Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->



Seit das ADFD gegründet wurde, haben sich die Verschreibungen von Psychopharmaka ungefähr verdreifacht! Die Gründe warum diese Substanzen verschrieben werden sind sehr unterschiedlich. Es wäre interessant und hilfreich für die Gemeinschaft und auch Außenstehende, einen besseren Einblick in die Verschreibungshintergründe zu bekommen. Darum ...


... macht bitte alle bei unserer Umfrage zum Verschreibungsgrund mit :)


Ladybird: Aripiprazol absetzen wg Schwangerschaft (Quetiapin abgesetzt)

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22692
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12330 Mal
Danksagung erhalten: 7655 Mal

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von padma »

hallo Ladybird, :)

hast du denn mit dem Psychiater und dem Frauenarzt darüber gesprochen?

Wir können hier zwar etwas mitüberlegen, aber gerade bei einer Schwangerschaft keine Empfehlungen geben.
Ich möchte gerne Stillen, was wohl mit Abilify mono möglich ist.
Naja, möglich ist vieles, nur was für Risiken das für das Baby hat, ist eine andere Frage.
Laut Fachinformation sollte man sich entscheiden zwischen Stillen und Abilify einnehmen
Stillzeit
Aripiprazol/Metabolite werden in die Muttermilch ausgeschieden. Es muss eine Entscheidung darüber getroffen werden, ob das Stillen zu unterbrechen ist oder ob auf die Behandlung mit Aripiprazol zu verzichten ist/die Behandlung mit Aripiprazol zu unterbrechen ist. Dabei ist sowohl der Nutzen des Stillens für das Kind als auch der Nutzen derTherapie für die Frau zu berücksichtigen
http://fachinformation.srz.de/pdf/otsuk ... letten.pdf

Also ich denke, dass dein Wunsch zu Stillen, nicht für Abilify spricht.

Das ist jetzt eine wirklich schwierige Situation für dich.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Ladybird
Beiträge: 18
Registriert: 30.09.2020 07:42
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von Ladybird »

Morgen und Danke Padma. Mit dem Psychiater ist es noch nicht besprochen. Habe leider erst Mitte Oktober diesen doofen Termin. Der Frauenarzt weiß auch nicht das ich "heimlich“ reduziere. :-( Ganz schön dumm ich weiß. Warte noch bis Mitte Okt. und werde dann berichten.
15 mg Abilify seit 2017
600mg seroquel retard nach entlassen auf medi Umstellung wegen KiWu.
Beibehalten der Medikation bis Winter 2019
400mg Sero wegen enormer Gewichtszunahme auf eigene Faust. NW Angst vor Rückfall und Verlust von Schutz bissi mit Psychiater verhandelt und dabei geblieben.
Reduktion aller 4 Wochen etwa um 50 mg bis heute auf 50 sero retard und 25 mg NW: zerhakter Schlaf sonst geht's mir gut
Schwanger in der 13ten Woche
Wachstum und Herzschlag in Ordnung
Seroquel in Absprache mit dem Arzt abgesetzt, von 50 retard auf 0. Seit: 14.10. 20
NW: immer noch zerhakter Schlaf, seit nun mehr über 13 Wochen. Stimmungsschwankungen, vermutlich Hormonell bedingt.
Auf Empfehlung Schwangerschaftsvitamine (Folsäure 5mg) schon bei Kinderwunsch.
Bleiben noch 15mg Abilify, Einnahmezeit wegen Erbrechen, von morgens auf mittags verlegt. Viel Tee hilft gegen Übelkeit. Auch so Besserung der Übelkeit, Erbrechen nicht mehr so häufig.
Appetit auf Rollmops :-P
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22692
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12330 Mal
Danksagung erhalten: 7655 Mal

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von padma »

hallo Ladybird, :)

der Frauenarzt hat die Schwangerschaft bestätigt, oder? Hat er mit dir denn gar nicht über die Medikation gesprochen?

Ich denke, der Frauenarzt und der Psychiater sollten sich kurzschliessen und dir einen Vorschlag unterbreiten.
Es kann doch nicht sein, dass in so einer Situation du auf den nächsten regulären Termin warten musst.

Was ist mit dem Vater? Unterstützt er dich und wird er dich bei den Arztterminen begleiten?

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Ladybird
Beiträge: 18
Registriert: 30.09.2020 07:42
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von Ladybird »

