Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




santis876: Medikamentenumstellung Mirtazapin/Dominal (Prothipendylhydrochlorid)

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 5954
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: santis876: Medikamentenumstellung Mirtazapin/Dominal (Prothipendylhydrochlorid)

Beitrag von Ululu » Montag, 13.04.20, 20:33

Hallo Santis,

ich kann mir vorstellen, dass da eines zum anderen kommt.
Die viel zu große Reduktion des Mirtas letztes Jahr hat dein ZNS sensibilisiert und es ist jetzt sehr gut möglich, dass es jetzt auf die doch eher kleinen Abweichungen, die durch die Teilung entstehen, reagiert.
Vielleicht lässt sich dein Arzt dazu überreden, dir doch die 15 mg zu verschreiben?
Gut möglich, dass er dir nicht glaubt. Lass dich davon nicht verunsichern. Es ist dein Körper. Du kannst ihm sagen, dass eine genaue Teilung schwierig ist.

LG Ute
► Text zeigen
7

Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

santis876
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag, 08.12.19, 20:20

Re: santis876: Medikamentenumstellung Mirtazapin/Dominal (Prothipendylhydrochlorid)

Beitrag von santis876 » Montag, 13.04.20, 22:09

Hallo Ute,

ich habe mal deine Signatur gelesen, ist schon echt krass wie einige Ärzte Medikamente wie Hustenbonbons einfach so absetzten und noch mit Benzos zuschütten und noch der Meinung sind, dass das ganze ein Kinderspiel ist. Ok kommen wir mal zu mir.
Beim nächsten Termin werde ich meinem Arzt ansprechen ob er mir nicht eine 15mg Ration verschreibt. Was mir auffällt ist, wenn das Wetter wärmer ist oder es wechselt dann schlagen diese Symptome heftiger zu. Ich vermute auch dass der Elefantensprung im letzten Jahr diese verspäteten Symptome bei mir hochkommen lässt.

LG

santis
Einnahme von Mirtazapin. Abends ca. 19:00 Uhr wegen agitierter depression
03.08 - 20.08.19 15mg sehr guter Schlaf mit Hangover am nächsten Tag. Weitere Unruhe in der ersten Tageshälfte
20.08 - 08.09.19 30mg gelegentliche Schlafprobleme etwas stabilere Stimmung weniger Depressionen
08.09 - 25.11.19 45mg gelegentliche Schlafprobleme zwar kaum noch depressive Verstimmung aber vermehrt Unruhe
25.11 - 29.11.19 30mg Mirtazapin und 1x 80mg Dominal sehr gute Stimmung guter Schlaf keine Unruhe mehr.
29.11 - 02.12.19 15mg Mirtazapin und 1x 80mg Dominal - -- - ----------------------------------------------------.
seit - 02.12.19 jeden Abend 1x80mg Dominal und nur alle zwei Tage 15mg Mirtazapin. Vermehrter Unruhe und vermehrte Schlafprobleme.
Ab den 11.12.19 wieder tägliche Einnahme von Mirtazapin 15mg und 1x 80mg Dominal. Schlafprobleme fast komplett verschwunden und auch tagsüber sehr stabiles Empfinden.
seit den 19.12.19 schlechter Schlaf ab den frühen Morgenstunden bis in den Nachmittag hinein innere Unruhe.
seit Februar 2020 deutliche Verbesserung in Stimmung und Antrieb nur alle 7 bis 10 Tage noch leichte Unruheschübe mit einer schlechten Schlafqualität.
seit 26.03.20 Einnahme von Mirtalich statt Mirtazapin abz. deutliche Verschlechterung meiner Symptome jede zweite Nacht sehr starke Einschlafprobleme kaum noch Schlafbedarf und wiederkehrende depressive Symptome.
seit 06.04.2020 wieder die Einnahme von Mirtazapin abz 15mg weiterhin starke Einschlafprobleme und sog Brainzaps Nachts.

