Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Ilvy08
Beiträge: 87
Registriert: 02.08.2019 07:26
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 »

Hallo Smilla,
danke für die Antwort. Ja, ich kann einigermaßen schlafen. Mit 300mg Trimipramin war es ja eher Koma. Jetzt schlaf ich etwas oberflächlich, aber ich komme klar.
LG
Nicole
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11.19 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich
22.-25.12.19 Rückfall 20 Zopiclon in drei Nächten
30.12.19 300 mg Trimipramin, 15 mg Zopiclon
31.12.-21.2. 300 mg Trimipramin und Zopiclon unterschiedlich bis 22,5 mg
22.2.20. 0 Zopiclon. 300 mg Trimipramin :)
1-10.5. 250 mg Trimi
10-20.5. 200 mg Trimi
20.5.-6.6. 100 mg Trimi
7.6. 0
Smilla
Beiträge: 1066
Registriert: 11.01.2019 16:10
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Smilla »

Hallo Ilvy,

danke Dir für die Info.

Da man hier nach der 10%-Regel verfährt bzw. große Sprünge vermeidet, hatte ich mich gewundert ... Kaltabsetzen, also die ganze Menge auf einen Schlag, schaffen die wenigsten bzw. gibt es damit Probleme. Deshalb erstaunte mich das.

Freut mich für Dich, dass es so anscheinend auch funktionieren kann.

Alles Gute und liebe Grüße,
Smilla
Leider bis heute nicht 💊 frei.
Ilvy08
Beiträge: 87
Registriert: 02.08.2019 07:26
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 »

Hallo Smilla,
dass ich gar nichts merke, ist natürlich nicht richtig. Ich bin schon etwas unruhig und nervös und ängstlich. Aber ich hoffe, das wird noch besser. Es ist aber auf jeden Fall erträglich. Ich muss ja zum Glück zur Zeit nicht arbeiten und kann mich ganz auf mich konzentrieren.
LG
Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11.19 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich
22.-25.12.19 Rückfall 20 Zopiclon in drei Nächten
30.12.19 300 mg Trimipramin, 15 mg Zopiclon
31.12.-21.2. 300 mg Trimipramin und Zopiclon unterschiedlich bis 22,5 mg
22.2.20. 0 Zopiclon. 300 mg Trimipramin :)
1-10.5. 250 mg Trimi
10-20.5. 200 mg Trimi
20.5.-6.6. 100 mg Trimi
7.6. 0
Ilvy08
Beiträge: 87
Registriert: 02.08.2019 07:26
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 »

Hallo,
so, hab die ersten Tage ohne Trimipramin geschafft und mittlerweile ist auch die Unruhe besser. Jetzt fange ich mit dem Zopiclon an. Jeden Tag ein bisschen weniger. Hoffe, ich kann weiterhin wenigstens ein paar Stunden schlafen.
Wünsche euch allen einen schönen Sonntag.
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11.19 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich
22.-25.12.19 Rückfall 20 Zopiclon in drei Nächten
30.12.19 300 mg Trimipramin, 15 mg Zopiclon
31.12.-21.2. 300 mg Trimipramin und Zopiclon unterschiedlich bis 22,5 mg
22.2.20. 0 Zopiclon. 300 mg Trimipramin :)
1-10.5. 250 mg Trimi
10-20.5. 200 mg Trimi
20.5.-6.6. 100 mg Trimi
7.6. 0
Smilla
Beiträge: 1066
Registriert: 11.01.2019 16:10
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Smilla »

Hallo Ilvy,

Du hast aber ein Tempo drauf!
Bitte sei vorsichtig mit den großen und schnellen Sprüngen, davor wird hier ja immer wieder gewarnt.

