Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

 ! Nachricht von: Oliver
Wenn Deine Signatur nicht mehr richtig dargestellt wird, dann geh bitte in Dein Profil und schicke die unveränderte Signatur nochmal ab. Wenn das nicht geht, mache eine kleine Änderung und schick sie nochmal ab.

Wenn irgend etwas nicht in Ordnung ist, oder bei Fragen bitte hier schreiben: viewforum.php?f=17



Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
cindy+alex
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2020 19:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von cindy+alex »

Hallo ich bin neu hier!
ich nehme gegen meinen Reizdarm seit 7 Jahren Aponal 5 mg, die nun nicht mehr hergestellt werden. Geholfen hatten sie dagegen eh nicht,
aber insgesamt fühlte ich mich ausgewogener. Ich wollte sie nach einem halben Jahr wieder absetzen und es wie vor dreißig Jahren (auch nach einem
halben Jahr Einnahme problemlos im 2 Tagesrythmus abgesetzt), handhaben.

Aber als ich nach 18 Stunden über der Zeit den Mega Druck unterm
Herzen bekam, habe ich die Einnahme weitergeführt. Nun habe ich noch 100 Stück und möchte das Absetzen stundenweise ausschleichen.

Eure Tipps zur Verdünnung traue ich mir nicht zu. Meine Hausärztin lacht sich kaputt über meine 5 mg und meinte, die lässt man einfach weg!!

Das halte ich für keine gute Idee!! Ich habe bislang einige Versuche unternommen. Ich bekomme einige Stunden über der Zeit den Mega Blähbauch und Beklemmungen.
Das sind eh meine Baustellen. Zusätzlich leider ich unter Herzrythmussstörungen in Form von Herzrasen als Grunderkrankung.

Ausweichdoxpinpräparate vertrage ich alle nicht. Also habe ich nun die Pistole auf der Brust. Ich denke aber, es soll wohl so sein, damit ich das Zeug endlich los werde.
Da die Zukunft nicht gesichert ist, was die Medikamentenverfügbarkeit betrifft, empfiehlt es sich sowieso auf so wenig wie möglich angewiesen zu sein.

Für meine Rythmusstörungen nehme ich 1,25 mg Concor (Betablocker). Bei mir wirken Minimaldosen, weil ich super empfindlich reagiere. Hat noch jemand einen Tipp wie ich absetzen könnte?
Zuletzt geändert von Jamie am 11.03.2020 09:57, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Absätze zur besseren Lesbarkeit eingefügt, Titel ergänzt
Seit 2004, Concor Cor 1,25 mg gegen seltene Herzrythmusstörung
Seit 2013 Aponal 5 mg gegen aus dem Concor resultierenden Reizdarm
Täglich 5 -6 Tannacomp damit gesundes Essen möglich ist.
Wenn mein Hormonhaushalt gut ist, statt Tannacomp das homöopathisch Mittel Diarrheel.
Meine Darmbeschwerden sind stark Hormonabhängig. Bin jetzt 60 Jahre und hatte bis 59 regelmäßig meine Mens.
Also immer noch mitten im Wechsel.
24.07.20 Wechsel von Aponal 5mg Tabletten auf Doxepin Neuraxpharm Tropfen mit der Wasserlösemethode.
Heute Vormittag eine Stunde kaum auszuhaltende Unruhe. Nachdem ich warm gegessen hatte, kehrte wieder Ruhe
ein. Über den Tag leichte Unruhe aber gut auszuhalten.
30.07. abends versehentlich statt Doxepin, Vigantolöl Tropfen genommen.
31.07. Vormittags um 10 Uhr 1 Aponal Tablette als Ausgleich genommen.
01.08. Wieder Doxepin Neuraxpharm Tropfen genommen. Nun geändert auf vormittags, da ich die Einnahme
zu der Zeit angenehmer finde. Aber - Unruhe im Körper, wahrscheinlich durch die Tageszeitänderung.
05. u. 06.08. Morgens Durchfälle und unerträgliche Blähungen.
06.08. wieder auf die abendliche Einnahme gewechselt, da ich dann auch besser schlafe. Aber - 1 Aponal Tablette
damit die unerträglichen Blähungen besser werden.
07.08. abends wieder Doxpin Tropfen genommen.

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3373
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 321 Mal
Danksagung erhalten: 1447 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von Towanda »

Hallo cindy + alex,

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

[highlight=yellow][highlight=yellow][highlight=yellow]Im Forum ist der Selbsthilfeaspekt zentral. Es ist sehr wichtig, dass du dich bemühst, dir selbstständig die wichtigsten Informationen anzueignen. Wenn du in den nachfolgenden Verlinkungen nicht fündig wirst, benutze bitte auch die Suchfunktion (rechts oben auf der Seite - Lupensymbol).[/highlight][/highlight][/highlight]

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva ein: Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva und Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen


Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag klicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein Thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
Viele Grüße,

Towanda
► Text zeigen

13.05.20 - 0,55 mg Mirtazapin
25.06.20 - 0,45 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

Kimeta
Beiträge: 906
Registriert: 07.09.2012 17:07
Danksagung erhalten: 346 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von Kimeta »

Hallo cindy+alex,

auch von mir willkommen! Ich setze ebenfalls Doxepin ab.

Was meinst Du mit "im 2-Tagesrhythmus" absetzen? Eine Einnahme alle zwei Tage? Das empfehlen wir nicht, bitte gucke Dir die Grundlageninfos an, die Towanda verlinkt hat. Später hast Du von "stundenweisem" Ausschleichen geschrieben, was meinst Du damit? Hast Du Dich verschrieben und meinst wieder die Einnahme alle zwei Tage?

Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich versuchen, schonend auszuschleichen, so wie wir das hier empfehlen. Und falls Dein Vorrat dafür nicht reicht oder nicht geeignet ist (s.u.), würde ich notfalls das Präparat wechseln. Mit dem Wechsel könnten ev. andere Symptome verbunden sein, ich würde eine Zeitlang ausprobieren, ob sie nur vorübergehend auftreten bzw. ob sie erträglich sind, sozusagen das kleinere Übel.

Hast Du die Aponal Dragees? Ich bin nämlich nicht sicher, ob man Dragees überhaupt in Wasser auflösen kann, da müsstest Du mal bei der Firma anfragen. Wenn ja, kannst Du es Dir ruhig zutrauen, das ist nicht so schwierig, wie es vielleicht beim Lesen klingt, und wir haben sogar ein Video darüber. Wenn nein, dann frage, ob man sie zermörsern und mit einer Feinwaage abwiegen kann.

Tabletten von den verschiedenen Herstellern hast Du schon getestet? Ich habe neulich mal recherchiert, da gab es in einigen Online-Apotheken noch Tabletten in höherer Dosierung.

Tropfen gibt es momentan ebenfalls noch. Da Du empfindlich bist und Darmprobleme hast, würde ich persönlich aber zuerst das Auflösen/Zermörsern von Dragees/Tabletten versuchen.

Ich bin aktuell bei 1,85 mg Doxepin und über mich lachen auch alle Ärzte. Das heißt nur, dass sie das glauben, was sie gelernt haben und Patienten, die etwas anderes berichten, nicht ernst nehmen.

Viele Grüße
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013.
- Aktuell seit 09.08.2020: 1,60 mg

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

cindy+alex
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2020 19:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Doxepin 5 mg absetzen wer hat recht?

Beitrag von cindy+alex »

Ich nehme Aponal 5 mg seit 7 Jahren gegen einen Reizdarm. Da die nun aus dem Handel sind, setze ich sie gerade ab.
Ich nehme sie gerade alle 31,5 Stunden und möchte dann die Stundenzahl erweitern. Das mache ich seit drei Tagen und erlebe
schon eine heftige Erschöpfung und Müdigkeit. Nachts schlafe ich sehr gut.
Mein Apotheker u. meine Hausärztin meinen das es auf diese Weise wenig Sinn macht und die 5 mg eh die Endlösung sind und einfach abgesetzt
werden sollten!
Wenn die aber 51 Stunden wirken ist es meiner Meinung nach schon sinnvoll den Körper nicht gleich auf Null zu setzen.
Was meint Ihr?
Seit 2004, Concor Cor 1,25 mg gegen seltene Herzrythmusstörung
Seit 2013 Aponal 5 mg gegen aus dem Concor resultierenden Reizdarm
Täglich 5 -6 Tannacomp damit gesundes Essen möglich ist.
Wenn mein Hormonhaushalt gut ist, statt Tannacomp das homöopathisch Mittel Diarrheel.
Meine Darmbeschwerden sind stark Hormonabhängig. Bin jetzt 60 Jahre und hatte bis 59 regelmäßig meine Mens.
Also immer noch mitten im Wechsel.
24.07.20 Wechsel von Aponal 5mg Tabletten auf Doxepin Neuraxpharm Tropfen mit der Wasserlösemethode.
Heute Vormittag eine Stunde kaum auszuhaltende Unruhe. Nachdem ich warm gegessen hatte, kehrte wieder Ruhe
ein. Über den Tag leichte Unruhe aber gut auszuhalten.
30.07. abends versehentlich statt Doxepin, Vigantolöl Tropfen genommen.
31.07. Vormittags um 10 Uhr 1 Aponal Tablette als Ausgleich genommen.
01.08. Wieder Doxepin Neuraxpharm Tropfen genommen. Nun geändert auf vormittags, da ich die Einnahme
zu der Zeit angenehmer finde. Aber - Unruhe im Körper, wahrscheinlich durch die Tageszeitänderung.
05. u. 06.08. Morgens Durchfälle und unerträgliche Blähungen.
06.08. wieder auf die abendliche Einnahme gewechselt, da ich dann auch besser schlafe. Aber - 1 Aponal Tablette
damit die unerträglichen Blähungen besser werden.
07.08. abends wieder Doxpin Tropfen genommen.

Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 15828
Registriert: 11.01.2015 13:50
Hat sich bedankt: 3255 Mal
Danksagung erhalten: 4691 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von Murmeline »

Hallo,

Dein thread ist hier. Ich habe deinen neuen Beitrag hinzugefügt. Bitte schreibe immer hier weiter.

Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Kimeta
Beiträge: 906
Registriert: 07.09.2012 17:07
Danksagung erhalten: 346 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von Kimeta »

Hallo cindy+alex,

ich habe Dir auf Deine erste Anfrage geantwortet, s. weiter oben. Hast Du das gesehen?

Noch weiter oben hat Towanda Dir unsere Informationen verlinkt. Hast Du Dich damit schon beschäftigt?

