Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->




Das Forum ist wieder für neue Teilnehmer geöffnet. Alle Details hier.


Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Brombeerkuechlein
Beiträge: 14
Registriert: 20.06.2020 18:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Brombeerkuechlein »

Hallöchen ich bin die neue und komm jetzt sicher öfter.
Lange stille Mitleserin gewesen - doch nun ist der Punkt erreicht, an dem auch ich nicht weiter komme.
Ich entziehe seit Januar 2020 Pregabalin. Es ging einigermaßen gut - bis jetzt. Ich habe in 25 mg Schritten reduziert was auch recht gut geklappt hat - aber die letzten 25 mg machen arge Probleme. Bin jetzt seit 6 Tagen auf 0 und es geht mir misserabel.
Ich denke also ich komme nicht drum rum, wieder eine kleine menge einzudosieren. Sind eurer meinung nach 12,5 mg zu viel? Also die hälfte der letzten Dosis von 25 mg? Und wäre es auf grund der recht kurzen Halbwertzeit nicht besser die Dosis von 12,5 mg nochmals zu halbieren und eine einnahme von alle 12 h anzustreben um nicht in kleine Minientzüge reinzurutschen? Also alle 12 h 6,25 mg?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen
liebe Grüße
Peggy
Zuletzt geändert von Murmeline am 07.08.2020 15:41, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt
Hauptdiagnose: Agoraphobie mit Panikstörung


Juli 2016 Erstkontakt Pregabalin

Juli 2016 Klinik - einstellen auf Pregabalin beginnend mit 25 mg
NW ohne ende die nie weg waren aber besser wurden - Benommenheit, Schläfrig, Sediert, Schwindel,Gangunsicherheit

Zitat Arzt: "Entweder Nebenwirkung ertragen oder Panik".
Nach 10 Jahren Panik wollte ich natürlich endlich mal keine haben ;)
Seltene NW - Regelblutung blieb komplett aus ( 43 Jahre)
---> Prolaktintest
Aussage Arzt: wenn der positiv ist muss Pregabalin sofort abgesetzt werden
War negativ
Aussage Arzt: das pendelt sich in ein paar Monaten wieder ein
Habe meine Periode bis heute nicht wieder bekommen


September 2016 mit 2x75 mg Pregabalin entlassen
von September 2016 bis August 2020 als Nebenwirkung 30 kg Gewichtszunahme


März 2020 --- minus 25 mg abends
April 2020 --- minus 25 mg früh
Mai 2020 --- minus 25 mg abends
Juni 2020 --- minus 25 mg früh
Juli 2020 --- minus 25 mg abends

wenig bis keine Beschwerden - manchmal leichte Übelkeit, etwas Benommenheitsschwindel
war meist nach 3 bis 4 Tagen weg


1. August 2020 --- Tag 1 auf 0 mg Pregabalin

Entzugssymptome:
starke Übelkeit ( lies an Tag 14 nach - jetzt fast weg)
Schwäche vor allem in den Beinen - kann manchmal vor gewackel kaum laufen - Puddingbeine
starkes körperliches Krankheitsgefühl
Muskelschmerzen
Muskelzucken
Brennen in den Fußsohlen (lies nach 7 Tagen deutlich nach - jetzt weg)
die erste Woche laufende Nase - Schnupfensymptome
Schwindel
Wortfindungsstörung bei schnellem Sprechen
kaum Konzentration
null belastbar
wöchentliche Migräne mit Aura ( bin seit 20 Jahren Migränikerin aber nie in der Häufigkeit wie jetzt )
Augendruck - verschwommenes sehen
Gangunsicher wie auf Watte
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )

21. August 2020 --- Tag 21 auf 0 mg Pregabalin

immer noch sehr wenig belastbar
Schwäche
Puddingbeine
ab und zu Schwindel/Benommen
Migräne mit Aura
Gangunsicher
körperliches Krankheitsgefühl
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )
alles andere ist weg oder hat stark nachgelassen


ab und an macht sich mal ein Fensterchen auf :party:

27.8.20 --- Tag 27 auf 0 mg Pregabalin

nicht hochdosiert da Entzugssymptome deutlich besser wurden

Tag 34 auf 0 mg Pregabalin ---> ungeplante OP
wurde unwissentlich wieder auf Pregabalin eingestellt wegen Nervenverletzung an der Achillessehne
Abends die ersten 25 mg Pregabalin :frust:

4.9.20 --- Tag 35
2x25 mg Pregabalin
5.9.20 --- Tag 36
2x25 mg Pregabalin
Pregabalin ganz weglassen schlug völlig fehl - heftigste Absetzsymptome - nicht aushaltbar
Pregabalin wieder genommen - nach 2h über die hälfte der Symptome wieder weg - bekannte NW aber auch wieder da

6.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
7.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
8.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
9.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
10.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
11.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
12.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
13.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
14.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin

zum stabilisieren werde ich die Dosis von 2x25 mg mindestens 4 Wochen beibehalten
dann schrittweise runterdosieren mit Wasserlösmethode
so der Plan ...
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3500
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 334 Mal
Danksagung erhalten: 1492 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Towanda »

Hallo Peggy,

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

Im Forum ist der Selbsthilfeaspekt zentral. Es ist sehr wichtig, dass du dich bemühst, dir selbstständig die wichtigsten Informationen anzueignen. Wenn du in den nachfolgenden Verlinkungen nicht fündig wirst, benutze bitte auch die Suchfunktion (rechts oben auf der Seite - Lupensymbol).

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Neuroleptika ein: Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag klicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein Thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.


Zu Deinem Anliegen der Wiedereindosierung haben wir hier auch Informationen zusammengestellt: viewtopic.php?f=18&t=13205


Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
viele Grüße,

Towanda
► Text zeigen

13.05.20 - 0,55 mg Mirtazapin
25.06.20 - 0,45 mg Mirtazapin
27.07.20 - 0,25 mg Mirtazapin wurde kinesiologisch ausgetestet, deshalb nun ein größerer Schritt, der Test ergab, daß ich absetzen kann, habe ich mich nicht getraut

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22083
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11577 Mal
Danksagung erhalten: 7217 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von padma »

hallo Peggy, :)

du hast sehr, sehr schnell entzogen, wenn du seit Januar von 150 mg Pregabalin absetzt und nun schon auf 0 bist. :shock:
Bin jetzt seit 6 Tagen auf 0 und es geht mir misserabel.
Ich denke also ich komme nicht drum rum, wieder eine kleine menge einzudosieren. Sind eurer meinung nach 12,5 mg zu viel? Also die hälfte der letzten Dosis von 25 mg?
Da du erst 6 Tage auf 0 bist, sind 12,5 mg nicht zu viel. Ich würde dir auch dringend zu einer Wiedereindosierung raten. Bei Pregabalin geht die Wasserlösemethode, wenn du die Kapsel öffnest und das Pulver in Wasser auflöst.
Und wäre es auf grund der recht kurzen Halbwertzeit nicht besser die Dosis von 12,5 mg nochmals zu halbieren und eine einnahme von alle 12 h anzustreben um nicht in kleine Minientzüge reinzurutschen? Also alle 12 h 6,25 mg?
Die HWZ ist mit ca 6 h wirklich sehr kurz, daher könnte eine Aufteilung auf zwei Dosen sinnvoll sein. Hattest du zuvor 2 Tagesdosen eingenommen?

