Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo,
habe gerade versucht einzuschlafen. Immer wenn ich kurz vorm wegdämmern bin, bin ich wieder wach und habe Herzrasen und bin kurz vor einer Panikattacke . Die letzten Nächte war das auch schon so. Mit Meditation kann ich einschlafen. Oder ich bleibe die Nacht wach, obwohl ich müde bin.
Hat das hier noch jemand?
LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
carlotta
Beiträge: 4431
Registriert: 17.04.2012 16:10
Hat sich bedankt: 2900 Mal
Danksagung erhalten: 1676 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von carlotta »

Hallo Mietzi,
Mietzi2212 hat geschrieben: 20.04.2020 22:48 habe gerade versucht einzuschlafen. Immer wenn ich kurz vorm wegdämmern bin, bin ich wieder wach und habe Herzrasen und bin kurz vor einer Panikattacke .
Zu dem Thema habe ich kürzlich bei Gaby etwas geschrieben, ich kopiere es Dir mal rein:
carlotta hat geschrieben: 18.04.2020 16:06 Hallo Gaby,

solche Phänomene werden im Entzug immer wieder geschildert. Das hängt wohl mit dem sog. enthemmten Alarmsystem zusammen; d. h., das Nervensystem bzw. sein aktivierender Part, ist überaktiv und wittert ständig und überall Gefahr - auch wenn wir in Sicherheit sind. Aber das Nervensystem ist trotzdem auf der Hut.

Und es dreht genau dann besonders auf, wenn wir entspannen wollen und die Aufmerksamkeit nachlässt (gerade beim Einschlafen); dann wittert es erst recht Gefahr, da die Aufmerksamkeit für die Umgebung fehlt. Und es kommt zu solch unpassenden Reaktionen.

Die Medikamente haben da einiges durcheinandergebracht mit ihrem Eingriff in diverse Neurotransmittersysteme. Das braucht oft leider Zeit, um sich zu regulieren.

Liebe Grüße
Carlotta
(Wenn Du auf den kleinen senkrechten Pfeil klickst, kommst Du zum Originalbeitrag.)

Auch dass man gar nicht schlafen kann trotz Müdigkeit, kennen viele Betroffene. Liegt auch am überaktiven aktivierenden Part des Nervensystems (dem Sympathikus); es fehlt die beruhigende Gegenregulation, das System ist ständig in Hab-acht-Stellung.

Gut, dass Du mit Meditation eine Möglichkeit gefunden hast, das Nervensystem soweit zu beruhigen, dass Du zumindest zeitweise schlafen kannst.

Liebe Grüße
Carlotta
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)


[spoil]Kurzabriss Verlauf:
viewtopic.php?f=18&start=140&t=12787&si ... fb#p266609
Seitdem nur unwesentlich mit dem Reduzieren weitergekommen, da längere Absetzpause.[/spoil]
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Liebe Catlotta,
Meditation hatte auch nicht geholfen.
Da ich gerade aufgewacht bin, muss ich auch irgendwann mal eingeschlafen sein.
Wen ich tagsüber schlafen möchte,, habe ich das gleiche Problem. Da mache unbewusst einen großen Atemzug und bin wieder wach.

Ich hoffe, ich kann gleich wieder einschlafen.

LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo,
Ich habe gegen 4 Uhr eine warme Milch mit Honig getrunken. Danach bin ich wieder eingeschlafen. Als ich nach 1.5 Stunden wieder aufgewacht bin, war für 1 oder 2 Sekunden alles ganz normal. Dann hatte ich wieder Herzklopfen und bin zittrig. Mal sehen, was der Tag so bringt.
LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo nochmal,
Ich habe das Gefühl, dass das 1mg mir doch nicht so gut tut. Bevor ich damit angefangen habe, habe ich mich besser gefühlt. Zumindest war ich nicht so antriebslos.
Soll ich wieder absetzen oder reduzieren?
LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Bruno
Beiträge: 91
Registriert: 07.10.2015 09:41
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Bruno »

Hallo Mietzi2212
Die Stabilisierung auf 1 mg kann wochen dauern.
Ich bin damals direkt wieder auf 10 mg gegangen. Danach hat es auch lange gedauert bis ich wieder
einigermaßen stabil war.
Es kann leider Jahre dauern.
Trotz alledem solltest du die Hoffnung nie aufgeben.
Gute Besserung
Bruno
► Text zeigen
Vitamin D Mangel
► Text zeigen
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20317
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7759 Mal
Danksagung erhalten: 10319 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Jamie »

Hallo Mietzi, :)

entweder du wartest noch etwas zu (wäre mein Vorgehen) und beobachtest, oder du gehst auf 0,5mg runter und beobachtest, ob das Niedrigere besser vertragen wird.
Ich würde nicht sofort den Versuch abbrechen, es sei denn es sind sehr starke Symptome.
Außerdem könnten es noch Nachwirkungen (sowas kommt gerne zeitverzögert) von der einmaligen hohen 10mg Dosis sein.

