Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->



Seit das ADFD gegründet wurde, haben sich die Verschreibungen von Psychopharmaka ungefähr verdreifacht! Die Gründe warum diese Substanzen verschrieben werden sind sehr unterschiedlich. Es wäre interessant und hilfreich für die Gemeinschaft und auch Außenstehende, einen besseren Einblick in die Verschreibungshintergründe zu bekommen. Darum ...


... macht bitte alle bei unserer Umfrage zum Verschreibungsgrund mit :)


andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
FineFinchen
Beiträge: 2796
Registriert: 08.04.2015 17:34
Hat sich bedankt: 648 Mal
Danksagung erhalten: 877 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von FineFinchen »

andreab hat geschrieben: 27.10.2020 22:19 Guten abend

Ich melde mich mal. Er ist nun in einer klinik geschlossene abteilung,er liest hier mit meinem account mit möchte sich aber nicht äussern. Ich konnte bisher erwirken dass er keine weiteren ad erhält,im raum steht noch ein nl zum dämpfen, er dreht komplett durch ab seiner unruhe etc. Er hatte vorher schon mühe damitaber seit dem absetzen und wiedereindosieren ist alles viel schlimmer geworden, aber er hat angst von einem kaltentzug. Ich weiss nun nicht so recht was ich ihm raten soll, die geduld der ärzte ohne medikamente zu geben ist begrenzt, mann kennt es ja nicht anders.ich war ja vorher nicht so belesen zum ganzen aber habe mich hier eingelesen.
Meine frage:wäre es nun nach dem xten mal absetzen und wieder eindosieren vielleicht besser sertralin weg zu lassen? Es war ja in der klinik wo er vorher war etwa das dritte mal.

Lg und danke an alle
Hallo :-),

ich würde gerne helfen, brauche aber mehr Informationen.

Nimmt er aktuell noch 1 mg? Wie wird ihm das verabreicht: richtet die Pflege das Medikament und wie ist gesichert, dass er auch wirklich 1 mg erhält?

Wie ist sein Zustand nach Einnahme? Sind irgendwelche Veränderungen (auch kurzfristig) zu bemerken?

Kann er schlafen, essen, am Leben auf der Station teilnehmen, Gespräche führen?

Erhält er Therapie gegen seine Ängste (ist er überhaupt therapiefähig)?

Wie stehen die Ärzte zu der Gabe von 1 mg Sertralin?

Wie ist Dein Eindruck als Mutter? Welche Veränderungen/Verschlechterungen bemerkst Du?

Bitte lege eine Signatur an, damit jede/r, der sein Wissen bei Euch einbringen möchte, einen schnellen Überblick erhält und weiß, wo er gerade steht. Es ist enorm hilfreich für uns alle.

Viele Grüße & gute Besserung
Finchen
► Text zeigen
Sabs
Beiträge: 747
Registriert: 10.01.2020 09:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 180 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von Sabs »

Hi,
Auch ich würde das sertalin nun weglassen - ob kalt oder nicht, weiß ich nicht genau

Alles Gute für Fabs!!

Gruß Sabs
► Text zeigen
andreab
Beiträge: 0
Registriert: 01.10.2020 00:36
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von andreab »

Hallo finchen

Hab gerade die signatur eingestellt:

Bis 8.9 1.75mg sertralin
200mg trittico xr
Ab 9.9.2020 0mg sertralin
200mg trittico
Ab 22.9.2020 1mg sertralin
200mg trittico xr

