Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
FreiSein85
Beiträge: 9
Registriert: 28.03.2019 18:31
Wohnort: Nähe Leipzig
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von FreiSein85 »

Hallo

Ich hoffe sehr das ich hier bei Euch richtig bin. Ich bin mir nur gerade unsicher in welchen Bereich ich meinen eigentlichen Beitrag schreiben soll. :?

Ich bin Mitte 30 und nehme Antidepressiva bereits seitdem ich ca. 20 Jahre jung bin. Meine Kind.- und Jugendzeit war leider nicht die einfachste. Meine Mutter war Alkoholikerin. :(
Körperliche und Psychische Gewalt waren an der Tagesordnung.
Ich leide hptsl unter Angst.- und Panikattacken. Diese begannen mit ca 15 Jahren. Zusätzlich wurden ab diesen Zeitraum auch einige anderen Diagnosen gestellt zb. Multiple Sklerose, verschiedene Wirbelsäulenerkrankungen usw.

Natürlich war ich bereits auch in verschiedener Therapeutischer Behandlung. Dennoch ging es nie ohne AD's.
Die ersten Jahre nahm ich Amitriptylin 20mg. Ich hatte irgendwann das Gefühl das ich einen für mich guten Weg gefunden habe, mir ging es gut, die Attacken kamen nur noch selten vor. Folglich wurde das Ami. langsam abgesetzt.

Vielleicht 1-2 Jährchen später wurde es wieder sehr schlimm und ich bekam Citalopram 20mg.
Es ging dann wieder bergauf. Ich muss dazu schreiben das ich den Kontakt zu meiner Mutter, trotz allem, versucht habe weiterhin aufrecht zu halten. Ich dachte ich müsste einfach nur Methoden finden anders mit ihr umzugehen bzw. Geschehnisse, damit meine ich weiterhin die Psychische Gewalt die zwar seltener wurde aber dennoch weiterhin vor kam, lockerer zu sehen, lernen darüber zu stehen, es einfach nicht mehr so sehr an mich heran zu lassen.

Anscheinend funktioniert das nicht, verständlicher Weise.
Letztes Jahr im Oktober gab es dann erneut einen heftigen Zoff. Ich bin wortlos gegangen und bin nun soweit an meinen Entschluss, keinen Kontakt mehr herstellen zu wollen, festzuhalten.
Leider ging es mir ab da an sehr schlecht. Fast täglich Beschwerden, fast täglich Panikattacken, sogar auf Arbeit zwangen diese mich schon mehrfach in die Knie. In meinem Job ist es schwierig diese Attacken zuzulassen, da ich oft alleine für das Essen vieler Grundschulkinder verantwortlich bin. Da kann ich mich leider nicht mal so einfach verkrümeln. :)

Ich dachte das Citalopram würde nicht mehr wirklich helfen und wollte dieses absetzen aber gleichzeitig es auch wieder mit Amitriptylin versuchen, damals hat es mir ja geholfen.

Gesagt, getan. Citalopram langsam abgesetzt und mit Ami 20mg begonnen. Das ganze ist jetzt 5 Wochen her. Ich hatte noch nie so starke Nebenwirkungen und weiß nun nicht mehr weiter. Gestern habe ich dann nur 10mg genommen statt 20mg aber noch ist nichts anders und ich habe für mich beschlossen komplett abzusetzen.
Die Tablette ist leider nicht teilbar. Die 10mg erschließen sich mir durch Tablettenteilung (Messer drauf drück).
Ich habe zwar keine Panikattacken mehr aber dafür den ganzen Tag heiße Wangen, Schwitzen, leichten Schwindel, einen erhöhten Herzschlag, Alpträume in der Nacht und werde mit Herzrasen aus dem Schlaf gerissen (ca 3-4 Std. nach Einnahme), welchen ich nur schwer wieder in den Griff bekomme. :( Den einen Tag bin ich euphorisch und aktiv, den anderen verbringe ich auf der Couch weil gar nichts mehr geht, weine dann viel, Filme laufen vor mir ab, bin absolut Depressiv.

Ich muss dazu schreiben: ich habe eine 13 jährige Tochter und auch Tiere (ua. einen Hund) und natürlich meinen Job und einen Garten. :)

Ich möchte diese AD's nicht mehr. Ich möchte endlich MICH wieder finden. :)
Ich bin auf einem guten Weg. Ich meditiere zum Beispiel viel und setze mich aktuell mit meinem Unterbewusstsein auseinander.

Ich glaube jetzt habe ich ganz schön ausgeholt und hoffe das mir keiner böse ist.

Wie sollte ich nun weiter vorgehen mit dem Amitriptylin?

Seit lieb gegrüßt

PS.: ich glaube ich muss mir keine Sorgen mehr machen wohin ich meinen eigentlichen Beitrag schreiben soll. :whistle: Kann auch gern verschoben werden.

Jetzt schaue ich mich in dem Forum um. :)
Zuletzt geändert von Ululu am 28.03.2019 19:22, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Namen im Titel zugefügt zur besseren Übersicht im Forum
Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 6379
Registriert: 04.05.2017 17:43
Hat sich bedankt: 4168 Mal
Danksagung erhalten: 1969 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von Ululu »

Hallo FreiSein85,

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander.

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Bitte lies dich aber zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva ein: Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen "Umgang mit dem Entzug" und "Gesundheit". Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruss zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag clicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüsse
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Lisamarie
Beiträge: 9529
Registriert: 14.03.2014 19:16
Hat sich bedankt: 905 Mal
Danksagung erhalten: 1972 Mal

Re: Vorstellen

Beitrag von Lisamarie »

Hallo, willkommen im ADFD.

Ich lese das du schreibst das du das Citalopram langsam abgesetzt hast und dann zu 20 mg Amitriptylin gewechselt hast, allerdings wenn das ganze erst fünf Wochen her ist, kannst du das Citalopram nicht langsam abgesetzt haben, wir hier im Forum setzen alle vier bis sechs Wochen höchstens 10% ab. Des Weiteren hast du gleich zu einem anderen Medikament gewechselt. Leider heißt es nicht das du wenn du das Amitriptylin einmal vertragen hast das du es wieder verträgst.

Ich denke du leidest einerseits an Absetzproblemen durch das falsche Absetzen des Citalopram und das du gleich ein neues Medikament genommen hast hat dein ZNS gereizt. Jetzt ist guter Rat teuer.

Du schreibst das du das Amitriptylin jetzt seit fünf Wochen nimmst , ich würde das Amitriptylin weglassen und versuchen dich auf 2,5 mg Citalopram einzupendeln. Ich schick dir einen Link zu unserer Wasserlösmethode, so das du 2,5 mg herstellen kannst.

https://www.adfd.org/austausch/viewtopi ... 19&t=10923

Ich würde versuchen dich mit den 2,5 mg zu stabilisieren um diese danach langsam auszuschleichen, eventuell musst du noch mit der Dosierung etwas höher, aber das kann wird dann die Zeit ergeben ob du dich mit den 2,5 mg stabilisieren kannst oder ob du die ädosis etwas angleichen musst.

Lg Petra
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:

[spoil]Dosis vor dem 13.03.14 6,5 Tabletten a 15 mg 97,5 Ozapepam ca. 49 Diazepam
Seit dem 13.03 . Auf 6 runterdosiert 90 Ozapepam entspricht ca. 44 Diazepam dann bis zum 4.7 linar ohne große Probleme bis auf 60 Oxazepam (ca. 30 Diazepam )abgesetzt alle 4 Wochen 10%
04.07 auf 4. reduziert. 60. Oxazepam entspricht ca. 30. Diazepam
30.07 auf 3.75 reduziert 56,25. Oxazepam entspricht ca. 28.13 Diazepam
10.09 zu Mikrotapering entschlossen , ein Krümmelchen abgesetzt.
Bis zum 22.10. Krümmelweise abgesetzt ungefähr jetzt bei 28 mg Diazepam
01.11 einen weiteren Krümmel abgesetzt...