Viele Grüße
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013.
- Aktuell seit 09.08.2020: 1,60 mg

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19484
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 6968 Mal
Danksagung erhalten: 9378 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von Jamie »

Hallo Cindy und Alex, :)
Wenn die aber 51 Stunden wirken ist es meiner Meinung nach schon sinnvoll den Körper nicht gleich auf Null zu setzen.
Doxepin hat im Mittel eine Halbwertszeit von 17 Stunden (8-24); Nordoxepin, der Metabolit, 51 (33–80) Std.
In Klammern siehst du die individuell möglichen Zeitangaben.
https://www.labor-lademannbogen.de/anal ... w/doxepin/

Die HWZ besagt auch nur, dass nach einer gewissen Zeit X die Häfte des Wirkstoffs (deswegen Halbwertszeit) eliminiert ist.
Komplett abgebaut sind sie nicht nach 51h, sondern (individuell) nach ca 102 h.

Du solltest bitte die Grundlagentexte lesen, um zu wissen, dass es auf die HWZ nicht vorrangig ankommt.

Wenn der Wirkstoff zur Hälfte eliminiert ist bzw. irgendwann ganz, dann ist vielleicht kein Molekül Doxepin mehr in deinem Blut nachweisbar (wobei bei 7 Jahre Einnahme ganz sicher Stoffreste in Fettgewebe, Organen etc. gespeichert sind und noch nach und nach freigegeben werden), aber das sagt leider überhaupt nichts über die Prozesse in deinem Gehirn / ZNS aus.
Denn dort finden [highlight=yellow]nachgelagert [/highlight]und über Wochen, Monate, wenn nicht sogar Jahre Umbau- und Remodellierungsprozesse statt und nicht parallel.

So wie du es beschreibst und ich es verstehe, möchtest du sozusagen ausschleichen, indem du täglich eine Stunde (oder was / wann auch immer) zeitlich draufpackst und damit den Einnahmezeitpunkt immer weiter nach hinten verschiebst.
Ich weiß nicht, ob dieses Vorgehen erfolgreich und sicher ist.
Wenn du gerade bei 31,5h bist, sind das nicht ganz eineinhalb Tage; - wenn du das weiter beibehältst, dann bist du irgendwann bei 48h, was einer Einnahme jeden zweiten Tag entspricht.

Für dein Gehirn ist das aber so, dass es sozusagen einen ganzen Tag Ausfall hat und darbt und dann kommt wieder eine Ladung Doxepin. Es kommt nicht regelmäßig, wie dein Körper es 7 Jahre gewöhnt war, sondern schlagartig und man kann sich nicht vorstellen, wie das beim Ausschleichen günstig wäre.
Dem Hirn werden nämlich permanent widersprüchliche Signale gesendet, einmal kriegt es was, einmal nicht. Das dürfte unserer Erfahrung nach zu erheblichem Chaos bei deinen Rezeptoren und Neurotransmittern führen.

Ich will dir dein Vorhaben nicht ausreden, nur sachlich schreiben, was eher nicht dafür spricht.
"Unser" Vorgehen (wir richten uns nach den Empfehlungen führender Experten in Fragen der Psychopharmakareduktion wie Dr. Peter Breggin, Dr. David Healy u.a.) die Dosis täglich zu einem festen Zeitpunkt einzunehmen und dafür die Dosis über die Zeit sanft abfallen zu lassen, ist diesbezüglich sicherer und erprobter, aber das heißt nicht, dass es bei dir nicht auch klappen könnte.

Ich wünsche dir alles Gute
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: [highlight=yellow]mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478[/highlight]


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos über mich:

[spoil]Seit 04/14 Benzo-frei (Entzug über 16 Monate) (Einnahme von 3 Sorten Benzodiazepinen im Wechsel über 8 Jahre im low-dose Bereich) --> Zolpidem und Zopiclon im Wechsel, am Ende auch Alprazolam. Umstellung auf Diazepam zum Entzug und Ausschleichen

Nicht mehr schlafen können seit 2001. Schwere Insomnie aufgrund einer PTBS.
Unzählige Medikamente genommen, jetzt nur noch 2 Tropfen Amitriptylin und ein PPI.

~Ich schleiche seit 2014 :o mein PPI Esomeprazol aus und habe mich von 40mg auf 7,5mg heruntergekämpft (August 2016)
  • ° 14.9.16: ↓ 7,35mg Esomeprazol
    ° 04.10.16: ↓ 7,11mg
    ° 03.11.16: ↓ 6,51mg (Inhalt: 54 Kügelchen)
    ° 17.11.16 (neue Charge): ↓ 5,64mg (Inhalt: 45 Kügelchen)
    ° 16.02.17 (neue Charge): ↓ 5,39mg (Inhalt 43 Kügelchen)
    ° 13.03.17: ↓ 5,14mg (Inhalt: 41 Kügelchen) [2 Monate Stopp danach; große private Probleme]
    ° 19.05.17: ↓ 5,00mg (neue Charge: Inhalt 40 Kügelchen. Lange Pause. Dauergastritis)
    ° 05.09.17: ↓ 4,8mg (neue Charge, hier entsprechen 40 Kügelchen 4,8mg)
    ° 06.10.17: ↑ 7,8mg (65 Kügelchen) nach Hörsturz. Aufdosieren. Prednisoloninfusion zerschießt mir meinen Magen
    ° 20.10. 17: ↑ 8,4mg. Zustand stabilisiert sich nicht ausreichend, erneut hoch auf 70 Kügelchen
    ° 12.11. 17: ↓ 8mg (62 Kügelchen; neue Charge)
    ° Dez 17, Jan 18 und ff: [highlight=yellow]schwerer Infekt, Krankenhausaufenthalt[/highlight], Medikamente zerschießen den Magen. Zurück auf ↑ 20mg
    ° Mitte März 2018: ↓ 15,51mg (35 Pellets weniger, Inhalt 121 Kügelch.)
    ° 26.3: ↓ 14,23mg (45 Kügelchen weniger, Inhalt 111 K)
    ° 23.05: ↓ 12,8mg
~Ich habe mit dem Absetzen der Amitriptylin - Tropfen (5 Tropfen) begonnen:
° August 2016: 4 Tropfen (8 mg) (Schlafen wird entgegen aller Erwartungen nicht noch schlechter ff.)
  • ° 27.10.2016: 3,5 Tropfen (7 mg)
    ° 14.12.2016: 3 Tropfen (6 mg)
    ° Dez 16: schwere familiäre Probleme, Absetzstopp von allem / Pause
    ° Frühling 2017: 2,5 Tropfen (5mg)
    ° Juli 2017: 2 Tropfen (4mg)