Was vorher war weiss ich nicht mehr genau, ich weiss nur dass er das sertralin vorher mehr als 1x weggelassen hat und dann wieder eingenommen (100mg) ihm hatte ja niemand gesagt das mann dies nicht tun sollte, alle vorherigen medikamente wurden immer kalt abgesetzt und auf ein anderes gewechselt. Ende 19 hat er es dann wieder kalt abgesetzt und dann auf anraten von hier 2.25 mg wieder eingenommen und langsam ausgeschlichen, im april ging es ihm zuletzt viel besser aber irgendwann ist er gecrasht, er bekam so attacken mit herzrasen etc
Dann ging er in die krisenintervention, dort wurde ihm das sertralin weggenommen und zu allem übel noch ohne sein wissen auf unretardiertes trittico umgestellt.
Nach 3 wochen hat er sich selber entlassen und auf anraten von hier 1mg sertralin genommen und wieder 200mg trittico xr. Seit dem gehts ihm aber noch viel schlechter und trotz dessen dass er zu haude war bei uns hat er einen suizidversuch unternommen. Die 1mg sertralin wird von den ärzten belächelt und sie drängen auf ein nl, lassen ihn aber die 1mg täglich einnehmen.
Er geht ab und an mit auf den spaziergang viel mehr nicht.
Sein vegetatives nervemsystem ist absolut ausser kontrolle, insbesondere im zusammenhang mit seinem bauch, gem. Seinen aussagen bugsieren ihn diese attacken in eine andere welt. Er verträgt schon länger kaum mehr etwas zu essen, hat seit dezember 2019 50kg gewicht verloren. Die probleme mit dem bauch fingen gem. Seinen aussagen mit der einnahme von duloxetin an und wurden mit sertralin nicht besser,im gegenteil. Seinen Hausarzt hat er mehrmals auf den Gewichtsverlust hingewiesen, ausser einer Magendarmspiegelung löste dies bei ihm bisher nur Schulterzucken aus.

Fabsen hat immer gearbeitet, die Bauchprobleme haben ihm aber seit längerer Zeit Probleme gemacht, er sagte immer dass er nicht depressiv sei aber ihm sein bauch massive probleme bereitet.

Aktuell kann er sich ein weiterleben nicht vorstellen.

Lg und danke

Nachtrag:er kann schlafen aber er verspürt z. B abends keine linderung der symptome wie viele hier berichten, erst nach Einnahme vom trittico xr wird er ruhiger
Bis 8.9 1.75mg sertralin
200mg trittico xr
Ab 9.9.2020 0mg sertralin
200mg trittico
Ab 22.9.2020 1mg sertralin
200mg trittico xr
Susanne1978
Beiträge: 964
Registriert: 23.12.2018 19:51
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 218 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von Susanne1978 »

Hallo liebe Edith, wurden denn seine Schilddrüsenwerte untersucht? Dieser rasche Gewichtsverlust kann doch von den Ärzten nicht ignoriert werden...
Auch wenn die Ärzte die 1 mg belächeln, lasst euch nicht davon irrtieren. Leider geben die Ärzte nur gerne die Medikamente, ohne sie selbst zu probieren um dann mal selbst zu erleben, wie sich das alles anfühlt.

Ach Mensch, es tut mit wirklich leid. Ich fühle als Mutter sehr mit dir....

Wenn dein Sohn sagt, er ist nicht depressiv, dann glaube ich ihm das auch. Es ist nur sehr schwer, wenn er diese Symptome hat, das den Ärzten in der Klinik zu vermitteln. Und gerade sein Versuch ist ja für die Ärzte eine Bestätigung ihrer Diagnose.

LG Susanne
Seit ca. 1998 nehme ich Antidepressiva
Doxepin, Sertralin, Venlafaxin

03/2017 nehme ich 150 mg Venlafaxin

01.12.2018 = abzgl. 5% = 142,50 mg
01.02.2019 = abzgl. 10% = 128,25 mg
01.03.2019 = abzgl. 10% = 115,50 mg
01.04.2019 = 112,50 mg
01.06.2019 = abzgl. 5% = 106,88 mg
11.07.2019 = abzgl. 5% = 101,54 mg
10.08.2019 = 100,00 mg
11.09.2019 = abzgl. 5% = 95,00 mg
29.10.2019 = abzgl. 8% = 87,50 mg
Einnahme vergessen am 18.12.19!
12.01.2020 = abzgl. 5% = 83,00 mg
18.02.2020 = abzgl. 10% = 75,00 mg
01.05.2020 = abzgl. 10% = 67,50 mg
02.07.2020 = abzgl. 7,5% = 62,50 mg
26.08.2020 = abzgl. 10% = 56,25 mg
23.10.2020 = abzgl. 10% = 50,00 mg
andreab
Beiträge: 0
Registriert: 01.10.2020 00:36
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von andreab »

