Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

 ! Nachricht von: Oliver
Wenn Deine Signatur nicht mehr richtig dargestellt wird, dann geh bitte in Dein Profil und schicke die unveränderte Signatur nochmal ab. Wenn das nicht geht, mache eine kleine Änderung und schick sie nochmal ab.

Wenn irgend etwas nicht in Ordnung ist, oder bei Fragen bitte hier schreiben: viewforum.php?f=17



Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Matthu
Beiträge: 139
Registriert: 04.09.2019 10:08
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Matthu »

Hallo Sterchen,
Sterchen hat geschrieben:
07.03.2020 10:10
Hallo Matthu
Hast du denn Verbesserungen erlebt?
Gruss Sternchen
....na ja, minimal, es ist ein ständiges auf und ab. Richtig gut/weg ist es nie...aber ich glaube über die Zeit würde ich sagen die „Spitzen“ sind nicht mehr so stark :?

Liebe Grüße
Erkrankungen:
seit 1992 Zöliakie/Glutenunverträglichkeit,
seit 2005 Lactoseunverträglichkeit, Histaminunverträglichkeit, z.T. Fructoseunverträglichkeit
seit 2006 bzw. wurde nach einer OPERATION einen Blutgerinnungsstörung festgestellt, Hämophilie

Psychopharmaka ...so genau lässt sich das nicht mehr nachvollziehen wegen leichter Ängste und Migräne

Wahrscheinlich 1993/94 Depotspritze Antidepressiva
2005-2006 verschiedene Antidepressiva - durch Neurologen ausprobiert - nicht vertragen bzw. toleriert wegen starker Benommenheit
2006-2014 mehrmals jeweils für gut ein halbes Jahr über die Wintermonate Laif 900 verschrieben

Juni 2018 Neuroplant 600 bis 28.2.2019 wurde nicht ausgeschlichen sondern sofort abgesetzt durch Neurologen
29.2.2019 Sertralin 25mg
12.3.2019 Sertralin 50mg
15.3.2019 1te FSME Impfung
30.3.2019 Serotoninsyndrom
1.4.2019 25mg Sertralin
2.4.2019 kaltentzug bzw. Sertralin abgesetzt wegen massiver Nebenwirkungen (wie z.B. Angst/Panik, Suizidgedanken, Herzrasen, hoher Blutdruck, Krampfanfälle, bzw. Serotoninsyndrom ) auf anraten der Neurologen
5.4.2019 2te FSME Impfung
seit dieser Zeit massive „Entzugssymtome“, wie: grippeähnliche Symptome, Kopfschmerzen links, Schwäche, Myalgie, Muskelverspannungen, Parästhesien, Gefühl von Stromschlägen, Sensibilitätsstörungen, Ohrgeräusche, Temperaturregulationsstörung, frösteln, Unruhe, kribbeln wie 1000 Nadeln, Konzentationsminderung, Ängstlichkeit, Impulsitität, Alpträume, Schlafstörung, :frust:

seit 4.2020 nun gesicherte Diagnose, mit Labornachweise, Chlamydia pneumonie, Yersinieninfektion beides seit mind. 2005 wahrscheinlich chronisch, Borreliose (borrelia burgdorferi) mindestens seit 2018, Toxoplasmose..... :(

Sterchen
Beiträge: 36
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Hallo Matthu
Hast du auch Nahrungsmittelunverträglichk
eiten?
Kannst du normal essen?
Liebe Grüsse
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21783
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11390 Mal
Danksagung erhalten: 7081 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von padma »

liebe Sterchen, :)
Ich glaube bei meiner einmaligen Einnahme von Sertralin hatte ich dieses Serotoninsyndrom . Ich hatte riesen Pupillen , gezittert, Hochgefühle die nicht zum Aushalten waren, aber auch Ohnmacht.
Kann mann sich davon auch wieder erholen? Nicht das da wa kaputt gegangen ist .
Ob es jetzt direkt ein Serotoninsyndrom war, wird man jetzt nicht mehr herausfinden können. Auf jeden Fall hattest du eine heftige Reaktion. Kaputt gehen tut dabei nichts, aber es kann halt leider dauern, bis sich der Organismus erholt.
Des Weiteren mach ich mir Gedanken weil ich vor drei Jahren mal auf ein Ab und auf Kontrastmittel für die Schilddrüse reagiert habe . Aber das ging dann wieder weg. Habe Bedenken das ich vergiftet bin davon. Und das meine Symptome macht .
Du bist wohl generell sehr medikamentensensibel. Dass das Kontrastmittel jetzt noch Symptome macht, glaube ich nicht.

Was vielleicht mal sinnvoll wäre, ist, testen zu lassen ob du einen besonderen Metabolisierungstypus hast. Das kann dazu führen, dass bestimmte Medikamente zu schnell oder langsam abgebaut werden, was zu massiven Problemen führen kann. Hier Infos dazu: viewtopic.php?f=66&t=16470

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Sterchen
Beiträge: 36
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Hallo Padma
Es kann sein das das mein Problem ist. Werde das wohl auch nicht testen lassen.
Die Frsge ist nun :
Bekommt das mein Körper trotz der ev Störung trotzdem wieder in Griff?
Liebe Grüsse
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

Sterchen
Beiträge: 36
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Lieber Matthu
Hast du auch so ein inneres kitzeln.
Im Bauch und in den Beinen?
Falls ja, ist das besser geworden?
Liebe Grüsse
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 3717
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 2413 Mal
Danksagung erhalten: 1706 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Straycat »

Hallo Sternchen,

ja das bekommt dein Körper in den Griff. Wir alle heilen. Jeder in seinem Tempo.
Das frustrierende ist leider, dass man nicht weiß, wie lange es dauert. Und wenn man auf nur so eine kurze Einnahme wie du so heftig reagiert, dann stelle ich mir das besonders frustrierend vor :(
Du scheinst wirklich - wie padma :) schon schrieb - sehr sensibel auf Medikamente zu reagieren. Ich wäre da an deiner Stelle in der Zukunft ganz vorsichtig, was einnehme. Leider sind Ärzte schnell im Medikamente-Verschreiben, aber mit den Folgen ist man dann sehr alleine :(

Aber halte durch! Du wirst wieder :)

Liebe Grüße,
Cat
rezidivierende Depression (seit 2006)/ Bipolar II (2008 - Fehldiagnose?)
Erfahrungen mit Escitalopram (9 Jahre) und kurzfristig auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion, Alprazolam - alles wieder abgesetzt
protrahiertes Entzugssyndrom: wiederkehrende Muskelschmerzen, gelegentlich Panikattacken
Aktuelles Absetzen von Venlafaxin seit 04/2018
für detaillierte Infos: auf "Text zeigen" klicken
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Sterchen
Beiträge: 36
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Liebe Cat
Ihr seid so lieb hier alle. Das tut gut wenn man so verzweifelt ist . Ich habe seit dem Stralinvorfall kein Einziges Medikament mehr genommen.
DasSertralin hatte ich aber immerhin 10 Jahre genommen. Und dazwischen immer mal abgesetzt und wieder genommen.
Ich wusste es nicht besser.
Ich hab so angst, die mich auch sehr triggert.

Ich weiss einfach nicht woher diese ganzen Symptome kommen und hoffe das es nicht noch von den Antibiotika was ich vier Jahre zuvor mal genommen hatte. Aber es ist ja wirklich erst seit der Einnahme des Sertralins so gekommen.
Bin einfach verunsichert
Lieben Gruss
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

Matthu
Beiträge: 139
Registriert: 04.09.2019 10:08
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Matthu »

Hallo Sterchen,
Sterchen hat geschrieben:
07.03.2020 13:02
Hallo Matthu
Hast du auch Nahrungsmittelunverträglichk
eiten?
Kannst du normal essen?
Liebe Grüsse
...also :) , seit 1992 habe ich Zöliakie (vertrage Weizen, Roggen, Gerste, Grünkern - Glutenhaltiges Getreide nicht), dann so seit
2005 Laktose- und Fructoseunverträglichkeit, die haben sich dann wieder etwas gebessert allerdings seit dem Sertralin bzw. dem Antibiotikum (November 2019) was ich letztens Jahr nehmen musste ist die Lactoseunverträglichkeit wieder schlimmer (logisch - Antibiotika schädigt den Darm :( ).....so und seit 2014\15 habe ich verstärkt Probleme mit Histamine.... :o
Im Moment versuche ich meinen Darm wieder etwas zu „sanieren“ habe gerade eine Pause gemacht nächste Woche geht es wieder los 30 Tage Bactoflor dann schaue ich evtl. danach dann Mutaflor.....je nachdem wie ich es vertrage... :whistle:

Liebe Grüße
Erkrankungen:
seit 1992 Zöliakie/Glutenunverträglichkeit,
seit 2005 Lactoseunverträglichkeit, Histaminunverträglichkeit, z.T. Fructoseunverträglichkeit
seit 2006 bzw. wurde nach einer OPERATION einen Blutgerinnungsstörung festgestellt, Hämophilie

Psychopharmaka ...so genau lässt sich das nicht mehr nachvollziehen wegen leichter Ängste und Migräne

Wahrscheinlich 1993/94 Depotspritze Antidepressiva
2005-2006 verschiedene Antidepressiva - durch Neurologen ausprobiert - nicht vertragen bzw. toleriert wegen starker Benommenheit
2006-2014 mehrmals jeweils für gut ein halbes Jahr über die Wintermonate Laif 900 verschrieben

Juni 2018 Neuroplant 600 bis 28.2.2019 wurde nicht ausgeschlichen sondern sofort abgesetzt durch Neurologen
29.2.2019 Sertralin 25mg
12.3.2019 Sertralin 50mg
15.3.2019 1te FSME Impfung
30.3.2019 Serotoninsyndrom
1.4.2019 25mg Sertralin
2.4.2019 kaltentzug bzw. Sertralin abgesetzt wegen massiver Nebenwirkungen (wie z.B. Angst/Panik, Suizidgedanken, Herzrasen, hoher Blutdruck, Krampfanfälle, bzw. Serotoninsyndrom ) auf anraten der Neurologen
5.4.2019 2te FSME Impfung
seit dieser Zeit massive „Entzugssymtome“, wie: grippeähnliche Symptome, Kopfschmerzen links, Schwäche, Myalgie, Muskelverspannungen, Parästhesien, Gefühl von Stromschlägen, Sensibilitätsstörungen, Ohrgeräusche, Temperaturregulationsstörung, frösteln, Unruhe, kribbeln wie 1000 Nadeln, Konzentationsminderung, Ängstlichkeit, Impulsitität, Alpträume, Schlafstörung, :frust:

seit 4.2020 nun gesicherte Diagnose, mit Labornachweise, Chlamydia pneumonie, Yersinieninfektion beides seit mind. 2005 wahrscheinlich chronisch, Borreliose (borrelia burgdorferi) mindestens seit 2018, Toxoplasmose..... :(

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3373
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 321 Mal
Danksagung erhalten: 1447 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Towanda »

Sterchen hat geschrieben:
07.03.2020 17:14

Ich weiss einfach nicht woher diese ganzen Symptome kommen und hoffe das es nicht noch von den Antibiotika was ich vier Jahre zuvor mal genommen hatte.
Hallo Sterchen,

Amoxicillin macht normalerweise keine so lange anhaltenden Beschwerden. Es gehört nicht zur Gruppe der Fluorchinolone.

Ich denke auch, daß es am Sertralin liegt.

Grüße, Towanda
► Text zeigen

13.05.20 - 0,55 mg Mirtazapin
25.06.20 - 0,45 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

Matthu
Beiträge: 139
Registriert: 04.09.2019 10:08
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Matthu »

Hi Sterchen,
Sterchen hat geschrieben:
07.03.2020 15:02
Lieber Matthu
Hast du auch so ein inneres kitzeln.
Im Bauch und in den Beinen?
Falls ja, ist das besser geworden?
Liebe Grüsse
Das was Du beschreibst würde ich als kribbeln beschreiben, habe ich in den Beinen, Armen und teilweise im Bauch. Es gab/gibt mal Tage wo es weniger ist. Ich kann es bis jetzt nicht wirklich an irgendwelchen Faktoren festmachen :cry:.
Wichtig ist glaube ich Ruhe, Entspannung gutes Essen ohne Konservierungsmittel wie z.B. Natriumgutamat ! z.B. nach einem entspannten Spaziergang ist es glaube ich manchmal weniger.....mein Hausarzt meint es könnte mit dem ich glaube erhöhten Adrenalin zusammenhängen was dann abgebaut wird.
Da fällt mir noch ein wenn ich konventionell esse also nicht Bio reagiere ich auf Lebensmittel mitunter heftig....

Liebe Grüße
Erkrankungen:
seit 1992 Zöliakie/Glutenunverträglichkeit,
seit 2005 Lactoseunverträglichkeit, Histaminunverträglichkeit, z.T. Fructoseunverträglichkeit
seit 2006 bzw. wurde nach einer OPERATION einen Blutgerinnungsstörung festgestellt, Hämophilie

Psychopharmaka ...so genau lässt sich das nicht mehr nachvollziehen wegen leichter Ängste und Migräne

Wahrscheinlich 1993/94 Depotspritze Antidepressiva
2005-2006 verschiedene Antidepressiva - durch Neurologen ausprobiert - nicht vertragen bzw. toleriert wegen starker Benommenheit
2006-2014 mehrmals jeweils für gut ein halbes Jahr über die Wintermonate Laif 900 verschrieben

Juni 2018 Neuroplant 600 bis 28.2.2019 wurde nicht ausgeschlichen sondern sofort abgesetzt durch Neurologen
29.2.2019 Sertralin 25mg
12.3.2019 Sertralin 50mg
15.3.2019 1te FSME Impfung
30.3.2019 Serotoninsyndrom
1.4.2019 25mg Sertralin
2.4.2019 kaltentzug bzw. Sertralin abgesetzt wegen massiver Nebenwirkungen (wie z.B. Angst/Panik, Suizidgedanken, Herzrasen, hoher Blutdruck, Krampfanfälle, bzw. Serotoninsyndrom ) auf anraten der Neurologen
5.4.2019 2te FSME Impfung
seit dieser Zeit massive „Entzugssymtome“, wie: grippeähnliche Symptome, Kopfschmerzen links, Schwäche, Myalgie, Muskelverspannungen, Parästhesien, Gefühl von Stromschlägen, Sensibilitätsstörungen, Ohrgeräusche, Temperaturregulationsstörung, frösteln, Unruhe, kribbeln wie 1000 Nadeln, Konzentationsminderung, Ängstlichkeit, Impulsitität, Alpträume, Schlafstörung, :frust:

seit 4.2020 nun gesicherte Diagnose, mit Labornachweise, Chlamydia pneumonie, Yersinieninfektion beides seit mind. 2005 wahrscheinlich chronisch, Borreliose (borrelia burgdorferi) mindestens seit 2018, Toxoplasmose..... :(

Sterchen
Beiträge: 36
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Hi Matthu
Ja glaube auch das das was mit Adrenalin zu tun hat . Je mehr angst ich habe desto mehr kribbeln. Da hilft wohl nur Entspannung.
Ich wünsche und das es bald besser wird.
Liebe Grüsse
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

Matthu
Beiträge: 139
Registriert: 04.09.2019 10:08
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Matthu »

Hi Sterchen,
Sterchen hat geschrieben:
07.03.2020 17:37
Ja glaube auch das das was mit Adrenalin zu tun hat . Je mehr angst ich habe desto mehr kribbeln. Da hilft wohl nur Entspannung.
....ja das scheint auch bei mir irgendwie zusammenzuhängen. Nur hatte ich wenn ich Angst hatte/habe vor dem Sertralin so etwas nie. Durch das Absetzen bzw. durch das Medikament ist das ZNS dermaßen überreizt. Leider das stelle ich immer wieder fest bei mir fest hilft nur Ruhe, keine Hektik, kein Stress auch in Bezug auf Nahrungsmittel (Histamine).

Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft

Liebe Grüße
Erkrankungen:
seit 1992 Zöliakie/Glutenunverträglichkeit,
seit 2005 Lactoseunverträglichkeit, Histaminunverträglichkeit, z.T. Fructoseunverträglichkeit
seit 2006 bzw. wurde nach einer OPERATION einen Blutgerinnungsstörung festgestellt, Hämophilie

Psychopharmaka ...so genau lässt sich das nicht mehr nachvollziehen wegen leichter Ängste und Migräne

Wahrscheinlich 1993/94 Depotspritze Antidepressiva
2005-2006 verschiedene Antidepressiva - durch Neurologen ausprobiert - nicht vertragen bzw. toleriert wegen starker Benommenheit
2006-2014 mehrmals jeweils für gut ein halbes Jahr über die Wintermonate Laif 900 verschrieben

Juni 2018 Neuroplant 600 bis 28.2.2019 wurde nicht ausgeschlichen sondern sofort abgesetzt durch Neurologen
29.2.2019 Sertralin 25mg
12.3.2019 Sertralin 50mg
15.3.2019 1te FSME Impfung
30.3.2019 Serotoninsyndrom
1.4.2019 25mg Sertralin
2.4.2019 kaltentzug bzw. Sertralin abgesetzt wegen massiver Nebenwirkungen (wie z.B. Angst/Panik, Suizidgedanken, Herzrasen, hoher Blutdruck, Krampfanfälle, bzw. Serotoninsyndrom ) auf anraten der Neurologen
5.4.2019 2te FSME Impfung
seit dieser Zeit massive „Entzugssymtome“, wie: grippeähnliche Symptome, Kopfschmerzen links, Schwäche, Myalgie, Muskelverspannungen, Parästhesien, Gefühl von Stromschlägen, Sensibilitätsstörungen, Ohrgeräusche, Temperaturregulationsstörung, frösteln, Unruhe, kribbeln wie 1000 Nadeln, Konzentationsminderung, Ängstlichkeit, Impulsitität, Alpträume, Schlafstörung, :frust:

seit 4.2020 nun gesicherte Diagnose, mit Labornachweise, Chlamydia pneumonie, Yersinieninfektion beides seit mind. 2005 wahrscheinlich chronisch, Borreliose (borrelia burgdorferi) mindestens seit 2018, Toxoplasmose..... :(

Sterchen
Beiträge: 36
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Hallo Matthu
Ja so ist es bei mir auch.
Liebe Grüsse
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

Sterchen
Beiträge: 36
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Hallo Padma
Hallo Cat
Habe Mittel zum Darmaufba genommen.
Reagiere stark mit Picksen und Stechen.
Kann ich das überhaupt einnehmen?
Lg Sternchen
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21783
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11390 Mal
Danksagung erhalten: 7081 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von padma »

hallo Sternchen, :)

es ist durchaus möglich, dass du das Mittel nicht verträgst. Am besten, falls überhaupt jeweils ein Mittel sehr vorsichtig antesten.

Mittel zum Darmaufbau enthalten oft probiotische Stämme, von denen manche bei einer Histaminproblematik nicht gut vertragen werden.

Ich würde es jetzt weglassen. Evtl. wenn die Symptome abgeklungen sind nochmal sehr, sehr vorsichtig antesten. Vielleicht geht eine sehr niedrige Dosierung und du kannst dich langsam vorarbeiten.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Sterchen
Beiträge: 36
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Hallo Padma
Vielen Dank.
Ich habe auch festgestellt das ich auch sonst keine Nahrungsergänzungsmittel mehr vertrage. Vit C und B Vitamine usw. Auf alles reagiere ich. Kann das auch sein?
Lg Sternchen
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

Sterchen
Beiträge: 36
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Dann hab ich auch so ein Zucken beim Einschlsfen. Richtiges Rücken, wovon ich wach werde. Kann das auch von dem AD kommen?
Liebe Grüsse
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21783
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11390 Mal
Danksagung erhalten: 7081 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von padma »

hallo Sternchen, :)

dass du keine NEMs mehr verträgst, ist sehr gut möglich. Das ist bei vielen Schwerbetroffenen so.
Dann hab ich auch so ein Zucken beim Einschlsfen. Richtiges Rücken, wovon ich wach werde. Kann das auch von dem AD kommen?
Ja, das sind alles mögliche Symptome eines gereizten ZNS. Über Zucken oder Hochschrecken in der Einschlafphase wird öfters berichtet.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Sterchen
Beiträge: 36
Registriert: 03.03.2020 08:00
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von Sterchen »

Hallo Padma
Vielen Dank
Ich mache mir so Sorgen ob das jemals wieder weggeht.
Ich fühle mich dazu auch wie benommen .
Manchmal sind die schlimmen Schmerzen weg. Eins zwei Stunden später wieder da.
Dann die Unruhe und das picksen auf der Haut.
Diese Angst das das für immer bleibt ist sehr gross.
Liebe Grüsse
Ein liebes Hallo
Ich habe 10 Jahre Sertralin genommen und langsam bis April 2018 ausgeschlichen .
Im Dezember 2018 in einer schlechten psychischen Phase den Versuch gestartet wieder einzuschleichen. Hatte extreme Reaktionen und musste nach zwei Tagen sofort absetzen. Das gleiche passierte mir mit Mirtazipan. Seit dem geht es mir sehr schlecht . YVertrage kaum Lebensmitel. Habe Brennschmerzen ,Konzentrationsstörung , bin Lichtempfindlich, schwach, benommen. Eig die ganze Palette.
Wie lange kann das andauern?
Liebe Grüsse Sterchen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21783
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11390 Mal
Danksagung erhalten: 7081 Mal

Re: Sterchen: Sertralin abgesetzt und anhaltende Symptome

Beitrag von padma »

liebe Sternchen, :)

deine Angst ist sehr verständlich. Wir gehen aber wirklich davon aus, dass keine bleibende Schäden zurückbleiben.

Kennst du diesen Text schon? http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=50&t=11472 und dieses Video viewtopic.php?f=19&t=9855 ?
Beides sehr anschaulich und ermutigend.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Antworten