Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Miki38
Beiträge: 37
Registriert: 05.12.2018 13:39
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Miki38 »

hallo Gioia,

Eben weil ich es nur ein paar Tage genommen habe verstärkt sich der Gedanke das es nicht nur von dem Medikament kommt. Ihr habt es alle länger und höher dosiert genommen. Obwohl man ja nie weiß welche Dosis bei wem ausschlaggebend ist.
Ich will einfach nur das dieser Schwindel aufhört der macht mich wahnsinnig. Mit den anderen Symptomen kann ich ja noch leben. Aber so trau ich mich nicht mehr raus. Also soziales Leben komplett bei null.
LG
Pregabalin 9 Tage genommen
Tag 1-3: 50mg
Tag 3-6: 100 mg
Tag 6-9: 150 mg
An Tag 9 extremer Schwindelanfall mit Gang und Sehstörungen, motorische Schwierigkeiten.

21.11.18 Pregabalin komplett abgesetzt.
Seitdem Schwindel, Unruhe, Schwitzen, Zittern, Sehstörungen.
11.12.18 Gefühl das Motorik etwas besser geworden ist.
Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 6379
Registriert: 04.05.2017 17:43
Hat sich bedankt: 4168 Mal
Danksagung erhalten: 1969 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Ululu »

Hallo Miki,

ich lasse dir nochmal die Grundsatzinfos für die Nutzung des Forums da.

Ich habe gerade gesehen, dass das noch keiner getan hat.

:)


willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander.

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen "Umgang mit dem Entzug" und "Gesundheit". Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
[highlight=yellow]Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruss zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag clicken.
[/highlight]
Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüsse
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Miki38
Beiträge: 37
Registriert: 05.12.2018 13:39
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Miki38 »

Hallo Ululu,

Ich glaube ich hab alles beachtet oder? :?
Leider finde ich in den von dir genannten Threads nicht wirklich etwas hilfreiches gegen Schwindel. Trampolin springen darf ich wegen der hws nicht.

Liebe Grüße
Pregabalin 9 Tage genommen
Tag 1-3: 50mg
Tag 3-6: 100 mg
Tag 6-9: 150 mg
An Tag 9 extremer Schwindelanfall mit Gang und Sehstörungen, motorische Schwierigkeiten.

21.11.18 Pregabalin komplett abgesetzt.
Seitdem Schwindel, Unruhe, Schwitzen, Zittern, Sehstörungen.
11.12.18 Gefühl das Motorik etwas besser geworden ist.
gioia
Beiträge: 505
Registriert: 11.12.2017 13:56
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von gioia »

Hi Miki
Miki38 hat geschrieben: 11.12.2018 13:29 Eben weil ich es nur ein paar Tage genommen habe verstärkt sich der Gedanke das es nicht nur von dem Medikament kommt.
Naja...3 Monate Einnahme und fast schon zwei Jahre Probleme.....ist auch eine irre Relation, oder? Und ich WEIß dass es vom Medikament ist! Mit Sicherheit!

