Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Jadenfit
Beiträge: 94
Registriert: Sonntag, 17.05.20, 12:27

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Jadenfit » Dienstag, 26.05.20, 12:04

Hallo Julia,

ich habe zum glück in meinem Absetzverlauf keinerlei WIrkungen den Hunger betreffend gehabt, kann mir aber vorstellen, dass auch das nicht einfach ist... Mensch, was diese Dinger anrichten können... :(

Ich habe versucht, meine Wut für diese Thematik etwas zu bändigen, da ich merke, dass diese negative Emotion bei mir viele Kräfte zährt. Kräfte, die ich für das Ausschleichen aber dringend benötige! Von daher versuche ich es jetzt so zu sehen, dass ich noch eine Zeit damit lebe mit dem Ausblick auf ein Leben ohne ! :)

Meine Freundin befindet sich in einer ganz anderen Phase als wir alle. Sie ist erst seit einiger Zeit in Behandlung und ist auch noch von ihrer Psychiaterin überzeugt... Aber ich hoffe, dass sie eines Tag den Weg hierher findet. :party2:

LG, Jaden
Mitglied seit Mai 2020

Aktuelle Medikation:

Amisulprid 20,25 mg -> wird derzeit in 10%-Intervallen reduziert

Quetiapin 25 mg

Hypnorex (Lithium) 800 mg


Ernährung: vegetarisch & histaminarm (Nebenwirkung beim Absetzen von Amisulprid: Juckreiz !)

Nebenwirkungen
-Schlaflosigkeit, Zustand "psychotisch" (vorübergehend), "manische Phase" (Redefluss)
- Diagnose in Kliniken: "Schizophrenie" / "schizoaffektive Störung" (nach Aussage von Therapeuten als nichtig zu betrachten)
► Text zeigen
  • Clozapin: Juli 2011 - August 2018
    Amisulprid: seit September 2018
    Dosierung: angefangen mit 100 mg dann rauf bis zu 600 mg. Bis Januar 2019
    Ab Januar 2019 ersetzt durch Aripiprazol (Psychiater rät dazu; es sei ein "Dünnmacher")
    Aripiprazol täglich bis zu 10 mg; dann ab Februar 2019 wieder Wechsel zu Amisulprid (600 mg)
    Seit Februar 2019: Quetiapin bis zu 600 mg täglich (Klinikaufenthalt)
    Februar/März 2019: Behandlung mit Zopiclon (7,5 / 3,5 mg tgl.)
    Mai 2019: Einführung Quilonum retard bis zu 900 mg täglich.

-Frühere Absetzversuche: Sommer 2018 Clozapin (12,5 mg tgl. auf 0 mg); Entzugserscheinungen und Schlaflosigkeit
>Hinweise:
  • Seit August 2019 Ausschleichen Amisulprid (Anraten der TK; Diagnose "Schizophrenie" nicht zulässig)
    Ab Oktober 2019 400 mg Amisulprid
    seit Januar 2020 300 mg
    Februar 50 mg
    Mai 25 mg
    ► Text zeigen
    17.05.2020 mit 22,5 mg täglich.
    17.06.2020: 20,25 mg Amisulprid

On Top:
Oktober 2018: Symptome einer "Depression" (Antriebslosigkeit, Müdigkeit, innere Leer)
*Einführung Sertralin durch Psychiaterin (50 mg)
Oktober 2018 - Januar 2019 100 mg Sertralin; Wirkungs vom SSRI schlägt in Euphorie um; großer Antrieb, Arbeitswille, "Manische Phase"; vermindertes Schlafbedürfnis; Akathisie
Kündigung 2019 führt wieder zum Arzt; Diagnose "Bipolare affektive Störung"
-> Januar 2019 Sertralin abgesetzt (auf 0 mg); daraufhin Schwindel

- gesunder BMI und aktiver Sportler; Vegetarier
- bei Bedarf Loratidin (Juckreiz; Histaminunverträglichkeit)
-Bekannte Wirkstoffunverträglichkeiten und -Allergien: Durch Absetzen Amisulprid -> Juckreiz bei histaminhaltiger
Nahrung

"Some people in your life may be attached to you being “mentally Ill” because it protects them from taking responsibility for their own actions." (Einige Menschen in deinem Leben könnten daran festhalten, dass du "psychisch krank" bist, weil es sie davor schützt, die Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen)

Dogmatismus, der - starres, unkritisches Festhalten an Anschauungen, Lehrmeinungen o. Ä.

"Ich halte nichts von Dogmatismen" - Psychiater, 2020.

Nur wer einen Zustand für endgültig erklärt, hat verloren!

Aerdna31
Beiträge: 39
Registriert: Sonntag, 05.01.20, 17:58

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Aerdna31 » Dienstag, 26.05.20, 12:40

Liebe Julia,

Ich habe gestern deinen thread gefunden und ich kann meinen Namen definitiv drunter schreiben. Genau 1:1 die selben Probleme wie bei dir.
Das hilft dir vielleicht dahingehend, dass du nicht alleine damit bist, auch wenn ich dir keine Lösung sagen kann.
Darf ich fragen ob du mit Übelkeit auch schon vor der Medikamenteneinnahme zu kämpfen hattest (bei mir war es so)

Ich drücke dich virtuell. Wir halten durch, alles zusammen.
Liebe Grüße
Andrea
Diagnose Depression 07/2019 aus dem nichts. Alles lief super in meinem Leben ich war sehr glücklich. Hatte ein sehr sehr stressiges Jahr, was wohl der Auslöser war.

