Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->




Das Forum ist wieder für neue Teilnehmer geöffnet. Alle Details hier.


Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Muckelstein
Beiträge: 8
Registriert: 16.12.2018 13:42
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Muckelstein »

Hallo ihr Lieben,

zuerst möchte ich euch ein dickes Lob aussprechen 😙, ihr habt mir bis jetzt schon seeehr viel weitergeholfen!!
Bis jetzt war ich nur stille Mitleserin, doch im Moment hänge ich mit dem Entzug fest, und brauche bitte dringend eure Hilfe..

Kurz zu meiner Vorgeschichte:
Meine erste Einnahme von AD begann 2003 (bedingt durch einen manisch/depressiven Chef).
Ich habe mit Fluoxetin begonnen, das auch eine kurze Anfangszeit geholfen hat. Mir wurde, wie vielen von euch gesagt, dass ich diese Tabletten ein Leben lang nehmen müsste, da sonst die "Krankheit" wieder zurückkäme...

Inzwischen nehme ich schon 15 Jahre AD.
Von Jahr zu Jahr kamen immer andere Nebenwirkungen dazu, worauf mein Arzt das Medikament wechselte. (Fluoxetin, Venlafaxin, Milna neurax, Mirta tad,... )

Vor 6 Jahren bekam ich ständige, starke Rückenschmerzen, konnte meine Arme nicht anheben... Kein Arzt konnte mir weiterhelfen. Im Internet bin ich dann auf euch gestoßen und habe somit auch die Kraft gefunden das AD komplett abzusetzen.
Da ich weder eine familiäre Vorbelastung, noch selbst vor 2003 irgend welche psychische Probleme hatte und mir die AD's die ganzen Jahre (ausser NW) nichts gebracht haben, werde ich diesen Weg jetzt GANZ SICHER gehen. :)

Im August 2017 habe ich Milna neurax lt. meinem Psychiater innerhalb von 6 Wochen abgesetzt, was nicht funktionierte. 11/2017 bis 2/2018 bekam ich von meinem Arzt Mirta tad, was in totaler Verzweiflung, Verlustangst und Panik endete.
Seit 2/2018 nehme ich Trazodon 50mg, Abdosierung ab März 2018 und habe damit zum ersten Mal "Fenster"!!!
Pro Monat ca 10!!! Tage. JIPPIEEE...
So normale Tage hatte ich die ganzen 15 Jahre nicht.

05.03.18. 50 mg Trazodon
08.04. 45 mg
06.05. 40 mg
09.05. 35 mg
09.07. 32,5 mg
28.09. 31,5 mg
30.11. 30 mg bis heute....

Ich dosiere mit einer Feinwaage ab. Ich kann die letzten Wochen keinen Hauch absetzen ohne dass es mir gleich schlechter geht... (Kribbeln an Hände und Füße, Hitzewallungen, Tinitus, Parästhesie, Weinen, VerzweiflungAngst/Panik, schlechtes Sozialverhalten, schwach, müde, Schlafstörungen, innere Unruhe... )
Im Moment geht es mir seit fast 3 Wochen immer schlechter.
Das Arbeiten gehen funktioniert gerade noch so, zu Hause kommt wieder die Verzweiflung und Unruhe.

Ich nehme das Trazodon auf 3x verteilt:
Um 9 Uhr und 15 Uhr je 7,85 gramm und um 21 Uhr 14,3 gramm.
Wobei ich jeweils ca 2 Stunden vor der nächsten Einnahme schon Entzugserscheinungen verspüre... Somit also 3x tgl. Minientzüge habe.

Da ich überlege, warum es seit Juli so schlecht läuft/stagniert mit dem Absetzen meine Frage an euch:

Könnte sich das ZNS durch die 3 Minientzüge tgl. so verschlechtern, dass es der Grund ist, dass ich im Moment eher aufdosieren müsste???
Die Halbwertzeit von Trazodon ist wohl sehr kurz wie ich bei euch gelesen habe. Könnte das mein Problem sein?
Wäre mir mit retadiertem trazodon geholfen, oder muss ich komplett umsteigen?? Was meint ihr...

Ich hoffe, ich konnte mein Problem trotz meiner Wortfindungs- und Gedächtnisproblemen recht "kurz" und verständlich rüberbringen. :)

Ich bin echt ratlos und würde mich ganz doll über eine möglichst schnelle Antwort freuen.

Gaaanz liebe und fette Grüsse an alle, und einen schönen 3. Advent...
Seit 7/2003 Major Depression (weinerlich und nicht belastbar) durch depressiven Chef verursacht / verrückt, aber wahr...!

Medikation:
-7/03 bis 2011 Fluoxetin, anfängl. Besserung - - einschleichende NW
-ab 2011 ca. 4 verschiedene AD's u.a. - - gewechselt wg. NW's
-ab 2011 sehr starke Rückenschmerzen, durchgehend bis zum Entzug 2/2018, dann ganz langsames Abklingen der Schmerzen
-bis 5/17 Venlafaxin/NW. - - s
-5/17 bis 8/17 Milna neurax - - Absetzversuch
-bis 11/17 ohne Tabl. (9 Wochen)
-11/17 bis 2/18 Mirta tad/NW. - - Verzweiflung
-ab 8.2.18. Trazodon - die starken Rückenschmerzen werden endlich besser :)

Absetzversuch:
5/17 bis 8/17 innerhalb 9 Wochen, erneute Einnahme wg. auftretenden Sympt.


Omega 3 (1400er, 1x tgl. ) ca 4 Monate genommen. Ab Januar 2019 abgesetzt, da keine Verbesserung.

Aktueller Absetzverlauf:
O5.03.18 -50 mg Trazodon
08.04.18 - 45 mg
06.05.18 - 40 mg
09.05.18 - 35 mg
09.07.18 - 32,5 mg
28.09.18 - 31,5 mg
30.11.18 - 30 mg
Absetzpause...
10.03.19 - 29 mg
29.04.19 - 26,5 mg
17.06.19 - 25 mg
13.07.19 - 23 mg
04.09.19 - 20 mg
26.09.19 - 19 mg
20.10.19 - 18 mg
11.11.19 - 17 mg
O5.12.19 - 16 mg
28.12.19 - 15 mg
20.01.20 - 14 mg
16.02.20 - 13 mg
11.03.20 - 12 mg
05.04.20 - 11 mg
30.04.20 - 10 mg
25.05.20 - 9 mg
22.06.20 - 8 mg
22.07.20 - 7 mg
21.08.20 - 6 mg


Ab ca. 20 mg kommen nur selten Fenster, es hat sich etwas verändert. Zum Einen lugt gaaanz Verhalten mein altes Ich durch, und zum Anderen hat sich der Entzug irgendwie erschwert....

Es stagniert bei 5,3 mg :(. Früherwachen, Einsamkeit, weiss nicht wohin mit mir, nicht enden wollende Tage, Unruhe, Zwangsgedanken, Gedankenkreisen und Grübeln ....GRAUENHAFT!!!

