Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->




Das Forum ist wieder für neue Teilnehmer geöffnet. Alle Details hier.


Elbdeichruner - Venlafaxin/Mirtazapin/Olanzapin/Lamotrigin und kein Ende

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22120
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11662 Mal
Danksagung erhalten: 7246 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin/Mirtazapin/Olanzapin/Lamotrigin und kein Ende

Beitrag von padma »

hallo Henning, :)

ich wünsche dir viel Erfolg mit diesem Plan.
Berichte am besten regelmässig, wie es dir damit geht, damit man ggfs. was anpassen kann. Pläne sind ja immer mehr eine Orientierung.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Elbdeichruner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2019 10:56
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin/Mirtazapin/Olanzapin/Lamotrigin und kein Ende

Beitrag von Elbdeichruner »

Hallo padma,

ich danke dir für die Unterstützung und werde berichten.

Liebe Grüsse

Henning
Niemals aufgeben!

08/2008 schwere Depression - 225 mg Venlafaxin
07/2009 Venlafaxin kalt abgesetzt
09/2009 Wiedereindosierung 225 mg Venlafaxin
01/2010 Reha
01/2015 Depression/soziale Phobie - zusätzlich 30 mg Mirtazipin
05/2017 erneut schwere Depression/Angststörung - zusätzlich Lithium
07/2017 Tagesklinik - zusätzlich 2,5 mg Olanzapin

Das Orlanzapin, Mirtazipin und Lithium in 01/02 2019 problemlos abgesetz.

Von März 2018 bis 16. Nov. 2018 Venlafaxin stufenweise und viel zu schnell abgesetzt. :frust:
Seit 01/2019 schwere Absetzsymptome (Angst/Depression etc.)

24.4.19 - 30.4.19 Versuch Wiedereindosierung Venlafaxin 37,5 mg (viel zu hoch/paradoxe Reakt.) u. abbruch.
1.5.19 bis dato Eindosierung Imipramin 10 mg gemeinsam mit Psychiater (schwierig).

Versuch Imipramin (10mg) abzusetzen und Venla einzuschleichen:
23.5.19: 5 mg Imipramin
24.5.19: 5 mg Imipramin (Müde und schwindelig - trotzdem unruhig)
25.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (wesentlich besser - fast Angstfrei, aber Unruhe)
26.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (starke Unruhe)
27.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (keine Angst - konzentriertes Arbeiten möglich - fühle mich gut)
28.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (ungefähr wie der 27.5.19)
29.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (leicht depressiv)
30.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin depressiv
31.5.19: 2 mg Venlafaxin Entfremdungsgefühl - Ängstlichkeit

Seit dem 1.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla über Tablette
Seit dem 12.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla als Kügelchen in Leerkapsel (Unwirklichkeitsgefühl, starke Ängste)

07/2019 112,5 mg Venlafaxin und 5 mg Olanzapin
12/2019 150 mg Venlafaxin
12/2019 30 mg Mirtazapin
01/2020 5 mg Lamotrigin

Absetzverlauf Mirtazapin:

18.03.2020 27 mg Mirtazapin
15.04.2020 24,3 mg Mirtazapin
16.04.2020 26,33 mg Mirtazapin
21.04.2020 27 mg Mirtazapin
10.06.2020 26,33 mg "
17.06.2020 25,67 mg "
24.06.2020 25,03 mg "
01.07.2020 24,40 mg "
05.08.2020 23,79 mg "
12.08.2020 23,20 mg "
19.08.2020 22,63 mg "

Ich nehme nichts zusätzlich
Aktuelle Symptome:

- Gefühl das dass Gehirn sich bewegt - wie ein wabern - extrem unangenehm.
- Morgendliche Depression.
- Angstzustände
- starke Unruhe
- Hautbrennen
- Tinnitus
- soziale Phobie
- Konzentrationsstörungen
- kann kaum noch lachen
- Wahrnehumgsverzerrung etc.
Elbdeichruner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2019 10:56
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin/Mirtazapin/Olanzapin/Lamotrigin und kein Ende

Beitrag von Elbdeichruner »

Hallo ihr Lieben,

ich wollte nach längerer Zeit mal wieder ein Lebenszeichen von mir geben. Bin seit dem 18. Mai 2020 in der beruflichen Reha. Das strengt mich alles sehr an, lenkt mich aber auch ganz gut ab. Habe jetzt eine Woche Urlaub und mir fällt die Decke auf den Kopf. Versuche mich mit Yoga, Mediation und Fahrradfahren zu stabilisieren. Was mich an den Symptomen, die ich erlebe am meisten belastet, ist ein permanentes Ziehen in Höhe des Solar Plexus. Das habe ich schon morgens beim Aufstehen und eigentlich den ganzen Tag. Dazu habe ich eine fiese Unruhe/Erregung in mir.