Beim Absetzen / Entzug braucht man, wie Bruno :) schrieb, viel Geduld.
Gib dir noch etwas Zeit, das wäre mein Tipp.

Ansonsten - es ist natürlich deine Entscheidung - wenn du es nicht mehr einnehmen willst, dann lass es weg.

Alles Gute
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3923
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 439 Mal
Danksagung erhalten: 1996 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Towanda »

Hallo Mietzi,

bitte nimm die Wiedereindosierung von 1 mg und das Datum in Deine Signatur mit auf - danke! :)

Viele Grüße,

Towanda
► Text zeigen

02.01.21 - 0,000 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo Zusammen,
Heute geht es mir besser, als die letzten Tage. Ich bin nicht mehr so in einem Stimmungstief. Letzte Nacht habe ich durch geschlafen. Ich habe auch wieder mehr Appetit.

Ich hoffe so sehr, dass das länger anhält, die Wiedereindosierung schon geklappt hat und ich mich stabilisiere.

Meinen heutigen Termin beim Psychiater habe ich abgesagt. Mein regulärer nächster Termin ist am 03.07. Da gehe ich auch hin.

Liebe Grüße
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo,
Heute geht es mir nicht mehr so gut wie gestern. Ich nehme immer noch 1mg. Habe heute Nacht wieder schlecht geschlafen und wenig Appetit. Meine Stimmung ist auch nicht so gut wie gestern.

Soll ich noch bis Wochenende warten und dann runterdosieren. Meine Symptome sind nicht physisch sondern eher psychisch würde ich sagen.

LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo Zusammen,
mein größtes Problem ist meine Kurzatmigkeit, in Verbindung mit meiner verstopften Nase (hab keinen richtigen Schnupfen).

Habt ihr eine Empfehlung für einen guten Psychiater in Rostock oder Lübeck?

LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hall Zusammen,
ich glaube, ich habe etwas sehr dummes getan. War heute bei meinem Psychiater. Er hat mich davon überzeugt, wieder 20mg Paroxetin zu nehmen.

Jetzt geht es mir echt schlecht. Meine Hände kribbeln, mir ist heiß und ich habe Spannungen im Kopf. So ging es mir beim 1. Und 2. Mal einschleichen nicht. Da hatte ich keine NW.

Kann ich ab morgen wieder nur 1mg nehmen?
Der Arzt meinte das wirkt überhaupt nicht.

LG
Dumme Mietzi

Soll ich m
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5229
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3805 Mal
Danksagung erhalten: 2558 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Straycat »

Hallo Mietzi,

Eine so hohe Wiedereindosierung wird häufig schlecht vertragen.
Wenn du nur 1 Tag die 20mg genommen hast, kannst du morgen einfach wieder zu den 1mg zurückkehren.
Aber es kann sein, dass sich die Symptome durch die einmalige zu hohe Dosis nun etwas halten. Da musst du Geduld haben.
Auch 1mg können wirksam sein, da verwechseln viele Ärzte (angeblich belegte) Wirksamkeit gegen Depressionen und Wirksamkeit hinsichtlich NW und Absetzsymptome. Du kannst dazu auch in den FAQ zum Wiedereindosieren nachlesen.

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Bruno
Beiträge: 91
Registriert: 07.10.2015 09:41
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Bruno »

Hallo Mietzi2212
Leider kann ich Dir nicht helfen. Aber aus der eigenen Erfahrung heraus kann mann ja auch lernen.
Leider ist Deine Signatur etwas unübersichtlich. 6 Jahre nimmst Du jetzt Paroxetin!
Wie lange 20 mg wie lange 40 mg wie viel Monate und Jahre !
Kannst Du das noch ändern.
Evtl helfen Magnesium oder Passionsblume.
Lass Dich von der Angst nicht fertig machen. Es ist jetzt leider eine schwierige Zeit.
Halte durch und gute Besserung.
L.G. :sports:
Bruno
► Text zeigen
Vitamin D Mangel
► Text zeigen
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Liebe Straycat
Lieber Bruno,
Danke für Eure Unterstützung.