Je weiter ich absetze, desto müder bin ich. Ich bin morgends gleich nach dem Aufstehen schon wie erschossen... Und wenig belastbar..

Die Tage dazwischen bestehen aus:
starkem Kribbeln in Armen und Beinen, Verlustängste!!! / Angst, starken Rückenschmerzen, enorme Hitzewallungen bis hin zu Kreislaufproblemen, Tinitus, Hangover, Wortfindungsprobleme, Parästhesie, Durchfall, schlechtes Sozialverhalten, Schlafstörungen, innere Unruhe, weinerlich, verzweifelt, kälteempfindlich, schlimmes Einsamkeitsgefühl!!!

Ich hatte ausser im ersten Jahr keine positive Wirkung der Medikamente.....
Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 6153
Registriert: 04.05.2017 17:43
Hat sich bedankt: 4014 Mal
Danksagung erhalten: 1842 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Ululu »

Hallo Muckelstein, :) (schöner Nick :D )

herzlich willkommen im Forum.

Du hast ja in Sachen Psychopharmaka schon einiges durchmachen müssen.
:o
Leider ist es so dass der Körper sich oftmals diese quasi kalten Entzüge und Umstellungen der Medikamente merkt. Jede dieser Aktionen ist enormer Stress für dein Zentrales Nervensystem und führt nach unseren Erfahrungen dazu, dass dieses immer sensibler wird.

Die Folge davon ist leider oft, dass das Absetzen besonders schwer fällt. Du bist da also leider nicht alleine mit deiner Erfahrung.

Es ist richtig, dass das Trazodon eine kurze Halbwertszeit hat, ich halte es also auch durchaus für möglich, dass du das Abebben der Wirkung spürst.
Wie gesagt, dein ZNS ist mittlerweile sicher hochsensibel. :(
Du könntest eine Umstellung auf die retardiertes Variante versuchen, allerdings ist das Absetzen damit nicht möglich, weil das Teilen der Tablette die Retardrierung zerstört.
Ich kann mir vorstellen, dass deine inzwischen ja schon recht niedrige Dosierung als retardierte Tablette nicht zu erhalten ist. Da bin ich mur aber jetzt nicht sicher. Da müsste man nochmal recherchieren.

Auf ein anderes Medikament umzusteigen kann ich dir überhaupt nicht empfehlen. Solche Umstellungen bedeuten riesigen Stress für dein ZNS und verschärfen die Sxmptomatik meist und man weiß dann nicht mehr, was Absetzerscheinungen vom alten Medikament und was Nebenwirkungen des neuen sind.

Ich würde an dei er Stelle vorerst eine etwas längere Absetzpause einlegen. Manchmal ist das notwendig, um sich nachhaltiger zu stabilisieren.
Versuche dir viel Ruhe zu gönnen und dir möglichst viel Gutes zu tun.

Im Bereich "Umgang mit dem Entzug" findest du vielleicht auch die ein oder andere Anregung, die dir hilft.

Ich wünsche dir einen guten Austausch und lasse dir unsere Grundsatzinfos da.


Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander.

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Bitte lies dich aber zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva ein: Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen "Umgang mit dem Entzug" und "Gesundheit". Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruss zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag clicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüsse

Ute
Zuletzt geändert von padma am 17.12.2018 12:08, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: irritierender Tippfehler korrigiert
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Muckelstein
Beiträge: 8
Registriert: 16.12.2018 13:42
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Muckelstein »

Hallo ululu69,

ganz lieben Dank für deine schnelle Antwort. :)

Was heißt die Registrierung ist zerstört? Ich habe das Wort im zusammenhang mit Tabletten noch nicht gehört.

Meine Tabletten sind in 100mg (eine Tablette) eingeteilt. Sie hat 3 Kerben für je 25 mg.
Ich wiege / und "schnitze" mir die Tablette mit Messer und Feinwaage passend hin.

So hat es von 50 bis 30 mg gut funktioniert...
Mache ich da was falsch??

Ganz lieben Gruß.. :)
Seit 7/2003 Major Depression (weinerlich und nicht belastbar) durch depressiven Chef verursacht / verrückt, aber wahr...!

Medikation:
-7/03 bis 2011 Fluoxetin, anfängl. Besserung - - einschleichende NW
-ab 2011 ca. 4 verschiedene AD's u.a. - - gewechselt wg. NW's
-ab 2011 sehr starke Rückenschmerzen, durchgehend bis zum Entzug 2/2018, dann ganz langsames Abklingen der Schmerzen
-bis 5/17 Venlafaxin/NW. - - s
-5/17 bis 8/17 Milna neurax - - Absetzversuch
-bis 11/17 ohne Tabl. (9 Wochen)
-11/17 bis 2/18 Mirta tad/NW. - - Verzweiflung
-ab 8.2.18. Trazodon - die starken Rückenschmerzen werden endlich besser :)

Absetzversuch:
5/17 bis 8/17 innerhalb 9 Wochen, erneute Einnahme wg. auftretenden Sympt.


Omega 3 (1400er, 1x tgl. ) ca 4 Monate genommen. Ab Januar 2019 abgesetzt, da keine Verbesserung.

Aktueller Absetzverlauf:
O5.03.18 -50 mg Trazodon
08.04.18 - 45 mg
06.05.18 - 40 mg
09.05.18 - 35 mg
09.07.18 - 32,5 mg
28.09.18 - 31,5 mg
30.11.18 - 30 mg
Absetzpause...
10.03.19 - 29 mg
29.04.19 - 26,5 mg
17.06.19 - 25 mg
13.07.19 - 23 mg
04.09.19 - 20 mg
26.09.19 - 19 mg
20.10.19 - 18 mg
11.11.19 - 17 mg
O5.12.19 - 16 mg
28.12.19 - 15 mg
20.01.20 - 14 mg
16.02.20 - 13 mg
11.03.20 - 12 mg
05.04.20 - 11 mg
30.04.20 - 10 mg
25.05.20 - 9 mg
22.06.20 - 8 mg
22.07.20 - 7 mg
21.08.20 - 6 mg


Ab ca. 20 mg kommen nur selten Fenster, es hat sich etwas verändert. Zum Einen lugt gaaanz Verhalten mein altes Ich durch, und zum Anderen hat sich der Entzug irgendwie erschwert....

Es stagniert bei 5,3 mg :(. Früherwachen, Einsamkeit, weiss nicht wohin mit mir, nicht enden wollende Tage, Unruhe, Zwangsgedanken, Gedankenkreisen und Grübeln ....GRAUENHAFT!!!

Je weiter ich absetze, desto müder bin ich. Ich bin morgends gleich nach dem Aufstehen schon wie erschossen... Und wenig belastbar..

Die Tage dazwischen bestehen aus:
starkem Kribbeln in Armen und Beinen, Verlustängste!!! / Angst, starken Rückenschmerzen, enorme Hitzewallungen bis hin zu Kreislaufproblemen, Tinitus, Hangover, Wortfindungsprobleme, Parästhesie, Durchfall, schlechtes Sozialverhalten, Schlafstörungen, innere Unruhe, weinerlich, verzweifelt, kälteempfindlich, schlimmes Einsamkeitsgefühl!!!

Ich hatte ausser im ersten Jahr keine positive Wirkung der Medikamente.....
Juna
Beiträge: 840
Registriert: 10.04.2016 13:00
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Juna »

Huhu,

von mir auch ein herzliches Willkommen.

Ich bin nicht Ute, ich vermute, dass das am "T9" lag und Retardierung heißen sollte :)

Nur weil es in einem Dosisbereich geklappt hat, heißt das nicht, dass es immer funzt, das ZNS wird sensibler und die Rezeptorenbelegung ist in den unteren Bereichen wesentlich ausgeprägter, als in den unteren, ich vermute, dass es beim Trazodaon ähnlich ist.

Alles Gute,
Juna
Mein Thread:
viewtopic.php?t=11366



BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc

[spoil]Venlafaxin
seit 2004 150-75-0
seit 15.4.1016 wieder 150-0-0
(...)
seit ~7.9.16 auf null

seit Februar 2016 Lamotrigin 100-0-100
(...)
seit 20.01.17 0

Bisoprolol 5mg
(...)
seit 22.6.17 0

Lisinopril 5mg seit 4.6.17 (verordnet 10mg, geht gar nicht)
(...)
seit ? 0

Pantopraxol 40-0-0 (40-40-40)
(...)
auf: 0 (seit 20.1.17)

seit Oktober 2015 Levomepromazin 0-0-0-200
(..)
1.5.17 0-0-0-0


seit 8.4.16 wieder Targin 20/10, 4x/d
(...)
Stand 23.6.17 20mg- 10mg- 20mg- 10mg
Stand 07.11.19 20mg- 10mg- 10mg



8.4.16 Pregabalin 75-0-75
(...)
9.5.16 auf 225-0-225
22.6.17 200-0-225
6.7.17 200-0-200
7.7.17 200-0-175
7.8.17 175-0-175
8.9.17 175-0-150
10.10.17 150-0-150
hmm, die Zwischenschritte finde ich gerade nicht, sind glaube ich auf meinem kaputten Laptop
seit 31.7.18 100-0-75
seit 14.10.18 80-0-75
durch einen Fehler der Apotheke, den ich erst Wochen später festgestellt habe, war ich dann spontan bei 25-0-25 (ich hatte nicht gesehen, dass ich 25 er Kapseln statt 75 er Kapseln erhalten habe (14.11.18) :frust:
14.12.18 25-0-20
14.1.19 25-0-10
14.2.19 25-0-5
14.3.19 25-0-0
14.4.19 20-0-0
16.5.19 15-0-0
17.6.19 10-0-0
17.7.19 5-0-0
seit 18.8.19 0-0-0

- mal schauen, ob es klappt, vielleicht finde ich dann ja endlich mal wieder mein Gleichgewicht (oky, meine Situation spricht zZt. nicht dafür, allerdings kann ich die exogenen Faktoren nicht ändern und beeinflussen, ich kämpfe, so weit wie möglich und mache das mir Mögliche, mehr kann ich aber nicht tun.)
Gefühlt ständige Retraumatisierungen machen es nicht leichter, aber die Triggern, Flashbacks und Kopfblitze gehören nun einmal dazu, seufz


:sports:

seit 6.1.17 Duspatal ret 1-0-0

1x Mg

2x MSM

1x Probiotika

1x Mometasonfuroat


seit 27.3.19 Sativex- Einschleichung (Ziel: 12 Hub/ d)

seit 15.5.19 Ginkgo 1x 200 mg

bei Bedarf: Oxygesic Akut 40 mg + 10 mg Domperidon, Buscopan
[/spoil]

Schmerzpatient Bild
Muckelstein
Beiträge: 8
Registriert: 16.12.2018 13:42
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Muckelstein »

Hy,

Danke, für das herzliche Willkommen heissen. :)

Ich meine im Forum gelesen zu haben, dass der Wirkstoff in einer Tablette gleichmäßig verteilt sein sollte /muss.
Von daher könnte es mit meiner Reduzierungsart und Trazodon RETARD doch klappen, oder?
Ich müsste halt erst mal eine Absetzpause einlegen.
Sehe ich das richtig? Ich würde nämlich ungern die Tabletten wechseln.

Gibt es hier jemanden der das Absetzen NUR mit Trazodon (als alleiniges Medikament) geschafft hat?

Alles Gute. :)
Seit 7/2003 Major Depression (weinerlich und nicht belastbar) durch depressiven Chef verursacht / verrückt, aber wahr...!

Medikation:
-7/03 bis 2011 Fluoxetin, anfängl. Besserung - - einschleichende NW
-ab 2011 ca. 4 verschiedene AD's u.a. - - gewechselt wg. NW's
-ab 2011 sehr starke Rückenschmerzen, durchgehend bis zum Entzug 2/2018, dann ganz langsames Abklingen der Schmerzen
-bis 5/17 Venlafaxin/NW. - - s
-5/17 bis 8/17 Milna neurax - - Absetzversuch
-bis 11/17 ohne Tabl. (9 Wochen)
-11/17 bis 2/18 Mirta tad/NW. - - Verzweiflung
-ab 8.2.18. Trazodon - die starken Rückenschmerzen werden endlich besser :)

Absetzversuch:
5/17 bis 8/17 innerhalb 9 Wochen, erneute Einnahme wg. auftretenden Sympt.


Omega 3 (1400er, 1x tgl. ) ca 4 Monate genommen. Ab Januar 2019 abgesetzt, da keine Verbesserung.

Aktueller Absetzverlauf:
O5.03.18 -50 mg Trazodon
08.04.18 - 45 mg
06.05.18 - 40 mg
09.05.18 - 35 mg
09.07.18 - 32,5 mg
28.09.18 - 31,5 mg
30.11.18 - 30 mg
Absetzpause...
10.03.19 - 29 mg
29.04.19 - 26,5 mg
17.06.19 - 25 mg
13.07.19 - 23 mg
04.09.19 - 20 mg
26.09.19 - 19 mg
20.10.19 - 18 mg
11.11.19 - 17 mg
O5.12.19 - 16 mg
28.12.19 - 15 mg
20.01.20 - 14 mg
16.02.20 - 13 mg
11.03.20 - 12 mg
05.04.20 - 11 mg
30.04.20 - 10 mg
25.05.20 - 9 mg
22.06.20 - 8 mg
22.07.20 - 7 mg
21.08.20 - 6 mg


Ab ca. 20 mg kommen nur selten Fenster, es hat sich etwas verändert. Zum Einen lugt gaaanz Verhalten mein altes Ich durch, und zum Anderen hat sich der Entzug irgendwie erschwert....

Es stagniert bei 5,3 mg :(. Früherwachen, Einsamkeit, weiss nicht wohin mit mir, nicht enden wollende Tage, Unruhe, Zwangsgedanken, Gedankenkreisen und Grübeln ....GRAUENHAFT!!!

Je weiter ich absetze, desto müder bin ich. Ich bin morgends gleich nach dem Aufstehen schon wie erschossen... Und wenig belastbar..

Die Tage dazwischen bestehen aus:
starkem Kribbeln in Armen und Beinen, Verlustängste!!! / Angst, starken Rückenschmerzen, enorme Hitzewallungen bis hin zu Kreislaufproblemen, Tinitus, Hangover, Wortfindungsprobleme, Parästhesie, Durchfall, schlechtes Sozialverhalten, Schlafstörungen, innere Unruhe, weinerlich, verzweifelt, kälteempfindlich, schlimmes Einsamkeitsgefühl!!!

Ich hatte ausser im ersten Jahr keine positive Wirkung der Medikamente.....
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22105
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11626 Mal
Danksagung erhalten: 7237 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von padma »

hallo Muckelstein, :)

auch von mir noch willkommen.

Bitte schreibe, was genau du für ein Präparat hast. Ich kann kein retardiertes Trazodon finden.

Retardierten Tabletten dürfen ausschliesslich an extra zum Teilen vorgesehen Bruchrillen geteilt werden. Mir ist kein AD bekannt, bei dem das so vorgesehen und erlaubt wäre.

Wenn dein Präparat nicht retardiert ist, kannst du die gewünschte Menge mit einer Feinwaage herstellen.

Warst du auf den 30 mg denn stabil? Dann würde ich schauen, ob du dich darauf wieder stabilisieren kannst und eine längere Absetzpause einlegen.
Falls du dich nicht stabilisieren kannst, dann leicht aufdosieren.

Denkst du bitte noch an die Signatur?

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Muckelstein
Beiträge: 8
Registriert: 16.12.2018 13:42
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Muckelstein »

Hy Padma,🤗

danke schön für dein Willkommen heissen und deine Antwort, :)👍

heute habe ich mich schlau gemacht, und ebenso nichts über retadiertes Trazodon gefunden.. :(

Ich werde den von dir beschriebenen Weg gehen: Absetzpause und falls gar nicht anders möglich, dann halt leicht aufdosieren..
Heute ist endlich der erste Tag seit längerem, wo ich merke, dass es ein bissi besser ist. Vielleicht habe ich Glück, und habe das Tief durch und komme um ein Aufdosieren herum.. 🙄

Liebe Grüße
Muckelstein 🌞

Meine Signatur habe ich geschrieben.
Seit 7/2003 Major Depression (weinerlich und nicht belastbar) durch depressiven Chef verursacht / verrückt, aber wahr...!

Medikation:
-7/03 bis 2011 Fluoxetin, anfängl. Besserung - - einschleichende NW
-ab 2011 ca. 4 verschiedene AD's u.a. - - gewechselt wg. NW's
-ab 2011 sehr starke Rückenschmerzen, durchgehend bis zum Entzug 2/2018, dann ganz langsames Abklingen der Schmerzen
-bis 5/17 Venlafaxin/NW. - - s
-5/17 bis 8/17 Milna neurax - - Absetzversuch
-bis 11/17 ohne Tabl. (9 Wochen)
-11/17 bis 2/18 Mirta tad/NW. - - Verzweiflung
-ab 8.2.18. Trazodon - die starken Rückenschmerzen werden endlich besser :)

Absetzversuch:
5/17 bis 8/17 innerhalb 9 Wochen, erneute Einnahme wg. auftretenden Sympt.


Omega 3 (1400er, 1x tgl. ) ca 4 Monate genommen. Ab Januar 2019 abgesetzt, da keine Verbesserung.

Aktueller Absetzverlauf:
O5.03.18 -50 mg Trazodon
08.04.18 - 45 mg
06.05.18 - 40 mg
09.05.18 - 35 mg
09.07.18 - 32,5 mg
28.09.18 - 31,5 mg
30.11.18 - 30 mg
Absetzpause...
10.03.19 - 29 mg
29.04.19 - 26,5 mg
17.06.19 - 25 mg
13.07.19 - 23 mg
04.09.19 - 20 mg
26.09.19 - 19 mg
20.10.19 - 18 mg
11.11.19 - 17 mg
O5.12.19 - 16 mg
28.12.19 - 15 mg
20.01.20 - 14 mg
16.02.20 - 13 mg
11.03.20 - 12 mg
05.04.20 - 11 mg
30.04.20 - 10 mg
25.05.20 - 9 mg
22.06.20 - 8 mg
22.07.20 - 7 mg
21.08.20 - 6 mg


Ab ca. 20 mg kommen nur selten Fenster, es hat sich etwas verändert. Zum Einen lugt gaaanz Verhalten mein altes Ich durch, und zum Anderen hat sich der Entzug irgendwie erschwert....

Es stagniert bei 5,3 mg :(. Früherwachen, Einsamkeit, weiss nicht wohin mit mir, nicht enden wollende Tage, Unruhe, Zwangsgedanken, Gedankenkreisen und Grübeln ....GRAUENHAFT!!!

Je weiter ich absetze, desto müder bin ich. Ich bin morgends gleich nach dem Aufstehen schon wie erschossen... Und wenig belastbar..

Die Tage dazwischen bestehen aus:
starkem Kribbeln in Armen und Beinen, Verlustängste!!! / Angst, starken Rückenschmerzen, enorme Hitzewallungen bis hin zu Kreislaufproblemen, Tinitus, Hangover, Wortfindungsprobleme, Parästhesie, Durchfall, schlechtes Sozialverhalten, Schlafstörungen, innere Unruhe, weinerlich, verzweifelt, kälteempfindlich, schlimmes Einsamkeitsgefühl!!!

Ich hatte ausser im ersten Jahr keine positive Wirkung der Medikamente.....
Edi567
Beiträge: 401
Registriert: 14.03.2018 18:19
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Edi567 »

Hallo.

Ich selber nehme auch Trittico, 62,5mg am tag verteilt. Ich schnitze mir die tabletten auch per messer und feinwaage.

Was ich jzt nicht verstehe, trittico sind doch retard ??
Und ich teile sie ja auch sie sind ja immerhin zum dritteln?
Es gibt ja gar kein unretadiertes Trittico ?


Merkwürdigerweiße erkenne mich auch ich in dem Muster mit den 10-11 Tagen besserung sowie deine Symptome !

Lg edi
Venlafaxin 2013 - 2016 125mg keine Probleme.