Hallo Susanne

Danke für deine mitfühlenden Worte, die Schilddrüsenwerte waren bisher immer in Ordnung, ein Grund für seinen Gewichtsverlust wurde bisher nicht gefunden, er hat in Eigenregie seine Darmflora analysieren lassen, war völlig ok. Ich vermute nach wie vor einen Zusammenhang mit den medikamenten,im april sah er wirklich gut aus und hat wieder 4kg zugelegt.er fühlte sich im april so gut wie seit langer zeit nicht mehr, so weit weg kann ja also der zustand nicht sein, aber der momentane zustand ist echt beängstigend.

Lg
Bis 8.9 1.75mg sertralin
200mg trittico xr
Ab 9.9.2020 0mg sertralin
200mg trittico
Ab 22.9.2020 1mg sertralin
200mg trittico xr
andreab
Beiträge: 0
Registriert: 01.10.2020 00:36
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von andreab »

Hallo

Müssen wir nun damit rechnen dass es ihm jahrelang schlecht geht? Die Geschichten sind ja schrecklich.

Lg
Bis 8.9 1.75mg sertralin
200mg trittico xr
Ab 9.9.2020 0mg sertralin
200mg trittico
Ab 22.9.2020 1mg sertralin
200mg trittico xr
simonb
Teamunterstützung
Beiträge: 969
Registriert: 12.04.2018 21:40
Hat sich bedankt: 513 Mal
Danksagung erhalten: 468 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von simonb »

Hallo andreab,

Das was du vielleicht gelesen hast, ist ja nur ein kleiner Ausschnitt, und in so einem Forum sind natürlich vorrangig die Leute , denen es sehr schlecht geht.

Also ist der Eindruck uU etwas verzerrt.
In fabsens Situation erscheint es sinnvoll das Nervensystem zu einer Stabilität kommen lassen.
Dh am besten nichts an den Medikamenten verändern.

Wenn Suizidalität besteht , sollte man sich am besten mit den Ärzten beraten. Weitere PP wie zb NL werden nicht empfohlen, außer in sehr grossen Notlagen, dies sollte man aber aus ärztlicher Sicht entscheiden.

Fabsens Bauchprobleme könnten mit dem gereizten ZNS zusammenhängen. Ich habe zu der Zeit nur noch Haferlocken mit Reis-oder Hafermilch (warm) vertragen...

Mir ist es gelungen aus einer ähnlichen Situation nach ein paar Monaten wieder Boden unter die Füße zu bekommen, das ist durchaus möglich aber nicht sicher.

LG Simon
► Text zeigen
andreab
Beiträge: 0
Registriert: 01.10.2020 00:36
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von andreab »

Hallo Simon

Danke für deine antwort, wenn ich aber denke wieviele medikamente man ihm gegeben hat ohne sie abzusetzen und nun noch die sertralin geschichte verfalle ich ja fast selber in die gleiche panik wie er, seine grösste sorge besteht darin dass es bei ihm nun auch jahre dauern wird, darum will er ja nicht mehr leben. Ich versuche ihm immer mut zu machen er hat ja immer geqrbeitet, es waren eigentlich immer "nur" die körperlichen symptome die sich in letzter zeit verstärkt hatten, ab april gings längere zeit psychisch aufwärts, aber er ist so hoffnungslos und will nicht mehr leben, es ist grausam für eine mutter.
Danke jedenfalls für die infos betr.dosis,mal schauen ob ich die ärzte dazu bringen kann. Ich kann ihn nicht 24h betreuen auch wenn ich im geschäft ein paar tage ferien genommen habe.