Ich weiss jetzt nicht, ob es hier im Forum jemand schon so gemacht hat. Es sind nicht so viele im Forum, die Pregabalin ausschleichen. Du kannst hier mal die threads dazu durchschauen search.php?keywords=pregabalin&terms=al ... bmit=Suche

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Brombeerkuechlein
Beiträge: 14
Registriert: 20.06.2020 18:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Brombeerkuechlein »

Hallöchen ;) Vielen lieben Dank für eure Antworten Towanda und Padma ;)
Ich werde das dann mal mit den 12,5 mg aufgeteilt in 2 Dosen probieren und berichten.
LG Peggy
Hauptdiagnose: Agoraphobie mit Panikstörung


Juli 2016 Erstkontakt Pregabalin

Juli 2016 Klinik - einstellen auf Pregabalin beginnend mit 25 mg
NW ohne ende die nie weg waren aber besser wurden - Benommenheit, Schläfrig, Sediert, Schwindel,Gangunsicherheit

Zitat Arzt: "Entweder Nebenwirkung ertragen oder Panik".
Nach 10 Jahren Panik wollte ich natürlich endlich mal keine haben ;)
Seltene NW - Regelblutung blieb komplett aus ( 43 Jahre)
---> Prolaktintest
Aussage Arzt: wenn der positiv ist muss Pregabalin sofort abgesetzt werden
War negativ
Aussage Arzt: das pendelt sich in ein paar Monaten wieder ein
Habe meine Periode bis heute nicht wieder bekommen


September 2016 mit 2x75 mg Pregabalin entlassen
von September 2016 bis August 2020 als Nebenwirkung 30 kg Gewichtszunahme


März 2020 --- minus 25 mg abends
April 2020 --- minus 25 mg früh
Mai 2020 --- minus 25 mg abends
Juni 2020 --- minus 25 mg früh
Juli 2020 --- minus 25 mg abends

wenig bis keine Beschwerden - manchmal leichte Übelkeit, etwas Benommenheitsschwindel
war meist nach 3 bis 4 Tagen weg


1. August 2020 --- Tag 1 auf 0 mg Pregabalin

Entzugssymptome:
starke Übelkeit ( lies an Tag 14 nach - jetzt fast weg)
Schwäche vor allem in den Beinen - kann manchmal vor gewackel kaum laufen - Puddingbeine
starkes körperliches Krankheitsgefühl
Muskelschmerzen
Muskelzucken
Brennen in den Fußsohlen (lies nach 7 Tagen deutlich nach - jetzt weg)
die erste Woche laufende Nase - Schnupfensymptome
Schwindel
Wortfindungsstörung bei schnellem Sprechen
kaum Konzentration
null belastbar
wöchentliche Migräne mit Aura ( bin seit 20 Jahren Migränikerin aber nie in der Häufigkeit wie jetzt )
Augendruck - verschwommenes sehen
Gangunsicher wie auf Watte
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )

21. August 2020 --- Tag 21 auf 0 mg Pregabalin

immer noch sehr wenig belastbar
Schwäche
Puddingbeine
ab und zu Schwindel/Benommen
Migräne mit Aura
Gangunsicher
körperliches Krankheitsgefühl
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )
alles andere ist weg oder hat stark nachgelassen


ab und an macht sich mal ein Fensterchen auf :party:

27.8.20 --- Tag 27 auf 0 mg Pregabalin

nicht hochdosiert da Entzugssymptome deutlich besser wurden

Tag 34 auf 0 mg Pregabalin ---> ungeplante OP
wurde unwissentlich wieder auf Pregabalin eingestellt wegen Nervenverletzung an der Achillessehne
Abends die ersten 25 mg Pregabalin :frust:

4.9.20 --- Tag 35
2x25 mg Pregabalin
5.9.20 --- Tag 36
2x25 mg Pregabalin
Pregabalin ganz weglassen schlug völlig fehl - heftigste Absetzsymptome - nicht aushaltbar
Pregabalin wieder genommen - nach 2h über die hälfte der Symptome wieder weg - bekannte NW aber auch wieder da

6.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
7.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
8.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
9.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
10.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
11.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
12.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
13.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
14.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin

zum stabilisieren werde ich die Dosis von 2x25 mg mindestens 4 Wochen beibehalten
dann schrittweise runterdosieren mit Wasserlösmethode
so der Plan ...
loewe55
Beiträge: 762
Registriert: 15.05.2018 19:19
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von loewe55 »

Hallo Brombeerküchlein,

ich entziehe auch Pregabalin und komme momentan nur mit ganz kleinen Minischrittchen vorwärts. Alles Andere schießt mich sofort ins Aus und es reicht mir so schon.

Also mach ganz langsam, wenn du dich auf einer Dosis stabilisiert hast. Die letzten paar Milligramm schaffst du auch noch!

Liebe Grüße
Gabi
Dezember 2015 wegen Panik und Angst 30 mg Mirtazapin
2016 Januar 3 Todesfälle in der Familie innerhalb von 3 Wochen, außerdem Jobverlust
Nichts geht mehr, ich bestehe nur noch aus Angst
Mai 2016 auf eig. Wunsch in Klinik, 7 Wochen stat., Mirta raus, dafür Cita und Prega
Furchtbare 4 Wochen, kein Schlaf, heißes Körperbrennen
Langsame Besserung, Medis helfen, Schlaf kommt wieder
August 2016 5 Wochen Tagesklinik, stabilisiere mich
Wirkverlust Citalopram, dafür Venlafaxin ab Januar 2017, es geht bergauf
Mai/ Juni 2017 Reha, bei Entlassung fast symptomfrei, Venla112,5 mg, Lyrica 100-0-100,
2017 August Venla auf 100 mg, September auf 90 mg, Oktober 75 mg, November 60 mg, Dezember 50 mg
2018 Januar Venla auf 45 mg, Februar 37,5mg, Befinden nicht mehr gut, März 2018 Venla 34 mg, dann wieder hoch auf 37,5, April 2018 auf 31 mg
Befinden schlechter, massive Ängste
16.05.18 Erhöhung um 2,1 mg nach Anmeldung im Forum: Venla jetzt 33,1 mg
31.05.18 Erhöhung um 1,5 mg, bin jetzt bei 34,6 mg
05.06.18 leichte Besserung, Versuch der Stabilisierung
12.07.18 Erhöhung auf 37,5 mg: keine Veränderun, weiterhin Angst wie gewohnt
24.08.18 immer noch auf 37,5 es geht mir besser, kurze Angstgefühle, aushaltbar
21.09.18 versuche seit 10 Tagen Prega um 10 mg zu reduzieren, gescheitert, Absetzpause
Medikation derzeit: Venla 37,5 mg / Pregabalin 175 mg
29.04.2019: Prega auf Wasserlösmethode, Venla Pause
10.05.19: Pregabalin auf 155 mg
Dieses Mal auch körperliche Symptome wie Brain zaps, Nackenschmerzen, Muskelschmerzen, Übelkeit, Schwäche in den Beinen, Erschöpfung, Schwere
24.06.19: Prega auf 145 mg 16.07.19: Prega auf 137 mg
12.08.19: Prega auf 125 mg 05.09.19: Prega auf 123 mg
16.09.19: Prega auf 120 mg 26.09.19: Prega auf 118 mg
06.10.19: Prega auf 115 mg 27.10.19: Prega auf 110 mg
Starke Symptome: Angst und Panik, Durchdreh- und Zwangsgedanken, Angst vor Angst, Übelkeit, möchte kaum noch rausgehen, fühle mich wie „festgetackert“
11.11.19: erste leichte Verbesserungen/ Fenster
23.11.19: Aufdosierung auf 112 mg wg.starker Ängste
30.11.19: Pregabalin auf 110 zurück, da keine Besserung
07.12.19: Prega auf 100 mg 11.01.20: Prega auf 75 mg
01.02.20: Prega auf 60 mg 19.02.20: Prega auf 57 mg
Symptome zeitweise weniger, nicht mehr festgetackert, depressive Phasen weg, Zwangsgedanken fast weg, ein gutes Fenster von 2,5 Tagen völliger Symptomfreiheit
seit 01.02. Einnahme von Omega 3 und OPC
29.02.2020: Prega auf 55 mg 20.03.2020: Prega auf 53
01.04.2020: Prega auf 52 mg 08.04.2020: Prega auf 50 15.04.2020: Prega auf 49 mg 22.04.2020: Prega auf 46
Jetzt weiter mit Venlafaxin
23.04.2020: Venla auf 35,8 mg (-6 K.)
30.04.2020: Venla auf 34,9 mg (-3 K.)
08.05.2020: ——————————————— Prega auf 44 mg
18.05.2020: ——————————————— Prega auf 42 mg
23.05.2020: Venla auf 34,0 mg (-3 K.)
18.06.2020: ——————————————— Prega auf 40 mg
23.06.2020: Venla auf 33,4 mg (-2K.)
28.06.2020: ——————————————— Prega auf 39 mg
03.07.2020: ——————————————— Prega auf 38 mg
06.07.2020: Venla auf 32,8 mg (-2K.)
10.07.2020: ——————————————— Prega auf 37 mg
17.07.2020: ——————————————— Prega auf 36 mg
19.07.2020: Venla auf 32,2 mg (-2K.)
27.07.2020: ------------------------------ Prega auf 35 mg
29.07.2020: Venla auf 31,9 mg (-1K)
20.08.2020: ——————————————— Prega auf 33 mg
30.08.2020: Venla auf 31,0 mg (-3K)
06.09.2020: ——————————————— Prega auf 30 mg
16.09.2020: Venla auf 30,4 mg (-2K). Prega auf 27 mg
Brombeerkuechlein
Beiträge: 14
Registriert: 20.06.2020 18:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Brombeerkuechlein »