Seit erster Panikattacke im Jänner 2017, 225mg Venlafaxin und die Probleme wurden größer und größer!
17.Juni 18 / 205mg (-65 Küglechen)
1.April 19 / 196mg (-95 Kügelchen)
3.Juni 19 / 188mg (-120 Kügelchen)
30.Juli 19 / 179mg (-150 Kügelchen)
10.Okt.19 / 169mg
23.Dez.19/ 159mg
4. Feb. 20/ 150mg
(Neues Präperat, Anzahl der Kügelchen varieren)

2018 ab Sommer ständiges hin und her mit der Trittico Dosis, schlimme Folgen!
Zurzeit ca. 50mg Trittico geteilt NM und Abends!


Jänner 17 - Dezember 17 unkontrollierter Gebrauch von Lorazepam danach Diazepam. Mehrere Entzugsversuche, seit Dezember 17 kein Benzo mehr!
Stolze 17 Monate ohne Diazepam.
Nie mehr Benzos!!!

Derzeitige Medikation
150mg Venlafaxin
50mg Trittico
3000i.E. Vit D plus K2 und 0,2mg Folsäure (Wert im Keller)
Muckelstein
Beiträge: 8
Registriert: 16.12.2018 13:42
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Muckelstein »

Hy Edi 567,

soweit ich inzwischen weiß, gibt es Trazodon (meine Tabl. heissen auch Trazodon nicht wie bei dir Trittico) nur von 2 Herstellern, und trazodon retard gibt es nicht....


LG
Muckelstein
Seit 7/2003 Major Depression (weinerlich und nicht belastbar) durch depressiven Chef verursacht / verrückt, aber wahr...!

Medikation:
-7/03 bis 2011 Fluoxetin, anfängl. Besserung - - einschleichende NW
-ab 2011 ca. 4 verschiedene AD's u.a. - - gewechselt wg. NW's
-ab 2011 sehr starke Rückenschmerzen, durchgehend bis zum Entzug 2/2018, dann ganz langsames Abklingen der Schmerzen
-bis 5/17 Venlafaxin/NW. - - s
-5/17 bis 8/17 Milna neurax - - Absetzversuch
-bis 11/17 ohne Tabl. (9 Wochen)
-11/17 bis 2/18 Mirta tad/NW. - - Verzweiflung
-ab 8.2.18. Trazodon - die starken Rückenschmerzen werden endlich besser :)

Absetzversuch:
5/17 bis 8/17 innerhalb 9 Wochen, erneute Einnahme wg. auftretenden Sympt.


Omega 3 (1400er, 1x tgl. ) ca 4 Monate genommen. Ab Januar 2019 abgesetzt, da keine Verbesserung.

Aktueller Absetzverlauf:
O5.03.18 -50 mg Trazodon
08.04.18 - 45 mg
06.05.18 - 40 mg
09.05.18 - 35 mg
09.07.18 - 32,5 mg
28.09.18 - 31,5 mg
30.11.18 - 30 mg
Absetzpause...
10.03.19 - 29 mg
29.04.19 - 26,5 mg
17.06.19 - 25 mg
13.07.19 - 23 mg
04.09.19 - 20 mg
26.09.19 - 19 mg
20.10.19 - 18 mg
11.11.19 - 17 mg
O5.12.19 - 16 mg
28.12.19 - 15 mg
20.01.20 - 14 mg
16.02.20 - 13 mg
11.03.20 - 12 mg
05.04.20 - 11 mg
30.04.20 - 10 mg
25.05.20 - 9 mg
22.06.20 - 8 mg
22.07.20 - 7 mg
21.08.20 - 6 mg


Ab ca. 20 mg kommen nur selten Fenster, es hat sich etwas verändert. Zum Einen lugt gaaanz Verhalten mein altes Ich durch, und zum Anderen hat sich der Entzug irgendwie erschwert....

Es stagniert bei 5,3 mg :(. Früherwachen, Einsamkeit, weiss nicht wohin mit mir, nicht enden wollende Tage, Unruhe, Zwangsgedanken, Gedankenkreisen und Grübeln ....GRAUENHAFT!!!

Je weiter ich absetze, desto müder bin ich. Ich bin morgends gleich nach dem Aufstehen schon wie erschossen... Und wenig belastbar..

Die Tage dazwischen bestehen aus:
starkem Kribbeln in Armen und Beinen, Verlustängste!!! / Angst, starken Rückenschmerzen, enorme Hitzewallungen bis hin zu Kreislaufproblemen, Tinitus, Hangover, Wortfindungsprobleme, Parästhesie, Durchfall, schlechtes Sozialverhalten, Schlafstörungen, innere Unruhe, weinerlich, verzweifelt, kälteempfindlich, schlimmes Einsamkeitsgefühl!!!

Ich hatte ausser im ersten Jahr keine positive Wirkung der Medikamente.....
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19724
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7184 Mal
Danksagung erhalten: 9572 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Jamie »

Hallo in die Runde :),

ich habe eine Information gefunden, wo es Trittico retard gibt.
Anscheinend ist das nur in Österreich / Schweiz zugelassen?
https://compendium.ch/mpro/mnr/21097/html/de?start=1

In Deutschland scheint, wenn ich das richtig recherchiert habe, nur unretardiertes Trazodon auf dem Markt zu sein.

Retardzubereitungen sind zum Ausschleichen nicht geeignet, da man sie eigentlich nicht bearbeiten darf.

Hallo Edi, schau doch bitte mal ganz genau, was auf deiner Packung steht.
Es gibt, wie es scheint, retardiertes und normales Trittico.
Was du jetzt hast, ist mir nicht klar, es steht aber auf der Packung drauf.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19724
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7184 Mal
Danksagung erhalten: 9572 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Jamie »

Beitrag von Edi in Edis Thread verschoben
Muckelstein
Beiträge: 8
Registriert: 16.12.2018 13:42
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Muckelstein »

Hy,

Ich denke halt:

-Ich nehme 3x tgl. Trazodon
-ca. 2 std. vor der nächsten Einnahme merke ich Entzugssymptome
-wären also 3x tgl. Mini Entzüge

Dass sich mein ZNS wegen der Mini Entzüge tgl. Nicht richtig erholen kann, und ich deshalb seit Juli fast nicht absetzen kann...

Oder denke ich da falsch.. 🤔

Lg
Muckelstein
Seit 7/2003 Major Depression (weinerlich und nicht belastbar) durch depressiven Chef verursacht / verrückt, aber wahr...!

Medikation:
-7/03 bis 2011 Fluoxetin, anfängl. Besserung - - einschleichende NW
-ab 2011 ca. 4 verschiedene AD's u.a. - - gewechselt wg. NW's
-ab 2011 sehr starke Rückenschmerzen, durchgehend bis zum Entzug 2/2018, dann ganz langsames Abklingen der Schmerzen
-bis 5/17 Venlafaxin/NW. - - s
-5/17 bis 8/17 Milna neurax - - Absetzversuch
-bis 11/17 ohne Tabl. (9 Wochen)
-11/17 bis 2/18 Mirta tad/NW. - - Verzweiflung
-ab 8.2.18. Trazodon - die starken Rückenschmerzen werden endlich besser :)

Absetzversuch:
5/17 bis 8/17 innerhalb 9 Wochen, erneute Einnahme wg. auftretenden Sympt.