Wir (mein Freund und ich) waren sogar in einer KiWu Klinik. Die Medis waren immer nur mein Thema. So lange ich stabil bin, machts nichts. War da der O-Ton. Ich wollte ja schon vor der Schwangerschaft auf sero mono umstellen. Habe ich aber nicht vertragen, war suizidal usw. Dann mit Abilify und sero wars ganz okay und ich über ein Jahr stabil. Was aber auch mit meiner Einstellung zu tun hat und dem Reduktionswunsch. Auch habe ich mehr Kontakt zu Medikamentenskeptischen Personen bekommen. Auch habe ich die Erfahrung gemacht dass mir weniger Medikamente wirklich gut tun. Bessere Gefühlswahrnehmung und mehr Lebensqualität.
Der Frauenarzt hat die Schwangerschaft bestätigt, ja. Einen Mutterpass habe ich noch nicht. Mein Freund ist da. Wie gesagt ich hatte und habe keine reale Begleitung bei der Reduktion. Ich wäre zu krank. Ich hatte ja eingangsgeschrieben dass der Psychiater glaubt ich wäre phasenweise psychotisch gewesen. Bei meiner Suche nach neuem Glück. Aber seit ich meinen Freund habe bin ich "stabil". Also eigentlich ein ganz normale Reaktion, einer Frau die sich nach einer festen Beziehung sehnt und immer mal wieder gescheitert ist. Also sowohl die Hoffnung, als auch die Traurigkeit wenns nicht klappt. Ich fande und finde das nicht unnormal oder krank. Die Psychiatrie findet das schon. Schade. Also ich hatte nie wieder so eine Krise wie 2015. Aber gut vier Jahre mit Depressionen zu kämpfen. Glaube inzwischen dass das Medikamenten Induziert war. Hatte damals eine Dosis von 20 Zyprexa mono und dann wegen andauernder Negativ Symptome das Abilify dazu bekommen. War also extrem hoch dosiert, wegen eines Liebeswahns. Finde das Unverhältnismäßig. Aber das ist nur meine Meinung. Ich habe nie jemandem Geschadet. 2018 war ich wieder mal auf einen Mann fixiert, das war schlimm. Ich konnte einfach nicht von ihm "ablassen" und sein Nein akzeptieren. Inzwischen bin ich weniger abhängig und habe hart an mir gearbeitet. Meine leeren Eimer gefüllt. ( Hobbys, Kind, Freunde und sinnvolle BESCHÄFTIGUNG) so dass ich glaube. DAS passiert mir nicht noch einmal. Aber wissen kann ich es natürlich nicht.
15 mg Abilify seit 2017
600mg seroquel retard nach entlassen auf medi Umstellung wegen KiWu.
Beibehalten der Medikation bis Winter 2019
400mg Sero wegen enormer Gewichtszunahme auf eigene Faust. NW Angst vor Rückfall und Verlust von Schutz bissi mit Psychiater verhandelt und dabei geblieben.
Reduktion aller 4 Wochen etwa um 50 mg bis heute auf 50 sero retard und 25 mg NW: zerhakter Schlaf sonst geht's mir gut
Schwanger in der 13ten Woche
Wachstum und Herzschlag in Ordnung
Seroquel in Absprache mit dem Arzt abgesetzt, von 50 retard auf 0. Seit: 14.10. 20
NW: immer noch zerhakter Schlaf, seit nun mehr über 13 Wochen. Stimmungsschwankungen, vermutlich Hormonell bedingt.
Auf Empfehlung Schwangerschaftsvitamine (Folsäure 5mg) schon bei Kinderwunsch.
Bleiben noch 15mg Abilify, Einnahmezeit wegen Erbrechen, von morgens auf mittags verlegt. Viel Tee hilft gegen Übelkeit. Auch so Besserung der Übelkeit, Erbrechen nicht mehr so häufig.
Appetit auf Rollmops :-P
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22692
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12330 Mal
Danksagung erhalten: 7655 Mal

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von padma »

hallo Ladybird, :)

wie schaut es aus bei dir?
Hattest du inzwischen den Termin bei dem behandelnden Arzt und habt ihr das weitere Vorgehen besprochen?
Aber gut vier Jahre mit Depressionen zu kämpfen. Glaube inzwischen dass das Medikamenten Induziert war. Hatte damals eine Dosis von 20 Zyprexa mono
Depressionen sind ja eine bekannte NW von NL, das ist also durchaus möglich, dass es daran lag.
Inzwischen bin ich weniger abhängig und habe hart an mir gearbeitet. Meine leeren Eimer gefüllt. ( Hobbys, Kind, Freunde und sinnvolle BESCHÄFTIGUNG)
Das ist sehr gut. :D

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Ladybird
Beiträge: 18
Registriert: 30.09.2020 07:42
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von Ladybird »

Hallo, danke Padma. Ja ich hatte den Termin. Werde jetzt engmaschig Begleitet.
Das seroquel ist jetzt raus. Die Schlafstörungen haben sich etwas gebessert. Aber ich bekomme immer noch zu wenig Schlaf.
Z. Z hab ich das Problem dass ich das Abilify regelmäßig erbreche. Frag mich ob da der Entzug nicht zu schnell geht. Hat da wer Erfahrung?
15 mg Abilify seit 2017
600mg seroquel retard nach entlassen auf medi Umstellung wegen KiWu.
Beibehalten der Medikation bis Winter 2019
400mg Sero wegen enormer Gewichtszunahme auf eigene Faust. NW Angst vor Rückfall und Verlust von Schutz bissi mit Psychiater verhandelt und dabei geblieben.
Reduktion aller 4 Wochen etwa um 50 mg bis heute auf 50 sero retard und 25 mg NW: zerhakter Schlaf sonst geht's mir gut
Schwanger in der 13ten Woche
Wachstum und Herzschlag in Ordnung
Seroquel in Absprache mit dem Arzt abgesetzt, von 50 retard auf 0. Seit: 14.10. 20
NW: immer noch zerhakter Schlaf, seit nun mehr über 13 Wochen. Stimmungsschwankungen, vermutlich Hormonell bedingt.
Auf Empfehlung Schwangerschaftsvitamine (Folsäure 5mg) schon bei Kinderwunsch.
Bleiben noch 15mg Abilify, Einnahmezeit wegen Erbrechen, von morgens auf mittags verlegt. Viel Tee hilft gegen Übelkeit. Auch so Besserung der Übelkeit, Erbrechen nicht mehr so häufig.
Appetit auf Rollmops :-P
darian92
Beiträge: 403
Registriert: 19.03.2020 16:23
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von darian92 »

