Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->



Seit das ADFD gegründet wurde, haben sich die Verschreibungen von Psychopharmaka ungefähr verdreifacht! Die Gründe warum diese Substanzen verschrieben werden sind sehr unterschiedlich. Es wäre interessant und hilfreich für die Gemeinschaft und auch Außenstehende, einen besseren Einblick in die Verschreibungshintergründe zu bekommen. Darum ...


... macht bitte alle bei unserer Umfrage zum Verschreibungsgrund mit :)


Wambo: ZNS-Anfälle beim Versuch AD u. NL abzudosieren

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Wambo
Beiträge: 10
Registriert: 13.10.2020 21:27
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Wambo: ZNS-Anfälle beim Versuch AD u. NL abzudosieren

Beitrag von Wambo »

Hi Sonne,

die Anfälle habe ich schon öfters als 2-3 mal im Jahr, ich nehme nur Lorazepam nicht so oft ein, weil ich es nicht immer brauche. Es ist ganz unterschiedlich mit den Anfällen. Manchmal 1 mal im Monat, manchmal etwas seltener und manchmal auch mal 2 bis 3 mal in der Woche.


Naja also ich wohne ja in Bayern und bezügliche des Fahrverbots ticken die Uhren wohl ein wenig anders hier ;)

Allerdings bin ich auch noch nie deshalb im Krankenhaus oder direkt beim Arzt gewesen, also kein Arzt hat den Anfall je miterlebt.

Gruß :)
Ausgangssymptome: Angstattacken( Herzrasen, Herzklopfen, Schwindel), Depressionen (Lustlosigkeit, negative Gedanken, Gedankenkreisen, Erschöpfung, Schläfrigkeit)
Diagnose: 2016 Angstattacken, 2018 Depression
Medikation
-Trimipramin 25mg 2016 bis 2018 - Erwünschte Wirkung: Angstminderung - Nebenwirkung: nichts
- Olanzapin 5mg 2018 - 3 Monate lang direkt nach AD's - Erwünschte Wirkung: Weniger ZNS Anfälle - Nebenwirkung: Gewichtszunahme, Abhängigkeit
- Quetiapin 25mg 2018 - direkt nach Olanzapin - Erwünschte Wirkung: Weniger ZNS Anfälle - Nebenwirkung: Abhängigkeit

Frühere Absetzversuche:
- 2018 Olanzapin 5mg innerhalb 4 Monaten auf 0 mg – Symptome: ZNS Anfälle zunehmend mehr geworden & Fiebergefühl, Verwirrung und Konzentrationsprobleme - direkt wieder auf 2,5 mg gegangen.
Danach:
2018 Quetiapin 25mg eingenommen, um Olanzapin abzusetzen - innerhalb ~4 Monaten auf 0mg - Symptome: ZNS Anfälle wieder mehr geworden, Verwirrung und Konzentrationsprobleme, Durchfall, instabile Verfassung - wieder auf 12,5mg gegangen.

Weitere Erkrankungen: Schilddrüsenunterfunktion, Sinusarrhythmien, Arthrose, Grund- und Deckplatteneinbrüche LWS, chron. Schmerzen lws. Bandscheibenvorfall lws, allergisches Asthma, Knick, Senk & Spreizfuß, Beckenschiefstand, Skoliose, Bindegewebsschwäche, Somatoforme Autonome Funktionsstörung, Bluthochdruck
Medikamente: Candesartan 8mg, L-Thyroxin 25mg, Viani Mite 25ng/50ng 2x morg. & 2x abends, Quetiapin 12,5mg nachts, Salbutamol Spray bei Bedarf, Pantoprazol 40mg bei Bedarf, Ibu 600 und Paracetamol (glaube 400) bei Bedarf
Nahrungsergänzungsmittel: Magnesium 400mg jede Nacht zum Quetiapin, Vitamin B6 und B12, Folsäure, Vitamin D 1000 i.e.

