Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

Morgensterne: Absetzen von Lorazepam

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
Morgensterne
Beiträge: 3
Registriert: 08.10.2020 14:32
Danksagung erhalten: 4 Mal

Morgensterne: Absetzen von Lorazepam

Beitrag von Morgensterne »

Hallo, ich bin Sanna, 60 Jahre alt und nehme schon ca 10 Jahre lang Lorazepam. Morgens und abends jeweils 0,25 mg, bei Bedarf auch nachmittags noch 0,25 mg.
Ausserdem nehme ich 20 mg Trimipramin abends.
Das Lorazepam hatte ich vor drei Jahren geschafft langsam auszuschleichen und war dann 12 Monate lang ganz ohne. Das Trimipramin hatte ich weitergenommen.
In einer schweren Krise vor zwei Jahren (Drehschwindelanfälle) habe ich dann wieder mit Lorazepam angefangen weil es das einzige war, was mir gegen den Drehschwindel geholfen hat. Das hängt bei mir mit schweren Verspannungen zusammen und ich nahm das Lorazepam hauptsächlich als Muskelrelaxatan. Bald war ich wieder bei der täglichen Einnahme und bin jetzt wieder abhängig. Diesen Sommer machte ich wieder einen Ausschleichversuch und habe die Dosis gleich halbiert - das ging schief und ich bekam schreckliche Symptome, Zittern, Übelkeit, kreislaufschwäche und ich nahm dann das Medikament wieder in voller Dosis.
Seitdem bin ich am überlegen ob ich es nochmal versuchen soll mit dem Ausschleichen. Ich habe aber auch ziemlich Angst vor Absetzsymtomen.
Vielleicht Weiss jemand Rat?
Sorry für den langen Text.
Zuletzt geändert von Straycat am 08.10.2020 20:52, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Benutzername im Titel ergänzt
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5233
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3807 Mal
Danksagung erhalten: 2558 Mal

Re: Morgensterne: Absetzen von Lorazepam

Beitrag von Straycat »

Hallo Sanna,

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

Im Forum ist der Selbsthilfeaspekt zentral. Es ist sehr wichtig, dass du dich bemühst, dir selbstständig die wichtigsten Informationen anzueignen. Wenn du in den nachfolgenden Verlinkungen nicht fündig wirst, benutze bitte auch die Suchfunktion (rechts oben auf der Seite - Lupensymbol).

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Benzodiazepinen ein: Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen


Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag klicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein Thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüße
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22927
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12634 Mal
Danksagung erhalten: 7870 Mal

Re: Morgensterne: Absetzen von Lorazepam

Beitrag von padma »

hallo Morgensterne, :)

auch von mir willkommen.
Das hängt bei mir mit schweren Verspannungen zusammen und ich nahm das Lorazepam hauptsächlich als Muskelrelaxatan
Da wäre es natürlich sehr wichtig, diese Verspannungen anzugehen. Lorazepam ist da ja keine brauchbare Lösung.
Was hast du denn bzgl. der Muskelverspannungen schon unternommen? Kennst du die Ursachen?
Diesen Sommer machte ich wieder einen Ausschleichversuch und habe die Dosis gleich halbiert - das ging schief und ich bekam schreckliche Symptome, Zittern, Übelkeit, kreislaufschwäche und ich nahm dann das Medikament wieder in voller Dosis.
Gleich zu halbieren war ein viel zu grosser Schritt. Kein Wunder, dass du schwere Entzugssymptome hatestt.
Seitdem bin ich am überlegen ob ich es nochmal versuchen soll mit dem Ausschleichen. Ich habe aber auch ziemlich Angst vor Absetzsymtomen.
Ganz ohne Entzugssymptome geht das Ausschleichen oft nicht. Bei langsamem Vorgehen ist es jedoch machbar.
Ich würde es versuchen.

Du hast zwei Optionen, entweder zu versuchen direkt mit Lorazepam auszuschleichen, oder auf Diazepam (oder ein anderes Benzo mit langer Hallbswertzeit) umzusteigen und damit auszuschleichen.

Hast du einen Arzt, der dich zumindest mit den erforderlichen Rezepten unterstützt?

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Morgensterne
Beiträge: 3
Registriert: 08.10.2020 14:32
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Morgensterne: Absetzen von Lorazepam

Beitrag von Morgensterne »

Hallo Palma,
vielen Dank für deine Antwort.
Jetzt ist gerade wieder Lockdown und ich bin mit meinem Geschäft auch davon betroffen.
Ich werde diese Zeit nutzen, um das Tavor auszuschleichen.
Ich habe mir dazu Diazepam bestellt - leider habe ich nicht die Zeit, 3 Wochen auf den Arzttermin zu warten und ich weiss auch nicht ob er mir das Diazepam einfach verschreibt. Also habe ich es aus Spanien bestellt.

