Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->



Seit das ADFD gegründet wurde, haben sich die Verschreibungen von Psychopharmaka ungefähr verdreifacht! Die Gründe warum diese Substanzen verschrieben werden sind sehr unterschiedlich. Es wäre interessant und hilfreich für die Gemeinschaft und auch Außenstehende, einen besseren Einblick in die Verschreibungshintergründe zu bekommen. Darum ...


... macht bitte alle bei unserer Umfrage zum Verschreibungsgrund mit :)


Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin bei MS, Hilfe bitte

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Sabs
Beiträge: 747
Registriert: 10.01.2020 09:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 180 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin, Hilfe bitte

Beitrag von Sabs »

Hi Lizzy,
auch ich denke, du musst die NEMs vorsichtiger testen und einzeln.
Mein Darm war/ist auch ziemlich geschunden - ich habe deshalb ebenfalls probiotika probiert und diese überhaupt nicht vertragen.
Ich hatte nach wenigen Tagen der Einnahme wochenlang Durchfall, Bauchweh und Unruhezustände.
Was mir gut geholfen hat meinen Darm wieder etwas zu regulieren waren flohsamenschalen.

Zu Mirtazapin, wenn es Dir seit der Wiedereindosierung deutlich schlechter geht würde ich rasch runterdosiert (so wie Jamie vorschlug). Wenn es genauso schlecht ist wie vorher, kannst Du noch etwas zuwarten oder langsam höher gehen - es ist ein austesten.

Ich habe auch viel mit missempfindungen zu kämpfen, mir hilft Massagen, wechselduschen, Bewegung, Sauna und der bodyscan im Rahmen der Meditation dagegen :-)
Vielleicht ist da was nützliches für dich dabei.

Gruß Sabs
► Text zeigen
Lizzy0612
Beiträge: 31
Registriert: 29.10.2020 21:44
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin, Hilfe bitte

Beitrag von Lizzy0612 »

padma hat geschrieben: 03.11.2020 19:44 hallo Lizzy, :)
Hat die Tablette oder das bisschen (1mg) denn eine durchgehende Wirkung oder wirkt das vielleicht bis morgens/mittags und über den weiteren Tag ist es wie ein Entzug?
Der Spiegel fällt im Verlauf des Tages etwas ab. Mirtazapin hat jedoch eine Halbwertszeit von 20 bis 40 Stunden, daher ist es eher unwahrscheinlich, dass du ab mittags Entzugssymptome hast. Wobei man es auch nicht völlig ausschliessen kann.

Treten die Mißempfindungen denn nach dem Essen oder der Einnahme eines NEM auf?

liebe Grüsse,
padma
Hallo Padma,
Ich habe ehrlich gesagt schon das Gefühl das es nach dem Essen mehr ist 🤔 Ich muss mal mehr drauf achten. NEMs lasse ich erstmal alles weg, auch das Natriumselenit habe gerade erfahren das dieses Selen nicht gut ist bei Quecksilber Belastung
Liebe Grüße

PS: meine Augen sehen auch nicht mehr wie vorher seit heute Mittag, MS? Mirtazapin? Ansetzten? Absetzten?
2010/10 Klinik wegen Panik -Mirtazapin 45mg
2012/01 Abgesetzt wegen 25kg Zunahme
Keine großen Probleme
2012/07 Sehnerventzündung-MS-Kortison
2012/08 Klinik wegen Depressionen/Panik/Ängste
Einstellung auf Cymbalta 60mg- Mirtazapin 30mg
2012/11 Mirtazapin wegen Eosinophilie abgesetzt
2014/05 Cymbalta abgesetzt weil es mir gut ging
2015/07 Schub MS - 2015/10 Schub MS
2016/01 Klinik wegen Ängste
Einstellung auf Doxepin 50mg
2016/03 Tagesklinik Doxepin abgesetzt wegen Schwangerschaft
2016/04, 2016/07, 2016/09 MS Schübe
2017/02 Klinik Mirtazapin 30mg
Alles wurde durchprobiert an Medis
2017/03 neue Entzündungen Rückenmark (MS)
2018/03 abgesetzt ohne Probleme
2019/03 MRT neue Entzündungen Gehirn/ Rückenmark
HWS- Blockwirbelbildung + Hämangiome
2019/04 Tagesklinik Mirtazapin 30mg
Erstmal mit mehreren Nebenwirkungen
2020/05 abgesetzt
2020/09 Streptokokken-Antibiotikum-Penecillin-Herzrhythmusstörungen wurden mehr, immer wieder leichte Panik, brennen im Mund und im Kopf
2020/10 Home 15mg Mirtazapin viele NW
2020/10 Home 30mg Mirtazapin Erhöhung noch mehr NW
2020/10/15 Klinik 30 mg Mirtazapin viele NW
Darm gereizt, Durchfälle, Missempfindungen, Kopfschmerzen, Missempfindungen im Mund, Beine und Arme, Muskelschmerzen, Entzündetet Zahnfleisch, Unruhe, Geruchs und Geschmacksempfindung sehr sensibel, Kein Durchschlafen mehr und hohe Anspannung
2020/10/21 Mirtazapin auf 15mg NW besser viele noch da
2020/10/23 Abgesetzt auf 0
Seit dem noch mehr Missempfindungen in den Armen, unwirklichkeitsgefühl, Unruhe, 27+28.10 Fast gar kein Schlaf mehr und wenn 30 Minuten in den ich Nass geschwitzt bin trotz frieren, Muskelschwäche, Schmerzen, Zucken
2020/10/29 Atosil Bedarf 25 mg keine Wirkung!
Unruhige Beine, Übelkeit, Unruhe
UPDATE
2020/10/30 Mirtazapin 1 mg - Wasserlösmethode
Ich konnte einschlafen ohne Klitschnass zu sein aber nicht durchschlafen, mehr Unruhe, Muskelschwäche merke ich wieder mehr, kribbeln, Magen arbeitet extrem, Geruchs- und Geschmacksempfindlich und mehr Ängste
2020/11/04 Mirtazapin abgesetzt wegen wiederkehrender NW und alten die sich nicht gebessert haben
(Erste Nacht gleich mehr wach, Tag 05.11 mehr weinen Kopf piekt und drückt, Nase wund und halt die alten Sachen wie Beine und Arme nicht gut)
2020/11/05 MRT Gehirn und Rückenmark
Neue Entzündungen im Kopf und HWS
Soll Cortison bekommen 😕😔
2020/11/13 Weiterhin alle möglichen Beschwerden
Kribbeln, Taubheit, schluckbeschwerden, verschwommen sehen, Schwäche, kann keine Nahrungsmittel ab auf alles reagiert mein Körper, ständiges aufwachen, derealisierung, pelzige Zunge, ungutes Gefühl im Mund, im Bus und Auto Schwindel, Übelkeit und Unruhe
2020/11/13 Bach-Blüten-Tropfen
Lizzy0612
Beiträge: 31
Registriert: 29.10.2020 21:44
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin, Hilfe bitte

Beitrag von Lizzy0612 »

Sabs hat geschrieben: 03.11.2020 20:45 Hi Lizzy,
auch ich denke, du musst die NEMs vorsichtiger testen und einzeln.
Mein Darm war/ist auch ziemlich geschunden - ich habe deshalb ebenfalls probiotika probiert und diese überhaupt nicht vertragen.
Ich hatte nach wenigen Tagen der Einnahme wochenlang Durchfall, Bauchweh und Unruhezustände.
Was mir gut geholfen hat meinen Darm wieder etwas zu regulieren waren flohsamenschalen.

Zu Mirtazapin, wenn es Dir seit der Wiedereindosierung deutlich schlechter geht würde ich rasch runterdosiert (so wie Jamie vorschlug). Wenn es genauso schlecht ist wie vorher, kannst Du noch etwas zuwarten oder langsam höher gehen - es ist ein austesten.

Ich habe auch viel mit missempfindungen zu kämpfen, mir hilft Massagen, wechselduschen, Bewegung, Sauna und der bodyscan im Rahmen der Meditation dagegen :-)
Vielleicht ist da was nützliches für dich dabei.

Gruß Sabs
Hallo Sabs
Meine Darmbeschwerden fingen mit der Einnahme vom Mirtazapin an, genau wie viele andere Beschwerden, beim absetzten war es erst besser, dann kamen wieder alle Symptome + kein Schlaf und jetzt beim leichten eindosieren fängt es wieder an das ich es nicht vertrage. Nehme ich es alles schlecht, nehme ich es nicht auch alles schlecht 😕

NEMs nehme ich ab morgen gar nichts mehr, heute das letzte mal Selen. Probiotika habe ich noch nicht genommen wurde nur empfohlen, hatte das Vitamin D, Selen, b komplex und Magnesium angefangen, heute nur Selen

Bei mir sind meine Arme schlimm mit dem Gefühl als wären sie nicht da, Beine verkrampft und Unruhe. Meine MS spüre ich mehr und mein Kopf eiert oft. Räuspern und Magenprobleme

