Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->



Seit das ADFD gegründet wurde, haben sich die Verschreibungen von Psychopharmaka ungefähr verdreifacht! Die Gründe warum diese Substanzen verschrieben werden sind sehr unterschiedlich. Es wäre interessant und hilfreich für die Gemeinschaft und auch Außenstehende, einen besseren Einblick in die Verschreibungshintergründe zu bekommen. Darum ...


... macht bitte alle bei unserer Umfrage zum Verschreibungsgrund mit :)


paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo Towanda,

danke für das Info das hatte ich schonmal gelesen hab’s aber vergessen gehabt.
Lg Paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Luisa52
Beiträge: 209
Registriert: 21.08.2019 18:52
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Luisa52 »

Hallo
Ich stimme dem Rat von Philine zu. Doxepin stabil halten für mindestens 4 Wochen und Escitalopram absetzen.
Ich habe beides mal genommen. Und dann bei Doxepin wirklich nur in kleinen Schritten mit dazwischen langen rReduktionspausen absetzen. Doxepin als trizyklisches Antidepressiva wirkt auch bei Ängsten.
Doxepin gibt es auch in der Zubereitung als Tropfen, damit lässt es sich sehr gut reduzieren.
Ich wünsche dir guten Erfolg und wenn es Dir am Anfang Der Reduktion nicht gut gehen sollte, das ist normal und legt sich wieder.
Liebe Grüße Luisa
Vorgeschichte:

2015 Ängste, Depression hervorgerufen durch die Einnahme von Tavor (1x /d für 5 Tage) wegen Flugangst und Herzbeschwerden. Amitriptilin kurzfristig 25 mg, dann rasch in 4 Monaten vorsichtig problemlos abgesetzt
01/2016 burn-out erneute Einnahme kurzfristig Amitriptilin, ohne Erfolg
02/16 Doxepin Trp. Zügig abgesetzt wegen Nebenwirkungen
03/16 Zusammenbruch Aufnahme in Psychiatrie für 5 Wo. Escitalopram 10 mg für 3 Wo.heftigste Nebenwirkungen tägl. Suizidgedanken, wenn Wirkspiegel offenbar max. hatte. Dann auf meinen Wunsch abgesetzt
04/16 Venlafaxin 37.5 mg Retard Suizidalität gebessert
05/16 - 07/16 ambulant bis 3x 37.5 mg aufdosiert, schnell wieder auf 2x 37.5 mg da Nebenwirkungen wie Unruhe, Rastlosigkeit, Gedankenkreisen, Schlaflosigkeit, Zwangsgedanken, Gefühl unter Drogen zu sein, kam einfach nicht runter.
07-12/16 von 2x auf 1x 37.5 mg reduziert, in langsamen Schritten Kü. rausgenommen.
Reduktion zeigte immer Absetzsymptome, aber von 3x37.5 mg auf 1x37.5 mg aber geschafft.
► Text zeigen
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo Luisa,

habe mit doc gesprochen er sagt genau anders rum da es mir mit Doxepin nicht so gut ging.Ich weiß nicht was ich machen soll will am liebsten alles weglassen habe aber Angst das es mir schlechter gehen wird als jetzt.
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Philine

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Philine »

Hallo Paplo,

das Doxepin ist aber schon lange fest bei dir verbaut. Das kannst du nicht einfach so absetzen.

Das Escitalopram dagegen schon.

Aber wenn, dann schnell! Du nimmst es jetzt seit drei Wochen, gerade noch am Limit.

Ich würde es sofort weglassen, um mir eine weitere langjährige Medikamentenkarriere zu ersparen.

Aber du hast die Verantwortung für dich und es ist deine Entscheidung, die jeder respektieren wird, nur: du solltest sie JETZT treffen!

Liebe Grüße,
Philine
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo zusammen,

wann hat das ein Ende morgens geht es mir schlecht Angst innere Unruhe Bewegenstriep Mittags wirre Gedanken abends gut das ist doch nicht normal.Es geht einfach nicht vorbei und diese kommende Angst im Körper mittags wenn ich eine Runde schlafen will das ist die Hölle.Ich habe viel im Internet gesucht was helfen könnte aber nichts gefunden.Ich will so nicht weiter Leben
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 6217
Registriert: 04.05.2017 17:43
Hat sich bedankt: 4037 Mal
Danksagung erhalten: 1860 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Ululu »

Hallo Paplo,

auch wir haben keinen Geheimtipp, was du da helfen könnte.

Leider geht es Vielen so wie dir. Entzugserscheinungen von Benzos können langwierig sein.

Immerhin scheint es dir abends besser zu gehen, das ist doch ein gutes Zeichen.

Hast du mal in die Erfolgsgeschichten reingelesen ?
Vielen ging es wie dir aber es wurde besser.

Das wird es auch bei dir, versuche das nie aus den Augen zu verlieren.

LG Ute
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Guten Morgen,

hatte ca.2Wochen ein super Leben war wieder ganz der alte gelacht gegessen Witze gemacht das war super.Sonntag war es wieder vorbei ob ein Schalter umgedreht worden ist kein Hunger mehr will nichts mehr machen.Ich verstehe es nicht mir ging’s super dachte schon ich habe es besiegt und jetzt das.Meine frage ist es normal das so was passiert?
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Kaenguru
Teamunterstützung
Beiträge: 2968
Registriert: 05.04.2018 17:58
Hat sich bedankt: 461 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Kaenguru »

Guten Morgen Paplo :) ,
paplo75 hat geschrieben: 04.03.2020 04:05 hatte ca.2Wochen ein super Leben war wieder ganz der alte gelacht gegessen Witze gemacht das war super.
Wie schön, dass du diese gute Zeit hattest :) und solche Wochen werden auch wiederkommen :hug: .
paplo75 hat geschrieben: 04.03.2020 04:05 Sonntag war es wieder vorbei ob ein Schalter umgedreht worden ist kein Hunger mehr will nichts mehr machen
Leider lesen wir dies im Forum von vielen Teilnehmern, auch ich kenne das :? .
Es gibt ja bei vielen Betroffenen ein Fenster (gute Phasen) Wellen Muster (schlechte Phasen) und damit lässt sich dein Einbruch erklären.

Du könntest auch mal die Triggerliste im Forum suchen (Suchfkt. nutzen) und schauen, ob du etwas verändert hast z.b. Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel genommen hast.
Stress, Kaffee, Alkohol und vieles andere kann zu einer schlechten Phase beitragen.

Ein kleiner Tipp, viele führen ein Symptomtagebuch, so dass sie in den schlechten Zeiten nachlesen können, dass sie schon gute Wochen hatten.
Man vergisst diese leider oft und glaubt nicht mehr an Besserung, aber die kommt.

Jetzt gilt es nicht die Hoffnung zu verlieren und durchzuhalten :hug:

Viele Grüße
Sarah
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 Alprazolam auf Null
Werde bald anfangen Lamotrigin abzusetzen
HIT !
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo Sarah,

nein habe nichts verändert alles beim alten,hatte ein Verkehrsunfall vlt. ist das der übel?aber so was sollte doch einen nicht direkt aus der Bahn schleudern es gehört ja dazu im Leben.
Ich verliere langsam aber sicher mein Mut.
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo zusammen,

habe da eine Frage und hoffe das ihr mir das Antworten könnt.
Habe grade Prof.Ashton Beitrag gelesen da steht im Entzug können Fenster sein wo einem gut gehen kann aber wie geschrieben im Entzug was ist nach dem Entzug also die Absetzsymptome wenn man Monate kein Benzo genommen hat davon steht da nicht oder habe ich es falsch verstanden?
Bitte um Antworten

Lg Paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Kaenguru
Teamunterstützung
Beiträge: 2968
Registriert: 05.04.2018 17:58
Hat sich bedankt: 461 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Kaenguru »

paplo75 hat geschrieben: 07.03.2020 03:19 Hallo zusammen,

habe da eine Frage und hoffe das ihr mir das Antworten könnt.
Habe grade Prof.Ashton Beitrag gelesen da steht im Entzug können Fenster sein wo einem gut gehen kann aber wie geschrieben im Entzug was ist nach dem Entzug also die Absetzsymptome wenn man Monate kein Benzo genommen hat davon steht da nicht oder habe ich es falsch verstanden?
Bitte um Antworten

Lg Paplo
Guten Morgen Paplo :) ,

auch in der Phase nach Null wird das Fenster-Wellen-Muster beobachtet.