Ich habe die letzten zwei Nächte Opipram 100mg genommen. Gestern wollte ich es eigentlich nicht, aber wenn ich im Bett liege und schlafen will, habe ich immer intensive Träume, obwohl ich nicht schlafe und ich habe immer irgend ein Lied im Kopf, wo ich nicht weiß, wo es her kommt.
Das Opipram hat auch erst nach über einer Stunde gewirkt.
Wenn ich morgens aufwache, bin ich immer sehr unruhig und habe meine Hände kribbeln. Nach meinem kargen Frühstück nehme ich 1mg Paroxetin. Danach beginnt ein schleichender Verbesserungprozess. Abends ging es dann wieder schlechter, mit Kurzatmigkeit und kurze panickartige Schauer. Ist das jetzt vom Opipram oder vom Paroxetin? Heute Nacht werde ich auf das Opipram verzichten. Dann wird es wohl eine schlaflose Nacht.
Mal sehen, wie es mir morgen geht.
LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Rap
Beiträge: 161
Registriert: 31.01.2019 09:58
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Rap »

Hallo Mietzi,

Ich kenne genau was du beschreibst, leider hab ich viele Fehler gemacht deshalb bin ich nicht der richtige Maßstab
Aber an deiner Stelle würde ich das Opi nicht mehr nehmen. Es funktioniert meistens nicht den Anzug eines AD mithilfe eines anderen zu deckeln
Bzw manchmal wirkt es sogar Paradox. Das einzige was nacher ist man ist vom nächsten AD in deinem Fall Opi abhängig obwohl es garnix bringt.

So blöd die Situation ist und so ist es ja Bei Vielen. Ich würde an deiner Stelle mal ein paar Wochen bei 1mg paroxetin bleiben und sonst kein anderes Mittel nehmen außer wie bereit erwähnt passionsblume, vielleicht Lavendel oder baldrian, omega3. Alles andere kann das ZNS noch mehr durcheinander bringen.

Nach den paar Wochen kannst du dann entscheiden ob die wiedereindosierung was gebracht hat oder nicht. Aber so blöd das ganze ist wie gesagt bei so vielen. Mehr kann man nicht tun. Das ZNS ist jetzt gereizt und braucht Stabilität.

Ich wünsche dir das die wiedereindosierung klappt und sich das ganze beruhigt sodass du dann in kleinen Schritten von dem Zeug vollends los kommst.

Grüsse
Rap
2003 paroxetin 20mg Depression Diagnose vom Hausarzt ohne Aufklärung über das Mittel
2004 gescheiterter absetzversuch Hausarzt meinte einfach weglassen
2004-2018 versucht immer mal wieder zu reduzieren Unwissenheit bei Absetzerscheinungen
Immer wieder Magen Probleme. Keine weiteren Absetzversuche da einige Schicksale in der Familie
2013 Gesprächstherapie bei einer Psychotherapheutin
Seit ca. 2017 starke Magen Probleme, Übelkeit, über 15Kg Gewichtsverlust, schlechte Blutwerte, Brummen im Kopf, immer hibbelig und gestresst, frieren von innen
Absetzen:
14.08.18 20mg auf 10mg , Übelkeit
11.09.18 10mg auf ca 7,5mg , Schwindel, Brainzaps, Übelkeit, nicht stressresistent
16.10.18 7,5mg auf ca 5mg, Schwindel, Brainzaps, Übelkeit, nicht stressresistent
15.11.18 5mg auf ca 2.5mg, Schwindel, Brainzaps, Übelkeit, nicht stressresistent
13.12.13 ca.2.5mg auf 0 alles in Pillenform, Lösung war mir nicht bekannt
Schwindel, Übelkeit, absolute schlaflosigkeit, Panik, Angst, Herzrasen, Nachtschwitzen, weinerlich
3.02.19 0,25mg Lösung Schwindel, Zittern, Schwitzen, Angst
17.02.19 0,38mg Lösung schlafloseigkeit, Wahrnehmungs und Sehprobleme, Panik, Angst, zittern, frieren eigentlich ganze Palette
23.02.19 1,7 mg in Pillen (errechnet schwierig zu dosieren bei 40mg Wirkstoff Pillen) erst minimale Besserung dann starke Veschlimnerung aller Symptome.
13.03.19 2mg fast unverändert, Hauptsymptom schlafstörung
23.03 19 2,5mg
Ende März 2019 5mg
Ende April 2019 10mg Paroxetin 40mg Dominal
11. Juni 2019 10mg Paroxetin 60mg Dominal
4. Aug 2019 10mg Paroxetin 52,5mg Dominal
31.Aug 2019 9,7mg paroxetin 52,5mg Dominal
30.Sep 2019 9,7mg Paroxetin 47,5mg Dominal
13.Okt 2019 9,2mg Paroxetin 47,5mg Dominal
10.Nov 2019 8,5mg Paroxetin 45mg Dominal
21.Dez 2019 8,3mg Paroxetin 45 mg Dominal
Ab jetzt jede Woche um 2,5% reduzieren
15. Jan 2020 7,7mg Paroxetin, 45mg Dominal
Ab Februar alle 5 Tage um 0,5mg reduziert (wahnnsin viel zu schnell)
12.April 2020 0mg paroxetin, 45mg Dominal) in Woche 4 0,35mg eindosiert (Anfall mit delirium) in der 5. Woche 0,25mg eindosiert ( akhathisie, um sich schlagen, total außer Rand und Band. Seitdem kein paroxetin mehr
Bei Bedarf alle 2 Tage 0,5mg Tavor
schlafstörung, zittern und vibrieren , wahnnsinige Angst, Unruhe und Panik meist morgends oft den ganzen Tag, Schwitzen und frieren, seh und wahrnehmungstörungen DP, DR, Trance Zustände (gilt alles seit Ende März)
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo Rap,
Danke für Deinen Zuspruch.
Kannst Du denn noch arbeiten gehen?
LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Rap
Beiträge: 161
Registriert: 31.01.2019 09:58
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Rap »

Hallo Mietzi,

Ich kann seit über einem Jahr nicht mehr arbeiten aber wie gesagt nicht erschrecken ich bin keine Referenz. Bei jedem wirkt das Zeug anders und auch der Entzug ist bei niemandem gleich. Und ich habe sehr viele Fehler gemacht. Unter anderem wieder zu einem anderen AD zu greifen in meinem Fall Dominal.

Wie gesagt du Must abwarten was passiert mit der 1mg wiedereindosierung du bist noch gut im Zeitraum wo es funktionieren kann ich war darüber ca. 7 Wochen es war zu spät in meinem Fall.

Grüße
Rap
2003 paroxetin 20mg Depression Diagnose vom Hausarzt ohne Aufklärung über das Mittel
2004 gescheiterter absetzversuch Hausarzt meinte einfach weglassen
2004-2018 versucht immer mal wieder zu reduzieren Unwissenheit bei Absetzerscheinungen
Immer wieder Magen Probleme. Keine weiteren Absetzversuche da einige Schicksale in der Familie
2013 Gesprächstherapie bei einer Psychotherapheutin
Seit ca. 2017 starke Magen Probleme, Übelkeit, über 15Kg Gewichtsverlust, schlechte Blutwerte, Brummen im Kopf, immer hibbelig und gestresst, frieren von innen
Absetzen:
14.08.18 20mg auf 10mg , Übelkeit
11.09.18 10mg auf ca 7,5mg , Schwindel, Brainzaps, Übelkeit, nicht stressresistent
16.10.18 7,5mg auf ca 5mg, Schwindel, Brainzaps, Übelkeit, nicht stressresistent
15.11.18 5mg auf ca 2.5mg, Schwindel, Brainzaps, Übelkeit, nicht stressresistent
13.12.13 ca.2.5mg auf 0 alles in Pillenform, Lösung war mir nicht bekannt
Schwindel, Übelkeit, absolute schlaflosigkeit, Panik, Angst, Herzrasen, Nachtschwitzen, weinerlich
3.02.19 0,25mg Lösung Schwindel, Zittern, Schwitzen, Angst
17.02.19 0,38mg Lösung schlafloseigkeit, Wahrnehmungs und Sehprobleme, Panik, Angst, zittern, frieren eigentlich ganze Palette
23.02.19 1,7 mg in Pillen (errechnet schwierig zu dosieren bei 40mg Wirkstoff Pillen) erst minimale Besserung dann starke Veschlimnerung aller Symptome.
13.03.19 2mg fast unverändert, Hauptsymptom schlafstörung
23.03 19 2,5mg
Ende März 2019 5mg
Ende April 2019 10mg Paroxetin 40mg Dominal
11. Juni 2019 10mg Paroxetin 60mg Dominal
4. Aug 2019 10mg Paroxetin 52,5mg Dominal
31.Aug 2019 9,7mg paroxetin 52,5mg Dominal
30.Sep 2019 9,7mg Paroxetin 47,5mg Dominal
13.Okt 2019 9,2mg Paroxetin 47,5mg Dominal
10.Nov 2019 8,5mg Paroxetin 45mg Dominal
21.Dez 2019 8,3mg Paroxetin 45 mg Dominal
Ab jetzt jede Woche um 2,5% reduzieren
15. Jan 2020 7,7mg Paroxetin, 45mg Dominal
Ab Februar alle 5 Tage um 0,5mg reduziert (wahnnsin viel zu schnell)
12.April 2020 0mg paroxetin, 45mg Dominal) in Woche 4 0,35mg eindosiert (Anfall mit delirium) in der 5. Woche 0,25mg eindosiert ( akhathisie, um sich schlagen, total außer Rand und Band. Seitdem kein paroxetin mehr
Bei Bedarf alle 2 Tage 0,5mg Tavor
schlafstörung, zittern und vibrieren , wahnnsinige Angst, Unruhe und Panik meist morgends oft den ganzen Tag, Schwitzen und frieren, seh und wahrnehmungstörungen DP, DR, Trance Zustände (gilt alles seit Ende März)
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo Rap,
Ich wünsche Dir alles Gute.
Wenn ich lese, was manche Betroffene hier hinter sich haben, bekomme ich Angst, dass es mir auch so gehen wird.
LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Mietzi2212
Beiträge: 31
Registriert: 15.04.2020 20:14
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mietzi2212: Paroxetin zu schnell abgesetzt