Liebe Ladybird,

das klingt doch super , das du das quetiapin ausgeschlichen hast und der Schlaf besser geworden ist.... wie lange bist du jetzt ohne quetiapin ??

bitte denke daran, dann deine Signatur zu aktualisieren, damit auch andere Foris einen Überblick haben über den Stand der Dinge ;)

ps. Du hast das quetiapin sehr schnell reduziert , kann schon sein.... Erbrechen kommt aber oft auch von der Schwangerschaft... das müsstest du dann abwägen. vielleicht weiss , wer noch mehr .
viel Glück!
liebe Grüße
Darian :)
Zuletzt geändert von darian92 am 27.10.2020 11:35, insgesamt 2-mal geändert.
Diagnosen: paranoide schizophrenie (selbst eingehandelte Diagnose, daher sehr fragwürdig)
angeblich andauernde Persönlichkeitsänderung.
ab 9.11.20 festgestellte Agoraphobie

Weitere Diagnosen:
arterielle hypertonie
Hypotheriose

Medikamente:
anfangs 4 mg risperidon (16.08.17)
30.08.17 - 3,5 mg risperidon
3.10.17 - 3 mg risperidon (gereiztheit und wutausbrüche)
19.02.18 2,75 mg risperidon (kurze reizüberglutungen , gedrückter Stimmung , angstgefühle)
13.07.18 - 2,5 mg risperidon (angstgefühle)

23.09.18 - 2 mg risperidon (starker entzug: Paranoia, Angstzustände, intensive Wahrnehmung, Schwindel,Schlafstörungen, sehr stress sensibel , Panik Attacken mit ohmachtsgefühl unterwegs , derealisationerleben) kein wunder bei 20 prozent Reduzierung!!!!!!!
November besserung.
Lange reduktionspause
25.04.19 beginn der wasserlösemethode aus dem forum + microtapering

Genaue Zahlen nicht mehr im Kopf:
25.04.19 1,95 mg risperidon
18.05.19 1,92 mg risperidon
30.06 19 1,89 mg risperidon
22.7.19 1,81 mg risperidon
15.08.19 1,75 mg risperidon (antriebsteigerung und hitzetrigger sowie hypomanische Phase)
17.09.19 1,72mg risperidon (Konzentrationsprobleme)
30.11.19 1,68 mg risperidon
15.12.19 1,65 mg risperidon (gereiztheit, hypersexuailtät , hypomanisch)
15.01.20 1,62mg risperidon ( relativ beschwerdefrei, aber Unwohlsein.. ab da an positive Veränderungen meines verhaltens und der Sensibilität .. Schnippische Art geht zurück)
22.05.20 1,57 mg risperidon ( schwindel zeitweise , Konzentrationsprobleme , depressive verstimmung zeitweise und kurze Suizid Gedanken, unruhe und reizsensibilität)
1.09.20 Wechsel der spritzen im August , daher aufsummierung der Dosis um 0,01 MG nach Reduktion 1,57 mg risperidon (kein entzug :) )
23.10.20 weitere Reduktion 0,035 mg weniger Entzugsymptome ( depressive Phasen, periodisches schwindelgefühl, gerädert sein , schlapp, reizempfindlichkeit, grübeln, Unwohlsein, an einzelnen Tagen leicht gereizt, leichte Kopfschmerzen)
29.11.20 Wasserlösemethode beendet Einnahme aktuell 1,5 mg risperidon

zusätzliche Medikamente : morgens l-tyroxhin, 125 Mikrogramm
metoprolol succinat 95 mg täglich
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4938
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3471 Mal
Danksagung erhalten: 2332 Mal

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von Straycat »

Hallo Ladybird,

meinst du, dass du dich nach der Einnahme des Aripiprazol übergeben musst und befürchtest zu wenig vom Wirkstoff dadurch aufzunehmen?
Oder meinst du, dass das Übergeben eine NW ist?

Fein, dass du das Sero mal los bist :hug:

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
darian92
Beiträge: 403
Registriert: 19.03.2020 16:23
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von darian92 »

beitrag hab ich nochmal editiert und auch ergänzt.