Liebe Grüße danke für die Tipps
2010/10 Klinik wegen Panik -Mirtazapin 45mg
2012/01 Abgesetzt wegen 25kg Zunahme
Keine großen Probleme
2012/07 Sehnerventzündung-MS-Kortison
2012/08 Klinik wegen Depressionen/Panik/Ängste
Einstellung auf Cymbalta 60mg- Mirtazapin 30mg
2012/11 Mirtazapin wegen Eosinophilie abgesetzt
2014/05 Cymbalta abgesetzt weil es mir gut ging
2015/07 Schub MS - 2015/10 Schub MS
2016/01 Klinik wegen Ängste
Einstellung auf Doxepin 50mg
2016/03 Tagesklinik Doxepin abgesetzt wegen Schwangerschaft
2016/04, 2016/07, 2016/09 MS Schübe
2017/02 Klinik Mirtazapin 30mg
Alles wurde durchprobiert an Medis
2017/03 neue Entzündungen Rückenmark (MS)
2018/03 abgesetzt ohne Probleme
2019/03 MRT neue Entzündungen Gehirn/ Rückenmark
HWS- Blockwirbelbildung + Hämangiome
2019/04 Tagesklinik Mirtazapin 30mg
Erstmal mit mehreren Nebenwirkungen
2020/05 abgesetzt
2020/09 Streptokokken-Antibiotikum-Penecillin-Herzrhythmusstörungen wurden mehr, immer wieder leichte Panik, brennen im Mund und im Kopf
2020/10 Home 15mg Mirtazapin viele NW
2020/10 Home 30mg Mirtazapin Erhöhung noch mehr NW
2020/10/15 Klinik 30 mg Mirtazapin viele NW
Darm gereizt, Durchfälle, Missempfindungen, Kopfschmerzen, Missempfindungen im Mund, Beine und Arme, Muskelschmerzen, Entzündetet Zahnfleisch, Unruhe, Geruchs und Geschmacksempfindung sehr sensibel, Kein Durchschlafen mehr und hohe Anspannung
2020/10/21 Mirtazapin auf 15mg NW besser viele noch da
2020/10/23 Abgesetzt auf 0
Seit dem noch mehr Missempfindungen in den Armen, unwirklichkeitsgefühl, Unruhe, 27+28.10 Fast gar kein Schlaf mehr und wenn 30 Minuten in den ich Nass geschwitzt bin trotz frieren, Muskelschwäche, Schmerzen, Zucken
2020/10/29 Atosil Bedarf 25 mg keine Wirkung!
Unruhige Beine, Übelkeit, Unruhe
UPDATE
2020/10/30 Mirtazapin 1 mg - Wasserlösmethode
Ich konnte einschlafen ohne Klitschnass zu sein aber nicht durchschlafen, mehr Unruhe, Muskelschwäche merke ich wieder mehr, kribbeln, Magen arbeitet extrem, Geruchs- und Geschmacksempfindlich und mehr Ängste
2020/11/04 Mirtazapin abgesetzt wegen wiederkehrender NW und alten die sich nicht gebessert haben
(Erste Nacht gleich mehr wach, Tag 05.11 mehr weinen Kopf piekt und drückt, Nase wund und halt die alten Sachen wie Beine und Arme nicht gut)
2020/11/05 MRT Gehirn und Rückenmark
Neue Entzündungen im Kopf und HWS
Soll Cortison bekommen 😕😔
2020/11/13 Weiterhin alle möglichen Beschwerden
Kribbeln, Taubheit, schluckbeschwerden, verschwommen sehen, Schwäche, kann keine Nahrungsmittel ab auf alles reagiert mein Körper, ständiges aufwachen, derealisierung, pelzige Zunge, ungutes Gefühl im Mund, im Bus und Auto Schwindel, Übelkeit und Unruhe
2020/11/13 Bach-Blüten-Tropfen
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22722
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12373 Mal
Danksagung erhalten: 7691 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin, Hilfe bitte

Beitrag von padma »

hallo Lizzy, :)
PS: meine Augen sehen auch nicht mehr wie vorher seit heute Mittag, MS? Mirtazapin? Ansetzten? Absetzten?
Augen/Sehprobleme sind mögliche NW/Absetzsymptome. Wenn das jetzt neu aufgetreten ist, spricht es eher für NW. Aber verspätete Absetzsymptome sind immer auch möglich. Kennst du das von der MS?

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Felia
Beiträge: 383
Registriert: 09.10.2019 14:15
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin, Hilfe bitte

Beitrag von Felia »

Hallo Lizzy,
Ich wollte dir schreiben, dass ich auch Probleme mit dem Sehen seid mirtazipin und besonders während der Reduktion habe. Deine Sehverschlechterung kann also schon damit zusammenhängen. LG Felia
Diagnose: Rezidivierende Depression nun auch Angststörung. Seid mehr als 10 Jahren ssri. Erste Jahre Citalopram, dann Escitalopram. Teilweise bis 20 mg. Meiste Zeit 15 mg. März 2018 auf 0 gesetzt. Ab Ende Februar 2019 Wiedereinnahme Escitalopram 10 mg und zusätzlich Mirtazipin 15 mg.
► Text zeigen
..............................................
Aktueller Reduktionsverlauf: microtapering:alle 3 Tage 0,01 mg reduziert, zu schnell
27.04.20 7,5 mg Mirtazipin in einem Schritt:kein microtapering
05.05.20 auf 8,5 mg erhöht weil Unruhe und Bluthochdruck zu stark wurden
13.07.20 Start erster Versuch brassmonkey Methode: 2,5 % Reduktion Mirtazipin= 8,29mg , ich werde vermutlich 2 Wochen halten anstatt, wie eigentlich vorgesehen, nur eine Woche
27.07.20 2,5 % Senkung= 8,08 mg Mirtazipin
Nach wie vor 8,5 mg Escitalopram
20.08.20 2,5 % Reduktion = 7,87 mg Mirtazipin
03.09.20 2,5 % Reduktion = 7,67 mg Mirtazipin
10.09.20 " = 7,50 mg Mirtazipin
Lizzy0612
Beiträge: 31
Registriert: 29.10.2020 21:44
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin, Hilfe bitte

Beitrag von Lizzy0612 »

padma hat geschrieben: 04.11.2020 10:59 hallo Lizzy, :)
PS: meine Augen sehen auch nicht mehr wie vorher seit heute Mittag, MS? Mirtazapin? Ansetzten? Absetzten?
Augen/Sehprobleme sind mögliche NW/Absetzsymptome. Wenn das jetzt neu aufgetreten ist, spricht es eher für NW. Aber verspätete Absetzsymptome sind immer auch möglich. Kennst du das von der MS?

liebe Grüsse,
padma
Hallo Padma,
Ja ich hatte es halt immer wieder mit dem Medikament.
Aber auch mein erster Schub war eine Sehnerventzündung.
Ich werde glaube ich ab heute das Mirtazapin weg lassen, den Entzug hier in der Klinik dann anfangen und Augen zu und durch 😕 oder halt die 0,5 von 1 mg aber mit geht es mit ja auch nicht gut
LG lizzy
2010/10 Klinik wegen Panik -Mirtazapin 45mg
2012/01 Abgesetzt wegen 25kg Zunahme
Keine großen Probleme
2012/07 Sehnerventzündung-MS-Kortison
2012/08 Klinik wegen Depressionen/Panik/Ängste
Einstellung auf Cymbalta 60mg- Mirtazapin 30mg
2012/11 Mirtazapin wegen Eosinophilie abgesetzt
2014/05 Cymbalta abgesetzt weil es mir gut ging
2015/07 Schub MS - 2015/10 Schub MS
2016/01 Klinik wegen Ängste
Einstellung auf Doxepin 50mg
2016/03 Tagesklinik Doxepin abgesetzt wegen Schwangerschaft
2016/04, 2016/07, 2016/09 MS Schübe
2017/02 Klinik Mirtazapin 30mg
Alles wurde durchprobiert an Medis
2017/03 neue Entzündungen Rückenmark (MS)
2018/03 abgesetzt ohne Probleme
2019/03 MRT neue Entzündungen Gehirn/ Rückenmark
HWS- Blockwirbelbildung + Hämangiome
2019/04 Tagesklinik Mirtazapin 30mg
Erstmal mit mehreren Nebenwirkungen
2020/05 abgesetzt
2020/09 Streptokokken-Antibiotikum-Penecillin-Herzrhythmusstörungen wurden mehr, immer wieder leichte Panik, brennen im Mund und im Kopf
2020/10 Home 15mg Mirtazapin viele NW
2020/10 Home 30mg Mirtazapin Erhöhung noch mehr NW
2020/10/15 Klinik 30 mg Mirtazapin viele NW
Darm gereizt, Durchfälle, Missempfindungen, Kopfschmerzen, Missempfindungen im Mund, Beine und Arme, Muskelschmerzen, Entzündetet Zahnfleisch, Unruhe, Geruchs und Geschmacksempfindung sehr sensibel, Kein Durchschlafen mehr und hohe Anspannung
2020/10/21 Mirtazapin auf 15mg NW besser viele noch da
2020/10/23 Abgesetzt auf 0
Seit dem noch mehr Missempfindungen in den Armen, unwirklichkeitsgefühl, Unruhe, 27+28.10 Fast gar kein Schlaf mehr und wenn 30 Minuten in den ich Nass geschwitzt bin trotz frieren, Muskelschwäche, Schmerzen, Zucken
2020/10/29 Atosil Bedarf 25 mg keine Wirkung!
Unruhige Beine, Übelkeit, Unruhe
UPDATE
2020/10/30 Mirtazapin 1 mg - Wasserlösmethode
Ich konnte einschlafen ohne Klitschnass zu sein aber nicht durchschlafen, mehr Unruhe, Muskelschwäche merke ich wieder mehr, kribbeln, Magen arbeitet extrem, Geruchs- und Geschmacksempfindlich und mehr Ängste
2020/11/04 Mirtazapin abgesetzt wegen wiederkehrender NW und alten die sich nicht gebessert haben
(Erste Nacht gleich mehr wach, Tag 05.11 mehr weinen Kopf piekt und drückt, Nase wund und halt die alten Sachen wie Beine und Arme nicht gut)
2020/11/05 MRT Gehirn und Rückenmark
Neue Entzündungen im Kopf und HWS
Soll Cortison bekommen 😕😔
2020/11/13 Weiterhin alle möglichen Beschwerden
Kribbeln, Taubheit, schluckbeschwerden, verschwommen sehen, Schwäche, kann keine Nahrungsmittel ab auf alles reagiert mein Körper, ständiges aufwachen, derealisierung, pelzige Zunge, ungutes Gefühl im Mund, im Bus und Auto Schwindel, Übelkeit und Unruhe
2020/11/13 Bach-Blüten-Tropfen
Lizzy0612
Beiträge: 31
Registriert: 29.10.2020 21:44
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin, Hilfe bitte