Beitrag von Mietzi2212 »

Hallo nochmal,
Ich bin mir unsicher, ob ich meine Dosis schon um 0,5 mg oder 1mg hochdosieren kann. Tagsüber, so ab 10 Uhr geht es mir besser als die vorherigen Tage. Nur die Nächte finde ich schlimm. Letzte Nacht habe ich ca 2 Std geschlafen und hatte die meiste Zeit ein kribbeln in den Händen und war insgesamt sehr unruhig.
Bin jetzt unsicher, ob ich noch eine Woche warten soll. Muss ich erst richtig stabil sein mit der jetzigen Dosis. Ich habe mir viel vom Wieder eindosiert durchgelesen, aber das Hochdosieren, habe ich nicht raus bekommen.
LG
Mietzi
Diagnose Panik und Angststörung 05.2014, nachdem ich jahrelang Nasenspray genommen hatte, kam die Angst zu ersticken. Dann die Angst, daß meine Eltern bald sterben könnten, dann die Angst vor der Angst.
05.2014 Einschleichen von Paroxetin mit 20mg und nach ca. 2 Wochen Erhöhung auf 40mg
Auf Wunsch Ausschleichen nach 2 Jahren, 2016.Runter dosiert alle 3 Monate auf 30mg, 20 mg und dann 10mg. April 2017 abgesetzt lt. Arzt. Nach ca. 2 Wochen, "Rückfall" lt. Arzt. Hatte allerdings andere Symptome. 05. 2017 gleiche Prozedur, wie beim esten Mal. Habe nach einem Jahr (2018) selbstständig auf 20mg runterdosiert, ohne Probleme. Da ich schon auf 20mg war, ohne das mein Arzt das wusste, habe ich ab Ende Dezember 2019 nur noch 10mg Paroxitin genommen. Ab 22.03.2020 auf 0 mg, lt. Arzt.
Nach 14 Tagen begannen langsam die Entzugserscheinungen.
Seit
18.04.2020 einmalig 10mg Paroxetin
Ab 19.04.2020 1mg Wiedereindosierung
24.04. 202 einmalig 20mg Paroxetin

Weitere Medikamente:
L-Thyroxin 25 mg seit 2014
Candesartan 32 mg seit 2014
Neurexan 2 abends seit 18.04.2020
Opipram 50-100mg abends nach Bedarf
Wird nicht mehr eingenommen 01.05.2020

01.05.2020 20mg Paroxetin
14.05.2020. 30mg Paroxeti
Seit 21.05.2020 40mg Paroxetin
Antworten