Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo Zusammen,
Eigentlich wollte ich einen neuen Thread erstellen. Weiss aber nicht, wie ich das machen soll.
Ich habe am 22.03.2020 zum zweiten Mal Paroxitin nach 3 monatigem ausschleichen von 10 mg nach Rücksprache mit meinem Psychiater abgesetzt. Nach 14 Tagen begannen die Entzugserscheinungen. Dadurch bin ich hier gelandet. Bis auf die schlaflosen Nächte mit leichten Schauern über die Arme oder einem heißen Körper, heute mit Restless Leg und einem Schreglichen Morgen ist es einigermaßen auszuhalten.
Jetzt meine Frage. Soll ich trotzdem wieder Eindosieren bzw. mit wieviel mg sollte ich das machen. Am 22.04. Habe ich einen Termin bei meinem Psychiater. Der wird mich bestimmt wieder bis auf 40 mg hochdosieren wollen. Ich würde ihm gerne sagen, das ich Eindosieren möchte.
Bevor ich es vergesse. Ich habe heute morgen blöderweise 10 mg Paroxitin genommen. Kann ich das ab morgen wieder weglassen oder soll ich wieder versuchen es auszuschleichen oder Kann ich es einfach weg lassen? Bis ich mit meinem Arzt gesprochen habe? Ging mir heute Mittag auch nicht so gut deswegen. Habe zur Zeit auch keinen Appetit.
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20401
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7847 Mal
Danksagung erhalten: 10416 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Jamie »

Hallo Mietzi, :)

ich habe dir einen eigenen Thread erstellt.
Hier kannst du jetzt immer schreiben und ggf. Fragen stellen.

Du bist knapp einen Monat auf Null, das heißt du kannst Glück haben und die Wiedereinnahme kann noch klappen.
Du musst dir allerdings schnellstmöglich eine Feinwaage bestellen, um dir Paroxetin abwiegen zu können.
Eigentlich kann man eine Reihe Antidepressiva in Wasser auflösen, aber Paroxetin gehört leider nicht dazu.
Das heißt man muss es sich auf einer Waage zurechtbröseln und da zB amazon wegen Corona eh Lieferverzögerungen hat, wäre es gut, schnellstmöglich eine Bestellung zu tätigen.
Vielleicht bieten die ja auch für einen moderaten Aufpreis eine Expresslieferung an?
Du kannst das Wochenende ja fürs Recherchieren nutzen.

Dass du heute 10mg genommen hast war viel zu hoch.
Du solltest nach 3,5 Wochen höchstens mit 1mg einsteigen. Lass morgen die 10mg wieder weg, das ist viel zu viel.

Das auf die Schnelle.
Hier der Link zu unserem Feinwaagen-Thread: viewtopic.php?f=15&t=9608

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo Jamie,
Vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
Es gibt Paroxitin doch auch in Tropfen. Ging das zur Not auch, bis ich eine Feinwaage habe?
LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo Zusammen,
Bin gerade mit einer Angst/ Panikattacke aufgewacht.. Es ist 0.00 Uhr. Weiss nicht was ich machen soll. Bin so müde. Konnte die letzten N@chte nie schlafen. Kommt diese
Attacke von den 10 mg Paroxitin.. Das ich gestern eingenommen habe? Will versuchen zu Schlafen.
LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Guten Morgen,
Habe die Nacht dann noch einigermaßen überstanden. Bin jetzt noch etwas zittrig.

