Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

 ! Nachricht von: Oliver
Die aktuelle Forensoftware hat einen Fehler auf manchen Smartphones. Wenn ihr Euch nicht mehr für Beiträge bedanken könnt, weil der Knopf nicht sichtbar ist, dann könnt ihr das Handy einfach seitlich drehen und dann ist wieder genug Platz für den Danke-Knopf. Sobald es ein update gibt, das das Problem behebt, werde ich das installieren.



Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Nessy:Sulpirid absetzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Maus 66
Beiträge: 540
Registriert: 04.01.2017 11:14
Wohnort: Worms
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Maus 66 »

Hi Nessy,
du machst so viel durcheinander, ich nahm jahrelang Opi und hatte nie Verstopfung, es ist sicher nur eine anfängliche Nebenwirkung, die wieder vergeht.
Wenn das Würgen besser geworden ist, wäre es doch eine Möglichkeit, denn es ist schon so, dass du dich im Kreis drehst.
Und vor allem, übernimm DU doch mal die Verantwortung für dich und schiebe das nicht dem Arzt hin.
Ich weiß das klingt hart, aber nur so kannst du dem Kreislauf entgehen, dem du langsam entgegen steuerst... :cry:
Schönes Wochenende trotz allem :) :)
LG Maus
Aktuelle Medikation:
3 Tropfen CBD Öl 10% am Morgen
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:100mg
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
[highlight=yellow]Pregabalin : 0[/highlight]
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg
Seit 1.7.2018
0-0-0-60mg
Seit 1.10.2018
Opipramol
0-0-0-54mg
Seit 15.11.2018
Opipramol
0-0-0-50mg
Seit 19.1.2019
0-0-0-45mg
Seit 29.7.2019
0-0-0-42mg
Seit Juli 2019
CBD Öl Tropfen 10%
3-0-0-0
16.10.2019
Opipramol
0-0-0-45mg
11.12.2019
Opipramol
0-0-0-50mg
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Hallo Maus
Ja das ich mich total im kreis drehe und nicht weiterkomme sehe ich auch
Weis nur nicht was wirklich machen soll jetzt habe das opipramol ja mal halbiert und es jetzt wieder hochsetzen ist denke ich nicht so sinvoll
Werde es jetzt mal absetzen und dann weiter sehen weil auf dauer verstopfung will ich nicht hatte ja auch die Hoffnung das es sich wieder legt aber wurde ja nicht besser werde halt am Dienstag mit dem arzt reden und dann sehen was ich mache weil es dann wieder nehmen ist sinnlos
Ich weis halt überhaupt nicht was ich machen soll bin so durcheinander momentan das keine klaren gedanken bekomme deswegen mache ich ja noch halbwegs was der arzt meint 😭😭
Nur nochmal was anderes nehmen kann ja alles noch viek mehr durcheinander bringen andererseits hoffe ich das was anderes mir helfen kann
Du siehst ich bin komplett verwirrt und hänge nur in diesen gedanken Kreislaufen fest und habe keine Ahnung wirkliche wie da raus kommen soll
Und wenn du sagst das opipramol ist so schlimm und so schwer wenn man es lage nimmt wieder weg zu kommen dann lasse ich es lieber das mir das sehr angst macht
Lg
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Was meinst du mit dem Kreislauf dem entgegen steuer?
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Maus 66
Beiträge: 540
Registriert: 04.01.2017 11:14
Wohnort: Worms
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Maus 66 »