Angefangen hat alles nach einer Erkältung. Als diese vorbei war klosgefühl im Hals. Als steckte was drin oder als würde der Hals zugeschnürt. Ärzteodyse = nichts außer - globussydrom ohne weitere Behandlung

Im August war dann Schluss:
Klosgefühl, essensverweigerung, übele Gliederschmerzen, Angst vor schlimmer Erkrankung, Panik, Nervosität,Schlaflosigkeit, Beine zittern aus Angst wenn es vor die Türe ging (war nicht mehr in der Lage nach draußen zu gehen)
Diagnose Psychiater: Depression mit Angststörung.
Medikamente :
Pregabalin 75 mg
Escitalopram (weiß nicht mehr wie viel)

Keine wirkliche Besserung im ersten Monat. Dazu kam dass ich durch das Escitalopram schlimme Nesselsucht bekam.
Folge: Escitalopram Absetzen und neu dazu Mirtazapin zuerst 15mg nach 1 Woche 30mg. Das war ca. Mitte September.

Es wurde besser, aber Gliederschmerzen waren immer noch sehr stark.

Irgendwann dachte ich die Schmerzen kommen vom Pregabalin oder werden durch dieses verstärkt. Nach Rücksprache ausgeschlichen November 2019(in viel zu grossen Schritten :frust: Arztvorgabe) Ich war innerhalb von 2 Wochen von 75mg auf 0 wurde es richtig schlimm für mich: Panik, kraftlos, brennen Atemwege usw) hab durchgehalten und fühlte mich danach sehr befreit.

Nachdem ich das Pregabalin erfolgreich losgeworden bin, wollte ich auch weg vom Mirtazapin. Nach Rücksprache mit meiner Ärztin startete ich im Dezember 2019: :sports:

12/19 ausschleichen mirtazapin von 30mg auf 22,5
01/20 mirtazapin 15mg
Kämpfe mit wieder leicht aufkommendem Globussyndrom, starken Kopfschmerzen, Sehstörungen (hat beides nach ca. 2 Wochen nachgelassen) und absoluter Schwäche oder Zittern in den Beinen und Armen . Diese muskulären Probleme machen mir sehr zu schaffen
02/20 bleibe erstmal auf den 15 mg bis sich hoffentlich bald ein großes Fenster auftut. Aktuell starke Schwäche in Beinen und Armen (Info: habe immer noch Kraft, aber es fühlt sich schwach, wackelig,. zittrig an) :cry:

Von Ende Februar 2020 bis Mitte April 2020 ein Riesen Fenster. Habe mich endlich wieder gut gefühlt. Kein beinezittern etc.

Mitte April: Beine zittern wieder leicht
18.04 Reduktionsschritt 15mg auf 13 mg

Julia084
Beiträge: 26
Registriert: Samstag, 02.05.20, 7:24

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Julia084 » Donnerstag, 28.05.20, 22:32

Hallo liebe Andrea,

Lieben Dank. Es hilft wirklich zu wissen, dass man nicht alleine ist. Seit gestern ist bei mir die Übelkeit wieder fast weg. Heute morgen hatte ich keine mehr, dafür aber diesen Druck auf dem Magen. Appetitlosigeit ist auch da, aber ich kann zumindest immer mal was essen. Die Übelkeit habe ich weder vor noch während der Einnahme gehabt. Bei mir ist es die ausgeprägteste Entzugserscheinung nach meinem Kaltentzug und auch in der Welle jetzt. Was ich immernoch verspüre ist aber ein leichtes Engefühl in der Brust.

Ganz liebe Grüße,
Julia
September-Februar 2016: Mirtazapin 30 mg, dann ausschleichend auf 15 mg und dann auf 0
September 2019 - April 2020: Mirtazapin 15 mg
18. April 2020: Mirtazapin kalt abgesetzt - Übelkeit, Appetitlosigkeit, etwas Nervosität
02.05.2020: Mirtazapin 2 mg eindosiert Übelkeit zurückgegangen, dafür stärkere innere Unruhe und Angstgefühl
17.05.2020: Seit 2 Tagen fühle ich mich wieder stabil, kaum mehr Absetztsymptome. Morgens Druck auf dem Magen und insgesamt etwas sensibel, aber sonst geht es mir gut
22.05.2020: Zur Zeit geht es mir nicht gut. Depressiv, abgeschlagen, kraftlos und erschöpft. Leich erhöhter Bilrubin Wert, Vitamin D Mangel
28.05. Übelkeit fast abgeklungen, Brustenge und Druck auf dem magen noch vorhanden
29.05. Übelkeit weg, Druck auf dem Magen weg, liege nicht mehr flach, es geht mir wieder besser
08.06. mit Vitamin d k2 1000i.E gestartet, mal sehen ob es triggert oder nicht. Falls nicht, ist der Plan in einer Woche weiter zu reduzieren
12.06. 2 mg -> 1,75 mg
07.07. 1,5 mg

