Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

 ! Nachricht von: Oliver
Wenn Deine Signatur nicht mehr richtig dargestellt wird, dann geh bitte in Dein Profil und schicke die unveränderte Signatur nochmal ab. Wenn das nicht geht, mache eine kleine Änderung und schick sie nochmal ab.

Wenn irgend etwas nicht in Ordnung ist, oder bei Fragen bitte hier schreiben: viewforum.php?f=17



Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Finn: Xeplion (Paliperidon)

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
Finn
Beiträge: 3
Registriert: 22.06.2020 11:25
Danksagung erhalten: 3 Mal

Finn: Xeplion (Paliperidon)

Beitrag von Finn »

Hallo mein Name ist Finn,
Ich nehme seit 5 Jahren Xeplion und habe mit 150 mg angefangen und bin inzwischen auf 25mg reduziert.
Die Zeit habe ich ohne Vorfälle überstanden und auch eine Ausbildung abgeschlossen. Erfolgreich deshalb weil ich seit ca 2 jahren auch nicht mehr Kiffe oder sonstige illegale Drogen nehme. Ich möchte nun ganz von dem Zeug ( Xeplion) wegkommen. Allerdings konnte ich hier in dem Forum nur diesen Thread finden nachdem ich das Medikament gesucht habe. Mich interessiert wie die Erfahrung von anderen bei dem Absetzten von Xeplion ist.
Ein bisschen konnte ich hier schon mitlesen.

Viele Grüße
Finn

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19484
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 6968 Mal
Danksagung erhalten: 9378 Mal

Re: Finn: Xeplion (Paliperidon)

Beitrag von Jamie »

Hallo Finn,

jetzt noch einmal offiziell willkommen :)

Du schreibst du bist auf Xeplion. Du bekommst es als Depot gespritzt?
Wenn ja, in welchen Zeiträumen und welche Dosis?

Bei Paliperidon in Depotform ist die Hauptherausforderung, dass man die Spritzen absetzen muss, sich das Depot etwas abbauen lassen muss und dann auf Tabletten (die gibt es) umstellen muss, damit man ausschleichen kann.
Ab dann gleicht der Paliperidonentzug einem normalen NL-Entzug.

Wie geht es dir denn unter Xeplion? Hast du Nebenwirkungen?

Es ist ein starkes Medikament und es wäre ein großer gesundheitlicher Mehrwert, wenn du davon runterkämst. Jedes mg weniger wäre ein Gewinn.
Glückwunsch auch, dass du den anderen psychoaktiven Stoffen entsagen konntest und kannst; das ist nicht leicht! :fly:

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: [highlight=yellow]mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478[/highlight]


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos über mich:

[spoil]Seit 04/14 Benzo-frei (Entzug über 16 Monate) (Einnahme von 3 Sorten Benzodiazepinen im Wechsel über 8 Jahre im low-dose Bereich) --> Zolpidem und Zopiclon im Wechsel, am Ende auch Alprazolam. Umstellung auf Diazepam zum Entzug und Ausschleichen

Nicht mehr schlafen können seit 2001. Schwere Insomnie aufgrund einer PTBS.
Unzählige Medikamente genommen, jetzt nur noch 2 Tropfen Amitriptylin und ein PPI.

~Ich schleiche seit 2014 :o mein PPI Esomeprazol aus und habe mich von 40mg auf 7,5mg heruntergekämpft (August 2016)
  • ° 14.9.16: ↓ 7,35mg Esomeprazol
    ° 04.10.16: ↓ 7,11mg
    ° 03.11.16: ↓ 6,51mg (Inhalt: 54 Kügelchen)
    ° 17.11.16 (neue Charge): ↓ 5,64mg (Inhalt: 45 Kügelchen)
    ° 16.02.17 (neue Charge): ↓ 5,39mg (Inhalt 43 Kügelchen)
    ° 13.03.17: ↓ 5,14mg (Inhalt: 41 Kügelchen) [2 Monate Stopp danach; große private Probleme]
    ° 19.05.17: ↓ 5,00mg (neue Charge: Inhalt 40 Kügelchen. Lange Pause. Dauergastritis)
    ° 05.09.17: ↓ 4,8mg (neue Charge, hier entsprechen 40 Kügelchen 4,8mg)
    ° 06.10.17: ↑ 7,8mg (65 Kügelchen) nach Hörsturz. Aufdosieren. Prednisoloninfusion zerschießt mir meinen Magen
    ° 20.10. 17: ↑ 8,4mg. Zustand stabilisiert sich nicht ausreichend, erneut hoch auf 70 Kügelchen
    ° 12.11. 17: ↓ 8mg (62 Kügelchen; neue Charge)
    ° Dez 17, Jan 18 und ff: [highlight=yellow]schwerer Infekt, Krankenhausaufenthalt[/highlight], Medikamente zerschießen den Magen. Zurück auf ↑ 20mg
    ° Mitte März 2018: ↓ 15,51mg (35 Pellets weniger, Inhalt 121 Kügelch.)
    ° 26.3: ↓ 14,23mg (45 Kügelchen weniger, Inhalt 111 K)
    ° 23.05: ↓ 12,8mg
~Ich habe mit dem Absetzen der Amitriptylin - Tropfen (5 Tropfen) begonnen:
° August 2016: 4 Tropfen (8 mg) (Schlafen wird entgegen aller Erwartungen nicht noch schlechter ff.)
  • ° 27.10.2016: 3,5 Tropfen (7 mg)
    ° 14.12.2016: 3 Tropfen (6 mg)
    ° Dez 16: schwere familiäre Probleme, Absetzstopp von allem / Pause
    ° Frühling 2017: 2,5 Tropfen (5mg)
    ° Juli 2017: 2 Tropfen (4mg)

~ 24/25/26.11.16: NEM-Stoßtherapie: jeweils 40.000 IE Vitamin D, 200mg Vit. K2, 500mg Magnesium, Calcium, Vitamin B-Kompex, Kalium und Vitamin C plus Zink depot --> hab ich vertragen; einzige NW: Urin stank wie ein Chemielabor.
~ 20/21/22.2.17: Wiederholung d. NEM-Stoßtherapie. Ferner: schwerer Neurodermitits-Schub: 20.2: 2,5mg Prednisolon

Eisenspeicher (Ferritin) ist leer (Wert 7): Ich nehme kurweise Floradix Kräuterblutsaft mit Eisen[/spoiler]

Finn
Beiträge: 3
Registriert: 22.06.2020 11:25
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Finn: Xeplion (Paliperidon)

Beitrag von Finn »

Hallo Jamie,

ich hatte im jahr 2014 einen psychischen zusammenbruch und Aufschrei => Psychose
die dann als Schizophrenie diagnostiziert wurde.
Ursprünglich wurde ich mit Risperidan also Pallipaderon Tabletten behandelt bzw sollte diese selbst nehmen, was ich aber nicht tat und dann nach einem halben Jahr wieder einen Rückfall hatte. Seit dem bekomme ich Xeplion angefangen hat es mit 150 mg und da gab es durchaus starke Nebenwirkungen. Von sehr angespannten und verkrampften Muskeln hin zu "passiv in der ecke hocken" und sich zurückziehen keine Interesse mit Menschen zu reden etc. das Hauptproblem sind eigentlich Schlafstörungen aber da habe ich es auch ohne Medikament noch nie geschafft einen gesunden Schlafzyklus aufzubauen. Meine betreuende Ärtztin ist an sich locker also ich sag ihr was ich möchte und sie guckt wie man das umsetzt hatte da noch keine Probleme allerdings arbeitet sie auch nicht therapeutisch mit mir.