Liebe Nessy,
wenn man Opi ordentlich, kleinschrittig absetzt, ist das wie bei jedem anderen Psychopharmaka, mit Höhen und Tiefen verbunden, aber durchaus erträglich.
Ich gehe meiner Arbeit und meinem Hobby wieder nach, das geht alles.
Ich meine den Kreislauf mit Krankenhausaufenthalt, andere Medikamente eindosieren, von den anderen noch gar nicht frei sein usw.
Pass gut auf dich auf
LG Maus
Aktuelle Medikation:
3 Tropfen CBD Öl 10% am Morgen
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:100mg
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
[highlight=yellow]Pregabalin : 0[/highlight]
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg
Seit 1.7.2018
0-0-0-60mg
Seit 1.10.2018
Opipramol
0-0-0-54mg
Seit 15.11.2018
Opipramol
0-0-0-50mg
Seit 19.1.2019
0-0-0-45mg
Seit 29.7.2019
0-0-0-42mg
Seit Juli 2019
CBD Öl Tropfen 10%
3-0-0-0
16.10.2019
Opipramol
0-0-0-45mg
11.12.2019
Opipramol
0-0-0-50mg
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Hallo Maus
Das freut mich das es bei dir gut klapot
Lg
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Kann mir jemand helfen
Habe das opipramol jetzt langsam ausgeschlichen und wollte es heute eigentlich absetzen bin dann aber heute mittag total ausgerastet und hatte bzw habe immer noch suizid gedanken denke erlebe weihnachten nicht mehr habe dann noch mal ne viertel Tablette opipramol genommen weil nicht weiter wusste
Der Psychiater heute früh hat mir ein neues Medikament verschrieben quetiapil da sind aber so viele heftig Nebenwirkungen drin das mich gar nicht traue es zu nehmen
Bin total am verzweifeln und weis nicht weiter die gedanken überschlagen sich in meinem kopf nur noch meine eltern wissen mir nicht mehr zu helfen die sind auch völlig überfordert
Meint ihr die Suizid gedanken können noch ein neues Entzugserscheinung von dem sulpirid sein oder evlt eine neue Erscheinungen vom absetzen des opipramols?
Weis auch nicht ob nicht wieder in die klinik soll
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Maus 66
Beiträge: 540
Registriert: 04.01.2017 11:14
Wohnort: Worms
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Maus 66 »

Hi Nessy,
ich glaube du hast jetzt 2 Baustellen. Das Sulpirid und jetzt auch das Opi.
Ich würde mit Opi wieder einschleichen, die Menge kann dir bestimmt jemand vom Team sagen und das Neue vom Psychiater weglassen.
Wenn du das auch noch nimmst, hast du 3 Probleme.... :( :(
Das würde ICH so machen, aber letztendlich entscheidest du das.
Du hast das Opi nicht langsam ausgeschlichen, sondern zu abrupt. 10% vom Ausgangswert sagt man und das mindestens 1 Monat halten.
Liebe Nessy, du musst Geduld haben, das geht nicht von jetzt auf nachher.
Lass dir und deinem Körper Zeit und entscheide nichts in Panik.
Ich wünsche dir Kraft... :fly:
LG Maus
Aktuelle Medikation:
3 Tropfen CBD Öl 10% am Morgen
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:100mg
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
[highlight=yellow]Pregabalin : 0[/highlight]
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg
Seit 1.7.2018
0-0-0-60mg
Seit 1.10.2018
Opipramol
0-0-0-54mg
Seit 15.11.2018
Opipramol
0-0-0-50mg
Seit 19.1.2019
0-0-0-45mg
Seit 29.7.2019
0-0-0-42mg
Seit Juli 2019
CBD Öl Tropfen 10%
3-0-0-0
16.10.2019
Opipramol
0-0-0-45mg
11.12.2019
Opipramol
0-0-0-50mg
Juna
Beiträge: 840
Registriert: 10.04.2016 13:00
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Juna »

Huhu,

🙈 Das mit dem Opipramol war so ok, wenn ich das richtig verstanden habe, da ist sie nicht zu schnell Maus, das hatte sie nicht lange genommen!

LG
Und gute Besserung Nessy
Mein Thread:
viewtopic.php?t=11366



BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc

[spoil]Venlafaxin
seit 2004 150-75-0
seit 15.4.1016 wieder 150-0-0
(...)
seit ~7.9.16 auf null

seit Februar 2016 Lamotrigin 100-0-100
(...)
seit 20.01.17 0

Bisoprolol 5mg
(...)
seit 22.6.17 0

Lisinopril 5mg seit 4.6.17 (verordnet 10mg, geht gar nicht)
(...)
seit ? 0

Pantopraxol 40-0-0 (40-40-40)
(...)
auf: 0 (seit 20.1.17)

seit Oktober 2015 Levomepromazin 0-0-0-200
(..)
1.5.17 0-0-0-0


seit 8.4.16 wieder Targin 20/10, 4x/d
(...)
Stand 23.6.17 20mg- 10mg- 20mg- 10mg
Stand 07.11.19 20mg- 10mg- 10mg



8.4.16 Pregabalin 75-0-75
(...)
9.5.16 auf 225-0-225
22.6.17 200-0-225
6.7.17 200-0-200
7.7.17 200-0-175
7.8.17 175-0-175
8.9.17 175-0-150
10.10.17 150-0-150
hmm, die Zwischenschritte finde ich gerade nicht, sind glaube ich auf meinem kaputten Laptop
seit 31.7.18 100-0-75
seit 14.10.18 80-0-75
durch einen Fehler der Apotheke, den ich erst Wochen später festgestellt habe, war ich dann spontan bei 25-0-25 (ich hatte nicht gesehen, dass ich 25 er Kapseln statt 75 er Kapseln erhalten habe (14.11.18) :frust:
14.12.18 25-0-20
14.1.19 25-0-10
14.2.19 25-0-5
14.3.19 25-0-0
14.4.19 20-0-0
16.5.19 15-0-0
17.6.19 10-0-0
17.7.19 5-0-0
seit 18.8.19 0-0-0

- mal schauen, ob es klappt, vielleicht finde ich dann ja endlich mal wieder mein Gleichgewicht (oky, meine Situation spricht zZt. nicht dafür, allerdings kann ich die exogenen Faktoren nicht ändern und beeinflussen, ich kämpfe, so weit wie möglich und mache das mir Mögliche, mehr kann ich aber nicht tun.)
Gefühlt ständige Retraumatisierungen machen es nicht leichter, aber die Triggern, Flashbacks und Kopfblitze gehören nun einmal dazu, seufz


:sports:

seit 6.1.17 Duspatal ret 1-0-0

1x Mg

2x MSM

1x Probiotika

1x Mometasonfuroat


seit 27.3.19 Sativex- Einschleichung (Ziel: 12 Hub/ d)

seit 15.5.19 Ginkgo 1x 200 mg

bei Bedarf: Oxygesic Akut 40 mg + 10 mg Domperidon, Buscopan
[/spoil]

Schmerzpatient Bild
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Oh man das macht mir jetzt total angst habe das neue jetzt halt genommen weil nicht weiter wusste was tun soll weil angst habe das mir was antue
Weis einfach nicht mehr was tun soll überlege wieder in die klinik zu gehen aber keine Ahnung ob die mir helfen können ob das so ne gute idee ist weil ich weis nicht wie ich da alleine raus kommen soll wo gerade drin sitze nur die geben mir ja auch wieder nur immer mehr medis und neue bin fix und fertig
Was meint ihr wieder in die klinik?
Bin total durcheinander momentan kann keinen klaren gedanken fassen und was entscheiden
Habe auch angst das das jetzt noch entzug vom opipramol ist das es tatsächlich zu schnell abgesetzt habe aber verstopfung noch über monate wäre ja nicht gegangen habe wirklich angst vor meiner zukunft habe angst weihnachten nicht zu erleben weil es mir so schlecht geht und habe das gefühl jedes medi macht es schlimmer aber weis nicht was tun soll außer es nehmen weil es mir so schlecht geht und ich die Hoffnung habe es hilft aber glaube es macht alles schlimmer aber keine Ahnung was sonst tun soll in der Klinik bekomme ja auch nur x neue medis?
Weis jemand vom team was dazu?
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Juna
Beiträge: 840
Registriert: 10.04.2016 13:00
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Juna »

Huhu Nessy,

es tut mir leid, dass Du so leidest.

Hast Du Dir schon hier im Forum die Rubriken durchgelesen "Umgang mit Entzug" oder "Alternativen für Psychopharmaka"?

Machst Du etwas, um Dich abzulenken und nicht ständig über Deine Situation nachzugrübeln?

Ich kann Dir nicht sagen, was Du tun sollst, für mich wäre ein stationärer Aufenthalt ein absolutes Nogo.

Die Medikamente werden Dir nicht helfen oder Dich heilen, das können sie nicht, Du musst für Dich einen Weg finden, um mit Deinen Symptomen und allem drum und dran klarzukommen.

Wenn Du nicht dafür sorgen kannst, dass Du Dir nichts antust, dann wäre die Klinik für Dich vermutlich schon der richtige Weg, ich weiß es nicht. Für mich würde eine Klinik bedeuten, dass ich gar keine Sicherheit und keinen Schutz mehr habe.
Da wäre für mich auch der letzte und kleinste Halt nicht mehr da.
Aber da ist jeder anders, manch einem hilft die vermeintliche Sicherheit und der ebenso empfundene Rahmen.

Allerdings dürftest Du mit Deiner Vermutung recht haben, da bekommst Du bestimmt noch mehr/ und oder andere Medis, da man Dir vermutlich auch nicht glauben wird, dass Deine Symptome vom Kaltentzug sind.

Was erhoffst Du Dir davon, dass Du jetzt noch ein Neuroleptika nimmst? Dir wird das Medikament nicht helfen, es wird Dich nur ggf zudröhnen und abstumpfen lassen und/ oder zu noch mehr Verzweiflung, Nebenwirkungen und Symptomen führen.

Ich verstehe auch immer noch nicht so ganz, warum Du dem Psychiater immer noch so vertraust und glaubst, dass er Dir helfen kann und wird. Ich kann nicht nachvollziehen, dass Du Dir diesen zusätzlichen Stress noch 1-2x pro Woche antust.

Ich VERSTEHE Deinen Wunsch danach, dass es besser wird und aufhört, ich kann sogar den Wunsch nach ner Pille, die alles "gut" macht nachvollziehen, leider sieht die Realität ganz anders aus und Deine Erfahrungen bestätigen das - meiner Meinung nach- mit jeder weiteren Einnahme eines PPs jedes Mal aufs Neue.


Sry für die harten Worte, wenn Du den Weg mit den Pillen gehen möchtest, ist das Deine Sache und voll oky, ich verstehe halt nur nicht, warum Du Dich noch so quälst und/ oder warum Du Deinem Doc immer noch mehr glaubst und vertraust als den Erfahrungen hier im Forum.


Pass bitte auf Dich auf und alles Gute,
Juna


Edit: Oh, sry, ich bin nicht vom Team
Mein Thread:
viewtopic.php?t=11366



BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc

[spoil]Venlafaxin
seit 2004 150-75-0
seit 15.4.1016 wieder 150-0-0
(...)
seit ~7.9.16 auf null

seit Februar 2016 Lamotrigin 100-0-100
(...)
seit 20.01.17 0

Bisoprolol 5mg
(...)
seit 22.6.17 0

Lisinopril 5mg seit 4.6.17 (verordnet 10mg, geht gar nicht)
(...)
seit ? 0

Pantopraxol 40-0-0 (40-40-40)
(...)
auf: 0 (seit 20.1.17)

seit Oktober 2015 Levomepromazin 0-0-0-200
(..)
1.5.17 0-0-0-0


seit 8.4.16 wieder Targin 20/10, 4x/d
(...)
Stand 23.6.17 20mg- 10mg- 20mg- 10mg
Stand 07.11.19 20mg- 10mg- 10mg



8.4.16 Pregabalin 75-0-75
(...)
9.5.16 auf 225-0-225
22.6.17 200-0-225
6.7.17 200-0-200
7.7.17 200-0-175
7.8.17 175-0-175
8.9.17 175-0-150
10.10.17 150-0-150
hmm, die Zwischenschritte finde ich gerade nicht, sind glaube ich auf meinem kaputten Laptop
seit 31.7.18 100-0-75
seit 14.10.18 80-0-75
durch einen Fehler der Apotheke, den ich erst Wochen später festgestellt habe, war ich dann spontan bei 25-0-25 (ich hatte nicht gesehen, dass ich 25 er Kapseln statt 75 er Kapseln erhalten habe (14.11.18) :frust:
14.12.18 25-0-20
14.1.19 25-0-10
14.2.19 25-0-5
14.3.19 25-0-0
14.4.19 20-0-0
16.5.19 15-0-0
17.6.19 10-0-0
17.7.19 5-0-0
seit 18.8.19 0-0-0

- mal schauen, ob es klappt, vielleicht finde ich dann ja endlich mal wieder mein Gleichgewicht (oky, meine Situation spricht zZt. nicht dafür, allerdings kann ich die exogenen Faktoren nicht ändern und beeinflussen, ich kämpfe, so weit wie möglich und mache das mir Mögliche, mehr kann ich aber nicht tun.)
Gefühlt ständige Retraumatisierungen machen es nicht leichter, aber die Triggern, Flashbacks und Kopfblitze gehören nun einmal dazu, seufz


:sports:

seit 6.1.17 Duspatal ret 1-0-0

1x Mg

2x MSM

1x Probiotika

1x Mometasonfuroat


seit 27.3.19 Sativex- Einschleichung (Ziel: 12 Hub/ d)

seit 15.5.19 Ginkgo 1x 200 mg

bei Bedarf: Oxygesic Akut 40 mg + 10 mg Domperidon, Buscopan
[/spoil]

Schmerzpatient Bild
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19650
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7099 Mal
Danksagung erhalten: 9505 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Jamie »

Hallo,

es gibt keinen Beratungsanspruch vom Team, das nur allgemein gesprochen, wobei ich glaub ich schon verstanden habe, dass Nessy es nicht so gemeint hat.
Andere Teilnehmer sind genau so fit und versiert und können kompetent Tipps geben - das nur ein Hinweis auch für alle anderen Mitlesenden.

Bevor sich jemand etwas antut, muss er eine Klinik als Schutzraum aufsuchen.
Einem Selbsthilfeforum sind da deutliche Grenzen gesetzt.
Nessy, wenn du dir nicht mehr selbst über den Weg traust, dann musst du uns versprechen dir Hilfe zu holen.

Wenn du die Klinik evtl. umgehen willst, solltest du sofort das Opipramol wieder etwas aufdosieren, wobei mir nicht klar ist, auf wieviel mg du aktuell bist.

Du warst doch noch nie suizidal, oder?
Wenn das zusammen mit dem Absetzen auftritt, dann ist das ein akutes Absetzsymptom und das kann nur durch Wiedereinnahme bzw. Aufdosieren abgefangen werden.

Es ist wirklich schrecklich, wie Ärzte jemanden so in Probleme bringen können, nur weil sie sich weigern das ursprüngliche NL (Sulpirid) weiter zu verordnen. :evil:
Dieses wieder einzunehmen hätte vermutlich einen sehr milden Verlauf ausgelöst und nicht das, was wir hier jetzt lesen müssen. :frust:

Verstopfung ist momentan sekundär und ein Witz im Vergleich zu dem Symptom, sich aus Verzweiflung das Leben nehmen zu wollen!
Verstopfung ist nicht tödlich und kann vorübergehend als NW akzeptiert werden, um größeres Übel abzuwenden.
Ich kann nur an dich und deinen gesunden Menschenverstand appellieren, die Verstopfung jetzt nicht überzubewerten, sondern lieber noch mal über das Aufdosieren des Opipramols nachzudenken.

Was ist mit deinem Urlaub?
Was ist aus dem Würgereiz geworden?
Welche körperlichen Symptome hast du noch (ausser Verstopfung)?

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Hallo
Ja ich weis eine klinik bringt mich wieder in eine totale Abhängigkeit die mir ja schon das letzte mal nicht 2gut getan hat aber weis nicht was sonst tun soll weil es mir so schlecht geht
Bin in den Urlaub gefahren und sitze hier und zitter und fühle mich schrecklich
Habe das opipramol am Dienstag abgesetzt und seid gestern das neue medi genommen das quetiapin oder ao heist das mir 12.5 mg 2 mal am tag es haben halt lle aud mich eingeredet meine eltern freund etc und weil es mir so schlecht ging und nicht weiter wusste habe es halt geschluckt war wahrscheinlich wirklich nicht klug jetzt habe ich wahrscheinlich noch ne baustelle mehr hatte aber halt die Hoffnung das es mir hilft das es mir besser geht
Jamie meinst du ich kann das opipramol zu schnell abgesetzt haben? Das das tatsächlich Entzugserscheinung davon sind habe es 1.5 wochen genommen ca kann da nach so einer kurzen Zeit schon entzug entstehen und was soll ich jetzt am besten machen weil ja das neue auch genommen habe jetzt wäre ja dann von 3 medis abhängig kann das möglich sein?
Was würdest du mir jetzt raten zu tun?
Lg
Ps rufe nachher mal bei einem anderen Psychiater an evlt kann der mir helfen aber habe nicht viel Hoffnung darauf war schon bei 2 anderen und die haben beide neue medis vorgeschlagen da sie nicht an entzug glauben
Und die Schilddrüsen die davhte5die es sein kann wurde jetzt auch ausgeschlossen da ist das medi richtig dosiert
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Kennt ihr den zufällig einen arzt 8n Freiburg im Breisgau der sich mit entzug auskennt wäre wirklich so dankbar einen zu finden oder in der Umgebung von bonn da bin ich ja bis Sonntag im Urlaub evlt kann man da bei jedem kurz und schnell heute oder morgen noch en Termine bekommen besser war2aber tatsächlich Freiburg im Breisgau oder weitere Umgebung besser würde dafür auch bis nach karlsurhe fahren wenn mir wirklich jemand helfen kann
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Jamie an Symptomen habe ich immer noch das würgen ab und an das Gefühl bekomme keine richtige luft zittern und weinen
Einfach totale Verzweiflung denke nur noch nach über alles was wäre wenn gedanken ganz viele
Die verstopfung ist mir dem absetzen verschwunden
Nein bis Dienstag früh hätte ich stein und bein geschworen das mir niemals was antun würde keine Ahnung warum der Gedanke am dienstag mittag kam das am liebsten von na Brücke springen würde ob es war weil in dem neuen medi was bis dahin noch nicht genommen hatte als Nebenwirkung suizidale gedanken verhalten drin stand das das das ausgelöst hat ich weis es nicht bin total ausgerastet wegen einer Kleinigkeit und habe dann rum geschriendas mich und mein leben hasse und dann kam eben der gedanke am liebsten Jacke anziehen und von der nächsten Brücke springen ich kann es mir echt nicht erklären wieso der da kam bis Dienstag früh hätte niemals gedacht das so was mir mal vorstellen könnte als Lösung
Habe früh schon als immer mal zu meinen Eltern gesagt will tid sein aber hätte mir nie was angetan das war mehr aus Verzweiflung als das mir was angetan hätte aber am dienstag hätte es mir echt zugetraut und habe immer noch große angst das so ne ohase wieder kommt und komplett durchdrehe und tatsächlich was dummes tue deswegen die Überlegung mit der klinik
Gerade bin ich etwas klarer im kopf aber denke natürlich noch viel darüber nach warum wiesi weshalb und wue gesagt immer diese was wäre wenn gedanken
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Habe einfach das Gefühl egal was entschiede es ist falsch und es wird alles nur noch schlimmer
Schaffe es momentan einfach nicht auch nur eine Entscheidung zu treffen da dss Gefühl habe sie ist sowieso falsch egal wie entscheide
Habe null freude mehr an den Dingen als den Urlaub gepkant habe wollte dies und das tun und momentan will ich nurnim bett liegen meine ruhe haben und nichts tun
Meine gedanken drehej sich nur im kreis ind vermute das nicht weine und komplett durchdrehe sondern das einigermaßen ruhig bin ist nur wegen dem medi weil das alles dämpft nur die gedanken nicht ist aber evlt gut im moment das es die Gefühle dämpft das nicht durchdrehe aber en klaren Kopf um Entscheidungen zu treffen bekomme trotzdem nicht mache momentan einfach das was andere sagen weil nicht in der lage bin selbst zu entscheiden
@ juna ich glaube euch schon nur wenn ich keinen Psychiater finde der nir das sulpirid wieder gibt und total verzweifelt bin was soll dan tun nichts nehmen ist dann halt auch kake bevor mir tatsächlich was antue weis wirklich nicht mehr weiter denke es war ein Fehler das neue auch noch zu nehmen aber nun muss ich damit leben habe halt auf meine eltern gehört und auf meinen freund weil nicht in der lage bin alleine etwas zu entscheiden hatte auch überlegt das opipramol weiter zu nehmen aber wusste nicht was tun soll und habe dann einfach auf die anderen gehört die ant2hier habe ich halt erst danach bekommen alle 3 auf einmal nehmen und langsam absetzen keine ahnung ob das ne lösung ist und ob das en arzt mir macht und auch keine ahnung ob das opipramol nach 1.5 wochen wirkliche schon Entzug auslöst ich weis es einfach nicht
Lg
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Maus 66
Beiträge: 540
Registriert: 04.01.2017 11:14
Wohnort: Worms
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Maus 66 »

Hallo Nessy,
du wirkst sehr durcheinander, wenn du Gedanken an den Tod hast, dann würde ich den Schutz in einer Klinik suchen. Evt. hilft dir ja dort der geschützte Rahmen.
Sicher wirst du dort Medikamente bekommen, aber die kannst du ja, wenn du wieder stabil bist, langsam und geordnet wieder absetzen.
Bitte pass auf dich und Klinik ist allemal besser als sich was anzutun.
Viel Kraft für dich...<3
LG Maus
Aktuelle Medikation:
3 Tropfen CBD Öl 10% am Morgen
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:100mg
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
[highlight=yellow]Pregabalin : 0[/highlight]
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg
Seit 1.7.2018
0-0-0-60mg
Seit 1.10.2018
Opipramol
0-0-0-54mg
Seit 15.11.2018
Opipramol
0-0-0-50mg
Seit 19.1.2019
0-0-0-45mg
Seit 29.7.2019
0-0-0-42mg
Seit Juli 2019
CBD Öl Tropfen 10%
3-0-0-0
16.10.2019
Opipramol
0-0-0-45mg
11.12.2019
Opipramol
0-0-0-50mg
Antworten