~ 24/25/26.11.16: NEM-Stoßtherapie: jeweils 40.000 IE Vitamin D, 200mg Vit. K2, 500mg Magnesium, Calcium, Vitamin B-Kompex, Kalium und Vitamin C plus Zink depot --> hab ich vertragen; einzige NW: Urin stank wie ein Chemielabor.
~ 20/21/22.2.17: Wiederholung d. NEM-Stoßtherapie. Ferner: schwerer Neurodermitits-Schub: 20.2: 2,5mg Prednisolon

Eisenspeicher (Ferritin) ist leer (Wert 7): Ich nehme kurweise Floradix Kräuterblutsaft mit Eisen[/spoiler]

cindy+alex
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2020 19:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von cindy+alex »

Hallo Ihr Lieben,
danke zuerst für eure ausführlichen Antworten.
Ich wollte nicht immer nur um 1 Stunde Einnahme erweitern, sondern als nächsten Schritt ca. 8 Stunden. Ich nehme Aponal, was anderes vertrage ich
mit dem Darm nicht. Mega Durchfälle!! Die Tropfen zum runterdosieren, sind derzeit laut Apotheker außer Handel. Aber selbst wenn es sie gäbe
nutzen sie mir nichts, da ich besondere Herzrythmusstörungen habe und von Alkohol auf der Zunge sofort Herzrasen bekomme.
Ich bin mir nicht sicher, ob irgendein Apotheker die Tabletten für mich mörsern und umdosieren würde. Ich traue mir das echt nicht zu.
Ich habe sozusagen die Pistole auf der Brust......
Ein Durcheinander im Kopf kann ich natürlich auch nicht gebrauchen. Ende der Achtziger habe ich ja, mit der alle 2 Tage Einnahme ausgeschlichen.
Ich hatte Null Probleme. Aber da war ich natürlich 28 und nicht 60 Jahre alt.....
Viele Grüße
Seit 2004, Concor Cor 1,25 mg gegen seltene Herzrythmusstörung
Seit 2013 Aponal 5 mg gegen aus dem Concor resultierenden Reizdarm
Täglich 5 -6 Tannacomp damit gesundes Essen möglich ist.
Wenn mein Hormonhaushalt gut ist, statt Tannacomp das homöopathisch Mittel Diarrheel.
Meine Darmbeschwerden sind stark Hormonabhängig. Bin jetzt 60 Jahre und hatte bis 59 regelmäßig meine Mens.
Also immer noch mitten im Wechsel.
24.07.20 Wechsel von Aponal 5mg Tabletten auf Doxepin Neuraxpharm Tropfen mit der Wasserlösemethode.
Heute Vormittag eine Stunde kaum auszuhaltende Unruhe. Nachdem ich warm gegessen hatte, kehrte wieder Ruhe
ein. Über den Tag leichte Unruhe aber gut auszuhalten.
30.07. abends versehentlich statt Doxepin, Vigantolöl Tropfen genommen.
31.07. Vormittags um 10 Uhr 1 Aponal Tablette als Ausgleich genommen.
01.08. Wieder Doxepin Neuraxpharm Tropfen genommen. Nun geändert auf vormittags, da ich die Einnahme
zu der Zeit angenehmer finde. Aber - Unruhe im Körper, wahrscheinlich durch die Tageszeitänderung.
05. u. 06.08. Morgens Durchfälle und unerträgliche Blähungen.
06.08. wieder auf die abendliche Einnahme gewechselt, da ich dann auch besser schlafe. Aber - 1 Aponal Tablette
damit die unerträglichen Blähungen besser werden.
07.08. abends wieder Doxpin Tropfen genommen.

cindy+alex
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2020 19:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von cindy+alex »