Zurzeit bin ich auf der niedrigsten Dosierung 25mg ( halbes Jahr) und ich würde gerne den Schritt wagen komplett darauf zu verzichten.
Mit niedriger Dosierung bin ich offener geworden Rede mehr mit meinen Freunden und man hat Spaß wieder gemeinsam Zeit zu verbringen.
Auch bin ich kreativ geworden Anfang des Jahres habe ich bei Poetry Slams mitgemacht und mein altes Hobby die Zauberkunst ist wieder voll da :)
Natürlich liegt es auch daran des ich jetzt Zeit habe, da ich meinen Abschluss habe und zurzeit Arbeitslos bin.
Achja ich hatte Probleme mit meinem Ausbildungsbetrieb weshalb ich einer Gewerkschaft beigetreten bin und mich rückwirkend behindert gemeldet habe.
Viele Grüße
Finn

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21783
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11390 Mal
Danksagung erhalten: 7081 Mal

Re: Finn: Xeplion (Paliperidon)

Beitrag von padma »

hallo Finn, :)

auch von mir willkommen.
ich hatte im jahr 2014 einen psychischen zusammenbruch und Aufschrei => Psychose
die dann als Schizophrenie diagnostiziert wurde.
Sowas hören wir immer wieder :( . Gut, dass du es für dich einordnen kannst und nun versuchst von den Medikamenten weg zu kommen.

Schön zu hören, dass du von der Reduktion auf die niedrigere Dosis bereits sehr profitierst.


25 mg sind bei den Depotinjektionen in der Tat die geringste Dosis. Da der Spiegel bei Beendigung der Injektionen langsam absinkt, kann es gut gehen, es wegzulassen. Aber es kann auch gehörige schief gehen (inkl. Absetzpsychose). Du nimmst Paliperidon schon seit 6 Jahren, das ist eine lange Zeit, in der sich dein Nervensystem auf die Zufuhr der Substanz eingestellt hat. Und gerade der unterste Dosisbereich ist beim Absetzen besonders heikel.

Da du früher Risperidon Tabletten hattest und wohl auch vertragen hast, wäre es eine Möglichkeit zurück auf Risperidon Tabletten zu gehen und diese dann langsam auszuschleichen. Das wäre der sicherere Weg.



Hier noch unser Begrüssungstext mit den wichtigsten Infos:


Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

[highlight=yellow][highlight=yellow][highlight=yellow]Im Forum ist der Selbsthilfeaspekt zentral. Es ist sehr wichtig, dass du dich bemühst, dir selbstständig die wichtigsten Informationen anzueignen. Wenn du in den nachfolgenden Verlinkungen nicht fündig wirst, benutze bitte auch die Suchfunktion (rechts oben auf der Seite - Lupensymbol).[/highlight][/highlight][/highlight]

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.


Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Neuroleptika ein: Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag klicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein Thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüße
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Finn
Beiträge: 3
Registriert: 22.06.2020 11:25
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Finn: Xeplion (Paliperidon)

Beitrag von Finn »

Hallo ;)
danke für die Linksmammlung ich bin hier fündig geworden
viewtopic.php?f=35&t=16516
Grüße
Finn

Finn
Beiträge: 3
Registriert: 22.06.2020 11:25
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Finn: Xeplion (Paliperidon)

Beitrag von Finn »

Hallo,
Ich bin jetzt 2 Monate ohne Medikamente also 1 Monat ohne Wirkung da das Medikament 1 Monat hält.
Zu den Veränderungen ich kann wieder mehr fühlen besser mit Menschen umgehen und hatte Freudentränen beim Filmgucken was ich vorher nciht kannte. Man kann sagen ich LEBE ;D

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21783
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11390 Mal
Danksagung erhalten: 7081 Mal

Re: Finn: Xeplion (Paliperidon)

Beitrag von padma »

hallo Finn, :)

das freut mich seht zu hören :D . Danke dir fürs Berichten.

Depot Paliperidon hält sich leider sehr lange im Körper, deutlich länger als ein Monat. Diese Angabe bezieht sich nur darauf, wie lange der vom Hersteller vorgesehene Wirkstoffspiegel üblicherweise gehalten wird. Du wirst vermutlich immer noch NW davon haben.

Es wäre hilfreich für andere Betroffene, wenn du uns weiter berichten könntest.
Wenn du noch eine Signatur könntest, wäre das auch sehr hilfreich.

Alles Gute weiterhin,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Antworten