Lg
Gioia
Schlafstörung/Burnout Sommer 2016
2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
12/2016: Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, (08.03.2017)massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
04/2017: Deanxit aus Verzweiflung, Spannung hört langsam auf, kann Benzo absetzen, jedoch fühle ich mich nicht wie früher oder gesund, viel viel ängstlicher als ich je war
10/2017: Absetzen deanxit über einige Wochen, danach bricht Stromspannung mit aller Gewalt wieder los, wie im März zuvor
Muss wieder praxiten nehmen, da unaushaltbare Zustände
Benzo (praxiten/Halcion) konnte ich problemlos reduzieren, auch nach langer Einnahmedauer kaum Toleranz, Benzo für mich Lebensretter
2018: war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, SSRI, SNRI, Pregabalin,
03/2018: starkes Vergiftungsgefühl, Blasenprobleme
ab 06/2018: massiver Haarausfall, netzartige Flecken auf Armen und Bauch
10/2018: Atemprobleme kommen verstärkt dazu
03/2019: je mehr Folterspannung zurückgeht, desto weniger Praxiten brauch ich, Atmungsprobleme bessern sich langsam, Haare wieder normal, totale Erschöpfung
04/2019: an guten Tagen kurz spazieren gehen, total erschöpft, Spannung ab Mitte April langsam besser, Nervenschmerzen, Nervenbrennen, immer wieder starkes Ziehen in den Armen , bei Zyklus wie in andere Galaxie geschossen, Schlaf immer noch gestört, werde immer noch nicht normal müde wie früher vor diesem Tablettenalptraum
Beine zittern vor Erschöpfung, kein Einkaufen , kein Autofahren möglich
07/2019: kurze Autofahrt möglich, hin und wieder einkaufen , Spannung im Körper immer noch
08/2019: Mitte August Verletzung am Finger, zuerst Verdacht auf Nagelbettentzündung, Behandlung mit Jodsalbe, Zugsalbe, Ende August Hautarzt-> starke Kortisonsalbe
09/2019: ab 2.09. wie wenn Bombe im Körper einschlägt, alle Symptome wieder da, inneres Zittern, kann kaum sprechen, starke Brustenge mit Atemnot, schrecklicher Druck im Körper , Schlaf wieder stark gestört
Mitte September: Neurologin: Verdacht auf Morbus Sudeck
10/2019: Ende Oktober leichte Besserung der Symptome
11/2019: ab 30.10. schwere Magen Darm Grippe mit Fieber, über drei Wochen nur im Bett, massive Erschöpfung, Zittern beim Stehen, kann nur ca. 15-20 Minuten stehen, Übungen zuhause um Beweglichkeit des Fingers zu verbessern, auch Ringfinger und kleiner Finger betroffen
01/2020: teilweise noch starker Kopfdruck, bremseliges Gefühl Kopfmitte, enorme Schwäche, kann nur kurze Strecke gehen, kein Autofahren oder Einkaufen möglich, Bandagen an Fingern helfen gegen Schmerzen
05. 2020 -07. 2020: das Lähmumgs - Spannungsgefühl im Körper kehrt immer wieder, von Kopfmitte ausgehend ein pulsierender ziehender Schmerz in den Körper ausstrahlend, besonders die Beine betroffen. Dort immer wieder auftauchendes Nervenbrennen. Extreme Schwäche
Miki38
Beiträge: 37
Registriert: 05.12.2018 13:39
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Miki38 »

Hallo Gioia,

Okay da hast du wohl Recht. Oh man und man kann echt nichts machen? Gehts dir denn besser oder ist es gleich geblieben über die Jahre?
LG
Pregabalin 9 Tage genommen
Tag 1-3: 50mg
Tag 3-6: 100 mg
Tag 6-9: 150 mg
An Tag 9 extremer Schwindelanfall mit Gang und Sehstörungen, motorische Schwierigkeiten.

21.11.18 Pregabalin komplett abgesetzt.
Seitdem Schwindel, Unruhe, Schwitzen, Zittern, Sehstörungen.
11.12.18 Gefühl das Motorik etwas besser geworden ist.
gioia
Beiträge: 505
Registriert: 11.12.2017 13:56
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von gioia »

Hi Miki

doch, es wird schon besser, aber in so einem elendigen Schneckentempo, dass man darüber ganz irre werden könnte.
Vor einem Jahr hab ich mich schon am Vormittag am Sofa gekrümmt vor Spannung, Lähmung, Atemnot im Oberkörper, Gruselgefühl beim Rausgehen, Gefühl im Kopf wie nicht mehr von dieser Welt und und und..schlafen schei :censored:

Mein Kopf ist jetzt wieder klar, schlafen wird langsam besser , toi toi toi, Spannung kommt zwar immer noch bisschen durch aber kein Vergleich mehr.
Hab eigentlich erst seit ein paar Tagen das Gefühl, es könnte jetzt endgültig aufwärts gehen. Aber mein Körper ist dementsprechend am Ende nach der langen Zeit :zombie:
Ist doch Wahnsinn das alles, oder?

