Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Aktuell: viele Aktive hier sind zur Zeit sehr eingespannt und es gibt viele Neuanmeldungen und große Aktivität. in Zeiten wie diesen ist der Selbsthilfeaspekt besonders wichtig. Bitte unterstützt Euch gegenseitig und wenn ihr neu seid: habt Geduld - das Freischalten moderierter Beiträge kann ein länger dauern.

Dieses Forum ist rein privat und ehrenamtlich betrieben. Um unsere Unabhängigkeit zu gewährleisten, nehmen wir auch keine Spenden an.

Die meisten Beiträge sind für nicht angemeldete Besucher nicht einsehbar. Der Erfahrungsaustausch über das Ausschleichen von Psychopharmaka ist nur registrierten Mitgliedern zugänglich.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Wenn Du am Austausch teilnehmen möchtest, lies bitte bevor Du Dich registrierst, die Info für Neue und Interessierte:

Wenn Du Nebenwirkungen von den Medikamenten oder vom Absetzen hast, dann melde sie auf jeden Fall den öffentlichen Stellen.

Blaise: Olanzapin ausschleichen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
Blaise
Beiträge: 0
Registriert: Samstag, 04.04.20, 17:40

Blaise: Olanzapin ausschleichen

Beitrag von Blaise » Samstag, 04.04.20, 18:35

Hallo!

Ich hatte drei ca. 14tägige Psychosen: 04.2006, 12.2006, 12.2008. Diagnose: akute schizophrenforme psychotische Störung
In der Klinik bekam ich 10mg Olanzapin, später auf 2,5mg reduziert.

2015 hatte ich einen Burnout wegen großer Überbelastung. Meine Ärztin sagte aber das sei eine Minussymptomatik und seitdem nehme ich 5mg Olanzapin. 10.2016 hatte ich wieder eine Erschöpfung mit Schlaflosigkeit bis 03.2017. Seit 11.2016 nahm ich deshalb 15mg Olanzapin, seit 01.2017 100mg Trimipramin und zeitweise Tavor. Olanzapin habe ich von 09.2107 bis 06.2018 auf 5mg reduziert ohne Probleme, auch Trimipramin wieder ausgeschlichen. Von 10.2017 bis 08.2018 nahm ich auch Sertralin.

Dann habe ich meine Psychaterin verlassen, weil sie jegliche weitere Reduzierung abgelehnt hat, auch dauerhaft Sertralin vorschreiben wollte. Meine neue Psychaterin unterstützt das Reduzieren, hat aber auch nicht viel Wissen dazu.

Mit ihr habe ich am 27.06.2019 an einem Tag auf 2,5mg Olanzapin reduziert. Zunächst ging es mir 4 Wochen sehr gut. Dann hatte ich aufgrund einer Anstrengung wieder eine Erschöpfung, dazu kam "grundloses" Warmwerden, dazu Schlafstörungen. Da stieß ich auf das Buch: "Medikamentenreduktion und Genesung von Psychosen" aus dem Psychiatrie Verlag. Und habe am 27.9.19 wieder 5mg genommen um eine Entzugspsychose zu vermeiden. Wegen den Schlafstörungen nahm ich 7,5 mg bis November.

Nun nehme ich immer noch 5mg, möchte aber nach der 10 % Regel ausschleichen. Seit ich 5mg nehme, hatte ich immer wieder lange Erschöpfungen und meine Belastbarkeit ist drastisch gesunken, was ich nun als eine Nebenwirkung von Olanzapin ansehe.

Meine Frage ist, wie langsam ich reduzieren muss. Wenn meine Entzugserscheinungen erst nach 3 Monaten auftraten, muss ich dann mit jedem weiteren Reduzierungsschritt 4 Monate warten? Mein Apotheker sagte, die Dosis in den Kapseln hätte eine Ungenauigkeit von 10 %. Auch deshalb überlege ich Tapering Strips zu verwenden. Könnte ich mit diesen auch 20 % im Monat reduzieren?

Danke fürs Antworten! Schöne Grüße! Blaise
Zuletzt geändert von padma am Samstag, 04.04.20, 18:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel um Benutzernamen ergänzt, Leerzeilen der besseren Lesbarkeit wegen eingefügt

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21018
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Blaise: Olanzapin ausschleichen

Beitrag von padma » Samstag, 04.04.20, 18:45

Hallo Blaise, :)

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

Im Forum ist der Selbsthilfeaspekt zentral. Es ist sehr wichtig, dass du dich bemühst, dir selbstständig die wichtigsten Informationen anzueignen. Wenn du in den nachfolgenden Verlinkungen nicht fündig wirst, benutze bitte auch die Suchfunktion (rechts oben auf der Seite - Lupensymbol).

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Neuroleptika ein: Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag klicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein Thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüße
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Antworten