Beitrag von Lizzy0612 »

Felia hat geschrieben: 04.11.2020 11:01 Hallo Lizzy,
Ich wollte dir schreiben, dass ich auch Probleme mit dem Sehen seid mirtazipin und besonders während der Reduktion habe. Deine Sehverschlechterung kann also schon damit zusammenhängen. LG Felia
Hallo Felia, danke für deine Antwort, ich denke auch es kommt vom Mirtazapin weil von der MS wäre es ja durchgehend da 🤔
2010/10 Klinik wegen Panik -Mirtazapin 45mg
2012/01 Abgesetzt wegen 25kg Zunahme
Keine großen Probleme
2012/07 Sehnerventzündung-MS-Kortison
2012/08 Klinik wegen Depressionen/Panik/Ängste
Einstellung auf Cymbalta 60mg- Mirtazapin 30mg
2012/11 Mirtazapin wegen Eosinophilie abgesetzt
2014/05 Cymbalta abgesetzt weil es mir gut ging
2015/07 Schub MS - 2015/10 Schub MS
2016/01 Klinik wegen Ängste
Einstellung auf Doxepin 50mg
2016/03 Tagesklinik Doxepin abgesetzt wegen Schwangerschaft
2016/04, 2016/07, 2016/09 MS Schübe
2017/02 Klinik Mirtazapin 30mg
Alles wurde durchprobiert an Medis
2017/03 neue Entzündungen Rückenmark (MS)
2018/03 abgesetzt ohne Probleme
2019/03 MRT neue Entzündungen Gehirn/ Rückenmark
HWS- Blockwirbelbildung + Hämangiome
2019/04 Tagesklinik Mirtazapin 30mg
Erstmal mit mehreren Nebenwirkungen
2020/05 abgesetzt
2020/09 Streptokokken-Antibiotikum-Penecillin-Herzrhythmusstörungen wurden mehr, immer wieder leichte Panik, brennen im Mund und im Kopf
2020/10 Home 15mg Mirtazapin viele NW
2020/10 Home 30mg Mirtazapin Erhöhung noch mehr NW
2020/10/15 Klinik 30 mg Mirtazapin viele NW
Darm gereizt, Durchfälle, Missempfindungen, Kopfschmerzen, Missempfindungen im Mund, Beine und Arme, Muskelschmerzen, Entzündetet Zahnfleisch, Unruhe, Geruchs und Geschmacksempfindung sehr sensibel, Kein Durchschlafen mehr und hohe Anspannung
2020/10/21 Mirtazapin auf 15mg NW besser viele noch da
2020/10/23 Abgesetzt auf 0
Seit dem noch mehr Missempfindungen in den Armen, unwirklichkeitsgefühl, Unruhe, 27+28.10 Fast gar kein Schlaf mehr und wenn 30 Minuten in den ich Nass geschwitzt bin trotz frieren, Muskelschwäche, Schmerzen, Zucken
2020/10/29 Atosil Bedarf 25 mg keine Wirkung!
Unruhige Beine, Übelkeit, Unruhe
UPDATE
2020/10/30 Mirtazapin 1 mg - Wasserlösmethode
Ich konnte einschlafen ohne Klitschnass zu sein aber nicht durchschlafen, mehr Unruhe, Muskelschwäche merke ich wieder mehr, kribbeln, Magen arbeitet extrem, Geruchs- und Geschmacksempfindlich und mehr Ängste
2020/11/04 Mirtazapin abgesetzt wegen wiederkehrender NW und alten die sich nicht gebessert haben
(Erste Nacht gleich mehr wach, Tag 05.11 mehr weinen Kopf piekt und drückt, Nase wund und halt die alten Sachen wie Beine und Arme nicht gut)
2020/11/05 MRT Gehirn und Rückenmark
Neue Entzündungen im Kopf und HWS
Soll Cortison bekommen 😕😔
2020/11/13 Weiterhin alle möglichen Beschwerden
Kribbeln, Taubheit, schluckbeschwerden, verschwommen sehen, Schwäche, kann keine Nahrungsmittel ab auf alles reagiert mein Körper, ständiges aufwachen, derealisierung, pelzige Zunge, ungutes Gefühl im Mund, im Bus und Auto Schwindel, Übelkeit und Unruhe
2020/11/13 Bach-Blüten-Tropfen
Lizzy0612
Beiträge: 31
Registriert: 29.10.2020 21:44
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin, Hilfe bitte

Beitrag von Lizzy0612 »

Hallo nochmal liebe Gruppe
Ich habe um 18.30 Termin beim Kieferchirurgen um 2 Zähne ziehen zu lassen, konnte letztes Mal die Betäubung nicht ab, wisst ihr da etwas? Mein Körper verträgt fast nichts 😕 NEMs habe ich heute keine genommen aber viel besser geht es mir trotzdem nicht, die Luft im Bauch ist besser aber sonst alles gleich
LG
2010/10 Klinik wegen Panik -Mirtazapin 45mg
2012/01 Abgesetzt wegen 25kg Zunahme
Keine großen Probleme
2012/07 Sehnerventzündung-MS-Kortison
2012/08 Klinik wegen Depressionen/Panik/Ängste
Einstellung auf Cymbalta 60mg- Mirtazapin 30mg
2012/11 Mirtazapin wegen Eosinophilie abgesetzt
2014/05 Cymbalta abgesetzt weil es mir gut ging
2015/07 Schub MS - 2015/10 Schub MS
2016/01 Klinik wegen Ängste
Einstellung auf Doxepin 50mg
2016/03 Tagesklinik Doxepin abgesetzt wegen Schwangerschaft
2016/04, 2016/07, 2016/09 MS Schübe
2017/02 Klinik Mirtazapin 30mg
Alles wurde durchprobiert an Medis
2017/03 neue Entzündungen Rückenmark (MS)
2018/03 abgesetzt ohne Probleme
2019/03 MRT neue Entzündungen Gehirn/ Rückenmark
HWS- Blockwirbelbildung + Hämangiome
2019/04 Tagesklinik Mirtazapin 30mg
Erstmal mit mehreren Nebenwirkungen
2020/05 abgesetzt
2020/09 Streptokokken-Antibiotikum-Penecillin-Herzrhythmusstörungen wurden mehr, immer wieder leichte Panik, brennen im Mund und im Kopf
2020/10 Home 15mg Mirtazapin viele NW
2020/10 Home 30mg Mirtazapin Erhöhung noch mehr NW
2020/10/15 Klinik 30 mg Mirtazapin viele NW
Darm gereizt, Durchfälle, Missempfindungen, Kopfschmerzen, Missempfindungen im Mund, Beine und Arme, Muskelschmerzen, Entzündetet Zahnfleisch, Unruhe, Geruchs und Geschmacksempfindung sehr sensibel, Kein Durchschlafen mehr und hohe Anspannung
2020/10/21 Mirtazapin auf 15mg NW besser viele noch da
2020/10/23 Abgesetzt auf 0
Seit dem noch mehr Missempfindungen in den Armen, unwirklichkeitsgefühl, Unruhe, 27+28.10 Fast gar kein Schlaf mehr und wenn 30 Minuten in den ich Nass geschwitzt bin trotz frieren, Muskelschwäche, Schmerzen, Zucken
2020/10/29 Atosil Bedarf 25 mg keine Wirkung!
Unruhige Beine, Übelkeit, Unruhe
UPDATE
2020/10/30 Mirtazapin 1 mg - Wasserlösmethode
Ich konnte einschlafen ohne Klitschnass zu sein aber nicht durchschlafen, mehr Unruhe, Muskelschwäche merke ich wieder mehr, kribbeln, Magen arbeitet extrem, Geruchs- und Geschmacksempfindlich und mehr Ängste
2020/11/04 Mirtazapin abgesetzt wegen wiederkehrender NW und alten die sich nicht gebessert haben
(Erste Nacht gleich mehr wach, Tag 05.11 mehr weinen Kopf piekt und drückt, Nase wund und halt die alten Sachen wie Beine und Arme nicht gut)
2020/11/05 MRT Gehirn und Rückenmark
Neue Entzündungen im Kopf und HWS
Soll Cortison bekommen 😕😔
2020/11/13 Weiterhin alle möglichen Beschwerden
Kribbeln, Taubheit, schluckbeschwerden, verschwommen sehen, Schwäche, kann keine Nahrungsmittel ab auf alles reagiert mein Körper, ständiges aufwachen, derealisierung, pelzige Zunge, ungutes Gefühl im Mund, im Bus und Auto Schwindel, Übelkeit und Unruhe
2020/11/13 Bach-Blüten-Tropfen
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20085
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7557 Mal
Danksagung erhalten: 10023 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin, Hilfe bitte

Beitrag von Jamie »

Hallo Lizzy,

Lokalanästhetika können Absetzsymptome triggern.
Ich denke aber mal, man kann sich unmöglich ohne LÄ Zähne ziehen lassen 😱!

Achte auch auf konsequente Schmerzbehandlung, sofern du Schmerzmittel verträgst. Lass den Schmerz erst gar nicht hoch kochen, weil du damit auch das ZNS samt aller Stresshormone hochfährst.

Ich wünsche dir alles Gute :hug:

Hier unsere Trigger Liste:

viewtopic.php?f=19&t=6442

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Lizzy0612
Beiträge: 31
Registriert: 29.10.2020 21:44
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin, Hilfe bitte

Beitrag von Lizzy0612 »

Jamie hat geschrieben: 04.11.2020 17:51 Hallo Lizzy,

Lokalanästhetika können Absetzsymptome triggern.
Ich denke aber mal, man kann sich unmöglich ohne LÄ Zähne ziehen lassen 😱!

Achte auch auf konsequente Schmerzbehandlung, sofern du Schmerzmittel verträgst. Lass den Schmerz erst gar nicht hoch kochen, weil du damit auch das ZNS samt aller Stresshormone hochfährst.