Hallo ihr Lieben :fly:
Heute gibt es mal ein kleines Update von mir - für die die es interessiert.
Freitag ... ein schöner Tag ... nicht.
Aber der Reihe nach. Ich bin heute bei Tag 21 auf Null . Wie oben geschrieben wollte ich mich mit einer kleinen Dosis wieder eindosieren. Das ging gehörig schief. Nicht weil ich nicht wollte, sondern weil ich nicht konnte. Weder mein Psychiater noch mein Hausarzt verschrieben mir weiterhin Pregabalin. Das hieß für mich den Entzug auf Null aussitzen.Die letzten beiden Wochen waren wirklich die Hölle. Jeden Tag andere Symptome - wechselten manchmal stündlich. Ich war mehr als einmal kurz davor in die Notaufnahme zu fahren. Seit gestern geht es nun etwas besser *auf Holz klopf* und ich erlebe erste Fensterchen.Bin ich in einer Welle schaffe ich es gerade bis ins Bad und zurück. Die Schwäche und das Gefühl schwer krank zu sein sind für mich das schlimmste Symptom. Dann bleibt tagelang der Haushalt liegen und ich schaffe nichts aber auch wirklich gar nichts. Ich kann wirklich froh sein einen so tollen Mann und so tolle Kids zu haben die hier alles am laufen halten und mich immer wieder ermutigen nicht aufzugeben.
Heute nun war ich bei meinem Psychiater. Lange Rede gar kein Sinn ... er sagte Frau Brombeerküchlein - nach 3 Wochen ist der Wirkstoff aus dem Körper und der Entzug ist durch. Alle Symptome die sie jetzt noch haben ist ihre Erkrankung. Damit müssen sie jetzt entweder leben oder ich schreibe ihnen ein AD auf.
Nun sitz ich hier ... kopfschüttelnd, ratlos. Was wenn er recht hat? Hat er recht? Bin gerade echt verwirrt ... mutlos.

Danke fürs lesen
Liebe Grüße
Peggy
Hauptdiagnose: Agoraphobie mit Panikstörung


Juli 2016 Erstkontakt Pregabalin

Juli 2016 Klinik - einstellen auf Pregabalin beginnend mit 25 mg
NW ohne ende die nie weg waren aber besser wurden - Benommenheit, Schläfrig, Sediert, Schwindel,Gangunsicherheit

Zitat Arzt: "Entweder Nebenwirkung ertragen oder Panik".
Nach 10 Jahren Panik wollte ich natürlich endlich mal keine haben ;)
Seltene NW - Regelblutung blieb komplett aus ( 43 Jahre)
---> Prolaktintest
Aussage Arzt: wenn der positiv ist muss Pregabalin sofort abgesetzt werden
War negativ
Aussage Arzt: das pendelt sich in ein paar Monaten wieder ein
Habe meine Periode bis heute nicht wieder bekommen


September 2016 mit 2x75 mg Pregabalin entlassen
von September 2016 bis August 2020 als Nebenwirkung 30 kg Gewichtszunahme


März 2020 --- minus 25 mg abends
April 2020 --- minus 25 mg früh
Mai 2020 --- minus 25 mg abends
Juni 2020 --- minus 25 mg früh
Juli 2020 --- minus 25 mg abends

wenig bis keine Beschwerden - manchmal leichte Übelkeit, etwas Benommenheitsschwindel
war meist nach 3 bis 4 Tagen weg


1. August 2020 --- Tag 1 auf 0 mg Pregabalin

Entzugssymptome:
starke Übelkeit ( lies an Tag 14 nach - jetzt fast weg)
Schwäche vor allem in den Beinen - kann manchmal vor gewackel kaum laufen - Puddingbeine
starkes körperliches Krankheitsgefühl
Muskelschmerzen
Muskelzucken
Brennen in den Fußsohlen (lies nach 7 Tagen deutlich nach - jetzt weg)
die erste Woche laufende Nase - Schnupfensymptome
Schwindel
Wortfindungsstörung bei schnellem Sprechen
kaum Konzentration
null belastbar
wöchentliche Migräne mit Aura ( bin seit 20 Jahren Migränikerin aber nie in der Häufigkeit wie jetzt )
Augendruck - verschwommenes sehen
Gangunsicher wie auf Watte
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )

21. August 2020 --- Tag 21 auf 0 mg Pregabalin

immer noch sehr wenig belastbar
Schwäche
Puddingbeine
ab und zu Schwindel/Benommen
Migräne mit Aura
Gangunsicher
körperliches Krankheitsgefühl
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )
alles andere ist weg oder hat stark nachgelassen


ab und an macht sich mal ein Fensterchen auf :party:

27.8.20 --- Tag 27 auf 0 mg Pregabalin

nicht hochdosiert da Entzugssymptome deutlich besser wurden

Tag 34 auf 0 mg Pregabalin ---> ungeplante OP
wurde unwissentlich wieder auf Pregabalin eingestellt wegen Nervenverletzung an der Achillessehne
Abends die ersten 25 mg Pregabalin :frust:

4.9.20 --- Tag 35
2x25 mg Pregabalin
5.9.20 --- Tag 36
2x25 mg Pregabalin
Pregabalin ganz weglassen schlug völlig fehl - heftigste Absetzsymptome - nicht aushaltbar
Pregabalin wieder genommen - nach 2h über die hälfte der Symptome wieder weg - bekannte NW aber auch wieder da

6.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
7.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
8.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
9.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
10.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
11.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
12.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
13.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
14.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin

zum stabilisieren werde ich die Dosis von 2x25 mg mindestens 4 Wochen beibehalten
dann schrittweise runterdosieren mit Wasserlösmethode
so der Plan ...
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22083
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11577 Mal
Danksagung erhalten: 7217 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von padma »

liebe Peggy, :)

das ist übel :shock: , er hat nicht recht!
Es ist unverantwortlich, eigentlich sogar Körperverletzung, wenn Ärzte einem erst ein Medikament verschreiben, das abhängig machen und sich dann weigern, einem ein schonendes Ausschleichen zu ermöglichen. Und stattdessen einen in einen Kaltentzug schicken mit all den Folgen. :evil:
Was du erlebst ist nicht deine "Grunderkrankung" sondern der Entzug.
nach 3 Wochen ist der Wirkstoff aus dem Körper und der Entzug ist durch.
Das ist völliger Blödsinn. Entzugssymptome entstehen dadurch, dass das ZNS an den Stoff gewöhnt ist und sich darunter verändert hat. Wenn der Stoff dann auf einmal fehlt, kommt alles durcheinander.
Hier findest du es erklärt viewtopic.php?f=6&t=8621

Könntest du evtl. von einem anderen Arzt Pregabalin bekommen?

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Brombeerkuechlein
Beiträge: 14
Registriert: 20.06.2020 18:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Brombeerkuechlein »

Liebe padma,
danke für deine fixe Antwort.
Ich habe am Montag einen Termin beim Hausarzt meines Mannes. Der hat mich da irgendwie reinschummeln können. Ich hoffe sehr dort etwas zu erreichen. Wo mit ich auch Erfahrung habe ist ein Onlinearzt über die Niederlande. Problem - dort kostet mich eine N1 Packung Pregabalin 150 Euro und damit komme ich auch nicht sehr weit. Also bleibt mir am ende aussitzen oder ich habe am Montag riesen Glück ... aber keiner weiß wie lange ein aussitzen ist.
LG Peggy
Hauptdiagnose: Agoraphobie mit Panikstörung


Juli 2016 Erstkontakt Pregabalin

Juli 2016 Klinik - einstellen auf Pregabalin beginnend mit 25 mg
NW ohne ende die nie weg waren aber besser wurden - Benommenheit, Schläfrig, Sediert, Schwindel,Gangunsicherheit

Zitat Arzt: "Entweder Nebenwirkung ertragen oder Panik".
Nach 10 Jahren Panik wollte ich natürlich endlich mal keine haben ;)
Seltene NW - Regelblutung blieb komplett aus ( 43 Jahre)
---> Prolaktintest
Aussage Arzt: wenn der positiv ist muss Pregabalin sofort abgesetzt werden
War negativ
Aussage Arzt: das pendelt sich in ein paar Monaten wieder ein
Habe meine Periode bis heute nicht wieder bekommen


September 2016 mit 2x75 mg Pregabalin entlassen
von September 2016 bis August 2020 als Nebenwirkung 30 kg Gewichtszunahme


März 2020 --- minus 25 mg abends
April 2020 --- minus 25 mg früh
Mai 2020 --- minus 25 mg abends
Juni 2020 --- minus 25 mg früh
Juli 2020 --- minus 25 mg abends

wenig bis keine Beschwerden - manchmal leichte Übelkeit, etwas Benommenheitsschwindel
war meist nach 3 bis 4 Tagen weg


1. August 2020 --- Tag 1 auf 0 mg Pregabalin

Entzugssymptome:
starke Übelkeit ( lies an Tag 14 nach - jetzt fast weg)
Schwäche vor allem in den Beinen - kann manchmal vor gewackel kaum laufen - Puddingbeine
starkes körperliches Krankheitsgefühl
Muskelschmerzen
Muskelzucken
Brennen in den Fußsohlen (lies nach 7 Tagen deutlich nach - jetzt weg)
die erste Woche laufende Nase - Schnupfensymptome
Schwindel
Wortfindungsstörung bei schnellem Sprechen
kaum Konzentration
null belastbar
wöchentliche Migräne mit Aura ( bin seit 20 Jahren Migränikerin aber nie in der Häufigkeit wie jetzt )
Augendruck - verschwommenes sehen
Gangunsicher wie auf Watte
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )

21. August 2020 --- Tag 21 auf 0 mg Pregabalin

immer noch sehr wenig belastbar
Schwäche
Puddingbeine
ab und zu Schwindel/Benommen
Migräne mit Aura
Gangunsicher
körperliches Krankheitsgefühl
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )
alles andere ist weg oder hat stark nachgelassen


ab und an macht sich mal ein Fensterchen auf :party:

27.8.20 --- Tag 27 auf 0 mg Pregabalin

nicht hochdosiert da Entzugssymptome deutlich besser wurden

Tag 34 auf 0 mg Pregabalin ---> ungeplante OP
wurde unwissentlich wieder auf Pregabalin eingestellt wegen Nervenverletzung an der Achillessehne
Abends die ersten 25 mg Pregabalin :frust:

4.9.20 --- Tag 35
2x25 mg Pregabalin
5.9.20 --- Tag 36
2x25 mg Pregabalin
Pregabalin ganz weglassen schlug völlig fehl - heftigste Absetzsymptome - nicht aushaltbar
Pregabalin wieder genommen - nach 2h über die hälfte der Symptome wieder weg - bekannte NW aber auch wieder da

6.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
7.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
8.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
9.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
10.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
11.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
12.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
13.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
14.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin

zum stabilisieren werde ich die Dosis von 2x25 mg mindestens 4 Wochen beibehalten
dann schrittweise runterdosieren mit Wasserlösmethode
so der Plan ...
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22083
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11577 Mal
Danksagung erhalten: 7217 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von padma »

liebe Peggy, :)

ich drücke dir die Daumen, dass der HA deines Mannes dir die Rezepte gibt.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3500
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 334 Mal
Danksagung erhalten: 1492 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Towanda »

Hallo Peggy,

könntest Du bitte Deine Signatur etwas aussagekräftiger gestalten? Also mit Angaben, wann Du wieviel abgesetzt, mg und Datum.

Das ist wichtig für alle, die hier mitlesen und Dir schreiben möchten.

Vielen Dank und viele Grüße,

Towanda
► Text zeigen

13.05.20 - 0,55 mg Mirtazapin
25.06.20 - 0,45 mg Mirtazapin
27.07.20 - 0,25 mg Mirtazapin wurde kinesiologisch ausgetestet, deshalb nun ein größerer Schritt, der Test ergab, daß ich absetzen kann, habe ich mich nicht getraut

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
Brombeerkuechlein
Beiträge: 14
Registriert: 20.06.2020 18:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Brombeerkuechlein »

Towanda hat geschrieben: 21.08.2020 20:10 Hallo Peggy,

könntest Du bitte Deine Signatur etwas aussagekräftiger gestalten? Also mit Angaben, wann Du wieviel abgesetzt, mg und Datum.

Das ist wichtig für alle, die hier mitlesen und Dir schreiben möchten.

Vielen Dank und viele Grüße,

Towanda
Huhu,
erledigt. Ich hoffe ist recht so?

LG Peggy
Hauptdiagnose: Agoraphobie mit Panikstörung


Juli 2016 Erstkontakt Pregabalin

Juli 2016 Klinik - einstellen auf Pregabalin beginnend mit 25 mg
NW ohne ende die nie weg waren aber besser wurden - Benommenheit, Schläfrig, Sediert, Schwindel,Gangunsicherheit

Zitat Arzt: "Entweder Nebenwirkung ertragen oder Panik".
Nach 10 Jahren Panik wollte ich natürlich endlich mal keine haben ;)
Seltene NW - Regelblutung blieb komplett aus ( 43 Jahre)
---> Prolaktintest
Aussage Arzt: wenn der positiv ist muss Pregabalin sofort abgesetzt werden
War negativ
Aussage Arzt: das pendelt sich in ein paar Monaten wieder ein
Habe meine Periode bis heute nicht wieder bekommen


September 2016 mit 2x75 mg Pregabalin entlassen
von September 2016 bis August 2020 als Nebenwirkung 30 kg Gewichtszunahme


März 2020 --- minus 25 mg abends
April 2020 --- minus 25 mg früh
Mai 2020 --- minus 25 mg abends
Juni 2020 --- minus 25 mg früh
Juli 2020 --- minus 25 mg abends

wenig bis keine Beschwerden - manchmal leichte Übelkeit, etwas Benommenheitsschwindel
war meist nach 3 bis 4 Tagen weg


1. August 2020 --- Tag 1 auf 0 mg Pregabalin

Entzugssymptome:
starke Übelkeit ( lies an Tag 14 nach - jetzt fast weg)
Schwäche vor allem in den Beinen - kann manchmal vor gewackel kaum laufen - Puddingbeine
starkes körperliches Krankheitsgefühl
Muskelschmerzen
Muskelzucken
Brennen in den Fußsohlen (lies nach 7 Tagen deutlich nach - jetzt weg)
die erste Woche laufende Nase - Schnupfensymptome
Schwindel
Wortfindungsstörung bei schnellem Sprechen
kaum Konzentration
null belastbar
wöchentliche Migräne mit Aura ( bin seit 20 Jahren Migränikerin aber nie in der Häufigkeit wie jetzt )
Augendruck - verschwommenes sehen
Gangunsicher wie auf Watte
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )

21. August 2020 --- Tag 21 auf 0 mg Pregabalin

immer noch sehr wenig belastbar
Schwäche
Puddingbeine
ab und zu Schwindel/Benommen
Migräne mit Aura
Gangunsicher
körperliches Krankheitsgefühl
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )
alles andere ist weg oder hat stark nachgelassen


ab und an macht sich mal ein Fensterchen auf :party:

27.8.20 --- Tag 27 auf 0 mg Pregabalin

nicht hochdosiert da Entzugssymptome deutlich besser wurden

Tag 34 auf 0 mg Pregabalin ---> ungeplante OP
wurde unwissentlich wieder auf Pregabalin eingestellt wegen Nervenverletzung an der Achillessehne
Abends die ersten 25 mg Pregabalin :frust:

4.9.20 --- Tag 35
2x25 mg Pregabalin
5.9.20 --- Tag 36
2x25 mg Pregabalin
Pregabalin ganz weglassen schlug völlig fehl - heftigste Absetzsymptome - nicht aushaltbar
Pregabalin wieder genommen - nach 2h über die hälfte der Symptome wieder weg - bekannte NW aber auch wieder da

6.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
7.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
8.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
9.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
10.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
11.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
12.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
13.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
14.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin

zum stabilisieren werde ich die Dosis von 2x25 mg mindestens 4 Wochen beibehalten
dann schrittweise runterdosieren mit Wasserlösmethode
so der Plan ...
Brombeerkuechlein
Beiträge: 14
Registriert: 20.06.2020 18:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Brombeerkuechlein »

Hallo ihr lieben Mitleser und Schreiber :hug:

Tag 26 auf 0 mg Pregabalin


Heute mal wieder ein kurzes Update von mir.
Ich habe echt das Gefühl ich dreh komplett frei.
Nach wie vor geht es mir :censored: ... ich fühle mich sterbens krank wie bei ner fetten Grippe nur ohne Husten und Schnupfen. Mein Highlight ist der Gang ins Bad - zu mehr fehlt mir die Kraft.
Nun zum eigentlichen. Ich habs doch tatsächlich geschafft einen Arzt zu finden der mir das Pregabalin wieder verschrieben hat. Ja ... und jetzt sitz ich hier seit Montag und schaue die Verpackung an. Jetzt hab ich doch tatsächlich Angst vor dem Medi entwickelt - ist das zu fassen?
Wenn ich wieder eindosiere - gehts mir dann noch schlechter wie es mir jetzt schon geht?
Oder wird es mir besser gehen?
Oder werde ich paradox reagieren?
Fragen über Fragen und riesen Angst.


Die nächste Angst die ich habe - ich habe ja als NW das ausbleiben der Periode gehabt. Also über 3 Jahre ohne. Was wenn ich die jetzt wieder bekomme? Wird die jetzt nach 3 Jahren aus mir rausschießen weil es sich angestaut hat? Gehts mir vielleicht so mies weil meine Hormone ihre Arbeit wieder aufnehmen?

Ich werd noch verrückt :censored:

Sorry fürs rumheulen
und lieben Gruß von mir an euch :hug:
Hauptdiagnose: Agoraphobie mit Panikstörung


Juli 2016 Erstkontakt Pregabalin

Juli 2016 Klinik - einstellen auf Pregabalin beginnend mit 25 mg
NW ohne ende die nie weg waren aber besser wurden - Benommenheit, Schläfrig, Sediert, Schwindel,Gangunsicherheit

Zitat Arzt: "Entweder Nebenwirkung ertragen oder Panik".
Nach 10 Jahren Panik wollte ich natürlich endlich mal keine haben ;)
Seltene NW - Regelblutung blieb komplett aus ( 43 Jahre)
---> Prolaktintest
Aussage Arzt: wenn der positiv ist muss Pregabalin sofort abgesetzt werden
War negativ
Aussage Arzt: das pendelt sich in ein paar Monaten wieder ein
Habe meine Periode bis heute nicht wieder bekommen


September 2016 mit 2x75 mg Pregabalin entlassen
von September 2016 bis August 2020 als Nebenwirkung 30 kg Gewichtszunahme


März 2020 --- minus 25 mg abends
April 2020 --- minus 25 mg früh
Mai 2020 --- minus 25 mg abends
Juni 2020 --- minus 25 mg früh
Juli 2020 --- minus 25 mg abends

wenig bis keine Beschwerden - manchmal leichte Übelkeit, etwas Benommenheitsschwindel
war meist nach 3 bis 4 Tagen weg


1. August 2020 --- Tag 1 auf 0 mg Pregabalin

Entzugssymptome:
starke Übelkeit ( lies an Tag 14 nach - jetzt fast weg)
Schwäche vor allem in den Beinen - kann manchmal vor gewackel kaum laufen - Puddingbeine
starkes körperliches Krankheitsgefühl
Muskelschmerzen
Muskelzucken
Brennen in den Fußsohlen (lies nach 7 Tagen deutlich nach - jetzt weg)
die erste Woche laufende Nase - Schnupfensymptome
Schwindel
Wortfindungsstörung bei schnellem Sprechen
kaum Konzentration
null belastbar
wöchentliche Migräne mit Aura ( bin seit 20 Jahren Migränikerin aber nie in der Häufigkeit wie jetzt )
Augendruck - verschwommenes sehen
Gangunsicher wie auf Watte
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )

21. August 2020 --- Tag 21 auf 0 mg Pregabalin

immer noch sehr wenig belastbar
Schwäche
Puddingbeine
ab und zu Schwindel/Benommen
Migräne mit Aura
Gangunsicher
körperliches Krankheitsgefühl
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )
alles andere ist weg oder hat stark nachgelassen


ab und an macht sich mal ein Fensterchen auf :party:

27.8.20 --- Tag 27 auf 0 mg Pregabalin

nicht hochdosiert da Entzugssymptome deutlich besser wurden

Tag 34 auf 0 mg Pregabalin ---> ungeplante OP
wurde unwissentlich wieder auf Pregabalin eingestellt wegen Nervenverletzung an der Achillessehne
Abends die ersten 25 mg Pregabalin :frust:

4.9.20 --- Tag 35
2x25 mg Pregabalin
5.9.20 --- Tag 36
2x25 mg Pregabalin
Pregabalin ganz weglassen schlug völlig fehl - heftigste Absetzsymptome - nicht aushaltbar
Pregabalin wieder genommen - nach 2h über die hälfte der Symptome wieder weg - bekannte NW aber auch wieder da

6.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
7.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
8.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
9.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
10.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
11.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
12.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
13.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
14.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin

zum stabilisieren werde ich die Dosis von 2x25 mg mindestens 4 Wochen beibehalten
dann schrittweise runterdosieren mit Wasserlösmethode
so der Plan ...
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4198
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 2682 Mal
Danksagung erhalten: 1928 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Straycat »

Liebe Peggy,
Brombeerkuechlein hat geschrieben: 26.08.2020 16:22 Nach wie vor geht es mir :censored: ... ich fühle mich sterbens krank wie bei ner fetten Grippe nur ohne Husten und Schnupfen. Mein Highlight ist der Gang ins Bad - zu mehr fehlt mir die Kraft.
Oje, das klingt wirklich ziemlich nach Absetzsymptomen. Grippeähnliche Symptome treten da häufig auf :(
Brombeerkuechlein hat geschrieben: 26.08.2020 16:22 Ich habs doch tatsächlich geschafft einen Arzt zu finden der mir das Pregabalin wieder verschrieben hat.
Das ist gut! Unfassbar, was dein vorheriger Arzt da mit dir veranstaltet hat und dich quasi zum Kaltentzug gezwungen hat :x
Brombeerkuechlein hat geschrieben: 26.08.2020 16:22 Wenn ich wieder eindosiere - gehts mir dann noch schlechter wie es mir jetzt schon geht?
Oder wird es mir besser gehen?
Oder werde ich paradox reagieren?
Fragen über Fragen und riesen Angst.
Diese Fragen kann dir leider keiner vorab mit Sicherheit beantworten.
Die Wiedereindosierung einer kleinen Menge des Wirkstoffs ist allerdings praktisch die einzige Möglichkeit starke Entzugssymptome abzufangen oder gar komplett wieder wegzubekommen. Einen Versuch ist es aus meiner Perspektive also wert :)
Wenn du paradox reagierst, wirst du es vermutlich rasch und deutlich merken. Dann kannst du das Pregabalin gleich wieder weglassen.
Wenn du es prinzipiell verträgst, müsstest du dann allerdings auch mal ein bisschen abwarten. Es dauert zumeist ca. 4 Tage, bis der Wirkstoff ganz "im Gehirn angekommen" ist. Und auch dann müssen sich nicht unmittelbar Besserungen zeigen, das kann etwas dauern.
Wenn du wieder eindosierst, würde ich aber wirklich vorerst mal eine kleine Menge probieren, um anzutesten, ob du es noch verträgst.
Hier sind noch unsere FAQ zum Wiedereindosieren.
Brombeerkuechlein hat geschrieben: 26.08.2020 16:22 Die nächste Angst die ich habe - ich habe ja als NW das ausbleiben der Periode gehabt. Also über 3 Jahre ohne. Was wenn ich die jetzt wieder bekomme? Wird die jetzt nach 3 Jahren aus mir rausschießen weil es sich angestaut hat?
Also das denke ich eher nicht, dass du die Periode deswegen stärker bekommen musst. Es kann auch gut sein, dass du sie zunächst erstmal leichter bekommst. "Angestaut" in dem Sinn kann sie sich nicht haben, so dass sich das Blut irgendwo sammelt über die Jahre und dann in einem Schwall rauskommt.
Die Regelblutung dient ja zum Abstoßen der aufgebauten Gebärmutterschleimhaut am Ende des Zyklus, wenn es zu keiner Schwangerschaft gekommen ist. Also wenn du keine Periode hattest, gehe ich eher davon aus, dass sich auch keine Gebärmutterschleimhaut in dem Maße aufgebaut hatte.
Brombeerkuechlein hat geschrieben: 26.08.2020 16:22 Ich werd noch verrückt :censored:
Keine Sorge, das wirst du nicht! :hug:
Auch wenn es sich manchmal irre anfühlt, es wird wieder besser werden.

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Brombeerkuechlein
Beiträge: 14
Registriert: 20.06.2020 18:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Brombeerkuechlein »

Liebe Straycat :hug:

Ich danke dir ganz sehr für deine lieben Worte.
Weißt du ... eigentlich bringt mich nix so schnell aus der Fassung - aber die Aussagen der Ärzte haben mich so aus der Bahn geworfen. Keiner meiner Ärzte glaubt das es nach fast 4 Wochen noch ein Entzug sein kann.
Alle sagen: Wirkstoff ist raus - Entzug ist durch. Du hast Angst? Ja das liegt dran das deine Grunderkrankung zurück ist - daran siehst du ja das dein Medikament gewirkt hat.

Glücklicherweise konnte ich den Hausarzt meines Mannes überzeugen - aber auch nur weil er auf Du und Du steht mit meinem Mann.

Ich denke ich werde heute abend mal 10 mg testen. Noch schlimmer kanns ja hoffentlich nicht werden.

Schönen Abend dir ;)
Hauptdiagnose: Agoraphobie mit Panikstörung


Juli 2016 Erstkontakt Pregabalin

Juli 2016 Klinik - einstellen auf Pregabalin beginnend mit 25 mg
NW ohne ende die nie weg waren aber besser wurden - Benommenheit, Schläfrig, Sediert, Schwindel,Gangunsicherheit

Zitat Arzt: "Entweder Nebenwirkung ertragen oder Panik".
Nach 10 Jahren Panik wollte ich natürlich endlich mal keine haben ;)
Seltene NW - Regelblutung blieb komplett aus ( 43 Jahre)
---> Prolaktintest
Aussage Arzt: wenn der positiv ist muss Pregabalin sofort abgesetzt werden
War negativ
Aussage Arzt: das pendelt sich in ein paar Monaten wieder ein
Habe meine Periode bis heute nicht wieder bekommen


September 2016 mit 2x75 mg Pregabalin entlassen
von September 2016 bis August 2020 als Nebenwirkung 30 kg Gewichtszunahme


März 2020 --- minus 25 mg abends
April 2020 --- minus 25 mg früh
Mai 2020 --- minus 25 mg abends
Juni 2020 --- minus 25 mg früh
Juli 2020 --- minus 25 mg abends

wenig bis keine Beschwerden - manchmal leichte Übelkeit, etwas Benommenheitsschwindel
war meist nach 3 bis 4 Tagen weg


1. August 2020 --- Tag 1 auf 0 mg Pregabalin

Entzugssymptome:
starke Übelkeit ( lies an Tag 14 nach - jetzt fast weg)
Schwäche vor allem in den Beinen - kann manchmal vor gewackel kaum laufen - Puddingbeine
starkes körperliches Krankheitsgefühl
Muskelschmerzen
Muskelzucken
Brennen in den Fußsohlen (lies nach 7 Tagen deutlich nach - jetzt weg)
die erste Woche laufende Nase - Schnupfensymptome
Schwindel
Wortfindungsstörung bei schnellem Sprechen
kaum Konzentration
null belastbar
wöchentliche Migräne mit Aura ( bin seit 20 Jahren Migränikerin aber nie in der Häufigkeit wie jetzt )
Augendruck - verschwommenes sehen
Gangunsicher wie auf Watte
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )

21. August 2020 --- Tag 21 auf 0 mg Pregabalin

immer noch sehr wenig belastbar
Schwäche
Puddingbeine
ab und zu Schwindel/Benommen
Migräne mit Aura
Gangunsicher
körperliches Krankheitsgefühl
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )
alles andere ist weg oder hat stark nachgelassen


ab und an macht sich mal ein Fensterchen auf :party:

27.8.20 --- Tag 27 auf 0 mg Pregabalin

nicht hochdosiert da Entzugssymptome deutlich besser wurden

Tag 34 auf 0 mg Pregabalin ---> ungeplante OP
wurde unwissentlich wieder auf Pregabalin eingestellt wegen Nervenverletzung an der Achillessehne
Abends die ersten 25 mg Pregabalin :frust:

4.9.20 --- Tag 35
2x25 mg Pregabalin
5.9.20 --- Tag 36
2x25 mg Pregabalin
Pregabalin ganz weglassen schlug völlig fehl - heftigste Absetzsymptome - nicht aushaltbar
Pregabalin wieder genommen - nach 2h über die hälfte der Symptome wieder weg - bekannte NW aber auch wieder da

6.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
7.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
8.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
9.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
10.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
11.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
12.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
13.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
14.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin

zum stabilisieren werde ich die Dosis von 2x25 mg mindestens 4 Wochen beibehalten
dann schrittweise runterdosieren mit Wasserlösmethode
so der Plan ...
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4198
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 2682 Mal
Danksagung erhalten: 1928 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Straycat »

Liebe Peggy :)
Brombeerkuechlein hat geschrieben: 26.08.2020 19:31 Weißt du ... eigentlich bringt mich nix so schnell aus der Fassung - aber die Aussagen der Ärzte haben mich so aus der Bahn geworfen. Keiner meiner Ärzte glaubt das es nach fast 4 Wochen noch ein Entzug sein kann.
Alle sagen: Wirkstoff ist raus - Entzug ist durch. Du hast Angst? Ja das liegt dran das deine Grunderkrankung zurück ist - daran siehst du ja das dein Medikament gewirkt hat.
Ich verstehe die Verunsicherung gut. Mir ging es damals sehr ähnlich.
Als ich das erste Mal so richtig von Entzugssymptomen gebeutelt zur Hausärztin ging, lächelte sie nur abfällig und meinte: "Das bilden Sie sich ein, so etwas wie Absetzsymptome gibt es nicht bei SSRI". Dann fand ich heraus, dass es dazu sogar einen Wikipedia Artikel zum SSRI-Absetzsyndrom gab und war richtig geschockt. Als ich dann weiter recherchierte, bin ich auf das ADFD gestoßen.

Lass dich möglichst nicht von solchen Aussagen verunsichern. Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan. Denn man nimmt normalerweise Ärzte als die Experten wahr und geht davon aus, dass sie wissen, wovon sie sprechen.
Und ich will auch nicht pauschal sämtlichen Ärzten ihr Wissen absprechen, das wäre absolut vermessen. Aber meiner Erfahrung nach (und auch der vieler anderer hier nach) kennen sich Ärzte mit dem Absetzen von PP leider wirklich selten gut aus :(
Brombeerkuechlein hat geschrieben: 26.08.2020 19:31 Ich denke ich werde heute abend mal 10 mg testen. Noch schlimmer kanns ja hoffentlich nicht werden.
Ich würde an deiner Stelle eher eine geringere Dosis zum Wiedereindosieren nehmen. Du warst nun 26 Tage auf 0mg. Ich denke ich würde es an deiner Stelle mal mit 2-5mg probieren. So kannst du vorsichtig antesten, ob du es noch verträgst. Höher dosieren kannst du dann immer noch, wenn du es verträgst. Und du musst dann nicht mehr von einer so hohen Dosis absetzen ;-)

Ich wünsche dir auch noch einen schönen Abend!
Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19692
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7140 Mal
Danksagung erhalten: 9546 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Jamie »

Hallo Brobeerküchlein, :)

10mg sind als Einstiegsdosis nach knapp einem Monat zu hoch gewählt.
Ich würde höchstens 2 oder 3mg nehmen, wie schon vorgeschlagen wurde, und dann ggf. steigern.
Schlimmer geht immer - ist leider unsere Erfahrung hier.
Sei lieber vorsichtig, zumal es dir jeden Tag frei steht, die Dosis weiter anzuheben.

2 oder 3 mg bekommst du per Wasserlösemethode hin, indem du die Kapsel öffnest und das Pulver in 100ml Wasser löst. Für 2mg dann 2ml mit der Spritze abziehen und einnehmen, für 3mg 3ml.

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Brombeerkuechlein
Beiträge: 14
Registriert: 20.06.2020 18:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Brombeerkuechlein »

Lieber Jamie und liebe Straycat <3

Ich danke euch sehr. Ihr seit super.
Ich werd dann wie vorgeschlagen mit 2 mg antesten.
Habt einen sonnigen Tag
LG Peggy
Hauptdiagnose: Agoraphobie mit Panikstörung


Juli 2016 Erstkontakt Pregabalin

Juli 2016 Klinik - einstellen auf Pregabalin beginnend mit 25 mg
NW ohne ende die nie weg waren aber besser wurden - Benommenheit, Schläfrig, Sediert, Schwindel,Gangunsicherheit

Zitat Arzt: "Entweder Nebenwirkung ertragen oder Panik".
Nach 10 Jahren Panik wollte ich natürlich endlich mal keine haben ;)
Seltene NW - Regelblutung blieb komplett aus ( 43 Jahre)
---> Prolaktintest
Aussage Arzt: wenn der positiv ist muss Pregabalin sofort abgesetzt werden
War negativ
Aussage Arzt: das pendelt sich in ein paar Monaten wieder ein
Habe meine Periode bis heute nicht wieder bekommen


September 2016 mit 2x75 mg Pregabalin entlassen
von September 2016 bis August 2020 als Nebenwirkung 30 kg Gewichtszunahme


März 2020 --- minus 25 mg abends
April 2020 --- minus 25 mg früh
Mai 2020 --- minus 25 mg abends
Juni 2020 --- minus 25 mg früh
Juli 2020 --- minus 25 mg abends

wenig bis keine Beschwerden - manchmal leichte Übelkeit, etwas Benommenheitsschwindel
war meist nach 3 bis 4 Tagen weg


1. August 2020 --- Tag 1 auf 0 mg Pregabalin

Entzugssymptome:
starke Übelkeit ( lies an Tag 14 nach - jetzt fast weg)
Schwäche vor allem in den Beinen - kann manchmal vor gewackel kaum laufen - Puddingbeine
starkes körperliches Krankheitsgefühl
Muskelschmerzen
Muskelzucken
Brennen in den Fußsohlen (lies nach 7 Tagen deutlich nach - jetzt weg)
die erste Woche laufende Nase - Schnupfensymptome
Schwindel
Wortfindungsstörung bei schnellem Sprechen
kaum Konzentration
null belastbar
wöchentliche Migräne mit Aura ( bin seit 20 Jahren Migränikerin aber nie in der Häufigkeit wie jetzt )
Augendruck - verschwommenes sehen
Gangunsicher wie auf Watte
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )

21. August 2020 --- Tag 21 auf 0 mg Pregabalin

immer noch sehr wenig belastbar
Schwäche
Puddingbeine
ab und zu Schwindel/Benommen
Migräne mit Aura
Gangunsicher
körperliches Krankheitsgefühl
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )
alles andere ist weg oder hat stark nachgelassen


ab und an macht sich mal ein Fensterchen auf :party:

27.8.20 --- Tag 27 auf 0 mg Pregabalin

nicht hochdosiert da Entzugssymptome deutlich besser wurden

Tag 34 auf 0 mg Pregabalin ---> ungeplante OP
wurde unwissentlich wieder auf Pregabalin eingestellt wegen Nervenverletzung an der Achillessehne
Abends die ersten 25 mg Pregabalin :frust:

4.9.20 --- Tag 35
2x25 mg Pregabalin
5.9.20 --- Tag 36
2x25 mg Pregabalin
Pregabalin ganz weglassen schlug völlig fehl - heftigste Absetzsymptome - nicht aushaltbar
Pregabalin wieder genommen - nach 2h über die hälfte der Symptome wieder weg - bekannte NW aber auch wieder da

6.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
7.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
8.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
9.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
10.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
11.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
12.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
13.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
14.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin

zum stabilisieren werde ich die Dosis von 2x25 mg mindestens 4 Wochen beibehalten
dann schrittweise runterdosieren mit Wasserlösmethode
so der Plan ...
Brombeerkuechlein
Beiträge: 14
Registriert: 20.06.2020 18:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Brombeerkuechlein »

Hallo ihr lieben Mitleidenden ;)

Ich möchte heute mal updaten, da ich ein riesen Problem habe und nicht weiter weiß.
Eigentlich wollte ich mich am 27.8. mit 2 mg wieder eindosieren. Tag 27 auf 0 mg Pregabalin.
Da es mir aber deutlich besser ging habe ich es gelassen.
Tag 34 auf 0 kam ich ungeplant ins Krankenhaus weil ich eine Verletzung an der Achillessehne hatte die sofort operiert werden musste.
Abends kam eine Schwester und verabreichte mir eine Pille mit den Worten; gegen die Nervenschmerzen.Da ich von der Narkose noch belämmert war nahm ich sie und schlief gleich wieder ein. Am nächsten Morgen ging es mir dreckig wie nie - was von Ärzten und mir auf die Narkose geschoben wurde.