Als ich letztes Jahr in Warstein in der Rehaklinik war, hat mir der dortige Therapeut die Akzeptanz Commitment-Therapie (ACT) empfohlen. Der Ansatz ist folgender, dass man zum einen das belastende Gefühl/Emotion wie ein Forscher untersucht. Welche Farbe hat das Gefühl, welche Form, ist es heiß oder kalt etc. Dann atmet man in das Gefühl hinein und gibt diesem Raum. Das nennt man Expansion oder Akzeptanz. Im zweiten Schritt geht es darum seine Werte zu klären und sein Leben danach auszurichten. Das ist jetzt alles stark vereinfacht, es gehört noch sehr viel mehr dazu.

Ich beneide oft die "normalen" Menschen, die nicht unsere Probleme mit PP oder Entzug haben. Manchmal kommt mir das alles wie eine große Prüfung vor. Ich bin seit März 2020 mit dem Absetzen von Mirta beschäftigt und habe gerade mal 7 mg geschafft.Aber irgendwann will ich von dem ganzen Kram runter sein. Und das geht nur sehr langsam.

Liebe Grüsse

Henning
Niemals aufgeben!

08/2008 schwere Depression - 225 mg Venlafaxin
07/2009 Venlafaxin kalt abgesetzt
09/2009 Wiedereindosierung 225 mg Venlafaxin
01/2010 Reha
01/2015 Depression/soziale Phobie - zusätzlich 30 mg Mirtazipin
05/2017 erneut schwere Depression/Angststörung - zusätzlich Lithium
07/2017 Tagesklinik - zusätzlich 2,5 mg Olanzapin

Das Orlanzapin, Mirtazipin und Lithium in 01/02 2019 problemlos abgesetz.

Von März 2018 bis 16. Nov. 2018 Venlafaxin stufenweise und viel zu schnell abgesetzt. :frust:
Seit 01/2019 schwere Absetzsymptome (Angst/Depression etc.)

24.4.19 - 30.4.19 Versuch Wiedereindosierung Venlafaxin 37,5 mg (viel zu hoch/paradoxe Reakt.) u. abbruch.
1.5.19 bis dato Eindosierung Imipramin 10 mg gemeinsam mit Psychiater (schwierig).

Versuch Imipramin (10mg) abzusetzen und Venla einzuschleichen:
23.5.19: 5 mg Imipramin
24.5.19: 5 mg Imipramin (Müde und schwindelig - trotzdem unruhig)
25.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (wesentlich besser - fast Angstfrei, aber Unruhe)
26.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (starke Unruhe)
27.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (keine Angst - konzentriertes Arbeiten möglich - fühle mich gut)
28.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (ungefähr wie der 27.5.19)
29.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (leicht depressiv)
30.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin depressiv
31.5.19: 2 mg Venlafaxin Entfremdungsgefühl - Ängstlichkeit

Seit dem 1.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla über Tablette
Seit dem 12.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla als Kügelchen in Leerkapsel (Unwirklichkeitsgefühl, starke Ängste)

07/2019 112,5 mg Venlafaxin und 5 mg Olanzapin
12/2019 150 mg Venlafaxin
12/2019 30 mg Mirtazapin
01/2020 5 mg Lamotrigin

Absetzverlauf Mirtazapin:

18.03.2020 27 mg Mirtazapin
15.04.2020 24,3 mg Mirtazapin
16.04.2020 26,33 mg Mirtazapin
21.04.2020 27 mg Mirtazapin
10.06.2020 26,33 mg "
17.06.2020 25,67 mg "
24.06.2020 25,03 mg "
01.07.2020 24,40 mg "
05.08.2020 23,79 mg "
12.08.2020 23,20 mg "
19.08.2020 22,63 mg "

Ich nehme nichts zusätzlich
Aktuelle Symptome:

- Gefühl das dass Gehirn sich bewegt - wie ein wabern - extrem unangenehm.
- Morgendliche Depression.
- Angstzustände
- starke Unruhe
- Hautbrennen
- Tinnitus
- soziale Phobie
- Konzentrationsstörungen
- kann kaum noch lachen
- Wahrnehumgsverzerrung etc.
Sonne27
Beiträge: 657
Registriert: 09.03.2019 15:56
Hat sich bedankt: 491 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin/Mirtazapin/Olanzapin/Lamotrigin und kein Ende

Beitrag von Sonne27 »

Hallo,

Ich finde es toll, das dich die Berufliche Reha auf andere Gedanken bringt und du nicht pausenlos mit deinen Gedanken beim Absetzen etc. bist.

