Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->




Das Forum ist wieder für neue Teilnehmer geöffnet. Alle Details hier.


paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Blindspot
Beiträge: 24
Registriert: 02.03.2020 16:41
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Blindspot »

Hallo Pablo, kenne ich war genau so bei mir.
Sobald die gute Phase vorbei war kam der Depri-Film, aber die Wellen wurden merklich kürzer. Es dauert einfach, aber es war zumindest aufbauend und hat mir gezeigt dass es von Monat zu Monat besser wird.
Bei Dir scheint es doch auch so zu sein :-)
Weiterhin viel Glück und nicht die Hoffnung aufgeben!
Grüße Blindspot
2019 extreme Belastung im Beruf (bis zu 60 Stunden Woche, Manager)
Mitte November für ca 5 Tage Insidon 50 MG, nicht vertragen
Ende November für eine Woche Duloxetin, nicht vertragen.
Dezember 19 bis Januar 20 Tavor aufgrund Herzrasen, Angstzustände, Panikattacken)
Die ersten beiden Wochen ca 1 MG pro Tag
Woche 3 und 4 ca 0,75 MG pro Tag
Woche 5 und 6 ca 0,5 MG pro Tag
Woche 7 ca 0,25 MG pro Tag
Am 24.01. abgesetzt
Danach abgesetzt und vom Arzt für drei Wochen Doxepin ( 5-10 Tropfen pro Tag) zwecks Absetzerscheinungen Tavor zu deckeln.
Zwischendurch Betablocker wegen Zittern vom Neurologen bekommen, nach drei Wochen abgesetzt aufgrund Nebenwirkungen (Antriebslosigkeit!)
Danach nur noch Ashwaganda, Vitamine B Komplex, Lavendel, Passionsblume, CBD Öl)
Seit Juli 20:
Nur noch Lavendel, B-Komplex, GABA
In den letzten Monaten sukzessive meine
Ernährung komplett umgestellt
Erhebliche Besserung :-)
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo Blindspot,

ja hatte 3Wochen super Zeit seid Sonntag wieder depri Zeit
Kein Hunger,will weinen warum auch immer usw.
Ist zwar nicht mehr so stark wie am Anfang aber es nervt mich halt und macht mir Angst das es immer so bleiben wird.
Manchmal überlege ich mir ob ich Duloxetin ausschleichen soll ich weiß nicht ob es was bringt?
Bei mir ist es leider nicht so durchgehend sondern gut und paar Wochen depri Zeit bin mal gespannt wie lange es jetzt dauert?
Hoffe für uns das es bald komplett vorbei geht.
Hattest du in den Unterschenkel auch so missenfindungen?wie lange hat es bei dir gedauert bis es bei dir soweit war das die Fenster durchgehend sind?
Wünsche dir auch alles gute..und Lg Paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Sabs
Beiträge: 597
Registriert: 10.01.2020 09:42
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Sabs »

Hi paplo,

deine Beiträge lesen sich so viel hoffnungsvoller und leichter als noch vor ein paar Wochen - das freut mich so sehr für dich!!
Wenn du irgendwann Duloxetin absetzt, dann UNBEDINGT sehr langsam, nicht dass du wieder in der Hölle landest! Schade, dass es bei mir nicht geklappt hat mit dem Duloxetin :-(
Einerseits sind sch**ß PP's, andererseits wäre ich schon sehr dankbar über irgendetwas, dass mir ebenso hilft wie dir... Naja.
Freue mich auf jeden Fall für dich.
Versuche den schlechten Momenten mit Akzeptanz zu begegnen, vielen hier im Forum (auch mir) und vielen Menschen und Tieren in der Welt dadraußen geht es immer schlecht, da darfst du dich glücklich schätzen, dass es dir nur phasenweise schlecht geht.

Vielleicht versuchst du es mal mit Meditation :-)

Sabs
► Text zeigen
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hi Sabs,

danke Sabs ja es ist Licht am Ende zu sehen.Ich weiß nicht ob es Duloxetin mir hilft vlt ein wenig nicht optimal sonst hätte ich ja jetzt nicht meine depri Phase.Oder es ist vlt so weit und das Entzug ist endlich langsam zu Ende.Wie geht es dir so? Hast du was gefunden was dir Hilft dich ablenkt?
Hoffe das du auch bald eine schöne Zeit haben wirst und die schlechte für immer hinterste lässt.
Lg paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Sabs
Beiträge: 597
Registriert: 10.01.2020 09:42
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Sabs »

Hi paplo,
Ach mir geht es leider weiterhin sehr schlecht, wobei es mehr Momente gibt, in denen ich mich besser fühle, leider überwiegen die schlimmen Momente sehr stark.

Sabs
► Text zeigen
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hi Sabs ,

das tut mir leid für dich.Hoffe das auch für dich die Fenster öffnen werden.

Lg Paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Blindspot
Beiträge: 24
Registriert: 02.03.2020 16:41
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Blindspot »

paplo75 hat geschrieben: 14.07.2020 20:04 Hallo Blindspot,

ja hatte 3Wochen super Zeit seid Sonntag wieder depri Zeit
Kein Hunger,will weinen warum auch immer usw.
Ist zwar nicht mehr so stark wie am Anfang aber es nervt mich halt und macht mir Angst das es immer so bleiben wird.
Manchmal überlege ich mir ob ich Duloxetin ausschleichen soll ich weiß nicht ob es was bringt?
Bei mir ist es leider nicht so durchgehend sondern gut und paar Wochen depri Zeit bin mal gespannt wie lange es jetzt dauert?
Hoffe für uns das es bald komplett vorbei geht.
Hattest du in den Unterschenkel auch so missenfindungen?wie lange hat es bei dir gedauert bis es bei dir soweit war das die Fenster durchgehend sind?
Wünsche dir auch alles gute..und Lg Paplo
Hallo Pablo,
Ja ich habe sogar immer noch hin und wieder Missempfindungen in den Beinen, fühlt sich oft schwach und kribbelig an, so ähnlich wie ein leichter Muskelkater. Meine körperliche Fitness ist immer noch nicht da, wie vor der Einnahme der Medikamente, insbesondere Tavor. Aber wie gesagt um Welten besser als z.b. noch vor einem Monat geschweige denn kurz nach dem Absetzen.

So Richtig Besserung kam vor allem durch meine Ernährungs Umstellung, man liest hier oft von Betroffenen daß im Verlauf vor allem Histamin, Kaffee, Zucker etc zum Problem werden kann und auch durchaus triggern kann. Bei mir persönlich kommt keinerlei Fertigfutter auf den Tisch, Fleisch und Milchprodukte habe ich ebenfalls drastisch reduziert und esse viel Gemüse, Obst, Fisch. Auch Zucker erheblich reduziert, eigentlich nur Wasser, manchmal ein Bier und ab und zu einen Kaffee. Das Rauchen ebenfalls runtergefahren, aufhören kommt für mich nicht in Frage. Merke aber auch dass ich seitdem Tag Null nach dem Rauchen mich kurz unwohl fühle -ist anscheinend auch normal das es triggert.

Das wichtigste bleibt für uns Betroffene diese langsame aber stetige Heilung anzuerkennen und darin das positive zu sehen, denn es wird ja immer besser. Dieser Gedanke hilft unglaublich viel gerade in den schwierigen Stunden wenn der"Flashback"kommt. Es ist ja nur wieder eine Welle, und die bleibt nicht für immer sondern wird garantiert von einem immer größer werdenden Fenster abgelöst :-)

Unser Körper und unser Gehirn strebt nach einem ausgeglichenen Zustand, darauf können wir uns verlassen. Durch einen positiven Geist können wir diesen Prozess nur unterstützen, anstatt uns zu sorgen oder zu zweifeln - was dann am Ende nur eine weitere Abwärts Spirale auslöst und den unangenehmen Zustand nur zusätzlich erschwert.

Ich habe relativ wenig eingenommen, trotzdem kenne ich diese Beschwerden und Entzugserscheinungen nur zu gut. ich habe damals sehr blauäugig und unvoreingenommen auf meine Ärzte gehört, dafür habe ich großes Lehrgeld bezahlt. Erst durch das Forum hier habe ich verstanden was mit mir passiert ist, danke an die vielen hilfreichen Menschen und Betroffenen hier! Mein Heilpraktiker und mein Physiotherapeut haben mir ebenfalls viel geholfen.

Zum Doxepin und Duloxetin kann ich nicht viel sagen, da ich beides relativ schnell wieder abgesetzt habe- ich würde es an deiner Stelle ebenfalls versuchen davon loszukommen. Natürlich muss das auch ausgeschlichen werden, da können Dir hier Erfahrene sicherlich gute Tipps geben.

Drück dir weiterhin die Daumen, du wirst das schaffen!
Grüße Blindspot
Zuletzt geändert von Straycat am 28.07.2020 19:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Absätze zur besseren Lesbarkeit eingefügt
2019 extreme Belastung im Beruf (bis zu 60 Stunden Woche, Manager)
Mitte November für ca 5 Tage Insidon 50 MG, nicht vertragen
Ende November für eine Woche Duloxetin, nicht vertragen.
Dezember 19 bis Januar 20 Tavor aufgrund Herzrasen, Angstzustände, Panikattacken)
Die ersten beiden Wochen ca 1 MG pro Tag
Woche 3 und 4 ca 0,75 MG pro Tag
Woche 5 und 6 ca 0,5 MG pro Tag
Woche 7 ca 0,25 MG pro Tag
Am 24.01. abgesetzt
Danach abgesetzt und vom Arzt für drei Wochen Doxepin ( 5-10 Tropfen pro Tag) zwecks Absetzerscheinungen Tavor zu deckeln.
Zwischendurch Betablocker wegen Zittern vom Neurologen bekommen, nach drei Wochen abgesetzt aufgrund Nebenwirkungen (Antriebslosigkeit!)
Danach nur noch Ashwaganda, Vitamine B Komplex, Lavendel, Passionsblume, CBD Öl)
Seit Juli 20:
Nur noch Lavendel, B-Komplex, GABA
In den letzten Monaten sukzessive meine
Ernährung komplett umgestellt
Erhebliche Besserung :-)
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo Blindspot,

schön wie du es siehst das es nur eine Welle ist und es von einem größeren Fenster abgelöst wird find ich gut.
Hast du den keine Depressionen? Den dies macht mich am meisten fertig diese Gedanken sind der Wahnsinn.War heute beim Arzt er glaubt nicht dran das der Entzug so lange dauert und sowas mit einem verursacht er sagt einfach ich hätte Depressionen und fertig.Ich habe viel gesucht einen Arzt der sich mit Tavor auskennt aber nada.Das hätte mir sehr geholfen wenn er sagen würde ja ja das ist noch der Entzug und du wirst heilen das von einem Arzt zu hören wäre mein Highlight.
Ich hoffe das wir bald nur offene Fenster haben.

Lg Paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Sabs
Beiträge: 597
Registriert: 10.01.2020 09:42
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Sabs »

Hey paplo,

Ich glaube, von dem Wunsch, dass ein Psychiater den Entzug anerkannt, musst du dich verabschieden, wäre ja auch peinlich für die Ärzte solche Ausmaße des Horrors zuzugeben.
Andere Ärzte bzw Heilpraktiker sind da deutlich offener, mein Heilpraktiker hat zB direkt gesagt, dass er schon einige Patienten mit solchen Problemen hatte...

Gruß Sabs
► Text zeigen
Blindspot
Beiträge: 24
Registriert: 02.03.2020 16:41
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Blindspot »

Hi Saba, paplo
Gehe ich mit- würden die Herrschaften eingestehen dass der Entzug so lange gehen kann müsste man sich ja auch kritisch hinterfragen warum diese Tabletten millionenfach verschrieben werden.
Habe letztes eine Statistik gesehen welche Mengen da (u.a. in Deutschland und sonstwo) über den Tresen gehen,l..puh.
Bei HPs und immerhin einigen wenigen Medizinern wird das Thema durchaus anders gesehen, aber letzten Endes bleiben ADs und PP jeglicher Art ein Milliarden Markt für Pharma und Co.
Dankeswerter Weise gibt es dieses Forum hier, die Unterstützung und Aufklärung hier durch Betroffene und das Team ersetzt zum Glück die Ignoranz und auch mangelndes know how in der Schulmedizin.
Mir haben die Ratschläge und Erfahrungsberichte geholfen :-)
2019 extreme Belastung im Beruf (bis zu 60 Stunden Woche, Manager)
Mitte November für ca 5 Tage Insidon 50 MG, nicht vertragen
Ende November für eine Woche Duloxetin, nicht vertragen.
Dezember 19 bis Januar 20 Tavor aufgrund Herzrasen, Angstzustände, Panikattacken)
Die ersten beiden Wochen ca 1 MG pro Tag
Woche 3 und 4 ca 0,75 MG pro Tag
Woche 5 und 6 ca 0,5 MG pro Tag
Woche 7 ca 0,25 MG pro Tag
Am 24.01. abgesetzt
Danach abgesetzt und vom Arzt für drei Wochen Doxepin ( 5-10 Tropfen pro Tag) zwecks Absetzerscheinungen Tavor zu deckeln.
Zwischendurch Betablocker wegen Zittern vom Neurologen bekommen, nach drei Wochen abgesetzt aufgrund Nebenwirkungen (Antriebslosigkeit!)
Danach nur noch Ashwaganda, Vitamine B Komplex, Lavendel, Passionsblume, CBD Öl)
Seit Juli 20:
Nur noch Lavendel, B-Komplex, GABA
In den letzten Monaten sukzessive meine
Ernährung komplett umgestellt
Erhebliche Besserung :-)
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo zusammen,

hatte wieder 3 Wochen null Symptome waren sogar in Freizeitpark bin Achterbahn gefahren und nicht nur einmal und am nächsten Tag wieder depri bis jetzt kriege mein Puls nicht runter nehme schon wegen Hoher Blutdruck Medikament.
Puls liegt im Ruhephase bei 97 alles andere ok.