Julia084
Beiträge: 26
Registriert: Samstag, 02.05.20, 7:24

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Julia084 » Freitag, 29.05.20, 21:43

Hallo zusammen,

Mir geht es seit heute wieder deutlich besser. Ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich 3 tage vor der Welle eine Kapsel "Hautvitamin" genommen habe. Das ist ein NEM, mit etwa 12 verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen. Die Welle könnte natürlich auch dadurch ausgelöst worden sein. Dies aber nur eine Vermutung.
Ich habe etwas recherchiert und auch hier gelesen, dass Vitamin D als öl manchmal besser verträglich ist. Würdet ihr dann ein Kombipräparat mit K2 und Magnesium empfehlen? Oder lieber alles separat?

Danke und ganz liebe Grüße,
Julia
September-Februar 2016: Mirtazapin 30 mg, dann ausschleichend auf 15 mg und dann auf 0
September 2019 - April 2020: Mirtazapin 15 mg
18. April 2020: Mirtazapin kalt abgesetzt - Übelkeit, Appetitlosigkeit, etwas Nervosität
02.05.2020: Mirtazapin 2 mg eindosiert Übelkeit zurückgegangen, dafür stärkere innere Unruhe und Angstgefühl
17.05.2020: Seit 2 Tagen fühle ich mich wieder stabil, kaum mehr Absetztsymptome. Morgens Druck auf dem Magen und insgesamt etwas sensibel, aber sonst geht es mir gut
22.05.2020: Zur Zeit geht es mir nicht gut. Depressiv, abgeschlagen, kraftlos und erschöpft. Leich erhöhter Bilrubin Wert, Vitamin D Mangel
28.05. Übelkeit fast abgeklungen, Brustenge und Druck auf dem magen noch vorhanden
29.05. Übelkeit weg, Druck auf dem Magen weg, liege nicht mehr flach, es geht mir wieder besser
08.06. mit Vitamin d k2 1000i.E gestartet, mal sehen ob es triggert oder nicht. Falls nicht, ist der Plan in einer Woche weiter zu reduzieren
12.06. 2 mg -> 1,75 mg
07.07. 1,5 mg

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3265
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Wohnort: Bayern

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Towanda » Freitag, 29.05.20, 21:47

Hallo Julia,

ich nehme D3 Tropfen kombiniert mit K2 von Sunday und vertrage es gut. Magnesium nehme ich extra dazu.

Viele Grüße, Towanda
► Text zeigen

13.05.20 - 0,55 mg Mirtazapin
25.06.20 - 0,45 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

Julia084
Beiträge: 26
Registriert: Samstag, 02.05.20, 7:24

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Julia084 » Freitag, 29.05.20, 23:29

Hallo Towanda,

Herzlichen Dank für die Rückmeldung. Die Präparate von Sunday sind mir auch über den Weg gelaufen bei der Recherche. Kannst du mir bitte auch verraten, wieviel du einnimmst bzw. auch wie du gestartet und erhöht hast. Du reagierst ja immer sehr sensibel. Ich weiß es ja noch nicht, daher würde ich mich auch mal vorsichtig rantasten wollen.

Vielen Dank und liebe Grüße,
Julia
September-Februar 2016: Mirtazapin 30 mg, dann ausschleichend auf 15 mg und dann auf 0
September 2019 - April 2020: Mirtazapin 15 mg
18. April 2020: Mirtazapin kalt abgesetzt - Übelkeit, Appetitlosigkeit, etwas Nervosität
02.05.2020: Mirtazapin 2 mg eindosiert Übelkeit zurückgegangen, dafür stärkere innere Unruhe und Angstgefühl
17.05.2020: Seit 2 Tagen fühle ich mich wieder stabil, kaum mehr Absetztsymptome. Morgens Druck auf dem Magen und insgesamt etwas sensibel, aber sonst geht es mir gut
22.05.2020: Zur Zeit geht es mir nicht gut. Depressiv, abgeschlagen, kraftlos und erschöpft. Leich erhöhter Bilrubin Wert, Vitamin D Mangel
28.05. Übelkeit fast abgeklungen, Brustenge und Druck auf dem magen noch vorhanden
29.05. Übelkeit weg, Druck auf dem Magen weg, liege nicht mehr flach, es geht mir wieder besser
08.06. mit Vitamin d k2 1000i.E gestartet, mal sehen ob es triggert oder nicht. Falls nicht, ist der Plan in einer Woche weiter zu reduzieren
12.06. 2 mg -> 1,75 mg
07.07. 1,5 mg

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3265
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Wohnort: Bayern

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Towanda » Samstag, 30.05.20, 0:05

Hallo Julia,

ich bin mit tgl. 1000 gestartet, dann 2000 und nun 5000 täglich. Ich habe aber vorher meinen Wert prüfen lassen und der war sehr niedrig.

Bei Fluorchinolone-Schädigung gehört Vitamin D zur Basistherapie, deshalb nehme ich das schon 2 Jahre.

Viele Grüße, Towanda
► Text zeigen

13.05.20 - 0,55 mg Mirtazapin
25.06.20 - 0,45 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

Sistar84
Beiträge: 185
Registriert: Montag, 14.10.19, 9:17
Wohnort: Italien

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Sistar84 » Montag, 08.06.20, 18:07

Hallo Julia, wie geht es dir? Konntest du dich stabilisieren? Lg Sistar84
Seit 04.05 von 15 mg auf 13,5 mg mit Feinwaage und Feile. Ab Woche 3 bis 8 starke Symptome, dann umstieg auf Wasserlösemethode, seitdem Besserung der Symptomatik ab 26.06.

Eutirox ca. 37.5 mg
Diabetes Typ 1 - Insulinpflichtig
► Text zeigen

Julia084
Beiträge: 26
Registriert: Samstag, 02.05.20, 7:24

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Julia084 » Dienstag, 09.06.20, 22:51

Hallo liebe Sistar,

ja, ich bin seit 2,5 Wochen wieder stabil. Ich spekuliere, wie im Forum schon erwähnt, dass es sich um nachgelagerte Absetzsymptome des Kaltentzugs waren oder aber meine Hautvitamin Kapsel mit diversen Vitaminen und Mineralien daran schuld waren. Ich habe am Montag mit der Supplementierung von Vitamin D begonnen, welches ja auch bei vielen triggert. Falls ich die nächsten tage weiterhin stabil bleibe, werde ich die erste Reduktion vornehmen. Ich bin gespannt, was passiert. Ich hoffe, ich komme nicht wieder in eine Welle. Aber der Vorteil jetzt ist, dass ich weiß, der Zustand bleibt nicht für immer. Am Anfang war das ganz furchtbar, weil man nicht weiß, was mit einem passiert.
Wie geht es dir denn?

Lg,Julia
September-Februar 2016: Mirtazapin 30 mg, dann ausschleichend auf 15 mg und dann auf 0
September 2019 - April 2020: Mirtazapin 15 mg
18. April 2020: Mirtazapin kalt abgesetzt - Übelkeit, Appetitlosigkeit, etwas Nervosität
02.05.2020: Mirtazapin 2 mg eindosiert Übelkeit zurückgegangen, dafür stärkere innere Unruhe und Angstgefühl
17.05.2020: Seit 2 Tagen fühle ich mich wieder stabil, kaum mehr Absetztsymptome. Morgens Druck auf dem Magen und insgesamt etwas sensibel, aber sonst geht es mir gut
22.05.2020: Zur Zeit geht es mir nicht gut. Depressiv, abgeschlagen, kraftlos und erschöpft. Leich erhöhter Bilrubin Wert, Vitamin D Mangel
28.05. Übelkeit fast abgeklungen, Brustenge und Druck auf dem magen noch vorhanden
29.05. Übelkeit weg, Druck auf dem Magen weg, liege nicht mehr flach, es geht mir wieder besser
08.06. mit Vitamin d k2 1000i.E gestartet, mal sehen ob es triggert oder nicht. Falls nicht, ist der Plan in einer Woche weiter zu reduzieren
12.06. 2 mg -> 1,75 mg
07.07. 1,5 mg

Sistar84
Beiträge: 185
Registriert: Montag, 14.10.19, 9:17
Wohnort: Italien

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Sistar84 » Mittwoch, 10.06.20, 10:21

Hallo Julia, bei mir brachte die Eindosierung mit der Zeit auch Wellen u Symptome, auch noch Monate danach. Ich muss aber erwähnen, dass dies vielleicht auch zu hoch Dosiert habe.
Mir geht es nicht wirkloch gut. Kann meinen Zustand schwer beschreiben. Bin schwach, kraftlos, mein Puls ist erhöht und ich fühl mich eben nicht gut. Ich hoffe sehr, dass es sich bald bessert. Ich hänge schon in der Welle seid 3 Wochen. Auch obwohl ich weis, dass das Symptome des Enzuges ist, lässt es sich schwer aushalten.leider.
Bitte gib dir Zeit und beobachte wie du dich entwickelst.
Lg Sistar84
Seit 04.05 von 15 mg auf 13,5 mg mit Feinwaage und Feile. Ab Woche 3 bis 8 starke Symptome, dann umstieg auf Wasserlösemethode, seitdem Besserung der Symptomatik ab 26.06.

Eutirox ca. 37.5 mg
Diabetes Typ 1 - Insulinpflichtig
► Text zeigen

Julia084
Beiträge: 26
Registriert: Samstag, 02.05.20, 7:24

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Julia084 » Freitag, 12.06.20, 14:26

Hallo Liebe Sistar,

Ich kann gut nachvollziehen, wie du dich fühlst und das der Zustand schwer auszuhalten ist. Mir ging es nicht anders, als ich wieder eindosiert habe. Das Auf bzw. Abdosieren hat dein ZNS extrem gereizt und es braucht viel Zeit, um es sich wieder zu beruhigen. Ich weiß, das Worte dir in diesem moment nicht wirklich helfen bzw. deinen Zustand ändern, aber halte durch und glaube daran, dass es wieder weggehen wird. Ich habe mir den Tod gewünscht, als ich in der Welle war, so schlimm habe ich es empfunden, aber es geht irgendwann weg.
Ich werde heute abend von 2 mg auf 1,75 mg reduzieren und schauen, wie ich damit klarkomme.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen.

