Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

 ! Nachricht von: Oliver
Wenn Deine Signatur nicht mehr richtig dargestellt wird, dann geh bitte in Dein Profil und schicke die unveränderte Signatur nochmal ab. Wenn das nicht geht, mache eine kleine Änderung und schick sie nochmal ab.

Wenn irgend etwas nicht in Ordnung ist, oder bei Fragen bitte hier schreiben: viewforum.php?f=17



Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Tea_time: Weg vom Venlafaxin

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Tea_time
Beiträge: 12
Registriert: 29.05.2020 12:37
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Tea_time: Weg vom Venlafaxin

Beitrag von Tea_time »

Hallo ihr,

heute mal ein Update: Nachdem ich die ersten Tage nach der Reduktion wirklich schwierig fand, geht es momentan mit den Symptomen ganz gut. Manchmal noch Schwindel und Antriebslosigkeit. Jetzt habe ich bald einen Monat geschafft auf 137,5 mg.

Ich habe da noch eine Frage zur Umstellung auf Kügelchen. Sollte ich auf ein Kügelchenpräparat wechseln und dann ein paar Wochen weiter auf 137,5 mg bleiben oder kann man auch z. B. das alte Präparat noch nehmen, zwei Pellets entfernen (hab jetzt 1 entfernt) und Kugeln dazu geben (weil ich nicht so viel auf einmal reduzieren möchte)?
Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine...

Liebe Grüße und einen schönen Abend
Medikation

Seit 2004: 75 mg Venlafaxin (Angststörung und Depression)

2009: Auf Anraten des Arztes auf 37,5 mg reduziert
Ca. 3 Wochen später heftige Absetzsymptome
Wieder auf 75 mg aufdosiert

2010: Erhöhung auf 150 mg Venlafaxin

2020: Entschluss gefasst, zu reduzieren und vom Venlafaxin
wegzukommen, bisher noch nicht reduziert, noch am
Informieren. Außerdem Angst, wegen Lieferengpass irgendwann ohne da zu stehen.

01.07.2020: Von 150 mg auf 137,5 mg Venlafaxin (- 8,33 %)

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 3717
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 2413 Mal
Danksagung erhalten: 1706 Mal

Re: Tea_time: Weg vom Venlafaxin

Beitrag von Straycat »

Hallo TeaTime,

Fein, dass es dir besser geht :)

Im Prinzip sind beide Varianten möglich.
Manche Betroffene verkraften einen Umstieg auf ein anderes Präparat komplett problemlos, andere spüren es sehr heftig.

Da Präparate mit Kügelchen durch den Lieferengpass nach wie vor schwer zu bekommen sind, könntest du es mal mit 1 Pellet weniger und Rest in Kügelchen dazu probieren. Wenn das gut klappt, "verbrauchst" du weniger Kügelchen und kannst langsam umstellen.
Würdest du denn für beide Präparate (mit Pellets und Kügelchen) Rezepte bekommen?

Alles Gute,
Cat
rezidivierende Depression (seit 2006)/ Bipolar II (2008 - Fehldiagnose?)
Erfahrungen mit Escitalopram (9 Jahre) und kurzfristig auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion, Alprazolam - alles wieder abgesetzt
protrahiertes Entzugssyndrom: wiederkehrende Muskelschmerzen, gelegentlich Panikattacken
Aktuelles Absetzen von Venlafaxin seit 04/2018
für detaillierte Infos: auf "Text zeigen" klicken
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Tea_time
Beiträge: 12
Registriert: 29.05.2020 12:37
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Tea_time: Weg vom Venlafaxin

Beitrag von Tea_time »

Hallo Cat,

ich habe heute mal gefragt, ob ich eine bestimmte Marke aufgeschrieben bekomme und es hat geklappt und ist morgen lieferbar, dann habe ich Kügelchen :)

Von den Kapseln mit den Pellets habe ich noch einige hier und kann sie gelegentlich auch vom Hausarzt verordnet bekommen.

Bevor ich das mit den Kügelchen und Pellets zusammen teste warte ich aber noch ca. 4 Wochen, habe vorher noch Zahnarzttermine und da möchte ich möglichst stabil hin, falls ich eine lokale Betäubung bekomme und davon getriggert werde.

Liebe Grüße
Medikation

Seit 2004: 75 mg Venlafaxin (Angststörung und Depression)

2009: Auf Anraten des Arztes auf 37,5 mg reduziert
Ca. 3 Wochen später heftige Absetzsymptome
Wieder auf 75 mg aufdosiert

2010: Erhöhung auf 150 mg Venlafaxin

2020: Entschluss gefasst, zu reduzieren und vom Venlafaxin
wegzukommen, bisher noch nicht reduziert, noch am
Informieren. Außerdem Angst, wegen Lieferengpass irgendwann ohne da zu stehen.

01.07.2020: Von 150 mg auf 137,5 mg Venlafaxin (- 8,33 %)

Antworten