Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Mika_: Venlafaxin und W* Proteine

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
Mika_
Beiträge: 2
Registriert: Freitag, 27.09.19, 22:23

Mika_: Venlafaxin und W* Proteine

Beitrag von Mika_ » Freitag, 27.09.19, 22:38

Guten Tag. Mein Name ist Mika und ich bin 21 Jahre alt.
Ich nehme seit 2 1/2 Jahren dass Medikament Venlafaxin 150mg ein. Vor gut 2 Monaten habe ich mit Kraftsport begonnen und würde gerne W* Protein zu mir nehmen. Im Internet wird dennoch davon abgeraten, da in einem Protein Shake tryptophan enthalten ist, und dass mit einem Antidepressiva zu dem sogenannten "serotonin Syndrom" führen könnte. Aber tryptophan nimmt man ja auch über die Nahrung auf, also warum nicht über einen Protein Shake?

Vielen Dank schon mal für die Antwort.
Zuletzt geändert von Murmeline am Freitag, 27.09.19, 23:04, insgesamt 1-mal geändert.

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21453
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Venlafaxin und Whey Proteine

Beitrag von padma » Freitag, 27.09.19, 22:48

hallo Mika, :)

willkommen im ADFD.

Ich rate dir auch davon ab, den Protein Shake zu dir zu nehmen. Wir hatten im Forum mal jemanden, die durch die Kombination eines AD und eines solchen Shakes ein Serotoninsyndrom bekommen hat. Und damit ist nicht zu spassen.

Der Unterschied zur normalen Nahrung ist, dass in einem solchen shake ja viel mehr an Tryptophan enthalten ist, also du über eine Mahlzeit normalerweise aufnimmst.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Hunk89
Beiträge: 356
Registriert: Sonntag, 01.01.17, 17:10

Re: Venlafaxin und W* Proteine

Beitrag von Hunk89 » Samstag, 28.09.19, 4:49

Hi Mika, gute Hobbywahl! Ich nehme auch w* Shakes und mir ist noch nie was passiert. Allerdings nur einen nach dem Training. Das ist der einzige Zeitpunkt, and dem ich es nehme. Ansonsten versorge ich mich Eiweiss technisch hauptsächlich mit Magerquark.

Ich glaube, dass es eher um konzentriertes Tryptophan geht, denn im Shake ist es ja mit anderen Aminosäuren verbunden, die teilweise die Aufnahme von Tryptophan hemmen. Also Tryptophan ZUSÄTZE sollte das Pulver nicht haben.

Ich will natürlich nicht für ein Serotonin Syndrom verantwortlich sein. Aber dann müsste ja was im Beipackzettel was stehen. Dann dürfte man ja gar keine Eiweiss reichen Lebensmittel mehr konsumieren!?

Wenn ich falsch liege, belehrt mich bitte.

LG
Hunk
Zuletzt geändert von Murmeline am Sonntag, 29.09.19, 10:03, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Produktname entfernt
Medikament dosis morgens-dosis mittags-dosis abends-dosis nachts
Quetiapin Prolong 200-200-0-0
Quetiapin 0-0-0-300
Olanzapin 5-5-7,5-7,5
Venlafaxin 0-0-0-37,5
Trazodon 25-25-25-0
Metformin 500-500-500-500

Zu schnell reduziert:
Rückschlag auf 1000mg Seroquel
Und 25mg Zyprexa
Seroquel ca. alle 5-6 Monate jeweils um 100mg reduziert.
Letzte Reduktion Seroquel: 1. April: Reduziert von 800mg auf 700mg.
Wie es hier empfohlen wird ist es mir zu schnell :schnecke:

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3295
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Wohnort: Bayern

Re: Venlafaxin und W* Proteine

Beitrag von Towanda » Samstag, 28.09.19, 8:15

Hallo Mika,

weshalb hast Du Venlafaxin verordnet bekommen? Was tust Du gegen die Ursprungserkrankung (außer Kraftsport)? Möchtest Du es denn absetzen - denn das ist die Hauptaufgabe dieses Forums, dabei Hilfestellung zu leisten.

Ich verlinke Dir hier mal unsere allgemeinen Informationen:

Willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.


Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva ein: Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva und Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen


Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen


Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruss zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag clicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.
Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüsse,

Towanda
► Text zeigen

13.05.20 - 0,55 mg Mirtazapin
25.06.20 - 0,45 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

Mika_
Beiträge: 2
Registriert: Freitag, 27.09.19, 22:23

Re: Venlafaxin und W* Proteine

Beitrag von Mika_ » Samstag, 28.09.19, 10:53

Vielen Dank schon mal für die ganzen Antworten.
Also mein whey Protein was ich mir bestellen wollte hat einen Tryptophan Anteil von 2g pro 100g, also wären dass pro Shake (30g) ungefähr 0.6g tryptophan. Jetzt ist die Frage, ob es einen regelwert gibt an den man sich halten kann. Und was ich mich auch noch frage. Wie viel Protein darf ich denn über die Nahrung aufnehmen. Könnte ich ohne Bedenken 150g eiweiß am Tag zu mir nehmen oder wäre dass dann auch schon zu viel.

Um nochmal auf die Antwort auf Towanda zurückzukommen. Ich habe Venlafaxin vor 2 1/2 Jahren in stationärer Behandlung wegen Sozialer Ängste verschrieben bekommen. Früher waren es dennoch 225mg, bis vor einem halben Jahr. Ich bin mit der Dosis runter gegangen, da ich seit einnahme des Medikaments eine sexuelle Störung auftrat, die sich mit der Zeit immer mehr gefestigt hat und mir der Zeit ein immer größeres Problem für mich wurde. Jetzt momentan nehme ich wie gesagt 150mg, dennoch hat sich nur ein bisschen getan und es steht es aufjedenfall in meinem Interesse die Dosis noch mehr runter zu Schrauben. Dies habe ich mit meinem Psychiater auch schon mal in Angriff genommen, dennoch habe ich Entzugserscheinungen wahrgenommenen und daher wieder meine alte Dosis eingenommen.

Liebe Grüße
Mika

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21453
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Venlafaxin und W* Proteine

Beitrag von padma » Samstag, 28.09.19, 19:13

hallo Mika, :)
pro Shake (30g) ungefähr 0.6g tryptophan. Jetzt ist die Frage, ob es einen regelwert gibt an den man sich halten kann.
Mir ist kein Regelwert bekannt. Es ist auch sehr individuell, was einer verträgt kann für einen anderen riskant sein. Dass man über Nahrung eine diesbezügliche kritische Eiweissmenge aufnehmen kann, habe ich bisher nicht gehört.
Ich habe Venlafaxin vor 2 1/2 Jahren in stationärer Behandlung wegen Sozialer Ängste verschrieben bekommen.
Soziale Ängste lassen sich durch ein AD nicht heilen, bestenfalls deckelt es die Symptome. Hast du etwas anderes deswegen unternommen, z.B. Psychotherapie?
da ich seit einnahme des Medikaments eine sexuelle Störung auftrat, die sich mit der Zeit immer mehr gefestigt hat und mir der Zeit ein immer größeres Problem für mich wurde. Jetzt momentan nehme ich wie gesagt 150mg, dennoch hat sich nur ein bisschen getan
Ich denke, das ist wirklich ein Grund auszuschleichen. Ich möchte dir keine Angst machen, aber es kann sich eine sexuelle Dysfunktion entwickeln, die möglicherweise irreversibel ist (PSSD)
es steht es aufjedenfall in meinem Interesse die Dosis noch mehr runter zu Schrauben. Dies habe ich mit meinem Psychiater auch schon mal in Angriff genommen, dennoch habe ich Entzugserscheinungen wahrgenommenen und daher wieder meine alte Dosis eingenommen.
Du hast sicherlich viel zu schnell reduziert. Psychiater kennen sich zumeist mit schonendem Ausschleichen nicht aus. Unsere Empfehlungen wurden dir bereits verlinkt.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19474
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Venlafaxin und W* Proteine

Beitrag von Jamie » Sonntag, 29.09.19, 9:12

Hallo Mika :),

ich rate von der Einnahme des Proteinshakes ab und wenn du es doch nehmen willst, dann musst du eben sehr aufpassen. 150mg Venlafaxin sind keine kleine Dosis und ein Serotoninsyndrom eine ernstzunehmende Interaktion.
Anwendung auf eigene Gefahr. ;)

Wenn ein Proteinshake nötig ist, dann gehe doch mal auf die Suche, ob es welche gibt, die nicht zwangsläufig mit Tryptophan angereichert sind.