Solange ich keine Waage habe, kann ich doch die 10 mg Tabletten mörsern und 10 gleiche Haufen herstellen, oder? So wie ich gelesen habe, sind die Feinwaagen bei 1 mg nicht besonders genau. Deswegen weiss ich nicht, ob ich mir eine bestellen soll. 🤔
LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo nochmal,
Mir fallen immer mehr Fragen ein.
Wenn ich mit dem 1 mg gut klar komme, muss ich dann trotzdem hoch dosieren oder kann ich dabei bleiben? Und für wie lange sollte ich die Dosis nehmen. Dosiere ich dann weiter runter, auf 0.5 mg und dann auf 0.25 mg und dann nichts mehr? Die meisten in diesem Forum dosieren ja normal runter und haben nicht wieder eindosiert.
Ich bin so unsicher.
LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20401
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7847 Mal
Danksagung erhalten: 10416 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Jamie »

Hallo Mietzi, :)

ich habe dich jetzt freigeschaltet.

Das sind ziemlich viele Fragen, ich versuche schnell das Wichtigste zu klären und dann bekommst du außer Feinwaage-Recherche noch eine andere Aufgabe hier am Sonntag von mir - du musst bitte unsere Einführungstexte und Links lesen, um dich selber gut zu informieren.
Denn je besser du weißt, was Sache ist, desto bessere Entscheidungen wirst du für dich treffen können :).

Ich verlinke dir gleich die Sachen zum Lesen und antworte auch noch mal konkret.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20401
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7847 Mal
Danksagung erhalten: 10416 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Jamie »

Hallo Mietzi :)

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

[highlight=yellow][highlight=yellow][highlight=yellow]Im Forum ist der Selbsthilfeaspekt zentral. Es ist sehr wichtig, dass du dich bemühst, dir selbstständig die wichtigsten Informationen anzueignen. Wenn du in den nachfolgenden Verlinkungen nicht fündig wirst, benutze bitte auch die Suchfunktion (rechts oben auf der Seite - Lupensymbol).[/highlight][/highlight][/highlight]

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva ein: Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva und Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag klicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein Thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20401
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7847 Mal
Danksagung erhalten: 10416 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Jamie »

Hallo Mietzi, :)

wie versprochen hier noch die ausstehenden Antworten.

Es gibt Paroxetin auch in Tropfenform. Allerdings vertragen manche den Wechsel von Tabletten auf Tropfen (oder andersrum) nicht. Tropfen fluten schneller an und haben andere Hilfsstoffe.
Wenn man ein gereiztes ZNS hat, kann ein Wechsel problematisch sein.
Letztlich musst du jetzt entscheiden, ob es provisorisch mit mörsern weitergehen soll, bis du die Feinwaage (und Leerkapseln) hast oder du dir morgen ein Tropfenrezept holst.
Wir sind zurückhaltend mit Wechseln, da doch einige Betroffene damit nicht klar kommen, aber vielleicht gehörst du auch zu denen, wo es gut geht?

Ja, du kannst mörsern und versuchen gleich große Pulverhäufchen zu machen, bis die Feinwaage da ist.
Aus einer Tablette mit 10mg müsstest du 10 ähnlich große Pulverhäufchen machen, was natürlich ein krasses Gefriemel ist - eine Tablette gibt ja nicht viel Pulvermasse her.

Zur Feinwaage. Gib vielleicht etwas mehr Geld aus und orientiere dich ggf. an Bewertungen.
Bei Paroxetin hat man leider nur die Option Wechsel auf Tropfen oder Feinwaage.
Der Wechsel der Darreichungsform kann Risiken bergen, die Feinwaage ist Pfriemel-Arbeit und ggf. nicht zu genau. Also irgendeinen Haken gibt es leider bei beiden Methoden.
Es gibt jedoch schon Einige, die gut mit einer Feinwaage klarkommen, ich würde die Methode nicht generell ablehnen.
Aber wie gesagt, es ist letztlich deine Entscheidung, ob du künftig mit Waage oder Tropfen arbeiten willst.

Wenn eine Eindosierung und Stabilisierung schon mit 1mg klappt, musst du natürlich nicht weiter aufdosieren.
Die weiteren Reduktionen erfolgen dann um 10% alle 4-6 Wochen und nicht gleich runter auf 0,5mg,
Die Infos dafür findest du in unserem Einführungstext.