Ich wünsche dir alles Gute :hug:

Hier unsere Trigger Liste:

viewtopic.php?f=19&t=6442

Grüße
Jamie
Hallo Jamie,
er hat es eh nicht gemacht, ich sagte es geht mir nicht gut und ob wir 1 oder 2 machen können statt 4 und dann kam halt nur „entweder alle oder keinen“ aber ich habe halt Entzündungen 😞
Ich bin zu Fuß zum Arzt und sogar das alles draußen hat mir Angst gemacht und Symptome verstärkt. Ich habe das Gefühl ich werde verrückter, vor alles Angst. Wie soll das weiter gehen? Will meine Tablette heute nicht oder nur 0,5 nehmen!? Mit gehts auch nicht gut also muss ich wohl dadurch 😔
LG Lizzy
2010/10 Klinik wegen Panik -Mirtazapin 45mg
2012/01 Abgesetzt wegen 25kg Zunahme
Keine großen Probleme
2012/07 Sehnerventzündung-MS-Kortison
2012/08 Klinik wegen Depressionen/Panik/Ängste
Einstellung auf Cymbalta 60mg- Mirtazapin 30mg
2012/11 Mirtazapin wegen Eosinophilie abgesetzt
2014/05 Cymbalta abgesetzt weil es mir gut ging
2015/07 Schub MS - 2015/10 Schub MS
2016/01 Klinik wegen Ängste
Einstellung auf Doxepin 50mg
2016/03 Tagesklinik Doxepin abgesetzt wegen Schwangerschaft
2016/04, 2016/07, 2016/09 MS Schübe
2017/02 Klinik Mirtazapin 30mg
Alles wurde durchprobiert an Medis
2017/03 neue Entzündungen Rückenmark (MS)
2018/03 abgesetzt ohne Probleme
2019/03 MRT neue Entzündungen Gehirn/ Rückenmark
HWS- Blockwirbelbildung + Hämangiome
2019/04 Tagesklinik Mirtazapin 30mg
Erstmal mit mehreren Nebenwirkungen
2020/05 abgesetzt
2020/09 Streptokokken-Antibiotikum-Penecillin-Herzrhythmusstörungen wurden mehr, immer wieder leichte Panik, brennen im Mund und im Kopf
2020/10 Home 15mg Mirtazapin viele NW
2020/10 Home 30mg Mirtazapin Erhöhung noch mehr NW
2020/10/15 Klinik 30 mg Mirtazapin viele NW
Darm gereizt, Durchfälle, Missempfindungen, Kopfschmerzen, Missempfindungen im Mund, Beine und Arme, Muskelschmerzen, Entzündetet Zahnfleisch, Unruhe, Geruchs und Geschmacksempfindung sehr sensibel, Kein Durchschlafen mehr und hohe Anspannung
2020/10/21 Mirtazapin auf 15mg NW besser viele noch da
2020/10/23 Abgesetzt auf 0
Seit dem noch mehr Missempfindungen in den Armen, unwirklichkeitsgefühl, Unruhe, 27+28.10 Fast gar kein Schlaf mehr und wenn 30 Minuten in den ich Nass geschwitzt bin trotz frieren, Muskelschwäche, Schmerzen, Zucken
2020/10/29 Atosil Bedarf 25 mg keine Wirkung!
Unruhige Beine, Übelkeit, Unruhe
UPDATE
2020/10/30 Mirtazapin 1 mg - Wasserlösmethode
Ich konnte einschlafen ohne Klitschnass zu sein aber nicht durchschlafen, mehr Unruhe, Muskelschwäche merke ich wieder mehr, kribbeln, Magen arbeitet extrem, Geruchs- und Geschmacksempfindlich und mehr Ängste
2020/11/04 Mirtazapin abgesetzt wegen wiederkehrender NW und alten die sich nicht gebessert haben
(Erste Nacht gleich mehr wach, Tag 05.11 mehr weinen Kopf piekt und drückt, Nase wund und halt die alten Sachen wie Beine und Arme nicht gut)
2020/11/05 MRT Gehirn und Rückenmark
Neue Entzündungen im Kopf und HWS
Soll Cortison bekommen 😕😔
2020/11/13 Weiterhin alle möglichen Beschwerden
Kribbeln, Taubheit, schluckbeschwerden, verschwommen sehen, Schwäche, kann keine Nahrungsmittel ab auf alles reagiert mein Körper, ständiges aufwachen, derealisierung, pelzige Zunge, ungutes Gefühl im Mund, im Bus und Auto Schwindel, Übelkeit und Unruhe
2020/11/13 Bach-Blüten-Tropfen
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20085
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7557 Mal
Danksagung erhalten: 10023 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin, Hilfe bitte

Beitrag von Jamie »

Hallo Lizzy, :)

tut mir leid, dass es dir anhaltend so schlecht geht.
Es macht vielleicht doch keinen Sinn mehr mit der Wiedereindosierung, evtl. reduzierst du wie angedacht.

Mit den Zähnen, das ist ein zweischneidiges Schwert.
Dauerhafte Entzündungen sind nicht gut für den Organismus, aber sich gleich 4 Zähne ziehen zu lassen, das ist ja ein Unding in deiner Situation.
Müsste da dann nicht auch ein Antibiotikum genommen werden?
Diese Belastung würde zumindest ich aktuell nicht eingehen, sondern auch eher eins nach dem anderen, wenn möglich.

Ich finde es wirklich nicht erträglich, wenn Ärzte sich so über einen Patienten hinwegsetzen.
"Alle oder keinen" ist eine Erpressung (so empfinde ich das) und keinesfalls würde ich einen solchen Arzt noch mal aufsuchen geschweige denn mir von dem die Zähne ziehen lassen, wenn er sich nicht meiner Situation anpassen kann und will; du bist ja auch mit der MS schwer zugange aktuell; dass ein Arzt da kein Verständnis aufbringt, wirft ein schlechtes Licht auf ihn.

Ich wünsche dir alles Gute
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Lizzy0612
Beiträge: 31
Registriert: 29.10.2020 21:44
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin, Hilfe bitte

Beitrag von Lizzy0612 »

Jamie hat geschrieben: 05.11.2020 10:12 Hallo Lizzy, :)

tut mir leid, dass es dir anhaltend so schlecht geht.
Es macht vielleicht doch keinen Sinn mehr mit der Wiedereindosierung, evtl. reduzierst du wie angedacht.

Mit den Zähnen, das ist ein zweischneidiges Schwert.
Dauerhafte Entzündungen sind nicht gut für den Organismus, aber sich gleich 4 Zähne ziehen zu lassen, das ist ja ein Unding in deiner Situation.
Müsste da dann nicht auch ein Antibiotikum genommen werden?
Diese Belastung würde zumindest ich aktuell nicht eingehen, sondern auch eher eins nach dem anderen, wenn möglich.

Ich finde es wirklich nicht erträglich, wenn Ärzte sich so über einen Patienten hinwegsetzen.
"Alle oder keinen" ist eine Erpressung (so empfinde ich das) und keinesfalls würde ich einen solchen Arzt noch mal aufsuchen geschweige denn mir von dem die Zähne ziehen lassen, wenn er sich nicht meiner Situation anpassen kann und will; du bist ja auch mit der MS schwer zugange aktuell; dass ein Arzt da kein Verständnis aufbringt, wirft ein schlechtes Licht auf ihn.

Ich wünsche dir alles Gute
Jamie
Hey Jamie,
Danke für deine Antwort. Ich habe mir einen Termin gemacht bei einem ganzheitlichen Zahnarzt, gerade auch mit Quecksilber Belastung besser und auch einfühlsamer

Mein Körper ist halt Schach durch die 10kg Abnahme, meine Muskeln generell entweder schlapp wie gelähmt in Armen und Beinen oder halt steif.
Ich habe Mirtazapin nicht mehr genommen gestern und wurde gleich mehrmals wach wieder.
Ich habe mittlerweile vor so vielen Sachen Angst 🥺
Ebend habe ich mein 40 Minütiges MRT ausgehalten mit Anspannung 360 aber ohne Medis, zur Stadt bin ich auch trotz wackelpudding Arme und Beine, vielleicht durchs absetzten und absetzten auch ein Schub dazu gekommen?
Was machen die Gifte in meinem Körper? Wenn es mir bisschen besser geht werde ich ausleiten nach cutler.

Beim letzten absetzten wurde die NW besser aber meine nerven schlechter, erst mehr Pudding in Beine und Arme, dann stromschläge und kribbeln, dann das schlafen ( mehrmals aufwachen Schweiß gebadet und brennende Haut. Wenn es wieder kommt diesmal werde ich versuchen zu sehen das mein Körper heilt