Alles Gute,
Smilla
Leider bis heute nicht 💊 frei.
Ilvy08
Beiträge: 87
Registriert: 02.08.2019 07:26
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 »

Hallo
Ja, ich bemühe mich um Geduld. Bin einfach froh, wenn ich den Sch... weg habe.
LG
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11.19 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich
22.-25.12.19 Rückfall 20 Zopiclon in drei Nächten
30.12.19 300 mg Trimipramin, 15 mg Zopiclon
31.12.-21.2. 300 mg Trimipramin und Zopiclon unterschiedlich bis 22,5 mg
22.2.20. 0 Zopiclon. 300 mg Trimipramin :)
1-10.5. 250 mg Trimi
10-20.5. 200 mg Trimi
20.5.-6.6. 100 mg Trimi
7.6. 0
Ilvy08
Beiträge: 87
Registriert: 02.08.2019 07:26
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 »

Hallo,
hab jetzt mit einer Zopiclon geschlafen War die halbe Nacht wach, aber was soll's. Muss ja nicht viel machen hier.
Euch allen einen schönen Tag
Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11.19 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich
22.-25.12.19 Rückfall 20 Zopiclon in drei Nächten
30.12.19 300 mg Trimipramin, 15 mg Zopiclon
31.12.-21.2. 300 mg Trimipramin und Zopiclon unterschiedlich bis 22,5 mg
22.2.20. 0 Zopiclon. 300 mg Trimipramin :)
1-10.5. 250 mg Trimi
10-20.5. 200 mg Trimi
20.5.-6.6. 100 mg Trimi
7.6. 0
Smilla
Beiträge: 1066
Registriert: 11.01.2019 16:10
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Smilla »

Hallo Ilvy,

ich bins nochmal.

Was Du gerade tust, ist fast ein Kaltentzug, dazu noch von gleich 2 Medikamenten kurz nacheinander - praktisch gleichzeitig - die Du, wenn ich das richtig sehe, schlagartig bis jetzt zu 100% und 50% abgesetzt hast.

Gib bitte auf Dich acht. Nicht umsonst wird hier strikt davon abgeraten, sondern das sanfte, "schneckenhafte" Ausschleichen empfohlen. Ich möchte aber nicht unken, vielleicht hast Du das Glück, eine Ausnahme zu sein. Falls es also bei Dir anders sein sollte, als hier die Erfahrungen aussagen - um so besser.

Nur wollte ich es noch einmal betonen: Falls größere Schwierigkeiten entstehen sollten, kann hier ein Grund liegen ... Wenn es gutgeht, ist es okay, aber vorher lässt sich das nicht einschätzen. Du brauchst vermutlich noch eine Menge Durchhaltevermögen ...

Wie auch immer: Weiterhin alles Gute und viel Erfolg.

LG Smilla
Leider bis heute nicht 💊 frei.
Ilvy08
Beiträge: 87
Registriert: 02.08.2019 07:26
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 »

Hallo Smilla,
danke für deinen Rat. Ich weiß, dass langsamer grundsätzlich besser wäre, aber ich habe es langsamer nicht geschafft, weil ich einfach immer wieder hochgegangen bin mit der Dosis weil ich abends einfach immer so früh wie möglich schlafen wollte. Koma und kein Stress mehr bis zum nächsten Morgen. Jetzt hab ich eine Auszeit und den festen Willen es zu ändern.
Sollte es mir deutlich schlechter gehen, sind hier ja Ärzte in der Nähe.
LG
Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11.19 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich
22.-25.12.19 Rückfall 20 Zopiclon in drei Nächten
30.12.19 300 mg Trimipramin, 15 mg Zopiclon
31.12.-21.2. 300 mg Trimipramin und Zopiclon unterschiedlich bis 22,5 mg
22.2.20. 0 Zopiclon. 300 mg Trimipramin :)
1-10.5. 250 mg Trimi
10-20.5. 200 mg Trimi
20.5.-6.6. 100 mg Trimi
7.6. 0
Ilvy08
Beiträge: 87
Registriert: 02.08.2019 07:26
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 »

