Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

Die: Citalopram / Ich könnte heulen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5229
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3805 Mal
Danksagung erhalten: 2558 Mal

Re: Die: Citalopram / Ich könnte heulen

Beitrag von Straycat »

Hallo Die,

Ich kann das gut nachempfinden, bei mir sind alle Beschwerden zu Beginn der Periode und vor dem Eisprung deutlich stärker. So ganz weiß ich nicht warum, aber es leuchtet mir ein, dass das Botenstoffsystem und das Hormonsystem eng miteinander verbunden sind.

Was die verstopfte Nase und die Kopfschmerzen betrifft - könnte es eine Histaminreaktion sein?
Ich hatte vor dem Absetzen keine Histaminintoleranz, aber seit ca einem halben Jahr bis Jahr zeigen sich bei mir auch immer wieder mal Symptome eines Histaminüberschusses. Zuletzt sind das häufig Atemnot und Nesselausschlag. Aber auch meine Nase ist häufig zu - auch ohne Erkältung.

Super, dass dir deine Heilpraktikerin hilft und du dich bei ihr gut aufgehoben und verstanden fühlst. Meiner Meinung nach ist das ungemein wichtig für den Heilungsweg.

Alles Gute,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Die
Beiträge: 56
Registriert: 28.10.2020 11:30
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Die: Citalopram / Ich könnte heulen

Beitrag von Die »

Hallo Cat

an Histamin habe ich noch gar nicht gedacht... Hatte gestern auch mit Atemnot zu kämpfen.
Einen Ausschlag habe ich, seit ich citalopram habe, auch. Dieses ist unten am Bein und juckt.

Ich versuche gleich etwas Sport zu machen. Habe seit citalopram leider 7 kg zugenommen, da ich so oft Heißhunger habe und wldas Gefühl habe unterzuckert zu sein. Das ist echt blöd...

Lg
2009-2018 citalopram, sertralin, venlafaxin usw...
Zum Schluss 100 mg sertralin, über einen Monat ausgeschlichen. 2 Monate später heftige "depressionen"
Ausgestanden und irgendwann war es plötzlich vorbei

Frühjahr und Sommer 2020 (vor dem Citalopram)
1 Woche Atosil
2 Wochen Pipamperon
2 Wochen Valdoxan


14.08.2020 citalopram 20mg
26.08.2020 citalopram 10mg reduziert
04.11.2020 9mg, gestartet mit der Wasserlösemethode
Soweit läuft es, gelentlich schwindel, Kopfweh, immer noch Albträume
17.11.2020 8mg :fly:
10.12.2020 7mg
Die
Beiträge: 56
Registriert: 28.10.2020 11:30
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Die: Citalopram / Ich könnte heulen

Beitrag von Die »

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich mal wieder.
Die Albträume sind weniger geworden. Die Libido wird so langsam besser. Ich hatte ein paar gute Tage... Seit gestern liege ich wieder nur rum und meine Ohren "sausen". Ab und zu das Gefühl von totaler Hoffnungslosigkeit. Dann wieder ein paar Sekunden Glückseligkeit. Ich frage mich, was da oben abläuft 🤔

Ich hoffe, euch geht es gut.

Lg
2009-2018 citalopram, sertralin, venlafaxin usw...
Zum Schluss 100 mg sertralin, über einen Monat ausgeschlichen. 2 Monate später heftige "depressionen"
Ausgestanden und irgendwann war es plötzlich vorbei

Frühjahr und Sommer 2020 (vor dem Citalopram)
1 Woche Atosil
2 Wochen Pipamperon
2 Wochen Valdoxan


14.08.2020 citalopram 20mg
26.08.2020 citalopram 10mg reduziert
04.11.2020 9mg, gestartet mit der Wasserlösemethode
Soweit läuft es, gelentlich schwindel, Kopfweh, immer noch Albträume
17.11.2020 8mg :fly:
10.12.2020 7mg
Fermin
Beiträge: 142
Registriert: 23.09.2020 18:57
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Die: Citalopram / Ich könnte heulen

Beitrag von Fermin »

Hallo Die,

schön das du jetzt ein paar bessere Tage hattest. Dieses Gefühl der Hoffnungslosigkeit ereilt mich auch immer wenn ich einen Schub oder Welle habe. Es ist wirklich unbeschreiblich dieses Gefühl. Man funktioniert in dieser Phase einfach nur und hofft, dass es bald vorbei geht. Es gibt dann kaum etwas, mit dem ich mich davon ablenken kann. Raus an die frische Luft ist dabei immer noch das beste. Alles was ich sonst gerne mag, Serien, Lesen etc. kann ich dann nicht, weil alles so sinnlos erscheint.

Im Moment geht es mir gut, überwiegend schon die ganze Woche. Aber in Gedanken bin ich zu oft beim Entzug und warte schon auf die nächste Welle von Symptomen, die bislang Gott sei Dank ausgeblieben ist. Aber ich rechne jeden Moment mit einem Rückfall, dass ist echt schade.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

LG
Fermin
► Text zeigen
Die
Beiträge: 56
Registriert: 28.10.2020 11:30
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Die: Citalopram / Ich könnte heulen

Beitrag von Die »

Hi Fermin,

Ja, man funktioniert. Irgendwie. War gerade einkaufen und habe Sport gemacht. Aber nur so halbherzig.
Jetzt liege ich wieder auf sicheren Insel (meine Couch) und versuche eine Serie zu schauen. Das mit dem konzentrieren ist auch so eine Sache...

Aber schön, dass du eine gute Woche hattest. Das hoffe ich für mich jetzt auch. Jedenfalls, dass das Wochenende gut wird.

Grüße
2009-2018 citalopram, sertralin, venlafaxin usw...
Zum Schluss 100 mg sertralin, über einen Monat ausgeschlichen. 2 Monate später heftige "depressionen"
Ausgestanden und irgendwann war es plötzlich vorbei

Frühjahr und Sommer 2020 (vor dem Citalopram)
1 Woche Atosil
2 Wochen Pipamperon
2 Wochen Valdoxan


14.08.2020 citalopram 20mg
26.08.2020 citalopram 10mg reduziert
04.11.2020 9mg, gestartet mit der Wasserlösemethode
Soweit läuft es, gelentlich schwindel, Kopfweh, immer noch Albträume
17.11.2020 8mg :fly:
10.12.2020 7mg
Antworten