Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->




Das Forum ist wieder für neue Teilnehmer geöffnet. Alle Details hier.


Elbdeichruner - Venlafaxin/Mirtazapin/Olanzapin/Lamotrigin und kein Ende

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Elbdeichruner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2019 10:56
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Elbdeichruner - Venlafaxin/Mirtazapin/Olanzapin/Lamotrigin und kein Ende

Beitrag von Elbdeichruner »

Hallo Zusammen,

08/2008


schwere Depression und seitdem 225mg Venlafaxin

07/2009

Venlafaxin kalt abgesetzt und 09/09 wieder eindosiert mit 225
01/2010 Reha

01/2015

Erneute Depression und zusätzlich zu 225 mg Venlafaxin 30 mg Mirtazipin

Dann noch im Sommer 2017 zusätzlich 2,5 mg Orlanzapin und Lithium
Das Lithium, Orlanzapin und Mirtazapin alles im Januar/Februar 2018 ohne Probleme abgesetzt.

Seit März 2018 reduktion von Venlafaxin. Am 16.11.18 letzte Dosis Venla (12 mg), ich weiss, ich war viel zu schnell.
Seit Januar 2019 extreme Entzugserscheinungen.

Am 25.4.19 wiedereindosierung von Venla zusammen mit Hausarzt, aber viel zu hoch (37,5 mg). Paradoxe Reaktion.
Am 30.4.2019 zusammen mit Psychiater wieder abgesetzt und stattdessen 10 mg Imipramin (TZA). Hatte die ganze Zeit starke Ängste
und heftigste Unruhe - kann nicht mehr lesen. Allerdings war gestern Nachmittag und Abend richtig gut. Heute aber wieder schlechter.

Meine Frage an euch: Soll ich das Imipramin weiter nehmen und hoffen dass es besser wird oder nochmal ein Versuch mit Venla auf niedrigster
Dosis (2mg) versuchen. Ich haben das Imipramin jetzt fast 4 Wochen genommen. Dann Imipramin ausschleichen oder abrupt absetzen. Die Sache wächst mir langsam über den Kopf - i need help!
Zuletzt geändert von padma am 23.04.2020 19:18, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt
Niemals aufgeben!

08/2008 schwere Depression - 225 mg Venlafaxin
07/2009 Venlafaxin kalt abgesetzt
09/2009 Wiedereindosierung 225 mg Venlafaxin
01/2010 Reha
01/2015 Depression/soziale Phobie - zusätzlich 30 mg Mirtazipin
05/2017 erneut schwere Depression/Angststörung - zusätzlich Lithium
07/2017 Tagesklinik - zusätzlich 2,5 mg Olanzapin

Das Orlanzapin, Mirtazipin und Lithium in 01/02 2019 problemlos abgesetz.

Von März 2018 bis 16. Nov. 2018 Venlafaxin stufenweise und viel zu schnell abgesetzt. :frust:
Seit 01/2019 schwere Absetzsymptome (Angst/Depression etc.)

24.4.19 - 30.4.19 Versuch Wiedereindosierung Venlafaxin 37,5 mg (viel zu hoch/paradoxe Reakt.) u. abbruch.
1.5.19 bis dato Eindosierung Imipramin 10 mg gemeinsam mit Psychiater (schwierig).

Versuch Imipramin (10mg) abzusetzen und Venla einzuschleichen:
23.5.19: 5 mg Imipramin
24.5.19: 5 mg Imipramin (Müde und schwindelig - trotzdem unruhig)
25.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (wesentlich besser - fast Angstfrei, aber Unruhe)
26.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (starke Unruhe)
27.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (keine Angst - konzentriertes Arbeiten möglich - fühle mich gut)
28.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (ungefähr wie der 27.5.19)
29.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (leicht depressiv)
30.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin depressiv
31.5.19: 2 mg Venlafaxin Entfremdungsgefühl - Ängstlichkeit

Seit dem 1.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla über Tablette
Seit dem 12.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla als Kügelchen in Leerkapsel (Unwirklichkeitsgefühl, starke Ängste)

07/2019 112,5 mg Venlafaxin und 5 mg Olanzapin
12/2019 150 mg Venlafaxin
12/2019 30 mg Mirtazapin
01/2020 5 mg Lamotrigin

Absetzverlauf Mirtazapin:

18.03.2020 27 mg Mirtazapin
15.04.2020 24,3 mg Mirtazapin
16.04.2020 26,33 mg Mirtazapin
21.04.2020 27 mg Mirtazapin
10.06.2020 26,33 mg "
17.06.2020 25,67 mg "
24.06.2020 25,03 mg "
01.07.2020 24,40 mg "
05.08.2020 23,79 mg "
12.08.2020 23,20 mg "
19.08.2020 22,63 mg "

Ich nehme nichts zusätzlich
Aktuelle Symptome:

- Gefühl das dass Gehirn sich bewegt - wie ein wabern - extrem unangenehm.
- Morgendliche Depression.
- Angstzustände
- starke Unruhe
- Hautbrennen
- Tinnitus
- soziale Phobie
- Konzentrationsstörungen
- kann kaum noch lachen
- Wahrnehumgsverzerrung etc.
FineFinchen
Beiträge: 2711
Registriert: 08.04.2015 17:34
Hat sich bedankt: 616 Mal
Danksagung erhalten: 810 Mal

Re: Elbdeichruner - Venla und kein Ende

Beitrag von FineFinchen »

Hallo Elbdeichruner :)

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander.

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Bitte lies dich aber zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva ein: Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen "Umgang mit dem Entzug" und "Gesundheit". Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruss zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag clicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
Liebe Grüße
Finchen
► Text zeigen
Elbdeichruner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2019 10:56
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Elbdeichruner - Venla und kein Ende

Beitrag von Elbdeichruner »

Hallo Finchen015,

danke für die Info!
Niemals aufgeben!

08/2008 schwere Depression - 225 mg Venlafaxin
07/2009 Venlafaxin kalt abgesetzt
09/2009 Wiedereindosierung 225 mg Venlafaxin
01/2010 Reha
01/2015 Depression/soziale Phobie - zusätzlich 30 mg Mirtazipin
05/2017 erneut schwere Depression/Angststörung - zusätzlich Lithium
07/2017 Tagesklinik - zusätzlich 2,5 mg Olanzapin

Das Orlanzapin, Mirtazipin und Lithium in 01/02 2019 problemlos abgesetz.

Von März 2018 bis 16. Nov. 2018 Venlafaxin stufenweise und viel zu schnell abgesetzt. :frust:
Seit 01/2019 schwere Absetzsymptome (Angst/Depression etc.)

24.4.19 - 30.4.19 Versuch Wiedereindosierung Venlafaxin 37,5 mg (viel zu hoch/paradoxe Reakt.) u. abbruch.
1.5.19 bis dato Eindosierung Imipramin 10 mg gemeinsam mit Psychiater (schwierig).