Wichtig ist aber auch das du auf dich achtest, du schreibst ja das du unter Unruhe / Erregung leidest, was ja der Reduzierung bzw. Des gereizten Zentralenervensystem geschuldet ist...

Ich würde Dir deswegen auch empfehlen, eine Stabilisierungsphase einzulegen, denn du schreibst zwar von März 2020 - aktuell das du "erst" 7mg reduziert hast, aber für ein sensibeles Zentralenervensystem ist das verdammt viel.

Du darfst auch leider nicht vergessen, deine Medikamenten Vorgeschichte, womit dein Zentralenervensystem die letzten Jahre quasi immer unter Strom stand.

Liebe Grüße
[spoil X]•Unregelmäßig je nach Bedarf Oxazepam zwischen 2016 -2018, manchmal Wochenlang Pause, dann wieder jedes Wochenende

•seit März 2018 Keppra ( Levitracetam) 500mg - Abgesetzt Juli - September 2018 in Klinik

•von Juli - September 2018 Klinik, Keppra entzogen ( Zeitraum unbekannt und LAMOTRIGIN über etwa 9 Wochen ganz langsam eindosiert, aufgrund der Einnahme von 2016. Wegen eines Anfalls zusätzlich für ca. 2-3 Wochen ( eventuell länger) 2,5mg Frisium => ich bin mir 100% sicher, das diese 2,5mg Schuld sind an meiner "Sucht", denn diese 2,5mg wurden mir von "Heute auf Morgen" entzogen.

•von Oktober 2018 bis 31.03.2020 regelmäßig Oxazepam / 2 mal in der Klinik jeweils 5mg entzogen, jedoch wieder erhöht.

•Januar 2018 => Angefangen Oxazepam ausgehend von 25mg zu Reduzieren (ca. 14 Monate) seit 01.04.2020 auf 0mg Oxazepam.

•Aktuelle Tägliche Medikation:
•LAMOTRIGIN 200mg Morgen - 200mg Abends
•Fosterspray ( 3 * täglich je 2 Hübe)
•bei Bedarf Sabutamol
•Cetritzin 5mg
•Magnesium 300mg
•Omega 3 - in Form von purem kaltgepressten Hochwertigem Leinöl

Bis jetzt Auftretende Symptome während der Reduzierung:

•teilweise Bettlägerig ( zum Glück 🍀 bis jetzt nur wenige Tage)
•Kopfschmerzen / Kopfdruck
•Stromschläge im Kopf / Kiefer
•Missempfindungen (Mischung zwischen LAMOTRIGIN und Oxazepam)
•Schmerzen in den Händen / Fingern
•Atemschwierigkeiten ( Asthma und Absetzsymtom)
vermutlich mittlerweile Atemdepression. 😭
•Augenschmerzen / Augendruck
•fehlendes Geschmacksempfinden, vieles zu Salzig
•Kälte/ Wärme Gefühl sehr Wechselhaft
•Teilweise gereizt
•Ohrenschmerzen
•Rückenschmerzen / Brustschmerzen
•extreme Müdigkeit, Bedürfnis nur zu Schlafen
•Stimmungsschwankungen / Depression

[spoil X]
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22120
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11662 Mal
Danksagung erhalten: 7246 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin/Mirtazapin/Olanzapin/Lamotrigin und kein Ende

Beitrag von padma »

hallo Henning, :)

schön von dir zu hören.
Ich hoffe, die Reha hilft dir beruflich weiter, dann lohnt sich ja dir Anstrengung.

Symptome im Solarplexusbereich haben einige Foris. Es gibt einen thread dazu mit Tipps, du findest ihn über unsere Themenübersicht viewtopic.php?f=66&t=16653 unter S.

Mit der Akzeptanz Commitment-Therapie haben einige Foris gute Erfahrungen, wenn du magst, kannst du dazu gerne einen thread eröffnen und über deine Erfahrungen berichten.