Liebe Grüße
Darian :)
Diagnosen: paranoide schizophrenie (selbst eingehandelte Diagnose, daher sehr fragwürdig)
angeblich andauernde Persönlichkeitsänderung.
ab 9.11.20 festgestellte Agoraphobie

Weitere Diagnosen:
arterielle hypertonie
Hypotheriose

Medikamente:
anfangs 4 mg risperidon (16.08.17)
30.08.17 - 3,5 mg risperidon
3.10.17 - 3 mg risperidon (gereiztheit und wutausbrüche)
19.02.18 2,75 mg risperidon (kurze reizüberglutungen , gedrückter Stimmung , angstgefühle)
13.07.18 - 2,5 mg risperidon (angstgefühle)

23.09.18 - 2 mg risperidon (starker entzug: Paranoia, Angstzustände, intensive Wahrnehmung, Schwindel,Schlafstörungen, sehr stress sensibel , Panik Attacken mit ohmachtsgefühl unterwegs , derealisationerleben) kein wunder bei 20 prozent Reduzierung!!!!!!!
November besserung.
Lange reduktionspause
25.04.19 beginn der wasserlösemethode aus dem forum + microtapering

Genaue Zahlen nicht mehr im Kopf:
25.04.19 1,95 mg risperidon
18.05.19 1,92 mg risperidon
30.06 19 1,89 mg risperidon
22.7.19 1,81 mg risperidon
15.08.19 1,75 mg risperidon (antriebsteigerung und hitzetrigger sowie hypomanische Phase)
17.09.19 1,72mg risperidon (Konzentrationsprobleme)
30.11.19 1,68 mg risperidon
15.12.19 1,65 mg risperidon (gereiztheit, hypersexuailtät , hypomanisch)
15.01.20 1,62mg risperidon ( relativ beschwerdefrei, aber Unwohlsein.. ab da an positive Veränderungen meines verhaltens und der Sensibilität .. Schnippische Art geht zurück)
22.05.20 1,57 mg risperidon ( schwindel zeitweise , Konzentrationsprobleme , depressive verstimmung zeitweise und kurze Suizid Gedanken, unruhe und reizsensibilität)
1.09.20 Wechsel der spritzen im August , daher aufsummierung der Dosis um 0,01 MG nach Reduktion 1,57 mg risperidon (kein entzug :) )
23.10.20 weitere Reduktion 0,035 mg weniger Entzugsymptome ( depressive Phasen, periodisches schwindelgefühl, gerädert sein , schlapp, reizempfindlichkeit, grübeln, Unwohlsein, an einzelnen Tagen leicht gereizt, leichte Kopfschmerzen)
29.11.20 Wasserlösemethode beendet Einnahme aktuell 1,5 mg risperidon

zusätzliche Medikamente : morgens l-tyroxhin, 125 Mikrogramm
metoprolol succinat 95 mg täglich
Ladybird
Beiträge: 18
Registriert: 30.09.2020 07:42
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von Ladybird »

Hallo, danke ihr lieben.
Ich habe das Abilify immer ganz gut vertragen. Aber ich nehme es morgens und etwa eine Stunde nach der Einnahme muss ich mich übergeben. Geht jetzt schon ein paar Tage so. Also das übergeben ist eigentlich Täglich. Habs auf die Schwangerschaft geschoben. Allerdings mach ich mir jetzt Sorgen ob das Medikament da überhaupt noch wirkt. Wenn ich es dauern erbreche. Der Psychiater hat dummerweise gerade Urlaub. Hab eben mal beim Hausarzt angerufen. Ob er mir sagen kann obs dann noch wirkt. Soll später noch mal anrufen. Die haben gerade Landunter. Wegen Corona.
Die Signatur ergänze ich später. Danke für den Hinweis Darian.
15 mg Abilify seit 2017
600mg seroquel retard nach entlassen auf medi Umstellung wegen KiWu.
Beibehalten der Medikation bis Winter 2019
400mg Sero wegen enormer Gewichtszunahme auf eigene Faust. NW Angst vor Rückfall und Verlust von Schutz bissi mit Psychiater verhandelt und dabei geblieben.
Reduktion aller 4 Wochen etwa um 50 mg bis heute auf 50 sero retard und 25 mg NW: zerhakter Schlaf sonst geht's mir gut
Schwanger in der 13ten Woche
Wachstum und Herzschlag in Ordnung
Seroquel in Absprache mit dem Arzt abgesetzt, von 50 retard auf 0. Seit: 14.10. 20
NW: immer noch zerhakter Schlaf, seit nun mehr über 13 Wochen. Stimmungsschwankungen, vermutlich Hormonell bedingt.
Auf Empfehlung Schwangerschaftsvitamine (Folsäure 5mg) schon bei Kinderwunsch.
Bleiben noch 15mg Abilify, Einnahmezeit wegen Erbrechen, von morgens auf mittags verlegt. Viel Tee hilft gegen Übelkeit. Auch so Besserung der Übelkeit, Erbrechen nicht mehr so häufig.
Appetit auf Rollmops :-P
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4938
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3471 Mal
Danksagung erhalten: 2332 Mal

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von Straycat »

Hallo Ladybird,

wäre es vielleicht eine Möglichkeit, dass du die Einnahme etwas nach hinten verschiebst? Also dass du das Abilify erst gegen Mittag einnimmst, statt morgens?
Wenn es eine "Morgenübelkeit" von der Schwangerschaft ist und du dich weiter nur morgens erbrichst, könntest du es so umgehen, dass das Abilify damit auch immer gleich wieder rauskommt.
Mit wieviel Zeitabstand zur Einnahme erbrichst du denn? Direkt danach oder erst 1 Std später?

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Ladybird
Beiträge: 18
Registriert: 30.09.2020 07:42
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von Ladybird »

Hallo, nochmal. Etwa eine Stunde Später. Also nach der Einnahme. Die Zeit zu verändern ist ein guter Tipp. Danke. Allerdings übergebe ich mich nicht nur morgens. Manchmal auch mittags oder abends.
Manchmal vom Obst oder andere Nachungsmitzel (Fleisch/Fisch/Lebkuchen/eigentlich kanns alles sein).also ganz unabhängig. Saft auch schon. Tee hilft immer. Vielleicht nehme ich das Abilify morgens mit etwas Tee. Das könnte klappen.
15 mg Abilify seit 2017
600mg seroquel retard nach entlassen auf medi Umstellung wegen KiWu.
Beibehalten der Medikation bis Winter 2019
400mg Sero wegen enormer Gewichtszunahme auf eigene Faust. NW Angst vor Rückfall und Verlust von Schutz bissi mit Psychiater verhandelt und dabei geblieben.
Reduktion aller 4 Wochen etwa um 50 mg bis heute auf 50 sero retard und 25 mg NW: zerhakter Schlaf sonst geht's mir gut
Schwanger in der 13ten Woche
Wachstum und Herzschlag in Ordnung
Seroquel in Absprache mit dem Arzt abgesetzt, von 50 retard auf 0. Seit: 14.10. 20
NW: immer noch zerhakter Schlaf, seit nun mehr über 13 Wochen. Stimmungsschwankungen, vermutlich Hormonell bedingt.
Auf Empfehlung Schwangerschaftsvitamine (Folsäure 5mg) schon bei Kinderwunsch.
Bleiben noch 15mg Abilify, Einnahmezeit wegen Erbrechen, von morgens auf mittags verlegt. Viel Tee hilft gegen Übelkeit. Auch so Besserung der Übelkeit, Erbrechen nicht mehr so häufig.
Appetit auf Rollmops :-P
darian92
Beiträge: 403
Registriert: 19.03.2020 16:23
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von darian92 »

Hallo nochmal,

das hört sich ganz normal in einer Schwangerschaft an ... das klingt dann wirklich eher danach , als wenn es von abilify usw kommen würde

meine Schwester, die mitlerweile meine 2 Neffen hat... hat sich immer bei herzaftem essen oder so übergeben und durfte nur sehr wenige Sachen essen ..

ich würde eventuell auch in dem Fall versuchen, wenn du das aripiprazol eingenommen hast , vorbeugende Maßnahmen gegen Übelkeit und Erbrechen vornehmen.

ich habe gehört, wenn man sich nach 30 oder 40 min nach der Einnahme übergibt, hast du keinen wirkverlust mehr ;)

Liebe Grüsse,
Darian.
Rispi vom anderen Forum :D kennst mich ja :D
Diagnosen: paranoide schizophrenie (selbst eingehandelte Diagnose, daher sehr fragwürdig)
angeblich andauernde Persönlichkeitsänderung.
ab 9.11.20 festgestellte Agoraphobie

Weitere Diagnosen:
arterielle hypertonie
Hypotheriose

Medikamente:
anfangs 4 mg risperidon (16.08.17)
30.08.17 - 3,5 mg risperidon
3.10.17 - 3 mg risperidon (gereiztheit und wutausbrüche)
19.02.18 2,75 mg risperidon (kurze reizüberglutungen , gedrückter Stimmung , angstgefühle)
13.07.18 - 2,5 mg risperidon (angstgefühle)

23.09.18 - 2 mg risperidon (starker entzug: Paranoia, Angstzustände, intensive Wahrnehmung, Schwindel,Schlafstörungen, sehr stress sensibel , Panik Attacken mit ohmachtsgefühl unterwegs , derealisationerleben) kein wunder bei 20 prozent Reduzierung!!!!!!!
November besserung.
Lange reduktionspause
25.04.19 beginn der wasserlösemethode aus dem forum + microtapering

Genaue Zahlen nicht mehr im Kopf:
25.04.19 1,95 mg risperidon
18.05.19 1,92 mg risperidon
30.06 19 1,89 mg risperidon
22.7.19 1,81 mg risperidon
15.08.19 1,75 mg risperidon (antriebsteigerung und hitzetrigger sowie hypomanische Phase)
17.09.19 1,72mg risperidon (Konzentrationsprobleme)
30.11.19 1,68 mg risperidon
15.12.19 1,65 mg risperidon (gereiztheit, hypersexuailtät , hypomanisch)
15.01.20 1,62mg risperidon ( relativ beschwerdefrei, aber Unwohlsein.. ab da an positive Veränderungen meines verhaltens und der Sensibilität .. Schnippische Art geht zurück)
22.05.20 1,57 mg risperidon ( schwindel zeitweise , Konzentrationsprobleme , depressive verstimmung zeitweise und kurze Suizid Gedanken, unruhe und reizsensibilität)
1.09.20 Wechsel der spritzen im August , daher aufsummierung der Dosis um 0,01 MG nach Reduktion 1,57 mg risperidon (kein entzug :) )
23.10.20 weitere Reduktion 0,035 mg weniger Entzugsymptome ( depressive Phasen, periodisches schwindelgefühl, gerädert sein , schlapp, reizempfindlichkeit, grübeln, Unwohlsein, an einzelnen Tagen leicht gereizt, leichte Kopfschmerzen)
29.11.20 Wasserlösemethode beendet Einnahme aktuell 1,5 mg risperidon

zusätzliche Medikamente : morgens l-tyroxhin, 125 Mikrogramm
metoprolol succinat 95 mg täglich
FineFinchen
Beiträge: 2795
Registriert: 08.04.2015 17:34
Hat sich bedankt: 648 Mal
Danksagung erhalten: 874 Mal