Lg
Bis 8.9 1.75mg sertralin
200mg trittico xr
Ab 9.9.2020 0mg sertralin
200mg trittico
Ab 22.9.2020 1mg sertralin
200mg trittico xr
Susanne1978
Beiträge: 964
Registriert: 23.12.2018 19:51
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 218 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von Susanne1978 »

Hallo Edith, vielleicht wurde das schon angesprochen, ich bin nicht mehr sicher, aber eine Glutenunverträglichkeit ist untersucht worden? Das könnte für den Gewichtsverlust sprechen.
Lg Susanne
Seit ca. 1998 nehme ich Antidepressiva
Doxepin, Sertralin, Venlafaxin

03/2017 nehme ich 150 mg Venlafaxin

01.12.2018 = abzgl. 5% = 142,50 mg
01.02.2019 = abzgl. 10% = 128,25 mg
01.03.2019 = abzgl. 10% = 115,50 mg
01.04.2019 = 112,50 mg
01.06.2019 = abzgl. 5% = 106,88 mg
11.07.2019 = abzgl. 5% = 101,54 mg
10.08.2019 = 100,00 mg
11.09.2019 = abzgl. 5% = 95,00 mg
29.10.2019 = abzgl. 8% = 87,50 mg
Einnahme vergessen am 18.12.19!
12.01.2020 = abzgl. 5% = 83,00 mg
18.02.2020 = abzgl. 10% = 75,00 mg
01.05.2020 = abzgl. 10% = 67,50 mg
02.07.2020 = abzgl. 7,5% = 62,50 mg
26.08.2020 = abzgl. 10% = 56,25 mg
23.10.2020 = abzgl. 10% = 50,00 mg
andreab
Beiträge: 0
Registriert: 01.10.2020 00:36
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von andreab »

Hallo susanne
Wäre beivder darmspiegelung festgestellt worden, wenn es nur gluten wäre was er nicht verträgt gings ja noch, aber histamin und weiss der kuckuck was alles. Ich verstehe nur nicht was dies mit einem überreizten zns zu tun hat?

Lg
Bis 8.9 1.75mg sertralin
200mg trittico xr
Ab 9.9.2020 0mg sertralin
200mg trittico
Ab 22.9.2020 1mg sertralin
200mg trittico xr
Susanne1978
Beiträge: 964
Registriert: 23.12.2018 19:51
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 218 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von Susanne1978 »

andreab hat geschrieben: 28.10.2020 20:06 Ich verstehe nur nicht was dies mit einem überreizten zns zu tun hat?
Guten Morgen Edith, mir fiel das mit der Unverträglichkeit ein, weil du geschrieben hast, dass dein Sohn so viel Gewicht verloren hat. An das überreizte ZNS habe ich in diesem Moment nicht gedacht.

Liebe Grüße
Susanne
Seit ca. 1998 nehme ich Antidepressiva
Doxepin, Sertralin, Venlafaxin

03/2017 nehme ich 150 mg Venlafaxin

01.12.2018 = abzgl. 5% = 142,50 mg
01.02.2019 = abzgl. 10% = 128,25 mg
01.03.2019 = abzgl. 10% = 115,50 mg
01.04.2019 = 112,50 mg
01.06.2019 = abzgl. 5% = 106,88 mg
11.07.2019 = abzgl. 5% = 101,54 mg
10.08.2019 = 100,00 mg
11.09.2019 = abzgl. 5% = 95,00 mg
29.10.2019 = abzgl. 8% = 87,50 mg
Einnahme vergessen am 18.12.19!
12.01.2020 = abzgl. 5% = 83,00 mg
18.02.2020 = abzgl. 10% = 75,00 mg
01.05.2020 = abzgl. 10% = 67,50 mg
02.07.2020 = abzgl. 7,5% = 62,50 mg
26.08.2020 = abzgl. 10% = 56,25 mg
23.10.2020 = abzgl. 10% = 50,00 mg
andreab
Beiträge: 0
Registriert: 01.10.2020 00:36
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von andreab »