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3265
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Wohnort: Bayern

Re: santis876: Medikamentenumstellung Mirtazapin/Dominal (Prothipendylhydrochlorid)

Beitrag von Towanda » Montag, 13.04.20, 22:13

Hallo Santis,
Kann es möglich sein das beim Teilen der Tabletten eine starke Dosisschwankung entsteht? Ich teile diese Tabletten mit den Fingern, wenn ich ich einen Tablettenteiler benutze dann scheint die Tablette sehr große Uneinheiten zu haben.
ja, das ist so. Ich habe bei den 15 mg Tabletten mal die Hälften nachgewogen und kam auf Dosisungleichheiten bis zu 15%. Ich habe mir eine Feinwaage und Leerkapseln gekauft, brösel mir mit der Waage gleichmäßige Teile zurecht, gebe sie in eine Kapsel. So kann ich mir für 4 Wochen die Portionen fertig machen.

Grüße, Towanda
► Text zeigen

13.05.20 - 0,55 mg Mirtazapin
25.06.20 - 0,45 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

santis876
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag, 08.12.19, 20:20

Re: santis876: Medikamentenumstellung Mirtazapin/Dominal (Prothipendylhydrochlorid)

Beitrag von santis876 » Samstag, 09.05.20, 18:53

Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage ob man die sog. Dominal Forte Filmtabletten vom Hersteller Teva GmbH egal ob 40 oder 80mg mit einer Feinwaage oder mit der Wasserlösmethode bearbeiten kann? Ich habe den Beipackzettel mal gelesen und auch in Netz recherchiert aber in diese Richtung keine Infos gefunden. Denn rein optisch scheinen diese Tabletten nicht den Eindruck zu haben, dass man sie teilen oder vierteln kann. Es sind keine Bruchkerben da.

Wie sehen eure Erfahrungen bei der Dominal Forte aus? Es soll ja auch diese Tropfenform bei Dominal geben.



LG

santis
Einnahme von Mirtazapin. Abends ca. 19:00 Uhr wegen agitierter depression
03.08 - 20.08.19 15mg sehr guter Schlaf mit Hangover am nächsten Tag. Weitere Unruhe in der ersten Tageshälfte
20.08 - 08.09.19 30mg gelegentliche Schlafprobleme etwas stabilere Stimmung weniger Depressionen
08.09 - 25.11.19 45mg gelegentliche Schlafprobleme zwar kaum noch depressive Verstimmung aber vermehrt Unruhe
25.11 - 29.11.19 30mg Mirtazapin und 1x 80mg Dominal sehr gute Stimmung guter Schlaf keine Unruhe mehr.
29.11 - 02.12.19 15mg Mirtazapin und 1x 80mg Dominal - -- - ----------------------------------------------------.
seit - 02.12.19 jeden Abend 1x80mg Dominal und nur alle zwei Tage 15mg Mirtazapin. Vermehrter Unruhe und vermehrte Schlafprobleme.
Ab den 11.12.19 wieder tägliche Einnahme von Mirtazapin 15mg und 1x 80mg Dominal. Schlafprobleme fast komplett verschwunden und auch tagsüber sehr stabiles Empfinden.
seit den 19.12.19 schlechter Schlaf ab den frühen Morgenstunden bis in den Nachmittag hinein innere Unruhe.
seit Februar 2020 deutliche Verbesserung in Stimmung und Antrieb nur alle 7 bis 10 Tage noch leichte Unruheschübe mit einer schlechten Schlafqualität.
seit 26.03.20 Einnahme von Mirtalich statt Mirtazapin abz. deutliche Verschlechterung meiner Symptome jede zweite Nacht sehr starke Einschlafprobleme kaum noch Schlafbedarf und wiederkehrende depressive Symptome.
seit 06.04.2020 wieder die Einnahme von Mirtazapin abz 15mg weiterhin starke Einschlafprobleme und sog Brainzaps Nachts.

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 3490
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: santis876: Medikamentenumstellung Mirtazapin/Dominal (Prothipendylhydrochlorid)

Beitrag von Straycat » Montag, 11.05.20, 10:39

Hallo santis,

soweit ich weiß darf man Filmtabletten in Wasser lösen oder teilen, wenn sie keine Retard-Tabletten sind.
Ob sie sich gut in Wasser lösen müsste man ggf. ausprobieren.
Persönlich habe ich keine Erfahrungen mit genau diesen Tabletten.

Liebe Grüße,
Cat
rezidivierende Depression (seit 2006)/ Bipolar II (2008 - Fehldiagnose?)
Erfahrungen mit Escitalopram (9 Jahre) und kurzfristig auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion, Alprazolam - alles wieder abgesetzt
protrahiertes Entzugssyndrom: wiederkehrende Muskelschmerzen, gelegentlich Panikattacken
Aktuelles Absetzen von Venlafaxin seit 04/2018
für detaillierte Infos: auf "Text zeigen" klicken
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

santis876
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag, 08.12.19, 20:20

Re: santis876: Medikamentenumstellung Mirtazapin/Dominal (Prothipendylhydrochlorid)

Beitrag von santis876 » Montag, 11.05.20, 17:51

Hallo Straycat,

Ich habe mal heute ein kleines Experiment gemacht. Ich habe diese Dominal Tablette in ein lauwarmes Glas Wasser reingetan und gewartet und ab und an mit einem Lövel gerührt, was mir aufgefallen war ist das nur der innere Wirkstoff sich nur zum Teil aufgelöst hat sehr dicke Klumpen und diese Filmschicht blieb die ganze Zeit sogar zwei Stunden noch klumpenartig im Glas. Und was mir noch aufgefallen war ist, wie ich das Glas mit dem Löffel gerührt habe um einen Strudel zu provozieren, konnte ich beobachten wie diese Klumpen sehr schnell sich richtung Boden bewegten, also um dann noch mit einer Spritze zu dosieren ehe unpraktisch. Also für mich sind diese Tabletten für die Wasserlössmethode ehe ungeeignet.


LG

santis
Einnahme von Mirtazapin. Abends ca. 19:00 Uhr wegen agitierter depression
03.08 - 20.08.19 15mg sehr guter Schlaf mit Hangover am nächsten Tag. Weitere Unruhe in der ersten Tageshälfte
20.08 - 08.09.19 30mg gelegentliche Schlafprobleme etwas stabilere Stimmung weniger Depressionen
08.09 - 25.11.19 45mg gelegentliche Schlafprobleme zwar kaum noch depressive Verstimmung aber vermehrt Unruhe
25.11 - 29.11.19 30mg Mirtazapin und 1x 80mg Dominal sehr gute Stimmung guter Schlaf keine Unruhe mehr.
29.11 - 02.12.19 15mg Mirtazapin und 1x 80mg Dominal - -- - ----------------------------------------------------.
seit - 02.12.19 jeden Abend 1x80mg Dominal und nur alle zwei Tage 15mg Mirtazapin. Vermehrter Unruhe und vermehrte Schlafprobleme.
Ab den 11.12.19 wieder tägliche Einnahme von Mirtazapin 15mg und 1x 80mg Dominal. Schlafprobleme fast komplett verschwunden und auch tagsüber sehr stabiles Empfinden.
seit den 19.12.19 schlechter Schlaf ab den frühen Morgenstunden bis in den Nachmittag hinein innere Unruhe.
seit Februar 2020 deutliche Verbesserung in Stimmung und Antrieb nur alle 7 bis 10 Tage noch leichte Unruheschübe mit einer schlechten Schlafqualität.
seit 26.03.20 Einnahme von Mirtalich statt Mirtazapin abz. deutliche Verschlechterung meiner Symptome jede zweite Nacht sehr starke Einschlafprobleme kaum noch Schlafbedarf und wiederkehrende depressive Symptome.
seit 06.04.2020 wieder die Einnahme von Mirtazapin abz 15mg weiterhin starke Einschlafprobleme und sog Brainzaps Nachts.

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19473
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: santis876: Medikamentenumstellung Mirtazapin/Dominal (Prothipendylhydrochlorid)

Beitrag von Jamie » Montag, 11.05.20, 23:00

Hallo santos, :)

das klingt in der Tat nicht nach gut lösbaren Tabletten, das würde ich an deiner Stelle auch lieber bleiben lassen. :roll:

Es gibt Dominal forte als Tropfen - käme das infrage?
Sie wären problemlos in Wasser auflösbar und mögliche Konzentrationsunterschiede (wegen dem "forte") könnten wettgemacht werden durch das Wasser und ein entsprechendes Umrechnen.