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von FineFinchen »

Hallo Ladybird,

wenn Dein Hausarzt nicht erreichbar ist, dann versuch mal, Deinen Apotheker zu fragen. Die müssten eigentlich wissen, wie die zeitliche Aufnahme des Medikaments ist und ob Dein Erbrechen maßgeblichen Einfluss auf die Medikamentenaufnahme hat. Zur Not fragst Du sie, ob sie nicht für Dich beim Hersteller anrufen und dort nachfragen könnten. Ich hätte da keinerlei Scheu und würde das probieren.

Alles Liebe für Dich und Deinen kleinen Käfer :-)

Grüße
Finchen
► Text zeigen
Ladybird
Beiträge: 18
Registriert: 30.09.2020 07:42
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von Ladybird »

Danke Finchen. Hab in der Apotheke angerufen. Sie hat mich wieder an den Arzt verwiesen. Allerdings hat sie auch empfohlen, die Einnahmezeit zu verschieben und mit Tee den Magen zu beruhigen.
Das mach ich jetzt erstmal und gehe Donnerstag zum Frauenarzt und frag den mal.
Danke für eure Unterstützung :-)
15 mg Abilify seit 2017
600mg seroquel retard nach entlassen auf medi Umstellung wegen KiWu.
Beibehalten der Medikation bis Winter 2019
400mg Sero wegen enormer Gewichtszunahme auf eigene Faust. NW Angst vor Rückfall und Verlust von Schutz bissi mit Psychiater verhandelt und dabei geblieben.
Reduktion aller 4 Wochen etwa um 50 mg bis heute auf 50 sero retard und 25 mg NW: zerhakter Schlaf sonst geht's mir gut
Schwanger in der 13ten Woche
Wachstum und Herzschlag in Ordnung
Seroquel in Absprache mit dem Arzt abgesetzt, von 50 retard auf 0. Seit: 14.10. 20
NW: immer noch zerhakter Schlaf, seit nun mehr über 13 Wochen. Stimmungsschwankungen, vermutlich Hormonell bedingt.
Auf Empfehlung Schwangerschaftsvitamine (Folsäure 5mg) schon bei Kinderwunsch.
Bleiben noch 15mg Abilify, Einnahmezeit wegen Erbrechen, von morgens auf mittags verlegt. Viel Tee hilft gegen Übelkeit. Auch so Besserung der Übelkeit, Erbrechen nicht mehr so häufig.
Appetit auf Rollmops :-P
darian92
Beiträge: 403
Registriert: 19.03.2020 16:23
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von darian92 »

hab ich was falsches geschrieben?
Diagnosen: paranoide schizophrenie (selbst eingehandelte Diagnose, daher sehr fragwürdig)
angeblich andauernde Persönlichkeitsänderung.
ab 9.11.20 festgestellte Agoraphobie

Weitere Diagnosen:
arterielle hypertonie
Hypotheriose

Medikamente:
anfangs 4 mg risperidon (16.08.17)
30.08.17 - 3,5 mg risperidon
3.10.17 - 3 mg risperidon (gereiztheit und wutausbrüche)
19.02.18 2,75 mg risperidon (kurze reizüberglutungen , gedrückter Stimmung , angstgefühle)
13.07.18 - 2,5 mg risperidon (angstgefühle)

23.09.18 - 2 mg risperidon (starker entzug: Paranoia, Angstzustände, intensive Wahrnehmung, Schwindel,Schlafstörungen, sehr stress sensibel , Panik Attacken mit ohmachtsgefühl unterwegs , derealisationerleben) kein wunder bei 20 prozent Reduzierung!!!!!!!
November besserung.
Lange reduktionspause
25.04.19 beginn der wasserlösemethode aus dem forum + microtapering

Genaue Zahlen nicht mehr im Kopf:
25.04.19 1,95 mg risperidon
18.05.19 1,92 mg risperidon
30.06 19 1,89 mg risperidon
22.7.19 1,81 mg risperidon
15.08.19 1,75 mg risperidon (antriebsteigerung und hitzetrigger sowie hypomanische Phase)
17.09.19 1,72mg risperidon (Konzentrationsprobleme)
30.11.19 1,68 mg risperidon
15.12.19 1,65 mg risperidon (gereiztheit, hypersexuailtät , hypomanisch)
15.01.20 1,62mg risperidon ( relativ beschwerdefrei, aber Unwohlsein.. ab da an positive Veränderungen meines verhaltens und der Sensibilität .. Schnippische Art geht zurück)
22.05.20 1,57 mg risperidon ( schwindel zeitweise , Konzentrationsprobleme , depressive verstimmung zeitweise und kurze Suizid Gedanken, unruhe und reizsensibilität)
1.09.20 Wechsel der spritzen im August , daher aufsummierung der Dosis um 0,01 MG nach Reduktion 1,57 mg risperidon (kein entzug :) )
23.10.20 weitere Reduktion 0,035 mg weniger Entzugsymptome ( depressive Phasen, periodisches schwindelgefühl, gerädert sein , schlapp, reizempfindlichkeit, grübeln, Unwohlsein, an einzelnen Tagen leicht gereizt, leichte Kopfschmerzen)
29.11.20 Wasserlösemethode beendet Einnahme aktuell 1,5 mg risperidon

zusätzliche Medikamente : morgens l-tyroxhin, 125 Mikrogramm
metoprolol succinat 95 mg täglich
Ladybird
Beiträge: 18
Registriert: 30.09.2020 07:42
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von Ladybird »