Hallo,
oh Mann, gestern abend hätte ich fast das Trimipramin wieder genommen. Ich musste weinen wegen irgendwelcher kleinen Sachen und hatte Angst, dass ich wieder so komisch werde wie ich früher ohne Medikamente war. Gleichzeitig war ich aber auch froh, dass ich wieder diese Gefühlsvielfalt habe. Jetzt bin ich froh,dass ich es nicht genommen habe.
LG Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11.19 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich
22.-25.12.19 Rückfall 20 Zopiclon in drei Nächten
30.12.19 300 mg Trimipramin, 15 mg Zopiclon
31.12.-21.2. 300 mg Trimipramin und Zopiclon unterschiedlich bis 22,5 mg
22.2.20. 0 Zopiclon. 300 mg Trimipramin :)
1-10.5. 250 mg Trimi
10-20.5. 200 mg Trimi
20.5.-6.6. 100 mg Trimi
7.6. 0
Ilvy08
Beiträge: 87
Registriert: 02.08.2019 07:26
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 »

Hallo,
ich schlaf heute das erste mal ohne Zopiclon seit Jahren. Oder besser gesagt, ich schlaf nicht. Ich bin noch nicht mal ansatzweise müde. Das kann ja was geben. Hab etwas Panik vor dieser Nacht. Ich hoffe, dass ich irgendwann schlafen kann. Mich würde interessieren wie lange das bei euch gedauert hat bis ihr wieder einigermaßen geschlafen habt. Und was ihr bis dahin gemacht habt.
LG
Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11.19 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich
22.-25.12.19 Rückfall 20 Zopiclon in drei Nächten
30.12.19 300 mg Trimipramin, 15 mg Zopiclon
31.12.-21.2. 300 mg Trimipramin und Zopiclon unterschiedlich bis 22,5 mg
22.2.20. 0 Zopiclon. 300 mg Trimipramin :)
1-10.5. 250 mg Trimi
10-20.5. 200 mg Trimi
20.5.-6.6. 100 mg Trimi
7.6. 0
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3954
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 445 Mal
Danksagung erhalten: 2029 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Towanda »

Hallo Ilvy,
Mich würde interessieren wie lange das bei euch gedauert hat bis ihr wieder einigermaßen geschlafen habt. Und was ihr bis dahin gemacht habt.
hier unter "S" findest Du den Thread "Schlafstörungen/Schlafhygiene, da findest Du viele Anregungen: viewtopic.php?p=313303#p313303

Gruß, Towanda
► Text zeigen

02.01.21 - 0,000 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
Clarissa
Beiträge: 4059
Registriert: 24.08.2014 18:37
Hat sich bedankt: 598 Mal
Danksagung erhalten: 1200 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Clarissa »

Hallo, Ilvy.

Bei mir hat es, ehrlich gesagt, Monate gedauert, bis ich wieder einigermaßen zuverlässig schlafen konnte. Allerdings war ich immer ein schlechter Schläfer - und bin es noch.

Ich habe anfangs alles mögliche ausprobiert, auch "sedierende" AD und NL, Hausmittel etc. - nichts hat mir zu einem erholsamen Schlaf verholfen.

Also mußte ich mich in Geduld fassen und durchhalten. Das war sehr schwer. Zum Glück mußte ich tagsüber nicht funktionieren, da ich erst krankgeschrieben und dann berentet war.

Inzwischen sind mir wieder 6-7 Stunden normaler und erholsamer Schlaf, sogar mit Träumen, vergönnt. Ich bin morgens ausgeschlafen, ohne Hangover. Herrlich! :party2:

Hoffentlich geht es bei Dir schneller und Du kannst diese schwere Zeit durchhalten.

Alles Gute und VG von Clarissa
► Text zeigen
Ilvy08
Beiträge: 87
Registriert: 02.08.2019 07:26
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 »