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 3490
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: santis876: Medikamentenumstellung Mirtazapin/Dominal (Prothipendylhydrochlorid)

Beitrag von Straycat » Dienstag, 12.05.20, 7:55

Hallo santis,

wie Jamie :) schon schrieb klingt das nicht so geeignet für die Wasserlösmethode, da hast du recht.
Ich würde dann wohl auch eher zu den Tropfen und einer "Verdünnung" in Wasser tendieren, als zur Feinwaage. Von den Mitgliedern, die Mirtazapin absetzen, habe ich schon öfters gelesen, dass es im unteren Dosisbereich mit der Feinwaage dann etwas schwierig wird, exakte Dosierungen hinzubekommen.

Alles Liebe,
Cat
rezidivierende Depression (seit 2006)/ Bipolar II (2008 - Fehldiagnose?)
Erfahrungen mit Escitalopram (9 Jahre) und kurzfristig auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion, Alprazolam - alles wieder abgesetzt
protrahiertes Entzugssyndrom: wiederkehrende Muskelschmerzen, gelegentlich Panikattacken
Aktuelles Absetzen von Venlafaxin seit 04/2018
für detaillierte Infos: auf "Text zeigen" klicken
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

santis876
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag, 08.12.19, 20:20

Re: santis876: Medikamentenumstellung Mirtazapin/Dominal (Prothipendylhydrochlorid)

Beitrag von santis876 » Dienstag, 12.05.20, 11:32

Ich werde beim nächsten Arzt Termin mal den Arzt ansprechen ob ich das Dominal in Tropfenform bekome. Wie ich das Dominal zum ersten Mal bekomen habe, daran kann ich mich gut errinnern, da war das Dominal in einer anderen Tablettenform mit einer sog. Bruchkerbe.

Achso das Mirtazapin soll ja sehr gut für die Wasserlössmehode geeignet sein habe mal vor eine Woche das Mirtazapin in ein Glas lauwarmes Wasser gelöst, es hat sich sehr gut aufgelöst und beim rühren war das Wasser weiß und die Partikeln waren sehr winzig. Welche Spritzen eignen sich sehr gut für diese Methode?
Einnahme von Mirtazapin. Abends ca. 19:00 Uhr wegen agitierter depression
03.08 - 20.08.19 15mg sehr guter Schlaf mit Hangover am nächsten Tag. Weitere Unruhe in der ersten Tageshälfte
20.08 - 08.09.19 30mg gelegentliche Schlafprobleme etwas stabilere Stimmung weniger Depressionen
08.09 - 25.11.19 45mg gelegentliche Schlafprobleme zwar kaum noch depressive Verstimmung aber vermehrt Unruhe
25.11 - 29.11.19 30mg Mirtazapin und 1x 80mg Dominal sehr gute Stimmung guter Schlaf keine Unruhe mehr.
29.11 - 02.12.19 15mg Mirtazapin und 1x 80mg Dominal - -- - ----------------------------------------------------.
seit - 02.12.19 jeden Abend 1x80mg Dominal und nur alle zwei Tage 15mg Mirtazapin. Vermehrter Unruhe und vermehrte Schlafprobleme.
Ab den 11.12.19 wieder tägliche Einnahme von Mirtazapin 15mg und 1x 80mg Dominal. Schlafprobleme fast komplett verschwunden und auch tagsüber sehr stabiles Empfinden.
seit den 19.12.19 schlechter Schlaf ab den frühen Morgenstunden bis in den Nachmittag hinein innere Unruhe.
seit Februar 2020 deutliche Verbesserung in Stimmung und Antrieb nur alle 7 bis 10 Tage noch leichte Unruheschübe mit einer schlechten Schlafqualität.
seit 26.03.20 Einnahme von Mirtalich statt Mirtazapin abz. deutliche Verschlechterung meiner Symptome jede zweite Nacht sehr starke Einschlafprobleme kaum noch Schlafbedarf und wiederkehrende depressive Symptome.
seit 06.04.2020 wieder die Einnahme von Mirtazapin abz 15mg weiterhin starke Einschlafprobleme und sog Brainzaps Nachts.

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3265
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Wohnort: Bayern

Re: santis876: Medikamentenumstellung Mirtazapin/Dominal (Prothipendylhydrochlorid)

Beitrag von Towanda » Dienstag, 12.05.20, 12:14

santis876 hat geschrieben:
Dienstag, 12.05.20, 11:32
Welche Spritzen eignen sich sehr gut für diese Methode?
Hallo Santis,

hast Du den Begrüßungstext aufmerksam gelesen? Da steht das nämlich alles drin. Es lohnt sich, da immer mal wieder nachzulesen.