Nein Darian. :-) Sie (die Frau von der Apotheke) konnte auch nicht genau sagen, wann die Tablette wirkt. Leider. Naja ist gerade bissel doof, dass keiner da ist. Aber in zwei Tagen weiß ich mehr. Vielleicht gibt sich ja auch die Übelkeit.
15 mg Abilify seit 2017
600mg seroquel retard nach entlassen auf medi Umstellung wegen KiWu.
Beibehalten der Medikation bis Winter 2019
400mg Sero wegen enormer Gewichtszunahme auf eigene Faust. NW Angst vor Rückfall und Verlust von Schutz bissi mit Psychiater verhandelt und dabei geblieben.
Reduktion aller 4 Wochen etwa um 50 mg bis heute auf 50 sero retard und 25 mg NW: zerhakter Schlaf sonst geht's mir gut
Schwanger in der 13ten Woche
Wachstum und Herzschlag in Ordnung
Seroquel in Absprache mit dem Arzt abgesetzt, von 50 retard auf 0. Seit: 14.10. 20
NW: immer noch zerhakter Schlaf, seit nun mehr über 13 Wochen. Stimmungsschwankungen, vermutlich Hormonell bedingt.
Auf Empfehlung Schwangerschaftsvitamine (Folsäure 5mg) schon bei Kinderwunsch.
Bleiben noch 15mg Abilify, Einnahmezeit wegen Erbrechen, von morgens auf mittags verlegt. Viel Tee hilft gegen Übelkeit. Auch so Besserung der Übelkeit, Erbrechen nicht mehr so häufig.
Appetit auf Rollmops :-P
darian92
Beiträge: 403
Registriert: 19.03.2020 16:23
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von darian92 »

Puh dann bin ich jetzt beruhigt Ladybird.

war nur ein wenig verunsichert, weil finchen als einzige eine Antwort und Danksagung bekommen hat. :)

Ja sicher ist sicher... hol dir am besten nochmal eine zweite Meinung ein ... am besten von einem Arzt , wie du schon geschrieben hast.... die wissen das ja immer am besten.

ich drücke dir die Daumen, das du es hinbekommst mit der Übelkeit, paralell zu Med Einnahme.

Liebe Grüße
Darian :)
Diagnosen: paranoide schizophrenie (selbst eingehandelte Diagnose, daher sehr fragwürdig)
angeblich andauernde Persönlichkeitsänderung.
ab 9.11.20 festgestellte Agoraphobie

Weitere Diagnosen:
arterielle hypertonie
Hypotheriose

Medikamente:
anfangs 4 mg risperidon (16.08.17)
30.08.17 - 3,5 mg risperidon
3.10.17 - 3 mg risperidon (gereiztheit und wutausbrüche)
19.02.18 2,75 mg risperidon (kurze reizüberglutungen , gedrückter Stimmung , angstgefühle)
13.07.18 - 2,5 mg risperidon (angstgefühle)

23.09.18 - 2 mg risperidon (starker entzug: Paranoia, Angstzustände, intensive Wahrnehmung, Schwindel,Schlafstörungen, sehr stress sensibel , Panik Attacken mit ohmachtsgefühl unterwegs , derealisationerleben) kein wunder bei 20 prozent Reduzierung!!!!!!!
November besserung.
Lange reduktionspause
25.04.19 beginn der wasserlösemethode aus dem forum + microtapering

Genaue Zahlen nicht mehr im Kopf:
25.04.19 1,95 mg risperidon
18.05.19 1,92 mg risperidon
30.06 19 1,89 mg risperidon
22.7.19 1,81 mg risperidon
15.08.19 1,75 mg risperidon (antriebsteigerung und hitzetrigger sowie hypomanische Phase)
17.09.19 1,72mg risperidon (Konzentrationsprobleme)
30.11.19 1,68 mg risperidon
15.12.19 1,65 mg risperidon (gereiztheit, hypersexuailtät , hypomanisch)
15.01.20 1,62mg risperidon ( relativ beschwerdefrei, aber Unwohlsein.. ab da an positive Veränderungen meines verhaltens und der Sensibilität .. Schnippische Art geht zurück)
22.05.20 1,57 mg risperidon ( schwindel zeitweise , Konzentrationsprobleme , depressive verstimmung zeitweise und kurze Suizid Gedanken, unruhe und reizsensibilität)
1.09.20 Wechsel der spritzen im August , daher aufsummierung der Dosis um 0,01 MG nach Reduktion 1,57 mg risperidon (kein entzug :) )
23.10.20 weitere Reduktion 0,035 mg weniger Entzugsymptome ( depressive Phasen, periodisches schwindelgefühl, gerädert sein , schlapp, reizempfindlichkeit, grübeln, Unwohlsein, an einzelnen Tagen leicht gereizt, leichte Kopfschmerzen)
29.11.20 Wasserlösemethode beendet Einnahme aktuell 1,5 mg risperidon

zusätzliche Medikamente : morgens l-tyroxhin, 125 Mikrogramm
metoprolol succinat 95 mg täglich
Ladybird
Beiträge: 18
Registriert: 30.09.2020 07:42
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von Ladybird »