Hallo nochmal,
wenn ich aber z.B. wochenweise alle so und so viele Stunden ausschleiche. Also wöchentlich eine feste Stundenzahl einhalte, ist das doch
auch eine feste Größe fürs Gehirn?? Oder irre ich mich da. Wer sagt denn, dass es alle 24 Stunden sein muss, wie ich sie vorher eingenommen habe.
Aber das hängt dann wahrscheinlich wieder mit der Halbwertzeit zusammen. Stöhn.......
Lieben Dank für eure Mithilfe!!
Seit 2004, Concor Cor 1,25 mg gegen seltene Herzrythmusstörung
Seit 2013 Aponal 5 mg gegen aus dem Concor resultierenden Reizdarm
Täglich 5 -6 Tannacomp damit gesundes Essen möglich ist.
Wenn mein Hormonhaushalt gut ist, statt Tannacomp das homöopathisch Mittel Diarrheel.
Meine Darmbeschwerden sind stark Hormonabhängig. Bin jetzt 60 Jahre und hatte bis 59 regelmäßig meine Mens.
Also immer noch mitten im Wechsel.
24.07.20 Wechsel von Aponal 5mg Tabletten auf Doxepin Neuraxpharm Tropfen mit der Wasserlösemethode.
Heute Vormittag eine Stunde kaum auszuhaltende Unruhe. Nachdem ich warm gegessen hatte, kehrte wieder Ruhe
ein. Über den Tag leichte Unruhe aber gut auszuhalten.
30.07. abends versehentlich statt Doxepin, Vigantolöl Tropfen genommen.
31.07. Vormittags um 10 Uhr 1 Aponal Tablette als Ausgleich genommen.
01.08. Wieder Doxepin Neuraxpharm Tropfen genommen. Nun geändert auf vormittags, da ich die Einnahme
zu der Zeit angenehmer finde. Aber - Unruhe im Körper, wahrscheinlich durch die Tageszeitänderung.
05. u. 06.08. Morgens Durchfälle und unerträgliche Blähungen.
06.08. wieder auf die abendliche Einnahme gewechselt, da ich dann auch besser schlafe. Aber - 1 Aponal Tablette
damit die unerträglichen Blähungen besser werden.
07.08. abends wieder Doxpin Tropfen genommen.

cindy+alex
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2020 19:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von cindy+alex »

Nachtrag:
Ich habe eben nochmals mit dem Apotheker telefoniert. Er bestätigt eure Angaben und hat mir nun eröffnet, dass die Doxepin Tropfen keinen
Alkohol enthalten. Aponal schon. Eine Apotheke kann die noch liefern. Ich würde dann gerne auf 4 mg abdosieren. Und dann wöchentlich weiter
runter. Haltet ihr diese Dosis u. das Tempo so für i.O.? Ich hoffe nur, dass ich die Tropfen vertrage!!
Liebe Grüße
Seit 2004, Concor Cor 1,25 mg gegen seltene Herzrythmusstörung
Seit 2013 Aponal 5 mg gegen aus dem Concor resultierenden Reizdarm
Täglich 5 -6 Tannacomp damit gesundes Essen möglich ist.
Wenn mein Hormonhaushalt gut ist, statt Tannacomp das homöopathisch Mittel Diarrheel.
Meine Darmbeschwerden sind stark Hormonabhängig. Bin jetzt 60 Jahre und hatte bis 59 regelmäßig meine Mens.
Also immer noch mitten im Wechsel.
24.07.20 Wechsel von Aponal 5mg Tabletten auf Doxepin Neuraxpharm Tropfen mit der Wasserlösemethode.
Heute Vormittag eine Stunde kaum auszuhaltende Unruhe. Nachdem ich warm gegessen hatte, kehrte wieder Ruhe
ein. Über den Tag leichte Unruhe aber gut auszuhalten.
30.07. abends versehentlich statt Doxepin, Vigantolöl Tropfen genommen.
31.07. Vormittags um 10 Uhr 1 Aponal Tablette als Ausgleich genommen.
01.08. Wieder Doxepin Neuraxpharm Tropfen genommen. Nun geändert auf vormittags, da ich die Einnahme
zu der Zeit angenehmer finde. Aber - Unruhe im Körper, wahrscheinlich durch die Tageszeitänderung.
05. u. 06.08. Morgens Durchfälle und unerträgliche Blähungen.
06.08. wieder auf die abendliche Einnahme gewechselt, da ich dann auch besser schlafe. Aber - 1 Aponal Tablette
damit die unerträglichen Blähungen besser werden.
07.08. abends wieder Doxpin Tropfen genommen.

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 3714
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 2412 Mal
Danksagung erhalten: 1706 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von Straycat »

Hallo Cindy+Alex,

gut, dass du die Doxepin Tropfen bekommen könntest und die ohne Alkohol sind.
Hast du dir schon die Grundlageninfos durchgelesen, die dir Towanda :) in ihrer ersten Antwort verlinkt hat?
Da steht genau in welchem Tempo und welchen Reduktionsschritten das Abdosieren am risikominimierendsten ist: maximal 10% der letzten Dosis alle 4-6 Wochen.
Demnach würde ich 1mg pro Woche für deutlich zu schnell sehen.
Und wenn du von einem Präparat auf ein anderes umstellst, solltest du am besten zunächst mal schauen, ob du den Wechsel gut verträgst. Auch so ein Wechsel kann Stress für das ZNS bedeuten.

Liebe Grüße,
Cat
rezidivierende Depression (seit 2006)/ Bipolar II (2008 - Fehldiagnose?)
Erfahrungen mit Escitalopram (9 Jahre) und kurzfristig auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion, Alprazolam - alles wieder abgesetzt
protrahiertes Entzugssyndrom: wiederkehrende Muskelschmerzen, gelegentlich Panikattacken
Aktuelles Absetzen von Venlafaxin seit 04/2018
für detaillierte Infos: auf "Text zeigen" klicken
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3373
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 321 Mal
Danksagung erhalten: 1447 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von Towanda »

Hallo Cindy und Alex,

kannst Du bitte eine Signatur erstellen, damit man auf einen Blick sehen kann, wie Du bisher reduziert hast und wo Du gerade stehst? Wie das geht und was alles in der Signatur stehen soll, steht im Link oben im Begrüßungstext.

Es wäre wichtig, daß Du Dich mit den dort verlinkten Informationen gut beschäftigst, dann muß nicht alles immer wieder geschrieben werden.