Hallo susanne

Ich habe mich auf die aussage von simon bezogen.
Lg
Bis 8.9 1.75mg sertralin
200mg trittico xr
Ab 9.9.2020 0mg sertralin
200mg trittico
Ab 22.9.2020 1mg sertralin
200mg trittico xr
Clarissa
Beiträge: 4026
Registriert: 24.08.2014 18:37
Hat sich bedankt: 586 Mal
Danksagung erhalten: 1181 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von Clarissa »

Hallo, Edith.

Meine Erfahrung und Beobachtung aus einigen Jahren ist, daß ein überreiztes ZNS alle möglichen Erkrankungen und Störungen auslösen bzw. imitieren kann. Die sich dann wieder bessern oder verflüchtigen, wenn Ruhe eingezogen ist.

VG von Clarissa.
► Text zeigen
andreab
Beiträge: 0
Registriert: 01.10.2020 00:36
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von andreab »

Liebe clarissa

Da magst du recht haben, aber mein sohn ist so eingeschränkt im essen und verliert immer mehr und mehr gewicht, da mache ich mir einfach sorgen

Lg
Bis 8.9 1.75mg sertralin
200mg trittico xr
Ab 9.9.2020 0mg sertralin
200mg trittico
Ab 22.9.2020 1mg sertralin
200mg trittico xr
Clarissa
Beiträge: 4026
Registriert: 24.08.2014 18:37
Hat sich bedankt: 586 Mal
Danksagung erhalten: 1181 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von Clarissa »

Liebe Edith.

Du hast alle Berechtigung, Dir deswegen Sorgen zu machen. Ich wollte den Zustand Deines Sohnes keinesfalls runterspielen, sondern darauf aufmerksam machen, daß wahrscheinlich v.a. sein System zur Ruhe kommen muß. Dann wird sich vieles wieder einhängen.

Teilnahmsvolle Grüsse von Clarissa
► Text zeigen
Susanne1978
Beiträge: 964
Registriert: 23.12.2018 19:51
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 218 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von Susanne1978 »

Guten Morgen Edith, wie lange ist denn die Darmspiegelung/Magebspiegelung her? Mein Gedanke wäre, dass zum Zeitpunkt der Untersuchung die Darmzotten noch einigermaßen in Takt waren, aber mittlerweile können sich die Zotten gänzlich zurück gebildet haben.

Und meine Erfahrung hat gezeigt, dass man sich alle Untersuchungsergebnisse aushändigen lassen sollte. Denn die Ärzte sagen immer: Alles im grünen Bereich!
Aber vielleicht sieht ein anderer Arzt Handlungsbedarf. Da gehen die Meinungen auch auseinander.

Liebe Grüße
Susanne
Seit ca. 1998 nehme ich Antidepressiva
Doxepin, Sertralin, Venlafaxin

03/2017 nehme ich 150 mg Venlafaxin

01.12.2018 = abzgl. 5% = 142,50 mg
01.02.2019 = abzgl. 10% = 128,25 mg
01.03.2019 = abzgl. 10% = 115,50 mg
01.04.2019 = 112,50 mg
01.06.2019 = abzgl. 5% = 106,88 mg
11.07.2019 = abzgl. 5% = 101,54 mg
10.08.2019 = 100,00 mg
11.09.2019 = abzgl. 5% = 95,00 mg
29.10.2019 = abzgl. 8% = 87,50 mg
Einnahme vergessen am 18.12.19!
12.01.2020 = abzgl. 5% = 83,00 mg
18.02.2020 = abzgl. 10% = 75,00 mg
01.05.2020 = abzgl. 10% = 67,50 mg
02.07.2020 = abzgl. 7,5% = 62,50 mg
26.08.2020 = abzgl. 10% = 56,25 mg
23.10.2020 = abzgl. 10% = 50,00 mg
andreab
Beiträge: 0
Registriert: 01.10.2020 00:36
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von andreab »

Hallo susanne

Die letzte war anfang dieses jahres, sowohl hausarzt wie auch der spezialist befanden alles für in ordnung.