LG Lizzy
2010/10 Klinik wegen Panik -Mirtazapin 45mg
2012/01 Abgesetzt wegen 25kg Zunahme
Keine großen Probleme
2012/07 Sehnerventzündung-MS-Kortison
2012/08 Klinik wegen Depressionen/Panik/Ängste
Einstellung auf Cymbalta 60mg- Mirtazapin 30mg
2012/11 Mirtazapin wegen Eosinophilie abgesetzt
2014/05 Cymbalta abgesetzt weil es mir gut ging
2015/07 Schub MS - 2015/10 Schub MS
2016/01 Klinik wegen Ängste
Einstellung auf Doxepin 50mg
2016/03 Tagesklinik Doxepin abgesetzt wegen Schwangerschaft
2016/04, 2016/07, 2016/09 MS Schübe
2017/02 Klinik Mirtazapin 30mg
Alles wurde durchprobiert an Medis
2017/03 neue Entzündungen Rückenmark (MS)
2018/03 abgesetzt ohne Probleme
2019/03 MRT neue Entzündungen Gehirn/ Rückenmark
HWS- Blockwirbelbildung + Hämangiome
2019/04 Tagesklinik Mirtazapin 30mg
Erstmal mit mehreren Nebenwirkungen
2020/05 abgesetzt
2020/09 Streptokokken-Antibiotikum-Penecillin-Herzrhythmusstörungen wurden mehr, immer wieder leichte Panik, brennen im Mund und im Kopf
2020/10 Home 15mg Mirtazapin viele NW
2020/10 Home 30mg Mirtazapin Erhöhung noch mehr NW
2020/10/15 Klinik 30 mg Mirtazapin viele NW
Darm gereizt, Durchfälle, Missempfindungen, Kopfschmerzen, Missempfindungen im Mund, Beine und Arme, Muskelschmerzen, Entzündetet Zahnfleisch, Unruhe, Geruchs und Geschmacksempfindung sehr sensibel, Kein Durchschlafen mehr und hohe Anspannung
2020/10/21 Mirtazapin auf 15mg NW besser viele noch da
2020/10/23 Abgesetzt auf 0
Seit dem noch mehr Missempfindungen in den Armen, unwirklichkeitsgefühl, Unruhe, 27+28.10 Fast gar kein Schlaf mehr und wenn 30 Minuten in den ich Nass geschwitzt bin trotz frieren, Muskelschwäche, Schmerzen, Zucken
2020/10/29 Atosil Bedarf 25 mg keine Wirkung!
Unruhige Beine, Übelkeit, Unruhe
UPDATE
2020/10/30 Mirtazapin 1 mg - Wasserlösmethode
Ich konnte einschlafen ohne Klitschnass zu sein aber nicht durchschlafen, mehr Unruhe, Muskelschwäche merke ich wieder mehr, kribbeln, Magen arbeitet extrem, Geruchs- und Geschmacksempfindlich und mehr Ängste
2020/11/04 Mirtazapin abgesetzt wegen wiederkehrender NW und alten die sich nicht gebessert haben
(Erste Nacht gleich mehr wach, Tag 05.11 mehr weinen Kopf piekt und drückt, Nase wund und halt die alten Sachen wie Beine und Arme nicht gut)
2020/11/05 MRT Gehirn und Rückenmark
Neue Entzündungen im Kopf und HWS
Soll Cortison bekommen 😕😔
2020/11/13 Weiterhin alle möglichen Beschwerden
Kribbeln, Taubheit, schluckbeschwerden, verschwommen sehen, Schwäche, kann keine Nahrungsmittel ab auf alles reagiert mein Körper, ständiges aufwachen, derealisierung, pelzige Zunge, ungutes Gefühl im Mund, im Bus und Auto Schwindel, Übelkeit und Unruhe
2020/11/13 Bach-Blüten-Tropfen
Lizzy0612
Beiträge: 31
Registriert: 29.10.2020 21:44
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin bei MS, Hilfe bitte

Beitrag von Lizzy0612 »

Hallo ihr lieben nochmal,
Was ich extrem merke heute ist das ich unglaublich viel weine wegen jeder Kleinigkeit und so war es beim letzten absetzten auf null auch. Überall piekt es mal und bisschen Kopf Druck an bestimmten stellen, sonst ist es noch okay und bleibt es hoffentlich auch.

Die Symptome der NW? MS? Mit den Armen ist gleich und auch mit den Beinen, Luft im Bauch ist weniger, mal sehen wie es mit Durchfall die Tage bleibt.
Ängste waren ja verstärkt mehr vor allem und alles und mal sehen ob sich das wieder bessert.
Weiterhin in der Klinik wo ich mich unbeholfen fühle 🤷🏻‍♀️
Schreibe ab und zu einfach mal ein Uptdate für mich
LG
2010/10 Klinik wegen Panik -Mirtazapin 45mg
2012/01 Abgesetzt wegen 25kg Zunahme
Keine großen Probleme
2012/07 Sehnerventzündung-MS-Kortison
2012/08 Klinik wegen Depressionen/Panik/Ängste
Einstellung auf Cymbalta 60mg- Mirtazapin 30mg
2012/11 Mirtazapin wegen Eosinophilie abgesetzt
2014/05 Cymbalta abgesetzt weil es mir gut ging
2015/07 Schub MS - 2015/10 Schub MS
2016/01 Klinik wegen Ängste
Einstellung auf Doxepin 50mg
2016/03 Tagesklinik Doxepin abgesetzt wegen Schwangerschaft
2016/04, 2016/07, 2016/09 MS Schübe
2017/02 Klinik Mirtazapin 30mg
Alles wurde durchprobiert an Medis
2017/03 neue Entzündungen Rückenmark (MS)
2018/03 abgesetzt ohne Probleme
2019/03 MRT neue Entzündungen Gehirn/ Rückenmark
HWS- Blockwirbelbildung + Hämangiome
2019/04 Tagesklinik Mirtazapin 30mg
Erstmal mit mehreren Nebenwirkungen
2020/05 abgesetzt
2020/09 Streptokokken-Antibiotikum-Penecillin-Herzrhythmusstörungen wurden mehr, immer wieder leichte Panik, brennen im Mund und im Kopf
2020/10 Home 15mg Mirtazapin viele NW
2020/10 Home 30mg Mirtazapin Erhöhung noch mehr NW
2020/10/15 Klinik 30 mg Mirtazapin viele NW
Darm gereizt, Durchfälle, Missempfindungen, Kopfschmerzen, Missempfindungen im Mund, Beine und Arme, Muskelschmerzen, Entzündetet Zahnfleisch, Unruhe, Geruchs und Geschmacksempfindung sehr sensibel, Kein Durchschlafen mehr und hohe Anspannung
2020/10/21 Mirtazapin auf 15mg NW besser viele noch da
2020/10/23 Abgesetzt auf 0
Seit dem noch mehr Missempfindungen in den Armen, unwirklichkeitsgefühl, Unruhe, 27+28.10 Fast gar kein Schlaf mehr und wenn 30 Minuten in den ich Nass geschwitzt bin trotz frieren, Muskelschwäche, Schmerzen, Zucken
2020/10/29 Atosil Bedarf 25 mg keine Wirkung!
Unruhige Beine, Übelkeit, Unruhe
UPDATE
2020/10/30 Mirtazapin 1 mg - Wasserlösmethode
Ich konnte einschlafen ohne Klitschnass zu sein aber nicht durchschlafen, mehr Unruhe, Muskelschwäche merke ich wieder mehr, kribbeln, Magen arbeitet extrem, Geruchs- und Geschmacksempfindlich und mehr Ängste
2020/11/04 Mirtazapin abgesetzt wegen wiederkehrender NW und alten die sich nicht gebessert haben
(Erste Nacht gleich mehr wach, Tag 05.11 mehr weinen Kopf piekt und drückt, Nase wund und halt die alten Sachen wie Beine und Arme nicht gut)
2020/11/05 MRT Gehirn und Rückenmark
Neue Entzündungen im Kopf und HWS
Soll Cortison bekommen 😕😔
2020/11/13 Weiterhin alle möglichen Beschwerden
Kribbeln, Taubheit, schluckbeschwerden, verschwommen sehen, Schwäche, kann keine Nahrungsmittel ab auf alles reagiert mein Körper, ständiges aufwachen, derealisierung, pelzige Zunge, ungutes Gefühl im Mund, im Bus und Auto Schwindel, Übelkeit und Unruhe
2020/11/13 Bach-Blüten-Tropfen
Lizzy0612
Beiträge: 31
Registriert: 29.10.2020 21:44
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin, Hilfe bitte

Beitrag von Lizzy0612 »

Towanda hat geschrieben: 01.11.2020 09:41
Lizzy0612 hat geschrieben: 01.11.2020 08:15 Habe mir eine Feinwaage bestellt, bin mir aber so unsicher weil ich wenn ich eh so viele Symptome habe sollte ich den kalten Entzug machen?
Hallo Lizzy,

eine Feinwaage, zumindest die, die man bezahlen kann, sind für 1 mg Wirkstoff leider viel zu ungenau, damit kannst Du so kleine Dosierungen nicht genau wiegen. Die Wasserlösmethode ist die genaueste Methode, die wir derzeit zur Verfügung haben.

Ob du einen Kaltentzug machen sollst kannst nur Du alleine entscheiden. Dabei gilt es aber zu bedenken, daß niemand genau sagen kann, wie lange das dauert. Im schlimmsten Fall ergibt sich daraus ein protrahiertes Entzugssyndrom, im thread "Was finde ich wo im Forum" (Link im Begrüßungstext) kannst Du unter "P" nachlesen, was das ist.