Versuch Imipramin (10mg) abzusetzen und Venla einzuschleichen:
23.5.19: 5 mg Imipramin
24.5.19: 5 mg Imipramin (Müde und schwindelig - trotzdem unruhig)
25.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (wesentlich besser - fast Angstfrei, aber Unruhe)
26.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (starke Unruhe)
27.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (keine Angst - konzentriertes Arbeiten möglich - fühle mich gut)
28.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (ungefähr wie der 27.5.19)
29.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (leicht depressiv)
30.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin depressiv
31.5.19: 2 mg Venlafaxin Entfremdungsgefühl - Ängstlichkeit

Seit dem 1.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla über Tablette
Seit dem 12.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla als Kügelchen in Leerkapsel (Unwirklichkeitsgefühl, starke Ängste)

07/2019 112,5 mg Venlafaxin und 5 mg Olanzapin
12/2019 150 mg Venlafaxin
12/2019 30 mg Mirtazapin
01/2020 5 mg Lamotrigin

Absetzverlauf Mirtazapin:

18.03.2020 27 mg Mirtazapin
15.04.2020 24,3 mg Mirtazapin
16.04.2020 26,33 mg Mirtazapin
21.04.2020 27 mg Mirtazapin
10.06.2020 26,33 mg "
17.06.2020 25,67 mg "
24.06.2020 25,03 mg "
01.07.2020 24,40 mg "
05.08.2020 23,79 mg "
12.08.2020 23,20 mg "
19.08.2020 22,63 mg "

Ich nehme nichts zusätzlich
Aktuelle Symptome:

- Gefühl das dass Gehirn sich bewegt - wie ein wabern - extrem unangenehm.
- Morgendliche Depression.
- Angstzustände
- starke Unruhe
- Hautbrennen
- Tinnitus
- soziale Phobie
- Konzentrationsstörungen
- kann kaum noch lachen
- Wahrnehumgsverzerrung etc.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22105
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11626 Mal
Danksagung erhalten: 7236 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von padma »

hallo Elbdeichrunner, :)

auch von mir willkommen.

Da Imipramin bis jetzt die Entzugssyptome nicht deckeln konnte, wird es das auch bei einer Weitereinnahme nicht tun. Dein Nervensystem verlangt nach Venlafaxin, an das es sich angepasst hat.

Das Zeitfenster für eine erfolgsversprechende Wiedereinnahme von Venlafaxin ist jetzt recht eng. Ich würde Imipramin zügig ausschleichen. Fast 4 Wochen Einnahme ist die Grenze, ab wann es fest in den Gehirnstoffwechsel eingebaut ist.

Du könntest versuchen direkt auf 5 mg zu gehen, dann nach ca. 5 Tagen auf 2,5 mg, nach weiteren 5 Tagen auf 0.
Evtl. könntest du, wenn du auf 2,5 mg Imipramin bist, bereits versuchen Venlafaxin mit 1 mg einzuschleichen. Eigentlich sollte man nicht an zwei Medikamenten gleichzeitig schrauben, in diesem speziellen Fall ginge es vielleicht.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Elbdeichruner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2019 10:56
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von Elbdeichruner »

Hallo Padma,

danke für deine Antwort. Ich ärger mich immer noch, dass ich das Venlafaxin so hoch wiedereindosiert habe. In weiser Voraussicht habe ich mir bereits eine Feinwaage besorgt. Soll ich die 1 mg Venlafaxin über eine Woche konstant halten oder kann ich, wenn keine Symptome auftreten innerhalb einer Woche mit der Dosierung höher gehen?
Niemals aufgeben!

08/2008 schwere Depression - 225 mg Venlafaxin
07/2009 Venlafaxin kalt abgesetzt
09/2009 Wiedereindosierung 225 mg Venlafaxin
01/2010 Reha
01/2015 Depression/soziale Phobie - zusätzlich 30 mg Mirtazipin
05/2017 erneut schwere Depression/Angststörung - zusätzlich Lithium
07/2017 Tagesklinik - zusätzlich 2,5 mg Olanzapin

Das Orlanzapin, Mirtazipin und Lithium in 01/02 2019 problemlos abgesetz.

Von März 2018 bis 16. Nov. 2018 Venlafaxin stufenweise und viel zu schnell abgesetzt. :frust:
Seit 01/2019 schwere Absetzsymptome (Angst/Depression etc.)

24.4.19 - 30.4.19 Versuch Wiedereindosierung Venlafaxin 37,5 mg (viel zu hoch/paradoxe Reakt.) u. abbruch.
1.5.19 bis dato Eindosierung Imipramin 10 mg gemeinsam mit Psychiater (schwierig).

Versuch Imipramin (10mg) abzusetzen und Venla einzuschleichen:
23.5.19: 5 mg Imipramin
24.5.19: 5 mg Imipramin (Müde und schwindelig - trotzdem unruhig)
25.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (wesentlich besser - fast Angstfrei, aber Unruhe)
26.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (starke Unruhe)
27.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (keine Angst - konzentriertes Arbeiten möglich - fühle mich gut)
28.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (ungefähr wie der 27.5.19)
29.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (leicht depressiv)
30.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin depressiv
31.5.19: 2 mg Venlafaxin Entfremdungsgefühl - Ängstlichkeit

Seit dem 1.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla über Tablette
Seit dem 12.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla als Kügelchen in Leerkapsel (Unwirklichkeitsgefühl, starke Ängste)

07/2019 112,5 mg Venlafaxin und 5 mg Olanzapin
12/2019 150 mg Venlafaxin
12/2019 30 mg Mirtazapin
01/2020 5 mg Lamotrigin

Absetzverlauf Mirtazapin:

18.03.2020 27 mg Mirtazapin
15.04.2020 24,3 mg Mirtazapin
16.04.2020 26,33 mg Mirtazapin
21.04.2020 27 mg Mirtazapin
10.06.2020 26,33 mg "
17.06.2020 25,67 mg "
24.06.2020 25,03 mg "
01.07.2020 24,40 mg "
05.08.2020 23,79 mg "
12.08.2020 23,20 mg "
19.08.2020 22,63 mg "

Ich nehme nichts zusätzlich
Aktuelle Symptome:

- Gefühl das dass Gehirn sich bewegt - wie ein wabern - extrem unangenehm.
- Morgendliche Depression.
- Angstzustände
- starke Unruhe
- Hautbrennen
- Tinnitus
- soziale Phobie
- Konzentrationsstörungen
- kann kaum noch lachen
- Wahrnehumgsverzerrung etc.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22105
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11626 Mal
Danksagung erhalten: 7236 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von padma »

hallo Elbdeichrunner, :)

mindestens 1 Woche bei 1 mg bleiben, vorausgesetzt du verträgst es.
In den oben verlinkten Infos findest du alles Wichtige zur Wiedereindosierung.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Elbdeichruner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2019 10:56
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von Elbdeichruner »

Hallo Padma,

ich habe ab letzten Donnerstag 23.5.19 mit der Dosisreduktion Imipramin begonnen. Da ich am Freitag den 24.5.19 neben der Spur war, konnte ich mich mit dem Venla nicht zurückhalten und habe am Samstagmorgen (25.5.19) 1mg eindosiert. Hat gut geklappt. Am 28.5.19 habe ich dann die Dosis von Imi auf 2,5 mg reduziert. Am 30.5.19 hatte ich dann einen ziemlichen Absturz - fühlte mich total depressiv. Habe heute dann die Dosis von Venla auf 2mg erhöht. Ich habe jetzt das Gefühl, ich stehe total neben mir, fühlt sich alles unwirklich an - ziemlich gruselig. Komischerweise ging es mir am besten mit 5 mg Imi und 1 mg Venla. Soll ich trotzdem erstmal auf 2mg Venla bleiben?Ich war wohl zu schnell.

LG

Henning
Niemals aufgeben!

08/2008 schwere Depression - 225 mg Venlafaxin
07/2009 Venlafaxin kalt abgesetzt
09/2009 Wiedereindosierung 225 mg Venlafaxin
01/2010 Reha
01/2015 Depression/soziale Phobie - zusätzlich 30 mg Mirtazipin
05/2017 erneut schwere Depression/Angststörung - zusätzlich Lithium
07/2017 Tagesklinik - zusätzlich 2,5 mg Olanzapin

Das Orlanzapin, Mirtazipin und Lithium in 01/02 2019 problemlos abgesetz.

Von März 2018 bis 16. Nov. 2018 Venlafaxin stufenweise und viel zu schnell abgesetzt. :frust:
Seit 01/2019 schwere Absetzsymptome (Angst/Depression etc.)

24.4.19 - 30.4.19 Versuch Wiedereindosierung Venlafaxin 37,5 mg (viel zu hoch/paradoxe Reakt.) u. abbruch.
1.5.19 bis dato Eindosierung Imipramin 10 mg gemeinsam mit Psychiater (schwierig).

Versuch Imipramin (10mg) abzusetzen und Venla einzuschleichen:
23.5.19: 5 mg Imipramin
24.5.19: 5 mg Imipramin (Müde und schwindelig - trotzdem unruhig)
25.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (wesentlich besser - fast Angstfrei, aber Unruhe)
26.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (starke Unruhe)
27.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (keine Angst - konzentriertes Arbeiten möglich - fühle mich gut)
28.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (ungefähr wie der 27.5.19)
29.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (leicht depressiv)
30.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin depressiv
31.5.19: 2 mg Venlafaxin Entfremdungsgefühl - Ängstlichkeit

Seit dem 1.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla über Tablette
Seit dem 12.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla als Kügelchen in Leerkapsel (Unwirklichkeitsgefühl, starke Ängste)

07/2019 112,5 mg Venlafaxin und 5 mg Olanzapin
12/2019 150 mg Venlafaxin
12/2019 30 mg Mirtazapin
01/2020 5 mg Lamotrigin

Absetzverlauf Mirtazapin:

18.03.2020 27 mg Mirtazapin
15.04.2020 24,3 mg Mirtazapin
16.04.2020 26,33 mg Mirtazapin
21.04.2020 27 mg Mirtazapin
10.06.2020 26,33 mg "
17.06.2020 25,67 mg "
24.06.2020 25,03 mg "
01.07.2020 24,40 mg "
05.08.2020 23,79 mg "
12.08.2020 23,20 mg "
19.08.2020 22,63 mg "

Ich nehme nichts zusätzlich
Aktuelle Symptome:

- Gefühl das dass Gehirn sich bewegt - wie ein wabern - extrem unangenehm.
- Morgendliche Depression.
- Angstzustände
- starke Unruhe
- Hautbrennen
- Tinnitus
- soziale Phobie
- Konzentrationsstörungen
- kann kaum noch lachen
- Wahrnehumgsverzerrung etc.
Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 6153
Registriert: 04.05.2017 17:43
Hat sich bedankt: 4014 Mal
Danksagung erhalten: 1842 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von Ululu »

Hallo Elbdeichrunner,
Elbdeichruner hat geschrieben: 31.05.2019 15:20 Ich war wohl zu schnell.
Ja, :) zu schnell zu viel und zu durcheinander.

Das verzeiht ein angeschlagenes ZNS nicht. :(
Derealisierung ist ein sehr typisches Symptom. Deinem Gehirn gelingt es zur Zeit nicht, Reize adäquat zu verarbeiten.

Du solltest keinesfalls zwei Medikamente gleichzeitig verändern, so weißt du nämlich nicht, welche Veränderung für deine Symptome verantwortlich ist.

Zudem solltest du nach einer Veränderung mindestens drei bis vier Wochen auf einer Dosis bleiben, um deinem Botenstoffwechsel die Möglichkeit zu geben, sich an die neue Situation anzupassen.

Wenn es dir mit 5 mg Imipramin und 1 mg Venla verhältnismäßig gut ging, würde ich an deiner Stelle auf diese Dosierung zurück gehen und diese dann eine Weile fest halten, auch wenn es dir zwischenzeitlich einmal nicht so gut geht.
Psychopharmaka wirken nicht wie Schmerzmittel, deren Dosis man nach Bedarf verändert.
Du bringst mit wechselnden Dosierungen sehr viel Unruhe in dein ZNS und dein Gehirn reagiert dann mit Symptomen.

LG Ute
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Hasenhirn
Beiträge: 484
Registriert: 21.03.2019 08:27

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von Hasenhirn »

Hallo Elbdeichrunner,

bin auch ein Venlageplagter und kann dir versichern, dass die undefinierbare Unruhe und Nervosität bis hin zu Angstschüben garantiert Absetz- bzw. Entzugssymptome sind.

Ich bin jetzt ca. 10 Wochen nach 0 und mache seit einigen Tagen zu meinen anderen Schmerzsymptomen jetzt auch eine unglaubliche Unruhe und Nervosität durch.

Ich habe natürlich auch alles mögliche in Verdacht, aber definitiv Venla.....

Gute Besserung und viele Grüsse
Jürgen
Wen es interessiert, der findet hier die Vorgeschichte: https://www.juergenknecht.de/meine-leidenszeit
September 2018 37,5 mg Venlafaxin
bis Oktober aufdosiert auf 150 mg Venlafaxin als Botenstofftherapie
dabei nach Absetzen von Opiaten NW Restless Legs und Beinschwäche
deshalb Februar 2019 Reduzierung auf 75 mg kaum NW
Anfang März Reduzierung auf 37,5 mg kaum NW m.A. von etwas Unruhe und Übelkeit
12.03.2019 auf 0 mg totale Schwäche in den Beinen und allgemein, starke Schmerzen im Pobereich ausstrahlend, starke Rückenschmerzen
18.03.2019 wieder auf 37,5 mg in der Hoffnung es wird wieder besser, leider nicht
24.03.2019 25 mg Venlafaxin, will versuchen mich hier zu stabilisieren, Nackenschmerzen, wechselnde Rückenschmerzen, starkes Schwächegefühl
28.03.2019 wegen starker NW u.a. Restless Legs Venla abgesetzt.
03.05.2019: Geht jetzt bald in die sechste Woche, heftigste Beinschmerzen vom Po bis zu den Zehen.
.
.
03.07.2019: Geht jetzt in die 14. Woche nach 0 und inzwischen scheine ich mir eine Tavor-Abhängigkeit eingefangen zu haben, die mir vor allem Entzugsschmerzenim Rücken bereitet und mein ZNS komplett durcheinander gebracht hat.
Das Positive, die heftigen Nervenschmerzen in den Beinen haben sich sehr gebessert, trotzdem noch Schmerzen und schwach. Habe den Eindruck, es wäre alles schon viel besser (Venla-Entzug), wenn ich nicht dauernd rumgepfuscht hätte.