Lg
Bis 8.9 1.75mg sertralin
200mg trittico xr
Ab 9.9.2020 0mg sertralin
200mg trittico
Ab 22.9.2020 1mg sertralin
200mg trittico xr
Leni
Beiträge: 399
Registriert: 04.01.2016 13:01
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von Leni »

Hallo andreab,

ich habe bei dir immer mal quer gelesen. Es tut mir sehr leid, wie es deinem Sohn geht. Und ich weiß selbst gut genug, welchen Kampfgeist das in einer Mama wecken kann. :hug:

Hier meine Gedanken dazu: Nach all dem, was ich in euren Beiträgen gelesen habe, denke ich, dass dein Sohn ein massives Problem mit der Verstoffwechselung von Medikamenten hat. So wie dein Sohn das beschrieben hat, ging es wohl los mit dem Ciprofloxacin. Es gibt nicht wenige Menschen, bei denen dieses AB eine Leberstörung verursacht. Meistens vor allem bei den Menschen, die bereits eine genetisch bedingte Leberstoffwechselstörung haben. Leider verursachen dann auch alle Psychopharmaka weitere Leberbeeinträchtigungen, weil sie weitere Enzyme blockieren. Damit lässt sich auch die immense Unruhe erklären, die dein Sohn verspürt: Wenn die Arbeit der Leber beeinträchtigt/gestört/verhindert wird, dann bleibt der ganze Stoffwechselmüll im Körper. Das wiederum sorgt für massive Unruhe, weil die Nebennieren dadurch immer mehr ausgepowert werden. Die produzieren das Cortisol, dass diesen Müll im Körper in Schach halten soll. Das geht aber nicht auf ewig. Und wenn die NN erschöpft sind, dann spürt man das durch Unruhe. Auch diese massive Suizidalität und die massive Gewichtsabnahme sind typische Leberzeichen, verursacht von einer Leber, die zugemüllt ist und nicht richtig arbeiten kann. Und funktioniert die Leber nicht richtig, hat man schnell auch ein Problem mit Histamin. So wie dein Sohn das beschreibt, scheint irgendetwas mit der ersten Stufe des Leberstoffwechsels (Stoffwechselprodukte werden wasserlöslich gemacht) nur noch sehr eingeschränkt zu funktionieren.

Ich kenne alle diese Symptome sehr gut, da ich auch eine genetische Leberstörung habe. Ciprofloxacin ist mir zum Glück erspart geblieben, aber Psychopharmaka haben mich ebenfalls an den Rand der Suizidalität gebracht, ich habe nur noch 48 kg gewogen und so gut wie kein Essen mehr vertragen. Unruhe und Erschöpfung waren ständige Begleiter, meine Nebennieren waren erschöpft. Erst die Behandlung meiner Leberstörung und alle damit verbundenen Konsequenzen haben mir ein normales Leben zurück gebracht.

Aus diesen Gründen kann ich nur empfehlen, auf gar keinen Fall neue Pp auszuprobieren, weil sie die Arbeit der Leber noch mehr einschränken und den Teufelskreis verstärken. Und das, was dein Sohn momentan nimmt, sollte so schnell wie möglich raus. Damit sich das System erholen kann. Das wird leider nicht ohne Symptome gehen, er wird das aushalten müssen und es wird eine lange Zeit brauchen. Aber es gibt aus meiner Sicht keine Option. Hilfreich sind ev. Präparate, die die Leber unterstützen und entlasten: Bindemittel (sind gut gegen Unruhe), Mariendistel ... Die TCM ist da eine richtig gut Informationsquelle, da findest du sicher auch viel über den Zusammenhang zwischen Leber und Krankheitssymptomen. Die gute Nachricht ist, dass sich die Leber komplett regenerieren kann. Allerdings muss man dem Zeit lassen und dabei sehr vorsichtig sein z.B. mit Medikamenten und anderen Dingen, die über die Leber abgebaut werden müssen.

