Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

NataliaS: Escitalopram absetzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Hallo und danke für die Aufnahme.
Ich bin Natalia,32 Jahre alt und nehme seit dem 24.03.20 Escitalopram, was ich jetzt ausschleichen möchte.
Freue mich auf Austausch.
Zuletzt geändert von Jamie am 26.04.2020 07:39, insgesamt 1-mal geändert.
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20401
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7847 Mal
Danksagung erhalten: 10416 Mal

Re: NataliaS: Vorstellung (Escitalopram absetzen)

Beitrag von Jamie »

Hallo Natalia,

willkommen im Forum :).

Du nimmst das Escitalopram erst kurze Zeit, das heißt es ist evtl. noch möglich es etwas zügiger abzusetzen.
Zeit zum Ausschleichen solltest du dir dennoch auf jeden Fall nehmen, damit dein Gehirn / ZNS nicht überlastet wird.

Es ist gut, dass du vor dem Absetzen zu uns gefunden hast - somit bist du (im Gegensatz zu vielen anderen, die leider erst das Forum gefunden haben, nachdem bereits die Probleme auftraten) in einer sehr guten Ausgangsposition und kannst dich vorab informieren, was zu beachten ist.

Kannst du bitte noch schreiben, weswegen man dir das AD verordnet hat und welche Dosis du nimmst?

Ich sende dir unten noch unseren Begrüßungstext.

Viele Grüße
Jamie


Begrüßungstext

Hallo Natalia

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

[highlight=yellow][highlight=yellow][highlight=yellow]Im Forum ist der Selbsthilfeaspekt zentral. Es ist sehr wichtig, dass du dich bemühst, dir selbstständig die wichtigsten Informationen anzueignen. Wenn du in den nachfolgenden Verlinkungen nicht fündig wirst, benutze bitte auch die Suchfunktion (rechts oben auf der Seite - Lupensymbol).[/highlight][/highlight][/highlight]

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva ein: Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva und Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag klicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein Thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüße
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20401
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7847 Mal
Danksagung erhalten: 10416 Mal

Re: NataliaS: Vorstellung (Escitalopram absetzen)

Beitrag von Jamie »

Hallo Natalia, :)

Noch ein Hinweis.
Ich würde gerne deinen Nicknamen abändern.

[highlight=yellow]Text gelöscht zum Schutz --> Nickname wurde zwischenzeitlich abgeändert[/highlight]
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Vorstellung (Escitalopram absetzen)

Beitrag von NataliaS »

Hallo und danke für die Begrüßung.
Ja NataliaS ist ok.
Ich habe das Escitalopram wegen Ängste und Zwangsgrübelei bekommen.
Habe mit 1 mg langsam gestartet.
:)
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Vorstellung (Escitalopram absetzen)

Beitrag von NataliaS »

Danke vielmals.
Ich muss mich erstmal in Ruhe einlesen,da es ja doch recht viel ist.
Dankeschön
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 6379
Registriert: 04.05.2017 17:43
Hat sich bedankt: 4168 Mal
Danksagung erhalten: 1969 Mal

Re: NataliaS: Vorstellung (Escitalopram absetzen)

Beitrag von Ululu »

Nickname geändert.
:fly:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Escitalopram nach 33 Tagen absetzen

Beitrag von NataliaS »

Hallo an alle Mitglieder.
Das ist ganz schön viel alles,ich hoffe,ich habe alles richtig ausgefüllt und habe ein Anliegen.
Ich nehme seit 33 Tagen Escitalopram, wie ich eingeschlichen habe,kann man der Signatur entnehmen (hoffentlich) :D
Seit 8 Tagen bin ich auf 5 mg zurück und möchte langsam ausschleichen. Die Schlafstörungen machen mich einfach fertig, so wie die verrückten Träume. Nun denke ich,dass die 10 % Methode alle 4 -6 Wochen für mich nicht in Frage kommt?
Ich weiss,dass jeder Körper natürlich anders reagiert.
Wer hat Erfahrungen nach so einer "kurzen " Zeit?
Gibt es vllt Richtlinien bei einer einmonatigen Einnahme?
Vielen lieben Dank für das Lesen.
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Dankeschön
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5274
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3898 Mal
Danksagung erhalten: 2605 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von Straycat »

Hinweis:
Beitrag hinzugefügt



Liebe Natalia,

bitte schreibe immer nur in deinem Thread hier weiter, wenn es dich und dein Absetzen betrifft. Jedes Mitglied hat so seinen eigenen Thread. Sonst wird es zu unübersichtlich ;-)

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Ahhhh siehsteee.
Tut mir leid.Du hast es jetzt eingefügt?
Dankeschön.
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5274
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3898 Mal
Danksagung erhalten: 2605 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von Straycat »

Liebe Natalia,

nun noch zu deiner Frage, wegen des rascheren Ausschleichens nach einer kürzeren Einnahme:

Hast du dir die Grundlageninfos durchgelesen, die dir Jamie :) in ihrer ersten Antwort verlinkt hat?
Darin gibt es im Infoartikel einen Abschnitt zum Ausschleichen nach Kurzzeiteinnahme.

Mit den 33 Tagen Einnahme bist du im Grunde ganz knapp über dem Zeitraum, in dem ein rascheres Ausschleichen, wie im Abschnitt über die Kurzzeiteinnahme beschrieben, probieren kann. In der Regel kann man davon ausgehen, dass das AD nach ca. 4 Wochen relativ fix in den Gehirnstoffwechsel integriert ist. Aber das ist auch nur eine ungefähre Angabe und kann von Mensch zu Mensch natürlich auch variieren.

Bei einer kürzeren Einnahmezeit ist es daher immer ein Balanceakt, dass man einerseits das ZNS durch zu schnelles Ausschleichen nicht reizt und Absetzsymptome riskiert, aber andererseits die Einnahme auch nicht unnötig in die Länge zieht, in dem man zu langsam abdosiert.

Wenn ich das deiner Signatur richtig entnehme, hast du vor dem Escitalopram noch nie Psychopharmaka eingenommen. Das heißt dein ZNS sollte nicht schon durch vorangehende Entzüge sensibilisiert sein. Das ist schon mal gut!

Ich denke, ich würde es an deiner Stelle rascher als mit den 10% Schritten probieren. Vielleicht 25% im Wochenabstand? Sprich jede Woche um 25% die Dosis reduzieren und die neue Dosis dann immer eine Woche halten. Also zunächst auf 3,75mg, dann 2,5mg, dann 1,25mg und dann auf 0mg.
Dabei würde ich mich aber genau beobachten und wenn sich Absetzsymptome zeigen, lieber langsamer machen und die aktuelle Dosis dann mal länger als 1 Woche halten bzw. die Schritte zum Ende hin kleiner machen und mehrere Zwischenschritte einziehen.

Liebe Grüße,
Cat

P.S: Kein Problem wegen dem "verirrten" Beitrag, das passiert häufig. Ich habe ihn jetzt in deinem Thread hinzugefügt. So bleibt alles beisammen :)
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Hi Cat

vielen Dank für die rasche Antwort. Ja,ich habe es gelesen und bin ja knapp drüber über die 4 Wochen.
Allerdings geht mir das zu schnell. Ich habe große Angst an Symptomen wie Derealisation usw zu leiden.
Ich bin sehr ängstlich und vorsichtig.
Ich dachte ich beginne mit 20 % ,also 1 mg weniger und beobachte das einfach Mal so 7 bis 10 Tage.
Dadurch,dass ich keine Dosis konstant genommen habe,habe ich natürlich auch Angst,dass mein ZNS gereizt ist.
Ich bin schon eher ein empfindlicher Typ und reagiere wirklich empfindlich.
Ach Mist,ich habe doch 12/2018, 2 Wochen Mirtazapin genommen.
Und nach 2 Wochen abgesetzt und hatte nur paar Tage Depression und nach 2 Wochen 2 Schlaflose Nächte.
Ich änder es schnell ab.
LG
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Ich habe es jetzt abgeändert.
Das habe ich ja voll vergessen, dass ich Mirtazapin damals ausprobiert habe.
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Meine Angst ist jetzt, dass die Schlafstörungen bleiben auch wenn ich das Medi abgesetzt habe und dass wenn ich Absetzsymptome bekomme,dass sie auch bleiben weil man viel darüber auch ließt.
Ich habe so Angst,dass es mir schlechter gehen wird als vorher.
Denn nachdem ich das Mirtazapin abgesetzt habe,ging es mir im Nachhinein auch schlechter, wobei ich sagen muss,dass ich ein heftiges Jahr 2017 hatte weil wir ein Schreikind hatten.
Ich war schon so erschöpft und unter Strom.
Ich denke das Mirtazapin war da einfach ein Tropfen auf dem heissen Stein.
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5274
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3898 Mal
Danksagung erhalten: 2605 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von Straycat »

Liebe Natalia,

ich verstehe, dass du da lieber vorsichtig bist.
Wichtig ist nur, dass du dann nicht insgesamt das Escitalopram wieder zu lange einnimmst. Weil mit jeder Woche länger wird es mehr in deinen Gehirnstoffwechsel integriert und das Absetzen kann schwieriger werden.
Aber wenn du prinzipiell eher empfindlich reagierst, würde ich es an deiner Stelle wohl auch lieber erst langsamer angehen und es mal mit der 20%-Reduktion probieren.

Aber ich würde jetzt nicht unbedingt gleich von den schlimmsten Absetzsymptomen und Zeiträumen bei dir ausgehen.
Du hast es insgesamt nicht lange genommen und auch das Mirtazapin hast du 2018 nicht lange genommen.
Die Chancen stehen gut, dass du relativ glimpflich davon kommst ;-)

Natürlich gibt es auch schlimme Verläufe, aber ich denke man sollte nicht von vornherein davon ausgehen, dass man zu den schlimmsten Fällen zählt.
Das gute ist ja auch, dass du keinen Kaltentzug hingelegt hast und erst dann auf das Forum gestoßen bist. Das geht sehr vielen so und die laborieren dann oft länger an einem gereizten ZNS herum, weil sie zunächst das ZNS mit einem Kaltentzug sehr strapaziert und aus der Bahn geworfen haben. Du gehst es nun schon von vornherein schonend und risikominimierend an, das ist sicherlich ein großes Plus.

In diesem Sinne: Nur Mut! Du schaffst das sicherlich :)

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Danke Cat,
das macht mir sehr viel Mut es zu lesen.
Sorgen machen mir meine Schlafstörungen,die am 6 Tag bei 5 mg gekommen sind.
Denkst du sowas legt sich wieder wenn das Medi ausgeschlichen ist?
Am 3 Tag bei 6 mg war meine Erschöpfung auch so doll,dass meine Ärztin sagte ich soll auf 5 mg zurück.
Die Erschöpfung ist etwas besser geworden seitdem.
Ich möchte nach Absetzen meinen Serotoninspiegel aufrecht erhalten.
Gibt es Erfahrungen wie lange man nach Absetzen Pause machen sollte bis man mit Johanniskraut oder L Tryptophan beginnen könnte?
Liebe Grüße.
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5274
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3898 Mal
Danksagung erhalten: 2605 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von Straycat »

Hallo Natalia,

wenn die Schlafstörungen erst mit dem Escitalopram gekommen sind, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass sie sich nach dem Absetzen auch wieder legen. Dann könnte es einfach auch eine NW sein.
Aber garantieren kann man da sowieso nie etwas, es bleibt immer eine individuelle Sache, weil jeder Mensch anders reagiert.

Johanniskraut wirkt den synthetischen Antidepressiva sehr ähnlich. Es kann genau die gleichen NW und Absetzsymptome bewirken.

Dieses Forum ist auf die Begleitung von Menschen, die Psychopharmaka ausschleichen, ausgelegt. Das heißt hier wirst du niemanden finden, der dir zur Einnahme anderer Substanzen rät, wozu im Grunde auch Johanniskraut zählt.
Bei L-Tryptophan weiß ich wenig dazu, aber du findest sicherlich einiges, wenn du es oben rechts in die Suchfunktion eingibst. Es ist eine Vorstufe des Serotonin.

Hast du auch den Abschnitt über den Serotoninmythos im Infoartikel gelesen?
Da findest du auch interessante Hinweise, weshalb die Einnahme sämtlicher Substanzen, die den Serotoninspiegel steigern sollen, eigentlich nicht wirklich sinnvoll ist.

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Danke Cat.
Ja,die Schlafstörungen fingen damit erst an leider.
Steht auch in den NW gleich am häufigsten.
Tolle Wurst sage ich dir.
Vielen lieben Dank und ich starte morgen und werde berichten.
Liebe Grüße
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Ach ich habe nochmal eine Frage.
Ich habe ja so wahnsinnig Angst,dass die Absetzsymptome viel später kommen und ich bleibende Schäden wie Derealisation bekomme.
Wie wahrscheinlich ist das bei so kurzer Einnahme?
Danke Cat
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20401
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7847 Mal
Danksagung erhalten: 10416 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von Jamie »

Hallo Natalia, :)

also zum einen sind bleibende Schäden bei AD, außer möglicherweise PSSD, nicht bekannt.
Das ist der "Vorteil" gegenüber Neuroleptika, da sind bleibende Schäden leider bekannt und auch möglich.
Schäden und Störungen können dennoch zugegebenermaßen lange andauern, auch bei AD.
Dass eine Derealisation für immer bleibt, ist eher wenig wahrscheinlich - aber wir wissen, dass sie lange anhalten kann.

Zum anderen soll ja genau durch langsames, achtsames Ausschleichen verhindert werden, dass die Symptome so schlimm werden, dass man dann ewig damit zu tun hat.
Es ist bekannt, dass richtiges Ausschleichen das Risiko dafür minimieren kann (ganz ausschließen kann man es leider nicht) - und deswegen empfehlen wir es ja auch.

Wenn man langsam vorgeht und gut auf seinen Körper und Reaktionen achtet, dann ist es möglich, sich von PP zu lösen! Das wünsche ich auch dir :hug:.

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Antworten