Vielen Dank und viele Grüße,

Towanda
► Text zeigen

13.05.20 - 0,55 mg Mirtazapin
25.06.20 - 0,45 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

Kimeta
Beiträge: 906
Registriert: 07.09.2012 17:07
Danksagung erhalten: 346 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von Kimeta »

Hallo Cindy+Alex,

wieviele Aponal 5 mg (Dragees?) hast Du denn noch? 100 Stück? Hast Du jetzt noch Symptome?

Wenn Du nicht stabil bist und wenn Du noch genug Aponal 5 mg hast, wäre meine Idee, dass Du die erstmal wieder täglich nimmst, bis Du Dich besser fühlst. Dann stellst Du auf Tropfen um. Dafür gibst Du einen Tropfen in ein Glas mit z.B. 100 ml Wasser, rührst gründlich um und ziehst die Hälfte mit Hilfe einer Spritze (gibt's in verschiedenen Größen in der Apotheke) wieder raus, dann hast Du ein 1 mg. Anschließend gibst Du zwei weitere Tropfen dazu und hast insgesamt 5 mg.

Wenn die Umstellung geklappt hat und Du eine Zeitlang stabil bist, sagen wir Dir, wie es weitergeht.

Vor allem würde ich an Deiner Stelle jetzt Doxepin bunkern. Ich habe das gemacht, aus Sorge, dass auch die Tropfen nicht mehr erhältlich sein könnten. Ich hatte ausgerechnet, wieviel ich brauche, wenn ich im bisherigen Tempo weitermache und entsprechend viele Fläschen besorgt.

Ich darf Deine persönliche Nachricht mal öffentlich beantworten: Ich kann nur sehr sehr langsam ausschleichen. Mehr erfährst Du, wenn Du Dir meine Signatur ansiehst. Dafür musst Du auch auf "Text zeigen" klicken. Welche meiner Symptome auf das Ausschleichen zurückzuführen sind, welche auf meine Grunderkrankung Migräne und welche auf andere Faktoren wie z.B. teilweise stressige Phasen, ist schwer auseinanderzuhalten. Bei meinem letzten Absetzschritt hatte ich ca. 2 Wochen eine wirklich schreckliche Zeit. Und auf einmal ging es mir besser, ich hatte über eine Woche keine Migräne, was selten vorkommt. Keine Ahnung warum das so war, vielleicht hatte die schlechte Phase nichts mit dem Absetzen zu tun, aber ich freue mich natürlich und werde nächste Woche den nächsten Schritt runtergehen.

Es gibt noch zwei weitere Personen, die aktuell Doxepin ausschleichen und regelmäßig hier sind:
Fischer123: viewtopic.php?f=18&t=15609&hilit=doxepin
Elisabeth54: viewtopic.php?f=18&t=16775&p=318107&hil ... in#p318107

Außerdem empfehle ich Dir, Dich im Forum gut umzusehen. Beginne mit den von Towanda verlinkten Infos und gucke dann auch mal in anderen Threads rein. Das hilft sehr, denke ich.

Viele Grüße
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013.
- Aktuell seit 09.08.2020: 1,60 mg

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Philine
Beiträge: 1519
Registriert: 02.08.2019 15:47
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von Philine »

cindy+alex hat geschrieben:
11.03.2020 16:21
Hallo nochmal,
wenn ich aber z.B. wochenweise alle so und so viele Stunden ausschleiche. Also wöchentlich eine feste Stundenzahl einhalte, ist das doch
auch eine feste Größe fürs Gehirn?? Oder irre ich mich da. Wer sagt denn, dass es alle 24 Stunden sein muss, wie ich sie vorher eingenommen habe.
Aber das hängt dann wahrscheinlich wieder mit der Halbwertzeit zusammen. Stöhn.......
Lieben Dank für eure Mithilfe!!
Hallo C&A,
Ich war auch schon mal bei genau diesem Gedanken (sich so klammheimlich anschleichen von hinten per extended dosing), ist aber wohl nicht empfehlenswert.

viewtopic.php?f=32&t=11866&hilit=Versch ... 20#p325431

Liebe Grüße,
Philine
Mitte Okt. 2018-bis Mitte Jan. 2019: 30 x Tavor 0.5
Mitte Okt. – Ende Nov. 2018 Esci. 5-10-5 mg
seit Dez. 2018 Sertr. 25, langsam runterdosiert auf 16
weitere Medikation:
nach SD-OP 100 Euthyrox
Calcium 500

cindy+alex
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2020 19:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von cindy+alex »

Liebe Philine,
genau das hatte ich vor vielen Jahren gemacht. Hat super geklappt. Außer einem halben Jahr nach endgültigem Absetzen Augenlidzucken hatte ich nichts. Das war alles.
Liebe Grüße
Seit 2004, Concor Cor 1,25 mg gegen seltene Herzrythmusstörung
Seit 2013 Aponal 5 mg gegen aus dem Concor resultierenden Reizdarm
Täglich 5 -6 Tannacomp damit gesundes Essen möglich ist.
Wenn mein Hormonhaushalt gut ist, statt Tannacomp das homöopathisch Mittel Diarrheel.
Meine Darmbeschwerden sind stark Hormonabhängig. Bin jetzt 60 Jahre und hatte bis 59 regelmäßig meine Mens.
Also immer noch mitten im Wechsel.
24.07.20 Wechsel von Aponal 5mg Tabletten auf Doxepin Neuraxpharm Tropfen mit der Wasserlösemethode.
Heute Vormittag eine Stunde kaum auszuhaltende Unruhe. Nachdem ich warm gegessen hatte, kehrte wieder Ruhe
ein. Über den Tag leichte Unruhe aber gut auszuhalten.
30.07. abends versehentlich statt Doxepin, Vigantolöl Tropfen genommen.
31.07. Vormittags um 10 Uhr 1 Aponal Tablette als Ausgleich genommen.
01.08. Wieder Doxepin Neuraxpharm Tropfen genommen. Nun geändert auf vormittags, da ich die Einnahme
zu der Zeit angenehmer finde. Aber - Unruhe im Körper, wahrscheinlich durch die Tageszeitänderung.
05. u. 06.08. Morgens Durchfälle und unerträgliche Blähungen.
06.08. wieder auf die abendliche Einnahme gewechselt, da ich dann auch besser schlafe. Aber - 1 Aponal Tablette
damit die unerträglichen Blähungen besser werden.
07.08. abends wieder Doxpin Tropfen genommen.

