Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

NataliaS: Escitalopram absetzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Hallo und Danke für deine Antwort.
Ich habe heute 1 mg weniger genommen und beginne somit das ausschleichen.
Ich werde jetzt einfach mal abwarten, was so alles passiert oder nicht passiert in der nächsten Zeit und unbedingt berichten.
LG
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Hallo ihr Lieben.
Ich bin heute den 4 Tag bei 4 KG und meine Nächte sind schon besser.
Kann das etwa schon sein?😱
Ich merke dass ich ruhiger schlafe und nicht mehr so extrem heftigen Kram träume.
Liebe Grüße an alle
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Antidepressiva ausschleichen positive Erfahrungen

Beitrag von NataliaS »

Hallo an alle Mitglieder.
Ich wende mich vor allem an die,die ihr Antidepressiva vllt nicht so lange genommen haben.
Man ließt iwie immer nur Negatives.
Gibt es jemanden,der das Ad recht gut ausschleichen konnte?
Wie seid ihr vorgegangen?
Einen schönen Abend für euch.
Liebe Grüße
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
carlotta
Beiträge: 4431
Registriert: 17.04.2012 16:10
Hat sich bedankt: 2900 Mal
Danksagung erhalten: 1676 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von carlotta »

Hallo Natalia,

es kann schon sein, dass sich NW mit abnehmender Dosis auch recht schnell legen. 1 mg ist bei Escitalopram ja nicht so wenig, das Mittel ist potent.

Wünsche Dir, dass es sich weiter so gut entwickelt!

Liebe Grüße
Carlotta
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)


[spoil]Kurzabriss Verlauf:
viewtopic.php?f=18&start=140&t=12787&si ... fb#p266609
Seitdem nur unwesentlich mit dem Reduzieren weitergekommen, da längere Absetzpause.[/spoil]
pina
Beiträge: 723
Registriert: 09.09.2013 14:48
Wohnort: Sauerland
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Kontaktdaten:

Re: Antidepressiva ausschleichen positive Erfahrungen

Beitrag von pina »

Hallo,

es gibt Menschen die können AD ohne große Probleme absetzten, aber niemand weiß vorher ob er zu dieser Gruppe gehört oder nicht. Es gibt Menschen die haben nur kurz AD genommen und trotzdem große Probleme beim Absetzten ebenso auch anders herum. Niemand kann das vorher sagen. Es ist ganz unterschiedlich, wie russisches Roulette. Psychopharmaka müssen aufjedenfall langsam ausgeschlichen werden. Es sollte pro Schritt nicht mehr als 10% der letzten Dosis abgesetzt. Hier im Forum kannst du dich genau informieren.

viewtopic.php?f=19&t=15490

Erfolgsgeschichten findest du hier:

viewtopic.php?f=51&t=7526

Viele Grüße,
pina
08.12.2020 30 Monate auf Null

Aktuell:

Nicht Symptomfrei, aber auf einem guten Weg.
Fenster und Wellen wechsel sich wieder ab. Das bedeutet die Fenster werden wieder länger, von ein paar Stunden hinauf zu ein paar Tagen und nun ein paar Wochen und das nach dem ich Monate lang von einer Welle in eine andere gerutscht bin (vom 8.Monate nach Null bis ca. 27/28 Monate nach Null - Dauerleiden)

Von 120mg auf 0 mg CYMBAL*TA:

0 - 0 - 0 seit dem 08.07.2018

1 - 0 - 0 = 0,11 mg seit 21.05.2018
2 - 0 - 0 = 0,22 mg seit 01.05.2018
3 - 0 - 0 = 0,33 mg seit 09.04.2018
3 - 1 - 0 = 0,45 mg seit 04.03.2018
3 - 2 - 0 = 0,56mg seit 30.01.2018
3 - 3 - 0 = 0,6666mg seit 29.12.2017
4 - 3 - 0 = 0,777mg seit 18.09.2017
4 - 4 - 0 = 0,8888 mg seit 02.09.2017
5 - 5 - 0 = 1,1 mg seit 13.08.2017
6- 6- 0 = 1,3 mg 08.08.17
7- 7-0 = 1,5 mg 25.07.2017
8- 8- 0 = 1,7777... mg seit 08.07.2017
9 - 9- 0 = 2 mg seit 01.07.17
10 - 10 - 0 seit 04.06.2017 = 2,22 mg
13 - 13 - 0 Kügelchen = 2,89 mg seit 30.04.2017
Es geht weiter - diesmal wieder normal und kein MT
Von 21 - 21 - 0 bin ich auf 17 - 17 - 0 Kügelchen = 3,78 mg seit 06.03.2017
von 25 auf 2x 21 Kügelchen, das entspricht 2,3 mg - 2,3 mg = 4,6mg aktuell seit November...
27.10.2016 25 Kügelchen - 25 Kügelchen -0
3,3mg - 3,3mg - 0 seit 27.07.2016 (30 Kügelchen -30Kügelchen - 0)
4,5 mg - 4,5 mg - 0 seit 04.06.2016 genaue Dosis Berechnung ab dem 30.06.2016( 41 Kügelchen - 41 Kügelchen -0)
---------- Werte nicht genau, da Kapsel immer mitberechnet wurde:
8,01mg - 8,01 mg - 0 seit 30.06.2016
8,91 mg - 8,91mg - 0 seit 04.06.2016
9,91 mg - 9,91 mg - 0 seit 02.05.2016
11,6638mg - 11,6638mg - 0 seit 09.04.2016
13,867mg - 13,867mg - 0 seit 05.03.2016
17,35mg - 17, 35 mg - 0 mg seit 15.01.2016
18,86mg - 18,86 mg - 0 seit 19.09.2015
20,5 mg - 20,5 mg seit 14.08.2015
22,32 mg - 22,32 mg 24.07.2015
24mg - 24mg- 0 19.06.15
27mg - 27 mg - 0 24.05.2015
12.11. 2014 bis 23.05.2015 erhöht auf 30mg - 30mg - 0
13,68 mg - 13,68mg - 0 seit 04.11.2014
15,2 mg - 15,2mg - 0 seit 11.10.2014
18, 05mg - 18, 05mg- 0 seit 11.09.2014
19,22mg - 19,22mg - 0 seit 30.08.2014
25, 7mg - 25, 7 mg - 0 seit 14.08.2014
30mg - 30mg - 21.05.2014
4,45gn - 4,45gn - 0 gn seit 29.04.2014
4,98gn - 4, 98 gn - O seit 09.02.2014
5, 24gn - 5, 24 gn-O seit 28.12.2013
4, 82gn - 4, 82gn - 0 seit 26.12. 2013
5.24 gn - 5.24gn - 0 seit 01.12.2013 (ab hier mit Waage)

52 - 52 - 0 Cymbalta seit 01.11.2013
54 - 54 - 0 Cymbalta seit 29.09.2013
60 - 60 - 0 Cymbalta seit Juli 2011

Sommer 2011 schwere depressive Episode
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3953
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 445 Mal
Danksagung erhalten: 2027 Mal

Re: Antidepressiva ausschleichen positive Erfahrungen

Beitrag von Towanda »

NataliaS hat geschrieben: 01.05.2020 22:01 Hallo an alle Mitglieder.
Ich wende mich vor allem an die,die ihr Antidepressiva vllt nicht so lange genommen haben.
Man ließt iwie immer nur Negatives.
Gibt es jemanden,der das Ad recht gut ausschleichen konnte?
Wie seid ihr vorgegangen?
Hallo Natalia,

ich habe das AD 6 Monate genommen und komme bisher gut klar mit dem Absetzen. Ich halte mich größtenteils an die 10%-Regel alle 4 Wochen, manchmal auch etwas mehr, zweimal habe ich länger gewartet. Natürlich geht es nicht ohne Symptome, aber ich bleibe alltagstauglich und insgesamt geht es mir gut.

Gruß, Towanda
► Text zeigen

02.01.21 - 0,000 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Hallo Carlotta, was bedeutet das,das Mittel ist potent?
Liebe Grüße
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Hi Towanda.
Wann kamen denn bei dir die Absetzsymptome nach dem reduzieren?
Liebe Grüße
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Antidepressiva ausschleichen positive Erfahrungen

Beitrag von NataliaS »

pina hat geschrieben: 02.05.2020 00:44 Hallo,

es gibt Menschen die können AD ohne große Probleme absetzten, aber niemand weiß vorher ob er zu dieser Gruppe gehört oder nicht. Es gibt Menschen die haben nur kurz AD genommen und trotzdem große Probleme beim Absetzten ebenso auch anders herum. Niemand kann das vorher sagen. Es ist ganz unterschiedlich, wie russisches Roulette. Psychopharmaka müssen aufjedenfall langsam ausgeschlichen werden. Es sollte pro Schritt nicht mehr als 10% der letzten Dosis abgesetzt. Hier im Forum kannst du dich genau informieren.

viewtopic.php?f=19&t=15490

Erfolgsgeschichten findest du hier:

viewtopic.php?f=51&t=7526

Viele Grüße,
pina


Hi Pina,

danke.
Ich bin so unsicher, einige sagen trotzdem 10 % Regel,andere wiederum sagen ,bei 5 Wochen Einnahme, kann es etwas schneller gehen.
Ich bin echt verunsichert.
Heute ist der 5 Tag mit 4 mg .
Ich habe keine Dosis konstant 2 Wochen durchgenommen, weil ich am einschleichen war.
Liebe Grüße
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

carlotta hat geschrieben: 02.05.2020 00:27 Hallo Natalia,

es kann schon sein, dass sich NW mit abnehmender Dosis auch recht schnell legen. 1 mg ist bei Escitalopram ja nicht so wenig, das Mittel ist potent.

Wünsche Dir, dass es sich weiter so gut entwickelt!

Liebe Grüße
Carlotta
Hallo Carlotta,

jetzt habe ich raus,wie man antwortet:D
Ich bin so unschlüssig ich habe natürlich Angst dass noch NW kommen und mich überraschen.
Weiß einfach nicht was besser ist,jetzt lieber 4 Wochen bei der Dosis bleiben und dann runter gehen auf 3 mg oder in halben Tropfen.
Ich habe natürlich Angst, dass das Absetzen schwerer wird,je mehr Zeit verstreicht.
Ich nehme es jetzt 39 Tage,
Liebe Grüße
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
pina
Beiträge: 723
Registriert: 09.09.2013 14:48
Wohnort: Sauerland
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Kontaktdaten:

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von pina »

Hallo,

ob du versuchen möchtest schneller runter zu gehen liegt bei Dir. Es kann gut gehen muss es aber nicht. Wie bereits erwähnt gibt es Fälle da ist es gut gegangen, aber auch Fälle die trotz kurzer Einnahme heftige und lange Probleme haben.

Potent bedeutet, das auch diese geringe Menge des E. schon eine starke Wirkung hat und somit auch Absetztsymptome hervor rufen kann.

Oft treten Absetzsymptome auch Zeitverzögert auf, sprich erst nach 1 bis 2 Wochen oder später, deswegen sollten auch mindestens die vier Wochen zwischen den Schritten eingehalten werden.

LG
Pina
08.12.2020 30 Monate auf Null

Aktuell:

Nicht Symptomfrei, aber auf einem guten Weg.
Fenster und Wellen wechsel sich wieder ab. Das bedeutet die Fenster werden wieder länger, von ein paar Stunden hinauf zu ein paar Tagen und nun ein paar Wochen und das nach dem ich Monate lang von einer Welle in eine andere gerutscht bin (vom 8.Monate nach Null bis ca. 27/28 Monate nach Null - Dauerleiden)

Von 120mg auf 0 mg CYMBAL*TA:

0 - 0 - 0 seit dem 08.07.2018

1 - 0 - 0 = 0,11 mg seit 21.05.2018
2 - 0 - 0 = 0,22 mg seit 01.05.2018
3 - 0 - 0 = 0,33 mg seit 09.04.2018
3 - 1 - 0 = 0,45 mg seit 04.03.2018
3 - 2 - 0 = 0,56mg seit 30.01.2018
3 - 3 - 0 = 0,6666mg seit 29.12.2017
4 - 3 - 0 = 0,777mg seit 18.09.2017
4 - 4 - 0 = 0,8888 mg seit 02.09.2017
5 - 5 - 0 = 1,1 mg seit 13.08.2017
6- 6- 0 = 1,3 mg 08.08.17
7- 7-0 = 1,5 mg 25.07.2017
8- 8- 0 = 1,7777... mg seit 08.07.2017
9 - 9- 0 = 2 mg seit 01.07.17
10 - 10 - 0 seit 04.06.2017 = 2,22 mg
13 - 13 - 0 Kügelchen = 2,89 mg seit 30.04.2017
Es geht weiter - diesmal wieder normal und kein MT
Von 21 - 21 - 0 bin ich auf 17 - 17 - 0 Kügelchen = 3,78 mg seit 06.03.2017
von 25 auf 2x 21 Kügelchen, das entspricht 2,3 mg - 2,3 mg = 4,6mg aktuell seit November...
27.10.2016 25 Kügelchen - 25 Kügelchen -0
3,3mg - 3,3mg - 0 seit 27.07.2016 (30 Kügelchen -30Kügelchen - 0)
4,5 mg - 4,5 mg - 0 seit 04.06.2016 genaue Dosis Berechnung ab dem 30.06.2016( 41 Kügelchen - 41 Kügelchen -0)
---------- Werte nicht genau, da Kapsel immer mitberechnet wurde:
8,01mg - 8,01 mg - 0 seit 30.06.2016
8,91 mg - 8,91mg - 0 seit 04.06.2016
9,91 mg - 9,91 mg - 0 seit 02.05.2016
11,6638mg - 11,6638mg - 0 seit 09.04.2016
13,867mg - 13,867mg - 0 seit 05.03.2016
17,35mg - 17, 35 mg - 0 mg seit 15.01.2016
18,86mg - 18,86 mg - 0 seit 19.09.2015
20,5 mg - 20,5 mg seit 14.08.2015
22,32 mg - 22,32 mg 24.07.2015
24mg - 24mg- 0 19.06.15
27mg - 27 mg - 0 24.05.2015
12.11. 2014 bis 23.05.2015 erhöht auf 30mg - 30mg - 0
13,68 mg - 13,68mg - 0 seit 04.11.2014
15,2 mg - 15,2mg - 0 seit 11.10.2014
18, 05mg - 18, 05mg- 0 seit 11.09.2014
19,22mg - 19,22mg - 0 seit 30.08.2014
25, 7mg - 25, 7 mg - 0 seit 14.08.2014
30mg - 30mg - 21.05.2014
4,45gn - 4,45gn - 0 gn seit 29.04.2014
4,98gn - 4, 98 gn - O seit 09.02.2014
5, 24gn - 5, 24 gn-O seit 28.12.2013
4, 82gn - 4, 82gn - 0 seit 26.12. 2013
5.24 gn - 5.24gn - 0 seit 01.12.2013 (ab hier mit Waage)

52 - 52 - 0 Cymbalta seit 01.11.2013
54 - 54 - 0 Cymbalta seit 29.09.2013
60 - 60 - 0 Cymbalta seit Juli 2011

Sommer 2011 schwere depressive Episode
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Oft treten Absetzsymptome auch Zeitverzögert auf, sprich erst nach 1 bis 2 Wochen oder später, deswegen sollten auch mindestens die vier Wochen zwischen den Schritten eingehalten werden.

LG
Pina
Danke Pina,

ich habe mir das jetzt lange durch den Kopf gehen lassen und ich denke ich werde es so machen.
Ich werde diese Dosis jetzt 4 Wochen halten.
:)
Ich denke da bin ich auf der sicheren Seite einfach.
Mir ist aufgefallen, dass seitdem ich auf die 4 mg runter bin,ich ruhiger bin ich Schlaf.
Mein Schlaf ist natürlich nicht wie er vorher war,ganz klar,das kommt erst nach und nach aber ich wälze mich seit 4 Tagen nicht wie eine Irre und die Träume sind moderater geworden.
Von daher ist die Dosis für mich jetzt gut auszuhalten :)
LIEBEN Dank
Zuletzt geändert von Towanda am 02.05.2020 11:53, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

DOSIS

Beitrag von NataliaS »

Liebe Mitglieder.
Einige schreiben ,wenn man z.B nach 2 Wochen Absetzsymptome hat und die so stark sind,dass einige wieder ein bisschen aufdosieren.
Das Problem bei mir ist allerdings, dass ich nie eine Dosis hatte,die ich länger als 8 Tage nahm und mit der ich mich jetzt wohl gefühlt habe.
Ich nehme jetzt den 5 Tag 4 mg und hatte es vor 4 Wochen zu nehmen, bevor ich um 1 mg wieder reduziere.
Liebe Grüße
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 6379
Registriert: 04.05.2017 17:43
Hat sich bedankt: 4168 Mal
Danksagung erhalten: 1969 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von Ululu »

Hallo Natalia,

gerade wenn du in der letzten Zeit sehr häufig die Dosis geändert hast, ist es sehr wichtig, dass du jetzt Ruhe ins System bringst und eine Weile auf einer stabilen Dosis bleibst.
Die von dir angestrebten vier Wochen wäre für mich da das Minimum.
Dein Gehirn muss sich bei jeder Dosisveränderung anpassen und braucht Zeit dafür.

LG Ute
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Ululu hat geschrieben: 02.05.2020 18:07 Hallo Natalia,

gerade wenn du in der letzten Zeit sehr häufig die Dosis geändert hast, ist es sehr wichtig, dass du jetzt Ruhe ins System bringst und eine Weile auf einer stabilen Dosis bleibst.
Die von dir angestrebten vier Wochen wäre für mich da das Minimum.
Dein Gehirn muss sich bei jeder Dosisveränderung anpassen und braucht Zeit dafür.

LG Ute

Liebe Ute,danke für deinen Beitrag.
Ja,das denke ich auch.
Mein Körper sollte sich an eine Dosis erstmal gewöhnen.
Bzw mein ZNS.
Ich denke,dass ich danach in halben Tropfen weiter machen werde.
Und dann auch alle 4 Wochen.
Ich denke,dass das eine gute Idee ist um ein bißchen Stabilität und Ruhe reinzubringen.
Liebe Grüße
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3953
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 445 Mal
Danksagung erhalten: 2027 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von Towanda »

Hallo Natalia,

kannst Dubitte in Deiner Signatur Zu den einzelnen Schritten immer ein Datum dazuschreiben, auch, wann Du angefangen hast, abzusetzen. Dann wird das Ganze übersichtlicher und die Mitleser müssen nicht erst nachrechnen, um zu wissen, wo Du stehst - danke! :)

Viele Grüße, Towanda
► Text zeigen

02.01.21 - 0,000 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
pina
Beiträge: 723
Registriert: 09.09.2013 14:48
Wohnort: Sauerland
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Kontaktdaten:

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von pina »

Hallo,

wie Ute schon geschrieben hat, 4 Wochen sollte das Minimum sein. Letztendlich solltest du aber nach 4 Wochen schauen, ob du dich nun auf dieser Dosis stabilisiert hast und nur noch moderate nicht ständig wechselnde Symptome hast. Dann erst ist der Zeitpunkt für den nächsten Reduzierungsschritt.

Bei mir ging das oft nach 4 Wochen, aber manchmal braucht der Körper auch etwas mehr Zeit, aber das solltest du merken. Denke nur daran die 4 mindest Wochen wirklich wegen den Zeitversetzten Symptomen einzuhalten, bei mir sind die Symptome meist Mitte der zweiten Woche bis Anfang dritte Woche eingesetzt.

LG
08.12.2020 30 Monate auf Null

Aktuell:

Nicht Symptomfrei, aber auf einem guten Weg.
Fenster und Wellen wechsel sich wieder ab. Das bedeutet die Fenster werden wieder länger, von ein paar Stunden hinauf zu ein paar Tagen und nun ein paar Wochen und das nach dem ich Monate lang von einer Welle in eine andere gerutscht bin (vom 8.Monate nach Null bis ca. 27/28 Monate nach Null - Dauerleiden)

Von 120mg auf 0 mg CYMBAL*TA:

0 - 0 - 0 seit dem 08.07.2018

1 - 0 - 0 = 0,11 mg seit 21.05.2018
2 - 0 - 0 = 0,22 mg seit 01.05.2018
3 - 0 - 0 = 0,33 mg seit 09.04.2018
3 - 1 - 0 = 0,45 mg seit 04.03.2018
3 - 2 - 0 = 0,56mg seit 30.01.2018
3 - 3 - 0 = 0,6666mg seit 29.12.2017
4 - 3 - 0 = 0,777mg seit 18.09.2017
4 - 4 - 0 = 0,8888 mg seit 02.09.2017
5 - 5 - 0 = 1,1 mg seit 13.08.2017
6- 6- 0 = 1,3 mg 08.08.17
7- 7-0 = 1,5 mg 25.07.2017
8- 8- 0 = 1,7777... mg seit 08.07.2017
9 - 9- 0 = 2 mg seit 01.07.17
10 - 10 - 0 seit 04.06.2017 = 2,22 mg
13 - 13 - 0 Kügelchen = 2,89 mg seit 30.04.2017
Es geht weiter - diesmal wieder normal und kein MT
Von 21 - 21 - 0 bin ich auf 17 - 17 - 0 Kügelchen = 3,78 mg seit 06.03.2017
von 25 auf 2x 21 Kügelchen, das entspricht 2,3 mg - 2,3 mg = 4,6mg aktuell seit November...
27.10.2016 25 Kügelchen - 25 Kügelchen -0
3,3mg - 3,3mg - 0 seit 27.07.2016 (30 Kügelchen -30Kügelchen - 0)
4,5 mg - 4,5 mg - 0 seit 04.06.2016 genaue Dosis Berechnung ab dem 30.06.2016( 41 Kügelchen - 41 Kügelchen -0)
---------- Werte nicht genau, da Kapsel immer mitberechnet wurde:
8,01mg - 8,01 mg - 0 seit 30.06.2016
8,91 mg - 8,91mg - 0 seit 04.06.2016
9,91 mg - 9,91 mg - 0 seit 02.05.2016
11,6638mg - 11,6638mg - 0 seit 09.04.2016
13,867mg - 13,867mg - 0 seit 05.03.2016
17,35mg - 17, 35 mg - 0 mg seit 15.01.2016
18,86mg - 18,86 mg - 0 seit 19.09.2015
20,5 mg - 20,5 mg seit 14.08.2015
22,32 mg - 22,32 mg 24.07.2015
24mg - 24mg- 0 19.06.15
27mg - 27 mg - 0 24.05.2015
12.11. 2014 bis 23.05.2015 erhöht auf 30mg - 30mg - 0
13,68 mg - 13,68mg - 0 seit 04.11.2014
15,2 mg - 15,2mg - 0 seit 11.10.2014
18, 05mg - 18, 05mg- 0 seit 11.09.2014
19,22mg - 19,22mg - 0 seit 30.08.2014
25, 7mg - 25, 7 mg - 0 seit 14.08.2014
30mg - 30mg - 21.05.2014
4,45gn - 4,45gn - 0 gn seit 29.04.2014
4,98gn - 4, 98 gn - O seit 09.02.2014
5, 24gn - 5, 24 gn-O seit 28.12.2013
4, 82gn - 4, 82gn - 0 seit 26.12. 2013
5.24 gn - 5.24gn - 0 seit 01.12.2013 (ab hier mit Waage)

52 - 52 - 0 Cymbalta seit 01.11.2013
54 - 54 - 0 Cymbalta seit 29.09.2013
60 - 60 - 0 Cymbalta seit Juli 2011

Sommer 2011 schwere depressive Episode
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Ihr Lieben.
Heute ist der 8 Tag mit 4 mg und mir geht es seit 3 Tagen deutlich besser.
Meine Ängste sind weniger und ich habe viel schöne Momente.
Schlafen klappt viel besser.
Ich werde definitiv auf dieser Dosis bleiben.
Mindestens 4 Wochen.
Und dann in 10 % Schritten von 4 reduzieren.
Aber erstmal möchte ich genießen, dass es mir iwie besser geht.
Die Träume sind nicht mehr so belastend, ich bin fitter,viel fitter.
Ich werde berichten.
Vielen Dank
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5274
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3898 Mal
Danksagung erhalten: 2605 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von Straycat »

Liebe Natalia,

das freut mich sehr zu lesen, dass es dir besser geht!
Ich drücke die Daumen, dass es so bleibt und du dieses Fenster möglichst lange genießen kannst :)

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
NataliaS
Beiträge: 52
Registriert: 25.04.2020 18:28
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: NataliaS: Escitalopram absetzen

Beitrag von NataliaS »

Hallo ihr Lieben.
Heute ist der 11 Tag mit 4 mg und mir geht's seit gestern nicht gut.
Ich habe vermehrt Angst und rede mir wieder Sachen ein.
Zur Zeit habe ich große Angst vor Derealisation oder Depersonalisation und achte automatisch immer auf mich selbst und stelle mir dann die Frage ob alles normal ist oder nicht.
Das auf sich achten fühlt sich natürlich komisch an,weil son ja automatisch abläuft.Wie wir reden usw.
Meine Angst ist so groß es zu bekommen und jetzt habe ich Angst, dass es durch die Reduzierung kommt und es noch schlimmer wird.
Mir ging es die letzten Tage so gut.
Das kann jetzt natürlich durch die Reduktion kommen,kann natürlich aber auch meine "eigenen Ängste "sein.
Ich bin ein Kontrollmensch und sobald ich merke,dass etwas anders läuft als die letzten 32 Jahre, bekomme ich Angst.
Dieser Zustand aus Angst,dass ich vermehrt auf mich achte und es sich dabei etwas komisch anfühlt,beängstigt mich.
Ixh weiss, dass ich ich bin und meine Kinder und Umgebung kommt mir weder fremd noch komisch vor aber die Angst ist so groß,dass es jeden Moment passiert.
Bitte ich brauche euren Rat.
Liebe Grüße
Ausgangssymptome:
Jahr 2013: Angst vor Krankheiten,Erschöpfung,Panikattacken.
Diagnose: Generalisierte Angststörung.
Medikation : Keine
Jahr 2018: Zunehmende Erschöpfung und Unruhe.
Medikation: 12/2018 Mirtazapin
1 Tag 7,5 mg, 13 Tage 3,75 mg.
Wirkung : Keine Nebenwirkungen: Panikattacken, Unruhe
Nach 2 Wochen einfach angesetzt, Absetzsymptome nach 3 Tagen : Depression, Ängste es könnte so bleiben, 2 schlaflose Nächte nach 2 Wochen .
Jahr 2019: Angst vor Schlaflosigkeit,Erschöpfung, Panikattacken ( sind komplett weg).
Diagnose: Gen. Angststörung,Hyperhondrie,mittelschwere Depression.
Medikation: seit 25.03.2020 Escitalopram.
Einschleichphase: 1 Tg. 1 mg, 6 Tg. 2 mg, 4 Tg. 3 mg, 4 Tg. 4 mg, 8 Tg. 5 mg, 3 Tg. 6 mg, aktuell 8 Tag mit 5 mg.
Wirkung: Keine ; Nebenwirkung: Schlafstörungen, Erschöpfung.
Beginn Ausschleichen

Beginn Reduktion: 28.04.2020 - von 5 auf 4 mg
28.04.2020-10.06.2020 4 mg
11.06.2020 -02.07.2020 -5 %= 3,8 mg
03.07.2020 - 3,5 mg


Weitere "Erkrankungen " : Nebennierenschwäche.
Nahrungsergänzungsmittel:
Vit. D + K2, Magnesium 800 mg, B Complex,Kupfer, Mangan, Eisen, Progesteron, Lavendel, Omega 3, Coenzym Q 10, Adrenal Cortex.
Antworten