Hallo, der Frauenarzt hat mir ein Medikament gegen die Übelkeit und das Erbrechen verschrieben. Es ist wohl ein bekanntes Problem. Weil es Frauen überall auf der Welt so geht, wenn sie regelmäßig Medikamente nehmen müssen.
Werde es aber nur zur größten Not nehmen. Die letzten zwei Tage ist es auch ohne gut gegangen. Habe die Einnahmezeit verändert und trinke Kamillentee vor der Einnahme. Außerdem habe ich gut, aber nicht zu viel gefrühstückt. Zu viel Essen löst bei mir auch Brechreiz aus.
Gestern war Untersuchung. Und es ist soweit alles okay.
Wir werden noch einen no invasiven Test machen um einen Gendefekt auszuschließen.
Ich nehme regelmäßig Folsäure, die ja gegen den offenen Rücken und Spaltbildung helfen soll. Hatte mit der Einnahme schon vor der SS begonnen.
LG Ladybird
15 mg Abilify seit 2017
600mg seroquel retard nach entlassen auf medi Umstellung wegen KiWu.
Beibehalten der Medikation bis Winter 2019
400mg Sero wegen enormer Gewichtszunahme auf eigene Faust. NW Angst vor Rückfall und Verlust von Schutz bissi mit Psychiater verhandelt und dabei geblieben.
Reduktion aller 4 Wochen etwa um 50 mg bis heute auf 50 sero retard und 25 mg NW: zerhakter Schlaf sonst geht's mir gut
Schwanger in der 13ten Woche
Wachstum und Herzschlag in Ordnung
Seroquel in Absprache mit dem Arzt abgesetzt, von 50 retard auf 0. Seit: 14.10. 20
NW: immer noch zerhakter Schlaf, seit nun mehr über 13 Wochen. Stimmungsschwankungen, vermutlich Hormonell bedingt.
Auf Empfehlung Schwangerschaftsvitamine (Folsäure 5mg) schon bei Kinderwunsch.
Bleiben noch 15mg Abilify, Einnahmezeit wegen Erbrechen, von morgens auf mittags verlegt. Viel Tee hilft gegen Übelkeit. Auch so Besserung der Übelkeit, Erbrechen nicht mehr so häufig.
Appetit auf Rollmops :-P
Ladybird
Beiträge: 18
Registriert: 30.09.2020 07:42
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Ladybird: Quetiapin weiter absetzen wegen Schwangerschaft

Beitrag von Ladybird »

Heute habe ich wieder Untersuchung gehabt beim Frauenarzt. Wahrheitsgetreu hab ich gesagt, dass ich das Antibrechmittel nicht genommen habe. Sagt der doch glatt zu mir, also haben sie mich vera***t. Ich sag so nein, aber ich wollte nicht noch ein Medikament nehmen. Habs mit Tee und veränderter Einnahmezeit in den Griff bekommen.
Ich hab mich so geärgert. Dann hat er gefragt ob ich antiepileptika nehme, ich sag nein. Antipsychotika. Also echt hab mich TOTAL behemmert und so unwohl gefühlt. Ich ärgere mich immer noch. Auf die für Psychotiker gefährlichen Schlafstörungen ist er nicht eingegangen. Also ich frag mich wer hier wen vera***t.
15 mg Abilify seit 2017
600mg seroquel retard nach entlassen auf medi Umstellung wegen KiWu.
Beibehalten der Medikation bis Winter 2019
400mg Sero wegen enormer Gewichtszunahme auf eigene Faust. NW Angst vor Rückfall und Verlust von Schutz bissi mit Psychiater verhandelt und dabei geblieben.
Reduktion aller 4 Wochen etwa um 50 mg bis heute auf 50 sero retard und 25 mg NW: zerhakter Schlaf sonst geht's mir gut
Schwanger in der 13ten Woche
Wachstum und Herzschlag in Ordnung
Seroquel in Absprache mit dem Arzt abgesetzt, von 50 retard auf 0. Seit: 14.10. 20
NW: immer noch zerhakter Schlaf, seit nun mehr über 13 Wochen. Stimmungsschwankungen, vermutlich Hormonell bedingt.
Auf Empfehlung Schwangerschaftsvitamine (Folsäure 5mg) schon bei Kinderwunsch.
Bleiben noch 15mg Abilify, Einnahmezeit wegen Erbrechen, von morgens auf mittags verlegt. Viel Tee hilft gegen Übelkeit. Auch so Besserung der Übelkeit, Erbrechen nicht mehr so häufig.
Appetit auf Rollmops :-P
Antworten