Omega 3 (1400er, 1x tgl. ) ca 4 Monate genommen. Ab Januar 2019 abgesetzt, da keine Verbesserung.

Aktueller Absetzverlauf:
O5.03.18 -50 mg Trazodon
08.04.18 - 45 mg
06.05.18 - 40 mg
09.05.18 - 35 mg
09.07.18 - 32,5 mg
28.09.18 - 31,5 mg
30.11.18 - 30 mg
Absetzpause...
10.03.19 - 29 mg
29.04.19 - 26,5 mg
17.06.19 - 25 mg
13.07.19 - 23 mg
04.09.19 - 20 mg
26.09.19 - 19 mg
20.10.19 - 18 mg
11.11.19 - 17 mg
O5.12.19 - 16 mg
28.12.19 - 15 mg
20.01.20 - 14 mg
16.02.20 - 13 mg
11.03.20 - 12 mg
05.04.20 - 11 mg
30.04.20 - 10 mg
25.05.20 - 9 mg
22.06.20 - 8 mg
22.07.20 - 7 mg
21.08.20 - 6 mg


Ab ca. 20 mg kommen nur selten Fenster, es hat sich etwas verändert. Zum Einen lugt gaaanz Verhalten mein altes Ich durch, und zum Anderen hat sich der Entzug irgendwie erschwert....

Es stagniert bei 5,3 mg :(. Früherwachen, Einsamkeit, weiss nicht wohin mit mir, nicht enden wollende Tage, Unruhe, Zwangsgedanken, Gedankenkreisen und Grübeln ....GRAUENHAFT!!!

Je weiter ich absetze, desto müder bin ich. Ich bin morgends gleich nach dem Aufstehen schon wie erschossen... Und wenig belastbar..

Die Tage dazwischen bestehen aus:
starkem Kribbeln in Armen und Beinen, Verlustängste!!! / Angst, starken Rückenschmerzen, enorme Hitzewallungen bis hin zu Kreislaufproblemen, Tinitus, Hangover, Wortfindungsprobleme, Parästhesie, Durchfall, schlechtes Sozialverhalten, Schlafstörungen, innere Unruhe, weinerlich, verzweifelt, kälteempfindlich, schlimmes Einsamkeitsgefühl!!!

Ich hatte ausser im ersten Jahr keine positive Wirkung der Medikamente.....
Edi567
Beiträge: 401
Registriert: 14.03.2018 18:19
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Edi567 »

Puuhh, mir geht es eben genauso, wo alles immer so zeitgleich auftritt. vm meistens garnichts ab nm gehts los bei mir.. :/

Genauso wie du beschreibst. Mini entzüge.

Lg edi
Venlafaxin 2013 - 2016 125mg keine Probleme.

Seit erster Panikattacke im Jänner 2017, 225mg Venlafaxin und die Probleme wurden größer und größer!
17.Juni 18 / 205mg (-65 Küglechen)
1.April 19 / 196mg (-95 Kügelchen)
3.Juni 19 / 188mg (-120 Kügelchen)
30.Juli 19 / 179mg (-150 Kügelchen)
10.Okt.19 / 169mg
23.Dez.19/ 159mg
4. Feb. 20/ 150mg
(Neues Präperat, Anzahl der Kügelchen varieren)

2018 ab Sommer ständiges hin und her mit der Trittico Dosis, schlimme Folgen!
Zurzeit ca. 50mg Trittico geteilt NM und Abends!


Jänner 17 - Dezember 17 unkontrollierter Gebrauch von Lorazepam danach Diazepam. Mehrere Entzugsversuche, seit Dezember 17 kein Benzo mehr!
Stolze 17 Monate ohne Diazepam.
Nie mehr Benzos!!!

Derzeitige Medikation
150mg Venlafaxin
50mg Trittico
3000i.E. Vit D plus K2 und 0,2mg Folsäure (Wert im Keller)
Edi567
Beiträge: 401
Registriert: 14.03.2018 18:19
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Edi567 »

Zusatz.

Ich hab das auch erst seit ich mehr als 25mg nehme.

Ich bruchte nie mehr zum schlafen, seit ich nach ner schlimmen phase auf 75mg gegangen bin hab ich dass ständig mit dem Loch am NM. :/

Lg edi
Venlafaxin 2013 - 2016 125mg keine Probleme.

Seit erster Panikattacke im Jänner 2017, 225mg Venlafaxin und die Probleme wurden größer und größer!
17.Juni 18 / 205mg (-65 Küglechen)
1.April 19 / 196mg (-95 Kügelchen)
3.Juni 19 / 188mg (-120 Kügelchen)
30.Juli 19 / 179mg (-150 Kügelchen)
10.Okt.19 / 169mg
23.Dez.19/ 159mg
4. Feb. 20/ 150mg
(Neues Präperat, Anzahl der Kügelchen varieren)

2018 ab Sommer ständiges hin und her mit der Trittico Dosis, schlimme Folgen!
Zurzeit ca. 50mg Trittico geteilt NM und Abends!


Jänner 17 - Dezember 17 unkontrollierter Gebrauch von Lorazepam danach Diazepam. Mehrere Entzugsversuche, seit Dezember 17 kein Benzo mehr!
Stolze 17 Monate ohne Diazepam.
Nie mehr Benzos!!!

Derzeitige Medikation
150mg Venlafaxin
50mg Trittico
3000i.E. Vit D plus K2 und 0,2mg Folsäure (Wert im Keller)
Muckelstein
Beiträge: 8
Registriert: 16.12.2018 13:42
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Muckelstein »

Hy Edi567,

Na, da hätte ich ja Chancen, dass es im unteren Bereich EVTL. besser werden könnte, wenn es bei dir erst ab 25mg schlechter war.. 😏

Lg Muckelstein

Ps:Ich hatte heute endlich einen richtig normalen Tag 👍👍👍
Seit 7/2003 Major Depression (weinerlich und nicht belastbar) durch depressiven Chef verursacht / verrückt, aber wahr...!

Medikation:
-7/03 bis 2011 Fluoxetin, anfängl. Besserung - - einschleichende NW
-ab 2011 ca. 4 verschiedene AD's u.a. - - gewechselt wg. NW's
-ab 2011 sehr starke Rückenschmerzen, durchgehend bis zum Entzug 2/2018, dann ganz langsames Abklingen der Schmerzen
-bis 5/17 Venlafaxin/NW. - - s
-5/17 bis 8/17 Milna neurax - - Absetzversuch
-bis 11/17 ohne Tabl. (9 Wochen)
-11/17 bis 2/18 Mirta tad/NW. - - Verzweiflung
-ab 8.2.18. Trazodon - die starken Rückenschmerzen werden endlich besser :)

Absetzversuch:
5/17 bis 8/17 innerhalb 9 Wochen, erneute Einnahme wg. auftretenden Sympt.