Versuche jetzt das ZNS nach versch. Versuchen mit anderen Medis zu beruhigen. Medikation Targin 5/5mg und Tavor 0,5/0,5mg mit der Hoffnung, dass sich alles mal etwas beruhigt.
.
Tavor ca. 5 Wochen bis 08.07.2019 immer mal wieder höchstens 1mg/Tag, dann s.o. 0,5/0,5mg. Da keine Stabilisierung möglich (Minientzüge)
08.07.2019: Versuch es abzusetzen, jetzt natürlich übelste Entzugsschmerzen. Einmalige Einnahme dann 11.07.2019 1mg. Targin ca. 25.05.2019 bis heute 5/5mg
16.07.2019: wegen schlimmer Panikattacke 8 Tropfen (4mg) Diazepam genommen, natürlich völlig unnötig und ohne Wirkung
20.07.2019: üble nervige Po- und vor allem Beinschmerzen und Angstattacken, Medikation noch Targin 5/5
24.07.2019: Nehme Lyrica 75/75mg
30.07.2019: Lyrica wegen gefühlt paradoxer Wirkung wieder abgesetzt
30.07.2019 bis 26.08.2019 Aufenthalt psychosomatische Klinik mit Gesprächstherapie, mehr ging leider nicht in meinem Zustand, kein Hinweis auf psychosomatischen HIntergrund gefunden.
29.08.2019: keine Medikamente mehr auch keine Opiate jetzt Nackenschmerzen mit Brennen ausstrahlend in Schulter und Arme, allgemeine Schwäche vor allem in den Beinen, seit 03.09. absolutes Chaos in den Beinen Nervenzucken, Reissen, Stechen, Stehen und Laufen kaum möglich.
ab 02.10. immer mal wieder rückfällig geworden und unregelmässig 1 mg Lorazepam genommen.
Seit 02.11. begonnen ganz langsam auszuschleichen durch langsame Umstellung auf Diazepam, wie empfohlen.
12.11.2019: Diazepam 10mg
19.11.2019: Diazepam 8mg
28.11.2019: Diazepam 7mg
08.12.2019: Diazepam 6mg
15.12.2019: Diazepam 5mg
21.12.2019: Diazepam 4mg
26.12.2019: Diazepam 3mg
Gefühlt wird es dem Ende zu nochmal etwas holpriger!
02.01.2020: Diazepam 2,5mg
12.01.2020: war scheinbar zu schnell jetzt leider heftige Muskelschmerzen und auch wieder Probleme mit den Beinen vor allem nachts. Nach 5 Wochen auf 2,5mg wird es immer schlimmer vor allem Rücken- und Beinschmerzen. Scheint paradox zu wirken.
01.02.2020: Diazepam 2,0 mg
24.03.2020: bin seit 14 Tagen auf 0, fragt nicht wie ich da hingekommen bin und wie es mir geht!!!
Elbdeichruner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2019 10:56
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von Elbdeichruner »

Hallo liebe Foris,

Ich (56) habe nach 5 Monaten Venla Entzug wieder zu PP gegriffen, da ich es nicht mehr allein in meiner 1 Zimmer Wohnung ausgehalten habe. Habe eine kurze Zeit bei meinen Eltern (Mitte 80) und meiner von mir getrennt lebenden Frau gewohnt. In meiner Wohnung habe ich mich jahrelang sehr wohl gefühlt, dass hat sich seit dem Entzug radikal geändert. Meine Katze hat während meines Entzugs ein Teil ihres Fells verloren - ist jetzt bei meiner Frau mit Garten. Ich hatte also durchaus Handlungsdruck. Ich bin jetzt mit mir selber im Zwiespalt. Ich hatte Imipramin 3 Wochen lang aus lauter Verzweiflung genommen (auf Anraten meines Psychiaters) und wollte es eigentlich innerhalb einer Woche ausschleichen, da ich während des Einschleichens massive Angstzustände hatte und massiv unruhig wurde. Allerdings habe ich die Kombi Immi (5) u. Venla (1) mehr oder weniger gut vertragen. Morgens melden sich allerdings immer noch massiv depressive Symptome (weinerlichkeit) und Suizidgedanken schleichen sich ein. Fühle mich schlapp, muss mich zu Aktivitäten zwingen. Zum Glück unterstützen mich mich meine Frau und mein Sohn sonst hätte ich wohl schon längst aufgegeben.

Jetzt meine Frage. Für die Dosierungen benutze ich eine Feinwaage. Allerdings scheint die Feinwaage abhängig von Wetter/Luftfeuchtigkeit großen Schwankungen (mehrere mg) zu unterliegen. Ich habe 10 Jahre Venlafaxin als Retard kapseln eingenommen und dosiere jetzt 1 mg Venla über Tabletten (werden von mir zerkleinert und dann entsprechend mit der Feinwaage abgewogen) ein. Ich frage mich jetzt, ob es nicht vielleicht sinnvoller wäre, das Venla über die Kügelchen einzunehmen? Kann man mit den Kügelchen im 1 mg Bereich arbeiten?

Liebe Grüsse

Henning
Niemals aufgeben!

08/2008 schwere Depression - 225 mg Venlafaxin
07/2009 Venlafaxin kalt abgesetzt
09/2009 Wiedereindosierung 225 mg Venlafaxin
01/2010 Reha
01/2015 Depression/soziale Phobie - zusätzlich 30 mg Mirtazipin
05/2017 erneut schwere Depression/Angststörung - zusätzlich Lithium
07/2017 Tagesklinik - zusätzlich 2,5 mg Olanzapin

Das Orlanzapin, Mirtazipin und Lithium in 01/02 2019 problemlos abgesetz.

Von März 2018 bis 16. Nov. 2018 Venlafaxin stufenweise und viel zu schnell abgesetzt. :frust:
Seit 01/2019 schwere Absetzsymptome (Angst/Depression etc.)

24.4.19 - 30.4.19 Versuch Wiedereindosierung Venlafaxin 37,5 mg (viel zu hoch/paradoxe Reakt.) u. abbruch.
1.5.19 bis dato Eindosierung Imipramin 10 mg gemeinsam mit Psychiater (schwierig).