Viele Grüße, Towanda
Hallo Towanda,
Habe gelesen du hattest auch Cipro genommen? Ich habe das auch mehrmals vor Jahren bekommen 😔 Ich habe erst vor paar Monaten erfahren was für ein Medikament das ist

LG Lizzy
2010/10 Klinik wegen Panik -Mirtazapin 45mg
2012/01 Abgesetzt wegen 25kg Zunahme
Keine großen Probleme
2012/07 Sehnerventzündung-MS-Kortison
2012/08 Klinik wegen Depressionen/Panik/Ängste
Einstellung auf Cymbalta 60mg- Mirtazapin 30mg
2012/11 Mirtazapin wegen Eosinophilie abgesetzt
2014/05 Cymbalta abgesetzt weil es mir gut ging
2015/07 Schub MS - 2015/10 Schub MS
2016/01 Klinik wegen Ängste
Einstellung auf Doxepin 50mg
2016/03 Tagesklinik Doxepin abgesetzt wegen Schwangerschaft
2016/04, 2016/07, 2016/09 MS Schübe
2017/02 Klinik Mirtazapin 30mg
Alles wurde durchprobiert an Medis
2017/03 neue Entzündungen Rückenmark (MS)
2018/03 abgesetzt ohne Probleme
2019/03 MRT neue Entzündungen Gehirn/ Rückenmark
HWS- Blockwirbelbildung + Hämangiome
2019/04 Tagesklinik Mirtazapin 30mg
Erstmal mit mehreren Nebenwirkungen
2020/05 abgesetzt
2020/09 Streptokokken-Antibiotikum-Penecillin-Herzrhythmusstörungen wurden mehr, immer wieder leichte Panik, brennen im Mund und im Kopf
2020/10 Home 15mg Mirtazapin viele NW
2020/10 Home 30mg Mirtazapin Erhöhung noch mehr NW
2020/10/15 Klinik 30 mg Mirtazapin viele NW
Darm gereizt, Durchfälle, Missempfindungen, Kopfschmerzen, Missempfindungen im Mund, Beine und Arme, Muskelschmerzen, Entzündetet Zahnfleisch, Unruhe, Geruchs und Geschmacksempfindung sehr sensibel, Kein Durchschlafen mehr und hohe Anspannung
2020/10/21 Mirtazapin auf 15mg NW besser viele noch da
2020/10/23 Abgesetzt auf 0
Seit dem noch mehr Missempfindungen in den Armen, unwirklichkeitsgefühl, Unruhe, 27+28.10 Fast gar kein Schlaf mehr und wenn 30 Minuten in den ich Nass geschwitzt bin trotz frieren, Muskelschwäche, Schmerzen, Zucken
2020/10/29 Atosil Bedarf 25 mg keine Wirkung!
Unruhige Beine, Übelkeit, Unruhe
UPDATE
2020/10/30 Mirtazapin 1 mg - Wasserlösmethode
Ich konnte einschlafen ohne Klitschnass zu sein aber nicht durchschlafen, mehr Unruhe, Muskelschwäche merke ich wieder mehr, kribbeln, Magen arbeitet extrem, Geruchs- und Geschmacksempfindlich und mehr Ängste
2020/11/04 Mirtazapin abgesetzt wegen wiederkehrender NW und alten die sich nicht gebessert haben
(Erste Nacht gleich mehr wach, Tag 05.11 mehr weinen Kopf piekt und drückt, Nase wund und halt die alten Sachen wie Beine und Arme nicht gut)
2020/11/05 MRT Gehirn und Rückenmark
Neue Entzündungen im Kopf und HWS
Soll Cortison bekommen 😕😔
2020/11/13 Weiterhin alle möglichen Beschwerden
Kribbeln, Taubheit, schluckbeschwerden, verschwommen sehen, Schwäche, kann keine Nahrungsmittel ab auf alles reagiert mein Körper, ständiges aufwachen, derealisierung, pelzige Zunge, ungutes Gefühl im Mund, im Bus und Auto Schwindel, Übelkeit und Unruhe
2020/11/13 Bach-Blüten-Tropfen
Foxly
Beiträge: 145
Registriert: 13.04.2020 17:09
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 193 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin bei MS, Hilfe bitte

Beitrag von Foxly »

Hallo Lizzy,

ich habe gerade mal ein wenig bei Dir reingelesen. Es ist ja wirklich schlimm, was Du alles ertragen musstest/musst. Und die vielen "Baustellen" sind ja auch nicht gerade einfach unter einen Hut zu bringen.

Bezüglich Mirtazapin kenne ich mich (GsD) nicht aus, aber ich habe einen mehr oder weniger kalten Entzug nach langer SSRI-Einnahme hinter mir, bzw stecke noch drin, weil ich durch Unkenntnis in einen protrahierten Entzug geraten bin.

Was mir aber auffällt beim Lesen ist die Kombination aus Zahn- (Amalgam-) belastung, MS, Hochdosis-Kortison und der Darmproblematik. Kenne ich alles! Auch bei mir wurde eine MS diagnostiziert und einige Medikamente wurden "ausprobiert", die ich allesamt nicht vertragen habe. Am Schlimmsten war die Hochdosis-Kortison-Therapie, die zu heftigen körperlichen und psychischen Symptomen führte und von der ich mich nur sehr langsam erholt habe.

Auch eine Amalgambelastung war bei mir gegeben und ich dachte, wenn das Zeug raus wäre, würde es mir besser gehen. Leider bin auch ich bei einem Zahnarzt mit wenig Erfahrung in der (mittlerweile wohl hoffentlich Standard-) Entfernung der Füllungen gelandet und der diese nach "altem Schema F" ohne
jegliche Schutzmaßnahmen durchgeführt hat. Es ging mir jedes mal (es waren mehrere Sitzungen) dermaßen dreckig. Leider brauchte ich auch da einige Zeit, um überhaupt einen Zusammenhang zwischen der Zahnsanierung und den Höllenqualen herzustellen. Auch ich habe die Ausleitung mit Chlorella nicht vertragen. Ein Ausleitungsversuch mit EDTA katapultierte mich direkt ins Notfallzentrum mit komplettem Kreislaufversagen. Heute würde ich da ganz anders drangehen. Aber bekanntlich ist man hinterher immer klüger........

Selen ist bei Quecksilber-Belastung in der Tat nicht angesagt, da es unauflösliche Komplexe mit Quecksilber eingeht, die sich gar nicht mehr entfernen lassen (allerdings sind sie in gebundener Form auch weniger toxisch).

Ich bin heute fast überzeugt, dass die Amalgam-Füllungen und das unprofessionelle Ausbohren einen wesentlichen Teil zur Entstehung der MS beigetragen haben, auch wenn das schulmedizinisch nach wie vor bestritten wird (aber die behaupten ja auch, AD heilen Depressionen)

Vitamin D-Mangel ist ein großes Thema bei der Entstehung und Unterhaltung der MS. Aber das weißt Du ja schon.....

Auffallend finde ich Deine Darmproblematik! Ich bin davon überzeugt, dass viele, wenn nicht gar die meisten Erkrankungen aus dem Darm kommen. Glücklicherweise wird in diesem Bereich mittlerweile auch etwas intensiver geforscht. Aber so lange können wir natürlich nicht warten! Wir sind ja JETZT betroffen. Bei mir hat letztlich eine umfassende Analyse des Mikrobioms, der Nährstoffe und ihrer Mängel und eine sich daran anschließende Darmsanierung und konsequente Ernährungsumstellung den "Durchbruch" gebracht. Vielleicht kannst Du - sobald es Dir vom Entzug her etwas besser geht - Dein Augenmerk verstärkt darauf richten. Im aktuellen Zustand ist das sicher schwierig......

Und ich rate davon ab, einfach iwelche Probiotika einzuwerfen ohne eine vorangegangene Analyse, welche denn nun genau fehlen. Der Schuss kann dann nämlich auch ziemlich nach hinten losgehen. Das sollte ein kompetenter Arzt und ein ebensolches Labor machen. Beide sind dünn gesät und leider auch komplett selbst zu bezahlen. So viel zum "besten Gesundheitssystem der Welt".

Ich wurde die ganzen Jahre ja auch mit PP "bespaßt" und dachte, dass ich diese loswerden kann nachdem ich meine MS im Griff hatte. Leider hat mich der Entzug auch in diesem Punkt wieder um einiges zurückgeworfen, weil ich einfach viele Dinge, die ich für meine eigene "MS-Therapie" brauche, aktuell nicht mehr vertrage. Ich taste mich da gerade vorsichtig wieder heran.

Vielleicht findest Du auch in dem Buch von Sven Böttcher "Diagnose unheilbar - Therapie selbst bestimmt" einige Anregungen. Mir hat das damals sehr geholfen. Allerdings gibt es nicht DEN Weg/DIE Therapie bei MS, aber doch viele interessante Gemeinsamkeiten, aus denen man sich dann seinen eigenen Weg basteln kann.

So, das ist jetzt sehr lang geworden, aber vielleicht ist etwas Hilfreiches für Dich dabei.

Alles Liebe
Gabs
► Text zeigen
-> Oktober 2020 Symptome des Infekts klingen langsam ab, aber Entzugssymptome weiterhin vorhanden, manche minimal besser, zu viele noch sehr einschränkend. Massiv leide ich unter mangelndem (Tief-)schlaf und unter einer anhaltenden fürchterlichen fatigue.
Lizzy0612
Beiträge: 31
Registriert: 29.10.2020 21:44
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin bei MS, Hilfe bitte

Beitrag von Lizzy0612 »

Foxly hat geschrieben: 10.11.2020 14:45 Hallo Lizzy,

ich habe gerade mal ein wenig bei Dir reingelesen. Es ist ja wirklich schlimm, was Du alles ertragen musstest/musst. Und die vielen "Baustellen" sind ja auch nicht gerade einfach unter einen Hut zu bringen.

Bezüglich Mirtazapin kenne ich mich (GsD) nicht aus, aber ich habe einen mehr oder weniger kalten Entzug nach langer SSRI-Einnahme hinter mir, bzw stecke noch drin, weil ich durch Unkenntnis in einen protrahierten Entzug geraten bin.


Was mir aber auffällt beim Lesen ist die Kombination aus Zahn- (Amalgam-) belastung, MS, Hochdosis-Kortison und der Darmproblematik. Kenne ich alles! Auch bei mir wurde eine MS diagnostiziert und einige Medikamente wurden "ausprobiert", die ich allesamt nicht vertragen habe. Am Schlimmsten war die Hochdosis-Kortison-Therapie, die zu heftigen körperlichen und psychischen Symptomen führte und von der ich mich nur sehr langsam erholt habe.

Auch eine Amalgambelastung war bei mir gegeben und ich dachte, wenn das Zeug raus wäre, würde es mir besser gehen. Leider bin auch ich bei einem Zahnarzt mit wenig Erfahrung in der (mittlerweile wohl hoffentlich Standard-) Entfernung der Füllungen gelandet und der diese nach "altem Schema F" ohne
jegliche Schutzmaßnahmen durchgeführt hat. Es ging mir jedes mal (es waren mehrere Sitzungen) dermaßen dreckig. Leider brauchte ich auch da einige Zeit, um überhaupt einen Zusammenhang zwischen der Zahnsanierung und den Höllenqualen herzustellen. Auch ich habe die Ausleitung mit Chlorella nicht vertragen. Ein Ausleitungsversuch mit EDTA katapultierte mich direkt ins Notfallzentrum mit komplettem Kreislaufversagen. Heute würde ich da ganz anders drangehen. Aber bekanntlich ist man hinterher immer klüger........

Selen ist bei Quecksilber-Belastung in der Tat nicht angesagt, da es unauflösliche Komplexe mit Quecksilber eingeht, die sich gar nicht mehr entfernen lassen (allerdings sind sie in gebundener Form auch weniger toxisch).

Ich bin heute fast überzeugt, dass die Amalgam-Füllungen und das unprofessionelle Ausbohren einen wesentlichen Teil zur Entstehung der MS beigetragen haben, auch wenn das schulmedizinisch nach wie vor bestritten wird (aber die behaupten ja auch, AD heilen Depressionen)

Vitamin D-Mangel ist ein großes Thema bei der Entstehung und Unterhaltung der MS. Aber das weißt Du ja schon.....

Auffallend finde ich Deine Darmproblematik! Ich bin davon überzeugt, dass viele, wenn nicht gar die meisten Erkrankungen aus dem Darm kommen. Glücklicherweise wird in diesem Bereich mittlerweile auch etwas intensiver geforscht. Aber so lange können wir natürlich nicht warten! Wir sind ja JETZT betroffen. Bei mir hat letztlich eine umfassende Analyse des Mikrobioms, der Nährstoffe und ihrer Mängel und eine sich daran anschließende Darmsanierung und konsequente Ernährungsumstellung den "Durchbruch" gebracht. Vielleicht kannst Du - sobald es Dir vom Entzug her etwas besser geht - Dein Augenmerk verstärkt darauf richten. Im aktuellen Zustand ist das sicher schwierig......

Und ich rate davon ab, einfach iwelche Probiotika einzuwerfen ohne eine vorangegangene Analyse, welche denn nun genau fehlen. Der Schuss kann dann nämlich auch ziemlich nach hinten losgehen. Das sollte ein kompetenter Arzt und ein ebensolches Labor machen. Beide sind dünn gesät und leider auch komplett selbst zu bezahlen. So viel zum "besten Gesundheitssystem der Welt".

Ich wurde die ganzen Jahre ja auch mit PP "bespaßt" und dachte, dass ich diese loswerden kann nachdem ich meine MS im Griff hatte. Leider hat mich der Entzug auch in diesem Punkt wieder um einiges zurückgeworfen, weil ich einfach viele Dinge, die ich für meine eigene "MS-Therapie" brauche, aktuell nicht mehr vertrage. Ich taste mich da gerade vorsichtig wieder heran.

Vielleicht findest Du auch in dem Buch von Sven Böttcher "Diagnose unheilbar - Therapie selbst bestimmt" einige Anregungen. Mir hat das damals sehr geholfen. Allerdings gibt es nicht DEN Weg/DIE Therapie bei MS, aber doch viele interessante Gemeinsamkeiten, aus denen man sich dann seinen eigenen Weg basteln kann.

So, das ist jetzt sehr lang geworden, aber vielleicht ist etwas Hilfreiches für Dich dabei.

Alles Liebe
Gabs

Hallo Gabs,
Mir geht’s leider nicht so gut.Das Mirtazapin habe ich jetzt seit ein paar Tagen komplett abgesetzt,mein ganzer Körper ist in Aufruhr. Ich habe über den Tag verteilt Symptome von Missempfindungen in den Armen, schwere in den Beinen,Generelles ungutes körpergefühl, Schluckbeschwerden, pelzige Zunge, Hautausschlag, ungutes Gefühl im Mund, Übelkeit, sehr sehr viel Luft im Bauch, Sehstörungen und Darmprobleme. Überall zwickt es und zieht es mal oder kribbelt es, ich habe manchmal black outs im Kopf, Bus und Auto fahren ist eine Qual geworden und fühle mich immer wieder unwohl, ich denke einfach das es vom Entzug kommt und wollte jetzt mit Bachblüten anfangen und neurexan.

Ich habe bei mir viel testen lassen, ein Darmtest wurde gemacht, wo halt auf fiel, dass mir einige gute Bakterien fehlen, mein Darm ist im gelben Bereich also kurz vor Entzündung, die Zuckerausscheidung war viel zu hoch oh und die Heilpraktikerin sagte mir es deutet darauf hin dass ich Kohlenhydrate nicht Vertrage. Ich habe aber das Gefühl das ich mittlerweile auf jedes Lebensmittel irgendwie reagier, Nach dem Essen geht es mir immer schlechter und ich hab noch mehr Symptome. Ich habe für nächste Woche einen Termin gemacht beim haut Arzt der mich auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten testet, des Weiteren möchte ich meine Mastzellen checken lassen.

Meine B Vitamine sind im Keller, mein Ferritin ist im Keller was ich aber schon ewig habe, Zelen war bei mir ganz unten, Vitamin D Und viele Mineralstoffe an der unteren Grenze. Ich habe versucht mit Nahrungsergänzungsmittel anzufangen aber hatte das Gefühl mein Körper ist noch mehr überfordert. Ich habe erst mal alles weggelassen

meine MS ist wieder sehr aktiv, im aktuellen MRT waren drei neue Entzündung im Kopf zu sehen und eine in der Brustwirbelsäule. Ich habe überwiegend meine Entzündung in dem Rückenmark, aber auch im Kopf kommen immer welche dazu. Ich sollte zur nächsten Woche eine Cortisonstoßtherapie anfangen.

Mittlerweile ist es ein übelster Kreislauf geworden, weil ich eigentlich schon seit Ewigkeiten mit dem Magenbeschwerden hatte, chronische Magenschleimhautentzündung und halt so auch immer körperliche Symptome hatte die ich gar nicht beachtet hab oder der MS zugeordnet habe. Ich glaube ganz fest daran dass viele Beschwerden auch mit dem Darmzusammenhängen beziehungsweise Unverträglichkeiten oder Allergien. Ich habe mich jetzt damit beschäftigt und habe gelesen dass viele körperliche Symptome davon kommen können darunter auch meine Herz Rhythmusstörung. Ich bin 1,56 m und wiege mittlerweile nur noch 43 Kilo,Habe so viel abgenommen Und habe einfach keine Kraft mehr.

Ich bin mittlerweile Schon sehr verzweifelt dass ich nicht wieder auf die Beine komme ich versuche trotzdem alles zu essen aber mich schlägt halt alles auf den Magen entweder ist mir übel oder ich habe Durchfälle, Blähungen, bläh Bauch, schmerzen oder halt körperliche Symptome. Bevor ich mit dem Antidepressiva angefangen hab, ging es mir zwar auch nicht sehr gut von der Psyche her aber mein Magen war nicht so kaputt, ich hatte wieder viele Ängste.

Ich muss jetzt alle Termine abwarten die ich gemacht habe, erst mal wegen Unverträglichkeiten und Allergien, dann meine Schilddrüse und mich irgendwie versuchen auf den Beinen zu halten. Manchmal gibt es am Tag Situationen wo ich alles gut aushalten kann und dann wieder wo ich viel Angst hab und ich durchdrehen könnte. Oh ich habe die Hoffnung dass wenn ich weiß was mein Körper verträgt dass es mir dann besser geht und dann werde ich die Sache mit der Ausleitung anfangen aber halt ganz langsam und wenn mein Körper nicht mehr Schwermetall belastet ist kann ich meine Vitamine und Nährstoffe auffüllen.

Dienstag werde ich aus der Klinik entlassen, mit hat es nichts gebracht außer das ich es eh aushalten muss alles alleine, der Gedanken nach Hause löst Überforderung aus 😢

Danke für den Buch Tipp ich werde es mir bestellen

Leg Lizzy
2010/10 Klinik wegen Panik -Mirtazapin 45mg
2012/01 Abgesetzt wegen 25kg Zunahme
Keine großen Probleme
2012/07 Sehnerventzündung-MS-Kortison
2012/08 Klinik wegen Depressionen/Panik/Ängste
Einstellung auf Cymbalta 60mg- Mirtazapin 30mg
2012/11 Mirtazapin wegen Eosinophilie abgesetzt
2014/05 Cymbalta abgesetzt weil es mir gut ging
2015/07 Schub MS - 2015/10 Schub MS
2016/01 Klinik wegen Ängste
Einstellung auf Doxepin 50mg
2016/03 Tagesklinik Doxepin abgesetzt wegen Schwangerschaft
2016/04, 2016/07, 2016/09 MS Schübe
2017/02 Klinik Mirtazapin 30mg
Alles wurde durchprobiert an Medis
2017/03 neue Entzündungen Rückenmark (MS)
2018/03 abgesetzt ohne Probleme
2019/03 MRT neue Entzündungen Gehirn/ Rückenmark
HWS- Blockwirbelbildung + Hämangiome
2019/04 Tagesklinik Mirtazapin 30mg
Erstmal mit mehreren Nebenwirkungen
2020/05 abgesetzt
2020/09 Streptokokken-Antibiotikum-Penecillin-Herzrhythmusstörungen wurden mehr, immer wieder leichte Panik, brennen im Mund und im Kopf
2020/10 Home 15mg Mirtazapin viele NW
2020/10 Home 30mg Mirtazapin Erhöhung noch mehr NW
2020/10/15 Klinik 30 mg Mirtazapin viele NW
Darm gereizt, Durchfälle, Missempfindungen, Kopfschmerzen, Missempfindungen im Mund, Beine und Arme, Muskelschmerzen, Entzündetet Zahnfleisch, Unruhe, Geruchs und Geschmacksempfindung sehr sensibel, Kein Durchschlafen mehr und hohe Anspannung
2020/10/21 Mirtazapin auf 15mg NW besser viele noch da
2020/10/23 Abgesetzt auf 0
Seit dem noch mehr Missempfindungen in den Armen, unwirklichkeitsgefühl, Unruhe, 27+28.10 Fast gar kein Schlaf mehr und wenn 30 Minuten in den ich Nass geschwitzt bin trotz frieren, Muskelschwäche, Schmerzen, Zucken
2020/10/29 Atosil Bedarf 25 mg keine Wirkung!
Unruhige Beine, Übelkeit, Unruhe
UPDATE
2020/10/30 Mirtazapin 1 mg - Wasserlösmethode
Ich konnte einschlafen ohne Klitschnass zu sein aber nicht durchschlafen, mehr Unruhe, Muskelschwäche merke ich wieder mehr, kribbeln, Magen arbeitet extrem, Geruchs- und Geschmacksempfindlich und mehr Ängste
2020/11/04 Mirtazapin abgesetzt wegen wiederkehrender NW und alten die sich nicht gebessert haben
(Erste Nacht gleich mehr wach, Tag 05.11 mehr weinen Kopf piekt und drückt, Nase wund und halt die alten Sachen wie Beine und Arme nicht gut)
2020/11/05 MRT Gehirn und Rückenmark
Neue Entzündungen im Kopf und HWS
Soll Cortison bekommen 😕😔
2020/11/13 Weiterhin alle möglichen Beschwerden
Kribbeln, Taubheit, schluckbeschwerden, verschwommen sehen, Schwäche, kann keine Nahrungsmittel ab auf alles reagiert mein Körper, ständiges aufwachen, derealisierung, pelzige Zunge, ungutes Gefühl im Mund, im Bus und Auto Schwindel, Übelkeit und Unruhe
2020/11/13 Bach-Blüten-Tropfen
Foxly
Beiträge: 145
Registriert: 13.04.2020 17:09
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 193 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin bei MS, Hilfe bitte