Allergisches Asthma – Viani Mite 25ng,50ng 4x tägl.(2x morg. 2x abends) & Salbutamol Notfall Spray bei Bedarf
Schilddrüsenunterfunktion - L-Thyroxin 25mg morg.
Bluthochdruck - Candesartan 8mg

Aktueller Absetzverlauf: Auszuschleichender Wirkstoff mit Dosis in mg

- August 2020 Quetiapin 12,5 mg auf 0mg - ZNS Anfälle wieder mehr geworden, Verwirrung und Konzentrationsprobleme, Durchfall, instabile Verfassung - wieder auf 12,5mg gegangen .
Wambo
Beiträge: 10
Registriert: 13.10.2020 21:27
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Wambo: ZNS-Anfälle beim Versuch AD u. NL abzudosieren

Beitrag von Wambo »

Sorry Tippfehler. Ich meinte "öfter als 2-3x im Halbjahr".

Gruß
Ausgangssymptome: Angstattacken( Herzrasen, Herzklopfen, Schwindel), Depressionen (Lustlosigkeit, negative Gedanken, Gedankenkreisen, Erschöpfung, Schläfrigkeit)
Diagnose: 2016 Angstattacken, 2018 Depression
Medikation
-Trimipramin 25mg 2016 bis 2018 - Erwünschte Wirkung: Angstminderung - Nebenwirkung: nichts
- Olanzapin 5mg 2018 - 3 Monate lang direkt nach AD's - Erwünschte Wirkung: Weniger ZNS Anfälle - Nebenwirkung: Gewichtszunahme, Abhängigkeit
- Quetiapin 25mg 2018 - direkt nach Olanzapin - Erwünschte Wirkung: Weniger ZNS Anfälle - Nebenwirkung: Abhängigkeit

Frühere Absetzversuche:
- 2018 Olanzapin 5mg innerhalb 4 Monaten auf 0 mg – Symptome: ZNS Anfälle zunehmend mehr geworden & Fiebergefühl, Verwirrung und Konzentrationsprobleme - direkt wieder auf 2,5 mg gegangen.
Danach:
2018 Quetiapin 25mg eingenommen, um Olanzapin abzusetzen - innerhalb ~4 Monaten auf 0mg - Symptome: ZNS Anfälle wieder mehr geworden, Verwirrung und Konzentrationsprobleme, Durchfall, instabile Verfassung - wieder auf 12,5mg gegangen.

Weitere Erkrankungen: Schilddrüsenunterfunktion, Sinusarrhythmien, Arthrose, Grund- und Deckplatteneinbrüche LWS, chron. Schmerzen lws. Bandscheibenvorfall lws, allergisches Asthma, Knick, Senk & Spreizfuß, Beckenschiefstand, Skoliose, Bindegewebsschwäche, Somatoforme Autonome Funktionsstörung, Bluthochdruck
Medikamente: Candesartan 8mg, L-Thyroxin 25mg, Viani Mite 25ng/50ng 2x morg. & 2x abends, Quetiapin 12,5mg nachts, Salbutamol Spray bei Bedarf, Pantoprazol 40mg bei Bedarf, Ibu 600 und Paracetamol (glaube 400) bei Bedarf
Nahrungsergänzungsmittel: Magnesium 400mg jede Nacht zum Quetiapin, Vitamin B6 und B12, Folsäure, Vitamin D 1000 i.e.

