Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->




Das Forum ist wieder für neue Teilnehmer geöffnet. Alle Details hier.


paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19745
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7204 Mal
Danksagung erhalten: 9594 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Jamie »

Guten Abend Paplo :),

doch, Jugin hat eine Signatur.
Du findest sie ganz unten nach seinem Text; dort ist ein Hinweis in einer weißen Box, darauf steht "Text anzeigen".
Da musst du bitte draufklicken und dann klappt sich die Signatur aus.

Alles Liebe, ich wünsche dir eine erträgliche Nacht 💫✨🌔
Jamie

PS ich habe meine Signatur wegen dieses Kurztextes abgekoppelt ;)
jugin1992
Beiträge: 45
Registriert: 17.02.2020 16:04
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von jugin1992 »

Hey paplo,
Ich nehme momentan seit gesamt 4 -5 Wochen auch Lorazepam gegen Überreizung und die dadurch entstehende Unruhe.
Leider sind meine Umstände ein wenig kompliziert und ich kann mir noch keine Gedanken übers Absetzen machen. Dass Lorazepam stark abhänging macht merke ich bereits, da ich 0,5mg - 1 mg am Tag nehme.
Ich hoffe einfach dass ich irgendwann die Möglichkeit bekomme, es unter besseren Bedingungen langsam auszuschleichen.

Mit hoffnungsvollen Grüßen auf Besserung
Jugin
[spoil][04.2013 Einweisung in Klinik mit Verfolgungswahn und Wahnideen
08.2013 Entlassung aus der Klinik mit 20mg Aripiprazol und 600mg Quetiapin (Befund: Paranoide Schizophrenie)
2013-2017 viele Dosisreduktionen und Umstellungen (darunter jahrelang Abilify)
keine eigenen Aufzeichnungen

01.2017 Risperdal 1mg
07.2017 Risperdal 2mg +100%
01.2018 selbst reduziert auf 1 mg -50%
02.2018 wieder 2 mg + 100%
10.2018 selbst reduziert auf 1,5 mg -25%
02.2019 weiter auf 1,25 mg -16,67%
06.2019 weiter auf 1 mg -20%
21.08.2019 4 mg Rückfall, Dämpfung und Antriebslosigkeit sehr stark
02.10.2019 3 mg -25% mehr anfälliger auf Reize und viel Arbeiten gegen die Depression
27.01.2020 2,5 mg -16,67% Unruhe, Gereiztheit, psychotische Gedanken wurden mehr
02.03.2020 2,6 mg +4% Symptome sind zurückgegangen, guter Schlaf, immer noch ein wenig sensibel,aber stabil
06.04.20 - 12.04.20 Schlafprobleme und extreme Unruhe durch übertriebenes Intervallfasten bekommen. Nachts wegen Hunger aufgewacht und am Ende 2-3 Tage nicht geschlafen und dann mit Suizidgedanken in die Klinik. :(
13.04.20 - 26.04.20 Risperdal hoch auf 4mg, dazu 100mg Seroquel zum Schlafen, 2 Wochen lang fast tägl. 1x 0,5mg-1mg Lorazepem
18.5.20 Nach Suizidversuch Risperdal auf 3,5 mg runter wegen Verdacht Unruhe zu erzeugen
21.5.20 -24.5.20 zuerst starke Panikattacke mit anschließender Isolation für 3 Tage. Empfehlung vom Arzt Seroquel auf 200 mg zu erhöhen gefolgt.Später auf 300mg erhöht.
5.6.20 Diazepam 10 mg zur Nacht eindosiert


2mg - 0 - 1,5mg Risperdon
0 - 0 - 300mg Quetiapin
0 - 0 - 10mg Diazepam
Olanzepan 0,5mg - 1 mg als Bedarf
Passionsblume Lioran als Bedarf

[/spoil]
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo,

habe kein Antrieb mehr,kein Appetit nur Rauchen und kaffe.Keine Lust etwas zu machen alles hat kein Sinn.Warum Arbeiten wenn wir eh sterben werden.
Nichts macht mehr Spaß
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19745
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7204 Mal
Danksagung erhalten: 9594 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Jamie »

Hallo Paplo, :)

hat sich dieser negative Zustand über die letzten Tage aufgebaut bzw. verschlimmert?
Oder denkst / fühlst du das oft?
Seit wann ist das so?
Das klingt ja gar nicht gut :(.

Ich sorge mich, dass du das Duloxetin nicht verträgst, dieses kann als NW Aggressionen, komische Gedanken und Gefühle und Suizidalität auslösen.
Bitte gehe unbedingt in dich, ob es einen Zusammenhang zwischen der Einnahme und diesen Zuständen gibt.

Ich kann auch nicht ganz klar heraus lesen, ob das, was du schreibst, ein suizidaler Hilferuf ist (?)
Falls dem so ist möchte ich dich bitten, dich bitte sofort engen Freunden/ Familie anzuvertrauen und ggf eine Notaufnahme aufzusuchen.
Das Forum kann nicht adäquat auf Selbstmordgedanken reagieren, da ist dann Hilfe im realen Leben nötig!

Ganz viele mitfühlende Grüße :hug:
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo Jamie,

mir ging’s gestern Abend sehr gut hatte wieder Hunger habe super gegessen.Hatte ein paar tolle Stunden.Heute morgen wieder schlecht das Leben macht kein Sinn usw.Ich kann es nicht genau sagen habe immer ein Drang zu weinen ich weine auch.Auf jeden Fall ist es nicht besser geworden mit Duloxetin.
Hatte früher auch Drang zu weinen ging aber nicht mit Escitolaparm aber da hatte ich wenigsten Fenster wo mir es gut ging.Aber danach wurde es schlimmer dann abgesetzt und mit Duloxetin angefangen.Ich weiß nicht was ich machen soll sollte ich lieber mit Duloxetin aufhören und kein AD nehmen?
Mein Arzt sagt Lorazepam kann es nicht mehr sein nach 7Monaten.
Danke für deine Fürsorge aber nein ich denke zwar darüber aber ich werde es nicht machen.
Ich will Hilfe Meinungen Erfahrungen hören um mir selber zu helfen.
7Monate fast kein Leben mehr gehabt langsam muss es doch besser gehen?Früher war ich Abends wenigsten gut drauf jetzt das auch nicht mehr.
Manchmal viel ich diazeparm nehmen um wieder Leben zu können aber habe Angst davor ich habe eine schlimme Zeit hintermir es hinterließ Spuren da will ich nie wieder hin.
Der Arzt möchte das ich diebTagesklinik besuche was meint ihr dazu bringt das was?

Bitte schreibt mir
Und danke Jamie das du mir schreibst das hilft mir.

Lg Paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Sabs
Beiträge: 597
Registriert: 10.01.2020 09:42
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Sabs »

Hi paplo,
Ich würde Duloxetin maximal noch eine Woche nehmen (nach 3 Wochen sollte man die Stimmungsaufhellung definitiv schon merken!) und wenn es dann immernoch schlecht ist, setze es schnell ab. Sonst hast du noch einen Entzug an der Backe von einem Medi, dass nicht hilft.
Ist denn irgendwas seit dem Einnahme besser geworden?
Ist die innere Unruhe weiterhin so stark?

Vielleicht wirken ADs bei dir einfach nicht, dass ist ja bei jedem unterschiedlich und du hast jetzt schon ein paar AD-Gruppen durch.

Gruß Sabs
► Text zeigen
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo Sabs,

Angstgefühle sind besser geworden und die innere Unruhe auch.
Aber mein Depressionen leider nicht.
Heute fühle ich Mich leicht besser aber leider nicht glücklich innere Leere.
Ich glaube auch das keine AD mir helfen wird.Sollte ich lieber auf 5htp umsteigen ?
Ich muss dauert beschäftigt sein damit geht es mir gut aber ich habe leider null Lust was zu machen.
Lg
Paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22120
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11662 Mal
Danksagung erhalten: 7246 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von padma »

[offtopic]hallo Sabs,

dein Beitrag habe ich wegen unerlaubter Medikamentenempfehlung ausgeblendet.[/offtopic]

Hallo Pablo, :)

es tut mir sehr leid, dass es dir so schlecht geht. Gut, dass es dir heute etwas besser geht.
mir ging’s gestern Abend sehr gut hatte wieder Hunger habe super gegessen.Hatte ein paar tolle Stunden.Heute morgen wieder schlecht das Leben macht kein Sinn usw.
Dieser Wechsel zwischen morgens ganz schlecht und abends gut, ist bei einem Entzugssyndrom sehr typisch.
Mein Arzt sagt Lorazepam kann es nicht mehr sein nach 7Monaten.
Da sind unsere Erfahrungen ganz anders. Viele Ärzte streiten anhaltende Entzugssymptome ab, obwohl nicht wenige darunter leiden.
Der Arzt möchte das ich diebTagesklinik besuche was meint ihr dazu bringt das was?
Die Erfahrungen sind unterschiedlich.Manche profitieren von der Tagesstruktur und von einigen Angeboten, für andere, die mehr Ruhe brauchen, ist es viel zuviel.
Gibt doch mal "Tagesklinik" in die Suche oben rechts ein, da findest du viele Erfahrungen.
Ich glaube auch das keine AD mir helfen wird.Sollte ich lieber auf 5htp umsteigen ?
Ich glaube auch, dass dir kein AD helfen kann. Duloxetin sehe ich sehr kritisch, ich denke nicht, dass es den Tavorentzug abfangen kann. Zudem kann es der Auslöser für die Suizidalität sein. Und es macht ebenfalls abhängig und würde einen weiteren möglicherweise langwierigen Entzug nach sich ziehen. Jetzt könntest du es noch relativ zügig absetzten.

Mit 5HTP sind die Erfahrungen unterschiedlich, manche empfinden eine positive Wirkung, manche merken nichts davon und bei manchen verstärkt es die Entzugssymptome. Es wird dir die Entzugssymptome nicht nehmen können, bestenfalls eine leichte Erleichterung verschaffen.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo Padma,

schön von dir was zu hören und danke das du mir schreibst.
Also ich sollte dann lieber mit Duloxetin aufhören und kein AD mehr nehmen und einfach mal abwarten was passiert.Es muss doch langsam zu Ende gehen mit dem Entzug das hält doch kein Mensch so lange aus.
Kann man irgendwie ein Test machen ob das Lorazepam noch im Körper ist ? Im Blut kann es ja nicht mehr sein aber vlt noch in Fett Gewebe?kann man das testen?
Es muss doch ein Arzt geben der mehr Erfahrung hat mit Lorazepam Entzug kann doch nicht sein das die alle keine Ahnung haben das der Entzug so lange verläuft.
Am besten dann ohne AD weiter machen?
Lg Paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Clarissa
Beiträge: 3904
Registriert: 24.08.2014 18:37
Hat sich bedankt: 563 Mal
Danksagung erhalten: 1153 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Clarissa »

Hallo, Pablo.

Leider kann ein Benzoentzug langwierig sein.
Das ZNS hat sich an deren beruhigende/dämpfende Wirkung gewöhnt und paßt sich oft nur langsam daran an, auch ohne Benzos wieder zu funktionieren.
Das hat nichts damit zu tun, ob noch Benzos nachweisbar sind.

Doch, man hält das aus. Indem man seinem ZNS die notwendige Zeit und Ruhe gibt, kommt es schrittweise zu Verbesserungen. Nicht durch erneute Reizung mit PP.

Ich habe keinen Arzt finden können, der wirkliche Ahnung vom Benzoentzug hatte. Allenfalls etwas Empathie, aber selbst das war selten.

Ja, meiner Meinung und eigenen Erfahrung nach an besten ohne AD (oder NL, wird auch gern empfohlen) weiter machen.

Alles Gute und VG von Clarissa
► Text zeigen
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19745
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7204 Mal
Danksagung erhalten: 9594 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Jamie »

Hallo paplo, :)

wenn es mit deinem Gefühl stimmig ist, dann beginne das Duloxetin abzusetzen.
Es scheint ja definitiv nicht das zu bringen, was soll. Zudem ist fraglich, ob es deine lebensmüden Gedanken nicht sogar verstärkt und einen Benzoentzig kann es eh nicht abfedern.

Du nimmst es knapp 3 Wochen, ab 4 Wochen ist es fest in den Gehirnstoffwechsel eingebaut und dann müsstest du einen weiteren längeren Entzug angehen.
Vorschlag: 3 Tage 20mg 3 Tage 10mg, 3 Tage 5mg und dann auf 0.

Dies berücksichtigst du bitte nur, wenn du das auch möchtest. Wenn du das Duloxetin weiternehmen möchtest, dann geht das für uns natürlich auch in Ordnung; ich möchte dich nicht beeinflussen, nur informieren.
Kann man irgendwie ein Test machen ob das Lorazepam noch im Körper ist ? Im Blut kann es ja nicht mehr sein aber vlt noch in Fett Gewebe?kann man das testen?
Wie schon erwähnt ist dieser Punkt nicht von Relevanz.
Wenn du PP (Benzos) nimmst, bauen sich deine GABA (und andere) - Rezeptoren im Gehirn um.
Diese müssen sich nach dem Absetzen rück-umbauen und neu strukturieren.
Und das hat absolut nichts damit zu tun, ob noch Wirkstoff im Blut oder Knochen oder sonstwo ist, sondern ist ein eigenständiger Prozess, der seine Zeit braucht.

Dass zwischenzeitlich auch mal bessere Momente dabei sind, ist auf jeden Fall positiv. :group:

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3545
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 344 Mal
Danksagung erhalten: 1563 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Towanda »

Hallo Paplo,

Du hast ja Anfang des Jahres Doxepin und Escitalopram angefangen. Doxepin hast Du nur 5 Wochen genommen, aber Escitalopram fast 4 Monate und dann fast kalt entzogen. Es kann deshalb gut sein, daß auch das in Deine derzeitigen Zustände mit hereinspielt und es nicht alleine am Lorazepam liegt.

Nur so als Überlegung ....

Viele Grüße, Towanda
► Text zeigen

27.07.20 - 0,25 mg Mirtazapin wurde kinesiologisch ausgetestet, deshalb nun ein größerer Schritt, der Test ergab, daß ich absetzen kann, habe ich mich nicht getraut
01.09.20 - 0,15 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
Sabs
Beiträge: 597
Registriert: 10.01.2020 09:42
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Sabs »

Hi,

da bei paplo die Angst und Unruhe schon besser ist, verstehe ich nicht, warum ihm geraten wird jetzt schon wieder einen Entzug zu machen...

Einseitige Berichterstattung war noch nie sinnvoll!

Nunja, habe keine Kraft dafür. Dann ist es eben so.

Sabs
► Text zeigen
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo Zusammen,

danke an euch für die Antworten.Habe heute Blut abgegeben wegen Cortisolspiegel bin mal gespannt.Heute wieder schlecht ja wie soll ich es sagen gut und schlecht kann es nicht beschreiben.Muss direkt beschäftigt sein kann nicht chillen.
Man kann doch nicht 24std beschäftigt sein.

LgPaplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19745
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7204 Mal
Danksagung erhalten: 9594 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Jamie »

Hallo paplo, :)
Ich muss dauert beschäftigt sein
Muss direkt beschäftigt sein kann nicht chillen.
Man kann doch nicht 24std beschäftigt sein.
ich möchte dich bitten Akathisie zu googlen bzw. bei uns zu lesen.
Ich glaube, dass das Duloxetin das bei dir als Nebenwirkung auslöst und es ist m. Er eine der quälendsten NW überhaupt; ich habe unter Sertralin extrem darunter gelitten, das war nicht mehr normal.
Ich verlinke dir auch meinen Erfahrungsbericht dazu.

Wenn du dich etwas belesen hast, dann prüfe bitte, ob du glaubst, dass du das (Akathisie) hast.

Akathisie: viewtopic.php?f=6&p=169162#p169038
Jamies Erfahrungsbericht: viewtopic.php?f=51&t=12478

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hallo Jamie,

danke für dein Info aber nein ich kann ruhig sitzen ich brauche Beschäftigung im Sinne auf andere Gedanken zu kommen.Ich vergesse mich dann und das tut mir gut.
Ich werde ab morgen Duloxetin langsam absetzen aber das sind Hartkapseln wie mache ich das ?

Lg Paplo
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19745
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7204 Mal
Danksagung erhalten: 9594 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Jamie »

Hallo paplo, :)

öffne bitte mal eine deiner Kapseln.
Da ist entweder ein Pulver drin oder kleine Kügelchen.
Ich denke es müsste letzteres sein, bei Duloxetin.

Man zählt die Kügelchen durch und stellt dann einen Dreisatz auf.
Entnimmt dann die Menge, die man nicht braucht, schließt die Kapsel wieder und schluckt diese.
Die Methode wurde von uns "Kügelchenmethode" getauft ;)

LINK:
Schnellanleitung: viewtopic.php?f=19&t=8897
weitere Infos (auf Text aufklappen klicken bei "Methoden"): viewtopic.php?p=257753#p257753

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Sabs
Beiträge: 597
Registriert: 10.01.2020 09:42
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Sabs »

Hi paplo,
Wie geht's dir inzwischen?

Gruß Sabs
► Text zeigen
paplo75
Beiträge: 89
Registriert: 10.12.2019 20:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von paplo75 »

Hi Sabs,

Danke das du fragst.Ich bin morgens noch etwas schlecht drauf habe Stimmungstief mache dafür dann was lenke mich ab dann gehts wieder.Ich muss beschäftigt sein und dann vergesse ich es was mich aber am meisten stört sind die unterschenkel die morgens sich immer so komisch anfühlt.Abend geht es mir gut.
Ich bin davon fast überzeugt das ich nicht mehr der alte sein werde und so Leben muss das macht mich auch fertig.
Wie geht es dir?

Lg
August 2018 das erste mal Lorazepam genommen bis September 2019 ca.70 Tabletten für innere Unruhe. Dann Entzug im Klinik in 2Wochen auf null.Das letzte mal am 18.10.2019 Diazepam genommen.Nehme 3x25mg Doxepin helfen aber nicht wenn ein Schub kommt.
Kämpfe immer noch mit Entzugserscheinigung.
Seid 04.01.2020 Escitaoparm 5mg und 2x25mg Doxepin
13.01.20 Doxepin 1x25mg 1x18,75mg
15.02.20 doxepin angefangen abzusetzen in 0,5mg schritten jede Woche jetzt auf null.
20.04.20 Escitoloarm angefangen abzusetzen 5mg jede 2 tag
Jetzt auf null.
Seid 25.05.angefangen Duloxetin 30mg
Seid 15.06 duloxetin 60mg
Seid Januar 2020 Bisoprolol 2,5mg wegen Blutdruck
Sabs
Beiträge: 597
Registriert: 10.01.2020 09:42
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: paplo75: Lorazepam abgesetzt, jetzt Symptome

Beitrag von Sabs »

Hi,
Das hört sich doch aber garnicht sooo schlecht an, wenn du nur morgens schlecht drauf bist und es schaffst dich zu beschäftigen.
Als ich Duloxetin eingenommen hatte, habe ich auch unangenehme Empfindungen in den Beinen gehabt. Ist es vielleicht erst seit du Duloxetin nimmst oder hattest du das schon vorher?
Du könntest Magnesium probieren, das hilft manchen gegen die Missempfindungen.

Ja mir.. Mir geht's leider sehr schrecklich :(

Sabs
► Text zeigen
Antworten