cindy+alex
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2020 19:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Plan B bei Doxepin 5 mg

Beitrag von cindy+alex »

Liebe Mitglieder,
da ich zu dem Ergebnis gekommen bin, dass nachdem ich Aponal 5 mg 7 Jahre lang eingenommen habe, der Absetzprozess ca. 1 bis 2 Jahre
dauern kann. Hierbei ist also nicht die geringe Dosierung vorrangig, sondern die lange Einnahmedauer.
Also werden die 100 Stck. Aponal die ich noch habe nicht ausreichen.

Meine HP hat mir nun empfohlen mir Doxepin Tropfen zu besorgen um mich an die zu gewöhnen, vorerst 2 Tage hintereinander Aponal,
dann 1 Tag Doxepin Tropfen. Das solange bis das Aponal verbraucht ist um dann komplett auf die Tropfen überzugehen um danach
langsam abzudosieren. Das scheint für meinen super empfindlichem Körper sinnvoll.

Da ich heute bei meiner stundenweise Runterdosierung schon Durchfall bekam und keine Gewichtsabnahme gebrauchen kann, scheint
mein neuer Plan vielleicht erfolgversprechend.
Die Abdosierung mit Tropfen ist ja hier im Forum beschrieben. Mal sehen, ob in Zukunft alles klappt!
Bleibt gesund!!
Seit 2004, Concor Cor 1,25 mg gegen seltene Herzrythmusstörung
Seit 2013 Aponal 5 mg gegen aus dem Concor resultierenden Reizdarm
Täglich 5 -6 Tannacomp damit gesundes Essen möglich ist.
Wenn mein Hormonhaushalt gut ist, statt Tannacomp das homöopathisch Mittel Diarrheel.
Meine Darmbeschwerden sind stark Hormonabhängig. Bin jetzt 60 Jahre und hatte bis 59 regelmäßig meine Mens.
Also immer noch mitten im Wechsel.
24.07.20 Wechsel von Aponal 5mg Tabletten auf Doxepin Neuraxpharm Tropfen mit der Wasserlösemethode.
Heute Vormittag eine Stunde kaum auszuhaltende Unruhe. Nachdem ich warm gegessen hatte, kehrte wieder Ruhe
ein. Über den Tag leichte Unruhe aber gut auszuhalten.
30.07. abends versehentlich statt Doxepin, Vigantolöl Tropfen genommen.
31.07. Vormittags um 10 Uhr 1 Aponal Tablette als Ausgleich genommen.
01.08. Wieder Doxepin Neuraxpharm Tropfen genommen. Nun geändert auf vormittags, da ich die Einnahme
zu der Zeit angenehmer finde. Aber - Unruhe im Körper, wahrscheinlich durch die Tageszeitänderung.
05. u. 06.08. Morgens Durchfälle und unerträgliche Blähungen.
06.08. wieder auf die abendliche Einnahme gewechselt, da ich dann auch besser schlafe. Aber - 1 Aponal Tablette
damit die unerträglichen Blähungen besser werden.
07.08. abends wieder Doxpin Tropfen genommen.

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21783
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11389 Mal
Danksagung erhalten: 7081 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von padma »

hallo Cindy+Alex, :)

bitte schreibe über deinen Absetzverlauf hier in deinem thread weiter. Ich habe deinen Beitrag hinzugefügt.
Meine HP hat mir nun empfohlen mir Doxepin Tropfen zu besorgen um mich an die zu gewöhnen, vorerst 2 Tage hintereinander Aponal,
dann 1 Tag Doxepin Tropfen.
Das halte ich nicht für sinnvoll. Ständige Wechsel zwischen Tabletten und Tropfen stressen ein empfindliches ZNS. Wir empfehlen hier ein überlappendes Umstellen von Tabletten zu Tropfen, siehe hier: viewtopic.php?p=257753#p257753 (Umstellung auf ein Flüssigpräparat).

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Kimeta
Beiträge: 906
Registriert: 07.09.2012 17:07
Danksagung erhalten: 346 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von Kimeta »

Hallo Cindy+Alex,

ich würde auch auf keinen Fall tageweise abwechseln. Ich hatte Dir weiter oben schon empfohlen, dass Du bei der Firma anfragst, ob das vorhandene Präparat aufgelöst oder gemörsert werden kann. Dann kannst Du überlappend umstellen. Z.B. im ersten Schritt 4 mg des alten Präparats und 1 mg in Tropfenform.

Stellst Du immer noch mit der stundenweisen Verlängerung um? Oder nimmst Du Deine Dosis wieder täglich?