1.12einen weiteren Krümmel abgesetzt ca.26 mg Diazepam (umgerechnet) bis zum 30.12. auf ungefähr 22 .5 mg.
24.01 einen Krümmel weniger
14.02 weiterer Krümmel Abgesetzt ungefähr bei 22 mg Diazepam
20.04 10% abgesetzt
08.06. weiteren Krümmel
15.06 weiteren Krümmel
06.07. weiterer Krümmel
22.07. 1 ml abgesetzt 0,25 Wirkstoff ungefähr auf 18 mg Diazepam
Drei erneute Absetzversuche gescheitert. 1 mg erhöht.
25.09 1ml abgesetzt 0,25 mg
13.10 1 ml abgesetzt unglaubliche 0,25 mg :schnecke:
13.11 1ml 0,25 mg = 18,5 mg
25.11 2,5 mg = 16 mg Diazepam
11.12 1 mg abgesetzt jetzt auf ungef. 15 mg :o
13.01. bis 21.06.16 in 0,25 mg Schritten runter auf 12,5 mg

29.08.16 1 ml weniger 0,25 mg 12,25 mg Diazepam
20.09.16 1 ml weniger 0,25 mg. 12 mg Diazepam
10.10.16 - 0,25 mg. 11,75 mg Diazepam
20.10.16. -0,25 mg. 11,5. mg Diazepam
10.11.16. -0,25 mg. 11,25. mg Diazepam
22.11.16. -0,25 mg 11 mg Diazepam
12.12.16. -0,25 mg. 10,75. mg Diazepam
31.12.16 -0,25 mg 10,5 mg Diazepam das erste mal keine Entzugsymthome
13.1. 17 -0,5 mg 10 mg Diazepam yippy 40 mg Abgesetzt
8.3.17 -0,25 mg 9.75 mg Diazepam
14.4.17. -0,25 mg. 9,5 mg
3.5. 17 -0,25 mg 9,25 mg
16.7.17. -0,25 mg 9 mg
12.8.17. -0,25 mg 8,75
12.9.17. 8,5 mg
25.10.17 - 0,25 mg 8.25 mg
31.11. 8. mg
26.01.18. – 0,5 mg. 7,5 mg
02.03.18 5 mg
28.8. 18. 4;75 mg
27.11.18 Schrittweise abdosieren bis. 4 mg
16.01.19. 3.5 mg
27.02.19. 3 mg
29.03. 2,5 mg
25.6. 1,5 mg
Seit Mitte November auf 0.
FreiSein85
Beiträge: 9
Registriert: 28.03.2019 18:31
Wohnort: Nähe Leipzig
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von FreiSein85 »

Hallo Petra.

Ich danke dir sehr.
Wenn es nach meinem Arzt gegangen wäre, hätte ich binnen 3 Tage absetzen sollen.
Das ich es falsch gemacht habe, dachte ich mir bereits.
Irgendwo *naiv wie ich war* dachte ich das es das Amitriptylin "abfangen" würde. Ich könnt jetzt gerade schon wieder weinen. Wie kann man nur so ....piep...sein.

Du schreibst ich solle das Ami nicht mehr nehmen. Damit jetzt sofort aufhören ist dann also in Ordnung ja?

Deinen Link schaue ich mir sofort an.

Sei lieb gegrüßt.
Angstzustände/Panikattacken seit 2000

Ab 2006 Amitriptylin 20mg täglich vom Psychiater verschrieben bis ca. 2010. Keine NW. Kaum noch Attacken

Erneut vermehrt Panikattacken ab 2012.
Vom Hausarzt verschrieben Citalopram 20mg täglich. Keine NW. Erfolgreich.

28.03.2018 bis ca. Anfang Mai 2018 Abends Amitriptylin 20mg als Schmerztherapie. Keine NW. Auch nach apruptem Absetzen keine Absetzerscheinungen. Abgesetzt wegen fehlender Schmerzlinderung und erschreckendem Aufklärungsgespräch in der Apotheke in Bezug auf Wechselwirkungen und nicht vorhandener Kontrolluntersuchungen des Schmerzarztes.

Seit ca Oktober 2018 Vermehrt Panikattacken und Angstzustände. Auslöser evtl Familienstreit.

Medikamentenwechsel
selbstbestimmt. Abgesprochen mit neuer Hausärztin, welche absolut keine Schuld trägt für das was folgt, denn sie wies mich daraufhin das sie kein Psychiater sei.
Ich blauäugig folgendes getan, natürlich auf die Packungsbeilagen und der bisherigen doch positiven Erfahrungen vertraut:
27.02.2019 - 05.03.2019 10mg Citalopram
06.03. 2019 - 12.03.2019 5mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends.
Ab 13.03.2019 Citalopram abgesetzt.
13.03.2019 - 26.03. 2019 Amitriptylin 20mg Abends

Seit 27.03.2019 10mg Amitriptylin Abends
Wegen starken Nebenwirkungen selbst reduziert. Erst gedachten NW sind: Schwitzen, fast täglich Kopfschmerzen, leichter Schwindel, Depressionen und Euphorie wechselt täglich, warme Wangen, Träume, nächtliches aufwachen mit/durch Herzrasen (3-4h nach Einnahme)

Weitere Erkrankungen:
Multiple Sklerose diagnostiziert Dez.2000
2011 (Mutter Kind Kur) Diagnose: Überforderungssyndrom
11.2013 MRT Befund: Morbus Scheuerman, florider entzündlicher Prozess oder Spinalkanalstenose, Intramuskuläres Ganglienkonglomerat LWK 4/5
07.2014 Reha Befund: Neurasthenie mit Somatisierungsstörung
02.2016 Uniklinikum Befunde: Facettengelenkserguss LWS, Chronisch lumbales Facettensyndrom der LWS
08.2016 Refluxösophagitis, Antrumgastritis

Aktuelle weitere Medikation
Täglich: 5mg Folsäure, Vitamin B12 200ug, Antibabypille
Aller 3 Tage Vitamin D 20000ie und Vitamin K2 200ug
Bedarfsmedikation: 600mg Ibuflam bei Kopfschmerzen
Im Falle eines MS Schubes: Korkuma und Weihrauch
Momentan teste ich noch Propion täglich 1000mg

28.03.2019
Hier bei Euch angemeldet und Beschwerden geschildert.
Evtl. Absetzsymptome wegen zu schnellem absetzen vom Citalopram und doch wohl keine NW vom Amitriptylin aber unsicher.

Daher nun folgende Medikation:
Seit 29.03.2019 10mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends

Ich hoffe es wird bald besser. :)

AKTUALISIERT!

Amitriptylin im April 2019 abgesetzt. Ohne Absetzsymptome.

Aktuelle Medikation:
Morgens- VitB Komplex, Magnesium 200mg, VitB12 200ug
Mittags- VitD 3000, K2 200ug
Abends geg.18 Uhr- Asumate 30
Abends geg. 22 Uhr - Citalopram 20mg

Seit 08.01.2020
Citalopram 19mg am Abend

Aktualisiert!!! 15.05.2020

Bin nun mittlerweile bei 16mg Citalopram täglich.
Habe keine Probleme beim bisherigen reduzieren.

Morgens - Vitamin B Komplex + B12 200ug + Citalopram 16 MG
Mittags - Folsan 5mg + 6000ug Vit D (& 200ug K2)
Abends - Asumate 30
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20337
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7774 Mal
Danksagung erhalten: 10347 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von Jamie »

Hallo FreiSein,

willkommen im Forum :).
Du bist hier in der Rubrik genau richtig mit deinem Anliegen.

