Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->




Das Forum ist wieder für neue Teilnehmer geöffnet. Alle Details hier.


Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Sterchen
Beiträge: 40
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Liebe Padma
Danke , die Beittäge sind gut .
Habe den Fehler gemacht und Gerstengras genommen .
Nun sind die Symptome wieder heftiger.
Liebe Grüsse
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

2007-2018
Wegen Panik u d Depressionen Sertralin 50 mg verschrieben bekommen.

Immer wieder versucht abzusetzen.
Wegen diverser Symptome immer wieder eindosiert.

In dieser Zeit hatte ich eine Schilddrüsen Op.
Das hochdosieren von L Thyxin gestaltete sich immer schwierig. Massive Herz und Stress Symptome.

April 2018 Sertralin erfolgreich abgesetzt.

Dezember 2018 Steigerung von L Tyroxin 82mg auf 88mg.
Wieder heftige Reaktion .
Daraufhin versucht das mit Sertralin abzufangen.
Habe plötzlich sehr Paradox auf Sertralin reagiert. Habe es zwei Tage genommen.
Dann ein Versuch mit Mirtazipan. Wieder 2Tage genommen und heftig reagiert.

Seit dem massive Entzugserscheinungen.
Momentane Medikation: 56mg L Thyroxin
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22105
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11626 Mal
Danksagung erhalten: 7236 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von padma »

liebe Sternchen, :)

du gehörst wirklich zu denjenigen, die sehr vorsichtig sein müssen. :(

Gute Besserung, :hug:
liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jara2302
Beiträge: 336
Registriert: 16.07.2015 14:27
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Jara2302 »

Hallo Matthu,

Darf ich fragen wie lange die Zaps bei dir angehalten haben ?


Viele Grüße, Jara
2012-2015 Fluoxetin 20mg (aufgr. Magersucht)
2015 kalter Entzug Fluoxetin mit heftigen Brain Zaps, wieder eindosiert 20 mg
2015-2019 Fluoxetin 20mg
Sep. 2019 10 mg Fluoxetin (keine Symptome)
Okt. 2019 5 mg Fluoxetin (keine Symptome)
Nov. 2019 2,5 mg Fluoxetin (keine Symptome)
30.12.19 0 mg Fluoextin (keine Symptome)


23. - 25.5.20 2mg Amitriptylin (aufgr. Chr. schmerzen) - extrem schwere Unverträglichkeitsreaktion - sofort abgesetzt.

8. u. 9.7.20 Quetiapin 50 mg (zu starke NW)

Bedarf: Tavor (26.5.20 - dato ca. 10x 0,5 - 1mg)

NIE wieder AD.

Aktuell:(Sep. 20)
Brain Zaps ?
Schlafstörung
Ständige Angst (irreale Zustände - Angst vor Familie, Gegenständen etc.)
Grippe Symptome (Halsschmerzen, Erschöpfung)
lebhafte Alpträume
Tinnitus und Ohrendruck
Oft Kopfschmerzen sowie Nacken und Rückenschmerzen
Innere Unruhe
Geräuschempfindlichkeit
Extrem schnell überfordert
Gangunsicherheit
Missempfindung Arme und vorallem Hände
Adrenalinschübe
Hoffnungslosigkeit, weinerlich, teilw S-Gedanken, selten Zwangsgedanken
Übelkeit, Magenschmerzen, Bauchschmerzen
Schnell Reizüberflutet
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22105
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11626 Mal
Danksagung erhalten: 7236 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von padma »

liebe Sternchen, :)

wie geht es dir denn inzwischen?

liebe Grüsse,
padma
Off Topic
hallo Jara, Fragen an Matthu stellst du besser in seinem thread.
LG padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sterchen
Beiträge: 40
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Hallo Padma
Danke der Nachfrage.
Habe im Juni die L Thyroxin Dosis etwas erhöht. Seitdem wieder schlechter Schlaf und Unruhe. Ich hoffe das hört wieder auf ? Was kann ich gegen die Unruhe tun?
Liebe Grüsse
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

2007-2018
Wegen Panik u d Depressionen Sertralin 50 mg verschrieben bekommen.

Immer wieder versucht abzusetzen.
Wegen diverser Symptome immer wieder eindosiert.

In dieser Zeit hatte ich eine Schilddrüsen Op.
Das hochdosieren von L Thyxin gestaltete sich immer schwierig. Massive Herz und Stress Symptome.

April 2018 Sertralin erfolgreich abgesetzt.

Dezember 2018 Steigerung von L Tyroxin 82mg auf 88mg.
Wieder heftige Reaktion .
Daraufhin versucht das mit Sertralin abzufangen.
Habe plötzlich sehr Paradox auf Sertralin reagiert. Habe es zwei Tage genommen.
Dann ein Versuch mit Mirtazipan. Wieder 2Tage genommen und heftig reagiert.

Seit dem massive Entzugserscheinungen.
Momentane Medikation: 56mg L Thyroxin
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22105
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11626 Mal
Danksagung erhalten: 7236 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von padma »

hallo Sterchen, :)
Habe im Juni die L Thyroxin Dosis etwas erhöht. Seitdem wieder schlechter Schlaf und Unruhe
Da könnte es natürlich einen Zusammenhang geben. War die Erhöhung denn zwingend notwendig?
Es kommt ja nicht nur auf die Werte an sondern auch darauf, mit welcher Dosis es einem gut geht.

Im Forum wurde auch schon berichtet, dass im Entzug eine leichte Unterfunktion von Vorteil sein könnte. Das wäre vielleicht noch ein Ansatzpunkt, wobei es medizinisch natürlich vertretbar sein muss.

Zu Schlafproblemen haben wir einen extra thread mit Tipps, du findest ihn über die Themenübersicht (Was finde ich wo im Forum)

Könntest du bitte L Thyroxin mit Dosisveränderungen mit in die Signatur aufnehmen?

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sterchen
Beiträge: 40
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Hallo Padma
Ja ich bin in einer leichten Unterfunktion.
Kann überhaupt nicht steigern.
Ich lass das jetzt auch. Weil die Entzugssymtome dann extrem werden.
Ich hoffe so sehr das das alles wirklich weggeht.
Und das das tatsächlich durch die Pp kommt und ich nichts im Gehirn kaputtgemacht habe.

Liebe Grüsse
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

2007-2018
Wegen Panik u d Depressionen Sertralin 50 mg verschrieben bekommen.

Immer wieder versucht abzusetzen.
Wegen diverser Symptome immer wieder eindosiert.

In dieser Zeit hatte ich eine Schilddrüsen Op.
Das hochdosieren von L Thyxin gestaltete sich immer schwierig. Massive Herz und Stress Symptome.

April 2018 Sertralin erfolgreich abgesetzt.

Dezember 2018 Steigerung von L Tyroxin 82mg auf 88mg.
Wieder heftige Reaktion .
Daraufhin versucht das mit Sertralin abzufangen.
Habe plötzlich sehr Paradox auf Sertralin reagiert. Habe es zwei Tage genommen.
Dann ein Versuch mit Mirtazipan. Wieder 2Tage genommen und heftig reagiert.

Seit dem massive Entzugserscheinungen.
Momentane Medikation: 56mg L Thyroxin
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22105
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11626 Mal
Danksagung erhalten: 7236 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von padma »

hallo Sterchen, :)

dann würde ich L-Thyroxin auch nicht steigern.

Du hast nichts im Gehirn kaputt gemacht, es ist eine Art vorübergehende Verletzung. Das ZNS erholt sich wieder, braucht aber halt Zeit dafür.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sterchen
Beiträge: 40
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Hallo
Ich wollte noch mal etwas zu den Symptomen fragen.
Ich habe alle paar Tagen so ein komischen Druck im gesamten Körper . Dann kann ich mich nicht mehr bewegen. Alles wird steif. Ich greife neben die Tasse etc.
Ich habe scho Angst vor Parkinson. Der Körper ist dann wie Blei. Die Beine kann ich nicht heben. Ich mache mir deswegen so Sorgen. Auch denken fällt mir dann schwer.
Sind das auch Entzugserscheinungen?
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

2007-2018
Wegen Panik u d Depressionen Sertralin 50 mg verschrieben bekommen.

Immer wieder versucht abzusetzen.
Wegen diverser Symptome immer wieder eindosiert.

In dieser Zeit hatte ich eine Schilddrüsen Op.
Das hochdosieren von L Thyxin gestaltete sich immer schwierig. Massive Herz und Stress Symptome.

April 2018 Sertralin erfolgreich abgesetzt.

Dezember 2018 Steigerung von L Tyroxin 82mg auf 88mg.
Wieder heftige Reaktion .
Daraufhin versucht das mit Sertralin abzufangen.
Habe plötzlich sehr Paradox auf Sertralin reagiert. Habe es zwei Tage genommen.
Dann ein Versuch mit Mirtazipan. Wieder 2Tage genommen und heftig reagiert.

Seit dem massive Entzugserscheinungen.
Momentane Medikation: 56mg L Thyroxin
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4253
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 2729 Mal
Danksagung erhalten: 1959 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Straycat »

Hallo Sterchen,

Unsere Absetzsymptomliste kennst du?
viewtopic.php?f=19&t=12534

Bewegungsstörungen und Koordinationsprobleme sind dort aufgeführt.
Ich könnte mir schon vorstellen, dass es Entzugssymptome sind.

Ich hatte im akuten Entzug auch Koordinationsprobleme. Bin damals bei fast jedem Türrahmen mit der Schulter dagegen gelaufen :roll: Das ist echt fies und auch beängstigend, wenn man das Gefühl hat, dass der Körper nicht mehr so mitmacht, wie er soll :(

Ich hoffe, dass es bald besser wird!
Alles Liebe,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Sterchen
Beiträge: 40
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Liebe Cat
Danke für die Antwort.
Zählt dazu auch die Druck im Körper?Als ob eie Walze übermich rollt?
Lieben Gruss
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

2007-2018
Wegen Panik u d Depressionen Sertralin 50 mg verschrieben bekommen.

Immer wieder versucht abzusetzen.
Wegen diverser Symptome immer wieder eindosiert.

In dieser Zeit hatte ich eine Schilddrüsen Op.
Das hochdosieren von L Thyxin gestaltete sich immer schwierig. Massive Herz und Stress Symptome.

April 2018 Sertralin erfolgreich abgesetzt.

Dezember 2018 Steigerung von L Tyroxin 82mg auf 88mg.
Wieder heftige Reaktion .
Daraufhin versucht das mit Sertralin abzufangen.
Habe plötzlich sehr Paradox auf Sertralin reagiert. Habe es zwei Tage genommen.
Dann ein Versuch mit Mirtazipan. Wieder 2Tage genommen und heftig reagiert.

Seit dem massive Entzugserscheinungen.
Momentane Medikation: 56mg L Thyroxin
Sterchen
Beiträge: 40
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Hallöchen nochmal😉
Kann mir jemand noch erklären warum das so ist, das ich immernoch das Gefühl habe als würde ich die Tabletten noch nehmen.
Ich fühle mich manchmal als ob ich Sertralin gerade eindosiere. Und das fast 2 Jahre nach null.
Vielen Dank
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

2007-2018
Wegen Panik u d Depressionen Sertralin 50 mg verschrieben bekommen.

Immer wieder versucht abzusetzen.
Wegen diverser Symptome immer wieder eindosiert.

In dieser Zeit hatte ich eine Schilddrüsen Op.
Das hochdosieren von L Thyxin gestaltete sich immer schwierig. Massive Herz und Stress Symptome.

April 2018 Sertralin erfolgreich abgesetzt.

Dezember 2018 Steigerung von L Tyroxin 82mg auf 88mg.
Wieder heftige Reaktion .
Daraufhin versucht das mit Sertralin abzufangen.
Habe plötzlich sehr Paradox auf Sertralin reagiert. Habe es zwei Tage genommen.
Dann ein Versuch mit Mirtazipan. Wieder 2Tage genommen und heftig reagiert.

Seit dem massive Entzugserscheinungen.
Momentane Medikation: 56mg L Thyroxin
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19724
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7184 Mal
Danksagung erhalten: 9570 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Jamie »

Hallo Sterchen, :)

ich bin mit anhand deiner Beschreibung nicht ganz sicher, ob du das nicht doch besser sicherheitshalber abklären lässt.
Neben Parkinson kämen auch MS oder eine Erkrankung des rheumat. Formenkreises infrage.
Ich würde die Symptome ohne Erwähnung von Sertralin und Entzug dem Arzt schildern und um Abklärung / Überweisung zum Neurologen bitten.

Ich selber nehme seit 2006 kein AD mehr, seit 2014 kein Benzo [Ausnahme seit meiner Schmerzdiagnose vor einem Jahr (komplexes Gesichtsschmerzsyndrom, Trigeminusneuralgie, austherapiert) habe ich mit allem Möglichen immer mal kurzzeitig experimentiert] und bin auch noch nicht so alt und ab und zu habe ich da Tage (seit vielen Jahren), da ist der ganze Körper steif und kaum beweglich und ich fühle mich auch wie überrollt.

Meine diesbez. eingeleitete Diagnostik hat nichts ergeben, sodass ich das den Nachwirkungen meiner Medikamente und Entzüge, dem Alterungsprozess, mir nicht bekannten Faktoren und meiner Hochsensibilität (die auch den Körper betrifft) zuschreibe und in die Akzeptanz gegangen bin; allerdings unter vorheriger ärztlicher Abklärung, sonst hätte ich innerlich auch nicht die Ruhe gefunden es so anzunehmen.

Alles Gute
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Antworten