Versuch Imipramin (10mg) abzusetzen und Venla einzuschleichen:
23.5.19: 5 mg Imipramin
24.5.19: 5 mg Imipramin (Müde und schwindelig - trotzdem unruhig)
25.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (wesentlich besser - fast Angstfrei, aber Unruhe)
26.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (starke Unruhe)
27.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (keine Angst - konzentriertes Arbeiten möglich - fühle mich gut)
28.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (ungefähr wie der 27.5.19)
29.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (leicht depressiv)
30.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin depressiv
31.5.19: 2 mg Venlafaxin Entfremdungsgefühl - Ängstlichkeit

Seit dem 1.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla über Tablette
Seit dem 12.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla als Kügelchen in Leerkapsel (Unwirklichkeitsgefühl, starke Ängste)

07/2019 112,5 mg Venlafaxin und 5 mg Olanzapin
12/2019 150 mg Venlafaxin
12/2019 30 mg Mirtazapin
01/2020 5 mg Lamotrigin

Absetzverlauf Mirtazapin:

18.03.2020 27 mg Mirtazapin
15.04.2020 24,3 mg Mirtazapin
16.04.2020 26,33 mg Mirtazapin
21.04.2020 27 mg Mirtazapin
10.06.2020 26,33 mg "
17.06.2020 25,67 mg "
24.06.2020 25,03 mg "
01.07.2020 24,40 mg "
05.08.2020 23,79 mg "
12.08.2020 23,20 mg "
19.08.2020 22,63 mg "

Ich nehme nichts zusätzlich
Aktuelle Symptome:

- Gefühl das dass Gehirn sich bewegt - wie ein wabern - extrem unangenehm.
- Morgendliche Depression.
- Angstzustände
- starke Unruhe
- Hautbrennen
- Tinnitus
- soziale Phobie
- Konzentrationsstörungen
- kann kaum noch lachen
- Wahrnehumgsverzerrung etc.
Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7228
Registriert: 25.01.2016 19:41
Hat sich bedankt: 2430 Mal
Danksagung erhalten: 2307 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von Annanas »

Hallo Elbdeichruner :) ,
Elbdeichruner hat geschrieben: 04.06.2019 08:53 Ich habe 10 Jahre Venlafaxin als Retard kapseln eingenommen und dosiere jetzt 1 mg Venla über Tabletten (werden von mir zerkleinert und dann entsprechend mit der Feinwaage abgewogen) ein.
Das ist auch nicht günstig, die Kügelchen in den Kapseln enthalten eine Retardierung, die bewirkt, daß der Wirkstoff kontinuierlich über 24 h abgegeben wird.
Die Tabletten sind unretardiert u es erfolgt eine starke Wirkstoffanflutung u anschl Abnahme.

Vllt war das mit oder der Grund, warum bei Einnahme so starke Symptome auftauchten.
Elbdeichruner hat geschrieben: 04.06.2019 08:53 Ich frage mich jetzt, ob es nicht vielleicht sinnvoller wäre, das Venla über die Kügelchen einzunehmen? Kann man mit den Kügelchen im 1 mg Bereich arbeiten?
Henning, ja, ich würde das für sinnvoll erachten (s.auch Grund oben) u du kannst mit den Kügelchen auch in diesem Niedrigbereich arbeiten (meist enthält ein Kügelchen ca 0,3 mg Wirkstoff).

Das kannst du aber genau mit der Kügelchenmethode berechnen.
Beschrieben ist die Methode im Begrüßungstext, der dir von FineFinchen :) am 23.05. eingestellt wurde.
Schaue da bitte unter 5. Praktische Tipps zum Herstellen fein abgestimmter Dosierungen, versteckter Text, nach.

Liebe Grüße von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)
:arrow: Was finde ich wo im Forum?
Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.


Meine PN-Funktion ist vorübergehend deaktiviert!
Elbdeichruner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2019 10:56
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von Elbdeichruner »

Hallo Anna,

ich danke dir für die Infos. Werde mich heute noch mit meinem Doc in Verbindung setzen.

Liebe Grüße

Henning
Niemals aufgeben!

08/2008 schwere Depression - 225 mg Venlafaxin
07/2009 Venlafaxin kalt abgesetzt
09/2009 Wiedereindosierung 225 mg Venlafaxin
01/2010 Reha
01/2015 Depression/soziale Phobie - zusätzlich 30 mg Mirtazipin
05/2017 erneut schwere Depression/Angststörung - zusätzlich Lithium
07/2017 Tagesklinik - zusätzlich 2,5 mg Olanzapin

Das Orlanzapin, Mirtazipin und Lithium in 01/02 2019 problemlos abgesetz.

Von März 2018 bis 16. Nov. 2018 Venlafaxin stufenweise und viel zu schnell abgesetzt. :frust:
Seit 01/2019 schwere Absetzsymptome (Angst/Depression etc.)

24.4.19 - 30.4.19 Versuch Wiedereindosierung Venlafaxin 37,5 mg (viel zu hoch/paradoxe Reakt.) u. abbruch.
1.5.19 bis dato Eindosierung Imipramin 10 mg gemeinsam mit Psychiater (schwierig).

Versuch Imipramin (10mg) abzusetzen und Venla einzuschleichen:
23.5.19: 5 mg Imipramin
24.5.19: 5 mg Imipramin (Müde und schwindelig - trotzdem unruhig)
25.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (wesentlich besser - fast Angstfrei, aber Unruhe)
26.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (starke Unruhe)
27.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (keine Angst - konzentriertes Arbeiten möglich - fühle mich gut)
28.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (ungefähr wie der 27.5.19)
29.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (leicht depressiv)
30.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin depressiv
31.5.19: 2 mg Venlafaxin Entfremdungsgefühl - Ängstlichkeit

Seit dem 1.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla über Tablette
Seit dem 12.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla als Kügelchen in Leerkapsel (Unwirklichkeitsgefühl, starke Ängste)

07/2019 112,5 mg Venlafaxin und 5 mg Olanzapin
12/2019 150 mg Venlafaxin
12/2019 30 mg Mirtazapin
01/2020 5 mg Lamotrigin

Absetzverlauf Mirtazapin:

18.03.2020 27 mg Mirtazapin
15.04.2020 24,3 mg Mirtazapin
16.04.2020 26,33 mg Mirtazapin
21.04.2020 27 mg Mirtazapin
10.06.2020 26,33 mg "
17.06.2020 25,67 mg "
24.06.2020 25,03 mg "
01.07.2020 24,40 mg "
05.08.2020 23,79 mg "
12.08.2020 23,20 mg "
19.08.2020 22,63 mg "

Ich nehme nichts zusätzlich
Aktuelle Symptome:

- Gefühl das dass Gehirn sich bewegt - wie ein wabern - extrem unangenehm.
- Morgendliche Depression.
- Angstzustände
- starke Unruhe
- Hautbrennen
- Tinnitus
- soziale Phobie
- Konzentrationsstörungen
- kann kaum noch lachen
- Wahrnehumgsverzerrung etc.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19724
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7184 Mal
Danksagung erhalten: 9570 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von Jamie »

Hallo Henning :),

Venlafaxin retard mit vielen Kügelchen stellen die Firmen 1a pharma, neuraxpharm, winthrop und hexal (und andere) her.
Arzt muss ein aut idem Kreuz setzen, sonst bekommst du wieder den alten Rabattvertragspartner und wenn du Pech hast sind da nur 6 Plättchen drin statt 150 Kügelchen.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Elbdeichruner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2019 10:56
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von Elbdeichruner »

Hallo Jamie,

ich danke dir. Mein Doc hat mir letztes Jahr beim Ausschleichen die Retardkapseln von Heumann verschrieben (3 Kügelchen bei 37,5 mg Venla). Das konnte ja nicht gut gehen.

Liebe Grüße

Henning
Niemals aufgeben!

08/2008 schwere Depression - 225 mg Venlafaxin
07/2009 Venlafaxin kalt abgesetzt
09/2009 Wiedereindosierung 225 mg Venlafaxin
01/2010 Reha
01/2015 Depression/soziale Phobie - zusätzlich 30 mg Mirtazipin
05/2017 erneut schwere Depression/Angststörung - zusätzlich Lithium
07/2017 Tagesklinik - zusätzlich 2,5 mg Olanzapin

Das Orlanzapin, Mirtazipin und Lithium in 01/02 2019 problemlos abgesetz.

Von März 2018 bis 16. Nov. 2018 Venlafaxin stufenweise und viel zu schnell abgesetzt. :frust:
Seit 01/2019 schwere Absetzsymptome (Angst/Depression etc.)

24.4.19 - 30.4.19 Versuch Wiedereindosierung Venlafaxin 37,5 mg (viel zu hoch/paradoxe Reakt.) u. abbruch.
1.5.19 bis dato Eindosierung Imipramin 10 mg gemeinsam mit Psychiater (schwierig).

Versuch Imipramin (10mg) abzusetzen und Venla einzuschleichen:
23.5.19: 5 mg Imipramin
24.5.19: 5 mg Imipramin (Müde und schwindelig - trotzdem unruhig)
25.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (wesentlich besser - fast Angstfrei, aber Unruhe)
26.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (starke Unruhe)
27.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (keine Angst - konzentriertes Arbeiten möglich - fühle mich gut)
28.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (ungefähr wie der 27.5.19)
29.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (leicht depressiv)
30.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin depressiv
31.5.19: 2 mg Venlafaxin Entfremdungsgefühl - Ängstlichkeit

Seit dem 1.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla über Tablette
Seit dem 12.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla als Kügelchen in Leerkapsel (Unwirklichkeitsgefühl, starke Ängste)

07/2019 112,5 mg Venlafaxin und 5 mg Olanzapin
12/2019 150 mg Venlafaxin
12/2019 30 mg Mirtazapin
01/2020 5 mg Lamotrigin

Absetzverlauf Mirtazapin:

18.03.2020 27 mg Mirtazapin
15.04.2020 24,3 mg Mirtazapin
16.04.2020 26,33 mg Mirtazapin
21.04.2020 27 mg Mirtazapin
10.06.2020 26,33 mg "
17.06.2020 25,67 mg "
24.06.2020 25,03 mg "
01.07.2020 24,40 mg "
05.08.2020 23,79 mg "
12.08.2020 23,20 mg "
19.08.2020 22,63 mg "

Ich nehme nichts zusätzlich
Aktuelle Symptome:

- Gefühl das dass Gehirn sich bewegt - wie ein wabern - extrem unangenehm.
- Morgendliche Depression.
- Angstzustände
- starke Unruhe
- Hautbrennen
- Tinnitus
- soziale Phobie
- Konzentrationsstörungen
- kann kaum noch lachen
- Wahrnehumgsverzerrung etc.
Elbdeichruner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2019 10:56
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von Elbdeichruner »

Hallo liebe Foris,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich habe, um mich zu stabilisieren, seit 10 Tagen 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (Krümmel von Tablette über Feinwaage) eingenommen. Mir ging es mit der Dosierung mal besser, mal schlechter. Meistens hatte ich Morgens eine Depri, die aber im Laufe des Tages nachgelassen hat. Ich hatte Tage mit Angstzuständen und Tage ohne Angst. Ich habe heute Morgen das erstemal das Venlafaxin 1 mg in Retardform eingenommen. Seit 11.00 Uhr stehe ich total neben mir, Gefühl der Unwirklichkeit, total gruselig. Ich muss dazu sagen, dass ich seit gestern die Schüssler Salze Nr. 3 und Nr. 5 anteste. Haben mir gestern allerdings sehr gut getan. Kann der Wechsel von Tablette zu Retard solche Auswirkungen haben?

Liebe Grüße

Henning
Niemals aufgeben!

08/2008 schwere Depression - 225 mg Venlafaxin
07/2009 Venlafaxin kalt abgesetzt
09/2009 Wiedereindosierung 225 mg Venlafaxin
01/2010 Reha
01/2015 Depression/soziale Phobie - zusätzlich 30 mg Mirtazipin
05/2017 erneut schwere Depression/Angststörung - zusätzlich Lithium
07/2017 Tagesklinik - zusätzlich 2,5 mg Olanzapin

Das Orlanzapin, Mirtazipin und Lithium in 01/02 2019 problemlos abgesetz.

Von März 2018 bis 16. Nov. 2018 Venlafaxin stufenweise und viel zu schnell abgesetzt. :frust:
Seit 01/2019 schwere Absetzsymptome (Angst/Depression etc.)

24.4.19 - 30.4.19 Versuch Wiedereindosierung Venlafaxin 37,5 mg (viel zu hoch/paradoxe Reakt.) u. abbruch.
1.5.19 bis dato Eindosierung Imipramin 10 mg gemeinsam mit Psychiater (schwierig).

Versuch Imipramin (10mg) abzusetzen und Venla einzuschleichen:
23.5.19: 5 mg Imipramin
24.5.19: 5 mg Imipramin (Müde und schwindelig - trotzdem unruhig)
25.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (wesentlich besser - fast Angstfrei, aber Unruhe)
26.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (starke Unruhe)
27.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (keine Angst - konzentriertes Arbeiten möglich - fühle mich gut)
28.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (ungefähr wie der 27.5.19)
29.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (leicht depressiv)
30.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin depressiv
31.5.19: 2 mg Venlafaxin Entfremdungsgefühl - Ängstlichkeit

Seit dem 1.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla über Tablette
Seit dem 12.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla als Kügelchen in Leerkapsel (Unwirklichkeitsgefühl, starke Ängste)

07/2019 112,5 mg Venlafaxin und 5 mg Olanzapin
12/2019 150 mg Venlafaxin
12/2019 30 mg Mirtazapin
01/2020 5 mg Lamotrigin

Absetzverlauf Mirtazapin:

18.03.2020 27 mg Mirtazapin
15.04.2020 24,3 mg Mirtazapin
16.04.2020 26,33 mg Mirtazapin
21.04.2020 27 mg Mirtazapin
10.06.2020 26,33 mg "
17.06.2020 25,67 mg "
24.06.2020 25,03 mg "
01.07.2020 24,40 mg "
05.08.2020 23,79 mg "
12.08.2020 23,20 mg "
19.08.2020 22,63 mg "

Ich nehme nichts zusätzlich
Aktuelle Symptome:

- Gefühl das dass Gehirn sich bewegt - wie ein wabern - extrem unangenehm.
- Morgendliche Depression.
- Angstzustände
- starke Unruhe
- Hautbrennen
- Tinnitus
- soziale Phobie
- Konzentrationsstörungen
- kann kaum noch lachen
- Wahrnehumgsverzerrung etc.
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3520
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 339 Mal
Danksagung erhalten: 1524 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von Towanda »

Hallo Elbdeichrunner,

könntest Du bitte Deine Signatur aktualisieren, also in welchen Schritten Du wieder eindosiert hast und mit welchen Präparaten? Und bitte immer aktuell halten - danke! :)

An vielen Schrauben gleichzeitig drehen ist eine schlechte Idee - Du hast gestern den Hersteller und die Darreichungsform gewechselt und noch zusätzlich 2 Schüsslersalze eingenommen. Nun kann man nicht mit Sicherheit sagen, was was bewirkt hat. Du kannst nun einzeln die Schüsslersalze weglassen oder Du sitzt es einfach aus.