Liebe Grüße
Gioia
Schlafstörung/Burnout Sommer 2016
2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
12/2016: Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, (08.03.2017)massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
04/2017: Deanxit aus Verzweiflung, Spannung hört langsam auf, kann Benzo absetzen, jedoch fühle ich mich nicht wie früher oder gesund, viel viel ängstlicher als ich je war
10/2017: Absetzen deanxit über einige Wochen, danach bricht Stromspannung mit aller Gewalt wieder los, wie im März zuvor
Muss wieder praxiten nehmen, da unaushaltbare Zustände
Benzo (praxiten/Halcion) konnte ich problemlos reduzieren, auch nach langer Einnahmedauer kaum Toleranz, Benzo für mich Lebensretter
2018: war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, SSRI, SNRI, Pregabalin,
03/2018: starkes Vergiftungsgefühl, Blasenprobleme
ab 06/2018: massiver Haarausfall, netzartige Flecken auf Armen und Bauch
10/2018: Atemprobleme kommen verstärkt dazu
03/2019: je mehr Folterspannung zurückgeht, desto weniger Praxiten brauch ich, Atmungsprobleme bessern sich langsam, Haare wieder normal, totale Erschöpfung
04/2019: an guten Tagen kurz spazieren gehen, total erschöpft, Spannung ab Mitte April langsam besser, Nervenschmerzen, Nervenbrennen, immer wieder starkes Ziehen in den Armen , bei Zyklus wie in andere Galaxie geschossen, Schlaf immer noch gestört, werde immer noch nicht normal müde wie früher vor diesem Tablettenalptraum
Beine zittern vor Erschöpfung, kein Einkaufen , kein Autofahren möglich
07/2019: kurze Autofahrt möglich, hin und wieder einkaufen , Spannung im Körper immer noch
08/2019: Mitte August Verletzung am Finger, zuerst Verdacht auf Nagelbettentzündung, Behandlung mit Jodsalbe, Zugsalbe, Ende August Hautarzt-> starke Kortisonsalbe
09/2019: ab 2.09. wie wenn Bombe im Körper einschlägt, alle Symptome wieder da, inneres Zittern, kann kaum sprechen, starke Brustenge mit Atemnot, schrecklicher Druck im Körper , Schlaf wieder stark gestört
Mitte September: Neurologin: Verdacht auf Morbus Sudeck
10/2019: Ende Oktober leichte Besserung der Symptome
11/2019: ab 30.10. schwere Magen Darm Grippe mit Fieber, über drei Wochen nur im Bett, massive Erschöpfung, Zittern beim Stehen, kann nur ca. 15-20 Minuten stehen, Übungen zuhause um Beweglichkeit des Fingers zu verbessern, auch Ringfinger und kleiner Finger betroffen
01/2020: teilweise noch starker Kopfdruck, bremseliges Gefühl Kopfmitte, enorme Schwäche, kann nur kurze Strecke gehen, kein Autofahren oder Einkaufen möglich, Bandagen an Fingern helfen gegen Schmerzen
05. 2020 -07. 2020: das Lähmumgs - Spannungsgefühl im Körper kehrt immer wieder, von Kopfmitte ausgehend ein pulsierender ziehender Schmerz in den Körper ausstrahlend, besonders die Beine betroffen. Dort immer wieder auftauchendes Nervenbrennen. Extreme Schwäche
Miki38
Beiträge: 37
Registriert: 05.12.2018 13:39
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Miki38 »

Hallo Gioia,


Na das macht ja Mut :(
Ich hab eh schon ein geschädigtes ZNS durch das fetale Alkoholsyndrom. Meine leibliche Mutter hat gesoffen als sie mit mir schwanger war. Das sich so etwas auswirkt weiß heutzutage jeder. Ich hoffe nicht das die Tabletten mir irgendwas völlig zerschossen haben.
Heute ist wieder so ein Tag wo ich mir einrede das es was anderes ist, da extrem schlimmer Schwindel. Ich könnte wahnsinnig werden. Der ist fast dauerhaft vorhanden. Ich möchte einfach nur das es weggeht.
Liebe Grüße
Pregabalin 9 Tage genommen
Tag 1-3: 50mg
Tag 3-6: 100 mg
Tag 6-9: 150 mg
An Tag 9 extremer Schwindelanfall mit Gang und Sehstörungen, motorische Schwierigkeiten.