Hallo Clarissa,
danke für die Antwort. Es ist echt hart. Ich hab das Gefühl, ich schlafe überhaupt nicht mehr. Aber irgendwann muss ich ja wieder schlafen. Ich versuch irgendwie zuversichtlich zu bleiben. Aber manchmal verzweifel ich auch und krieg Heulanfälle. Ich fühl mich einfach so schwach. Und nicht belastbar. Und ich will auch nicht, dass meine Kinder es so spüren und sehen. Gestern haben sie mich beim Heulen erwischt. Traurig. Aber ich will das jetzt unbedingt schaffen. Nie mehr Rezepte bestellen. Nie mehr Psychiater! Ich will nach 11 Jahren endlich davon frei sein.
Danke für eure Antworten
LG
Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11.19 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich
22.-25.12.19 Rückfall 20 Zopiclon in drei Nächten
30.12.19 300 mg Trimipramin, 15 mg Zopiclon
31.12.-21.2. 300 mg Trimipramin und Zopiclon unterschiedlich bis 22,5 mg
22.2.20. 0 Zopiclon. 300 mg Trimipramin :)
1-10.5. 250 mg Trimi
10-20.5. 200 mg Trimi
20.5.-6.6. 100 mg Trimi
7.6. 0
Kaenguru
Teamunterstützung
Beiträge: 2971
Registriert: 05.04.2018 17:58
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 355 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Kaenguru »

Liebe Ilvy :) ,

Dein Tempo ist geradezu rasant, ich hoffe für dich das beste, aber falls es dir irgendwann garnicht mehr gut gehen sollte, dann liegt es an zwei beinahe Kaltentzügen :?

Pass bitte auf dich auf.
Jeder glaubt immer, dass er die Ausnahme ist und so viele werden dann eines besseren belehrt.

Ein Satz von dir gibt mir noch zu denken
Ilvy08 hat geschrieben: 03.12.2019 20:16 Ich weiß, dass langsamer grundsätzlich besser wäre, aber ich habe es langsamer nicht geschafft, weil ich einfach immer wieder hochgegangen bin mit der Dosis weil ich abends einfach immer so früh wie möglich schlafen wollte. Koma und kein Stress mehr bis zum nächsten Morgen
Hast du etwas an deinem Stressmanagement geändert?
Ich kenne das von mir auch, abends einfach nur Ruhe haben wollen, nichts mehr sehen und hören.
Meiner Meinung nach müsstest du da auch etwas Gutes für dich tun.

Ich hoffe es klappt bei dir, so wie du es dir vorstellst. Da die Medikamente unser Gehirn verändern, dauert es seine Zeit, bis es wieder umgebaut ist. Das ist der eigentliche Entzug und kann bei dir zu Schlafstörungen führen.
Dein Körper ist einen natürlichen Schlafrhythmus ja garnicht mehr gewohnt.

Viele Grüße
Sarah
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 Alprazolam auf Null
Werde bald anfangen Lamotrigin abzusetzen
HIT !
Smilla
Beiträge: 1066
Registriert: 11.01.2019 16:10
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Smilla »

Hallo Ilvy,

mit einigen Nächten Schlaflosigkeit muss man, gerade nach einer so großschrittigen Reduktion eines Schlafmittels, mindestens rechnen. Niemand schläft danach wie ein Baby, habe ich jedenfalls noch nie zu hören bzw. zu lesen bekommen.

Ich konnte nach dem Absetzen des Zolpidems, obwohl ich es ausgeschlichen habe, auch nur sehr wenig schlafen, mal 2 Stunden, dann war ich wach, nach Stunden vielleicht nochmal für 2 Stunden einschlafen, mit Glück ... :zombie: Mein Schlaf ist immer noch sehr fragil, und ich frage mich schon, ob das nun wohl für den Rest meines Lebens so bleibt ...

Mir hilft heute noch fallweise durch sehr schlafarme Nächte:
1. mein Beruhigungstee
2. bestimmte Aminosäuren

Diese Mittel sind aber auch nicht bei jedem wirksam. Bei manchen kann Melatonin helfen, das zeigt z. B. bei mir gar keine Wirkung.

Du brauchst nun wie die allermeisten von uns vor allem Geduld beim "Aussitzen", und das ist für etliche so schwer, dass sie es nicht aushalten und doch wieder auf Medikamente ausweichen.

Jedenfalls ist das bei Dir jetzt und wohl einige Zeit noch - vor allem nach ZWEI fast zeitgleichen so gut wie kalten Entzügen - "normal", leider.