Du machst ja eine Art Mikrotapering, da ist es wichtig, alle paar Reduktionen eine Pause von mindestens 4 Wochen einzulegen. Aber das machst du ja bereits, soweit ich das sehe. Du weisst, auch eine :schnecke: erklimmt den Kilimanjaro

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Elbdeichruner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2019 10:56
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin/Mirtazapin/Olanzapin/Lamotrigin und kein Ende

Beitrag von Elbdeichruner »

Hallo padma,

vielen Dank! Das mit dem Kilimanjaro ist eine schöne Metapher, ich sehe dass genauso. Ich versuche jetzt immer die Augen und Ohren offen zu halten für die kleinen Freuden des Tages. Das mit dem
thread ist eine gute Idee, werde ich versuchen in Angriff zu nehmen. Ja, es ist eine lange Wegstrecke und natürlich ist da die Angst, dass alles nicht zu schaffen. Vielleicht hilft es, von Moment zu Moment zu leben. Mir hilft es, mich ganz bewusst mit dem Atem zu verankern und das Bewusstsein dafür zu schaffen, dass auch die dunklen Stunden irgendwann vorbeigehen.

Liebe Grüße

Henning
Niemals aufgeben!

08/2008 schwere Depression - 225 mg Venlafaxin
07/2009 Venlafaxin kalt abgesetzt
09/2009 Wiedereindosierung 225 mg Venlafaxin
01/2010 Reha
01/2015 Depression/soziale Phobie - zusätzlich 30 mg Mirtazipin
05/2017 erneut schwere Depression/Angststörung - zusätzlich Lithium
07/2017 Tagesklinik - zusätzlich 2,5 mg Olanzapin

Das Orlanzapin, Mirtazipin und Lithium in 01/02 2019 problemlos abgesetz.

Von März 2018 bis 16. Nov. 2018 Venlafaxin stufenweise und viel zu schnell abgesetzt. :frust:
Seit 01/2019 schwere Absetzsymptome (Angst/Depression etc.)

24.4.19 - 30.4.19 Versuch Wiedereindosierung Venlafaxin 37,5 mg (viel zu hoch/paradoxe Reakt.) u. abbruch.
1.5.19 bis dato Eindosierung Imipramin 10 mg gemeinsam mit Psychiater (schwierig).

Versuch Imipramin (10mg) abzusetzen und Venla einzuschleichen:
23.5.19: 5 mg Imipramin
24.5.19: 5 mg Imipramin (Müde und schwindelig - trotzdem unruhig)
25.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (wesentlich besser - fast Angstfrei, aber Unruhe)
26.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (starke Unruhe)
27.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (keine Angst - konzentriertes Arbeiten möglich - fühle mich gut)
28.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (ungefähr wie der 27.5.19)
29.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (leicht depressiv)
30.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin depressiv
31.5.19: 2 mg Venlafaxin Entfremdungsgefühl - Ängstlichkeit

Seit dem 1.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla über Tablette
Seit dem 12.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla als Kügelchen in Leerkapsel (Unwirklichkeitsgefühl, starke Ängste)

07/2019 112,5 mg Venlafaxin und 5 mg Olanzapin
12/2019 150 mg Venlafaxin
12/2019 30 mg Mirtazapin
01/2020 5 mg Lamotrigin

Absetzverlauf Mirtazapin:

18.03.2020 27 mg Mirtazapin
15.04.2020 24,3 mg Mirtazapin
16.04.2020 26,33 mg Mirtazapin
21.04.2020 27 mg Mirtazapin
10.06.2020 26,33 mg "
17.06.2020 25,67 mg "
24.06.2020 25,03 mg "
01.07.2020 24,40 mg "
05.08.2020 23,79 mg "
12.08.2020 23,20 mg "
19.08.2020 22,63 mg "

Ich nehme nichts zusätzlich
Aktuelle Symptome:

- Gefühl das dass Gehirn sich bewegt - wie ein wabern - extrem unangenehm.
- Morgendliche Depression.
- Angstzustände
- starke Unruhe
- Hautbrennen
- Tinnitus
- soziale Phobie
- Konzentrationsstörungen
- kann kaum noch lachen
- Wahrnehumgsverzerrung etc.
Elbdeichruner
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2019 10:56
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Elbdeichruner - Venlafaxin/Mirtazapin/Olanzapin/Lamotrigin und kein Ende