Alles Gute
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo Jamie,
Danke für die schnelle Antwort.
Ich habe heute schon eine Tablette gemörsert und 10 Häufchen zusammen geschoben. Hatte was von einer Line ziehen, was ich noch nie gemacht habe. Mache das jetzt erstmal so weiter bis ich eine Waage habe. Brauche ich wirklich Kapseln? Kann ich nicht einfach mit einem feuchten Finger das Pulver aufnehmen und ab in den Mund?

Geht es mit dem Aufdosieren auch in 10% Schritten?

LG
Christine
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20401
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7847 Mal
Danksagung erhalten: 10416 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Jamie »

Hallo Mietzi, :)

theoretisch kannst du es mit dem Finger aufnehmen und ablecken, aber die Kapseln dienen zum einen der Vorratshaltung und zum anderen schleusen sie den Wirkstoff komprimiert in den Magen-Darm-Trakt.

Du kannst dir einfach mal an einem Tag, wenn dir danach ist, 1-2 Stunden Zeit nehmen und all deine Dosen für zB die nächsten 14 Tage gewissenhaft abwiegen und vorbereiten - und diese Dosen kannst du dann in eine Leerkapsel tun und lagern, bis du sie einnimmst.

Es sind nur Vorschläge, aber dieses Vorgehen hat sich am praktikabelsten erwiesen; die wenigsten wollen ständig oder täglich an der Waage sitzen.

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Vielen Dank Jamie,
und wie ist der Vorgang beim Aufdosieren?
LG
MIETZI
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo,
warum sind die 10 mg, die ich gestern eingenommen habe eigentlich zu hoch? Das ist ja die Dosis, die ich als letztes eingenommen habe. Wären dann das 1 mg nicht zu wenig? Hängt es mit dem ZNS zusammen?

Als ich 2 Wochen nach meinem letzten "ausschleichen" mit 10 mg begann und nach ca. 5 Tagen auf 20 mg hoch bin und nach ca. 7Tagen auf 40 mg hatte ich keine Beschwerden. Da kannte ich leider dieses Forum noch nicht. Sonst hätte ich dem Arzt nicht vertraut, glaube ich.
LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20401
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7847 Mal
Danksagung erhalten: 10416 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Jamie »

Hallo Mietzi, :)

alle Fragen zum Wiedereindosieren, Aufdosieren und Dosis des Wiedereindosierens werden hier beantwortet:
https://www.adfd.org/austausch/viewtopi ... 15#p106315

Die Grundregel ist immer niedrig anzufangen, denn steigern kann man notfalls immer noch.
Je länger man auf Null war, desto niedriger muss man einsteigen, sonst besteht die Gefahr einer Unverträglichkeit. Und wenn man tatsächlich unverträglich ist und dann gleich wieder eine hohe Dosis einnimmt, kann das ein schöner Horrortrip werden.
Da wir niemals wissen können, ob dem ZNS die Substanz von heute auf morgen nicht mehr passt, sollte immer vorsichtig, also niedrig, angefangen werden.

Einen pauschalen Zeitraum, wann weiter aufdosiert, gibt es nicht - das richtet sich nach dem Verlauf und den Symptomen und ist völlig individuell.
Als ich 2 Wochen nach meinem letzten "ausschleichen" mit 10 mg begann und nach ca. 5 Tagen auf 20 mg hoch bin und nach ca. 7Tagen auf 40 mg hatte ich keine Beschwerden.
Das verstehe ich nicht. Warum hast du denn in letzter Zeit so stark hochdosiert und dann direkt runter auf 0?

