Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Aktuell: wenn Du Interesse am Aufbau oder der Teilnahme in einer lokalen Selbsthilfegruppe hast, schau bitte in unsere Rubrik "Selbsthilfegruppen". Wir wollen Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Lavanda
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch, 12.12.18, 12:42

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Lavanda » Freitag, 11.01.19, 22:02

@buetze Hallo zurück.

Das sich Symptome verlagern kenn ich selbst leider zu gut.
Mein brennen ist momentan etwas besser. Oder zumindest etwas in den Hintergrund geraten.
Zu meinen Magenprobleme gesellen sich seit gestern dann auch Darmbeschwerden wie Durchfall und Bauchweh/ Unterleibschmerzen.
Ich weiss jetzt nicht, ob das was mit dem absetzen zutun hat,eher in Richtung Magen Darm Grippe oder ich einfach was falsches gegessen habe...
Ich denke das diese Beschwerden die Missempfindungen gerade einfach überdecken.
Mit der Jahreszeit hast du sicher recht. Obwohl ich sagen muss,dass ich Regen manchmal ganz gerne habe. Irgendwie hat das was beruhigendes wenn es nicht grad total stürmisch dabei ist und schüttet wie aus Eimern ^^.
Schön das dein Schwindel wenigstens etwas besser ist, auch wenn dafür wieder was anderes kam.
Ich hab oft gedacht ;Ach vllt geht's jetzt bergauf und gleich darauf kam wieder was das mir den Boden wegriss.
Es scheint da müssen alle durch. Leider.
Es bleibt die Hoffnung, dass es irgendwann endlich besser wird und bleibt.
Liebe grüße
Lavanda
Zu meinen Diagnosen die in den Jahren gestellt wurden:

Generalisierte Angsterkrankung/Panik
Depression
Hypochondrie
Somatisierungsstörung
Fibromyalgie
Lumbago
Schilddrüsenunterfunktion
B12 Mangel (seit 2 Jahren regelmäßig Spritzen)
Chronische Gastritis ( mal ja mal nein :roll:
Reizdarm

Medikamente:

L - Thyrox 100 Microgr 1-0-0
Escitalopram 5 mg 1-0-0
Amitriptylin 25 mg 0-0-1
Microgynon 0-0-1
B12 Spritze alle 4 Wochen
Pregabalin noch 100 mg
Panthoprazol 40 Mg 1-0-0 seit 12.12.18

Aktuell
Escitalopram (Wasserlösemethode)
10.12.18 4,5 mg
21.01.19 4,05 mg
19.02.19 3,65 mg
20.03.19 3,29 mg

Amitriptylin
06.12.19 - 12,5 mg
09.12.19 - 20 mg

Gabapentin /Pregabalin
10.12.19 - 0 mg

Panthoprazol 40Mg ersetzt durch Ranitidin 150 mg
1.3 75 mg Ranitidin

Aktuelle Beschwerden:
Missempfindungen / Brennen an/ in verschiedenen Körperteilen /stellen. Schon vor dem reduzieren gehabt.Alles untersucht aber kein Befund.

Magen /Darmprobleme /Schmerzen
Schlafstörungen (Mal mehr mal wenige)
Juckreiz am ganzen Körper ( Stellen wechseln)
Rückenschmerzen (auch vorher schon gehabt)

Lavanda
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch, 12.12.18, 12:42

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Lavanda » Freitag, 11.01.19, 23:04

Ich muss nochmal eine Frage bezüglich der Berechnung zum absetzen stellen..
Entweder stehe ich total auf dem Schlauch oder ich hab ne denkblockade..
Logisches denken geschweige denn Rechnen bekomm ich momentan irgendwie garnicht hin.
Komm mir echt ein wenig blöd vor gerade aber es hilft ja nix.^^

Wenn ich jetzt 10% von den 4,5 mg runter gehe,sonder das 0,45 mg die ich reduzieren muss.
Ich löse in 50 ml Wasser auf.
Also von den ursprünglichen 5mg nehme ich jetzt 5 ml Wasser weg..
Als nächstes dann jetzt 4,5 ml Wasser mehr weg? Also 9,5ml Wasser wegnehmen um die Dosis von 4,05 mg zu erhalten?
So und dann stockt mein Hirn völlig..
Von den 4,05 mg wären dann 10% weniger 0,41 mg = 3,64 mg etc..
Wieviel Wasser muss dann insgesamt aus dem Glas?
Ist das bis dahin überhaupt richtig zusammengefasst? *grübel*
Das ist mir echt peinlich aber ich krieg es grad nicht auf die Kette.
Wenn jemand mal etwas Zeit und Lust über hat,würde ich mich über eine kleine Aufstellung zu meiner Reduzierung freuen..
z.b welche Schritte und wieviel Wasser dann weg etc.. Das würde mir die Angst nehmen was falsch zu machen.
Liebe grüße
Zu meinen Diagnosen die in den Jahren gestellt wurden:

Generalisierte Angsterkrankung/Panik
Depression
Hypochondrie
Somatisierungsstörung
Fibromyalgie
Lumbago
Schilddrüsenunterfunktion
B12 Mangel (seit 2 Jahren regelmäßig Spritzen)
Chronische Gastritis ( mal ja mal nein :roll:
Reizdarm

Medikamente:

L - Thyrox 100 Microgr 1-0-0
Escitalopram 5 mg 1-0-0
Amitriptylin 25 mg 0-0-1
Microgynon 0-0-1
B12 Spritze alle 4 Wochen
Pregabalin noch 100 mg
Panthoprazol 40 Mg 1-0-0 seit 12.12.18

Aktuell
Escitalopram (Wasserlösemethode)
10.12.18 4,5 mg
21.01.19 4,05 mg
19.02.19 3,65 mg
20.03.19 3,29 mg

Amitriptylin
06.12.19 - 12,5 mg
09.12.19 - 20 mg

Gabapentin /Pregabalin
10.12.19 - 0 mg

Panthoprazol 40Mg ersetzt durch Ranitidin 150 mg
1.3 75 mg Ranitidin

Aktuelle Beschwerden:
Missempfindungen / Brennen an/ in verschiedenen Körperteilen /stellen. Schon vor dem reduzieren gehabt.Alles untersucht aber kein Befund.

Magen /Darmprobleme /Schmerzen
Schlafstörungen (Mal mehr mal wenige)
Juckreiz am ganzen Körper ( Stellen wechseln)
Rückenschmerzen (auch vorher schon gehabt)

Towanda1
Beiträge: 1104
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Towanda1 » Freitag, 11.01.19, 23:16

Hallo Lavanda,

50:5=10
10x4,05=40,5

Du mußt 40,5 ml einnehmen.

LG Towanda
► Text zeigen

13.12.18 - 7,50 mg Mirtazapin
16.01.19 - 6,70 mg Mirtazapin
15.02.19 - 6,00 mg Mirtazapin
13.03.19 - 5,40 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Ciprofloxacin C30 5 Globuli
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

Lavanda
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch, 12.12.18, 12:42

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Lavanda » Freitag, 11.01.19, 23:43

@torwanda
Vielen Dank für deine Antwort.
Also wäre danach der Schritt dann 4,05mg - 10% =0,41 mg also 3,64mg..10x3,64=36,4ml? Wieso denk ich denn so umständlich ^^.Ich danke für diese einfache Sichtweise ;-) Das wird mit der Spritze die ich habe (0,5 Schritte) dann wohl sehr ungenau. Dann guck ich mal nach einer spritze mit 0,1 Anzeige.
Lg
Zu meinen Diagnosen die in den Jahren gestellt wurden:

Generalisierte Angsterkrankung/Panik
Depression
Hypochondrie
Somatisierungsstörung
Fibromyalgie
Lumbago
Schilddrüsenunterfunktion
B12 Mangel (seit 2 Jahren regelmäßig Spritzen)
Chronische Gastritis ( mal ja mal nein :roll:
Reizdarm

Medikamente:

L - Thyrox 100 Microgr 1-0-0
Escitalopram 5 mg 1-0-0
Amitriptylin 25 mg 0-0-1
Microgynon 0-0-1
B12 Spritze alle 4 Wochen
Pregabalin noch 100 mg
Panthoprazol 40 Mg 1-0-0 seit 12.12.18

Aktuell
Escitalopram (Wasserlösemethode)
10.12.18 4,5 mg
21.01.19 4,05 mg
19.02.19 3,65 mg
20.03.19 3,29 mg

Amitriptylin
06.12.19 - 12,5 mg
09.12.19 - 20 mg

Gabapentin /Pregabalin
10.12.19 - 0 mg

Panthoprazol 40Mg ersetzt durch Ranitidin 150 mg
1.3 75 mg Ranitidin

Aktuelle Beschwerden:
Missempfindungen / Brennen an/ in verschiedenen Körperteilen /stellen. Schon vor dem reduzieren gehabt.Alles untersucht aber kein Befund.

Magen /Darmprobleme /Schmerzen
Schlafstörungen (Mal mehr mal wenige)
Juckreiz am ganzen Körper ( Stellen wechseln)
Rückenschmerzen (auch vorher schon gehabt)

Lavanda
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch, 12.12.18, 12:42

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Lavanda » Montag, 14.01.19, 0:25

Hallo ihr lieben

Hab vorgestern noch gesagt das ich dieses brennen nicht mehr so habe.
Zack zu früh gefreut... Heute hab ich es leider wieder.. Erst juckte mein Körper den ganzen Tag und dann fing das brennen wieder " leicht " an..
Jetzt bin ich natürlich wieder total ängstlich und hab angst das es wieder so schlimm wird..
Ich hab noch keine weiterer Dosisveränderung vorgenommen..
In solchen Momenten kommen immer wieder die selben fragen in mir auf.. Liegt das wirklich an den Tabletten? Vllt ises doch was anderes? Was wenn das wieder so schlimm wird?Bleibt das so?
Ich weiss das es alles beim absetzen vorkommen kann.. Irgendwie bleibt aber ein kleiner Rest Unsicherheit da ich das ja schon vor dem absetzen hatte.. Mein ZNS macht mich noch verrückt ;-(
Liebe grüße und eine gute Nacht wünsche ich euch.
Zu meinen Diagnosen die in den Jahren gestellt wurden:

Generalisierte Angsterkrankung/Panik
Depression
Hypochondrie
Somatisierungsstörung
Fibromyalgie
Lumbago
Schilddrüsenunterfunktion
B12 Mangel (seit 2 Jahren regelmäßig Spritzen)
Chronische Gastritis ( mal ja mal nein :roll:
Reizdarm

Medikamente:

L - Thyrox 100 Microgr 1-0-0
Escitalopram 5 mg 1-0-0
Amitriptylin 25 mg 0-0-1
Microgynon 0-0-1
B12 Spritze alle 4 Wochen
Pregabalin noch 100 mg
Panthoprazol 40 Mg 1-0-0 seit 12.12.18

Aktuell
Escitalopram (Wasserlösemethode)
10.12.18 4,5 mg
21.01.19 4,05 mg
19.02.19 3,65 mg
20.03.19 3,29 mg

Amitriptylin
06.12.19 - 12,5 mg
09.12.19 - 20 mg

Gabapentin /Pregabalin
10.12.19 - 0 mg

Panthoprazol 40Mg ersetzt durch Ranitidin 150 mg
1.3 75 mg Ranitidin

Aktuelle Beschwerden:
Missempfindungen / Brennen an/ in verschiedenen Körperteilen /stellen. Schon vor dem reduzieren gehabt.Alles untersucht aber kein Befund.

Magen /Darmprobleme /Schmerzen
Schlafstörungen (Mal mehr mal wenige)
Juckreiz am ganzen Körper ( Stellen wechseln)
Rückenschmerzen (auch vorher schon gehabt)

Jamie
Team
Beiträge: 16806
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 21542 Mal
Danksagung erhalten: 28147 Mal

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Jamie » Montag, 14.01.19, 9:14

Hallo Lavanda, :)

gegen Krankheitsängste hilft nur eins:
Einmalig die relevanten Krankheiten (zB MS) beim Neurologen abklären lassen (in der Regel wird das über ein Schädel MRT ausgeschlossen) und wenn dann da nix bei rum kommt, es zu den Akten legen.

Leider kommen sehr viele User hier im Forum nicht zur Ruhe wegen genau dieser Ängste.
Immer wieder schwingen die Befürchtungen mit schwer krank zu sein und es sei bloß noch nicht entdeckt worden.

Dieses Denken ist verständlich, aber zugleich höchst verunsichernd und führt nur dazu, dass man sich noch stärker beobachtet. Irgendwann sind dann selbst kleine Symptome schon ein Anlass übermäßiger Furcht und es schaukelt sich weiter auf.

Evtl. überdenkst du es, ob du mal eine ärztliche Diagnostik in Anspruch nehmen willst und wenn da nichts Gravierendes heraus kommt, kannst du vielleicht auch besser in die Akzeptanz kommen, dass das Entzug ist.

Wünsche dir alles Gute
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Lavanda
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Lavanda
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch, 12.12.18, 12:42

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Lavanda » Montag, 14.01.19, 18:41

@Jamie Hallo

Ich hatte diese Missempfindungen schon vor dem absetzen.
Wurde neurologisch untersucht. Alles bis auf eine Lumbalpunktion wurde gemacht weil ich damals dadurch länger Probleme hatte.
Ja die Angst das etwas übersehen wird ist immer da das stimmt. Mal kann ich besser damit umgehen mal schlechter.
Ich kann mir dann einfach keinen Reim drauf machen warum diese Missempfindungen/ brennen dann wieder mal kommen.
Ich versuche mir dann auch zu sagen das ich Jahrelang Ads' nehme und es dadurch kommt. Manchmal klappt es aber manchmal mach ich mir auch nen Kopf wodurch es sonst sein könnte.
Du halt recht das man schlimme Sachen einmal ausschließen lassen kann und dann muss auch mal gut sein..
Klappt in der Praxis ( in meinem Kopf) nur leider nicht immer.
Lieben Gruß und danke für die Antwort
Zu meinen Diagnosen die in den Jahren gestellt wurden:

Generalisierte Angsterkrankung/Panik
Depression
Hypochondrie
Somatisierungsstörung
Fibromyalgie
Lumbago
Schilddrüsenunterfunktion
B12 Mangel (seit 2 Jahren regelmäßig Spritzen)
Chronische Gastritis ( mal ja mal nein :roll:
Reizdarm

Medikamente:

L - Thyrox 100 Microgr 1-0-0
Escitalopram 5 mg 1-0-0
Amitriptylin 25 mg 0-0-1
Microgynon 0-0-1
B12 Spritze alle 4 Wochen
Pregabalin noch 100 mg
Panthoprazol 40 Mg 1-0-0 seit 12.12.18

Aktuell
Escitalopram (Wasserlösemethode)
10.12.18 4,5 mg
21.01.19 4,05 mg
19.02.19 3,65 mg
20.03.19 3,29 mg

Amitriptylin
06.12.19 - 12,5 mg
09.12.19 - 20 mg

Gabapentin /Pregabalin
10.12.19 - 0 mg

Panthoprazol 40Mg ersetzt durch Ranitidin 150 mg
1.3 75 mg Ranitidin

Aktuelle Beschwerden:
Missempfindungen / Brennen an/ in verschiedenen Körperteilen /stellen. Schon vor dem reduzieren gehabt.Alles untersucht aber kein Befund.