Lg,Julia
September-Februar 2016: Mirtazapin 30 mg, dann ausschleichend auf 15 mg und dann auf 0
September 2019 - April 2020: Mirtazapin 15 mg
18. April 2020: Mirtazapin kalt abgesetzt - Übelkeit, Appetitlosigkeit, etwas Nervosität
02.05.2020: Mirtazapin 2 mg eindosiert Übelkeit zurückgegangen, dafür stärkere innere Unruhe und Angstgefühl
17.05.2020: Seit 2 Tagen fühle ich mich wieder stabil, kaum mehr Absetztsymptome. Morgens Druck auf dem Magen und insgesamt etwas sensibel, aber sonst geht es mir gut
22.05.2020: Zur Zeit geht es mir nicht gut. Depressiv, abgeschlagen, kraftlos und erschöpft. Leich erhöhter Bilrubin Wert, Vitamin D Mangel
28.05. Übelkeit fast abgeklungen, Brustenge und Druck auf dem magen noch vorhanden
29.05. Übelkeit weg, Druck auf dem Magen weg, liege nicht mehr flach, es geht mir wieder besser
08.06. mit Vitamin d k2 1000i.E gestartet, mal sehen ob es triggert oder nicht. Falls nicht, ist der Plan in einer Woche weiter zu reduzieren
12.06. 2 mg -> 1,75 mg
07.07. 1,5 mg

Sistar84
Beiträge: 185
Registriert: Montag, 14.10.19, 9:17
Wohnort: Italien

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Sistar84 » Montag, 22.06.20, 18:05

Hallo Julia, hab an dich gedacht und wollte nachfragen wies dir so geht? Mir bescheiden leider....es stellt sich keine Stabilität ein.
Lg Sistar84
Seit 04.05 von 15 mg auf 13,5 mg mit Feinwaage und Feile. Ab Woche 3 bis 8 starke Symptome, dann umstieg auf Wasserlösemethode, seitdem Besserung der Symptomatik ab 26.06.

Eutirox ca. 37.5 mg
Diabetes Typ 1 - Insulinpflichtig
► Text zeigen

Chris76
Beiträge: 502
Registriert: Montag, 20.06.16, 18:06

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Chris76 » Dienstag, 23.06.20, 7:49

Hallo Julia,

ich möchte gerne mal wissen ob das Vitamin D K2 bei dir was gebracht hat? Bei manchen soll es ja helfen, bei anderen wiederum nicht.
Weil ich gerade wieder einmal in einer Welle hänge versuche das Vitamin im Mom. nicht. Dein Erfahrung damit interessiert mich.


Es grüßt dich ein Mirtakollege :-)
LG Chris
Meine Vorgeschichte
► Text zeigen
27.12.19 Mirtazapin 6,5mg

Mein Thread: https://www.adfd.org/austausch/viewtopi ... 64#p145047

Julia084
Beiträge: 26
Registriert: Samstag, 02.05.20, 7:24

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Julia084 » Donnerstag, 25.06.20, 14:57

Hallo zusammen,

@Sistar: Es tut mir sehr leid, dass es dir noch nicht gut geht, und ich kann wirklich nachvollziehen wie du dich fühlst. Ich wünschte, ich könnte helfen.
Seit der Reduktion habe ich keine starken Absetzsymptome. Ich merke nur, dass ich recht schnell gereizt bin und "dünne Haut" habe. Auch bin ich sehr schnell beleidigt. Lasse ich mir natürlich nicht anmerken, weil es echt Kleinigkeiten sind. Depressiv und traurig bin ich phasenweise am Tag auch. Das kommt aber auch unter anderem wegen einem schweren Krankheitsfall in der Familie, wo och viel involviert bin. Ansonsten sind die Absetzsymptome nicht annähernd so schlimm wie nach der Eindosierung.

@Chris: spürbar hat es mir noch nicht viel gebracht. Ich habe auf 2000 i.E. aufdosiert, das war ok, ohne Nebenwirkungen. Bei 3000 i.E. habe ich Darmprobleme (D...fall) bekommen. Ich nehme jetzt erstmal wieder 2000 i.E. Dazu muss man aber sagen, dass mein Vitamin D Spiegel bei 5 ist. Denke es wird noch dauern bis ich, wenn überhaupt, etwas bemerke. Ich hoffe, du kommst bald wieder aus der Welle raus.