Ja, ein Wechsel des Herstellers und von Tablette zu retardierten kann erstmal Probleme bereiten. Das sollte sich aber nach einiger Zeit wieder legen.

LG Towanda
► Text zeigen

13.05.20 - 0,55 mg Mirtazapin
25.06.20 - 0,45 mg Mirtazapin
27.07.20 - 0,25 mg Mirtazapin wurde kinesiologisch ausgetestet, deshalb nun ein größerer Schritt, der Test ergab, daß ich absetzen kann, habe ich mich nicht getraut

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
Elbdeichruner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2019 10:56
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von Elbdeichruner »

Hallo Towanda,

du hast mir sehr weitergeholfen. Vielen Dank! Unglaublich, wie empfindlich mein ZNS durch den Entzug geworden ist. Bin gerade nicht zuhause, werde die Signatur aber zeitnah anpassen, da ich auf meine Unterlagen zurückgreifen muss.

LG

Henning
Niemals aufgeben!

08/2008 schwere Depression - 225 mg Venlafaxin
07/2009 Venlafaxin kalt abgesetzt
09/2009 Wiedereindosierung 225 mg Venlafaxin
01/2010 Reha
01/2015 Depression/soziale Phobie - zusätzlich 30 mg Mirtazipin
05/2017 erneut schwere Depression/Angststörung - zusätzlich Lithium
07/2017 Tagesklinik - zusätzlich 2,5 mg Olanzapin

Das Orlanzapin, Mirtazipin und Lithium in 01/02 2019 problemlos abgesetz.

Von März 2018 bis 16. Nov. 2018 Venlafaxin stufenweise und viel zu schnell abgesetzt. :frust:
Seit 01/2019 schwere Absetzsymptome (Angst/Depression etc.)

24.4.19 - 30.4.19 Versuch Wiedereindosierung Venlafaxin 37,5 mg (viel zu hoch/paradoxe Reakt.) u. abbruch.
1.5.19 bis dato Eindosierung Imipramin 10 mg gemeinsam mit Psychiater (schwierig).

Versuch Imipramin (10mg) abzusetzen und Venla einzuschleichen:
23.5.19: 5 mg Imipramin
24.5.19: 5 mg Imipramin (Müde und schwindelig - trotzdem unruhig)
25.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (wesentlich besser - fast Angstfrei, aber Unruhe)
26.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (starke Unruhe)
27.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (keine Angst - konzentriertes Arbeiten möglich - fühle mich gut)
28.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (ungefähr wie der 27.5.19)
29.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (leicht depressiv)
30.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin depressiv
31.5.19: 2 mg Venlafaxin Entfremdungsgefühl - Ängstlichkeit

Seit dem 1.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla über Tablette
Seit dem 12.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla als Kügelchen in Leerkapsel (Unwirklichkeitsgefühl, starke Ängste)

07/2019 112,5 mg Venlafaxin und 5 mg Olanzapin
12/2019 150 mg Venlafaxin
12/2019 30 mg Mirtazapin
01/2020 5 mg Lamotrigin

Absetzverlauf Mirtazapin:

18.03.2020 27 mg Mirtazapin
15.04.2020 24,3 mg Mirtazapin
16.04.2020 26,33 mg Mirtazapin
21.04.2020 27 mg Mirtazapin
10.06.2020 26,33 mg "
17.06.2020 25,67 mg "
24.06.2020 25,03 mg "
01.07.2020 24,40 mg "
05.08.2020 23,79 mg "
12.08.2020 23,20 mg "
19.08.2020 22,63 mg "

Ich nehme nichts zusätzlich
Aktuelle Symptome:

- Gefühl das dass Gehirn sich bewegt - wie ein wabern - extrem unangenehm.
- Morgendliche Depression.
- Angstzustände
- starke Unruhe
- Hautbrennen
- Tinnitus
- soziale Phobie
- Konzentrationsstörungen
- kann kaum noch lachen
- Wahrnehumgsverzerrung etc.
Elbdeichruner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2019 10:56
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von Elbdeichruner »

Hallo Ihr Lieben,

momentan habe ich mal wieder eine extrem schlechte Phase mit schwerer Depression und Angst vor Menschen. Mittlerweile ärgere ich mich, dass ich
'nicht clean' geblieben bin und Ende April wieder auf PP gesetzt habe. Bin daher fast soweit, dass Imipramin (5 mg) dass mir mein Psychiater verschrieben hat sowie Venlafaxin (1mg) wieder abzusetzen. Nun habe ich von Altostrata - der Gründerin des Selbsthilfeportals www.survingantidepressants.org, die jahrelang mit schweren Absetzsymptomen zu kämpfen hatte folgendes gelesen, was ich sehr bemerkenswert finde..."Lamotrigin ist eine Substanz, die die Aktivität des Glutamatsystems dämpft und nebenbei die Wiederherstellung eines intakten GABA-Systems fördert. Mikrodosen von Lamotrigin können bei der Heilung des Andidepressiva-Absetzsyndroms helfen. Ich wurde mit etwa 5mg pro Tag behandelt und es hilft mir wieder gesund zu werden". Was haltet ihr davon? Ich habe das Gefühl, dass ich mich permanent im Kampf/Flucht-Modus befinde, kaum auszuhalten. Wäre das mit dem Lamotrigin eine Alternative?

Ich bin dankbar, dass es euch gibt - vielen Dank für eure Engagement!

LG

Henning
Niemals aufgeben!

08/2008 schwere Depression - 225 mg Venlafaxin
07/2009 Venlafaxin kalt abgesetzt
09/2009 Wiedereindosierung 225 mg Venlafaxin
01/2010 Reha
01/2015 Depression/soziale Phobie - zusätzlich 30 mg Mirtazipin
05/2017 erneut schwere Depression/Angststörung - zusätzlich Lithium
07/2017 Tagesklinik - zusätzlich 2,5 mg Olanzapin

Das Orlanzapin, Mirtazipin und Lithium in 01/02 2019 problemlos abgesetz.

Von März 2018 bis 16. Nov. 2018 Venlafaxin stufenweise und viel zu schnell abgesetzt. :frust:
Seit 01/2019 schwere Absetzsymptome (Angst/Depression etc.)