Magen /Darmprobleme /Schmerzen
Schlafstörungen (Mal mehr mal wenige)
Juckreiz am ganzen Körper ( Stellen wechseln)
Rückenschmerzen (auch vorher schon gehabt)

Lavanda
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch, 12.12.18, 12:42

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Lavanda » Mittwoch, 23.01.19, 12:33

Hallo liebes Forum.
Heute hab ich weiter reduziert. Von 4,5 mg Escitalopram auf 4,05 mg Escitalopram. Mal sehen ob mir das bekommt ^^
Was mir aber echt zu schaffen macht sind die permanenten Magenschmerzen ( ziehen, leeregefühl etc).
Trotz Pantoprazol keine Besserung. Jetzt hab ich Ranitin 150mg bekommen. Soll mal ausprobieren ob mir das vllt besser hilft...
Lg
Zu meinen Diagnosen die in den Jahren gestellt wurden:

Generalisierte Angsterkrankung/Panik
Depression
Hypochondrie
Somatisierungsstörung
Fibromyalgie
Lumbago
Schilddrüsenunterfunktion
B12 Mangel (seit 2 Jahren regelmäßig Spritzen)
Chronische Gastritis ( mal ja mal nein :roll:
Reizdarm

Medikamente:

L - Thyrox 100 Microgr 1-0-0
Escitalopram 5 mg 1-0-0
Amitriptylin 25 mg 0-0-1
Microgynon 0-0-1
B12 Spritze alle 4 Wochen
Pregabalin noch 100 mg
Panthoprazol 40 Mg 1-0-0 seit 12.12.18

Aktuell
Escitalopram (Wasserlösemethode)
10.12.18 4,5 mg
21.01.19 4,05 mg
19.02.19 3,65 mg
20.03.19 3,29 mg

Amitriptylin
06.12.19 - 12,5 mg
09.12.19 - 20 mg

Gabapentin /Pregabalin
10.12.19 - 0 mg

Panthoprazol 40Mg ersetzt durch Ranitidin 150 mg
1.3 75 mg Ranitidin

Aktuelle Beschwerden:
Missempfindungen / Brennen an/ in verschiedenen Körperteilen /stellen. Schon vor dem reduzieren gehabt.Alles untersucht aber kein Befund.

Magen /Darmprobleme /Schmerzen
Schlafstörungen (Mal mehr mal wenige)
Juckreiz am ganzen Körper ( Stellen wechseln)
Rückenschmerzen (auch vorher schon gehabt)

Annanas
Team
Beiträge: 4360
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 9291 Mal
Danksagung erhalten: 7915 Mal

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Annanas » Donnerstag, 24.01.19, 13:47

Hallo Lavanda :) ,
Lavanda hat geschrieben:
Mittwoch, 23.01.19, 12:33
Heute hab ich weiter reduziert. Von 4,5 mg Escitalopram auf 4,05 mg Escitalopram. Mal sehen ob mir das bekommt ^^
Daumen sind gedrückt! :)
Lavanda hat geschrieben:
Mittwoch, 23.01.19, 12:33
Was mir aber echt zu schaffen macht sind die permanenten Magenschmerzen ( ziehen, leeregefühl etc).
Ich habe damit z.Zt auch verstärkt zu tun - habe aber bemerkt, daß es besser wird, wenn ich leichte Zwischenmahlzeiten einlege u. vor allen Dingen möglichst histaminarme Lebensmittel esse.
Ich habe jetzt nicht deinen ganzen Thread im Kopf u. weiß daher nicht, ob dir das schon empfohlen wurde.

Mir fiel das auch wegen des Ranitidins ein, wenn dir das helfen sollte, müßtest du dich mit der Histaminproblematik/-intoleranz auf jeden Fall beschäftigen.
Weil der Wirkstoff des Ranitidins die Andockstellen (Rezeptoren) des säurestimulierenden Histamins blockiert, wodurch weniger Säure in den Magen gepumpt wird. In der Folge wird das Magenmilieu weniger sauer, was die Beschwerden lindert.

Vllt könnte man dann schon vorher mit histaminarmer Ernährung gegensteuern u. du bräuchtest nicht zusätzlich noch ein Medikament nehmen.

Liebe Grüße von Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Annanas für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaLavanda
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)

Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen Anderer ergeben haben.

Lavanda
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch, 12.12.18, 12:42
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Lavanda » Donnerstag, 24.01.19, 18:21

Hallo Anna.

Vielen Dank für deine Antwort.
Ich weiss manchmal Garnicht,ob mir der Magen "vom Magen" wehtut oder obs die BWS ist die mir dort Probleme bereitet. Hab jetzt mehrere Wochen ohne Erfolg Panthoprazol genommen.. Ich weiss es auch nicht ^^
Ja das könnte ich mal ausprobieren mit dem histaminrme essen.Ist zumindest ein Versuch wert.
Ansonsten weiss ich auch nicht mehr was ich machen soll. Denn ständig magendrücken und dieses leeregefühl ist wirklich unangenehm.
Lieben Gruß
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lavanda für den Beitrag:
Annanas
Zu meinen Diagnosen die in den Jahren gestellt wurden:

Generalisierte Angsterkrankung/Panik
Depression
Hypochondrie
Somatisierungsstörung
Fibromyalgie
Lumbago
Schilddrüsenunterfunktion
B12 Mangel (seit 2 Jahren regelmäßig Spritzen)
Chronische Gastritis ( mal ja mal nein :roll:
Reizdarm

Medikamente:

L - Thyrox 100 Microgr 1-0-0
Escitalopram 5 mg 1-0-0
Amitriptylin 25 mg 0-0-1
Microgynon 0-0-1
B12 Spritze alle 4 Wochen
Pregabalin noch 100 mg
Panthoprazol 40 Mg 1-0-0 seit 12.12.18

Aktuell
Escitalopram (Wasserlösemethode)
10.12.18 4,5 mg
21.01.19 4,05 mg
19.02.19 3,65 mg
20.03.19 3,29 mg

Amitriptylin
06.12.19 - 12,5 mg
09.12.19 - 20 mg

Gabapentin /Pregabalin
10.12.19 - 0 mg

Panthoprazol 40Mg ersetzt durch Ranitidin 150 mg
1.3 75 mg Ranitidin

Aktuelle Beschwerden:
Missempfindungen / Brennen an/ in verschiedenen Körperteilen /stellen. Schon vor dem reduzieren gehabt.Alles untersucht aber kein Befund.

Magen /Darmprobleme /Schmerzen
Schlafstörungen (Mal mehr mal wenige)
Juckreiz am ganzen Körper ( Stellen wechseln)
Rückenschmerzen (auch vorher schon gehabt)

Lavanda
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch, 12.12.18, 12:42

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Lavanda » Dienstag, 29.01.19, 23:46

Hallo zusammen.
Gestern und heute ist das brennen/ pieksen wieder sehr spürbar.
Besonders in den Händen und den Füßen.
Mein B12 wert liegt aktuell bei 480.Im November war er bei über 700.
Der Arzt meinte das brennen könnte mit den Schwankungen des Werts zutun haben.
Frag mich nur warum das so schwankt trotz regelmäßiger Dpritzen ( alle 4 Wochen).
Ich hätte die Abstände gerne dann jetzt verkürzt aber der Arzt möchte das in 3 Monaten erst nochmal zu testen wie hoch der Wert dann ist..
Naja wenn der Wert doch trotz Spritzen abfällt, ist die Zeit dazwischen doch vllt zu lang?
Am Anfang hatte ich erst jede Woche eine Spritze und danach alle 4.Seitdem sinkt der Wert wieder.
Ob das brennen wirklich damit zutun hat,wage ich nicht zu beurteilen..
Vllt kommt es auch vom reduzieren des Escitalopram 's.
Aufjedenfall ist es sehr belastend..Ich war so froh,dass es etwas besser war..
Euch einen schönen Abend.
Liebe grüße
Zu meinen Diagnosen die in den Jahren gestellt wurden:

Generalisierte Angsterkrankung/Panik
Depression
Hypochondrie
Somatisierungsstörung
Fibromyalgie
Lumbago
Schilddrüsenunterfunktion
B12 Mangel (seit 2 Jahren regelmäßig Spritzen)
Chronische Gastritis ( mal ja mal nein :roll:
Reizdarm

Medikamente:

L - Thyrox 100 Microgr 1-0-0
Escitalopram 5 mg 1-0-0
Amitriptylin 25 mg 0-0-1
Microgynon 0-0-1
B12 Spritze alle 4 Wochen
Pregabalin noch 100 mg
Panthoprazol 40 Mg 1-0-0 seit 12.12.18

Aktuell
Escitalopram (Wasserlösemethode)
10.12.18 4,5 mg
21.01.19 4,05 mg
19.02.19 3,65 mg
20.03.19 3,29 mg

Amitriptylin
06.12.19 - 12,5 mg
09.12.19 - 20 mg

Gabapentin /Pregabalin
10.12.19 - 0 mg

Panthoprazol 40Mg ersetzt durch Ranitidin 150 mg
1.3 75 mg Ranitidin

Aktuelle Beschwerden:
Missempfindungen / Brennen an/ in verschiedenen Körperteilen /stellen. Schon vor dem reduzieren gehabt.Alles untersucht aber kein Befund.

Magen /Darmprobleme /Schmerzen
Schlafstörungen (Mal mehr mal wenige)
Juckreiz am ganzen Körper ( Stellen wechseln)
Rückenschmerzen (auch vorher schon gehabt)

Guglhupf
Beiträge: 588
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 596 Mal
Danksagung erhalten: 1403 Mal

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Guglhupf » Mittwoch, 30.01.19, 1:15

Hallo Lavanda :)

Ich setze auch Escitalopram ab und habe es wegen Hypochondrie und Panikattacken genommen. Bei mir dreht sich die Angst um die Verdauung und je nach Welle oder Fenster, geht es besser oder schlechter.

Ich hatte jetzt schon zig Wellen, schreibe mir ein Symptomtagebuch und habe darin in Großbuchstaben und fett grell markiert geschrieben, dass ich keine Angst zu haben brauche, wenn ich Durchfall etc habe. Es wird jedes mal nach Stabilisierung besser. Nützt alles nichts ;-) in der Welle ist diese Angst vor bestimmten Symptomen so hartnäckig, da helfen keine sachlichen Argumente. Ich kann es nur aussitzen und das beste draus machen und die Fenster genießen.

Ich bin davon überzeugt, dass auch deine Beschwerden vom Absetzen kommen. Vielleicht hilft dir auch ein Symptomtagebuch, um gewisse Ähnlichkeiten im Verlauf zu erkennen.

Liebe Grüße
Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag:
Lavanda
Meine Signatur
► Text zeigen
- bei Bedarf Magnesium
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- Mönchspfeffer
- reines Lavendelöl

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

Clarissa
Beiträge: 2414
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 2379 Mal
Danksagung erhalten: 4916 Mal

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Clarissa » Mittwoch, 30.01.19, 4:40

Hallo, Lavanda.

Ich bin auch, wie viele andere hier, schon länger von Mißempfindungen und Schmerzen geplagt.

