Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->



Seit das ADFD gegründet wurde, haben sich die Verschreibungen von Psychopharmaka ungefähr verdreifacht! Die Gründe warum diese Substanzen verschrieben werden sind sehr unterschiedlich. Es wäre interessant und hilfreich für die Gemeinschaft und auch Außenstehende, einen besseren Einblick in die Verschreibungshintergründe zu bekommen. Darum ...


... macht bitte alle bei unserer Umfrage zum Verschreibungsgrund mit :)


delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
delish77
Beiträge: 62
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Gaebbi: kein Ende in Sicht

Beitrag von delish77 »

Hallo Zusammen

Ich bitte um Antwort wie ich hier ein Thread erstellen kann, ich leide seit einem Jahr an starken absetzsymptomen und habe dringende Fragen.

Lieber Gruss Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 16110
Registriert: 11.01.2015 13:50
Hat sich bedankt: 3255 Mal
Danksagung erhalten: 4801 Mal

Re: Gaebbi: kein Ende in Sicht

Beitrag von Murmeline »

Willkommen!

Schau, auf dieser Seite findest du oben den Button „neues Thema“. Wenn du da drauf klickst, Land eine Überschrift und den ersten Beitrag erstellen.

viewforum.php?f=35

Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier
delish77
Beiträge: 62
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 20 Mal

delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Hallo Zusammen

Ich suche Menschen die eventuell gleiche oder ähnliche absetzsymptome haben, denn ich habe grosse angst das es nicht wieder gut wird.

Ich bin seit einem Jahr auf 0 und fast immer Bettlägerig weil es mir so extrem schlecht geht, starke schmerzen im Kopf, Nervenschmerzen im Zentralnervensystem, wie Messer im Rücken den Nacken rauf in den Kopf, ein allgemein extremes schwächegefühl.

Ich drehe fast durch, ich kann so nicht mehr leben, es war vor 2 Wochen kurz 3 Tage besser(Ein Fenster,) dann gleich wieder mit kommen der Menstruellen umstellung schlimme Schmerzen, ganz stark im Kopf 10 bis 15 Tage imf dauerschmerzen am ganzen Körper weitergehend.
Ich hatte seit 4 Monaten kein Fenster ausser die 3 Tage.

Ich habe grosse angst das es nicht mehr gut wird.Im Bereich Nacken oberer Rücken knirscht und knackt es ausserdem, beim MRT war aber nichts zu sehen ausser im unteren Rücken eine diskrete Skoliose.

Wer kann mir mut machen, gibt es hier auch jemand der so stark leidet und das vorallem Körperlich ganz extrem das es garnicht mehr tragbar ist? Phsychisch habe ich fast keine Probleme, klar schnell gereizt und vor der Mens stark weinerlich und sensibel.Aber das phsychische was ich habe ist bei mir Peanuts, egal, ich leide enorm körperlich, ich kann es kaum ertragen.Wem geht es auch so?

Liebe Grüsse Delish
Zuletzt geändert von Annanas am 14.10.2019 16:01, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Nutzername im Titel ergänzt/Absätze eingefügt
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
delish77
Beiträge: 62
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Gaebbi: kein Ende in Sicht

Beitrag von delish77 »

Danke Dir viel viel mals für den Tip🌷🌷🌷
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
FineFinchen
Beiträge: 2796
Registriert: 08.04.2015 17:34
Hat sich bedankt: 648 Mal
Danksagung erhalten: 877 Mal

delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von FineFinchen »

Hallo Delish, :-)

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.

Auch wenn Du bereits abgesetzt hast, lasse ich Dir die wichtigen Links zu unseren Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva da :-): Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva und Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen



Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.


Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Hast Du schon erledigt - vielen Dank dafür :-)


Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruss zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag clicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüße
Finchen
► Text zeigen
delish77
Beiträge: 62
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Vielen Dank💖
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22712
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12355 Mal
Danksagung erhalten: 7675 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von padma »

hallo Delish, :)

auch von mir willkommen.

Es tut mir sehr leid zu hören, wie schlecht es dir geht.
Du bist in ein schweres protahiertes Entzugssyndrom geraten, das leider lange anhalten kann. Doch auch diese schweren Syndrome heilen. Schau mal hier: viewtopic.php?f=50&t=16975

Dass du ein Fenster hattest, wenn auch nur kurz, ist sehr gut. Es ist oft besonders hart zu verkraften, wenn sich das Fenster wieder schliesst und wieder eine Welle über einen hereinbricht.
Doch so verläuft der Heilungsprozess.

