Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->




Das Forum ist wieder für neue Teilnehmer geöffnet. Alle Details hier.


delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
delish77
Beiträge: 61
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Liebe Cat

Bist du auch auf Null? Tut mir leid das Du schmerzen hast, ja das Wellenmuster..grausamm alles..ich musste weinen..ich habe extreme schmerzen...fast nicht zu ertragen..

Lg Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
delish77
Beiträge: 61
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Hallo

Ich sehe das die Nachricht von mir zweimal gesendet wurde..ich dachte die erste wurde nicht angenommen.
Kann mir jemand sagen ob es alles verschlimmern würde wenn ich anfangen würde Opiate zu nehmen, denn ich kann so nicht mehr...Ich sehe im Tv manchmal was für ein lockerer Entzug Heroinsüchtige haben..19 Tage schlinn und dann alles wieder relativ gut..körperlich zumindest..wäre es denn mit Opiat auch so? Könnte ich das nehmen um die schmerzen zu ertragen? Zumindest sporadisch? Oder würde das evt auch noch alles verschlimmern..wenn ja schon normale vorgänge wie die Hormonelle umstellung alles immerwieder durcheinander wirft?

Lg Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4292
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 2772 Mal
Danksagung erhalten: 1982 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Straycat »

Hallo Delish,

nein, ich bin noch lange nicht auf null. Ich setze das Venla sehr langsam ab, weil ich vorher schon schlechte Erfahrungen mit einem zu schnellen Entzug von Escitalopram gemacht hatte und dann glücklicherweise dieses Forum gefunden habe.
Wenn du in meiner Signatur auf "Text zeigen" klickst, siehst du meinen aktuellen Absetzverlauf.

Ja, das passiert manchmal, dass Nachrichten doppelt gesendet werden. Das ist kein Problem. Ein Moderator kann die doppelte Nachricht dann löschen.

Opiate sind nur bei starken bis stärksten Schmerzen zur Therapie zugelassen. Würde dir denn ein Arzt Opiate verschreiben?
Ich würde von Opiaten die Finger lassen, wenn es nicht unumgänglich ist. Sie wirken meines Wissens nach - wie PP - über das ZNS.

Welche Schmerzmittel hast du denn bereits probiert?

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
delish77
Beiträge: 61
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Liebe Cat

Ich nehme nichts mehr, nicht einmal schmerzmittel denn nichts hilft was nicht das Zns beruhigen würde.

Lg Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 15910
Registriert: 11.01.2015 13:50
Hat sich bedankt: 3255 Mal
Danksagung erhalten: 4711 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Murmeline »

Hallo Delish,

Ich glaube, wenn du an opiate denkst, bist du vor Schmerzen sehr verzweifelt. Davor gibt es aber andere Optionen an Schmerzmitteln, die du ggf. mal nehmen könntest. Hast du denn mit irgendwas Erfahrungen, was mal hilfreich war? Hast du einen Hausarzt, mit dem du gut kannst, und da mal überlegen kannst?

Murmeline mit Grüßen
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier
delish77
Beiträge: 61
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Liebe Murmeline

Hättest Du einen Tip, bezüglich schmerzmittel was helfen könnte und nicht alles verschlimmert? Heilung verzögert? Hätte nur eine Phsychiaterin wo ich fragen könnte wegen Schmerzmittel.Ja ich bin sehr verzweifelt, ich bin hart im nehmen aber das ist zu hart.

Lg Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4292
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 2772 Mal
Danksagung erhalten: 1982 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Straycat »

Hallo delish,

um das ZNS so wenig wie möglich zu reizen sind sogenannte NSAR (nicht-steriodale Entzündungshemmer) am besten, da sie meines Wissens nicht über das ZNS wirken. So wurde es mir zumindest von einer Apothekerin erklärt.
Dazu gehören Acetylsalicylsäure (Aspirin), Ibuprofen und Dexibuprofen, Diclofenac, Mefenaminsäure (Parkemed), Naproxen,...

Hast du von diesen Schmerzmitteln schon einmal eines ausprobiert?

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
delish77
Beiträge: 61
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Liebe Cat

Danke vielmals für den Tip.Ich hatte es mal vor langer Zeit ausprobiert, ich habe noch etwas zuhause, ich teste es nochmals aus.

Lg Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
FineFinchen
Beiträge: 2719
Registriert: 08.04.2015 17:34
Hat sich bedankt: 619 Mal
Danksagung erhalten: 816 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von FineFinchen »

Liebe Delish, 🎅

sind es vor allem die Kopf- und Nackenschmerzen, die Dir so zusetzen?