Alles Gute
wünscht Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo Jamie,
das war 2017. Da wusste ich nicht, dass das Entzugserscheinungen waren.
LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo Zusammen,
Nach dem ich gestern Morgen 10mg Paroxitin eingenommen habe und heute ca. 1mg fühle ich mich nicht so toll. Es geht mir bestimmt nicht so schlecht, wie anderen hier aber mir reicht es. Bin in einem Stimmungstief und titter leicht. Was neu ist seit heute Nacht, dass mich jetzt ständig panikartige Schauer überkommen. Ich bin jetzt so verwirrt, ob das von den 10mg von gestern ist oder der 1 mg von heute. Oder kommt meine Grunderkrankung zurück. Wahrscheinlich muss ich dass noch abwarten, oder?
LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo,
Ich nochmal.
Meine schauerartigen Panikattacken hängen wieder mit meiner Nase und Erstickensangst zusammen, glaube ich. Ist dann jetzt eine Absetzterscheinung oder kommt meine Grunderkrankung zurück. Meine größte Angst ist jetzt, daß diese Angst wieder zurück kommt.

Ich glaub, ich mach mich gerade selber fertig. Bin schon den ganzen Tag in diesem Forum. Gehe jetzt nach draußen.

LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo Zusammen,
Da ich in den letzten Tagen sehr wenig gegessen habe, ist mein Blutdruck im Keller. Habe heute deswegen die Blutdrucktabelle weggelassen.
Ich habe heute zum 2. Mal 1mg Paroxitin genommen. Bilde mir ein, es geht schon besser. Kann das sein? Nach so kurzer Zeit? Bin allerdings noch etwas antriebslos und in einem leichten Stimmingstief. Habe das Gefühl, dass es vom Magen kommt.

Ich hoffe, es geht jetzt bergauf.
Habe mich heute trotzdem für eine Woche krank schreiben lassen. Meine Hausärztin ist super und steht hinter mir.

Ich habe heute auch die Feinwaage und die Kapseln bestellt. Die Waage kommt allerdings nicht vor Freitag.

LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
carlotta
Beiträge: 4431
Registriert: 17.04.2012 16:10
Hat sich bedankt: 2900 Mal
Danksagung erhalten: 1676 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von carlotta »

Hallo Mietzi,

Besserungen können durchaus schnell kommen beim Wiedereimdosieren. Es ist immer individuell, wie lang es dauert. Es klingt auf jeden Fall schon mal gut. :)

Wenn Du den Blutdrucksenker schon länger nimmst, dann solltest Du ihn nicht einfach so weglassen. Auch solche Mittel müssen ausgeschlichen werden, da sie zu Gewöhnungseffekten führen.

Wenn der Blutdruck weiterhin sehr niedrig ist, müsste man überlegen, wie man da am besten vorgeht. Dann wäre eine weitere Einnahme natürlich auch nicht gut, zumindest inndde gewöhnten Dosis. Allerdings sollte man auch nie zwei Medikamente parallel reduzieren. Schwierig. Evtl. pendelt sich der BD ja die nächsten Tage wieder ein.

Gut, dass Du noch ein paar Tage eine Auszeit hast.

Liebe Grüße
Carlotta
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)


[spoil]Kurzabriss Verlauf:
viewtopic.php?f=18&start=140&t=12787&si ... fb#p266609
Seitdem nur unwesentlich mit dem Reduzieren weitergekommen, da längere Absetzpause.[/spoil]
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo Carlotta,
ich werde den Blutdrucksenker nicht absetzen.
Vor 2 Jahren war ich mit einem heftigen grippalen Infekt beim Arzt und bin fast zusammengeklappt, weil mir im Wartezimmer plötzlich schwarz vor Augen wurde. Der Arzt meinte, dass ich für ein paar Tage die Blutdrucktablette nicht nehmen sollte, weil mein Blutdruck im Keller sei. Da ich in der Zeit fast nichts gegessen habe.

Ich hoffe sehr, dass es mir in den nächsten Tagen besser geht und ich vielleicht hochdosieren kann. So dass ich mich in ein paar Wochen wieder wohl fühle und vielleicht in ein paar Monaten mit einem erfolgversprechenden Ausschleichen beginnen kann.

LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Antworten