Hier nochmal der Link - weit nach unten scrollen bis zu "Herstellen feiner Dosen": viewtopic.php?f=18&t=15490

Viele Grüße,

Towanda
► Text zeigen

13.05.20 - 0,55 mg Mirtazapin
25.06.20 - 0,45 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19473
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: santis876: Medikamentenumstellung Mirtazapin/Dominal (Prothipendylhydrochlorid)

Beitrag von Jamie » Dienstag, 12.05.20, 13:35

Hallo santis :)

eine 10ml, 5ml und 2ml Spritze aus der Apotheke. Das war´s.

Alles Weitere in den Grundlagentexten oder unter dem Stichpunkt Wasserlösemethode.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

santis876
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag, 08.12.19, 20:20

Re: santis876: Medikamentenumstellung Mirtazapin/Dominal (Prothipendylhydrochlorid)

Beitrag von santis876 » Donnerstag, 14.05.20, 15:16

Jamie hat geschrieben:
Montag, 11.05.20, 23:00
Hallo santos, :)

das klingt in der Tat nicht nach gut lösbaren Tabletten, das würde ich an deiner Stelle auch lieber bleiben lassen. :roll:

Es gibt Dominal forte als Tropfen - käme das infrage?
Sie wären problemlos in Wasser auflösbar und mögliche Konzentrationsunterschiede (wegen dem "forte") könnten wettgemacht werden durch das Wasser und ein entsprechendes Umrechnen.

Viele Grüße
Jamie

Hallo Jamie

Ja, das so eine Sache mit diesen Dominal Lösung, es enthält auch Ethanol 96 % also reines Alkohol und leider vertrage ich seit meiner Kindheit keinen Alkohol aufgrund eines fehlerhaften Enzym meiner Leber. :frust:
Mein Arzt meinte zur mir das dieses Dominal egal ob 40 oder 80mg nur noch in dieser unteilbaren Filmtablettenart zu bekommen sind, abgesehen von den Trofen her! :frust:
Einnahme von Mirtazapin. Abends ca. 19:00 Uhr wegen agitierter depression
03.08 - 20.08.19 15mg sehr guter Schlaf mit Hangover am nächsten Tag. Weitere Unruhe in der ersten Tageshälfte
20.08 - 08.09.19 30mg gelegentliche Schlafprobleme etwas stabilere Stimmung weniger Depressionen
08.09 - 25.11.19 45mg gelegentliche Schlafprobleme zwar kaum noch depressive Verstimmung aber vermehrt Unruhe
25.11 - 29.11.19 30mg Mirtazapin und 1x 80mg Dominal sehr gute Stimmung guter Schlaf keine Unruhe mehr.
29.11 - 02.12.19 15mg Mirtazapin und 1x 80mg Dominal - -- - ----------------------------------------------------.
seit - 02.12.19 jeden Abend 1x80mg Dominal und nur alle zwei Tage 15mg Mirtazapin. Vermehrter Unruhe und vermehrte Schlafprobleme.
Ab den 11.12.19 wieder tägliche Einnahme von Mirtazapin 15mg und 1x 80mg Dominal. Schlafprobleme fast komplett verschwunden und auch tagsüber sehr stabiles Empfinden.
seit den 19.12.19 schlechter Schlaf ab den frühen Morgenstunden bis in den Nachmittag hinein innere Unruhe.
seit Februar 2020 deutliche Verbesserung in Stimmung und Antrieb nur alle 7 bis 10 Tage noch leichte Unruheschübe mit einer schlechten Schlafqualität.
seit 26.03.20 Einnahme von Mirtalich statt Mirtazapin abz. deutliche Verschlechterung meiner Symptome jede zweite Nacht sehr starke Einschlafprobleme kaum noch Schlafbedarf und wiederkehrende depressive Symptome.
seit 06.04.2020 wieder die Einnahme von Mirtazapin abz 15mg weiterhin starke Einschlafprobleme und sog Brainzaps Nachts.

Antworten