Blindspot wie geht es dir ? und welchen Hersteller nimmst du Lavendel bKomplex und GABA will ich auch mal versuchen.

Ich verliere langsam mein Geduld es ist doch nicht normal das so ein Tavor sowas noch machen kann von nichts kommt depri Phase.

Mein Herz rast weiß nicht was ich machen soll habt ihr ein paar tips für mich?

Und hat vlt jemand einen Arzt gefunden der sich mit dem Entzug auskennt?

Lg Paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
simonb
Teamunterstützung
Beiträge: 750
Registriert: 12.04.2018 21:40
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 252 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von simonb »

Hallo Paplo,

Kannst du bitte mal deine Signatur aktualisieren?
Was nimmst du aktuell, was setzst du ab?

Dann kann man dir ggf auch besser Tips geben.
Danke Simon
► Text zeigen
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22120
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11662 Mal
Danksagung erhalten: 7246 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von padma »

hallo Paplo, :)
hatte wieder 3 Wochen null Symptome waren sogar in Freizeitpark bin Achterbahn gefahren und nicht nur einmal und am nächsten Tag wieder depri bis jetzt kriege mein Puls nicht runter nehme schon wegen Hoher Blutdruck Medikament.
Da vermute ich, dass die Achterbahn und evtl. noch andere Aktivitäten da, Entzugssymptome getriggert haben. Achterbahn ist ja ein starker Reiz auf das Nervensystem, daher denke ich schon, dass das triggern kann.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo Padma,

danke für dein Antwort ja könnte sein.Habe heute mit einem anderen Arzt telefoniert und nach Entzug von Lorazepam gefragt sie sagte nach 8 Monaten kann das nicht mehr sein und es wären meine Physiche Krankheit ich würde alles geben aber alles wenn ein Arzt es bestätigen könnte.Kann doch nicht sein das die alle so unwissend sind.
Sind heute nach Köln gefahren Kölner Dom und in die Stadt hatte wieder missempfindung am beiden Unterschenkel und hatte wieder Angst.
Wann hat es ein Ende langsam muss es doch zu Ende gehen.

Lg Paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Sabs
Beiträge: 597
Registriert: 10.01.2020 09:42
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Sabs »

Lieber paplo, drei Wochen Fenster?! Das ist doch großartig.. Schone dich ein wenig, dann kommt das Fenster wieder.

Gruß Sabs
► Text zeigen
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hi Sabs,

ja 3 Wochen aber jetzt wieder Angst Phase will das es aufhört die Zeit wo die Fenster zu sind ziehen mich runter und bekomme Angst das es chronisch ist es soll zu Ende gehen.
Wie geht es dir ?Hoffe du hast eine gute Zeit?
Lg e
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Sabs
Beiträge: 597
Registriert: 10.01.2020 09:42
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Sabs »

Hi,
Hm ne paplo, ich kann von einem drei Wochen Fenster nur träumen, ich habe an manchen Tagen stundenweise Fenster, dann wieder tagelang dauerhorror. Deshalb schreibe ich dir immer wieder wie dankbar du sein könntest.
Selbst wenn es chronisch wäre, dann haste halt einmal im Monat ein paar blöde Tage, für uns Frauen ist das Normalzustand ;-)

Sabs
► Text zeigen
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hi Sabs,

das Mensch will immer mehr das ist das Problem.Ja 3 Wochen aber dann die schlechten Tage ziehen mich runter.Aber ich hoffe das es nicht chronisch ist könnte damit nicht umgehen oder klar kommen.Das macht mich traurig das du keinen langen guten Phasen hast wie ich.
Ich keine Frau deshalb kenne ich das nicht 😂
Lg Paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo zusammen,

ich will duloxetin ausschleichen habe die Kugeln gezählt da sind 383 Kügelchen drin kann mir jemand helfen?
Ich bin sehr schlecht in Mathe 😭
Lg Paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3546
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 344 Mal
Danksagung erhalten: 1563 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Towanda »

Hallo Paplo,

hier findest Du die Beschreibung mit Rechenbeispiel: viewtopic.php?p=257753#p257753

Grüße, Towanda
► Text zeigen

27.07.20 - 0,25 mg Mirtazapin wurde kinesiologisch ausgetestet, deshalb nun ein größerer Schritt, der Test ergab, daß ich absetzen kann, habe ich mich nicht getraut
01.09.20 - 0,15 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
Antworten