24.4.19 - 30.4.19 Versuch Wiedereindosierung Venlafaxin 37,5 mg (viel zu hoch/paradoxe Reakt.) u. abbruch.
1.5.19 bis dato Eindosierung Imipramin 10 mg gemeinsam mit Psychiater (schwierig).

Versuch Imipramin (10mg) abzusetzen und Venla einzuschleichen:
23.5.19: 5 mg Imipramin
24.5.19: 5 mg Imipramin (Müde und schwindelig - trotzdem unruhig)
25.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (wesentlich besser - fast Angstfrei, aber Unruhe)
26.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (starke Unruhe)
27.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (keine Angst - konzentriertes Arbeiten möglich - fühle mich gut)
28.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (ungefähr wie der 27.5.19)
29.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (leicht depressiv)
30.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin depressiv
31.5.19: 2 mg Venlafaxin Entfremdungsgefühl - Ängstlichkeit

Seit dem 1.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla über Tablette
Seit dem 12.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla als Kügelchen in Leerkapsel (Unwirklichkeitsgefühl, starke Ängste)

07/2019 112,5 mg Venlafaxin und 5 mg Olanzapin
12/2019 150 mg Venlafaxin
12/2019 30 mg Mirtazapin
01/2020 5 mg Lamotrigin

Absetzverlauf Mirtazapin:

18.03.2020 27 mg Mirtazapin
15.04.2020 24,3 mg Mirtazapin
16.04.2020 26,33 mg Mirtazapin
21.04.2020 27 mg Mirtazapin
10.06.2020 26,33 mg "
17.06.2020 25,67 mg "
24.06.2020 25,03 mg "
01.07.2020 24,40 mg "
05.08.2020 23,79 mg "
12.08.2020 23,20 mg "
19.08.2020 22,63 mg "

Ich nehme nichts zusätzlich
Aktuelle Symptome:

- Gefühl das dass Gehirn sich bewegt - wie ein wabern - extrem unangenehm.
- Morgendliche Depression.
- Angstzustände
- starke Unruhe
- Hautbrennen
- Tinnitus
- soziale Phobie
- Konzentrationsstörungen
- kann kaum noch lachen
- Wahrnehumgsverzerrung etc.
Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7228
Registriert: 25.01.2016 19:41
Hat sich bedankt: 2430 Mal
Danksagung erhalten: 2307 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von Annanas »

Hallo Henning :),
das war jetzt ein bißchen ungünstig, das Imipramin zu erhöhen u fast gleichzeitig beim Venlafaxin von unretardiert zu retardiert zu wechseln.

So weiß man nicht ganz genau, was jetzt die Ursache für dein Befinden ist.
Ich gehe aber davon aus, daß es dem Wechsel zur Retardierung geschuldet ist.
Die Wirkstoffanflutung ist eine gänzlich andere (hatte ich in einem vorherigen Beitrag schon geschrieben) u der Körper muß sich erst darauf einstellen.

Normalerweise müßte sich das nach ein paar Tagen eingepegelt haben.
Vorsichtshalber würde ich auch noch mit den Schüßlersalzen kurz pausieren.

Liebe Grüße von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)
:arrow: Was finde ich wo im Forum?
Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.


Meine PN-Funktion ist vorübergehend deaktiviert!
Elbdeichruner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2019 10:56
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin und kein Ende

Beitrag von Elbdeichruner »

Hallo Anna,

vielen Dank für deine Infos. Das Schüsslersalz habe ich jetzt erstmal weggelassen. Man soll im Entzug ja versuchen im Hier und Jetzt zu bleiben und sich nicht in Zukunftshorrorphantasien zu verlieren. Ich denke oft, wenn dass immer so bleibt. Ich habe im Moment sehr große Schwierigkeiten, den Prozess zu akzeptieren. Gerade die Angst ist bei mir jetzt besonders arg. Die körperlichen Symptome sind ja noch irgendwie machbar, aber die psychischen Symptome (Angst/Depri) sind schon richtig Mies. Ich hatte am Montag ein Telefonat mit Mahinda Ansari und am 4.7.2019 ein Gespräch mit Peter Ansari.
Vielleicht kann ich mir ja wieder eine positivere Sicht erarbeiten.

Liebe Grüße

Henning
Niemals aufgeben!

08/2008 schwere Depression - 225 mg Venlafaxin
07/2009 Venlafaxin kalt abgesetzt
09/2009 Wiedereindosierung 225 mg Venlafaxin
01/2010 Reha
01/2015 Depression/soziale Phobie - zusätzlich 30 mg Mirtazipin
05/2017 erneut schwere Depression/Angststörung - zusätzlich Lithium
07/2017 Tagesklinik - zusätzlich 2,5 mg Olanzapin

Das Orlanzapin, Mirtazipin und Lithium in 01/02 2019 problemlos abgesetz.

Von März 2018 bis 16. Nov. 2018 Venlafaxin stufenweise und viel zu schnell abgesetzt. :frust:
Seit 01/2019 schwere Absetzsymptome (Angst/Depression etc.)

24.4.19 - 30.4.19 Versuch Wiedereindosierung Venlafaxin 37,5 mg (viel zu hoch/paradoxe Reakt.) u. abbruch.
1.5.19 bis dato Eindosierung Imipramin 10 mg gemeinsam mit Psychiater (schwierig).

Versuch Imipramin (10mg) abzusetzen und Venla einzuschleichen:
23.5.19: 5 mg Imipramin
24.5.19: 5 mg Imipramin (Müde und schwindelig - trotzdem unruhig)
25.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (wesentlich besser - fast Angstfrei, aber Unruhe)
26.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (starke Unruhe)
27.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (keine Angst - konzentriertes Arbeiten möglich - fühle mich gut)
28.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (ungefähr wie der 27.5.19)
29.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (leicht depressiv)
30.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin depressiv
31.5.19: 2 mg Venlafaxin Entfremdungsgefühl - Ängstlichkeit

Seit dem 1.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla über Tablette
Seit dem 12.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla als Kügelchen in Leerkapsel (Unwirklichkeitsgefühl, starke Ängste)

07/2019 112,5 mg Venlafaxin und 5 mg Olanzapin
12/2019 150 mg Venlafaxin
12/2019 30 mg Mirtazapin
01/2020 5 mg Lamotrigin

Absetzverlauf Mirtazapin:

18.03.2020 27 mg Mirtazapin
15.04.2020 24,3 mg Mirtazapin
16.04.2020 26,33 mg Mirtazapin
21.04.2020 27 mg Mirtazapin
10.06.2020 26,33 mg "
17.06.2020 25,67 mg "
24.06.2020 25,03 mg "
01.07.2020 24,40 mg "
05.08.2020 23,79 mg "
12.08.2020 23,20 mg "
19.08.2020 22,63 mg "

Ich nehme nichts zusätzlich
Aktuelle Symptome:

- Gefühl das dass Gehirn sich bewegt - wie ein wabern - extrem unangenehm.
- Morgendliche Depression.
- Angstzustände
- starke Unruhe
- Hautbrennen
- Tinnitus
- soziale Phobie
- Konzentrationsstörungen
- kann kaum noch lachen
- Wahrnehumgsverzerrung etc.
Antworten