Man kann aber nie sagen, wie es individuell läuft.

Manche haben im Tagesverlauf Schwankungen, z.b. morgens schlecht, abends besser, was mit der morgigen erhöhten Cortisolausschüttung in Verbindung gebracht wird.

Andere haben gute und schlechte Tage und Wochen, andere wiederum bemerken schleichende lineare Verbesserungen.

Oder alles zusammen :? .

Ich habe mehr Trigger, nach denen es mir schlecht geht, z.b. Stress oder Medikamente, die ich im Entzug nicht vertrage.
Wenn ich z.b. ein paar Tage Ibu nehme, bescheren sie mir Depressionen.
Nach Schokolade bekomme ich Angst und Unruhe.
paplo75 hat geschrieben: 04.03.2020 13:16 hatte ein Verkehrsunfall vlt. ist das der übel?aber so was sollte doch einen nicht direkt aus der Bahn schleudern es gehört ja dazu im Leben.
Das angeschlagene Nervensystem verarbeitet Srressreize nicht so gut, ein Verkehrsunfall ist definitiv eine Aufregung.
Ob etwas zum Leben dazugehört oder nicht, entscheiden wir oft mit dem Verstand, das autonome Nervensystem ist unter Umständen davon doch sehr getriggert und die Stresshormone werden ausgeschüttet.

Schonung und Reizvermeidung helfen im Entzug vielen Menschen.
Der Körper muss sich regulieren und das dauert seine Zeit.

Bitte nicht verzagen :hug:

Viele Grüße
Sarah
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 Alprazolam auf Null
Werde bald anfangen Lamotrigin abzusetzen
HIT !
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo Sarah,

danke für deine Antwort.Du hast es doch geschafft also der Entzug ist bei dir vorbei da du ja seid 6.8.18 auf null bist oder?
Bitte schreibe nicht das es so lange dauert und du noch auf Entzug bist?
Ich habe auch viel Körperliche Symptome das gehört auch dazu?
Nein ich werde hoffentlich nicht versagen nur es nervt total nach guten Tagen wieder schlechte Tage zu haben.
Lg Paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo zusammen,
bin jetzt seid 7 Monate ohne Lorazepam,bis jetzt keine 100% Genesung.
Habe heftige Stimmungsschwankungen Depressionen.
Habe Escitoloparm abgesetzt weil nach Blutabnahme nur 15% im Blut war anstatt 50% laut meiner Arzt.Deshalb hat es mir nicht geholfen.Ich nehme jetzt seid 1 Woche Duloxetin 30mg.
Ich komme einfach nicht zur Ruhe muss immer beschäftigt sein.
Will immer weinen.Morgens ist es schlimm abends gut.
Lorazepam muss doch aus meinem Körper schon raus sein?Möchte nichts machen lustlos.Es muss doch langsam vorbei gehen?Ich kann nicht mehr entscheiden was normal ist.
Was kann ich machen das es vorbei geht?
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3649
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 372 Mal
Danksagung erhalten: 1675 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Towanda »

Hallo Pablo,

kannst Du bitte Deine Signatur aktualisieren und auch bitte immer aktuell halten. Da steht noch Escitalopram und Doxepin, Duloxetin taucht da noch gar nicht auf.

Bitte auch dazuschreiben, wie das Escitalopram und Doxepin abgesetzt wurde.

Danke und viele Grüße, Towanda
► Text zeigen

27.07.20 - 0,25 mg Mirtazapin wurde kinesiologisch ausgetestet, deshalb nun ein größerer Schritt, der Test ergab, daß ich absetzen kann, habe ich mich nicht getraut
01.09.20 - 0,15 mg Mirtazapin
09.10.20 - 0,13 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Guten Morgen,

morgens gehts mir so schlecht das ich lieber Tod wäre mache meine Augen auf mit Angst im Körper.
Kein Hunger lustlos weiß nicht was ich machen soll.
Bitte um Hilfe was kann ich machen bitte schreibt mir etwas
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 16064
Registriert: 11.01.2015 13:50
Hat sich bedankt: 3255 Mal
Danksagung erhalten: 4770 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Murmeline »

Hallo Pablo,

ich kann dir mal zwei Threads verlinken.

Was hilft bei Angst und Panik:
viewtopic.php?f=50&t=11591

Oder hier, Erfahrungsberichte bei diversen Symptomen, was hilfreich sein könnte:
viewtopic.php?f=50&t=7663

Grüße von Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier
jugin1992
Beiträge: 45
Registriert: 17.02.2020 16:04
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von jugin1992 »

Hallo paplo75,
es tut mir leid dass dein Entzug noch nicht ausgestanden ist. Hast du denn in der Zeit denn keine Besserung verspürt? Du schreibst keine 100℅ Heilung, aber du hattest doch auch Fenster in der Zeit. Z.B. deine 2 Wochen von denen du berichtet hast.
Habe Escitoloparm abgesetzt weil nach Blutabnahme nur 15% im Blut war anstatt 50% laut meiner Arzt.Deshalb hat es mir nicht geholfen.Ich nehme jetzt seid 1 Woche Duloxetin 30mg.
Ich glaube dein momentaner schlechter Zustand wird vom fast Kaltentzug des Escitalopram kommen und der Lorazepamentzug wird da naturlich noch mit reinspielen.
Generell gilt beim Entzug, dass man versucht das Zentralnervensystem so weit wie möglich in Ruhe zu lassen. Es ist also eher kontraproduktiv, dass du jetzt ein neues Antidepressivum ausprobierst und das alte fast kalt absetzt.
Bitte um Hilfe was kann ich machen bitte schreibt mir etwas
Hast du die Verschlechterung erst nach der Woche gemerkt, nachdem du das Escitalopram abgesetzt hast?
Vorher ging es dir doch besser als jetzt oder?

Mitleidende Grüße
Jugin
[spoil][04.2013 Einweisung in Klinik mit Verfolgungswahn und Wahnideen
08.2013 Entlassung aus der Klinik mit 20mg Aripiprazol und 600mg Quetiapin (Befund: Paranoide Schizophrenie)
2013-2017 viele Dosisreduktionen und Umstellungen (darunter jahrelang Abilify)
keine eigenen Aufzeichnungen

01.2017 Risperdal 1mg
07.2017 Risperdal 2mg +100%
01.2018 selbst reduziert auf 1 mg -50%
02.2018 wieder 2 mg + 100%
10.2018 selbst reduziert auf 1,5 mg -25%
02.2019 weiter auf 1,25 mg -16,67%
06.2019 weiter auf 1 mg -20%
21.08.2019 4 mg Rückfall, Dämpfung und Antriebslosigkeit sehr stark
02.10.2019 3 mg -25% mehr anfälliger auf Reize und viel Arbeiten gegen die Depression
27.01.2020 2,5 mg -16,67% Unruhe, Gereiztheit, psychotische Gedanken wurden mehr
02.03.2020 2,6 mg +4% Symptome sind zurückgegangen, guter Schlaf, immer noch ein wenig sensibel,aber stabil
06.04.20 - 12.04.20 Schlafprobleme und extreme Unruhe durch übertriebenes Intervallfasten bekommen. Nachts wegen Hunger aufgewacht und am Ende 2-3 Tage nicht geschlafen und dann mit Suizidgedanken in die Klinik. :(
13.04.20 - 26.04.20 Risperdal hoch auf 4mg, dazu 100mg Seroquel zum Schlafen, 2 Wochen lang fast tägl. 1x 0,5mg-1mg Lorazepem
18.5.20 Nach Suizidversuch Risperdal auf 3,5 mg runter wegen Verdacht Unruhe zu erzeugen
21.5.20 -24.5.20 zuerst starke Panikattacke mit anschließender Isolation für 3 Tage. Empfehlung vom Arzt Seroquel auf 200 mg zu erhöhen gefolgt.Später auf 300mg erhöht.
5.6.20 Diazepam 10 mg zur Nacht eindosiert


2mg - 0 - 1,5mg Risperdon
0 - 0 - 300mg Quetiapin
0 - 0 - 10mg Diazepam
Olanzepan 0,5mg - 1 mg als Bedarf
Passionsblume Lioran als Bedarf

[/spoil]
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo Jugin,

danke das du mir schreibst.Ja die Verschlechterung fing erst nach einer Woche nach absetzen an.Jetzt gehts es wieder besser aber nicht zu 100%.Ich habe starke innere Unruhe in mir.
Ich werde es mit Duloxetin versuchen wenn es damit auch nicht besser geht werde ich es absetzen und keinAD mehr nehmen.
Mein Arzt sagt es kann nicht mehr sein das dieses mehr durch Lorazepam ist sondern nur noch Mental ist.
Ich bin verzweifelt null Ahnung.
Bin grad auf der Arbeit Beschäftigung tut mir sehr gut das einzige ist man kann doch nicht 24std beschäftigt sein.
Hoffe das ich bald wieder der alte bin.
Lg
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
jugin1992
Beiträge: 45
Registriert: 17.02.2020 16:04
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von jugin1992 »

Hallo paplo75,
ich wollte dir nur sagen, dass du dir einen Kaltentzug wirklich sehr gut überlegen sollst. Ich kann deine Unruhe nachfühlen, weil ich selber welche habe aber ich will keinen Kaltentzug durchleben.

Das ist schon sehr glücklich, dass du den Wechsel so wegsteckst.

Am Anfang meiner Krankheit habe ich Wechsel auch gut weggesteckt, aber das ist nach der Zeit keine Garantie mehr.

Teilnahmsvolle Grüße
Jugin
[spoil][04.2013 Einweisung in Klinik mit Verfolgungswahn und Wahnideen
08.2013 Entlassung aus der Klinik mit 20mg Aripiprazol und 600mg Quetiapin (Befund: Paranoide Schizophrenie)
2013-2017 viele Dosisreduktionen und Umstellungen (darunter jahrelang Abilify)
keine eigenen Aufzeichnungen

01.2017 Risperdal 1mg
07.2017 Risperdal 2mg +100%
01.2018 selbst reduziert auf 1 mg -50%
02.2018 wieder 2 mg + 100%
10.2018 selbst reduziert auf 1,5 mg -25%
02.2019 weiter auf 1,25 mg -16,67%
06.2019 weiter auf 1 mg -20%
21.08.2019 4 mg Rückfall, Dämpfung und Antriebslosigkeit sehr stark
02.10.2019 3 mg -25% mehr anfälliger auf Reize und viel Arbeiten gegen die Depression
27.01.2020 2,5 mg -16,67% Unruhe, Gereiztheit, psychotische Gedanken wurden mehr
02.03.2020 2,6 mg +4% Symptome sind zurückgegangen, guter Schlaf, immer noch ein wenig sensibel,aber stabil
06.04.20 - 12.04.20 Schlafprobleme und extreme Unruhe durch übertriebenes Intervallfasten bekommen. Nachts wegen Hunger aufgewacht und am Ende 2-3 Tage nicht geschlafen und dann mit Suizidgedanken in die Klinik. :(
13.04.20 - 26.04.20 Risperdal hoch auf 4mg, dazu 100mg Seroquel zum Schlafen, 2 Wochen lang fast tägl. 1x 0,5mg-1mg Lorazepem
18.5.20 Nach Suizidversuch Risperdal auf 3,5 mg runter wegen Verdacht Unruhe zu erzeugen
21.5.20 -24.5.20 zuerst starke Panikattacke mit anschließender Isolation für 3 Tage. Empfehlung vom Arzt Seroquel auf 200 mg zu erhöhen gefolgt.Später auf 300mg erhöht.
5.6.20 Diazepam 10 mg zur Nacht eindosiert


2mg - 0 - 1,5mg Risperdon
0 - 0 - 300mg Quetiapin
0 - 0 - 10mg Diazepam
Olanzepan 0,5mg - 1 mg als Bedarf
Passionsblume Lioran als Bedarf

[/spoil]
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo Jugin,

das war auch das letzte mal das tue ich mir nicht nochmal an.
Wenn Duxlotin mir hilft werde ich es weiter nehmen wenn nicht werde ich es sehr langsam absetzen aber sehr langsam.
Du hast keine Signatur....hast du auch Lorazepam genommen?

Lg
Paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Antworten