Wie Dir schon von mehreren Usern geschrieben wurde: es ist wahrscheinlich, daß die Psychopharmaka die Verdächtigen sind. Das Nervensystem ist gereizt durch Einnahme, Kombinationen, wechselnde Dosierungen, Entzüge...

Wirksame Hilfe habe ich bisher nicht gefunden, ich sitze es irgendwie aus.

Alles Gute und VG von Clarissa
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag:
Lavanda

Lavanda
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch, 12.12.18, 12:42

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Lavanda » Mittwoch, 30.01.19, 8:19

@Clarissa Hallo.

Ja damit werdet ihr auch wahrscheinlich recht haben. Schlimm ist für mich nur das es immer ewig anhält ( meist mehrere Monate) und ich dann denke " hm ob das wirklich von den Tabletten kam?!?!". Es ist einfach schwer wenn es so lange anhält. Und immer wenn es wieder kommt stell ich mir die Frage warum denn jetzt schon wieder..
Lieben Gruß
Zu meinen Diagnosen die in den Jahren gestellt wurden:

Generalisierte Angsterkrankung/Panik
Depression
Hypochondrie
Somatisierungsstörung
Fibromyalgie
Lumbago
Schilddrüsenunterfunktion
B12 Mangel (seit 2 Jahren regelmäßig Spritzen)
Chronische Gastritis ( mal ja mal nein :roll:
Reizdarm

Medikamente:

L - Thyrox 100 Microgr 1-0-0
Escitalopram 5 mg 1-0-0
Amitriptylin 25 mg 0-0-1
Microgynon 0-0-1
B12 Spritze alle 4 Wochen
Pregabalin noch 100 mg
Panthoprazol 40 Mg 1-0-0 seit 12.12.18

Aktuell
Escitalopram (Wasserlösemethode)
10.12.18 4,5 mg
21.01.19 4,05 mg
19.02.19 3,65 mg
20.03.19 3,29 mg

Amitriptylin
06.12.19 - 12,5 mg
09.12.19 - 20 mg

Gabapentin /Pregabalin
10.12.19 - 0 mg

Panthoprazol 40Mg ersetzt durch Ranitidin 150 mg
1.3 75 mg Ranitidin

Aktuelle Beschwerden:
Missempfindungen / Brennen an/ in verschiedenen Körperteilen /stellen. Schon vor dem reduzieren gehabt.Alles untersucht aber kein Befund.

Magen /Darmprobleme /Schmerzen
Schlafstörungen (Mal mehr mal wenige)
Juckreiz am ganzen Körper ( Stellen wechseln)
Rückenschmerzen (auch vorher schon gehabt)

Lavanda
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch, 12.12.18, 12:42

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Lavanda » Mittwoch, 30.01.19, 8:25

Hallo @ Anna

Ich habe auch seit Anfang Januar begonnen ein Symptomtagebuch zu führen.
Ich hoffe dadurch besser mit Symptomen umgehen zu können wenn ich später lese das ich genau diese Sachen vllt schonmal hatte und sie wieder besser wurden. Bekomme auch schnell Angst bei körperlichen Symptomen.
Ich will auch glauben,dass alles durch die Tabletten ausgelöst wurde/ wird... Aber in manchen Situationen fällt es mir sehr schwer das glauben zu können. Genau dann geht das Kopfkino wiedrr los.
Wenn ich das dann wenigstens einfach so hinnehmen könnte ohne mir direkt Sorgen /Angst zu machen wäre es schon leichter.
Liebe grüße
Zu meinen Diagnosen die in den Jahren gestellt wurden:

Generalisierte Angsterkrankung/Panik
Depression
Hypochondrie
Somatisierungsstörung
Fibromyalgie
Lumbago
Schilddrüsenunterfunktion
B12 Mangel (seit 2 Jahren regelmäßig Spritzen)
Chronische Gastritis ( mal ja mal nein :roll:
Reizdarm

Medikamente:

L - Thyrox 100 Microgr 1-0-0
Escitalopram 5 mg 1-0-0
Amitriptylin 25 mg 0-0-1
Microgynon 0-0-1
B12 Spritze alle 4 Wochen
Pregabalin noch 100 mg
Panthoprazol 40 Mg 1-0-0 seit 12.12.18

Aktuell
Escitalopram (Wasserlösemethode)
10.12.18 4,5 mg
21.01.19 4,05 mg
19.02.19 3,65 mg
20.03.19 3,29 mg

Amitriptylin
06.12.19 - 12,5 mg
09.12.19 - 20 mg

Gabapentin /Pregabalin
10.12.19 - 0 mg

Panthoprazol 40Mg ersetzt durch Ranitidin 150 mg
1.3 75 mg Ranitidin

Aktuelle Beschwerden:
Missempfindungen / Brennen an/ in verschiedenen Körperteilen /stellen. Schon vor dem reduzieren gehabt.Alles untersucht aber kein Befund.