Bleib optimistisch, das wird schon klappen! Wenn Du die ganzen Informationen verarbeitet und einen Weg gefunden hast, den Du verträgst, läuft es nebenbei.

Einen schönen Sonntag und viele Grüße
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013.
- Aktuell seit 09.08.2020: 1,60 mg

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

cindy+alex
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2020 19:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von cindy+alex »

Nachdem ich Euro Vorschläge erstmal verdaut habe, habe ich mir heute in der Apotheke 30 ml Tropfen Neuraxpharm 40 mg besorgt.
Die Apothekerin eröffnete mir, dass es die Tropfen lange nicht mehr geben wird! Sie meint, zum Jahresende wird es einen Notstand für sämtliche
Medis geben. Ich hatte vor Monaten schon Aponal 5 mg gebunkert. Aber nun haben die sämtliche Bundesländer nicht mehr. Ihr könnt sicher sein,
ich hatte alles abtelefoniert. Ich nehme gerade die Dragees wieder täglich. Dieser Bestand sinkt natürlich. Kimeta, danke für deine Mühe mir zu helfen, wie dieser blöde 1 mg in Tropfen zustande kommt. Die Apothekerin meinte bei den Tropfen sind 2,5 Tropfen= 5 mg. Meine Spritze fasst aber
nur 12 ml. Also muss ich morgen wohl nochmals eine 100er besorgen.
Mein Gesamtbestand umfasst: 93 Stck Aponal. Ich möchte die nicht mörsern!
49,1/2 Stck. Doxepin neuraxpharm 10 mg Filmtabletten. Habe ich geteilt (Durchfall).
30 ml Lösung Doxepin neuraxpharm 40 mg
Ich bin ein fröhlicher, unternehmungslustiger Mensch. Aber zu demThema bekomme wohl langsam erstmalig ne Depression. Durch den Absetzprozess sackt ja auch das Immunsystem in den Keller. Das kann man ja gerade überhaupt nicht gebrauchen!!
Ich wünsche euch von Herzen, dass ihr an Eure Medis kommt.
Seit 2004, Concor Cor 1,25 mg gegen seltene Herzrythmusstörung
Seit 2013 Aponal 5 mg gegen aus dem Concor resultierenden Reizdarm
Täglich 5 -6 Tannacomp damit gesundes Essen möglich ist.
Wenn mein Hormonhaushalt gut ist, statt Tannacomp das homöopathisch Mittel Diarrheel.
Meine Darmbeschwerden sind stark Hormonabhängig. Bin jetzt 60 Jahre und hatte bis 59 regelmäßig meine Mens.
Also immer noch mitten im Wechsel.
24.07.20 Wechsel von Aponal 5mg Tabletten auf Doxepin Neuraxpharm Tropfen mit der Wasserlösemethode.
Heute Vormittag eine Stunde kaum auszuhaltende Unruhe. Nachdem ich warm gegessen hatte, kehrte wieder Ruhe
ein. Über den Tag leichte Unruhe aber gut auszuhalten.
30.07. abends versehentlich statt Doxepin, Vigantolöl Tropfen genommen.
31.07. Vormittags um 10 Uhr 1 Aponal Tablette als Ausgleich genommen.
01.08. Wieder Doxepin Neuraxpharm Tropfen genommen. Nun geändert auf vormittags, da ich die Einnahme
zu der Zeit angenehmer finde. Aber - Unruhe im Körper, wahrscheinlich durch die Tageszeitänderung.
05. u. 06.08. Morgens Durchfälle und unerträgliche Blähungen.
06.08. wieder auf die abendliche Einnahme gewechselt, da ich dann auch besser schlafe. Aber - 1 Aponal Tablette
damit die unerträglichen Blähungen besser werden.
07.08. abends wieder Doxpin Tropfen genommen.

Kimeta
Beiträge: 906
Registriert: 07.09.2012 17:07
Danksagung erhalten: 346 Mal

Re: cindy+alex: Doxepin 5 mg absetzen

Beitrag von Kimeta »

Hallo cindy+alex,

genau, 2,5 Tropfen sind 5 mg, denn ein Tropfen hat 2 mg. Ich hatte diese Tropfen früher auch.

Ich stelle meine Dosis übrigens mit einer Küchenwaage her. Ich stelle ein Glas drauf, dann schalte ich sie ein, dann fülle ich z.B. 100 g Wasser ins Glas. Dann gebe ich einen Tropfen rein, rühre gut um und ziehe mit einer Spritze aktuell 30 g wieder raus. Ich habe manchmal 10er, manchmal 20er Spritzen. In den Rest Wasser (70 g) gebe ich dann die restlichen Tropfen (bei mir aktuell noch 3).

Was hat denn die Apothekerin über die Gründe der Doxepin-Knappheit gesagt? Ich habe zwar jetzt sehr viel Aponal gebunkert, aber gesehen, dass alle, auch die ganz neuen Flaschen, nur bis Januar 2022 halten. Bis dahin bin ich mit dem Absetzen nicht fertig, ich brauche genau ein Jahr länger, und das macht mir große Sorgen.

Wenn Du Deine Tabletten nicht mörsern oder auflösen möchtest/kannst, hast Du nur die Tropfen zum absetzen. Du kannst mal ausrechnen, wieviel Tropfen in Deinem Fläschchen sind, und wie lange Du damit hinkommst. Dann weißt Du, ob Du noch bunkern musst.

Viele Grüße
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013.
- Aktuell seit 09.08.2020: 1,60 mg

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Antworten