Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 5362
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Ululu » Sonntag, 25.08.19, 18:26

Hallo Steffen,

du bist nicht der einzige, der aus der Klinik nicht arbeitsfähig entlassen wird.
Bei mir war das seinerzeit auch so.
Hast du außerhalb der Klinik einen niedergelassenen Psychiater oder kannst du im Krankenhaus in einer Ambulanz weiter behandelt werden ?
Psychiater sind meist großzügiger mit Krankschreibungen.

LG Ute
► Text zeigen
7

Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Steffen20
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 24.08.19, 10:33

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Steffen20 » Sonntag, 25.08.19, 19:07

Hallo habe ja mit tavor versucht nicht Mal die haben angeschlagen Gruß Steffen
Angststörung Medikamentenverlauf März Blutdruck Tabletten Ramipril,3 wochen,danach candesartan und opiprahmbis Ende Maisofort in Psychiatrie abgesetzt bekommen nur noch domial 40 mg Psychiater verschrieb Mirtazapin 15 mg bis 45 mg und Tavor wirkungsloswirkungslos Psychiatrie Ärzte alles ab und probiert 8 Tage promazin auch wirkungslos seit 2 wochen gar keine Medikamente mehr

Steffen20
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 24.08.19, 10:33

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Steffen20 » Sonntag, 25.08.19, 20:50

Hallo Werd ich Mal versuchen Gruß Steffen
Angststörung Medikamentenverlauf März Blutdruck Tabletten Ramipril,3 wochen,danach candesartan und opiprahmbis Ende Maisofort in Psychiatrie abgesetzt bekommen nur noch domial 40 mg Psychiater verschrieb Mirtazapin 15 mg bis 45 mg und Tavor wirkungsloswirkungslos Psychiatrie Ärzte alles ab und probiert 8 Tage promazin auch wirkungslos seit 2 wochen gar keine Medikamente mehr

Steffen20
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 24.08.19, 10:33

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Steffen20 » Montag, 26.08.19, 18:34

Hallo guten Abend kann man den Candida und histaminintoleranz gleich behandeln bräuchte Mal ein paar Tipps morgen geht's nachause Gruß Steffen
Angststörung Medikamentenverlauf März Blutdruck Tabletten Ramipril,3 wochen,danach candesartan und opiprahmbis Ende Maisofort in Psychiatrie abgesetzt bekommen nur noch domial 40 mg Psychiater verschrieb Mirtazapin 15 mg bis 45 mg und Tavor wirkungsloswirkungslos Psychiatrie Ärzte alles ab und probiert 8 Tage promazin auch wirkungslos seit 2 wochen gar keine Medikamente mehr

Clarissa
Beiträge: 3091
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Clarissa » Montag, 26.08.19, 19:17

Hallo.

Du kannst beides mit Ernährungsumstellung behandeln, dafür gibt es Tipps im Forum (Suchfunktion rechts oben) und im Netz. Mußt Dich mal bißchen einlesen ...

Viel Erfolg und VG von Clarissa
früher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
inzwischen 65 Jahre alt.

seit Mai 2015 EU-berentet letztlich wegen der Entzugs/PP-Problematik, auch wenn die offiziellen Diagnosen anders lauteten :wink:

los ging alles mit lebenslangen Schlafproblemen, die sich in Lebenskrisen mit depressiven Episoden verstärkten

leidvolle Erfahrungen mit Elektro"heil"krampftherapie und ziemlich allen AD, zahlreichen NL und anderen Psychopharmaka wie z.B. Pregabalin, Carbamazepin, Valproat, Johanniskraut, leider auch Diazepam und Zolpidem (von letzteren beiden abhängig geworden) und dem Absetzen; reichlich Erfahrungen auch mit Psychotherapien

Diazepam-frei seit November 2013, Zolpidem-frei seit Mitte April 2014, ohne jegliche Psychopharmaka seit September 2014 (zuletzt das "deckelnde" NL Dominal forte abgesetzt nach raschem Abdosieren)

Inzwischen fast 5 Jahre frei von Medikamenten.
NR, keinerlei Alkohol und kaum Koffein, weil alles triggert.
"Reizarmes" Leben einschließlich Ernährung, soweit sich das machen lässt. Streßvermeidung!

Leider nicht symptomfrei :( .

Steffen20
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 24.08.19, 10:33

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Steffen20 » Dienstag, 27.08.19, 15:32

Hallo bin jetzt Zuhause wollte Mal fragen wie ich am besten vorgehen mit meinen Probleme mit Hausarzt sprechen oder Heilpraktiker die glauben mir bestimmt nicht kann jeden guten Rat gebrauchen hab jetzt auch noch so ein Metallgeschmack im Mund das ist alles sehr beängstigend Gruß Steffen
Angststörung Medikamentenverlauf März Blutdruck Tabletten Ramipril,3 wochen,danach candesartan und opiprahmbis Ende Maisofort in Psychiatrie abgesetzt bekommen nur noch domial 40 mg Psychiater verschrieb Mirtazapin 15 mg bis 45 mg und Tavor wirkungsloswirkungslos Psychiatrie Ärzte alles ab und probiert 8 Tage promazin auch wirkungslos seit 2 wochen gar keine Medikamente mehr

Antworten