Omega 3 (1400er, 1x tgl. ) ca 4 Monate genommen. Ab Januar 2019 abgesetzt, da keine Verbesserung.

Aktueller Absetzverlauf:
O5.03.18 -50 mg Trazodon
08.04.18 - 45 mg
06.05.18 - 40 mg
09.05.18 - 35 mg
09.07.18 - 32,5 mg
28.09.18 - 31,5 mg
30.11.18 - 30 mg
Absetzpause...
10.03.19 - 29 mg
29.04.19 - 26,5 mg
17.06.19 - 25 mg
13.07.19 - 23 mg
04.09.19 - 20 mg
26.09.19 - 19 mg
20.10.19 - 18 mg
11.11.19 - 17 mg
O5.12.19 - 16 mg
28.12.19 - 15 mg
20.01.20 - 14 mg
16.02.20 - 13 mg
11.03.20 - 12 mg
05.04.20 - 11 mg
30.04.20 - 10 mg
25.05.20 - 9 mg
22.06.20 - 8 mg
22.07.20 - 7 mg
21.08.20 - 6 mg


Ab ca. 20 mg kommen nur selten Fenster, es hat sich etwas verändert. Zum Einen lugt gaaanz Verhalten mein altes Ich durch, und zum Anderen hat sich der Entzug irgendwie erschwert....

Es stagniert bei 5,3 mg :(. Früherwachen, Einsamkeit, weiss nicht wohin mit mir, nicht enden wollende Tage, Unruhe, Zwangsgedanken, Gedankenkreisen und Grübeln ....GRAUENHAFT!!!

Je weiter ich absetze, desto müder bin ich. Ich bin morgends gleich nach dem Aufstehen schon wie erschossen... Und wenig belastbar..

Die Tage dazwischen bestehen aus:
starkem Kribbeln in Armen und Beinen, Verlustängste!!! / Angst, starken Rückenschmerzen, enorme Hitzewallungen bis hin zu Kreislaufproblemen, Tinitus, Hangover, Wortfindungsprobleme, Parästhesie, Durchfall, schlechtes Sozialverhalten, Schlafstörungen, innere Unruhe, weinerlich, verzweifelt, kälteempfindlich, schlimmes Einsamkeitsgefühl!!!

Ich hatte ausser im ersten Jahr keine positive Wirkung der Medikamente.....
Edi567
Beiträge: 401
Registriert: 14.03.2018 18:19
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Edi567 »

Hallo ! :)

Ich wünsch es Dir von ganzen herzen !

Ja seit ich mehr als 25mg und ich hab nie mehr genommen kam es zu noch mehr symptomen, auch nach Monaten komm ich damit nicht zurecht, ich glaube genau diesen Stoff will mein körper garnicht mehr.

Lg alles gute
Venlafaxin 2013 - 2016 125mg keine Probleme.

Seit erster Panikattacke im Jänner 2017, 225mg Venlafaxin und die Probleme wurden größer und größer!
17.Juni 18 / 205mg (-65 Küglechen)
1.April 19 / 196mg (-95 Kügelchen)
3.Juni 19 / 188mg (-120 Kügelchen)
30.Juli 19 / 179mg (-150 Kügelchen)
10.Okt.19 / 169mg
23.Dez.19/ 159mg
4. Feb. 20/ 150mg
(Neues Präperat, Anzahl der Kügelchen varieren)

2018 ab Sommer ständiges hin und her mit der Trittico Dosis, schlimme Folgen!
Zurzeit ca. 50mg Trittico geteilt NM und Abends!


Jänner 17 - Dezember 17 unkontrollierter Gebrauch von Lorazepam danach Diazepam. Mehrere Entzugsversuche, seit Dezember 17 kein Benzo mehr!
Stolze 17 Monate ohne Diazepam.
Nie mehr Benzos!!!

Derzeitige Medikation
150mg Venlafaxin
50mg Trittico
3000i.E. Vit D plus K2 und 0,2mg Folsäure (Wert im Keller)
Edi567
Beiträge: 401
Registriert: 14.03.2018 18:19
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Edi567 »

Hallo Muckelstein.

Wie gehts Dir mittlerweile?
Wie machst du weiter?

Lg edi
Venlafaxin 2013 - 2016 125mg keine Probleme.

Seit erster Panikattacke im Jänner 2017, 225mg Venlafaxin und die Probleme wurden größer und größer!
17.Juni 18 / 205mg (-65 Küglechen)
1.April 19 / 196mg (-95 Kügelchen)
3.Juni 19 / 188mg (-120 Kügelchen)
30.Juli 19 / 179mg (-150 Kügelchen)
10.Okt.19 / 169mg
23.Dez.19/ 159mg
4. Feb. 20/ 150mg
(Neues Präperat, Anzahl der Kügelchen varieren)

2018 ab Sommer ständiges hin und her mit der Trittico Dosis, schlimme Folgen!
Zurzeit ca. 50mg Trittico geteilt NM und Abends!


Jänner 17 - Dezember 17 unkontrollierter Gebrauch von Lorazepam danach Diazepam. Mehrere Entzugsversuche, seit Dezember 17 kein Benzo mehr!
Stolze 17 Monate ohne Diazepam.
Nie mehr Benzos!!!

Derzeitige Medikation
150mg Venlafaxin
50mg Trittico
3000i.E. Vit D plus K2 und 0,2mg Folsäure (Wert im Keller)
Muckelstein
Beiträge: 8
Registriert: 16.12.2018 13:42
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Muckelstein »

Hy Edi567,

danke deiner Nachfrage...
Im Moment muss ich wohl eine längere Absetzpause machen... Mein letztes Fenster war Ende November, im Dezember hatte ich leider nur 2 Tage.
Innerhalb 4 wochen ist eine seeehr gute Freundin von mir erkrankt und verstorben.... 😔
Ich hangele mich durch alle Facetten des Entzugs und hoffe, dass es nicht schlimmer wird.


Ich wünsche euch allen ein erfolgreiches und symptomarmes 2019.😙
Liebe Grüße
Muckelstein
Seit 7/2003 Major Depression (weinerlich und nicht belastbar) durch depressiven Chef verursacht / verrückt, aber wahr...!

Medikation:
-7/03 bis 2011 Fluoxetin, anfängl. Besserung - - einschleichende NW
-ab 2011 ca. 4 verschiedene AD's u.a. - - gewechselt wg. NW's
-ab 2011 sehr starke Rückenschmerzen, durchgehend bis zum Entzug 2/2018, dann ganz langsames Abklingen der Schmerzen
-bis 5/17 Venlafaxin/NW. - - s
-5/17 bis 8/17 Milna neurax - - Absetzversuch
-bis 11/17 ohne Tabl. (9 Wochen)
-11/17 bis 2/18 Mirta tad/NW. - - Verzweiflung
-ab 8.2.18. Trazodon - die starken Rückenschmerzen werden endlich besser :)

Absetzversuch:
5/17 bis 8/17 innerhalb 9 Wochen, erneute Einnahme wg. auftretenden Sympt.