Beitrag von Foxly »

Liebe Lizzy,

Du tust mir wirklich leid und ich könnte fast heulen, wenn ich das lese.....

Ja, ich glaube, da ist wirklich einiges im Argen und ich bewundere Dich für Deinen Kampfgeist! Die Schritte, die Du jetzt geplant hast, weisen m.E. in die richtige Richtung und ich hoffe von ganzem Herzen, dass Du an kompetente und nette Ärzte/Heilpraktiker(diese Kombi ist extrem selten) gerätst, damit Dir endlich nachhaltig geholfen werden kann.

Was Du auf jeden Fall schon einmal versuchen kannst, ist, konsequent Zucker in jedweder Form wegzulassen. Den braucht wirklich niemand und er unterhält sehr viele - vor allem entzündliche - schlechte Prozesse im Körper. Und dann gilt es, als Prio 1 tatsächlich die fehlenden Darmbakterien zuzuführen und, je nachdem was bei den Unverträglichkeiten herauskommt, auch diese konsequent zu berücksichtigen.

Ich dachte anfangs auch: ja, toll, was soll ich denn dann überhaupt noch essen. Aber das spielt sich tatsächlich ein. Bei mir sind es vor allem Weizenprodukte und alle Milchprodukte. Außerdem esse ich so gut wie kein Fleisch mehr. Das kann bei Dir natürlich ganz anders aussehen.

Gehe ganz behutsam mit Dir um, Dein Körper hat momentan (und wohl schon seit geraumer Zeit) heftig an verschiedenen Baustellen zu kämpfen.

Du schreibst, dass Du am Dienstag entlassen wirst und etwas "Bammel" davor hast, nach Hause zu kommen. Lebst Du allein oder gibt es jemanden, der/die Dich aktuell unterstützen kann/mag? Ich weiß, wie schwer es ist, allein klarzukommen, gerade, wenn es einem so mies geht. Auch wenn es in manchen Momenten von Vorteil sein kann, sich um nichts und niemanden kümmern zu müssen.

Bachblüten sind sicher keine schlechte Idee! Sie wirken auf sehr sanfte Weise unterstützend, Berge können sie allerdings nicht versetzen. Ich habe mir die vor einigen Jahren mal als Komplettset schenken lassen und stelle sie mir immer nach Bedarf selbst zusammen. Das spart enorm viel Geld! Und ich kann so immer punktgenau auf Veränderungen reagieren.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg für die nächsten Schritte, liebe Lizzy und Durchhaltevermögen für alles, was noch kommt bis endlich Besserung eintritt.

Alles Liebe
Gabs
► Text zeigen
-> Oktober 2020 Symptome des Infekts klingen langsam ab, aber Entzugssymptome weiterhin vorhanden, manche minimal besser, zu viele noch sehr einschränkend. Massiv leide ich unter mangelndem (Tief-)schlaf und unter einer anhaltenden fürchterlichen fatigue.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20085
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7557 Mal
Danksagung erhalten: 10023 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin bei MS, Hilfe bitte

Beitrag von Jamie »

Hallo, :)

zu, Thema Darmflora / Mikrobiom bezugnehmend auf die Beiträge von lizzy und Gabs.
Von allen Substitutionen der Mängel ist der von "guten" Darmbakterien leider der heikelste.
Molekulare Analysen der 16S-ribosomalen DNA haben bisherige kulturabhängige Schätzungen von 200 bis 300 Arten auf bis zu 1800 Gattungen mit bis zu 36.000 Arten ansteigen lassen.
Zitat wikipedia

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Darmflora

Jedes Darm-Mikrobiom ist so einzigartig wie der Fingerabdruck eines Menschen und man kann durch das Zuführen "falscher" bzw. "ungeeigneter" Stämme mehr Schaden als Nutzen anrichten.
Die Pharmaindustrie hat die Optimierung der Darmflora als "eierlegende Wollmilchsau" in Punkto Geldverdienen für sich entdeckt und sich in den letzten Jahren auf dieses Thema gestürzt; mittlerweile werden von allerhand Firmen zig Präparate pro Jahr neu gelauncht, aber faktisch wissen wir noch sehr wenig darüber, welche Stämme zu wem passen und welche nicht.
Da jedes Präparat eine fixe Mischung hat, muss man erst mal eins finden, das einem bekömmlich ist.

Ich kämpfe neben einer offiziellen SIBO (Bakterienfehlbesiedlung des Dünndarms) schon seit Jahren mit einer unausgewogenen Darmflora und es ist wirklich eine Kunst, da die richtigen Präparate zu finden.
Keinesfalls würde ich einfach irgendwelche Sachen einnehmen, sondern es beim Heilpraktiker austesten lassen. Es gibt zB Darmflora-Präparate, die histaminbildende Stämme enthalten; das kann dem einen nichts ausmachen und dem anderen sehr unbekömmlich werden usw.
Da muss man wirklich vorsichtig sein.

Ich nehme und vertrage zB. meist das Präparat Dr. Wolz Darmflora plus select; lasse es mir aber immer neu bei meiner Heilpraktikerin austesten, denn nur weil ich es in dem einen Jahr vertragen habe, heißt es nicht, dass es 6 Monate später immer noch so ist.
Ich hatte schon Phasen, da wollte es der Körper nicht.

Es ist gut, dass Lizzy es sich beim Heilpraktiker austesten lässt; anders kann man nicht vorgehen, wenn man so empfindlich ist. Und bloß nicht zu viel auf die Versprechungen der Pharmaindustrie geben - wer weiß denn schon, ob einem ein günstiges Mittel mit nur 3 Stämmen nicht vielleicht bekömmlicher ist als ein teureres mit 10 Stämmen? Niemand, genau.

Wünsche alles Gute
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Foxly
Beiträge: 145
Registriert: 13.04.2020 17:09
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 193 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin bei MS, Hilfe bitte

Beitrag von Foxly »

Liebe Jamie,

......absolut zutreffend, was Du beschrieben hast! Kann das aus eigener Erfahrung genau so bestätigen! Witzig übrigens, dass es auch bei mir letztlich (und immer wieder) das "Darmflora plus select" ist, was richtig zu sein scheint und das mir sehr gut bekommt.

Viel entscheidender ist m.E. die konsequente Umstellung auf eine wirklich individuell bekömmliche Ernährung. Dann klappt das mit der Darmflora nämlich meist früher oder später besser, bzw. kommt sie selbst wieder in das individuelle Gleichgewicht. Da gibt es auch keine allgemeingültigen Tipps und Richtlinien, weil wir auch da alle sehr unterschiedlich reagieren. Und auch das muss von Zeit zu Zeit überprüft werden, um nicht in iwelche Mängel zu geraten.

Ich denke aber, das sich dieser ganze Aufwand lohnt, wenn man so massiv beeinträchtigt ist wie z.B. durch eine MS.

Alles Liebe
Gabs
► Text zeigen
-> Oktober 2020 Symptome des Infekts klingen langsam ab, aber Entzugssymptome weiterhin vorhanden, manche minimal besser, zu viele noch sehr einschränkend. Massiv leide ich unter mangelndem (Tief-)schlaf und unter einer anhaltenden fürchterlichen fatigue.
Foxly
Beiträge: 145
Registriert: 13.04.2020 17:09
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 193 Mal

Re: Lizzy0612: Absetzen von Mirtazapin bei MS, Hilfe bitte

Beitrag von Foxly »

Liebe Lizzy,

ich wollte mal bei Dir "reinschauen", wie es Dir seit der Entlassung ergangen ist.

Bist Du zuhause? Kommst Du zurecht? Hast Du jemanden, der/die nach Dir schaut? Konntest Du schon ieinen Deiner nächsten geplanten Schritte gehen, etwas in Angriff nehmen?

Ich denke an Dich! :hug:

Alles Liebe
Gabs
► Text zeigen
-> Oktober 2020 Symptome des Infekts klingen langsam ab, aber Entzugssymptome weiterhin vorhanden, manche minimal besser, zu viele noch sehr einschränkend. Massiv leide ich unter mangelndem (Tief-)schlaf und unter einer anhaltenden fürchterlichen fatigue.
Antworten