Die Erfahrung, dass die Menstruation Symptome verstärkt, machen viele. Auch Alkohol ist ein bekannter Symptomverstärker. Lass den Alkohol besser weg und achte auch auf andere mögliche Symptomtrigger.
Wer kann mir mut machen, gibt es hier auch jemand der so stark leidet und das vorallem Körperlich ganz extrem das es garnicht mehr tragbar ist?
Es sind einige Schwerbetroffene im Forum, die auch so starke Symptome haben. Wir haben hier einen thread für Langzeitbetroffene, der zurzeit allerdings kaum benutzt wird viewtopic.php?f=51&t=8872 Du kannst in dem thread posten, dass du einen Austausch suchst, oder die anderen Schwerbetroffenen direkt in ihrem thread anschreiben.
Ich habe grosse angst das es nicht mehr gut wird.Im Bereich Nacken oberer Rücken knirscht und knackt es ausserdem, beim MRT war aber nichts zu sehen ausser im unteren Rücken eine diskrete Skoliose.
Wenn das MRT unauffällig war, wird es an entzugsbedingten Verspannungen liegen.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

delish77
Beiträge: 62
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Lieben Dank für die nette Antwort.Was ich mich hald frage ist das wirklich heilung? Was geht denn da genau vor in meinem Körper, eine remodullierung habe ich gelesen..ich wünschte ich könnte in den Körper hineinsehen.Vielen Dank für die Links und Tips

Liebe Grüsse Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4948
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3482 Mal
Danksagung erhalten: 2354 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Straycat »

Hallo Delish,

willkommen bei uns :)
Es tut mir unendlich leid, dass du schon so lange so heftig unter den Absetzerscheinungen leidest. Das muss echt hart sein :(

Schau mal in diesem Artikel wird sehr gut beschrieben, was sich in unserem Körper bei der Einnahme von AD und beim Absetzen abspielt.

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
delish77
Beiträge: 62
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Danke Cat, ja ich ertrage es eigentlich nicht mehr😢
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
FineFinchen
Beiträge: 2796
Registriert: 08.04.2015 17:34
Hat sich bedankt: 648 Mal
Danksagung erhalten: 877 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von FineFinchen »

Hallo Delish, :-)

bitte beachte beim Posten unsere Foren-Nettiquette (siehe Begrüßungstext):

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.


Lieben Dank :-) und viele Grüße
Finchen
► Text zeigen
delish77
Beiträge: 62
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Liebe Finchen

Okey, habe ich vor lauter schmerzen vergessen.

Liebe Grüsse Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
delish77
Beiträge: 62
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 20 Mal

Venlaflaxin absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Hallo Zusammen

Hat hier jemand erfolgreich und ohne schmerzen abgesetzt, mit Kügelchen zählen am schluss? Ich habe von einem Jahr von 37.5 gleich auf 0 abgesetzt und nun immernoch unerträgliche schmerzen, ich halte es eigentlich nicht aus, es ist wie eine tägliche folter! Ich überlege ob es helfen würde wieder einzudosieren, einfach vielleicht so ein paar Kügelchen.Ich bin total alleinegelassen, kein Arzt hilft und kann sagen was ich tun soll.Ich bin so verzweifelt, ich habe pausenlos so schlinme schmerzen.

Ich überlege ob es etwas bringt wenn ich eindosiere und dann pro Monat 1 Kügelchen weglasse, ganz extrem dann wieder ausschleiche, ich weiss nicht mal ob mehr Venlaflaxin mehr Rezeptoren blockiert hat und weniger , weniger blockiert..ich bin total verzweifelt, hätte ich kein Kind das ich so sehr liebe, würde ich mir das leben nehmen

Lieber Gruss Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3772
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 1839 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Towanda »

Hallo Delish,

normalerweise funktioniert das wieder eindosieren bis 4-6 Wochen nach Absetzen sehr gut, alles, was darüber ist wird meist schwierig bis unmöglich. Bei Dir ist es schon ein Jahr her, da kann es passieren, daß es im besten Fall nicht mehr wirkt, im schlechtesten Fall verträgst Du es nicht mehr und hast irgendwelche kuriosen Symptome und Unverträglichkeiten.

Wenn Du es trotzdem probieren möchtest, fange mit einer möglichst kleinen Dosierung an, maximal 1-2 Kügelchen, und schau, was passiert.

Gruß, Towanda
► Text zeigen

27.07.20 - 0,25 mg Mirtazapin wurde kinesiologisch ausgetestet, deshalb nun ein größerer Schritt, der Test ergab, daß ich absetzen kann, habe ich mich nicht getraut
01.09.20 - 0,15 mg Mirtazapin
09.10.20 - 0,13 mg Mirtazapin
05.11.20 - 0,065 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
delish77
Beiträge: 62
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Hallo Towanda

Ich danke Dir vielmals für die Antwort.Das problem ist das ich so nicht mehr leben kann, ich kann nur liegen und sterbe fast vor schmerzen.Nun weiss ich auch nicht was ich tun soll😢

Liebe Grüsse S.
Zuletzt geändert von Towanda am 16.10.2019 13:01, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarname entfernt
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4948
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3482 Mal
Danksagung erhalten: 2354 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Straycat »

Liebe Delish,

das protrahierte Entzugssyndrom, das du entwickelt hast, ist sicherlich etwas vom schlimmsten beim Absetzen :(
Aber gib nicht auf!
Alle Entzugssymptome entwickeln sich irgendwann zurück und man heilt. Auch wenn es sich im Moment nicht so anfühlt. Dein Gehirn versucht sich an die Situation anzupassen und das kann individuell lange dauern. Bei dir ist es wohl ein besonders schwerer Fall und das tut mir echt sehr sehr leid für dich. Aber unser Gehirn hat geniale Fähigkeiten und schafft es dank Neuroplastizität auch wieder zu heilen und wieder in ein Gleichgewicht zu kommen.

Du schaffst das!!

Alles Gute,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
delish77
Beiträge: 62
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Liebe Cat

Ich danke Dir vielmals das Du mich ermutigst! Was ich mich immerwieder frage ob die schmerzen ganz sicher "heilung und wiederherstellung" bedeuten, ich möchte das schon glauben, aber ist sehr schwierig.Ja ich habe zu schnell abgsetzt von 37.5 auf 0 dann ging es 2 Wochen bis der Spiegel ganz unten war und los gings, Schmerzen am ganzen Körper, Hirn fühlte sich entzündet an, alle Gelenke, Stiche in die Füsse, unbeschreiblich schlimme Schmerzen, ich habe damit nie gerechnet.Bist Du Venlaflaxin am ausschleichen? Ich habe hier schon gelesen das sich das Hirn remodduliert und es Zeit braucht, ich finde das einfach so schwierig zu glauben da ich nun durchgehend so schlimme schmerzen habe, kein Fenster, nichts, so habe ich das gefühl es heilt nichts, als wäre nichts am gehen...hmm

Liebe Grüsse Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4948
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3482 Mal
Danksagung erhalten: 2354 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Straycat »

Hallo Delish,

ich verstehe deine Skepsis, ob das wirklich Teil der Heilung ist.
Ich habe vor 3 Jahren Escitalopram zu schnell ausgeschlichen und seither immer wieder starke Schmerzen im Schulter- und Nackenbereich. Orthopädisch habe ich alles abgeklärt und schon unendlich viele Methoden ausprobiert, das in den Griff zu bekommen (Akpunktur, Massage, Heilgymnastik, Wärmebehandlung, Elektrotherapie, Grinberg-Bewegungsmethode, Physiotherapie, Osteopathie und und und). Manches zeigte mäßigen Erfolg, das habe ich dann beibehalten. Anderes habe ich wieder gelassen, da vieles davon auch enorm viel Geld kostet.

Zum Glück haben sich die Schmerzen so einigermaßen eingependelt. Ich habe fast ständig Schmerzen, aber sie halten sich soweit im Zaum, dass ich meistens meinen Alltag bewältigen kann. Insbesondere um meine Periode herum werden sie für gewöhnlich stärker. Wenn es gar nicht mehr anders geht, nehme ich ein Schmerzmittel. Ansonsten versuche ich durch Entspannungsübungen und Yoga mit den Schmerzen umzugehen.
Auch mir fällt es oft schwer zu glauben, dass es sich bei diesen Schmerzen um "Heilung" handelt. Aber ich habe nun irgendwann gelernt sie zu akzeptieren - ob sie nun Teil der Heilung sind oder ein Zeichen meines Nervensystems, dass das zu schnelle Absetzen vor 3 Jahren einfach nicht gut war. Ich kann sie durch kein "Wundermittel" wegbekommen und ich kann sie nur so gut ich kann in mein Leben und meinen Alltag integrieren.

Leider habe ich mir damals, als die Schmerzen besonders schlimm waren und zusätzlich erstmalig Panikattacken bei mir aufgetreten sind, einreden lassen, dass es meine Grunderkrankung ist, die zurückkehrt (die Depression). Daraufhin wurden mir Venlafaxin verschrieben.
Nun setze ich die Venlafaxin ganz ganz langsam ab, um solche schlimmen Entzugssymptome wie beim Escitalopramentzug zu vermeiden.

Letztlich bleibt einem nur übrig eine immense Geduld zu entwickeln und versuchen nicht zu verzweifeln.
Es gibt Tage, da kann ich nur heulen und will einfach, dass das alles vorbei ist. Aber ich weiß auch, dass diese Tage wieder vorbei gehen und es genug schöne Dinge in meinem Leben gibt, für die es sich lohnt weiterzumachen.

Moderate Bewegung (also Spaziergänge udgl.) hilft mir auch bei Schmerzen. So sehe ich etwas anderes und komme auf andere Gedanken und die immense Anspannung löst sich etwas. Aber das hilft auch nicht immer und nicht immer gleich gut.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Zuversicht - wir schaffen das!

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Susanne1978
Beiträge: 965
Registriert: 23.12.2018 19:51
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 218 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Susanne1978 »

Hallo Delish, leider hat sich „Hasenhirn“ etwas zurück gezogen. Aber er klagte auch über genau die gleichen Schmerzen. Vielleicht liest du in seinem Thread mal etwas?
Seit ca. 1998 nehme ich Antidepressiva
Doxepin, Sertralin, Venlafaxin

03/2017 nehme ich 150 mg Venlafaxin

01.12.2018 = abzgl. 5% = 142,50 mg
01.02.2019 = abzgl. 10% = 128,25 mg
01.03.2019 = abzgl. 10% = 115,50 mg
01.04.2019 = 112,50 mg
01.06.2019 = abzgl. 5% = 106,88 mg
11.07.2019 = abzgl. 5% = 101,54 mg
10.08.2019 = 100,00 mg
11.09.2019 = abzgl. 5% = 95,00 mg
29.10.2019 = abzgl. 8% = 87,50 mg
Einnahme vergessen am 18.12.19!
12.01.2020 = abzgl. 5% = 83,00 mg
18.02.2020 = abzgl. 10% = 75,00 mg
01.05.2020 = abzgl. 10% = 67,50 mg
02.07.2020 = abzgl. 7,5% = 62,50 mg
26.08.2020 = abzgl. 10% = 56,25 mg
23.10.2020 = abzgl. 10% = 50,00 mg
Uma
Beiträge: 1982
Registriert: 08.09.2019 15:58
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Uma »

Hallo liebe Delish,

Ich kann dich so gut verstehen, da ich auch sehr starke Schmerzen habe.
Wenn du meine Signatur liest, bekommst du einen Einblick.

Ich weiss sehr gut, wie unfassbar schwer es ist, jeden Tag zu kämpfen und nicht zu verzweifeln.
Sich immer wieder zu motivieren und daran zu glauben, das es besser wird.

Ich bin aktuell in einer sehr schlimmen Schmerzphase und Kämpfe wie ein Löwe....
Es ist sehr schwer und kostet viiiiel Kraft und ich habe oft gedacht, jetzt schaffe ich es nicht mehr, aber irgendwie habe ich durchgehalten.

Bitte bleib tapfer und Kämpfe, ich bin mir absolut sicher, das es wieder bergauf gehen wird!!!

Bussi von Uma
Aktuell wegen starkem Schmerz sehr eingeschränkt.......
► Text zeigen
Antworten