Ich werde nach der Tabelle vorgehen und hoffe, daß es so gelingt!
0,75 mg Lorazepan ist auch nicht allzuviel.


Liebe Grüsse
Susanna
Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 6379
Registriert: 04.05.2017 17:43
Hat sich bedankt: 4168 Mal
Danksagung erhalten: 1969 Mal

Re: Morgensterne: Absetzen von Lorazepam

Beitrag von Ululu »

Hallo Susanna,
Morgensterne hat geschrieben: 01.11.2020 12:51 Ich habe mir dazu Diazepam bestellt - leider habe ich nicht die Zeit, 3 Wochen auf den Arzttermin zu warten und ich weiss auch nicht ob er mir das Diazepam einfach verschreibt. Also habe ich es aus Spanien bestellt.
Ich möchte dich darauf hinweisen, dass das nicht legal ist und du möglicherweise Probleme mit dem Zoll bekommst.
Das auch für alle, die das vielleicht nachmachen wollen.

LG Ute
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22927
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12634 Mal
Danksagung erhalten: 7870 Mal

Re: Morgensterne: Absetzen von Lorazepam

Beitrag von padma »

hallo Susanna, :)
Ich werde nach der Tabelle vorgehen und hoffe, daß es so gelingt!
0,75 mg Lorazepan ist auch nicht allzuviel.
Du meinst sicher die Tabelle aus dem Ashton Manual. Es kann sein, dass das zu schnell ist und du kleinere Schritte brauchst. Lies dir unsere Benzo Absetzinfos noch mal gut durch.

Auch wenn 0,75 mg Lorazepam nicht so viel ist, wird es dennoch seine Zeit in Anspruch nehmen. Es wäre schon besser, wenn du einen Arzt finden würdest, der dir Diazepam verschreibt. Wenn du es irgendwo bestellt, kannst du auch nicht sicher sein, was und wieviel in der Tablette ist. Vom rechtlichen mal ganz abgesehen.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Morgensterne
Beiträge: 3
Registriert: 08.10.2020 14:32
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Morgensterne: Absetzen von Lorazepam

Beitrag von Morgensterne »

Liebe Palma,
vielen Dank für Deine Antwort!

Ich habe das Diazepam schon bestellt - falls es nicht ankommt gehe ich dann doch zum Arzt.
Ich habe auch schon nach Lorazepam-Tropfen gesucht aber das scheint es nicht zu geben. Das wäre besser zum Ausschleichen.
Weisst Du davon etwas?

Lg
Susanna
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22927
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12634 Mal
Danksagung erhalten: 7870 Mal

Re: Morgensterne: Absetzen von Lorazepam

Beitrag von padma »

hallo Susanna, :)

Lorazepam gibt es nicht als Tropfen. Lorazepam ist zudem aufgrund seiner kurzen Halbwertszeit für einen Entzug völlig ungeeignet.

Diazepam gibt es als Tropfen, die benötigst du dann.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Uma
Beiträge: 2024
Registriert: 08.09.2019 15:58
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Morgensterne: Absetzen von Lorazepam

Beitrag von Uma »

Liebe Susanna,

Ich habe bei dir gelesen und eine Frage.
Du schreibst, du hast 10 Jahre Tavor genommen, 0,25 mg morgens und abends.

In den ganzen Jahren ist es bei dieser Menge geblieben?

Könntest du eine Signatur anlegen, das wäre sehr wichtig, um dich besser unterstützen zu können.

Vielen Dank und liebe Grüße :)
Uma
Aktuell wegen starkem Schmerz sehr eingeschränkt.......
► Text zeigen
Morgensterne
Beiträge: 3
Registriert: 08.10.2020 14:32
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Morgensterne: Absetzen von Lorazepam

Beitrag von Morgensterne »

Liebe Uma,

Ja, ich bin die ganzen Jahre bei dieser Menge geblieben, nur seit Corona habe ich auf 3 mal 0,25 mg erhöht.
Das macht mir so ein Stress gerade und ich bin mit meinem Kosmetikstudio nun zum zweiten Mal dieses Jahr im Lockdown.
Das Diazepam als Tropfen habe ich heute vom Arzt verschrieben bekommen. Die Internetbestellung werde ich sicher nicht mehr bekommen, das war eine Betrugsseite.

Mit der Signatur erstellen bin ich glaube ich zu ungeschickt- ich blicke das nicht so richtig.

Ich versuche es nochmal.

Liebe Grüsse
Susanna
Antworten