Ob und welche Leberstoffwechselstörung dein Sohn haben könnte, das könntet ihr durch einen Enzymtest über das Labor Ganzimmun in Mainz untersuchen lassen. Ev. liegt auch eine HPU vor, was sich über einen Sammelurintest bei KEAC bestimmen lässt. HPUler vertragen z.B. kein Ciprofloxacin.

Dein Sohn hat wirklich gute Chancen, allerdings muss der Weg stimmen und ihr müsst euch ev. auf ein Thema einlassen, das zunächst etwas befremdlich wirkt und von dem die meisten Ärzte keine Ahnung haben.

Gute Ärzte in diesem Bereich sind z.B. Dr. Kurvin in München, Fr. Dr. Ritter in Mannheim oder Dr. Assheuer in Berlin. Die nehmen die Beschwerden deines Sohnes sicher ernst und stecken ihn nicht in die Psychoschublade.

Bitte durchhalten und alles Gute euch beiden!

Leni
Erfahrungen mit Cipralex

Hashimoto Thyreoiditis, Nebennierenschwäche, HPU, Viren, Schwermetalle, Kieferostitis - wieder gesund
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4948
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3482 Mal
Danksagung erhalten: 2354 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von Straycat »

Liebe Leni,
Leni hat geschrieben: 30.10.2020 19:58 Und das, was dein Sohn momentan nimmt, sollte so schnell wie möglich raus. Damit sich das System erholen kann.
Ich weiß nicht, was du mit "so schnell wie möglich raus" meinst, Leni, aber einen Kaltentzug würde ich für zu riskant halten.
Vor allem bei einem schon bereits sehr irritierten ZNS, wie es bei fabsen offensichtlich der Fall ist.

Ein Kaltentzug ist eigentlich nur dann sinnvoll, wenn er unumgänglich ist, um lebensbedrohliche NW zu vermeiden.

Liebe Edith,

da dein Sohn ja jetzt suizidal und auf der geschlossenen Abteilung der Psychiatrie ist, wird es nicht anders gehen, als mit den Ärzten zusammenzuarbeiten. In Fällen von akuter Suizidalität ist ein Online-Forum einfach auch nicht mehr die richtige Anlaufstelle. Da sollten weitere Schritte mit den behandelnden Ärzten abgeklärt werden, denn wir hier im Forum können fabsens Zustand nicht "virtuell" über ein Forum vollkommen erfassen und einschätzen.

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
andreab
Beiträge: 0
Registriert: 01.10.2020 00:36
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von andreab »

Hallo

Hallo leni, danke für den hinweis, tönt interessant, aber wir sind in der schweiz und ehrlich gesagt weiss ich nicht was ich davon halten soll.

Die ärzte haben es niedrigdosiert mit risperidon versucht, das macht ihn zwar ruhiger aber völlig depressiv,gleiches hat er bereits nach einem temesta berichtet.

@cat:ich kann den ärzten leider nicht vertrauen, nachdem was er mir über das neuroleptika und temesta berichtet hat.

Sein zitat ist folgendes:
Ich habe so eine massive unruhe ich könnte die wände hochgehen. Ich weiss nicht was ich tun soll, mir ist aber bewusst das ihr hier nicht helfen könnt, aber ich habe angst das ihn die ärzte noch mehr zerstören. Wir machen uns sorgen dass dies nun jahre dauert, er hatte sich ja dieses jahr eigentlich schon mal deutlich besser gefühlt aber dann wohl zu früh weiter abgesetzt und die 3 wochen in der klinik haben ihn komplett gecrasht :(

Lg
Bis 8.9 1.75mg sertralin
200mg trittico xr
Ab 9.9.2020 0mg sertralin
200mg trittico
Ab 22.9.2020 1mg sertralin
200mg trittico xr
Antworten