Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Wassermann
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020 21:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Wassermann »

Haĺlo.
Ich habe 9 Jahre lang Citalopram genommen wegen Panikattacken.
Nachdem das erste Absetzen in die Hose gegangen ist habe ich es im Juli 2019 wieder probiert.In langsameren Zeitabständen über 9 Monate.
Jetzt bin ich seit fast 7 mon.komplett Medikamentenfrei.
Panikattacken hab ich momentan keine und fühle mich auch sonst sehr stabil.
Kann auch arbeiten gehen.
Was mir sehr zu schaffen macht ist allerdings sehr starker Schwindel und Übelkeit.
Habe alle Fachärzte durch von Neurologe,Othopäde,HNO,Augenarzt,Kopf geröngt mit MRT,Schilddrüse untersucht,EEG und noch vieles mehr.
Alles in Ordnung.
Kann der Schwindel und die Übelkeit durchs absetzen kommen und wenn ja geht das überhaupt wieder weg? oder hat mein Gehirn durch die lange Einnahme einen nicht mehr zu reparierenden Schaden erlitten?
2006 - Panikattacken
Von 2006-2010 Gesprächstherapie ohne Medikamente
Ende 2010 Gesprächstherapie aufgehört
Jan.2010-Juni 2018 Citalopram zw.10 und 20 mg.
Niedriger Blutdruck,hoher Puls,Schwindel,Übelkeit
Juli 2018- März 2019 Cita. 5 mg.
selben Symptome
August 2018 Psychotherapie angefangen bis heute
April 2019 - Juli 2019 Cita 2.5 mg.
selben Symptome
Juli 2019 - Jan.2020 Cita 0 mg.
Blutdruck und Puls wieder im Normalbereich
Schwindel hat sich verstärkt Übelkeit ist gleich
Jan.2020 - nach 7 mon. wieder eine Panikattacke mit Angst und Weinen und Unruhe.
Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7350
Registriert: 25.01.2016 19:41
Hat sich bedankt: 2448 Mal
Danksagung erhalten: 2353 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Annanas »

Hallo Wassermann :) ,

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

[highlight=yellow][highlight=yellow][highlight=yellow]Im Forum ist der Selbsthilfeaspekt zentral. Es ist sehr wichtig, dass du dich bemühst, dir selbstständig die wichtigsten Informationen anzueignen. Wenn du in den nachfolgenden Verlinkungen nicht fündig wirst, benutze bitte auch die Suchfunktion (rechts oben auf der Seite - Lupensymbol).[/highlight][/highlight][/highlight]

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva ein: Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva und Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag klicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein Thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüße Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

13.12.20 13 Kügelchen (ca. 3,9 mg)
:arrow: Was finde ich wo im Forum?
Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.


Meine PN-Funktion ist vorübergehend deaktiviert!
Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 16250
Registriert: 11.01.2015 13:50
Hat sich bedankt: 3252 Mal
Danksagung erhalten: 4867 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Murmeline »

Hallo Wassermann

Willkommen.

Übelkeit und Schwindel in dieser Form waren vor der Einnahme und dem absetzen kein Thema oder Symptome bei dir, oder kennst du dies Zustände schon?

Es sind Entzugssymptome, die häufiger beschrieben werden. Wenn diese sonst bei dir nicht auftreten, oder anders oder weniger stark, würde ich das schon als Folgeerscheinungen einordnen.

Solche Symptome können viel länger anhalten, als man denkt, dass zeigen Betroffenenberichte immer wieder. Und auch wenn es viel länger dauert als gedacht, kann es wieder besser werden und ganz verschwinden.

Hier gibt es Austausch und Tipps zu Übelkeit:
viewtopic.php?f=57&t=10858

Im Forum findest du beim querlesen bestimmt Leidensgenossen mit ähnlichen Symptomen, gehe gerne auf andere zu und tausche dich aus.

Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier
Wassermann
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020 21:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Wassermann »

Murmeline hat geschrieben: 20.01.2020 06:06 Hallo Wassermann

Willkommen.

Übelkeit und Schwindel in dieser Form waren vor der Einnahme und dem absetzen kein Thema oder Symptome bei dir, oder kennst du dies Zustände schon?
Hallo Murmeline.
Danke für deine Frage.
Doch ich hatte auch schon während der Einnahme immer mal wieder Schwinde.
Auch die Übelkeit hatte ich wobei ich mich da auch immer wieder mal übergeben musste was jetzt Gott sei Dank nicht der Fall ist.
Der Schwindel ist allerdings stärker geworden. :party2
Zuletzt geändert von Murmeline am 20.01.2020 09:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert
2006 - Panikattacken
Von 2006-2010 Gesprächstherapie ohne Medikamente
Ende 2010 Gesprächstherapie aufgehört
Jan.2010-Juni 2018 Citalopram zw.10 und 20 mg.
Niedriger Blutdruck,hoher Puls,Schwindel,Übelkeit
Juli 2018- März 2019 Cita. 5 mg.
selben Symptome
August 2018 Psychotherapie angefangen bis heute
April 2019 - Juli 2019 Cita 2.5 mg.
selben Symptome
Juli 2019 - Jan.2020 Cita 0 mg.
Blutdruck und Puls wieder im Normalbereich
Schwindel hat sich verstärkt Übelkeit ist gleich
Jan.2020 - nach 7 mon. wieder eine Panikattacke mit Angst und Weinen und Unruhe.
Wassermann
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020 21:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Wassermann »

Katharina hat geschrieben: 20.01.2020 07:18 Guten Tag, lieber Wassermann !

In der Zeit nach Escitalopram hatte ich einen seltsamen Schwindel - ich habe sonst keinen;
er ist vergangen, vollständig und nie wieder zurück gekehrt.

Alles Gute für Dich,
Gruß
Katharina
Hallo Katharina.
Ich hoffe das das mit dem Schwindel bei mir auch bald aufhört.
Bin schon sehr eingeschränkt dadurch.
Vor allem tut mir mein Hund sehr leid.
Er braucht viel Auslauf und seit dem Schwindel traue ich mich nur noch in die Nähe wo viele Menschen sind da ich Angst habe ich falle um und der Hund ist alleine.
2006 - Panikattacken
Von 2006-2010 Gesprächstherapie ohne Medikamente
Ende 2010 Gesprächstherapie aufgehört
Jan.2010-Juni 2018 Citalopram zw.10 und 20 mg.
Niedriger Blutdruck,hoher Puls,Schwindel,Übelkeit
Juli 2018- März 2019 Cita. 5 mg.
selben Symptome
August 2018 Psychotherapie angefangen bis heute
April 2019 - Juli 2019 Cita 2.5 mg.
selben Symptome
Juli 2019 - Jan.2020 Cita 0 mg.
Blutdruck und Puls wieder im Normalbereich
Schwindel hat sich verstärkt Übelkeit ist gleich
Jan.2020 - nach 7 mon. wieder eine Panikattacke mit Angst und Weinen und Unruhe.
Michael808
Beiträge: 167
Registriert: 18.09.2019 20:02
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Michael808 »

Hallo Wassermann,

ich möchte Dir auch Mut machen. Ich würde sagen: Die Symptome können nicht nur, sondern werden auch wieder verschwinden. Ich finde den besagten Artikel hier nicht mehr, aber darin beschrieb eine Ärztin, dass sie seit vielen Jahren Psychopharmaka-abhängige Menschen betreut und betreute. Angeblich hat sie noch niemand erlebt, der lebenslänglichen Schaden genommen hat. Aber es kann eben sehr lange dauern und unangenehm sein.

Ich bin inzwischen ein halbes Jahr „clean“ und habe auch immer noch Symptome. Aber sie wurden schon leichter. Bis gestern hatte ich mein 2. Fenster. Mir ging es fast 10 Tage lang so, als ob nichts gewesen wäre. Wenn es wieder schlimmer wird, lese ich hier ein bisschen. Das macht Hoffnung!

LG
Michael
► Text zeigen
Was tun, wenn die Depression zurückkommt?
Wassermann
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020 21:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Wassermann »

Michael808 hat geschrieben: 21.01.2020 14:30 Hallo Wassermann,

ich möchte Dir auch Mut machen. Ich würde sagen: Die Symptome können nicht nur, sondern werden auch wieder verschwinden. Ich finde den besagten Artikel hier nicht mehr, aber darin beschrieb eine Ärztin, dass sie seit vielen Jahren Psychopharmaka-abhängige Menschen betreut und betreute. Angeblich hat sie noch niemand erlebt, der lebenslänglichen Schaden genommen hat. Aber es kann eben sehr lange dauern und unangenehm sein.

Ich bin inzwischen ein halbes Jahr „clean“ und habe auch immer noch Symptome. Aber sie wurden schon leichter. Bis gestern hatte ich mein 2. Fenster. Mir ging es fast 10 Tage lang so, als ob nichts gewesen wäre. Wenn es wieder schlimmer wird, lese ich hier ein bisschen. Das macht Hoffnung!

LG
Michael
Hallo Michael.
Danke für deine aufmunternden Worte.
Frage an dich.
Was bedeutet der Satz ich habe mein 2.Fenster.?
2006 - Panikattacken
Von 2006-2010 Gesprächstherapie ohne Medikamente
Ende 2010 Gesprächstherapie aufgehört
Jan.2010-Juni 2018 Citalopram zw.10 und 20 mg.
Niedriger Blutdruck,hoher Puls,Schwindel,Übelkeit
Juli 2018- März 2019 Cita. 5 mg.
selben Symptome
August 2018 Psychotherapie angefangen bis heute
April 2019 - Juli 2019 Cita 2.5 mg.
selben Symptome
Juli 2019 - Jan.2020 Cita 0 mg.
Blutdruck und Puls wieder im Normalbereich
Schwindel hat sich verstärkt Übelkeit ist gleich
Jan.2020 - nach 7 mon. wieder eine Panikattacke mit Angst und Weinen und Unruhe.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5233
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3807 Mal
Danksagung erhalten: 2558 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Straycat »

Hallo Wassermann,

auch von mir herzlich willkommen hier im Forum :)

Denkst du bitte daran, dir eine Signatur zuzulegen. Wie das geht hat dir Annanas :) in ihrer ersten Antwort verlinkt.

Zu deiner Frage: Im Entzug erlebt man häufig ein Wellen-Fenster-Muster. Es gibt Wellen mit Absetzsymptomen und dann wieder Fenster, in denen es besser geht und die Symptome (teilweise oder ganz) verschwunden sind.
Hier findest du noch mehr Info dazu: viewtopic.php?f=50&t=15887

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Wassermann
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020 21:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Wassermann »

Straycat hat geschrieben: 21.01.2020 16:06 Hallo Wassermann,

auch von mir herzlich willkommen hier im Forum :)

Denkst du bitte daran, dir eine Signatur zuzulegen. Wie das geht hat dir Annanas :) in ihrer ersten Antwort verlinkt.

Zu deiner Frage: Im Entzug erlebt man häufig ein Wellen-Fenster-Muster. Es gibt Wellen mit Absetzsymptomen und dann wieder Fenster, in denen es besser geht und die Symptome (teilweise oder ganz) verschwunden sind.
Hier findest du noch mehr Info dazu: viewtopic.php?f=50&t=15887

Liebe Grüße,
Cat
Hallo Cat.
Danke für deine Erklärung.
Ich habe schon eine Signatur mir zugelegt.
2006 - Panikattacken
Von 2006-2010 Gesprächstherapie ohne Medikamente
Ende 2010 Gesprächstherapie aufgehört
Jan.2010-Juni 2018 Citalopram zw.10 und 20 mg.
Niedriger Blutdruck,hoher Puls,Schwindel,Übelkeit
Juli 2018- März 2019 Cita. 5 mg.
selben Symptome
August 2018 Psychotherapie angefangen bis heute
April 2019 - Juli 2019 Cita 2.5 mg.
selben Symptome
Juli 2019 - Jan.2020 Cita 0 mg.
Blutdruck und Puls wieder im Normalbereich
Schwindel hat sich verstärkt Übelkeit ist gleich
Jan.2020 - nach 7 mon. wieder eine Panikattacke mit Angst und Weinen und Unruhe.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5233
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3807 Mal
Danksagung erhalten: 2558 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Straycat »

Hallo Wassermann,

ein Smiley ist leider etwas zu wenig für eine Signatur ;-)
Bitte lies nochmal im verlinkten Text nach, was alles in die Signatur gehört.

Danke!

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Wassermann
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020 21:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Wassermann »

Straycat hat geschrieben: 21.01.2020 23:03 Hallo Wassermann,

ein Smiley ist leider etwas zu wenig für eine Signatur ;-)
Bitte lies nochmal im verlinkten Text nach, was alles in die Signatur gehört.

Danke!

Liebe Grüße,
Cat
Liebe Cat.
Das mit der Signatur habe ich versucht zu ändern.
Ich weiss nicht ob mir das gelungen ist.
Trotz Lesen der Anleitung habe ich das nicht verstanden.
Hoffe ich habe es trotzdem richtig gemacht.
Liebe Grüße.
2006 - Panikattacken
Von 2006-2010 Gesprächstherapie ohne Medikamente
Ende 2010 Gesprächstherapie aufgehört
Jan.2010-Juni 2018 Citalopram zw.10 und 20 mg.
Niedriger Blutdruck,hoher Puls,Schwindel,Übelkeit
Juli 2018- März 2019 Cita. 5 mg.
selben Symptome
August 2018 Psychotherapie angefangen bis heute
April 2019 - Juli 2019 Cita 2.5 mg.
selben Symptome
Juli 2019 - Jan.2020 Cita 0 mg.
Blutdruck und Puls wieder im Normalbereich
Schwindel hat sich verstärkt Übelkeit ist gleich
Jan.2020 - nach 7 mon. wieder eine Panikattacke mit Angst und Weinen und Unruhe.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5233
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3807 Mal
Danksagung erhalten: 2558 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Straycat »

Hallo Wassermann,

hier nochmal der Link zum "Inhalt der Signatur": viewtopic.php?p=245592#p245592

In der Signatur sollte vor allem stehen, weshalb du PP verordnet bekommen hast, deine ursprünglichen Symptome und am wichtigsten: Dein Absetzverlauf. Also von wann bis wann (wenn du es nicht mehr genau weißt, dann ungefähre Angaben) du welche Medikamente in welcher Dosierung erhalten hast.
Also zB
Ursprüngliche Diagnose: Depression
Symptome: Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit, Nervenschmerzen
03/2015 bis 07/2018 20mg Citalopram
07/2018 bis 01/2019 10mg Citalopram
seit 09/2019 0mg Citalopram
Absetzsymptome seit 0mg: Kopfschmerzen, Schwindel, Appetitlosigkeit
usw usf.


Die Signatur ist deshalb so wichtig, damit wir auf einen Blick sehen können wann und in welchen Schritten du welches Medikament abgesetzt hast und was du aktuell noch nimmst. Nur so können wir dir Feedback geben ohne den ganzen Thread nochmals lesen zu müssen, um herauszufinden was du wann wie lange und in welcher Dosis genommen hast.

Ich bitte dich deine Signatur noch dementsprechend anzupassen.

Vielen Dank!

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Wassermann
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020 21:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Wassermann »

Straycat hat geschrieben: 22.01.2020 10:31 Hallo Wassermann,

hier nochmal der Link zum "Inhalt der Signatur": viewtopic.php?p=245592#p245592

In der Signatur sollte vor allem stehen, weshalb du PP verordnet bekommen hast, deine ursprünglichen Symptome und am wichtigsten: Dein Absetzverlauf. Also von wann bis wann (wenn du es nicht mehr genau weißt, dann ungefähre Angaben) du welche Medikamente in welcher Dosierung erhalten hast.
Also zB
Ursprüngliche Diagnose: Depression
Symptome: Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit, Nervenschmerzen
03/2015 bis 07/2018 20mg Citalopram
07/2018 bis 01/2019 10mg Citalopram
seit 09/2019 0mg Citalopram
Absetzsymptome seit 0mg: Kopfschmerzen, Schwindel, Appetitlosigkeit
usw usf.


Die Signatur ist deshalb so wichtig, damit wir auf einen Blick sehen können wann und in welchen Schritten du welches Medikament abgesetzt hast und was du aktuell noch nimmst. Nur so können wir dir Feedback geben ohne den ganzen Thread nochmals lesen zu müssen, um herauszufinden was du wann wie lange und in welcher Dosis genommen hast.

Ich bitte dich deine Signatur noch dementsprechend anzupassen.

Vielen Dank!

Liebe Grüße,
Cat
Hallo Cat.
Danke für deine Geduld.
Ich versuch es jetzt noch einmal und dann lass ich es sein.
2006 - Panikattacken
Von 2006-2010 Gesprächstherapie ohne Medikamente
Ende 2010 Gesprächstherapie aufgehört
Jan.2010-Juni 2018 Citalopram zw.10 und 20 mg.
Niedriger Blutdruck,hoher Puls,Schwindel,Übelkeit
Juli 2018- März 2019 Cita. 5 mg.
selben Symptome
August 2018 Psychotherapie angefangen bis heute
April 2019 - Juli 2019 Cita 2.5 mg.
selben Symptome
Juli 2019 - Jan.2020 Cita 0 mg.
Blutdruck und Puls wieder im Normalbereich
Schwindel hat sich verstärkt Übelkeit ist gleich
Jan.2020 - nach 7 mon. wieder eine Panikattacke mit Angst und Weinen und Unruhe.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5233
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3807 Mal
Danksagung erhalten: 2558 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Straycat »

Hallo Wassermann,

so passt es jetzt gut. Vielen Dank!

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Wassermann
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020 21:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Wassermann »

Straycat hat geschrieben: 22.01.2020 13:58 Hallo Wassermann,

so passt es jetzt gut. Vielen Dank!

Liebe Grüße,
Cat
Na Gott sei Dank.
Ich dachte schon ich bin zu dumm dafür.
2006 - Panikattacken
Von 2006-2010 Gesprächstherapie ohne Medikamente
Ende 2010 Gesprächstherapie aufgehört
Jan.2010-Juni 2018 Citalopram zw.10 und 20 mg.
Niedriger Blutdruck,hoher Puls,Schwindel,Übelkeit
Juli 2018- März 2019 Cita. 5 mg.
selben Symptome
August 2018 Psychotherapie angefangen bis heute
April 2019 - Juli 2019 Cita 2.5 mg.
selben Symptome
Juli 2019 - Jan.2020 Cita 0 mg.
Blutdruck und Puls wieder im Normalbereich
Schwindel hat sich verstärkt Übelkeit ist gleich
Jan.2020 - nach 7 mon. wieder eine Panikattacke mit Angst und Weinen und Unruhe.
Wassermann
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020 21:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Wassermann »

Hallo.
Bin seit 7mon.ohne Ad Citalopram.
War bis heute stabil.
Nun sitze ich beim Hausarzt weil ich nicht mehr auf der Arbeit bleiben konnte.
Unruhe,Kann keine Menschen mehr sehen,wenn ich mich unterhalten soll kommen Tränen,möchte im Moment nur für mich allein sein.
Soll ich mich einweisen lassen?
Aber was wird dann aus meinem Hund?
Möchte auf keinen Fall wieder Ads nehmen.
Aber dieser Zustand geht auch nicht.
Hab ich noch eine Chance wieder normal zu werden?
2006 - Panikattacken
Von 2006-2010 Gesprächstherapie ohne Medikamente
Ende 2010 Gesprächstherapie aufgehört
Jan.2010-Juni 2018 Citalopram zw.10 und 20 mg.
Niedriger Blutdruck,hoher Puls,Schwindel,Übelkeit
Juli 2018- März 2019 Cita. 5 mg.
selben Symptome
August 2018 Psychotherapie angefangen bis heute
April 2019 - Juli 2019 Cita 2.5 mg.
selben Symptome
Juli 2019 - Jan.2020 Cita 0 mg.
Blutdruck und Puls wieder im Normalbereich
Schwindel hat sich verstärkt Übelkeit ist gleich
Jan.2020 - nach 7 mon. wieder eine Panikattacke mit Angst und Weinen und Unruhe.
Wassermann
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020 21:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Wassermann »

Durch die Ads spielte mein Blutdruck und mein Puls verrückt.
Jetzt seit 7 mon.alles in Ordnung.
Hatte keine Panikattacken mehr bis heute.
So sch....hab ich mich schon lange nicht mehr gefühlt.
Bitte keine Ads mehr.
2006 - Panikattacken
Von 2006-2010 Gesprächstherapie ohne Medikamente
Ende 2010 Gesprächstherapie aufgehört
Jan.2010-Juni 2018 Citalopram zw.10 und 20 mg.
Niedriger Blutdruck,hoher Puls,Schwindel,Übelkeit
Juli 2018- März 2019 Cita. 5 mg.
selben Symptome
August 2018 Psychotherapie angefangen bis heute
April 2019 - Juli 2019 Cita 2.5 mg.
selben Symptome
Juli 2019 - Jan.2020 Cita 0 mg.
Blutdruck und Puls wieder im Normalbereich
Schwindel hat sich verstärkt Übelkeit ist gleich
Jan.2020 - nach 7 mon. wieder eine Panikattacke mit Angst und Weinen und Unruhe.
Wassermann
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020 21:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Wassermann »

Wassermann hat geschrieben:
Michael808 hat geschrieben: 21.01.2020 14:30 Hallo Wassermann,

ich möchte Dir auch Mut machen. Ich würde sagen: Die Symptome können nicht nur, sondern werden auch wieder verschwinden. Ich finde den besagten Artikel hier nicht mehr, aber darin beschrieb eine Ärztin, dass sie seit vielen Jahren Psychopharmaka-abhängige Menschen betreut und betreute. Angeblich hat sie noch niemand erlebt, der lebenslänglichen Schaden genommen hat. Aber es kann eben sehr lange dauern und unangenehm sein.

Ich bin inzwischen ein halbes Jahr „clean“ und habe auch immer noch Symptome. Aber sie wurden schon leichter. Bis gestern hatte ich mein 2. Fenster. Mir ging es fast 10 Tage lang so, als ob nichts gewesen wäre. Wenn es wieder schlimmer wird, lese ich hier ein bisschen. Das macht Hoffnung!

LG
Michael
Hallo Michael.
Danke für deine aufmunternden Worte.
Frage an dich.
Was bedeutet der Satz ich habe mein 2.Fenster.?
Hallo Michael.
Ich hatte jetzt fast 7 mon. Ruhe.
Dachte schon super das schlimmste ist jetzt überstanden.
Denksde.
Heute wieder einen Rückschlag gehabt.
Musste von der Arbeit direkt zum Hausarzt.
Hab auf der Arbeit gemerkt das ich total unruhig war konnte die Kundschaft nicht mehr ertragen und hatte nur noch ganz komische Angstgedanken im Kopf.
Beim Hausarzt konnte ich dann nur noch weinen.
Der Arzt meinte ich hätte keinen Entzug aber die Symptome sind die gleichen wie vor 9 Jahren bevor ich mit Cita angefangen hatte.
Ich sagte ihm das ich auf keinen Fall wieder zu Ads greifen möchte.
Er hat das unterstützt hat mich jetzt erst mal krank geschrieben und mir gesagt ich solle mal schauen wie es jetzt das We läuft und soll dann am Montag wieder virbei kommen.
Zur Unterstützung hat er mir Tavor mit gegeben und gesgt nur im äussersten Notfall soll ich eine halbe nehmen.
Ich bin echt am verzweifeln.
Also momentan nur Wellen. :frust:
Zuletzt geändert von Towanda am 24.01.2020 15:30, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert
2006 - Panikattacken
Von 2006-2010 Gesprächstherapie ohne Medikamente
Ende 2010 Gesprächstherapie aufgehört
Jan.2010-Juni 2018 Citalopram zw.10 und 20 mg.
Niedriger Blutdruck,hoher Puls,Schwindel,Übelkeit
Juli 2018- März 2019 Cita. 5 mg.
selben Symptome
August 2018 Psychotherapie angefangen bis heute
April 2019 - Juli 2019 Cita 2.5 mg.
selben Symptome
Juli 2019 - Jan.2020 Cita 0 mg.
Blutdruck und Puls wieder im Normalbereich
Schwindel hat sich verstärkt Übelkeit ist gleich
Jan.2020 - nach 7 mon. wieder eine Panikattacke mit Angst und Weinen und Unruhe.
Wassermann
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020 21:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von Wassermann »

Wassermann hat geschrieben: 24.01.2020 14:31
Wassermann hat geschrieben:
Michael808 hat geschrieben: 21.01.2020 14:30 Hallo Wassermann,

ich möchte Dir auch Mut machen. Ich würde sagen: Die Symptome können nicht nur, sondern werden auch wieder verschwinden. Ich finde den besagten Artikel hier nicht mehr, aber darin beschrieb eine Ärztin, dass sie seit vielen Jahren Psychopharmaka-abhängige Menschen betreut und betreute. Angeblich hat sie noch niemand erlebt, der lebenslänglichen Schaden genommen hat. Aber es kann eben sehr lange dauern und unangenehm sein.

Ich bin inzwischen ein halbes Jahr „clean“ und habe auch immer noch Symptome. Aber sie wurden schon leichter. Bis gestern hatte ich mein 2. Fenster. Mir ging es fast 10 Tage lang so, als ob nichts gewesen wäre. Wenn es wieder schlimmer wird, lese ich hier ein bisschen. Das macht Hoffnung!

LG
Michael
Hallo Michael.
Danke für deine aufmunternden Worte.
Frage an dich.
Was bedeutet der Satz ich habe mein 2.Fenster.?
Hallo Michael.
Ich hatte jetzt fast 7 mon. Ruhe.
Dachte schon super das schlimmste ist jetzt überstanden.
Denksde.
Heute wieder einen Rückschlag gehabt.
Musste von der Arbeit direkt zum Hausarzt.
Hab auf der Arbeit gemerkt das ich total unruhig war konnte die Kundschaft nicht mehr ertragen und hatte nur noch ganz komische Angstgedanken im Kopf.
Beim Hausarzt konnte ich dann nur noch weinen.
Der Arzt meinte ich hätte keinen Entzug aber die Symptome sind die gleichen wie vor 9 Jahren bevor ich mit Cita angefangen hatte.
Ich sagte ihm das ich auf keinen Fall wieder zu Ads greifen möchte.
Er hat das unterstützt hat mich jetzt erst mal krank geschrieben und mir gesagt ich solle mal schauen wie es jetzt das We läuft und soll dann am Montag wieder virbei kommen.
Zur Unterstützung hat er mir Tavor mit gegeben und gesgt nur im äussersten Notfall soll ich eine halbe nehmen.
Ich bin echt am verzweifeln.
Also momentan nur Wellen. :frust:
Haĺlo.
Ich habe 9 Jahre lang Citalopram genommen wegen Panikattacken.
Nachdem das erste Absetzen in die Hose gegangen ist habe ich es im Juli 2019 wieder probiert.In langsameren Zeitabständen über 9 Monate.
Jetzt bin ich seit fast 7 mon.komplett Medikamentenfrei.
Panikattacken hab ich momentan keine und fühle mich auch sonst sehr stabil.
Kann auch arbeiten gehen.
Was mir sehr zu schaffen macht ist allerdings sehr starker Schwindel und Übelkeit.
Habe alle Fachärzte durch von Neurologe,Othopäde,HNO,Augenarzt,Kopf geröngt mit MRT,Schilddrüse untersucht,EEG und noch vieles mehr.
Alles in Ordnung.
Kann der Schwindel und die Übelkeit durchs absetzen kommen und wenn ja geht das überhaupt wieder weg? oder hat mein Gehirn durch die lange Einnahme einen nicht mehr zu reparierenden Schaden erlitten?
Zuletzt geändert von Towanda am 24.01.2020 18:20, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert
2006 - Panikattacken
Von 2006-2010 Gesprächstherapie ohne Medikamente
Ende 2010 Gesprächstherapie aufgehört
Jan.2010-Juni 2018 Citalopram zw.10 und 20 mg.
Niedriger Blutdruck,hoher Puls,Schwindel,Übelkeit
Juli 2018- März 2019 Cita. 5 mg.
selben Symptome
August 2018 Psychotherapie angefangen bis heute
April 2019 - Juli 2019 Cita 2.5 mg.
selben Symptome
Juli 2019 - Jan.2020 Cita 0 mg.
Blutdruck und Puls wieder im Normalbereich
Schwindel hat sich verstärkt Übelkeit ist gleich
Jan.2020 - nach 7 mon. wieder eine Panikattacke mit Angst und Weinen und Unruhe.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22927
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12634 Mal
Danksagung erhalten: 7870 Mal

Re: Wassermann: Seit 6 mon.ohne Antidepressiva

Beitrag von padma »

hallo Wassermann, :)

warum hast du denn diverse posts hier nochmal rein kopiert? Das ist ziemlich verwirrend, man weiss dann gar nicht, worauf du eine Antwort wünscht.

Es tut mir leid, dass dich eine solche Welle erwischt hat. Leider kann das v.a. im ersten Jahr nach 0 immer mal wieder vorkommen. Gut, dass dein Arzt aktzeptiert, dass du kein AD mehr möchtest und dich erstmal krank geschrieben hat.

Mit Tavor sei bitte wirklich vorsichtig.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten