Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->



Seit das ADFD gegründet wurde, haben sich die Verschreibungen von Psychopharmaka ungefähr verdreifacht! Die Gründe warum diese Substanzen verschrieben werden sind sehr unterschiedlich. Es wäre interessant und hilfreich für die Gemeinschaft und auch Außenstehende, einen besseren Einblick in die Verschreibungshintergründe zu bekommen. Darum ...


... macht bitte alle bei unserer Umfrage zum Verschreibungsgrund mit :)


andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Sonne27
Beiträge: 711
Registriert: 09.03.2019 15:56
Hat sich bedankt: 646 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von Sonne27 »

Hallo AndreaB,

Ich möchte euch also natürlich Fabsen, aber auch euch als Eltern ein dickes Krafpaket (virtuell) schicken. 🌺 Natürlich habe ich keine Glaskugel, aber ich hoffe ganz ganz fest das er nicht Jahrelang leidet, sondern es ihm ganz bald wieder besser geht und es wieder Licht am Ende des Tunnel's gibt.

Liebe Grüße 🌞
[spoil X]•Unregelmäßig je nach Bedarf Oxazepam zwischen 2016 -2018, manchmal Wochenlang Pause, dann wieder jedes Wochenende

•seit März 2018 Keppra ( Levitracetam) 500mg - Abgesetzt Juli - September 2018 in Klinik

•von Juli - September 2018 Klinik, Keppra entzogen ( Zeitraum unbekannt und LAMOTRIGIN über etwa 9 Wochen ganz langsam eindosiert, aufgrund der Einnahme von 2016. Wegen eines Anfalls zusätzlich für ca. 2-3 Wochen ( eventuell länger) 2,5mg Frisium => ich bin mir 100% sicher, das diese 2,5mg Schuld sind an meiner "Sucht", denn diese 2,5mg wurden mir von "Heute auf Morgen" entzogen.

•von Oktober 2018 bis 31.03.2020 regelmäßig Oxazepam / 2 mal in der Klinik jeweils 5mg entzogen, jedoch wieder erhöht.

•Januar 2018 => Angefangen Oxazepam ausgehend von 25mg zu Reduzieren (ca. 14 Monate) seit 01.04.2020 auf 0mg Oxazepam.

•Aktuelle Tägliche Medikation:
•LAMOTRIGIN 200mg Morgen - 200mg Abends
•Fosterspray ( 3 * täglich je 2 Hübe)
•bei Bedarf Sabutamol
•Cetritzin 5mg
•Magnesium 300mg
•Omega 3 - in Form von purem kaltgepressten Hochwertigem Leinöl

Bis jetzt Auftretende Symptome während der Reduzierung:

•teilweise Bettlägerig ( zum Glück 🍀 bis jetzt nur wenige Tage)
•Kopfschmerzen / Kopfdruck
•Stromschläge im Kopf / Kiefer
•Missempfindungen (Mischung zwischen LAMOTRIGIN und Oxazepam)
•Schmerzen in den Händen / Fingern
•Atemschwierigkeiten ( Asthma und Absetzsymtom)
vermutlich mittlerweile Atemdepression. 😭
•Augenschmerzen / Augendruck
•fehlendes Geschmacksempfinden, vieles zu Salzig
•Kälte/ Wärme Gefühl sehr Wechselhaft
•Teilweise gereizt
•Ohrenschmerzen
•Rückenschmerzen / Brustschmerzen
•extreme Müdigkeit, Bedürfnis nur zu Schlafen
•Stimmungsschwankungen / Depression

[spoil X]
Chris313
Beiträge: 1059
Registriert: 24.01.2020 22:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: andreab (fabsens Mutter): Sertralin absetzen

Beitrag von Chris313 »

Hallo

Ich wollte mich mal erkundigen wie es Fabsen geht?
Lange nichts gehört.

Lg Chris
2016 Depression mit Angststörung.
Anfang 2017 Citalopram bekommen.
20mg später bis 40mg
2018 ging es mir besser durchgängig 40mg Citalopram.
2019 auf einmal vor allem Angst extrem unruhig Bewegungsdrang sehr erhöht...
Keine Luft bei Anstrengung.
6 Wochen Stationär ohne Erfolg.
Bis dahin Citalopram 40mg fast 3 Jahre...

1.8.19 Umgestellt auf Escitalopram 20mg
Angst besser dann wieder schlimmer nach 4 Wochen.
Oktober 2 Tage Sertralin versucht ging gar nicht.
Wieder auf Escitalopram 20mg

Dann war mir klar das es nicht an mir liegt sondern an den Medikamenten und der hohen Dosis.
November Escitalopram 10mg
Dezember Reduziert und Escitalopram komplett abgesetzt.

Mit Escitalopram kam ich nie gut zurecht weil wohl auch der Kaltentzug von Citalopram mitgewirkt hat.
Nach 2 Wochen wegen Entzug wieder auf Citalopram 10mg.
Nicht vertragen nach einer Woche.
Wobei ich denke das da noch der Entzug eine Rolle gespielt hat.
Mit Panik und Unruhe reagiert.
Schwindel auch aber wohl wegen dem Entzug.
Seit Ende Dezember 2019 auf Null.
Entzug hört nicht auf 😥

Ab dem 27.1.20 wieder Escitalopram eindosiert mit 1mg.
Vertrage es nichts 😥
Seit 8.2.20 nichts mehr...
23.03 Einmalige Einnahme 0,5mg versucht erbrechen 2,5h später...
Gravierende Entzugssymtome. :frust: :frust: :frust:
Bedarf zur Zeit Oxazepam bis jetzt 4 mal genommen.
1x Februar einmal März
Und 2 mal Juni

13.05.20: Laif 900 einmalig, stark getriggert, wieder weggelassen

Symptome werden nach 6 Monaten auf 0 immer schlimmer!
Massiver Schwindel selbst im Sitzen und liegen!
Angst Panik Zittern Innerlich Vibrieren
Schwitzen Frieren
Sehstörungen DP DR
Kopfschmerzen jeden Tag
Übelkeit Würgen
Taubheit Beine Arme
Am Ende!!! 😥😥😥
Antworten