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Mika_
Beiträge: 2
Registriert: Freitag, 27.09.19, 22:23

Re: Mika_: Venlafaxin und W* Proteine

Beitrag von Mika_ » Sonntag, 29.09.19, 11:54

Guten Tag. Also um mit meiner Angsterkrankung besser umgehen zu können, habe ich schon mehrere Stationäre, sowie Tagesklinische Aufenthalte hinten mir. Dadurch konnte ich auch gut profitieren.

Dass sich durch die Medikation eine sexuelle Disfunktoin entwickeln kann war mir bewusst, aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit? Wo ich vor gut 2 1/2 Jahren die Medikamente verschrieben bekommen habe, wurde mir dass eher so erklärt, dass es nur ein kleiner Prozentsatz sei, der davon betroffen sei.
Die "PSSD" ist ja auch nicht richtig behandelbar oder?

Ich werde mich dann wohl von Protein Shakes verhalten. Dass ust es mir dann doch nicht wert. Ich werde dann einfach genug eiweiß über die Nahrung aufnehmen.

Vielen Dank schon mal für die ganzen Antworten.
Liebe Grüße
Mika

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7220
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Re: Mika_: Venlafaxin und W* Proteine

Beitrag von Annanas » Sonntag, 29.09.19, 12:14

Hallo Mika :) ,
Mika_ hat geschrieben:
Sonntag, 29.09.19, 11:54
Wo ich vor gut 2 1/2 Jahren die Medikamente verschrieben bekommen habe, wurde mir dass eher so erklärt, dass es nur ein kleiner Prozentsatz sei, der davon betroffen sei.
Es ist mittlerweile so, daß die Europäische Arzneimittelkommission (EMA), PSSD als NW anerkannt hat - die Beipackzettel sollen dahingehend geändert werden.
Es wird zudem davon ausgegangen, daß es neben den gemeldeten Fällen noch eine sehr hohe Dunkelziffer geben soll.
Wir haben einen Thread zum Thema:
https://adfd.org/austausch/viewtopic.ph ... sd#p321132

Liebe Grüße von Anna

PS: Wegen der Sozialphobie - vllt wäre eine ambulante Psychotherapie wirklich eine Option.
Kliniken u auch Tageskliniken können, aufgrund der zeitlichen Begrenzung des Aufenthalts u auch des doch meistens reduzierten Personaldeckels, selten das leisten, was zur Bearbeitung der Problematik notwendig wäre.
Zudem ist man dort oft geschützter, vom normalen Alltag entfernt.

Mika, ich würde das evtl nochmal angehen u schauen, ob du eine Psychotherapie bekommen kannst, gerade, weil du schreibst, daß du schon vom Klinikangangebot profitieren konntest - so wäre es noch intensiver u vllt auch nachhaltiger.
Zuletzt geändert von Annanas am Sonntag, 29.09.19, 12:22, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Edit - PS
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)
:arrow: Was finde ich wo im Forum?
Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Mika_
Beiträge: 2
Registriert: Freitag, 27.09.19, 22:23

Re: Mika_: Venlafaxin und W* Proteine

Beitrag von Mika_ » Sonntag, 29.09.19, 17:29

Ich bin momentan auch auf der Suche nach einen neuem Psychiater und einer guten Psychotherapeuten.

Um nochmal ein Frage zu klären. Ich kann mich ja jetzt parallel zu meinem Kraftsport eiweißreich ernähren, ohne irgend welche schlimmen Welchselwirkungen zu bekommen.

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7220
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Re: Mika_: Venlafaxin und W* Proteine

Beitrag von Annanas » Montag, 30.09.19, 5:46

Hallo Mika :) ,
Mika_ hat geschrieben:
Sonntag, 29.09.19, 17:29
Ich bin momentan auch auf der Suche nach einen neuem Psychiater und einer guten Psychotherapeuten.
Ich denke, eine Therapie wegen deines Problems wäre gut.
Mika_ hat geschrieben:
Sonntag, 29.09.19, 17:29
Ich kann mich ja jetzt parallel zu meinem Kraftsport eiweißreich ernähren, ohne irgend welche schlimmen Welchselwirkungen zu bekommen.
Ja, das ist so machbar - bei normaler, eiweißreicher Ernährung sind mir keine Wechselwirkungen bekannt.

Mika, kannst du bitte noch eine Signatur erstellen u auf die Netiquette achten (Beiträge mit Gruß am Anfang u Ende versehen)?!

Liebe Grüße von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)
:arrow: Was finde ich wo im Forum?
Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Antworten