Lg, Julia
September-Februar 2016: Mirtazapin 30 mg, dann ausschleichend auf 15 mg und dann auf 0
September 2019 - April 2020: Mirtazapin 15 mg
18. April 2020: Mirtazapin kalt abgesetzt - Übelkeit, Appetitlosigkeit, etwas Nervosität
02.05.2020: Mirtazapin 2 mg eindosiert Übelkeit zurückgegangen, dafür stärkere innere Unruhe und Angstgefühl
17.05.2020: Seit 2 Tagen fühle ich mich wieder stabil, kaum mehr Absetztsymptome. Morgens Druck auf dem Magen und insgesamt etwas sensibel, aber sonst geht es mir gut
22.05.2020: Zur Zeit geht es mir nicht gut. Depressiv, abgeschlagen, kraftlos und erschöpft. Leich erhöhter Bilrubin Wert, Vitamin D Mangel
28.05. Übelkeit fast abgeklungen, Brustenge und Druck auf dem magen noch vorhanden
29.05. Übelkeit weg, Druck auf dem Magen weg, liege nicht mehr flach, es geht mir wieder besser
08.06. mit Vitamin d k2 1000i.E gestartet, mal sehen ob es triggert oder nicht. Falls nicht, ist der Plan in einer Woche weiter zu reduzieren
12.06. 2 mg -> 1,75 mg
07.07. 1,5 mg

Josh
Beiträge: 335
Registriert: Mittwoch, 13.06.18, 7:11

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Josh » Donnerstag, 25.06.20, 19:26

Wenn ich solche Spiegel von 5 ( D3 ) lese wird mir bange !
Bitte hier nachlesen

https://www.vitamindservice.de/

Oder Raimund von Helden bei YouTube!
D3 Experte und Buchautor sowie weltweit unterwegs auf Vorlesungen!
Jörg Spitz D3 auch bei YouTube!
Bitte bitte anschauen , es ist bei diesem Wert unbedingt notwendig!
Mache dieses seit 5 Jahren und habe schon vieles gelesen und auch Seminare ( Akademie für menschliche Medizin) besucht !

Liebe Grüsse
Josh
Dezember 2014 Operation
danach depression, ängste, panik, idiotische gedanken!
keiner geholfen nur antidepresiva im oktober
2015 angefangen ( escitalopram 1 -20 tropfen)
früher immer mal down , job verlust , stress , umzug und
soweiter ! mit johannneskraut und homöopathie behandelt! hat im allgemeinen 20 jahre geklappt!
dann op und ab da kein mensch mehr wie früher!
nehme
MG Fussbad
OPC ca 200 reines
Vitamin C 500-1000 mg
Omega3 2g
D3 mit K2 20.000 IU
multivitaminpräparate mit mineralstoffen !
( hatte eine mineralstoff analyse machen lassen)
Kupfer mängel, selen ! quecksilber hoch und die
anderen werte nicht gut und nicht schlecht!
bin seit jahren in psychotherapie aber die nebenwirkungen kann sie nicht ändern! ist sehr offen
und hat das mit der postoperativen depression nach der OP auch
schon gelesen! es wird wohl nach der OP
MG
FE ( habe ich als kind schon gehabt )
D3
B12 mangel gewesen sein aber keiner hat sich darum
gekümmert! habe ich auch erst 2016/17 selbst erlesen!

Ein Tipp von mir das Buch 📚
Gesund in 7 tagen von raimund von helden!!!
es ist wirklich ein teil welches uns viele baustellen
reparieren lassen kann !!!!
Muss aber nicht nur wer will!!!


Angefangen Oktober 2015 ( 1-20 Tropfen)
Abgesetzt ab
Januar 2017
Und hier die letzten Schritte
2,3 mg am 11 .Februar 2019
2 mg am 20. Februar 2019
1 mg am 20. März 2019
0.5 mg am 30.April 2019
0,25 mg 3.Juni 2019
0 28. Juni 2019
seit dem immer wieder mit Absetzsynthome
Unruhe
Sehprobleme
Muskeln zucken
Erschöpftung
Kopfschmerzen
Antriebslosigkeit
Tinnitus
Früh geht gar nix
Schlechte Laune

Julia084
Beiträge: 26
Registriert: Samstag, 02.05.20, 7:24

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Julia084 » Freitag, 26.06.20, 19:04

Hallo Josh,

Danke für den Hinweis, werde ich mir sehr gerne ansehen!
Mein Arzt hatte 20.000 i.E. pro Woche empfohlen ich nehme täglich 3000 i.E. Ich habe bemerkt, dass es besser verträglich ist, wenn ich es mit der Nahrung aufnehme statt es direkt auf die Zunge zu tröpfeln.

Lg, Julia
September-Februar 2016: Mirtazapin 30 mg, dann ausschleichend auf 15 mg und dann auf 0
September 2019 - April 2020: Mirtazapin 15 mg
18. April 2020: Mirtazapin kalt abgesetzt - Übelkeit, Appetitlosigkeit, etwas Nervosität
02.05.2020: Mirtazapin 2 mg eindosiert Übelkeit zurückgegangen, dafür stärkere innere Unruhe und Angstgefühl
17.05.2020: Seit 2 Tagen fühle ich mich wieder stabil, kaum mehr Absetztsymptome. Morgens Druck auf dem Magen und insgesamt etwas sensibel, aber sonst geht es mir gut
22.05.2020: Zur Zeit geht es mir nicht gut. Depressiv, abgeschlagen, kraftlos und erschöpft. Leich erhöhter Bilrubin Wert, Vitamin D Mangel
28.05. Übelkeit fast abgeklungen, Brustenge und Druck auf dem magen noch vorhanden
29.05. Übelkeit weg, Druck auf dem Magen weg, liege nicht mehr flach, es geht mir wieder besser
08.06. mit Vitamin d k2 1000i.E gestartet, mal sehen ob es triggert oder nicht. Falls nicht, ist der Plan in einer Woche weiter zu reduzieren
12.06. 2 mg -> 1,75 mg
07.07. 1,5 mg

Josh
Beiträge: 335
Registriert: Mittwoch, 13.06.18, 7:11

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Josh » Freitag, 26.06.20, 19:11

Schaue Dir die Videos an oder sie Homepage von Raimund von Helden!
D3 3000 bekommt mein Kind 11 Jahre 33 KG !
D3 immer mit am besten Omega3 einnehmen!
Aber das wird auf der Homepage alles erklärt
Liebe Grüsse
Josh
Dezember 2014 Operation
danach depression, ängste, panik, idiotische gedanken!
keiner geholfen nur antidepresiva im oktober
2015 angefangen ( escitalopram 1 -20 tropfen)
früher immer mal down , job verlust , stress , umzug und
soweiter ! mit johannneskraut und homöopathie behandelt! hat im allgemeinen 20 jahre geklappt!
dann op und ab da kein mensch mehr wie früher!
nehme
MG Fussbad
OPC ca 200 reines
Vitamin C 500-1000 mg
Omega3 2g
D3 mit K2 20.000 IU
multivitaminpräparate mit mineralstoffen !
( hatte eine mineralstoff analyse machen lassen)
Kupfer mängel, selen ! quecksilber hoch und die
anderen werte nicht gut und nicht schlecht!
bin seit jahren in psychotherapie aber die nebenwirkungen kann sie nicht ändern! ist sehr offen
und hat das mit der postoperativen depression nach der OP auch
schon gelesen! es wird wohl nach der OP
MG
FE ( habe ich als kind schon gehabt )
D3
B12 mangel gewesen sein aber keiner hat sich darum
gekümmert! habe ich auch erst 2016/17 selbst erlesen!

Ein Tipp von mir das Buch 📚
Gesund in 7 tagen von raimund von helden!!!
es ist wirklich ein teil welches uns viele baustellen
reparieren lassen kann !!!!
Muss aber nicht nur wer will!!!


Angefangen Oktober 2015 ( 1-20 Tropfen)
Abgesetzt ab
Januar 2017
Und hier die letzten Schritte
2,3 mg am 11 .Februar 2019
2 mg am 20. Februar 2019
1 mg am 20. März 2019
0.5 mg am 30.April 2019
0,25 mg 3.Juni 2019
0 28. Juni 2019
seit dem immer wieder mit Absetzsynthome
Unruhe
Sehprobleme
Muskeln zucken
Erschöpftung
Kopfschmerzen
Antriebslosigkeit
Tinnitus
Früh geht gar nix
Schlechte Laune

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21395
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von padma » Freitag, 26.06.20, 22:33

hallo zusammen, :)

ich möchte nur darauf hinweisen, dass eine Hochdosis Vit D3 Therapie sehr umstritten ist. Ohne ärztlichen Rat würde ich das nicht tun.

Hinzu kommt, dass Vit D3 im Entzug oft nicht so gut vertragen wird und Symptome triggern kann.

20.000 i.E. in der Woche bzw. 3000 i.E. am Tag ist nicht wenig. Da bei dir Julia :) ein tatsächlicher Mangel vorliegt ist es jedoch sicherlich sinnvoll, vorausgesetzt du verträgst es.

Wichtig ist dazu auch Magnesium und Vit. K2 einzunehmen, damit es richtig verstoffwechselt werden kann.

Ich finde, es ist immer Vorsicht geboten, wenn eine Substanz, sei es ein Vitamin oder sonst was, als Heilmittel für alles angepriesen wird. Das ist meine persönliche Meinung, kann natürlich jeder sehen, wie er will.


liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Julia084
Beiträge: 26
Registriert: Samstag, 02.05.20, 7:24

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Julia084 » Samstag, 27.06.20, 12:04

Hallo zusammen,

Da ich auch eine andere chronische Erkrankung habe, werde ich mich an die Empfehlung des Arztes halten.
Die 3000 i.E. vertrage ich jetzt ganz gut. Magnesium Kapseln habe ich auch. Werde diese jetzt auch nehmen. Ich wollte nicht alles auf einmal starten, damit ich Symptome besser zuordnen kann. Beim Entzug taste ich mich lieber langsam heran.

Vielen Dank für euren Input und Lg,
Julia
September-Februar 2016: Mirtazapin 30 mg, dann ausschleichend auf 15 mg und dann auf 0
September 2019 - April 2020: Mirtazapin 15 mg
18. April 2020: Mirtazapin kalt abgesetzt - Übelkeit, Appetitlosigkeit, etwas Nervosität
02.05.2020: Mirtazapin 2 mg eindosiert Übelkeit zurückgegangen, dafür stärkere innere Unruhe und Angstgefühl
17.05.2020: Seit 2 Tagen fühle ich mich wieder stabil, kaum mehr Absetztsymptome. Morgens Druck auf dem Magen und insgesamt etwas sensibel, aber sonst geht es mir gut
22.05.2020: Zur Zeit geht es mir nicht gut. Depressiv, abgeschlagen, kraftlos und erschöpft. Leich erhöhter Bilrubin Wert, Vitamin D Mangel
28.05. Übelkeit fast abgeklungen, Brustenge und Druck auf dem magen noch vorhanden
29.05. Übelkeit weg, Druck auf dem Magen weg, liege nicht mehr flach, es geht mir wieder besser
08.06. mit Vitamin d k2 1000i.E gestartet, mal sehen ob es triggert oder nicht. Falls nicht, ist der Plan in einer Woche weiter zu reduzieren
12.06. 2 mg -> 1,75 mg
07.07. 1,5 mg

Josh
Beiträge: 335
Registriert: Mittwoch, 13.06.18, 7:11

Re: Julia084: Absetzsymptome Kaltentzug Mirtazapin

Beitrag von Josh » Samstag, 27.06.20, 14:04

Sorry liebe Mitglieder,
auch wenn ich mir hier keine Freunde mache!
Aber das ist Unsinn , Entschuldigung für den Ausdruck kann ich nicht so stehen lassen!
Wer sich einmal intensiv und ich meine intensiv mit dem Thema D3 beschäftigt hat ( studiert hat , Seminare besucht hat und Bücher ( extra Mehrzahl) gelesen hat der weiß von was ich hier spreche!
Deshalb bitte bevor jemand von D3 spricht sollte er sich fachkundig und ich meine nicht Hausarzt belesen!
Wie bereits erwähnt

Raimund von Helden
Bücher oder YouTube Video
bzw seine Homepage
dieser Herr ist der weltweit anerkannte D3 Arzt mit Büchern und Videos
Prof. Dr . Jörg Spitz von der Akademie für menschliche Medizin
ebenfalls Buchautor und weltweit bekannt auf dem Gebiet D3!

Zum Schluss die 3000 Einheiten sind für Kinder ( 33 Kg )
Bitte schaut in eure Impfausweise wie viel D3 ein Neugeborenes Kind bekommt bei einem Gewicht von 3–4 Kg das sind je nach
Land ( DDR damals runter gerechnet auf den Tag waren es bis 6000 Einheiten und BRD waren es bis zu 2500!
Und da soll ein Mensch mit 70 KG nur 3000 bekommen weil zu gefährlich!

Bitte vorher belesen und nicht den Hausarzt fragen den es kommt nicht im Studium dran!
Falls jemand denkt ich schreibe Unsinn bitte an die Herren Spitz und Helden wenden, denn die lernen gern etwas neues und liegen dann seit Jahren falsch mit ihren Studien!
Anzumerken ist Herr Helden hat eine eigene Praxis da kann man sich gern hinwenden!

Liebe Grüsse
Josh
Dezember 2014 Operation
danach depression, ängste, panik, idiotische gedanken!
keiner geholfen nur antidepresiva im oktober
2015 angefangen ( escitalopram 1 -20 tropfen)
früher immer mal down , job verlust , stress , umzug und
soweiter ! mit johannneskraut und homöopathie behandelt! hat im allgemeinen 20 jahre geklappt!
dann op und ab da kein mensch mehr wie früher!
nehme
MG Fussbad
OPC ca 200 reines
Vitamin C 500-1000 mg
Omega3 2g
D3 mit K2 20.000 IU
multivitaminpräparate mit mineralstoffen !
( hatte eine mineralstoff analyse machen lassen)
Kupfer mängel, selen ! quecksilber hoch und die
anderen werte nicht gut und nicht schlecht!
bin seit jahren in psychotherapie aber die nebenwirkungen kann sie nicht ändern! ist sehr offen
und hat das mit der postoperativen depression nach der OP auch
schon gelesen! es wird wohl nach der OP
MG
FE ( habe ich als kind schon gehabt )
D3
B12 mangel gewesen sein aber keiner hat sich darum
gekümmert! habe ich auch erst 2016/17 selbst erlesen!

Ein Tipp von mir das Buch 📚
Gesund in 7 tagen von raimund von helden!!!
es ist wirklich ein teil welches uns viele baustellen
reparieren lassen kann !!!!
Muss aber nicht nur wer will!!!


Angefangen Oktober 2015 ( 1-20 Tropfen)
Abgesetzt ab
Januar 2017
Und hier die letzten Schritte
2,3 mg am 11 .Februar 2019
2 mg am 20. Februar 2019
1 mg am 20. März 2019
0.5 mg am 30.April 2019
0,25 mg 3.Juni 2019
0 28. Juni 2019
seit dem immer wieder mit Absetzsynthome
Unruhe
Sehprobleme
Muskeln zucken
Erschöpftung
Kopfschmerzen
Antriebslosigkeit
Tinnitus
Früh geht gar nix
Schlechte Laune

Antworten