Magen /Darmprobleme /Schmerzen
Schlafstörungen (Mal mehr mal wenige)
Juckreiz am ganzen Körper ( Stellen wechseln)
Rückenschmerzen (auch vorher schon gehabt)

Buetzfeld
Beiträge: 158
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 9:30
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Buetzfeld » Mittwoch, 30.01.19, 11:40

Hallo Lavanda :) ,
es ist bei mir genauso wie bei dir. Ich kann oftmals auch nicht glauben, dass alle Symptome vom Reduzieren kommen können.
Ich habe übrigens genauso wie du auch Missempfindungen, Schmerzen, Pieksen, Brennen (kann ich gar nicht richtig beschreiben) an den Füssen und Beinen. Mal mehr, mal weniger und an verschiedenen Stellen unterschiedlich stark ausgeprägt. Das fing auch alles sehr verstärkt im April 2018 an, als ich von 10 mg auf 5 mg Citalopram runter gegangen bin. Ich habe dann wieder auf 7 mg hochdosiert. Für einige Wochen waren die Missempfindungen erträglich und kaum noch spürbar. Dafür hatte ich extreme Schwindelgefühle. Diese haben sich nun vor 3 Wochen deutlich gebessert, sind kaum noch vorhanden. Dafür ist das Brennen wieder sehr verstärkt. Ich bin Hypochonder, bilde mir auch alle möglichen Krankheiten ein und habe Angst ohne Ende. Die Logik sagt, dass es mit dem Absetzen zu tun haben muss, weil es seitdem verstärkt aufgetreten ist. Doch wenn die Symptome so extrem sind, kann man es kaum glauben. Hast du nachts das Brennen auch, wenn du mal kurz aufwachst ?
LG
Buetze :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Buetzfeld für den Beitrag:
Jamie
2009 - 2017
► Text zeigen
04/2018 - 01/2019
► Text zeigen
Februar 2019 - heute Citalopram 7 mg
- erste längerfristige Besserungen treten ein
- Antriebslosigkeit, Schwindelgefühle und hypochondrische Ängste verschwinden, verringern sich stark.
- Zunahme der Leistungsfähigkeit und positiver Gedanken
- Parästhesien sind zwar noch da, jedoch abgeschwächter und nicht mehr so störend :) :) !
- Bleibe vorerst bei 7 mg, um mich vollständig zu erholen. Werde erst in einigen Monaten weiter reduzieren !

Lavanda
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch, 12.12.18, 12:42
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Lavanda » Mittwoch, 30.01.19, 16:57

@ buetze
Hypochondrisch bin ich auch. Mal mehr mal weniger.
Manchmal ist das brennen so stark das ich nicht einschlafen kann. Umso mehr ich mich dann davon beeinflussen lasse umso schlimmer wird es und um so mehr Symptome kommen dann hinzu.
Wenn ich nur kurz wach werde so das ich direkt wieder einschlafe merke ich es selten. Kommt aber auch vor das ich kurz wach werde und es sofort wieder merke.
Ja es ist schwer zu glauben das nach so vielen Jahren sowas dann aufeinmal von den Tabletten sein soll. Obwohl es ja garnicht so abwegig ist da es viele beim absetzen angeben das man es dann durchs nehmen auch kriegen kann.. Aber rationales denken als Hypochonder ist auch nicht wirklich meine Tugend ^^
Liebe grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lavanda für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieUlulu 69
Zu meinen Diagnosen die in den Jahren gestellt wurden:

Generalisierte Angsterkrankung/Panik
Depression
Hypochondrie
Somatisierungsstörung
Fibromyalgie
Lumbago
Schilddrüsenunterfunktion
B12 Mangel (seit 2 Jahren regelmäßig Spritzen)
Chronische Gastritis ( mal ja mal nein :roll:
Reizdarm

Medikamente:

L - Thyrox 100 Microgr 1-0-0
Escitalopram 5 mg 1-0-0
Amitriptylin 25 mg 0-0-1
Microgynon 0-0-1
B12 Spritze alle 4 Wochen
Pregabalin noch 100 mg
Panthoprazol 40 Mg 1-0-0 seit 12.12.18

Aktuell
Escitalopram (Wasserlösemethode)
10.12.18 4,5 mg
21.01.19 4,05 mg
19.02.19 3,65 mg
20.03.19 3,29 mg

Amitriptylin
06.12.19 - 12,5 mg
09.12.19 - 20 mg

Gabapentin /Pregabalin
10.12.19 - 0 mg

Panthoprazol 40Mg ersetzt durch Ranitidin 150 mg
1.3 75 mg Ranitidin

Aktuelle Beschwerden:
Missempfindungen / Brennen an/ in verschiedenen Körperteilen /stellen. Schon vor dem reduzieren gehabt.Alles untersucht aber kein Befund.

Magen /Darmprobleme /Schmerzen
Schlafstörungen (Mal mehr mal wenige)
Juckreiz am ganzen Körper ( Stellen wechseln)
Rückenschmerzen (auch vorher schon gehabt)

Buetzfeld
Beiträge: 158
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 9:30
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Buetzfeld » Donnerstag, 31.01.19, 10:17

Hallo Lavanda,
da hast du Recht, rationales Denken ist in Zeiten von extremen Symptomen auch bei mir unmöglich.
Diffus finde ich auch, dass die Symptome so sehr schwanken. Mal ist es das furchtbare Nerven- oder Muskel- oder Hautbrennen, dann auf einmal die Schwindelgefühle, ein anderes mal Derealisationsgefühle, dann Angst und Panik. Die Symptome wechseln wie sie lustig sind. Eigentlich gibt es kaum einnen Körperbereich der davon verschont wird. Und natürlich die Ungewissheit wie lange es dauert. Dann kommen wieder Zweifel auf ob es wirklich absetzbedingt ist.
Ich bin ja zur Zeit bei 7 mg Citalopram und möchte gar nicht darüber nachdenken, was für ein langer Weg es noch sein mag, irgendwann ganz davon weg zu sein. Ich hoffe jedoch, dass die Symptome nicht mehr so stark sein werden, wenn ich in ganz kleinen Schritten reduziere. Bis heute waren meine Reduzierungsschritte wohl einfach zu groß, deshalb dauert die Stabilisierung wohl auch so lange.
Heute nachmittag muss ich zum zweijährigen Gesundheitscheck. Du glaubst nicht was ich für Angst davor habe, das irgendwas Schlimmes entdeckt wird, das ist nicht normal und beeinträchtigt mein Wohlbefinden und die Symptome heute extrem.
Von Herzen
Buetze :?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Buetzfeld für den Beitrag (Insgesamt 4):
JamielakeSonne1Ululu 69Guglhupf
2009 - 2017
► Text zeigen
04/2018 - 01/2019
► Text zeigen
Februar 2019 - heute Citalopram 7 mg
- erste längerfristige Besserungen treten ein
- Antriebslosigkeit, Schwindelgefühle und hypochondrische Ängste verschwinden, verringern sich stark.
- Zunahme der Leistungsfähigkeit und positiver Gedanken
- Parästhesien sind zwar noch da, jedoch abgeschwächter und nicht mehr so störend :) :) !
- Bleibe vorerst bei 7 mg, um mich vollständig zu erholen. Werde erst in einigen Monaten weiter reduzieren !

Guglhupf
Beiträge: 588
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 596 Mal
Danksagung erhalten: 1403 Mal

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Guglhupf » Donnerstag, 31.01.19, 13:34

Buetzfeld hat geschrieben:
Donnerstag, 31.01.19, 10:17
Heute nachmittag muss ich zum zweijährigen Gesundheitscheck. Du glaubst nicht was ich für Angst davor habe, das irgendwas Schlimmes entdeckt wird, das ist nicht normal und beeinträchtigt mein Wohlbefinden und die Symptome heute extrem.
Von Herzen
Buetze :?
Hey Buetze :)

ich kann das sooo nachvollziehen, ich bin fast froh zu lesen, dass ich mit meiner Angst vor Arztterminen nicht allein bin.

Mein Mann war heute auch beim Arzt und es stehen jetzt einige weitere Untersuchungen an - ich bin ziemlich fertig deswegen und male mir die schlimmsten Szenarien aus. Er geht zum Arzt und aus. Null Nachdenken, null Grübeln.

Ich drück dir die Daumen und denke ganz fest an dich :fly: oder hast dus schon überstanden?

Ich würde so gern wissen, ab wann das bei mir so gekippt ist, denn ich weiß noch als Kind bin ich total gern zum Arzt gegangen.

Liebe Grüße
Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieBuetzfeld
Meine Signatur
► Text zeigen
- bei Bedarf Magnesium
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- Mönchspfeffer
- reines Lavendelöl

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

Lavanda
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch, 12.12.18, 12:42

Re: Lavanda: Hallo. Diverse Probleme und Antidepressiva absetzen/ Amitriptylin, Escitalopram

Beitrag von Lavanda » Montag, 04.02.19, 19:55

Huhu zusammen
@ buetze und wie war dein Check up?
Hoffe dir geht es gut.

Hatte die letzten tage recht gute Tage. Abgesehen vom Magen.. Das Gefühl will nicht weggehen.
Heute wieder besonders schlimm + BWS schmerzen.Irgendwie beeinflusst das eine wohl das andere.

Bin die letzte Woche viel spazieren gegangen.. Ich glaub das tat mir ganz gut auch wenn das " den Hintern hochkriegen " nicht immer so einfach ist ^^

Liebe grüße
Zu meinen Diagnosen die in den Jahren gestellt wurden:

Generalisierte Angsterkrankung/Panik
Depression
Hypochondrie
Somatisierungsstörung
Fibromyalgie
Lumbago
Schilddrüsenunterfunktion
B12 Mangel (seit 2 Jahren regelmäßig Spritzen)
Chronische Gastritis ( mal ja mal nein :roll:
Reizdarm

Medikamente:

L - Thyrox 100 Microgr 1-0-0
Escitalopram 5 mg 1-0-0
Amitriptylin 25 mg 0-0-1
Microgynon 0-0-1
B12 Spritze alle 4 Wochen
Pregabalin noch 100 mg
Panthoprazol 40 Mg 1-0-0 seit 12.12.18

Aktuell
Escitalopram (Wasserlösemethode)
10.12.18 4,5 mg
21.01.19 4,05 mg
19.02.19 3,65 mg
20.03.19 3,29 mg

Amitriptylin
06.12.19 - 12,5 mg
09.12.19 - 20 mg

Gabapentin /Pregabalin
10.12.19 - 0 mg

Panthoprazol 40Mg ersetzt durch Ranitidin 150 mg
1.3 75 mg Ranitidin

Aktuelle Beschwerden:
Missempfindungen / Brennen an/ in verschiedenen Körperteilen /stellen. Schon vor dem reduzieren gehabt.Alles untersucht aber kein Befund.

Magen /Darmprobleme /Schmerzen
Schlafstörungen (Mal mehr mal wenige)
Juckreiz am ganzen Körper ( Stellen wechseln)
Rückenschmerzen (auch vorher schon gehabt)

Antworten