Es wäre noch eine Möglichkeit, erstmal mit Wärme dranzugehen. Du kannst mehrmals am Tag heiß duschen und vor allem den Nacken und den Schultergürtel unter dem heißen Wasserstrahl lockern. Wenn die Muskeln durch die Wärme gelockert und besser durchblutet sind, lässt der Schmerz oft nach.

Oder Du holst Dir heute noch in der Apotheke Wärmepflaster (ich nehme die ABC-Pflaster - aber nix "sensitiv", sondern die richtigen, die für große Mädchen :D - ) Es gibt auch Wärmesalben (Kytta ist mir zu schwach, ich nehme Finalgon).

Vielleicht sind das noch Optionen, die Dir Linderung verschaffen können.

Liebe Weihnachtsgrüße & gute Besserung
Finchen
► Text zeigen
delish77
Beiträge: 61
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Liebe Finnchen

Vielen Dank für die Anteilnahme.Leider sind es keine Muskelverspannungen, die schlimmen schmerzen kommen vom Zns das ja im Rückenmark sitzt in diesem Schlauch der vom unteren Rücken bis ins Hirn geht unhüllt von der Wirbelsäule, von dort schmerzt es so enorm, es fühlt sich an als wäre dort etwas gerissen, wie ein Bänderriss, hatte schon MRT, es wurde aber nichts gesehen.Diese Schmerzen gehen von dort bis Arm, beine..eben das Zentralnervensystem, leider nicht nur verspannungen, es ist wirklich massiv..

Lg Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
FineFinchen
Beiträge: 2719
Registriert: 08.04.2015 17:34
Hat sich bedankt: 619 Mal
Danksagung erhalten: 816 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von FineFinchen »

Liebe Delish, 🎅

wurde auch überprüft, ob Dein ISG (Iliosakralgelenk) in Ordnung ist?

Ich habe dort rechts einen Defekt und die Schmerzen strahlen entlang der Wirbelsäule in meinen Nacken.
Vielleicht magst Du mal hier schauen, ich finde die Erklärungen gut: https://dr-kermani.de/orthopaedie/isg-blockaden/
Ob das mit der Psyche stimmt, weiß ich allerdings nicht.

Ich hoffe sehr, dass es Dir bald wieder besser geht. :hug:

Liebe Grüße
Finchen
► Text zeigen
delish77
Beiträge: 61
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Liebe Finnchen

Danke vielmals für deine Anteilnahme und tips, es ist leider vom Zns aus, ich mag leider nun wegen den starken schmerzen nicht mehr schreiben.Alles gute und liebe allen...

Lg Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
delish77
Beiträge: 61
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Hallo zusammen

Ich mag fast nicht schreiben vor schmerzen..bitte kann mir jemand helfen..ich bin jetzt wieder verunsichert ob ich absetzsymptome habe oder ob doch etwas ist das eigentlich ärztlich behoben werden könnte..ich höre..lese.. hier immerwieder von leuten die muskelverspanmungen haben..oder noch arbeiten können etc..ich frage mich ob das normal ist was ich habe..ich bin nicht mehr fähig meine wohnung zu verlassen und leide höllenqualen..kein schmerzmittel hilft..nichts wurde beil mrt gesehen..und ich habe diese schmerzen..seit abswtzen..das mźssen doch absetzsymptome sein..und ich habe wieder extrem angst ob es wirklich mal ein ende haben wird? ich hatte 15 tage ein fenster und wiso kommt es immer bei der hormonellen umstellung so massiv..? hat jemand noch genauere erkentnisse? ich weiss nir das das hormonelle auch im zns dinge umstellt..irgendwelche übertragungen beeinflusst..werden denn diese neurotransmitter mal wieder normal funktionieren? Ich verstehe nicht was da solange brauvht..seit 14 monaten auf null..wiso sind denn diese vorgänge nicht wieder normal..wiso braucht das so lange..ich ertrage es eigebtlich nicht mehr..höllen qualen..ich habe immr wieder fie gedanken..wenn das nicht dchon wieder gut ist...wie soll denn dwr körper jemals wieder klsrkommen..15 tage wie gut und dann jetzt so scglimm wieder..da ist ja kaum fortschritt zu sehen..ich bin soo verzweifelt😭😭

Liebe Grüsse Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4292
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 2772 Mal
Danksagung erhalten: 1982 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Straycat »

Hallo Delish,

ja, es können nach wie vor Absetzsymptome sein. Ich weiß, man kann es sich nicht vorstellen, dass so lange nachdem man abgesetzt hat, noch Symptome auftreten, aber das berichten immer wieder Mitglieder hier.
Ich selbst habe meine Schmerzen seit 3 Jahren.
Aber der Erfahrung nach - von dem, was man in diesem Forum und auch zB im US-Forum zum Absetzen liest - gehen die Symptome auch wieder weg. Es kann nur leider in schlimmen Fällen lange dauern.

Meine Schmerzen sind auch immer um meine Periode herum am schlimmsten. Wieso kann ich bisher nicht beantworten. Eine Theorie wäre, dass man da allgemein schmerzempfindlicher wäre. Eine andere, dass man Wassereinlagerungen hat und das ausgedehnte Gewebe dann auf Nerven drückt.

Ich hoffe sehr, es wird bald wieder besser bei dir!
Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
delish77
Beiträge: 61
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 »

Hallo Cat

Ich habe nachgeforscht, bei der Mens in der ersten und zweiten Zyklushälften kommunizieren die beiden Gehirnhälften verschieden, und auch habe ich noch ein weiteres mal gelesen das die Hormonellen veränderungen im Zns vor sich gehen und habe mir Filme angeschaut im Youtube über die funktionsweise des Nervensystems, der Fall ist wiedr klar, der Körper ist komplett durcheinander, es braucht eine lange remodellierung mit möglichst keinen weiteren reizungen und einwirkungen die die remodellierung stöhren könnte.Es ist wie ich vermutet habe, durch das ich mich noch tiefer mit dem Zns auseinandergesetzt habe, ist mir erneut klar, in dieses sensible System hätte NIE eingegriffen werden dürfen, da geschahen soviele veränderungen, das kann noch Monate und Jahre dauern.Ich muss mich wohl einmal mehr damit abfinden das mein Leben in dem nächsten Monate und Jahre meistens ein dahinvegetieren ist, ich habe massive schmerzen die kaum auszuhalten sind, aber nun muss ich einmal mehr der realität in die Augen sehen, das es noch Monate so gehen wird...aber die angst bleibt, wann und ob es jemals gut wird.Ich bin tief traurig,sowas ist kein Leben mehr...

Hast Du diesfalls immernoch schmerzen vom absetzen deines ersten ADs wie ich das verstehe in deinem Anhang?

Liebe Grüsse und kraft..geduld..wünsche ich
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4292
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 2772 Mal
Danksagung erhalten: 1982 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Straycat »

Hallo delish,

ja ich habe meine Schmerzen seit dem Absetzen von Escitalopram 2016.

Ich verstehe deine Frustration. Aber es muss nicht sein, dass es noch Jahre dauert. Manche erholen sich schneller!

Alles Gute und viel Kraft,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
delish77
Beiträge: 61
Registriert: 11.10.2019 15:30
Danksagung erhalten: 19 Mal

1 Jahr und 4 Monate nach absetzen auf Null, ich leide immer noch

Beitrag von delish77 »

:cry:
Hallo Zusammen

Gibt es jemand der auch schon so lange auf null ist? Gibt es hoffnung auf ein normales Leben.Ich leide still und mühsam vor mich hin und ertrage es eigentlich schon lange nicht mehr.
Gibt es jemand der geheilt ist?
Ich nehme absolut nichts mehr seit Okt 2019 und leide immernoch.Ich habe starke Schmerzen im Zns,.ich fühle wie dies vom schlauch im Rückenmark drin kommt, den Nacken rauf,.Rücken entlang, Rechter Arm, fiebrig,.Nieren schmerzen, Sehstöhrungen, allgemeines befinden,.wie Grippe und abgeschlagen! Wann ist das vorbei? Ich mag nicht mehr kein Leben haben😥😥😥Ich bin tief traurig und ausgebrannt...

Lieber Gruss Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.
Sonne27
Beiträge: 656
Registriert: 09.03.2019 15:56
Hat sich bedankt: 489 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: 1 Jahr und 4 Monate nach absetzen auf Null, ich leide immer noch

Beitrag von Sonne27 »

Hallo Delish,

es tut mir leid, das du schon solange leidest.

Ich habe nicht soviel Erfahrung was das Absetzen (gerade von Antideprassiva in deinem Fall ja Venlafaxin) betrifft.

Du schreibst in deiner Signatur das du von 37,5mg direkt auf 0mg gegangen bist und dieser Schritt war definitiv viel zu groß.

Hier im Forum wird empfohlen, höchstens 10% der jeweils letzten Dosis zu reduzieren und diese dann 4-6Wochen mindestens beizubehalten.

Bei 37,5mg wären das 3,75mg bei 10% gewesen.
Vermutlich befindest du dich durch den Schritt von 37,5mg im „Langzeit Entzug“.

Sofern ich deiner Signatur entnehmen kann, hast du 225mg innerhalb 1Jahres abgesetzt? Soweit ich weiß, hätte dies 2-3 Jahre gebraucht um schonend Abzusetzen.

Da du ja bereits eine Signatur erstellt hast, allerdings nicht die einzelnen Absetzschritte dazu geschrieben hast, vielleicht kannst du das noch nachholen?

Grüße 🌞
[spoil X]•Unregelmäßig je nach Bedarf Oxazepam zwischen 2016 -2018, manchmal Wochenlang Pause, dann wieder jedes Wochenende

•seit März 2018 Keppra ( Levitracetam) 500mg - Abgesetzt Juli - September 2018 in Klinik

•von Juli - September 2018 Klinik, Keppra entzogen ( Zeitraum unbekannt und LAMOTRIGIN über etwa 9 Wochen ganz langsam eindosiert, aufgrund der Einnahme von 2016. Wegen eines Anfalls zusätzlich für ca. 2-3 Wochen ( eventuell länger) 2,5mg Frisium => ich bin mir 100% sicher, das diese 2,5mg Schuld sind an meiner "Sucht", denn diese 2,5mg wurden mir von "Heute auf Morgen" entzogen.

•von Oktober 2018 bis 31.03.2020 regelmäßig Oxazepam / 2 mal in der Klinik jeweils 5mg entzogen, jedoch wieder erhöht.

•Januar 2018 => Angefangen Oxazepam ausgehend von 25mg zu Reduzieren (ca. 14 Monate) seit 01.04.2020 auf 0mg Oxazepam.

•Aktuelle Tägliche Medikation:
•LAMOTRIGIN 200mg Morgen - 200mg Abends
•Fosterspray ( 3 * täglich je 2 Hübe)
•bei Bedarf Sabutamol
•Cetritzin 5mg
•Magnesium 300mg
•Omega 3 - in Form von purem kaltgepressten Hochwertigem Leinöl

Bis jetzt Auftretende Symptome während der Reduzierung:

•teilweise Bettlägerig ( zum Glück 🍀 bis jetzt nur wenige Tage)
•Kopfschmerzen / Kopfdruck
•Stromschläge im Kopf / Kiefer
•Missempfindungen (Mischung zwischen LAMOTRIGIN und Oxazepam)
•Schmerzen in den Händen / Fingern
•Atemschwierigkeiten ( Asthma und Absetzsymtom)
vermutlich mittlerweile Atemdepression. 😭
•Augenschmerzen / Augendruck
•fehlendes Geschmacksempfinden, vieles zu Salzig
•Kälte/ Wärme Gefühl sehr Wechselhaft
•Teilweise gereizt
•Ohrenschmerzen
•Rückenschmerzen / Brustschmerzen
•extreme Müdigkeit, Bedürfnis nur zu Schlafen
•Stimmungsschwankungen / Depression

[spoil X]
carlotta
Beiträge: 4431
Registriert: 17.04.2012 16:10
Hat sich bedankt: 2904 Mal
Danksagung erhalten: 1674 Mal

Re: 1 Jahr und 4 Monate nach absetzen auf Null, ich leide immer noch

Beitrag von carlotta »

Hallo Delish,
delish77 hat geschrieben: 26.02.2020 16:11 Gibt es jemand der geheilt ist?
Schau mal hier:
viewtopic.php?f=18&t=7526

Sicher gibt es noch mehr Heilungsverläufe, nur leider posten viele das nicht.

Die Dauer ist dabei sehr unterschiedlich und nicht vorhersehbar.

Nur sei bitte mit Symptomtriggern vorsichtig, wie Alkohol. Du tust Dir damit keinen Gefallen. Hier eine Liste:
viewtopic.php?f=19&t=6442

Liebe Grüße
Carlotta

Edit: Ich sehe gerade, Du hast schon einen Thread. Du solltest immer dort posten, wenn es um Deinen Verlauf geht, damit alles zusammenbleibt.
@Team: Könnt Ihr die Beiträge bitte verschieben? Danke.
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)


[spoil]Kurzabriss Verlauf:
viewtopic.php?f=18&start=140&t=12787&si ... fb#p266609
Seitdem nur unwesentlich mit dem Reduzieren weitergekommen, da längere Absetzpause.[/spoil]
Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 15910
Registriert: 11.01.2015 13:50
Hat sich bedankt: 3255 Mal
Danksagung erhalten: 4711 Mal

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Murmeline »

Beiträge hinzugefügt
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier
Antworten