Omega 3 (1400er, 1x tgl. ) ca 4 Monate genommen. Ab Januar 2019 abgesetzt, da keine Verbesserung.

Aktueller Absetzverlauf:
O5.03.18 -50 mg Trazodon
08.04.18 - 45 mg
06.05.18 - 40 mg
09.05.18 - 35 mg
09.07.18 - 32,5 mg
28.09.18 - 31,5 mg
30.11.18 - 30 mg
Absetzpause...
10.03.19 - 29 mg
29.04.19 - 26,5 mg
17.06.19 - 25 mg
13.07.19 - 23 mg
04.09.19 - 20 mg
26.09.19 - 19 mg
20.10.19 - 18 mg
11.11.19 - 17 mg
O5.12.19 - 16 mg
28.12.19 - 15 mg
20.01.20 - 14 mg
16.02.20 - 13 mg
11.03.20 - 12 mg
05.04.20 - 11 mg
30.04.20 - 10 mg
25.05.20 - 9 mg
22.06.20 - 8 mg
22.07.20 - 7 mg
21.08.20 - 6 mg


Ab ca. 20 mg kommen nur selten Fenster, es hat sich etwas verändert. Zum Einen lugt gaaanz Verhalten mein altes Ich durch, und zum Anderen hat sich der Entzug irgendwie erschwert....

Es stagniert bei 5,3 mg :(. Früherwachen, Einsamkeit, weiss nicht wohin mit mir, nicht enden wollende Tage, Unruhe, Zwangsgedanken, Gedankenkreisen und Grübeln ....GRAUENHAFT!!!

Je weiter ich absetze, desto müder bin ich. Ich bin morgends gleich nach dem Aufstehen schon wie erschossen... Und wenig belastbar..

Die Tage dazwischen bestehen aus:
starkem Kribbeln in Armen und Beinen, Verlustängste!!! / Angst, starken Rückenschmerzen, enorme Hitzewallungen bis hin zu Kreislaufproblemen, Tinitus, Hangover, Wortfindungsprobleme, Parästhesie, Durchfall, schlechtes Sozialverhalten, Schlafstörungen, innere Unruhe, weinerlich, verzweifelt, kälteempfindlich, schlimmes Einsamkeitsgefühl!!!

Ich hatte ausser im ersten Jahr keine positive Wirkung der Medikamente.....
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22105
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11626 Mal
Danksagung erhalten: 7237 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von padma »

liebe Muckelstein,

mein Mitgefühl zum Tod deiner Freundin. Das tut mir sehr leid :hug:
Innerhalb so kurzer Zeit, das ist bestimmt schwer zu verkraften.

Wenn die Absetzsymptome zu stark werden, würde ich doch leicht höher gehen. Zu einer längeren Absetzpause würde ich jetzt auch raten.

ganz liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Muckelstein
Beiträge: 8
Registriert: 16.12.2018 13:42
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Muckelstein: Absetzen von Trazodon stagniert...

Beitrag von Muckelstein »

Hallo padma,

lieben Dank für dein Trost.. 😘
Es ist wirklich eine sehr harte Zeit, sie ist um Jahrzehnte zu früh von uns gegangen...😔

Ich weiss, das mit dem höherdosieren, möchte es aber nur machen, wenn es nicht anders geht.
Im Moment ist es aushaltbar. Ich probiere mich halt mit Arbeit abzulenken.
Im März geht's in den Urlaub (in die Sonne), danach werde ich mal sehen ob ich schon weiter absetzen kann.
So ist mein Plan.

Gaanz liebe Grüße
Muckelstein
Seit 7/2003 Major Depression (weinerlich und nicht belastbar) durch depressiven Chef verursacht / verrückt, aber wahr...!

Medikation:
-7/03 bis 2011 Fluoxetin, anfängl. Besserung - - einschleichende NW
-ab 2011 ca. 4 verschiedene AD's u.a. - - gewechselt wg. NW's
-ab 2011 sehr starke Rückenschmerzen, durchgehend bis zum Entzug 2/2018, dann ganz langsames Abklingen der Schmerzen
-bis 5/17 Venlafaxin/NW. - - s
-5/17 bis 8/17 Milna neurax - - Absetzversuch
-bis 11/17 ohne Tabl. (9 Wochen)
-11/17 bis 2/18 Mirta tad/NW. - - Verzweiflung
-ab 8.2.18. Trazodon - die starken Rückenschmerzen werden endlich besser :)

Absetzversuch:
5/17 bis 8/17 innerhalb 9 Wochen, erneute Einnahme wg. auftretenden Sympt.


Omega 3 (1400er, 1x tgl. ) ca 4 Monate genommen. Ab Januar 2019 abgesetzt, da keine Verbesserung.

Aktueller Absetzverlauf:
O5.03.18 -50 mg Trazodon
08.04.18 - 45 mg
06.05.18 - 40 mg
09.05.18 - 35 mg
09.07.18 - 32,5 mg
28.09.18 - 31,5 mg
30.11.18 - 30 mg
Absetzpause...
10.03.19 - 29 mg
29.04.19 - 26,5 mg
17.06.19 - 25 mg
13.07.19 - 23 mg
04.09.19 - 20 mg
26.09.19 - 19 mg
20.10.19 - 18 mg
11.11.19 - 17 mg
O5.12.19 - 16 mg
28.12.19 - 15 mg
20.01.20 - 14 mg
16.02.20 - 13 mg
11.03.20 - 12 mg
05.04.20 - 11 mg
30.04.20 - 10 mg
25.05.20 - 9 mg
22.06.20 - 8 mg
22.07.20 - 7 mg
21.08.20 - 6 mg


Ab ca. 20 mg kommen nur selten Fenster, es hat sich etwas verändert. Zum Einen lugt gaaanz Verhalten mein altes Ich durch, und zum Anderen hat sich der Entzug irgendwie erschwert....

Es stagniert bei 5,3 mg :(. Früherwachen, Einsamkeit, weiss nicht wohin mit mir, nicht enden wollende Tage, Unruhe, Zwangsgedanken, Gedankenkreisen und Grübeln ....GRAUENHAFT!!!

Je weiter ich absetze, desto müder bin ich. Ich bin morgends gleich nach dem Aufstehen schon wie erschossen... Und wenig belastbar..

Die Tage dazwischen bestehen aus:
starkem Kribbeln in Armen und Beinen, Verlustängste!!! / Angst, starken Rückenschmerzen, enorme Hitzewallungen bis hin zu Kreislaufproblemen, Tinitus, Hangover, Wortfindungsprobleme, Parästhesie, Durchfall, schlechtes Sozialverhalten, Schlafstörungen, innere Unruhe, weinerlich, verzweifelt, kälteempfindlich, schlimmes Einsamkeitsgefühl!!!

Ich hatte ausser im ersten Jahr keine positive Wirkung der Medikamente.....
Antworten