21.11.18 Pregabalin komplett abgesetzt.
Seitdem Schwindel, Unruhe, Schwitzen, Zittern, Sehstörungen.
11.12.18 Gefühl das Motorik etwas besser geworden ist.
Miki38
Beiträge: 37
Registriert: 05.12.2018 13:39
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Miki38 »

Da das mein Thread ist kann ich bestimmt auch schreiben wie es mir geht.
Heute richtig bescheiden. Starke Migräne, Schwindel, zittern usw. hab schon 2 Ibuprofen eingeworfen die anscheinend nichts bringen. Sonst helfen die mal mehr mal weniger gut. Ich hab manchmal das Gefühl als wenn mich jemand sehr schlecht fernsteuert, vom Gang her.
Ins Bett legen hilft auch nichts, da dreht sich die Welt weiter. Ich hab sowas von keinen Bock mehr!
Eigentlich mag ich mir gerne einen Termin in einer Schwindelambulanz holen doch meine Mutter sagt ich soll abwarten. Mal schauen wie es nächste Woche ist.
Pregabalin 9 Tage genommen
Tag 1-3: 50mg
Tag 3-6: 100 mg
Tag 6-9: 150 mg
An Tag 9 extremer Schwindelanfall mit Gang und Sehstörungen, motorische Schwierigkeiten.

21.11.18 Pregabalin komplett abgesetzt.
Seitdem Schwindel, Unruhe, Schwitzen, Zittern, Sehstörungen.
11.12.18 Gefühl das Motorik etwas besser geworden ist.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22998
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12761 Mal
Danksagung erhalten: 7948 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von padma »

hallo Miki, :)
Ich hab eh schon ein geschädigtes ZNS durch das fetale Alkoholsyndrom. Meine leibliche Mutter hat gesoffen als sie mit mir schwanger war. Das sich so etwas auswirkt weiß heutzutage jeder. Ich hoffe nicht das die Tabletten mir irgendwas völlig zerschossen haben.
Nein, die Tabletten haben nicht etwas völlig zerschossen.
Es tut mir leid, dass du das fetale Alkoholsyndrom hast. Ich habe da neulich eine Dokumentation darüber gesehen.

Ich vermute schon, dass das mit eine Rolle spielen könnte. Dein ZNS ist vermutlich nicht so belastbar und reagiert schneller "gereitzt"
Dazu kommt, dass die Schwindelproblematik sowieso bei dir eine Schwachstellestelle ist. Symptome, seien es NW oder Entzugssymptome setzten sich gerne auf die Schwachstellen des Körpers.

Und da kamen die Tabletten, die du nicht vertragen hast obendrauf. Das zusammengenommen erklärt schon die Schwere deiner Symptome.

Vielleicht braucht es daher länger, bis du dich wieder erholst.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Miki38
Beiträge: 37
Registriert: 05.12.2018 13:39
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Miki38 »

Hallo Padma,

Vielen Dank für deine aufmunternde Antwort. Ich hoffe auch das es sich wieder legt. Meine Mutter ist sich da ziemlich sicher das ich nix ernstes hab sondern es nur seine Zeit braucht. Woher Mütter so sicher sein können?! :wink:
Ja mein ZNS ist schon geschädigt leider, aber ich will mich nicht beschweren. Andere trifft es viel härter, da immer noch viele meinen Alkohol schadet nicht.
Danke das du reingeschaut hast. Ich lese übrigens eifrig mit was über den Kongress geschrieben wird.

LG
Pregabalin 9 Tage genommen
Tag 1-3: 50mg
Tag 3-6: 100 mg
Tag 6-9: 150 mg
An Tag 9 extremer Schwindelanfall mit Gang und Sehstörungen, motorische Schwierigkeiten.

21.11.18 Pregabalin komplett abgesetzt.
Seitdem Schwindel, Unruhe, Schwitzen, Zittern, Sehstörungen.
11.12.18 Gefühl das Motorik etwas besser geworden ist.
Miki38
Beiträge: 37
Registriert: 05.12.2018 13:39
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Miki38 »

Diese Nacht war schlimm. Ich hab fast gar nicht geschlafen weil ich so extreme Migräne hab mit Schwindel. Augen zugemacht, schmerzen ohne Ende und es drehte sich. Sonst hat IBU fast immer geholfen dieses Mal nicht. Migräne gegen Ende meiner Periode bin ich ja gewöhnt aber so extrem?!Die Schmerzen und der Schwindel hören nicht auf. Die Augen drehen sich weg und ich kann nicht lange lesen. Die Gedanken das es was anderes ist nehmen überhand. Ich glaube ich melde mich in der schwindelambulanz an. Ich kann nicht mehr. Ich muss wissen was los ist.
Liebe Grüße
Pregabalin 9 Tage genommen
Tag 1-3: 50mg
Tag 3-6: 100 mg
Tag 6-9: 150 mg
An Tag 9 extremer Schwindelanfall mit Gang und Sehstörungen, motorische Schwierigkeiten.

21.11.18 Pregabalin komplett abgesetzt.
Seitdem Schwindel, Unruhe, Schwitzen, Zittern, Sehstörungen.
11.12.18 Gefühl das Motorik etwas besser geworden ist.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20412
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7852 Mal
Danksagung erhalten: 10428 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Jamie »

Hallo Miki, :)

die Migräne muss eventuell mit einem Triptan eingestellt werden, wenn die gängigen Schmerzmittel nicht greifen.
Ich würde mich jetzt / heute noch bei meinem Hausarzt als Notfall vorstellen.
Der kann dir ein Triptan verordnen.
Es gibt auch nicht verschreibungspflichtige Triptane in der Apotheke in einer Zweierpackung (zB Formigran), aber da das sehr potente Substanzen sind, sollte es meines Erachtens ein Arzt verschreiben, der dich besser kennt und auch deine Vorgeschichte.

Triptane dürfen nicht mit SSRI und SNRI Antidepressiva und gewissen anderen Substanzen kombiniert werden, auch deswegen sollte ein Arzt drauf schauen.

Ich selber leide unter Migräne, die nicht auf gängige Analgetika anspricht und auch Triptane nur leidlich. Momentan entwickele ich womöglich gerade eine, ich muss es beobachten.
Mit hilft nur das teure Asco Top (Zolmitriptan) in Nasensprayform.

Die Schwindelambulanz solltest du konsultieren; es kann sein, dass es Zusammenhänge zur Migräne gibt, es kann aber auch sein, dass diese nun als eigenständige neue Erkrankung mit auftritt.
Mich würde es aber nicht wundern, wenn das auch noch was mit dem blöden Pregabalineinnahme- und Entzug zu tun hat.

Migräne am Periodenende ist übrigens ein Klassiker (aufgrund des Hormonabfalls).

ich wünsche dir ganz schnell gute Besserung, bitte geh zum Arzt nach Möglichkeit
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Miki38
Beiträge: 37
Registriert: 05.12.2018 13:39
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Miki38 »

Hallo Jamie,

Mein Arzt hat mir Triptane gegeben vor einiger Zeit. Allerdings bin ich total unsicher wegen dem Pregabalin. Klar ich nehme es nicht mehr aber irgendwie scheint es ja noch zu wirken bei diesen Symptomen und ich hab auch gelesen das man Triptane dann nicht nehmen soll. Ich hab Angst das dann noch mehr passiert. Mein Arzt würde sagen nimm einfach. Da brauch ich nicht extra hin.
Was mach ich denn nun? Für eine Antwort wäre ich dir sehr dankbar.
Wie gesagt Migräne habe und kenne ich. Aber in dem Ausmaß nicht.
LG
Pregabalin 9 Tage genommen
Tag 1-3: 50mg
Tag 3-6: 100 mg
Tag 6-9: 150 mg
An Tag 9 extremer Schwindelanfall mit Gang und Sehstörungen, motorische Schwierigkeiten.

21.11.18 Pregabalin komplett abgesetzt.
Seitdem Schwindel, Unruhe, Schwitzen, Zittern, Sehstörungen.
11.12.18 Gefühl das Motorik etwas besser geworden ist.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20412
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7852 Mal
Danksagung erhalten: 10428 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Jamie »

Hi Miki,

was hast du daheim und in welcher Dosis?
Schreibe noch mal alles auf, was du jetzt aktuell an Medikamenten nimmst.
Dann können wir es in den Wechselwirkungscheck eingeben

MfG
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Miki38
Beiträge: 37
Registriert: 05.12.2018 13:39
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Miki38 »

Hallo Jamie,

Ibuprofen hab ich heute morgen genommen. Um 3 Uhr 900mg und heute morgen um 8 Uhr 600mg.
Triptane sind: Sumatriptam 50 mg

Betahistin hab ich gestern Abend das letzte mal genommen.
LG
Pregabalin 9 Tage genommen
Tag 1-3: 50mg
Tag 3-6: 100 mg
Tag 6-9: 150 mg
An Tag 9 extremer Schwindelanfall mit Gang und Sehstörungen, motorische Schwierigkeiten.

21.11.18 Pregabalin komplett abgesetzt.
Seitdem Schwindel, Unruhe, Schwitzen, Zittern, Sehstörungen.
11.12.18 Gefühl das Motorik etwas besser geworden ist.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20412
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7852 Mal
Danksagung erhalten: 10428 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Jamie »

Hallo Miki,

du bist mit der Ibuprofendosis schon im nicht mehr so guten Bereich.
Laien in der Behandlung dürfen max. 1200mg pro Tag (24h) nehmen, in von Ärzten gestatteten Ausnahmefällen unter ärztlicher Betreuung max. 2400mg, wobei ich das wirklich schon bedenklich finde.

Wenn deine Migräne nicht auf Ibuprofen anschlägt, könntest du im übertragenen Sinne die ganze Schachtel futtern und es würde nicht helfen. Also bitte das Ibu nicht weiternehmen, du strapazierst damit nur deine Nieren und Leber und hast Null Hilfe.

Ich habe alle deine Medikamente in den Check eingegeben, also Betahistin, Ibu und Sumatriptan, es gibt keine Interaktionen und das Pregabalin ist lange genug aus dem Körper und selbst da gibt es keine IA.
hier kannst du es selbst noch mal eingeben und nachprüfen:
https://www.apotheken-umschau.de/Medika ... kungscheck

Ich bin kein Arzt und was du machst, musst du selbst entscheiden, aber ich glaube ich würde eine Viertel oder Drittel von dem Sumatriptan abbeißen und probieren.
Ich selber hatte große Angst vor den Nebenwirkungen und habe darum immer nur eine Viertel genommen um zu schauen, was dann passierte, aber glücklicherweise vertrug ich es.
Auch jetzt traue ich mich nur eine halbe Dosis Nasenspray (Zolmitriptan) zu nehmen statt einer ganzen, aber so ist das halt, wenn man ein gebranntes Kind mit Medikamenten ist.

Es half (damals in Tablettenform) nur nicht so dolle und ich hatte / habe auch Nebenwirkungen in Form von leichter Übelkeit, flauem Magen, schwitzen etc., aber aushaltbar.
Heute weiß ich, dass ich die NW erdulden muss, um diesen hammerharten Kopfschmerz eingedämmt zu kriegen und schone mich extrem an diesen Tagen.

Gute Besserung
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Miki38
Beiträge: 37
Registriert: 05.12.2018 13:39
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Miki38 »

Hallo Jamie,

Vielen lieben Dank. Dann werde ich das so probieren. Ibu lasse ich jetzt eh weg da es nix bringt.

Lg
Pregabalin 9 Tage genommen
Tag 1-3: 50mg
Tag 3-6: 100 mg
Tag 6-9: 150 mg
An Tag 9 extremer Schwindelanfall mit Gang und Sehstörungen, motorische Schwierigkeiten.

21.11.18 Pregabalin komplett abgesetzt.
Seitdem Schwindel, Unruhe, Schwitzen, Zittern, Sehstörungen.
11.12.18 Gefühl das Motorik etwas besser geworden ist.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20412
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7852 Mal
Danksagung erhalten: 10428 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Jamie »

Hallo Miki,

wie geht es dir? :)
Hat das Triptan angeschlagen?

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Miki38
Beiträge: 37
Registriert: 05.12.2018 13:39
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Miki38 »

Hallo Jamie,

Danke der Nachfrage. Bisher nicht wirklich. Aber ich traue mich nicht mehr zu nehmen (hab eine viertel Tablette genommen). Seit gestern hab ich auch starke Übelkeit. Die ist leider auch nicht weg. Ich hab das Gefühl alles wird von Tag zu Tag schlimmer. Kurz nach meinem Krankenhausbesuch war es ja etwas besser und jetzt besonders innerhalb der Periode ist es so schlimm geworden. Ist das normal? Mal abgesehen von der Periode.
Ich hab schon Angst Visionen. Tumor, Aneurysma, Hirnhautentzündung, Blutvergiftung usw. hab leider auch ne Entzündung im Zahn aber kann nicht zum Zahnarzt weil ich durch den Schwindel nicht gut laufen kann. Jetzt Google ich die ganze Zeit nach blutvergiftung und Hirnhautentzündung. Verrückt oder? Ich bin total fixiert davon was schlimmes zu haben.
LG
Pregabalin 9 Tage genommen
Tag 1-3: 50mg
Tag 3-6: 100 mg
Tag 6-9: 150 mg
An Tag 9 extremer Schwindelanfall mit Gang und Sehstörungen, motorische Schwierigkeiten.

21.11.18 Pregabalin komplett abgesetzt.
Seitdem Schwindel, Unruhe, Schwitzen, Zittern, Sehstörungen.
11.12.18 Gefühl das Motorik etwas besser geworden ist.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20412
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7852 Mal
Danksagung erhalten: 10428 Mal

Re: Miki38: Pregabalin einfach abgesetzt

Beitrag von Jamie »

Hallo Miki, :)

oh je das sind jetzt aber wirklich viele Baustellen, und alles kopflastig. :(

Wie geht es dir heute?

Die Migräne muss künftig besser eingestellt werden.
Wenn dir durch das Sumatriptan nichts passiert, kannst du eine weitere Viertel nachnehmen, bis du irgendwann Linderung erfährst.

Ärzte können dir auch Mittel gegen Übelkeit verordnen (MCP, Domperidon) - leider sind diese ZNS aktiv, aber das geht nicht anders, weil die Übelkeit ja auch im ZNS / Gehirn entsteht.
Bei allen ZNS aktiven Medikamenten besteht leider besondere Triggergefahr, was aber nicht heißt, dass man immer auch automatisch Nebenwirkungen (NW) bekommt.
Wenn es jetzt am Wochenende nicht auszuhalten ist, kannst du in der Apotheke Vomex o.Ä. besorgen, aber natürlich gilt bei allem - wenn man es nicht gut verträgt, kann es eben NW machen.

Der Zahn, das ist natürlich auch nicht gut.
Hast du Fieber?
Eine Blutvergiftung bekommt man nicht so schnell, aber das darfst du nicht anstehen lassen. Zahnentzündungen belasten den Organismus, sind irre schmerzhaft und bergen irgendwann auch Gefahren (Abszess, Sepsis).
Ich fürchte der Zahnarzttermin ist unumgänglich.
Du musst dir bitte Hilfe besorgen (Begleitung), wenn gar nichts anderes geht am Montag beim Hausarzt anrufen, Lage schildern und um Krankentransportschein / Taxischein bitten.

Die anderen Angst-Krankheiten (ich bin mir ja fast sicher, dass du nichts davon hast) kann die Schwindelambulanz durch ein MRT des Schädels abklären lassen (Aneurysma, MS, Tumor).

Ich schick dir einen dicken Knuddler und gute Besserungswünsche :hug:
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Antworten