Beitrag von Elbdeichruner »

Hallo Sonne27,

sorry dass ich dir erst jetzt antworte. Ich danke dir für deine Anregungen. Diese Erregung/Unruhe habe ich leider schon seit letzten Jahr im Sommer. Und zwar ging dass ganze in der Klinik los, in das Venla wieder eindosiert und gleichzeitig Imipramin abrupt abgesetzt wurde. Ich weiß, dass vieles meiner Vorgeschichte geschuldet ist, aber die läßt sich leider nicht mehr rückgängig machen. Das mit der längeren Stabilisierungsphase lass ich mir durch den Kopf gehen. Ich reduzier zwar schon in Minischritten, aber immer wieder das gereizte ZNS. Leider gibt es noch kein Wundermittel, dass das ganze wieder ins Gleichgewicht bringt. Was würde ich und viele andere im Forum darum geben, wenn es irgendwas geben würde, das wieder Ruhe ins System bringt.

Was ich wirklich fies finde, ist, dass man ausser hier im Forum kaum auf Verständnis in der analogen Welt stößt. Man steht mit der Bescherung wirklich alleine da.So dann werde ich gleichmal meine Medis für 3 Tage mit der Feinwaage abwiegen.

Liebe Grüße

Henning
Niemals aufgeben!

08/2008 schwere Depression - 225 mg Venlafaxin
07/2009 Venlafaxin kalt abgesetzt
09/2009 Wiedereindosierung 225 mg Venlafaxin
01/2010 Reha
01/2015 Depression/soziale Phobie - zusätzlich 30 mg Mirtazipin
05/2017 erneut schwere Depression/Angststörung - zusätzlich Lithium
07/2017 Tagesklinik - zusätzlich 2,5 mg Olanzapin

Das Orlanzapin, Mirtazipin und Lithium in 01/02 2019 problemlos abgesetz.

Von März 2018 bis 16. Nov. 2018 Venlafaxin stufenweise und viel zu schnell abgesetzt. :frust:
Seit 01/2019 schwere Absetzsymptome (Angst/Depression etc.)

24.4.19 - 30.4.19 Versuch Wiedereindosierung Venlafaxin 37,5 mg (viel zu hoch/paradoxe Reakt.) u. abbruch.
1.5.19 bis dato Eindosierung Imipramin 10 mg gemeinsam mit Psychiater (schwierig).

Versuch Imipramin (10mg) abzusetzen und Venla einzuschleichen:
23.5.19: 5 mg Imipramin
24.5.19: 5 mg Imipramin (Müde und schwindelig - trotzdem unruhig)
25.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (wesentlich besser - fast Angstfrei, aber Unruhe)
26.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (starke Unruhe)
27.5.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (keine Angst - konzentriertes Arbeiten möglich - fühle mich gut)
28.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (ungefähr wie der 27.5.19)
29.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin (leicht depressiv)
30.5.19: 2,5 mg Imipramin und 1 mg Venlafaxin depressiv
31.5.19: 2 mg Venlafaxin Entfremdungsgefühl - Ängstlichkeit

Seit dem 1.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla über Tablette
Seit dem 12.6.19: 5 mg Imipramin und 1 mg Venla als Kügelchen in Leerkapsel (Unwirklichkeitsgefühl, starke Ängste)

07/2019 112,5 mg Venlafaxin und 5 mg Olanzapin
12/2019 150 mg Venlafaxin
12/2019 30 mg Mirtazapin
01/2020 5 mg Lamotrigin

Absetzverlauf Mirtazapin:

18.03.2020 27 mg Mirtazapin
15.04.2020 24,3 mg Mirtazapin
16.04.2020 26,33 mg Mirtazapin
21.04.2020 27 mg Mirtazapin
10.06.2020 26,33 mg "
17.06.2020 25,67 mg "
24.06.2020 25,03 mg "
01.07.2020 24,40 mg "
05.08.2020 23,79 mg "
12.08.2020 23,20 mg "
19.08.2020 22,63 mg "

Ich nehme nichts zusätzlich
Aktuelle Symptome:

- Gefühl das dass Gehirn sich bewegt - wie ein wabern - extrem unangenehm.
- Morgendliche Depression.
- Angstzustände
- starke Unruhe
- Hautbrennen
- Tinnitus
- soziale Phobie
- Konzentrationsstörungen
- kann kaum noch lachen
- Wahrnehumgsverzerrung etc.
Antworten