Allergisches Asthma – Viani Mite 25ng,50ng 4x tägl.(2x morg. 2x abends) & Salbutamol Notfall Spray bei Bedarf
Schilddrüsenunterfunktion - L-Thyroxin 25mg morg.
Bluthochdruck - Candesartan 8mg

Aktueller Absetzverlauf: Auszuschleichender Wirkstoff mit Dosis in mg

- August 2020 Quetiapin 12,5 mg auf 0mg - ZNS Anfälle wieder mehr geworden, Verwirrung und Konzentrationsprobleme, Durchfall, instabile Verfassung - wieder auf 12,5mg gegangen .
Sonne27
Beiträge: 681
Registriert: 09.03.2019 15:56
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Re: Wambo: ZNS-Anfälle beim Versuch AD u. NL abzudosieren

Beitrag von Sonne27 »

Hallo,

Nun noch hier 😉

Hmm eigentlich ist das mit dem Fahrfahrverbot überall Deutschland weit so, selbst im Ausland wird das so gehandhabt. Ich musste dafür sogar unterschreiben. 🤔

Damals als du in der Klinik warst, als du das erste Mal diese Auffälligkeiten hattest dort hat es auch niemand gesehen? Eine Anfall'sbeschreibung (Fremdanamse) ist ja in der Epilepsie Diagnostik vom großem Vorteil, deswegen habe ich mir eine Kamera 📷 gekauft. 🙈

Selbst Anfälle, bekomme ich eigentlich kaum mit, sondern nur durch Erzählungen meiner Familie / Freunde. Nur das mit dem Daumen (siehe PN), (wo ich mir nicht so schlüssig bin) was aber als einziges zu meinem EEG passt das bekomme ich selbst mit.

Weiß denn der Neurologe von den Situationen die du hier beschreibst so genau bescheid, weil du schreibst du warst damit nie direkt beim Arzt?

Liebe Grüße 🌞
[spoil X]•Unregelmäßig je nach Bedarf Oxazepam zwischen 2016 -2018, manchmal Wochenlang Pause, dann wieder jedes Wochenende

•seit März 2018 Keppra ( Levitracetam) 500mg - Abgesetzt Juli - September 2018 in Klinik

•von Juli - September 2018 Klinik, Keppra entzogen ( Zeitraum unbekannt und LAMOTRIGIN über etwa 9 Wochen ganz langsam eindosiert, aufgrund der Einnahme von 2016. Wegen eines Anfalls zusätzlich für ca. 2-3 Wochen ( eventuell länger) 2,5mg Frisium => ich bin mir 100% sicher, das diese 2,5mg Schuld sind an meiner "Sucht", denn diese 2,5mg wurden mir von "Heute auf Morgen" entzogen.

•von Oktober 2018 bis 31.03.2020 regelmäßig Oxazepam / 2 mal in der Klinik jeweils 5mg entzogen, jedoch wieder erhöht.

•Januar 2018 => Angefangen Oxazepam ausgehend von 25mg zu Reduzieren (ca. 14 Monate) seit 01.04.2020 auf 0mg Oxazepam.

•Aktuelle Tägliche Medikation:
•LAMOTRIGIN 200mg Morgen - 200mg Abends
•Fosterspray ( 3 * täglich je 2 Hübe)
•bei Bedarf Sabutamol
•Cetritzin 5mg
•Magnesium 300mg
•Omega 3 - in Form von purem kaltgepressten Hochwertigem Leinöl

Bis jetzt Auftretende Symptome während der Reduzierung:

•teilweise Bettlägerig ( zum Glück 🍀 bis jetzt nur wenige Tage)
•Kopfschmerzen / Kopfdruck
•Stromschläge im Kopf / Kiefer
•Missempfindungen (Mischung zwischen LAMOTRIGIN und Oxazepam)
•Schmerzen in den Händen / Fingern
•Atemschwierigkeiten ( Asthma und Absetzsymtom)
vermutlich mittlerweile Atemdepression. 😭
•Augenschmerzen / Augendruck
•fehlendes Geschmacksempfinden, vieles zu Salzig
•Kälte/ Wärme Gefühl sehr Wechselhaft
•Teilweise gereizt
•Ohrenschmerzen
•Rückenschmerzen / Brustschmerzen
•extreme Müdigkeit, Bedürfnis nur zu Schlafen
•Stimmungsschwankungen / Depression

[spoil X]
Antworten