Alles Gute, und dass es aufwärts geht.
wünscht mit LG
Smilla
Leider bis heute nicht 💊 frei.
Ilvy08
Beiträge: 87
Registriert: 02.08.2019 07:26
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 »

Hallo,
danke für eure Antworten.
Momentan ist es echt eine Qual. So ohne Schlaf bin ich zu nichts in der Lage. Bin zwar noch in der Mutterkindkur, aber nachmittags muss ich mich ja schon allein um die Kinder kümmern. Und da gibt es halt auch keine Hilfe. Heute war ich vor lauter Verzweifelung bei der Ärztin. Sie hatte noch 25 mg Tabletten Amytriptilin im Schrank und hat mir für jeden Tag eine mitgegeben. Als wenn daa jetzt was helfen würde. Außerdem war sie völlig von oben herab und nannte meinen Konsum an Medikamenten verantwortungslos. Toll. Naja, weiß auch gar nicht, was ich erwartet habe.
Danke fürs Lesen
Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11.19 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich
22.-25.12.19 Rückfall 20 Zopiclon in drei Nächten
30.12.19 300 mg Trimipramin, 15 mg Zopiclon
31.12.-21.2. 300 mg Trimipramin und Zopiclon unterschiedlich bis 22,5 mg
22.2.20. 0 Zopiclon. 300 mg Trimipramin :)
1-10.5. 250 mg Trimi
10-20.5. 200 mg Trimi
20.5.-6.6. 100 mg Trimi
7.6. 0
Smilla
Beiträge: 1066
Registriert: 11.01.2019 16:10
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Smilla »

Liebe Ilvy,

wenn Ärzte das verantwortungslos nennen, was sind dann bitte die Mediziner, die es uns verschreiben?

Solch eine Behandlung von oben herab - müssen wir uns die gefallen lassen? Ich denke, dagegen darf man sich dann auch mal wehren.

Die nach den Mitteln verstärkt auftretende Schlaflosigkeit ist eine gewaltige Hürde, an der viele, wie gesagt, hängenbleiben. Einen wirklichen Ersatz gibt es nicht, und so etwas wie das angebotene TZA ist spätestens auf die Dauer auch schwierig ...

LG Smilla
Leider bis heute nicht 💊 frei.
Ilvy08
Beiträge: 87
Registriert: 02.08.2019 07:26
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 »

Hallo,
eigentlich muss man sich das nicht gefallen lassen aber mir ging es eh schon schlecht und ich wollte nicht auch noch anfangen zu heulen vor Frau Großkotz. Da hab ich einfach ìhre Pillen genommen, hab mich bedankt und bun gegangen. Ich werd das Medikament natürlich nicht nehmen. Wär zum Schlafen eh viel zu wenig für mich und außerdem will ich ja weg von den Medikamenten. Dann könnte ich ja auch das Trimipramin wieder nehmen. Macht doch alles keinen Sinn.
LG
Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11.19 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich
22.-25.12.19 Rückfall 20 Zopiclon in drei Nächten
30.12.19 300 mg Trimipramin, 15 mg Zopiclon
31.12.-21.2. 300 mg Trimipramin und Zopiclon unterschiedlich bis 22,5 mg
22.2.20. 0 Zopiclon. 300 mg Trimipramin :)
1-10.5. 250 mg Trimi
10-20.5. 200 mg Trimi
20.5.-6.6. 100 mg Trimi
7.6. 0
Smilla
Beiträge: 1066
Registriert: 11.01.2019 16:10
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Smilla »

Hallo.

Sehe ich genauso, beides ist ein TZA.

Ich meine, dass Du dort ganz offenbar nicht verstanden wirst, und ich wehre mich in solch einem Fall so, dass man von mir nur noch eine Staubwolke sieht (und ich das auch, wenn ich sauer genug bin, an der Rezeption als "Gruß" hinterlasse - hab ich schon zweimal gemacht in der jeweiligen Arztpraxis. Also gesagt: " Mich werden Sie hier nicht mehr wiedersehen") - und tschüs.

Du hast aber nichts verkehrt gemacht, ich wollte nichts bei Dir kritisieren - nur um das noch klarzustellen.

LG Smilla
Leider bis heute nicht 💊 frei.
Antworten