Tag 35 bekam ich dann morgens und abends nochmals Medis.
Tag 36 (heute morgen) bekam ich noch eine Pille und wurde gegen Mittag entlassen.
Im Entlassungsgespräch erfuhr ich dann, das sie mich auf 2 mal 25 mg Pregabalin eingestellt hatten wegen der Nervenverletzung. :frust: :frust: :frust: :frust: :frust: :frust: :frust: :frust: :frust:

Hilfeeeee
Was mach ich denn nun?
Ich war schon in Woche 5 auf 0 mg.
Geht jetzt alles wieder von vorn los? Ich will die nicht nehmen - aber ich kann die doch jetzt nicht einfach wieder weglassen.
Ich war noch mitten im Entzug und jetzt hab ich zusätzlich wieder Nebenwirkungen der Hölle.
Mir gehts echt dreckig.
Hat jemand einen Rat?
Ich bin wirklich verzweifelt.

Mit lieben Grüßen Brombeerkuchen
Hauptdiagnose: Agoraphobie mit Panikstörung


Juli 2016 Erstkontakt Pregabalin

Juli 2016 Klinik - einstellen auf Pregabalin beginnend mit 25 mg
NW ohne ende die nie weg waren aber besser wurden - Benommenheit, Schläfrig, Sediert, Schwindel,Gangunsicherheit

Zitat Arzt: "Entweder Nebenwirkung ertragen oder Panik".
Nach 10 Jahren Panik wollte ich natürlich endlich mal keine haben ;)
Seltene NW - Regelblutung blieb komplett aus ( 43 Jahre)
---> Prolaktintest
Aussage Arzt: wenn der positiv ist muss Pregabalin sofort abgesetzt werden
War negativ
Aussage Arzt: das pendelt sich in ein paar Monaten wieder ein
Habe meine Periode bis heute nicht wieder bekommen


September 2016 mit 2x75 mg Pregabalin entlassen
von September 2016 bis August 2020 als Nebenwirkung 30 kg Gewichtszunahme


März 2020 --- minus 25 mg abends
April 2020 --- minus 25 mg früh
Mai 2020 --- minus 25 mg abends
Juni 2020 --- minus 25 mg früh
Juli 2020 --- minus 25 mg abends

wenig bis keine Beschwerden - manchmal leichte Übelkeit, etwas Benommenheitsschwindel
war meist nach 3 bis 4 Tagen weg


1. August 2020 --- Tag 1 auf 0 mg Pregabalin

Entzugssymptome:
starke Übelkeit ( lies an Tag 14 nach - jetzt fast weg)
Schwäche vor allem in den Beinen - kann manchmal vor gewackel kaum laufen - Puddingbeine
starkes körperliches Krankheitsgefühl
Muskelschmerzen
Muskelzucken
Brennen in den Fußsohlen (lies nach 7 Tagen deutlich nach - jetzt weg)
die erste Woche laufende Nase - Schnupfensymptome
Schwindel
Wortfindungsstörung bei schnellem Sprechen
kaum Konzentration
null belastbar
wöchentliche Migräne mit Aura ( bin seit 20 Jahren Migränikerin aber nie in der Häufigkeit wie jetzt )
Augendruck - verschwommenes sehen
Gangunsicher wie auf Watte
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )

21. August 2020 --- Tag 21 auf 0 mg Pregabalin

immer noch sehr wenig belastbar
Schwäche
Puddingbeine
ab und zu Schwindel/Benommen
Migräne mit Aura
Gangunsicher
körperliches Krankheitsgefühl
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )
alles andere ist weg oder hat stark nachgelassen


ab und an macht sich mal ein Fensterchen auf :party:

27.8.20 --- Tag 27 auf 0 mg Pregabalin

nicht hochdosiert da Entzugssymptome deutlich besser wurden

Tag 34 auf 0 mg Pregabalin ---> ungeplante OP
wurde unwissentlich wieder auf Pregabalin eingestellt wegen Nervenverletzung an der Achillessehne
Abends die ersten 25 mg Pregabalin :frust:

4.9.20 --- Tag 35
2x25 mg Pregabalin
5.9.20 --- Tag 36
2x25 mg Pregabalin
Pregabalin ganz weglassen schlug völlig fehl - heftigste Absetzsymptome - nicht aushaltbar
Pregabalin wieder genommen - nach 2h über die hälfte der Symptome wieder weg - bekannte NW aber auch wieder da

6.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
7.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
8.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
9.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
10.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
11.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
12.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
13.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
14.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin

zum stabilisieren werde ich die Dosis von 2x25 mg mindestens 4 Wochen beibehalten
dann schrittweise runterdosieren mit Wasserlösmethode
so der Plan ...
Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 6153
Registriert: 04.05.2017 17:43
Hat sich bedankt: 4014 Mal
Danksagung erhalten: 1842 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Ululu »

Hallo Brombeerküchlein,

nach zweimaliger Einnahme, würde ich das Pregabalin einfach weglassen.

Wenn es extrem schlimm wird, kann man nochmal neu überlegen.

Ich wünsche dir gute Besserung für deine Achillessehne.
:hug:
Wenn es dir jetzt in den nächsten Tagen etwas schlechter geht, muss das auch nicht nur an der Pregabalineinnahme liegen.
Auch eine Vollnarkose hat großes Triggerpotenzial.

LG Ute
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19692
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7140 Mal
Danksagung erhalten: 9546 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Jamie »

Hallo Brombeerküchlein, :)

ich bin letztes Jahr mehrfach kurz in Vollnarkose operiert worden, ohne Psychopharmaka einzunehmen.
Ich kann sagen, das hat mich echt jedes Mal für Tage, bei der ersten OP für einige Wochen, völlig aus den Latschen gehauen.
Die OPs trafen bei mir aber auch auf eine sehr mitgenommene Grundkonstitution, weil ich zermartert war von Schmerzen und zudem in einem psychischen Ausnahmezustand war, weil ich permanent zum Zahnarzt und in Kliniken musste und das Themen meiner PTBS sind, sodass ich massiv angetriggert war.

Die Pregabalin wirst du weglassen können nach der kurzen Einnahmezeit, das sehe ich wie ululu :).
Wichtig ist zu wissen, dass wenn es dir jetzt schlechter geht, das nicht automatisch mit dem Pragabalin zusammenhängen muss- also bitte nicht in Panik geraten - sondern auch der OP und den ganzen dort verwendeten Anästhetika und Medikamenten, die allesamt hochgradig ZNS aktiv sind, geschuldet sein können.

Wünsche rasch Stabilisierung, wenig Schmerzen und guuute Besserung :hug:
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Antworten