Nach 5 Wochen bitte nicht einfach das Amitriptylin weglassen!
Du kannst versuchen es in einem beschleunigten Entzug abzusetzen.
Es ist nach 4 Wochen bereits fest in den Gehirnstoffwechsel eingebaut.
Probiere es mal so (du bist ja auf 10mg): 3 Tage 10mg, 3 Tage 7mg, 3 Tage 4mg, 3 Tage 2mg, 0

Amitriptylin gibt es in Tropfenform, 1 Tropfen hat 2mg (Firma neuraxpharm). Wäre natürlich praktisch, wenn du da noch dran kämst vor dem Wochenende.
Wenn nein - ist dein Amitriptylin eine unretardierte Tablette oder Dragee? Dann kannst du es in Wasser lösen und diese Dosierungen mit der Wasserlösemethode hinbekommen.

Ich vermute, dass du einerseits den Citalopramentzug nicht verkraftet hast und es zu schnell war und andererseits dein ZNS total überreizt ist, sodass auch das Ami nicht mehr so wirkt wie früher.
Das kommt leider oft vor! Es ist schon so, dass Amitriptylin manchmal bei der Entzugsdeckelung hilft, da es ja generell beruhigend wirkt, aber ein einmal richtig massiv durcheinandergekommenenes ZNS ist unberechenbar. Womöglich kannst du dich auch fangen, wenn du mit der Dosis des Amitriptylins runtergehst. Du müsstest mal schauen, wie sich deine Symptome verändern. Vielleicht wäre ja 1 Tropfen zielführend? Müsste man beobachten.

Das ändert aber nichts daran, dass noch der Primärentzug des Citaloprams besteht, um den man sich kümmern muss. Du kannst aber erst mit der Wiedereinnahme anfangen, wenn das Amitriptylin draußen oder ganz weit unten ist. Kombinieren darf man es nicht wegen der Gefahr eines Seroroninsyndroms, wobei ein paar Krümel Citalopram und zB 1 Tropfen Amitriptylin kein solches Syndrom auslösen werden.

Bitte mache jetzt keine panischen, kopflosen Dinge, sondern lese dich ein und versuche nach Möglichkeit, an Amitrip. Tropfen zu kommen. Das würde einiges erleichtern.

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
FreiSein85
Beiträge: 9
Registriert: 28.03.2019 18:31
Wohnort: Nähe Leipzig
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von FreiSein85 »

Hallo Jamie

Dankeschön 😊

Es gab aber sogar mal eine Zeit und davon liest man ja auch im Netz, da nahm ich beide Medikamente gleichzeitig.
Morgens 20mg Citalopram und Abends 20mg Amitriptylin. Das Cit wegen der Psyche und das Ami wegen Schmerzen. Ein Schmerzarzt hat dies vor ca einem Jahr so verordnet (fiel mir jetzt erst ein). Viele nehmen ja mittlerweile beides, aufgrund genau dieser Symptomatik.

Nach ca 6 Wochen Einnahme, mir ging es ansich sehr gut damit, musste ich ein neues Rezept einlösen und erst in der Apotheke klärte man mich auf, da es im Monitor ROT blinkte. Es gab eine Untersuchung die hätte gemacht werden müssen während der Einnahme beider Medis, dies wurde jedoch nicht getan. Tja, ich war enttäuscht und wütend, hatte etwas Angst und habe auch hier das Ami sofort abgesetzt und nichts an Absetzsymptomen gemerkt, geschweige denn Nebenwirkungen.

Die Ami Filmtabletten sind mit einer rosa Schicht überzogen.
Bestandteile:
Opadry gelb 03A82450 bestehend aus Hypromellose, Titandioxid (E171), Eisen (III)-hydroxid+oxid x H2O (E172), Talkum

Dürfte da die Wasserlösliche Methode in Betracht kommen?

Beim Citalopram:
Sonstige Bestandteile sind:
Mannitol
Cellulose, mikrokristalline
Siliciumdioxid, hochdisperses
Magnesium stearat (pflanzlich)
Hypromellose
Macrogol 6000
Titandioxid

Auch hier Wasserlöslich?

An die Tropfen komme ich leider nicht ran.

Ich werde das Ami so weiter nehmen wie du es geschrieben hast und nicht apprupt aufhören.

Ich habe gestern Abend auch wieder zum Citalopram gegriffen, aufgrund der ersten Antwort die ich bekam. Und Ja, nur ich bin dafür verantwortlich, niemand anderes! Nach nun vielen Recherchen weiß ich das ich hptsl Absetzsymptome habe und diese halte ich auf Dauer nicht durch. Mir blieb nichts anderes übrig. Steinigt mich bitte nicht aber mir ging es wirklich Hundeelend und ich habe die 20mg einfach nur geteilt, also 10mg genommen.

Ich belasse es jetzt auch erstmal dabei bis ich wieder richtig stabil bin und werde dann gaaaanz laaaangsam versuchen abzusetzen, genau so wie es hier beschrieben wird.

Ich habe leider nicht die Zeit mich durchzuprobieren. Cit wieder hoch oder doch erst Ami runter. Um zu schauen wie der Körper und die Seele reagiert müsste ich wohl einen Krankenschein brauchen für längere Zeit und diesen hole ich mir ungern.

Sollte es mir jedoch bis Sonntag nicht wesentlich besser gehen, werde ich mir für zumindest nächste Woche einen holen müssen. :(

Jetzt aktualisiere ich erstmal die Signatur. :)

Liebe Grüße
Angstzustände/Panikattacken seit 2000

Ab 2006 Amitriptylin 20mg täglich vom Psychiater verschrieben bis ca. 2010. Keine NW. Kaum noch Attacken

Erneut vermehrt Panikattacken ab 2012.
Vom Hausarzt verschrieben Citalopram 20mg täglich. Keine NW. Erfolgreich.

28.03.2018 bis ca. Anfang Mai 2018 Abends Amitriptylin 20mg als Schmerztherapie. Keine NW. Auch nach apruptem Absetzen keine Absetzerscheinungen. Abgesetzt wegen fehlender Schmerzlinderung und erschreckendem Aufklärungsgespräch in der Apotheke in Bezug auf Wechselwirkungen und nicht vorhandener Kontrolluntersuchungen des Schmerzarztes.

Seit ca Oktober 2018 Vermehrt Panikattacken und Angstzustände. Auslöser evtl Familienstreit.

Medikamentenwechsel
selbstbestimmt. Abgesprochen mit neuer Hausärztin, welche absolut keine Schuld trägt für das was folgt, denn sie wies mich daraufhin das sie kein Psychiater sei.
Ich blauäugig folgendes getan, natürlich auf die Packungsbeilagen und der bisherigen doch positiven Erfahrungen vertraut:
27.02.2019 - 05.03.2019 10mg Citalopram
06.03. 2019 - 12.03.2019 5mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends.
Ab 13.03.2019 Citalopram abgesetzt.
13.03.2019 - 26.03. 2019 Amitriptylin 20mg Abends

Seit 27.03.2019 10mg Amitriptylin Abends
Wegen starken Nebenwirkungen selbst reduziert. Erst gedachten NW sind: Schwitzen, fast täglich Kopfschmerzen, leichter Schwindel, Depressionen und Euphorie wechselt täglich, warme Wangen, Träume, nächtliches aufwachen mit/durch Herzrasen (3-4h nach Einnahme)

Weitere Erkrankungen:
Multiple Sklerose diagnostiziert Dez.2000
2011 (Mutter Kind Kur) Diagnose: Überforderungssyndrom
11.2013 MRT Befund: Morbus Scheuerman, florider entzündlicher Prozess oder Spinalkanalstenose, Intramuskuläres Ganglienkonglomerat LWK 4/5
07.2014 Reha Befund: Neurasthenie mit Somatisierungsstörung
02.2016 Uniklinikum Befunde: Facettengelenkserguss LWS, Chronisch lumbales Facettensyndrom der LWS
08.2016 Refluxösophagitis, Antrumgastritis

Aktuelle weitere Medikation
Täglich: 5mg Folsäure, Vitamin B12 200ug, Antibabypille
Aller 3 Tage Vitamin D 20000ie und Vitamin K2 200ug
Bedarfsmedikation: 600mg Ibuflam bei Kopfschmerzen
Im Falle eines MS Schubes: Korkuma und Weihrauch
Momentan teste ich noch Propion täglich 1000mg

28.03.2019
Hier bei Euch angemeldet und Beschwerden geschildert.
Evtl. Absetzsymptome wegen zu schnellem absetzen vom Citalopram und doch wohl keine NW vom Amitriptylin aber unsicher.

Daher nun folgende Medikation:
Seit 29.03.2019 10mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends

Ich hoffe es wird bald besser. :)

AKTUALISIERT!

Amitriptylin im April 2019 abgesetzt. Ohne Absetzsymptome.

Aktuelle Medikation:
Morgens- VitB Komplex, Magnesium 200mg, VitB12 200ug
Mittags- VitD 3000, K2 200ug
Abends geg.18 Uhr- Asumate 30
Abends geg. 22 Uhr - Citalopram 20mg

Seit 08.01.2020
Citalopram 19mg am Abend

Aktualisiert!!! 15.05.2020

Bin nun mittlerweile bei 16mg Citalopram täglich.
Habe keine Probleme beim bisherigen reduzieren.

Morgens - Vitamin B Komplex + B12 200ug + Citalopram 16 MG
Mittags - Folsan 5mg + 6000ug Vit D (& 200ug K2)
Abends - Asumate 30
FreiSein85
Beiträge: 9
Registriert: 28.03.2019 18:31
Wohnort: Nähe Leipzig
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Kann mir jemand bei der Berechnung helfen? (Waage)

Beitrag von FreiSein85 »

Hallo

Ich nehme seit vielen Jahren Citalopram und nach meinem ersten Versuch abzusetzen, ging es mir Hundeelend und dank Euch wusste ich dann auch wieso.

Heute kam nun meine, von hier empfohlene Waage und die Kapseln sind auch da. :)

Jetzt sitz ich hier und komm nicht weiter.

Möchte gern von 20mg, auf 19mg für 6 Wochen reduzieren und dann immer einen mg Wirkstoff weniger in diesem Rythmus. Ist das ok?

Jetzt habe ich, wie in Eurer Beschreibung, 3 Tabletten gewogen.
1 - 0,186g
2 - 0,186g
3 - 0,183g

Zusammen 0,540mg.
Ich teile durch 3, ergibt 0,180g.

Und nun hänge ich.
Wirkstoff pro Tablette 20mg.

Hoffe jemand weiß weiter. Bei mir kommen unmögliche Zahlen raus.

Lieben Gruß
Angstzustände/Panikattacken seit 2000

Ab 2006 Amitriptylin 20mg täglich vom Psychiater verschrieben bis ca. 2010. Keine NW. Kaum noch Attacken

Erneut vermehrt Panikattacken ab 2012.
Vom Hausarzt verschrieben Citalopram 20mg täglich. Keine NW. Erfolgreich.

28.03.2018 bis ca. Anfang Mai 2018 Abends Amitriptylin 20mg als Schmerztherapie. Keine NW. Auch nach apruptem Absetzen keine Absetzerscheinungen. Abgesetzt wegen fehlender Schmerzlinderung und erschreckendem Aufklärungsgespräch in der Apotheke in Bezug auf Wechselwirkungen und nicht vorhandener Kontrolluntersuchungen des Schmerzarztes.

Seit ca Oktober 2018 Vermehrt Panikattacken und Angstzustände. Auslöser evtl Familienstreit.

Medikamentenwechsel
selbstbestimmt. Abgesprochen mit neuer Hausärztin, welche absolut keine Schuld trägt für das was folgt, denn sie wies mich daraufhin das sie kein Psychiater sei.
Ich blauäugig folgendes getan, natürlich auf die Packungsbeilagen und der bisherigen doch positiven Erfahrungen vertraut:
27.02.2019 - 05.03.2019 10mg Citalopram
06.03. 2019 - 12.03.2019 5mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends.
Ab 13.03.2019 Citalopram abgesetzt.
13.03.2019 - 26.03. 2019 Amitriptylin 20mg Abends

Seit 27.03.2019 10mg Amitriptylin Abends
Wegen starken Nebenwirkungen selbst reduziert. Erst gedachten NW sind: Schwitzen, fast täglich Kopfschmerzen, leichter Schwindel, Depressionen und Euphorie wechselt täglich, warme Wangen, Träume, nächtliches aufwachen mit/durch Herzrasen (3-4h nach Einnahme)

Weitere Erkrankungen:
Multiple Sklerose diagnostiziert Dez.2000
2011 (Mutter Kind Kur) Diagnose: Überforderungssyndrom
11.2013 MRT Befund: Morbus Scheuerman, florider entzündlicher Prozess oder Spinalkanalstenose, Intramuskuläres Ganglienkonglomerat LWK 4/5
07.2014 Reha Befund: Neurasthenie mit Somatisierungsstörung
02.2016 Uniklinikum Befunde: Facettengelenkserguss LWS, Chronisch lumbales Facettensyndrom der LWS
08.2016 Refluxösophagitis, Antrumgastritis

Aktuelle weitere Medikation
Täglich: 5mg Folsäure, Vitamin B12 200ug, Antibabypille
Aller 3 Tage Vitamin D 20000ie und Vitamin K2 200ug
Bedarfsmedikation: 600mg Ibuflam bei Kopfschmerzen
Im Falle eines MS Schubes: Korkuma und Weihrauch
Momentan teste ich noch Propion täglich 1000mg

28.03.2019
Hier bei Euch angemeldet und Beschwerden geschildert.
Evtl. Absetzsymptome wegen zu schnellem absetzen vom Citalopram und doch wohl keine NW vom Amitriptylin aber unsicher.

Daher nun folgende Medikation:
Seit 29.03.2019 10mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends

Ich hoffe es wird bald besser. :)

AKTUALISIERT!

Amitriptylin im April 2019 abgesetzt. Ohne Absetzsymptome.

Aktuelle Medikation:
Morgens- VitB Komplex, Magnesium 200mg, VitB12 200ug
Mittags- VitD 3000, K2 200ug
Abends geg.18 Uhr- Asumate 30
Abends geg. 22 Uhr - Citalopram 20mg

Seit 08.01.2020
Citalopram 19mg am Abend

Aktualisiert!!! 15.05.2020

Bin nun mittlerweile bei 16mg Citalopram täglich.
Habe keine Probleme beim bisherigen reduzieren.

Morgens - Vitamin B Komplex + B12 200ug + Citalopram 16 MG
Mittags - Folsan 5mg + 6000ug Vit D (& 200ug K2)
Abends - Asumate 30
Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7359
Registriert: 25.01.2016 19:41
Hat sich bedankt: 2452 Mal
Danksagung erhalten: 2354 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von Annanas »

Hallo Freisein :) - nur Kurzinfo vorab - Beiträge zusammengeführt - bitte schreibe hier weiter.

LG von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

13.12.20 13 Kügelchen (ca. 3,9 mg)
:arrow: Was finde ich wo im Forum?
Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.


Meine PN-Funktion ist vorübergehend deaktiviert!
FreiSein85
Beiträge: 9
Registriert: 28.03.2019 18:31
Wohnort: Nähe Leipzig
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von FreiSein85 »

Ahh....im eigenen Persönlichen Thread weiter schreiben, verstehe. Vielen Dank. Hoffe ich bekomme noch Hilfe beim ausrechnen s.o..
Grüße
Angstzustände/Panikattacken seit 2000

Ab 2006 Amitriptylin 20mg täglich vom Psychiater verschrieben bis ca. 2010. Keine NW. Kaum noch Attacken

Erneut vermehrt Panikattacken ab 2012.
Vom Hausarzt verschrieben Citalopram 20mg täglich. Keine NW. Erfolgreich.

28.03.2018 bis ca. Anfang Mai 2018 Abends Amitriptylin 20mg als Schmerztherapie. Keine NW. Auch nach apruptem Absetzen keine Absetzerscheinungen. Abgesetzt wegen fehlender Schmerzlinderung und erschreckendem Aufklärungsgespräch in der Apotheke in Bezug auf Wechselwirkungen und nicht vorhandener Kontrolluntersuchungen des Schmerzarztes.

Seit ca Oktober 2018 Vermehrt Panikattacken und Angstzustände. Auslöser evtl Familienstreit.

Medikamentenwechsel
selbstbestimmt. Abgesprochen mit neuer Hausärztin, welche absolut keine Schuld trägt für das was folgt, denn sie wies mich daraufhin das sie kein Psychiater sei.
Ich blauäugig folgendes getan, natürlich auf die Packungsbeilagen und der bisherigen doch positiven Erfahrungen vertraut:
27.02.2019 - 05.03.2019 10mg Citalopram
06.03. 2019 - 12.03.2019 5mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends.
Ab 13.03.2019 Citalopram abgesetzt.
13.03.2019 - 26.03. 2019 Amitriptylin 20mg Abends

Seit 27.03.2019 10mg Amitriptylin Abends
Wegen starken Nebenwirkungen selbst reduziert. Erst gedachten NW sind: Schwitzen, fast täglich Kopfschmerzen, leichter Schwindel, Depressionen und Euphorie wechselt täglich, warme Wangen, Träume, nächtliches aufwachen mit/durch Herzrasen (3-4h nach Einnahme)

Weitere Erkrankungen:
Multiple Sklerose diagnostiziert Dez.2000
2011 (Mutter Kind Kur) Diagnose: Überforderungssyndrom
11.2013 MRT Befund: Morbus Scheuerman, florider entzündlicher Prozess oder Spinalkanalstenose, Intramuskuläres Ganglienkonglomerat LWK 4/5
07.2014 Reha Befund: Neurasthenie mit Somatisierungsstörung
02.2016 Uniklinikum Befunde: Facettengelenkserguss LWS, Chronisch lumbales Facettensyndrom der LWS
08.2016 Refluxösophagitis, Antrumgastritis

Aktuelle weitere Medikation
Täglich: 5mg Folsäure, Vitamin B12 200ug, Antibabypille
Aller 3 Tage Vitamin D 20000ie und Vitamin K2 200ug
Bedarfsmedikation: 600mg Ibuflam bei Kopfschmerzen
Im Falle eines MS Schubes: Korkuma und Weihrauch
Momentan teste ich noch Propion täglich 1000mg

28.03.2019
Hier bei Euch angemeldet und Beschwerden geschildert.
Evtl. Absetzsymptome wegen zu schnellem absetzen vom Citalopram und doch wohl keine NW vom Amitriptylin aber unsicher.

Daher nun folgende Medikation:
Seit 29.03.2019 10mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends

Ich hoffe es wird bald besser. :)

AKTUALISIERT!

Amitriptylin im April 2019 abgesetzt. Ohne Absetzsymptome.

Aktuelle Medikation:
Morgens- VitB Komplex, Magnesium 200mg, VitB12 200ug
Mittags- VitD 3000, K2 200ug
Abends geg.18 Uhr- Asumate 30
Abends geg. 22 Uhr - Citalopram 20mg

Seit 08.01.2020
Citalopram 19mg am Abend

Aktualisiert!!! 15.05.2020

Bin nun mittlerweile bei 16mg Citalopram täglich.
Habe keine Probleme beim bisherigen reduzieren.

Morgens - Vitamin B Komplex + B12 200ug + Citalopram 16 MG
Mittags - Folsan 5mg + 6000ug Vit D (& 200ug K2)
Abends - Asumate 30
Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7359
Registriert: 25.01.2016 19:41
Hat sich bedankt: 2452 Mal
Danksagung erhalten: 2354 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von Annanas »

Hallo Freisein :) ,
ich nochmal:
0,180 mg entsprechen 20mg Wirkstoff,
0,180 : 20 = 0,009 mg x 19 = 0,171 mg Tablettengewicht.

0,171 mg Tablettengewicht entsprechen damit 19 mg Wirkstoff.
Annanas hat geschrieben: 08.01.2020 17:50 Möchte gern von 20mg, auf 19mg für 6 Wochen reduzieren und dann immer einen mg Wirkstoff weniger in diesem Rythmus. Ist das ok?
Bis du auf 10 mg bist, ja - aber immer vom Befinden abhängig machen.
Wenn das bis dahin okay war, würde ich dann weiter mit der 10% -Verringerung absetzen.

Liebe Grüße von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

13.12.20 13 Kügelchen (ca. 3,9 mg)
:arrow: Was finde ich wo im Forum?
Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.


Meine PN-Funktion ist vorübergehend deaktiviert!
FreiSein85
Beiträge: 9
Registriert: 28.03.2019 18:31
Wohnort: Nähe Leipzig
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von FreiSein85 »

Ich danke dir von Herzen 🤗
Angstzustände/Panikattacken seit 2000

Ab 2006 Amitriptylin 20mg täglich vom Psychiater verschrieben bis ca. 2010. Keine NW. Kaum noch Attacken

Erneut vermehrt Panikattacken ab 2012.
Vom Hausarzt verschrieben Citalopram 20mg täglich. Keine NW. Erfolgreich.

28.03.2018 bis ca. Anfang Mai 2018 Abends Amitriptylin 20mg als Schmerztherapie. Keine NW. Auch nach apruptem Absetzen keine Absetzerscheinungen. Abgesetzt wegen fehlender Schmerzlinderung und erschreckendem Aufklärungsgespräch in der Apotheke in Bezug auf Wechselwirkungen und nicht vorhandener Kontrolluntersuchungen des Schmerzarztes.

Seit ca Oktober 2018 Vermehrt Panikattacken und Angstzustände. Auslöser evtl Familienstreit.

Medikamentenwechsel
selbstbestimmt. Abgesprochen mit neuer Hausärztin, welche absolut keine Schuld trägt für das was folgt, denn sie wies mich daraufhin das sie kein Psychiater sei.
Ich blauäugig folgendes getan, natürlich auf die Packungsbeilagen und der bisherigen doch positiven Erfahrungen vertraut:
27.02.2019 - 05.03.2019 10mg Citalopram
06.03. 2019 - 12.03.2019 5mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends.
Ab 13.03.2019 Citalopram abgesetzt.
13.03.2019 - 26.03. 2019 Amitriptylin 20mg Abends

Seit 27.03.2019 10mg Amitriptylin Abends
Wegen starken Nebenwirkungen selbst reduziert. Erst gedachten NW sind: Schwitzen, fast täglich Kopfschmerzen, leichter Schwindel, Depressionen und Euphorie wechselt täglich, warme Wangen, Träume, nächtliches aufwachen mit/durch Herzrasen (3-4h nach Einnahme)

Weitere Erkrankungen:
Multiple Sklerose diagnostiziert Dez.2000
2011 (Mutter Kind Kur) Diagnose: Überforderungssyndrom
11.2013 MRT Befund: Morbus Scheuerman, florider entzündlicher Prozess oder Spinalkanalstenose, Intramuskuläres Ganglienkonglomerat LWK 4/5
07.2014 Reha Befund: Neurasthenie mit Somatisierungsstörung
02.2016 Uniklinikum Befunde: Facettengelenkserguss LWS, Chronisch lumbales Facettensyndrom der LWS
08.2016 Refluxösophagitis, Antrumgastritis

Aktuelle weitere Medikation
Täglich: 5mg Folsäure, Vitamin B12 200ug, Antibabypille
Aller 3 Tage Vitamin D 20000ie und Vitamin K2 200ug
Bedarfsmedikation: 600mg Ibuflam bei Kopfschmerzen
Im Falle eines MS Schubes: Korkuma und Weihrauch
Momentan teste ich noch Propion täglich 1000mg

28.03.2019
Hier bei Euch angemeldet und Beschwerden geschildert.
Evtl. Absetzsymptome wegen zu schnellem absetzen vom Citalopram und doch wohl keine NW vom Amitriptylin aber unsicher.

Daher nun folgende Medikation:
Seit 29.03.2019 10mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends

Ich hoffe es wird bald besser. :)

AKTUALISIERT!

Amitriptylin im April 2019 abgesetzt. Ohne Absetzsymptome.

Aktuelle Medikation:
Morgens- VitB Komplex, Magnesium 200mg, VitB12 200ug
Mittags- VitD 3000, K2 200ug
Abends geg.18 Uhr- Asumate 30
Abends geg. 22 Uhr - Citalopram 20mg

Seit 08.01.2020
Citalopram 19mg am Abend

Aktualisiert!!! 15.05.2020

Bin nun mittlerweile bei 16mg Citalopram täglich.
Habe keine Probleme beim bisherigen reduzieren.

Morgens - Vitamin B Komplex + B12 200ug + Citalopram 16 MG
Mittags - Folsan 5mg + 6000ug Vit D (& 200ug K2)
Abends - Asumate 30
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22933
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12655 Mal
Danksagung erhalten: 7878 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von padma »

hallo Freisein, :)
1 - 0,186g
2 - 0,186g
3 - 0,183g

Zusammen 0,540mg.
Ich teile durch 3, ergibt 0,180g.
Das passt nicht. Ich komme auf 0,185 g.

Weiter gerechnet komme ich dann auf 0,175 g Tablettengewicht für 19 mg Wirkstoff.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7359
Registriert: 25.01.2016 19:41
Hat sich bedankt: 2452 Mal
Danksagung erhalten: 2354 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von Annanas »

Hallo, ups, da hatte ich gar nicht draufgeschaut 8-) , aber so sinds dann die 0,175 mg Tablettengewicht, danke Padma :)
lG Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

13.12.20 13 Kügelchen (ca. 3,9 mg)
:arrow: Was finde ich wo im Forum?
Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.


Meine PN-Funktion ist vorübergehend deaktiviert!
FreiSein85
Beiträge: 9
Registriert: 28.03.2019 18:31
Wohnort: Nähe Leipzig
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von FreiSein85 »

Dankeschön 😊 Ich Dussel.

Spielt es eigentlich eine Rolle ob ich 3 Tabletten verwiege oder 10? 🤔
Angstzustände/Panikattacken seit 2000

Ab 2006 Amitriptylin 20mg täglich vom Psychiater verschrieben bis ca. 2010. Keine NW. Kaum noch Attacken

Erneut vermehrt Panikattacken ab 2012.
Vom Hausarzt verschrieben Citalopram 20mg täglich. Keine NW. Erfolgreich.

28.03.2018 bis ca. Anfang Mai 2018 Abends Amitriptylin 20mg als Schmerztherapie. Keine NW. Auch nach apruptem Absetzen keine Absetzerscheinungen. Abgesetzt wegen fehlender Schmerzlinderung und erschreckendem Aufklärungsgespräch in der Apotheke in Bezug auf Wechselwirkungen und nicht vorhandener Kontrolluntersuchungen des Schmerzarztes.

Seit ca Oktober 2018 Vermehrt Panikattacken und Angstzustände. Auslöser evtl Familienstreit.

Medikamentenwechsel
selbstbestimmt. Abgesprochen mit neuer Hausärztin, welche absolut keine Schuld trägt für das was folgt, denn sie wies mich daraufhin das sie kein Psychiater sei.
Ich blauäugig folgendes getan, natürlich auf die Packungsbeilagen und der bisherigen doch positiven Erfahrungen vertraut:
27.02.2019 - 05.03.2019 10mg Citalopram
06.03. 2019 - 12.03.2019 5mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends.
Ab 13.03.2019 Citalopram abgesetzt.
13.03.2019 - 26.03. 2019 Amitriptylin 20mg Abends

Seit 27.03.2019 10mg Amitriptylin Abends
Wegen starken Nebenwirkungen selbst reduziert. Erst gedachten NW sind: Schwitzen, fast täglich Kopfschmerzen, leichter Schwindel, Depressionen und Euphorie wechselt täglich, warme Wangen, Träume, nächtliches aufwachen mit/durch Herzrasen (3-4h nach Einnahme)

Weitere Erkrankungen:
Multiple Sklerose diagnostiziert Dez.2000
2011 (Mutter Kind Kur) Diagnose: Überforderungssyndrom
11.2013 MRT Befund: Morbus Scheuerman, florider entzündlicher Prozess oder Spinalkanalstenose, Intramuskuläres Ganglienkonglomerat LWK 4/5
07.2014 Reha Befund: Neurasthenie mit Somatisierungsstörung
02.2016 Uniklinikum Befunde: Facettengelenkserguss LWS, Chronisch lumbales Facettensyndrom der LWS
08.2016 Refluxösophagitis, Antrumgastritis

Aktuelle weitere Medikation
Täglich: 5mg Folsäure, Vitamin B12 200ug, Antibabypille
Aller 3 Tage Vitamin D 20000ie und Vitamin K2 200ug
Bedarfsmedikation: 600mg Ibuflam bei Kopfschmerzen
Im Falle eines MS Schubes: Korkuma und Weihrauch
Momentan teste ich noch Propion täglich 1000mg

28.03.2019
Hier bei Euch angemeldet und Beschwerden geschildert.
Evtl. Absetzsymptome wegen zu schnellem absetzen vom Citalopram und doch wohl keine NW vom Amitriptylin aber unsicher.

Daher nun folgende Medikation:
Seit 29.03.2019 10mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends

Ich hoffe es wird bald besser. :)

AKTUALISIERT!

Amitriptylin im April 2019 abgesetzt. Ohne Absetzsymptome.

Aktuelle Medikation:
Morgens- VitB Komplex, Magnesium 200mg, VitB12 200ug
Mittags- VitD 3000, K2 200ug
Abends geg.18 Uhr- Asumate 30
Abends geg. 22 Uhr - Citalopram 20mg

Seit 08.01.2020
Citalopram 19mg am Abend

Aktualisiert!!! 15.05.2020

Bin nun mittlerweile bei 16mg Citalopram täglich.
Habe keine Probleme beim bisherigen reduzieren.

Morgens - Vitamin B Komplex + B12 200ug + Citalopram 16 MG
Mittags - Folsan 5mg + 6000ug Vit D (& 200ug K2)
Abends - Asumate 30
FreiSein85
Beiträge: 9
Registriert: 28.03.2019 18:31
Wohnort: Nähe Leipzig
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von FreiSein85 »

Hallo ihr lieben :)

Ich lese immer viel das Patienten unter Antidepressiva zunehmen.

Kennt auch jemand die andere Seite?
Also nicht wirklich der Abnahme, sondern eher des kein Hunger oder Appetit haben?

Ich war als Kind.- und Jugendliche ein seeeehr guter Esser. Wog damals auch 15kg mehr als jetzt, aktuell 59kg, bei einer Größe von 1,68m und mit 35 Jahren.
Antidepressiva nehme ich seit ca. 13-15 Jahren.

Dann kam natürlich eine Diagnose nach der anderen und ich musste schon in jungen Jahren zu Psychopharmaka greifen.

Das mit dem *keinen Hunger* ist aktuell aber wieder sehr schlimm. Ich müsste den ganzen Tag nichts essen, nur wenn mein Magen anfängt zu rebellieren.

Nun versuche ich wenigstens Mittag und Abendbrot zu essen, schon meiner Tochter zu liebe aber es ist mehr Zwang als alles andere.

Hat jemand die gleichen Erfahrungen gemacht und kennt vielleicht irgendwas, was den Appetit anregt?

Viele liebe Grüße
Angstzustände/Panikattacken seit 2000

Ab 2006 Amitriptylin 20mg täglich vom Psychiater verschrieben bis ca. 2010. Keine NW. Kaum noch Attacken

Erneut vermehrt Panikattacken ab 2012.
Vom Hausarzt verschrieben Citalopram 20mg täglich. Keine NW. Erfolgreich.

28.03.2018 bis ca. Anfang Mai 2018 Abends Amitriptylin 20mg als Schmerztherapie. Keine NW. Auch nach apruptem Absetzen keine Absetzerscheinungen. Abgesetzt wegen fehlender Schmerzlinderung und erschreckendem Aufklärungsgespräch in der Apotheke in Bezug auf Wechselwirkungen und nicht vorhandener Kontrolluntersuchungen des Schmerzarztes.

Seit ca Oktober 2018 Vermehrt Panikattacken und Angstzustände. Auslöser evtl Familienstreit.

Medikamentenwechsel
selbstbestimmt. Abgesprochen mit neuer Hausärztin, welche absolut keine Schuld trägt für das was folgt, denn sie wies mich daraufhin das sie kein Psychiater sei.
Ich blauäugig folgendes getan, natürlich auf die Packungsbeilagen und der bisherigen doch positiven Erfahrungen vertraut:
27.02.2019 - 05.03.2019 10mg Citalopram
06.03. 2019 - 12.03.2019 5mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends.
Ab 13.03.2019 Citalopram abgesetzt.
13.03.2019 - 26.03. 2019 Amitriptylin 20mg Abends

Seit 27.03.2019 10mg Amitriptylin Abends
Wegen starken Nebenwirkungen selbst reduziert. Erst gedachten NW sind: Schwitzen, fast täglich Kopfschmerzen, leichter Schwindel, Depressionen und Euphorie wechselt täglich, warme Wangen, Träume, nächtliches aufwachen mit/durch Herzrasen (3-4h nach Einnahme)

Weitere Erkrankungen:
Multiple Sklerose diagnostiziert Dez.2000
2011 (Mutter Kind Kur) Diagnose: Überforderungssyndrom
11.2013 MRT Befund: Morbus Scheuerman, florider entzündlicher Prozess oder Spinalkanalstenose, Intramuskuläres Ganglienkonglomerat LWK 4/5
07.2014 Reha Befund: Neurasthenie mit Somatisierungsstörung
02.2016 Uniklinikum Befunde: Facettengelenkserguss LWS, Chronisch lumbales Facettensyndrom der LWS
08.2016 Refluxösophagitis, Antrumgastritis

Aktuelle weitere Medikation
Täglich: 5mg Folsäure, Vitamin B12 200ug, Antibabypille
Aller 3 Tage Vitamin D 20000ie und Vitamin K2 200ug
Bedarfsmedikation: 600mg Ibuflam bei Kopfschmerzen
Im Falle eines MS Schubes: Korkuma und Weihrauch
Momentan teste ich noch Propion täglich 1000mg

28.03.2019
Hier bei Euch angemeldet und Beschwerden geschildert.
Evtl. Absetzsymptome wegen zu schnellem absetzen vom Citalopram und doch wohl keine NW vom Amitriptylin aber unsicher.

Daher nun folgende Medikation:
Seit 29.03.2019 10mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends

Ich hoffe es wird bald besser. :)

AKTUALISIERT!

Amitriptylin im April 2019 abgesetzt. Ohne Absetzsymptome.

Aktuelle Medikation:
Morgens- VitB Komplex, Magnesium 200mg, VitB12 200ug
Mittags- VitD 3000, K2 200ug
Abends geg.18 Uhr- Asumate 30
Abends geg. 22 Uhr - Citalopram 20mg

Seit 08.01.2020
Citalopram 19mg am Abend

Aktualisiert!!! 15.05.2020

Bin nun mittlerweile bei 16mg Citalopram täglich.
Habe keine Probleme beim bisherigen reduzieren.

Morgens - Vitamin B Komplex + B12 200ug + Citalopram 16 MG
Mittags - Folsan 5mg + 6000ug Vit D (& 200ug K2)
Abends - Asumate 30
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3929
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 441 Mal
Danksagung erhalten: 2002 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von Towanda »

Hallo FreiSein,

es gibt hier zu diesem Thema einen Thread: viewtopic.php?f=57&t=17045&hilit=appetitlosigkeit

Solche Informationen kannst Du ganz einfach finden, indem Du oben rechts die Suchfunktion nutzt.

Viele Grüße, Towanda
► Text zeigen

02.01.21 - 0,000 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
FreiSein85
Beiträge: 9
Registriert: 28.03.2019 18:31
Wohnort: Nähe Leipzig
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von FreiSein85 »

Hab ich versucht aber es zeigte mir nur Zunahmen vom Citalopram an. :(

Ich danke dir :)
Angstzustände/Panikattacken seit 2000

Ab 2006 Amitriptylin 20mg täglich vom Psychiater verschrieben bis ca. 2010. Keine NW. Kaum noch Attacken

Erneut vermehrt Panikattacken ab 2012.
Vom Hausarzt verschrieben Citalopram 20mg täglich. Keine NW. Erfolgreich.

28.03.2018 bis ca. Anfang Mai 2018 Abends Amitriptylin 20mg als Schmerztherapie. Keine NW. Auch nach apruptem Absetzen keine Absetzerscheinungen. Abgesetzt wegen fehlender Schmerzlinderung und erschreckendem Aufklärungsgespräch in der Apotheke in Bezug auf Wechselwirkungen und nicht vorhandener Kontrolluntersuchungen des Schmerzarztes.

Seit ca Oktober 2018 Vermehrt Panikattacken und Angstzustände. Auslöser evtl Familienstreit.

Medikamentenwechsel
selbstbestimmt. Abgesprochen mit neuer Hausärztin, welche absolut keine Schuld trägt für das was folgt, denn sie wies mich daraufhin das sie kein Psychiater sei.
Ich blauäugig folgendes getan, natürlich auf die Packungsbeilagen und der bisherigen doch positiven Erfahrungen vertraut:
27.02.2019 - 05.03.2019 10mg Citalopram
06.03. 2019 - 12.03.2019 5mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends.
Ab 13.03.2019 Citalopram abgesetzt.
13.03.2019 - 26.03. 2019 Amitriptylin 20mg Abends

Seit 27.03.2019 10mg Amitriptylin Abends
Wegen starken Nebenwirkungen selbst reduziert. Erst gedachten NW sind: Schwitzen, fast täglich Kopfschmerzen, leichter Schwindel, Depressionen und Euphorie wechselt täglich, warme Wangen, Träume, nächtliches aufwachen mit/durch Herzrasen (3-4h nach Einnahme)

Weitere Erkrankungen:
Multiple Sklerose diagnostiziert Dez.2000
2011 (Mutter Kind Kur) Diagnose: Überforderungssyndrom
11.2013 MRT Befund: Morbus Scheuerman, florider entzündlicher Prozess oder Spinalkanalstenose, Intramuskuläres Ganglienkonglomerat LWK 4/5
07.2014 Reha Befund: Neurasthenie mit Somatisierungsstörung
02.2016 Uniklinikum Befunde: Facettengelenkserguss LWS, Chronisch lumbales Facettensyndrom der LWS
08.2016 Refluxösophagitis, Antrumgastritis

Aktuelle weitere Medikation
Täglich: 5mg Folsäure, Vitamin B12 200ug, Antibabypille
Aller 3 Tage Vitamin D 20000ie und Vitamin K2 200ug
Bedarfsmedikation: 600mg Ibuflam bei Kopfschmerzen
Im Falle eines MS Schubes: Korkuma und Weihrauch
Momentan teste ich noch Propion täglich 1000mg

28.03.2019
Hier bei Euch angemeldet und Beschwerden geschildert.
Evtl. Absetzsymptome wegen zu schnellem absetzen vom Citalopram und doch wohl keine NW vom Amitriptylin aber unsicher.

Daher nun folgende Medikation:
Seit 29.03.2019 10mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends

Ich hoffe es wird bald besser. :)

AKTUALISIERT!

Amitriptylin im April 2019 abgesetzt. Ohne Absetzsymptome.

Aktuelle Medikation:
Morgens- VitB Komplex, Magnesium 200mg, VitB12 200ug
Mittags- VitD 3000, K2 200ug
Abends geg.18 Uhr- Asumate 30
Abends geg. 22 Uhr - Citalopram 20mg

Seit 08.01.2020
Citalopram 19mg am Abend

Aktualisiert!!! 15.05.2020

Bin nun mittlerweile bei 16mg Citalopram täglich.
Habe keine Probleme beim bisherigen reduzieren.

Morgens - Vitamin B Komplex + B12 200ug + Citalopram 16 MG
Mittags - Folsan 5mg + 6000ug Vit D (& 200ug K2)
Abends - Asumate 30
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22933
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12655 Mal
Danksagung erhalten: 7878 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von padma »

hallo Freisein, :)

hattest du diese Appetitlosigkeit bereits während der Einnahme (also als NW) oder jetzt seit dem reduzieren?

AD können grundsätzlich sehr unterschiedlich wirken. Bei Citalopram ist laut Fachinformation sowohl Gewichtszunahme als auch Abnahme/ verminderter und gesteigerter Appetit möglich http://fachinformation.srz.de/pdf/aliud ... letten.pdf

Bei solchen Fragen kannst du auch in unseren Medikamentensteckbriefen und den jeweiligen links nachschauen viewtopic.php?f=66&t=16633

Auch als Absetzsymptom ist Appetitlosigkeit möglich.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

FreiSein85
Beiträge: 9
Registriert: 28.03.2019 18:31
Wohnort: Nähe Leipzig
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von FreiSein85 »

Im Grunde besteht diese Appetitlosigkeit bzw. der NICHT Hunger, seitdem ich Citalopram nehme.

Beim Amitriptylin wars nicht so.

Ich teste demnächst die Globulis Acidum Phosphoricum D6 und hoffe das sie etwas helfen den Hunger anzuregen.

Lieben Gruß
Angstzustände/Panikattacken seit 2000

Ab 2006 Amitriptylin 20mg täglich vom Psychiater verschrieben bis ca. 2010. Keine NW. Kaum noch Attacken

Erneut vermehrt Panikattacken ab 2012.
Vom Hausarzt verschrieben Citalopram 20mg täglich. Keine NW. Erfolgreich.

28.03.2018 bis ca. Anfang Mai 2018 Abends Amitriptylin 20mg als Schmerztherapie. Keine NW. Auch nach apruptem Absetzen keine Absetzerscheinungen. Abgesetzt wegen fehlender Schmerzlinderung und erschreckendem Aufklärungsgespräch in der Apotheke in Bezug auf Wechselwirkungen und nicht vorhandener Kontrolluntersuchungen des Schmerzarztes.

Seit ca Oktober 2018 Vermehrt Panikattacken und Angstzustände. Auslöser evtl Familienstreit.

Medikamentenwechsel
selbstbestimmt. Abgesprochen mit neuer Hausärztin, welche absolut keine Schuld trägt für das was folgt, denn sie wies mich daraufhin das sie kein Psychiater sei.
Ich blauäugig folgendes getan, natürlich auf die Packungsbeilagen und der bisherigen doch positiven Erfahrungen vertraut:
27.02.2019 - 05.03.2019 10mg Citalopram
06.03. 2019 - 12.03.2019 5mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends.
Ab 13.03.2019 Citalopram abgesetzt.
13.03.2019 - 26.03. 2019 Amitriptylin 20mg Abends

Seit 27.03.2019 10mg Amitriptylin Abends
Wegen starken Nebenwirkungen selbst reduziert. Erst gedachten NW sind: Schwitzen, fast täglich Kopfschmerzen, leichter Schwindel, Depressionen und Euphorie wechselt täglich, warme Wangen, Träume, nächtliches aufwachen mit/durch Herzrasen (3-4h nach Einnahme)

Weitere Erkrankungen:
Multiple Sklerose diagnostiziert Dez.2000
2011 (Mutter Kind Kur) Diagnose: Überforderungssyndrom
11.2013 MRT Befund: Morbus Scheuerman, florider entzündlicher Prozess oder Spinalkanalstenose, Intramuskuläres Ganglienkonglomerat LWK 4/5
07.2014 Reha Befund: Neurasthenie mit Somatisierungsstörung
02.2016 Uniklinikum Befunde: Facettengelenkserguss LWS, Chronisch lumbales Facettensyndrom der LWS
08.2016 Refluxösophagitis, Antrumgastritis

Aktuelle weitere Medikation
Täglich: 5mg Folsäure, Vitamin B12 200ug, Antibabypille
Aller 3 Tage Vitamin D 20000ie und Vitamin K2 200ug
Bedarfsmedikation: 600mg Ibuflam bei Kopfschmerzen
Im Falle eines MS Schubes: Korkuma und Weihrauch
Momentan teste ich noch Propion täglich 1000mg

28.03.2019
Hier bei Euch angemeldet und Beschwerden geschildert.
Evtl. Absetzsymptome wegen zu schnellem absetzen vom Citalopram und doch wohl keine NW vom Amitriptylin aber unsicher.

Daher nun folgende Medikation:
Seit 29.03.2019 10mg Citalopram Morgens + 10mg Amitriptylin Abends

Ich hoffe es wird bald besser. :)

AKTUALISIERT!

Amitriptylin im April 2019 abgesetzt. Ohne Absetzsymptome.

Aktuelle Medikation:
Morgens- VitB Komplex, Magnesium 200mg, VitB12 200ug
Mittags- VitD 3000, K2 200ug
Abends geg.18 Uhr- Asumate 30
Abends geg. 22 Uhr - Citalopram 20mg

Seit 08.01.2020
Citalopram 19mg am Abend

Aktualisiert!!! 15.05.2020

Bin nun mittlerweile bei 16mg Citalopram täglich.
Habe keine Probleme beim bisherigen reduzieren.

Morgens - Vitamin B Komplex + B12 200ug + Citalopram 16 MG
Mittags - Folsan 5mg + 6000ug Vit D (& 200ug K2)
Abends - Asumate 30
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22933
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12655 Mal
Danksagung erhalten: 7878 Mal

Re: FreiSein85: Vorstellen, Citalopram/Amitriptylin

Beitrag von padma »

hallo FreiSein, :)

dann ist es wohl eine NW von Citalopram bei dir. Wenn du Citalopram abgesetzt hast, wird sich es normalerweise wieder normalisieren, vielleicht tritt auch schon während des Reduzierens eine Besserung ein.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten