Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->



Seit das ADFD gegründet wurde, haben sich die Verschreibungen von Psychopharmaka ungefähr verdreifacht! Die Gründe warum diese Substanzen verschrieben werden sind sehr unterschiedlich. Es wäre interessant und hilfreich für die Gemeinschaft und auch Außenstehende, einen besseren Einblick in die Verschreibungshintergründe zu bekommen. Darum ...


... macht bitte alle bei unserer Umfrage zum Verschreibungsgrund mit :)


Alexa:Neu hier - Paroxetin absetzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Alexa
Beiträge: 11
Registriert: 30.09.2018 19:10
Danksagung erhalten: 8 Mal

Alexa:Neu hier - Paroxetin absetzen

Beitrag von Alexa »

Hallo , zusammen

vielen Dank für die Info
Ich bin ganz neu hier ,und weiß noch nicht wie das hier funktioniert :wink:
Wie kann mann sich mit Mitgliedern austauschen ?

Vielen Dank
Zuletzt geändert von padma am 16.11.2020 18:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel aussagekräftig ergänzt
2012 Beginn Patoxetin 20mg Mirtazipin 20mg

Wegen Schlafstörungen

3Monate Tagestherapie
Diagnosen Depression und Angststörung

2014 beginn mit Ausschleichen von Mirtazipin ohne Probleme

2014 ausschleichen von Paroxetin von 20mg auf 10mg problemlos, ab 10mg Katastrophale Absetzbeschwerden
(Dachte die Grunderkrankung ist zurück)
Äzte wollten mich immer wieder medikamentös einstellen ! Dies verweigerte ich ,da ich mich viel Informiert habe über Paroxetin
Nach jeder Stabiliesierung weiter runtergesetzt in Minischritten .

2018
Heftige urogenital Entzündung
Etliche Antibiotikas,Antimikotikas(Cefutox,Monuril,Pivmelan,
Flucanzol ,Iboprofen.

Schmerzen sind geblieben ,Bauchspiegelung Endometriose
Keine Hormone bzw.Medikamente mehr vertragen Sensibiliesiert )
Täglich Dauerschmerzen ,Reizblase,kribbelne Füße heftige Muskelschmerzen,Kopf und Kreuz Schmerzen

19.6.20 von 3,8mg auf 3,7mg
9.10.20 von 3,7mg auf 3,65mg

Ärzte sagen Antidepressiva nehmen alles chronisch .

Heilpraktiker/Naturarzt sagen kommt alles von jahrelanger Paroxetineinnahme
Soll abgesetzt werden!

Verschiedene Diagnosen
Polyneuropathie
Fibromyalgie
Endometriose
Leaky gut Syndrom
Erschöpfungssyndrom

Tägliche Einnahme: VitaminC, Omega3, Magnesium,
simonb
Teamunterstützung
Beiträge: 974
Registriert: 12.04.2018 21:40
Hat sich bedankt: 540 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal

Re: Alexa:Neu hier

Beitrag von simonb »

Hallo Alex, du kannst einfach hier in diesem Thread immer weiter schreiben...Zurzeit bist du noch im "blauen Status" und deine Beiträge werden einzeln freigegeben. Stell dich bitte hier ausführlich vor, dann wirst du später freigeschaltet, und deine Beiträge werden dann direkt veröffentlicht, und du kannst PN schreiben. Lies dich bitte in den Begrüßungstext ein, den ich hier gleich anfüge.

LG Simon
► Text zeigen
simonb
Teamunterstützung
Beiträge: 974
Registriert: 12.04.2018 21:40
Hat sich bedankt: 540 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal

Re: Alexa:Neu hier

Beitrag von simonb »

Hallo Alexa :) ,

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

Im Forum ist der Selbsthilfeaspekt zentral. Es ist sehr wichtig, dass du dich bemühst, dir selbstständig die wichtigsten Informationen anzueignen. Wenn du in den nachfolgenden Verlinkungen nicht fündig wirst, benutze bitte auch die Suchfunktion (rechts oben auf der Seite - Lupensymbol).

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva ein: Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva und Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Benzodiazepinen ein: Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Neuroleptika ein: Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag klicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein Thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum, und melde dich gerne , wenn du nach "durchackern" des Begrüßungstextes plus der enthaltenen Links noch weitere Fragen hast.
liebe Grüße, Simon
► Text zeigen
Alexa
Beiträge: 11
Registriert: 30.09.2018 19:10
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Alexa:Neu hier

Beitrag von Alexa »

Hallo Guten Abend
Ich bin Alexa ,
und habe wie so einige hier Schwierigkeiten von meinem Psychpharmaka komplett los zukommen !
Ich erhoffe mir durch das Forum und eurer Hilfe ein paar Tipps ,wie ich weiter verfahren könnte .

Liebe Grüße und für alle einen schönen Sonntag Abend
2012 Beginn Patoxetin 20mg Mirtazipin 20mg

Wegen Schlafstörungen

3Monate Tagestherapie
Diagnosen Depression und Angststörung

2014 beginn mit Ausschleichen von Mirtazipin ohne Probleme

2014 ausschleichen von Paroxetin von 20mg auf 10mg problemlos, ab 10mg Katastrophale Absetzbeschwerden
(Dachte die Grunderkrankung ist zurück)
Äzte wollten mich immer wieder medikamentös einstellen ! Dies verweigerte ich ,da ich mich viel Informiert habe über Paroxetin
Nach jeder Stabiliesierung weiter runtergesetzt in Minischritten .

2018
Heftige urogenital Entzündung
Etliche Antibiotikas,Antimikotikas(Cefutox,Monuril,Pivmelan,
Flucanzol ,Iboprofen.

Schmerzen sind geblieben ,Bauchspiegelung Endometriose
Keine Hormone bzw.Medikamente mehr vertragen Sensibiliesiert )
Täglich Dauerschmerzen ,Reizblase,kribbelne Füße heftige Muskelschmerzen,Kopf und Kreuz Schmerzen

19.6.20 von 3,8mg auf 3,7mg
9.10.20 von 3,7mg auf 3,65mg

Ärzte sagen Antidepressiva nehmen alles chronisch .

Heilpraktiker/Naturarzt sagen kommt alles von jahrelanger Paroxetineinnahme
Soll abgesetzt werden!

Verschiedene Diagnosen
Polyneuropathie
Fibromyalgie
Endometriose
Leaky gut Syndrom
Erschöpfungssyndrom

Tägliche Einnahme: VitaminC, Omega3, Magnesium,
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20085
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7557 Mal
Danksagung erhalten: 10023 Mal

Re: Alexa:Neu hier

Beitrag von Jamie »

Hi Alexa :),

schreib uns doch bitte, welche Medikamente du nimmst und in welcher Dosis?
Gegen was wurden sie verordnet?
Wie lange nimmst du sie schon ein?
Welche Medikamente möchtest du ausschleichen?

Viele Grüße und willkommen im Forum :)
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Alexa
Beiträge: 11
Registriert: 30.09.2018 19:10
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Alexa:Neu hier

Beitrag von Alexa »

Hallo ,
Danke vielmals für die Rückmeldung !

Ich nehme Paroxetin
das seid 2012

Diagnosen waren Deppression
und Angststörung .

Damals hatte ich eine 3Monatige Ambulante Therapie gemacht .

danach sollte ich die Medikamente wieder absetzen ! Was nicht so klappte,
Ich nehme heute noch 3,65 mg Paroxat nach all den Jahren .

Dankeschöön ...LG
2012 Beginn Patoxetin 20mg Mirtazipin 20mg

Wegen Schlafstörungen

3Monate Tagestherapie
Diagnosen Depression und Angststörung

2014 beginn mit Ausschleichen von Mirtazipin ohne Probleme

2014 ausschleichen von Paroxetin von 20mg auf 10mg problemlos, ab 10mg Katastrophale Absetzbeschwerden
(Dachte die Grunderkrankung ist zurück)
Äzte wollten mich immer wieder medikamentös einstellen ! Dies verweigerte ich ,da ich mich viel Informiert habe über Paroxetin
Nach jeder Stabiliesierung weiter runtergesetzt in Minischritten .

2018
Heftige urogenital Entzündung
Etliche Antibiotikas,Antimikotikas(Cefutox,Monuril,Pivmelan,
Flucanzol ,Iboprofen.

Schmerzen sind geblieben ,Bauchspiegelung Endometriose
Keine Hormone bzw.Medikamente mehr vertragen Sensibiliesiert )
Täglich Dauerschmerzen ,Reizblase,kribbelne Füße heftige Muskelschmerzen,Kopf und Kreuz Schmerzen

19.6.20 von 3,8mg auf 3,7mg
9.10.20 von 3,7mg auf 3,65mg

Ärzte sagen Antidepressiva nehmen alles chronisch .

Heilpraktiker/Naturarzt sagen kommt alles von jahrelanger Paroxetineinnahme
Soll abgesetzt werden!

Verschiedene Diagnosen
Polyneuropathie
Fibromyalgie
Endometriose
Leaky gut Syndrom
Erschöpfungssyndrom

Tägliche Einnahme: VitaminC, Omega3, Magnesium,
simonb
Teamunterstützung
Beiträge: 974
Registriert: 12.04.2018 21:40
Hat sich bedankt: 540 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal

Re: Alexa:Neu hier

Beitrag von simonb »

Hallo Alexa bitte lege eine Signatur an, und lies dich in den Begrüßungstext ein (auch die Links).
Da stehen auch schon viele Tips.
Die Mühe müsstest du dir schon vorher machen.

Im Begrüßungstext ist eine Anleitung wie man eine Signatur erstellt. Wir legen Wert auf diese Sachen,
dann können wir dir auch weitere Tips geben.

LG Simon
► Text zeigen
Alexa
Beiträge: 11
Registriert: 30.09.2018 19:10
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Alexa:Neu hier

Beitrag von Alexa »

Danke ,

Das werde ich versuchen !
2012 Beginn Patoxetin 20mg Mirtazipin 20mg

Wegen Schlafstörungen

3Monate Tagestherapie
Diagnosen Depression und Angststörung

2014 beginn mit Ausschleichen von Mirtazipin ohne Probleme

2014 ausschleichen von Paroxetin von 20mg auf 10mg problemlos, ab 10mg Katastrophale Absetzbeschwerden
(Dachte die Grunderkrankung ist zurück)
Äzte wollten mich immer wieder medikamentös einstellen ! Dies verweigerte ich ,da ich mich viel Informiert habe über Paroxetin
Nach jeder Stabiliesierung weiter runtergesetzt in Minischritten .

2018
Heftige urogenital Entzündung
Etliche Antibiotikas,Antimikotikas(Cefutox,Monuril,Pivmelan,
Flucanzol ,Iboprofen.

Schmerzen sind geblieben ,Bauchspiegelung Endometriose
Keine Hormone bzw.Medikamente mehr vertragen Sensibiliesiert )
Täglich Dauerschmerzen ,Reizblase,kribbelne Füße heftige Muskelschmerzen,Kopf und Kreuz Schmerzen

19.6.20 von 3,8mg auf 3,7mg
9.10.20 von 3,7mg auf 3,65mg

Ärzte sagen Antidepressiva nehmen alles chronisch .

Heilpraktiker/Naturarzt sagen kommt alles von jahrelanger Paroxetineinnahme
Soll abgesetzt werden!

Verschiedene Diagnosen
Polyneuropathie
Fibromyalgie
Endometriose
Leaky gut Syndrom
Erschöpfungssyndrom

Tägliche Einnahme: VitaminC, Omega3, Magnesium,
Alexa
Beiträge: 11
Registriert: 30.09.2018 19:10
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Alexa:Neu hier - Paroxetin absetzen

Beitrag von Alexa »

Hallo,

Guten Tag ich habe eine Signatur erstellt hoffe es ist richtig!
Würde mich über Rückmeldung sehr freuen .

Ich weiß nicht wie ich weiter verfahren soll mit meinen 3.5mg Paroxetin ! Leide tägliche Qualen
Kann es sein ,sagt mein Gefühl ,das ich durch die ganzen Antibiotikas und Medis,in Toleranz bin deshalb so leide da das Paroxetin nicht mehr greift ? Und ich weg muss davon ?

Vielen Lieben Dank an alle ...
Liebe Grüße Alexa
2012 Beginn Patoxetin 20mg Mirtazipin 20mg

Wegen Schlafstörungen

3Monate Tagestherapie
Diagnosen Depression und Angststörung

2014 beginn mit Ausschleichen von Mirtazipin ohne Probleme

2014 ausschleichen von Paroxetin von 20mg auf 10mg problemlos, ab 10mg Katastrophale Absetzbeschwerden
(Dachte die Grunderkrankung ist zurück)
Äzte wollten mich immer wieder medikamentös einstellen ! Dies verweigerte ich ,da ich mich viel Informiert habe über Paroxetin
Nach jeder Stabiliesierung weiter runtergesetzt in Minischritten .

2018
Heftige urogenital Entzündung
Etliche Antibiotikas,Antimikotikas(Cefutox,Monuril,Pivmelan,
Flucanzol ,Iboprofen.

Schmerzen sind geblieben ,Bauchspiegelung Endometriose
Keine Hormone bzw.Medikamente mehr vertragen Sensibiliesiert )
Täglich Dauerschmerzen ,Reizblase,kribbelne Füße heftige Muskelschmerzen,Kopf und Kreuz Schmerzen

19.6.20 von 3,8mg auf 3,7mg
9.10.20 von 3,7mg auf 3,65mg

Ärzte sagen Antidepressiva nehmen alles chronisch .

Heilpraktiker/Naturarzt sagen kommt alles von jahrelanger Paroxetineinnahme
Soll abgesetzt werden!

Verschiedene Diagnosen
Polyneuropathie
Fibromyalgie
Endometriose
Leaky gut Syndrom
Erschöpfungssyndrom

Tägliche Einnahme: VitaminC, Omega3, Magnesium,
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4948
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3482 Mal
Danksagung erhalten: 2357 Mal

Re: Alexa:Neu hier - Paroxetin absetzen

Beitrag von Straycat »

Hallo Alexa,
Alexa hat geschrieben: 01.12.2020 14:24 Guten Tag ich habe eine Signatur erstellt hoffe es ist richtig!
Ja das passt gut, vielen Dank :)
Kannst du noch bei der Paroxetindosis dazu schreiben, seit wann du auf den 3,5mg bist? Das wäre noch wichtig.
Alexa hat geschrieben: 01.12.2020 14:24 Ich weiß nicht wie ich weiter verfahren soll mit meinen 3.5mg Paroxetin ! Leide tägliche Qualen
Zum schrittweisen möglichst risikominimierenden Absetzen kannst du in den Grundlageninfos nachlesen, die dir simon :) oben verlinkt hat im Begrüßungstext.
Den Erfahrungen von Betroffenen nach kann man Absetzsymptome am ehesten verhindern, wenn man maximal 10% der letzten Dosis höchstens alle 4-6 Wochen reduziert. Aber das ist nur eine Faustregel, denn Menschen sind sehr unterschiedlich und reagieren auch individuell anders auf Reduktionen. Wenn dein ZNS zb sehr sensibel reagiert, kann es auch sein, dass es sinnvoller ist in noch kleineren Schritten und/oder mit längeren Pausen zu reduzieren.
Alexa hat geschrieben: 01.12.2020 14:24 Kann es sein ,sagt mein Gefühl ,das ich durch die ganzen Antibiotikas und Medis,in Toleranz bin deshalb so leide da das Paroxetin nicht mehr greift ? Und ich weg muss davon ?
Kannst du vielleicht noch schreiben, welche Antibiotika du genommen hast?
Es gibt eine Gruppe von AB, die Fluorchinolone, die für starke Neben- und Nachwirkungen auf psychischer Ebene, bekannt sind.
Im allgemeinen können lange und häufige Einnahmen von AB natürlich ganz generell den Körper auch sehr schwächen.
Auch mit Antidepressiva (wie Paroxetin) kann man quasi in eine "Toleranz" kommen - das nennen manche dann "poop-out". Das bedeutet, dass die Wirkungen nachlässt. Allerdings können die Nebenwirkungen weiter bestehen bleiben und auch wenn das AD dann keinen antidepressiven Effekt hat (was bei Antidepressiva meistens sowieso eher fraglich ist, ob sie diesen überhaupt haben) können beim zu raschen Absetzen starke Absetzsymptome auftreten. Deswegen ist es in den allermeisten Fällen empfehlenswert wirklich kleinschrittig und langsam auszuschleichen (außer natürlich es gibt lebensbedrohliche Nebenwirkungen, dann muss es schnell gehen. Aber das ist sehr selten der Fall).

Weg vom Paroxetin "musst" du nicht, denn du musst quasi gar nichts. Es ist immer deine persönliche Entscheidung, ob du Medikamente einnimmst oder nicht. Ich persönlich habe mich zB dazu entschieden meine Antidepressiva auszuschleichen, da ich keinen antidepressiven Effekt, sondern nur noch NW verspürt habe. Leider war mein erster Versuch viel zu schnell, weshalb ich es jetzt beim zweiten Mal langsamer mache und deswegen auch lange nicht so heftige Symptome habe.
Also wenn du das Paroxetin ausschleichen willst, bist du hier herzlich willkommen dich mit uns darüber auszutauschen :) Genau dafür ist das ADFD gedacht!

Aber es ist wichtig, dass du dich auch in die Grundlagentexte etwas einliest - darin finden sich essenzielle Infos, die für das Absetzen sehr wichtig sind.

Zu sehr vielen typischen Absetzsymptomen gibt es auch eigene Threads im Forum. Du findest viel über die Suchfunktion oben rechts oder im Thread "was finde ich wo im Forum", den dir Simon :) im Begrüßungstext verlinkt hat.

Alles Gute und liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Alexa
Beiträge: 11
Registriert: 30.09.2018 19:10
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Alexa:Neu hier - Paroxetin absetzen

Beitrag von Alexa »

Hallo Cat,

Erstmal Danke
Antibiotika : Cerufox ,Monuril,Pivmelan,Flucanzol und Antimykotikas sowie Iboprofen .
das war vor 2Jahren .in der Zeit habe ich überhaupt nicht abgesetzt von 2018-2019 ich hatte Angst davor .
Seit dem habe ich tägliche Symtome.

Also ich bin bei 3.65mg Paroxetin seid 8Wochen ! (Hab mich verschrieben sorry,wollte jetz auf 3,5)
19.6.3. 8mg auf 3,7mg
9.10.3. 7 mg auf 3,65mg

Jetz wollte ich quasi 8Wochen später auf 3,5mg

Ich bin überhaupt nicht für Medikamente ,durch die Jahrelange Einnahme ,und schrecklichen Erfahrungen .
Ich möchte weg davon!

Dankeschön
Liebe Grüße...
2012 Beginn Patoxetin 20mg Mirtazipin 20mg

Wegen Schlafstörungen

3Monate Tagestherapie
Diagnosen Depression und Angststörung

2014 beginn mit Ausschleichen von Mirtazipin ohne Probleme

2014 ausschleichen von Paroxetin von 20mg auf 10mg problemlos, ab 10mg Katastrophale Absetzbeschwerden
(Dachte die Grunderkrankung ist zurück)
Äzte wollten mich immer wieder medikamentös einstellen ! Dies verweigerte ich ,da ich mich viel Informiert habe über Paroxetin
Nach jeder Stabiliesierung weiter runtergesetzt in Minischritten .

2018
Heftige urogenital Entzündung
Etliche Antibiotikas,Antimikotikas(Cefutox,Monuril,Pivmelan,
Flucanzol ,Iboprofen.

Schmerzen sind geblieben ,Bauchspiegelung Endometriose
Keine Hormone bzw.Medikamente mehr vertragen Sensibiliesiert )
Täglich Dauerschmerzen ,Reizblase,kribbelne Füße heftige Muskelschmerzen,Kopf und Kreuz Schmerzen

19.6.20 von 3,8mg auf 3,7mg
9.10.20 von 3,7mg auf 3,65mg

Ärzte sagen Antidepressiva nehmen alles chronisch .

Heilpraktiker/Naturarzt sagen kommt alles von jahrelanger Paroxetineinnahme
Soll abgesetzt werden!

Verschiedene Diagnosen
Polyneuropathie
Fibromyalgie
Endometriose
Leaky gut Syndrom
Erschöpfungssyndrom

Tägliche Einnahme: VitaminC, Omega3, Magnesium,
simonb
Teamunterstützung
Beiträge: 974
Registriert: 12.04.2018 21:40
Hat sich bedankt: 540 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal

Re: Alexa:Neu hier - Paroxetin absetzen

Beitrag von simonb »

Hallo Alexa,

Danke für die Angaben, bitte schreibe das noch in deine Signatur, mit Datumsangabe. Es ist wichtig, immer alles wesentliche in die Signatur zu schreiben, denn Ratgebende können nicht immer deinen ganzen Thread durchlesen, um an Infos zu gelangen, um dir ggf Ratschläge geben zu können.
Der Thread wird ja mit der Zeit auch immer länger.

Du nimmst seit 2012 Paroxetin, wie schnell hast du das denn runterdosiert? Ungefähr -Angabe reicht...
Bist du denn im Moment stabil,oder hast du Entzugssymptome? Du schreibst, das du täglich Symptome hast?

Deshalb die Frage , wie schnell du runterdosiert hast? Bevor man den nächsten Reduktionsschritt geht, sollte man einigermaßen stabil sein...sonst besteht die Gefahr, das sich die Symptome immer weiter kummulieren, und man nicht zu einer Grundstabilität kommt.
Antibiotika können auch Absetzsymptome triggern.

LG Simon
► Text zeigen
Alexa
Beiträge: 11
Registriert: 30.09.2018 19:10
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Alexa:Neu hier - Paroxetin absetzen

Beitrag von Alexa »

Hallo,

Werde ich erledigen Danke

Ja seid 2012 nehme ich das , habe ca 2013 begonnen runterzusetzen alle paar Monate kleine Schritte !
Sollte es nach Therapie weg lassen, funktionierte nicht.

Bin dann von 10mg alle paar Monate für 1mg runter

Vor 2 Jahren wo ich dann die ganzen Medikanente bekommen habe ging nix mehr .

Ich lebe täglich mit schweren Beinen ,kribbeln in Füßen ,Kopfschmerzen ,Rückenschmerzen ,gereizt,Stimmungsschwankungen,Reizblase mit Schmerzen

Weiß nicht ob es Absetzsymtome oder NW sind ?

Das besteht dauerhaft ,da kann ich Pause machen wie ich will ,habe 1Jahr nichts verändert an der Dosis und es ist nix besser gerworden !

Vielen Dank ...
2012 Beginn Patoxetin 20mg Mirtazipin 20mg

Wegen Schlafstörungen

3Monate Tagestherapie
Diagnosen Depression und Angststörung

2014 beginn mit Ausschleichen von Mirtazipin ohne Probleme

2014 ausschleichen von Paroxetin von 20mg auf 10mg problemlos, ab 10mg Katastrophale Absetzbeschwerden
(Dachte die Grunderkrankung ist zurück)
Äzte wollten mich immer wieder medikamentös einstellen ! Dies verweigerte ich ,da ich mich viel Informiert habe über Paroxetin
Nach jeder Stabiliesierung weiter runtergesetzt in Minischritten .

2018
Heftige urogenital Entzündung
Etliche Antibiotikas,Antimikotikas(Cefutox,Monuril,Pivmelan,
Flucanzol ,Iboprofen.

Schmerzen sind geblieben ,Bauchspiegelung Endometriose
Keine Hormone bzw.Medikamente mehr vertragen Sensibiliesiert )
Täglich Dauerschmerzen ,Reizblase,kribbelne Füße heftige Muskelschmerzen,Kopf und Kreuz Schmerzen

19.6.20 von 3,8mg auf 3,7mg
9.10.20 von 3,7mg auf 3,65mg

Ärzte sagen Antidepressiva nehmen alles chronisch .

Heilpraktiker/Naturarzt sagen kommt alles von jahrelanger Paroxetineinnahme
Soll abgesetzt werden!

Verschiedene Diagnosen
Polyneuropathie
Fibromyalgie
Endometriose
Leaky gut Syndrom
Erschöpfungssyndrom

Tägliche Einnahme: VitaminC, Omega3, Magnesium,
Alexa
Beiträge: 11
Registriert: 30.09.2018 19:10
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Alexa:Neu hier - Paroxetin absetzen

Beitrag von Alexa »

Hallo,

Ich gehe sehr sehr langsam vor ,vielleicht zu langsam ?
2012 Beginn Patoxetin 20mg Mirtazipin 20mg

Wegen Schlafstörungen

3Monate Tagestherapie
Diagnosen Depression und Angststörung

2014 beginn mit Ausschleichen von Mirtazipin ohne Probleme

2014 ausschleichen von Paroxetin von 20mg auf 10mg problemlos, ab 10mg Katastrophale Absetzbeschwerden
(Dachte die Grunderkrankung ist zurück)
Äzte wollten mich immer wieder medikamentös einstellen ! Dies verweigerte ich ,da ich mich viel Informiert habe über Paroxetin
Nach jeder Stabiliesierung weiter runtergesetzt in Minischritten .

2018
Heftige urogenital Entzündung
Etliche Antibiotikas,Antimikotikas(Cefutox,Monuril,Pivmelan,
Flucanzol ,Iboprofen.

Schmerzen sind geblieben ,Bauchspiegelung Endometriose
Keine Hormone bzw.Medikamente mehr vertragen Sensibiliesiert )
Täglich Dauerschmerzen ,Reizblase,kribbelne Füße heftige Muskelschmerzen,Kopf und Kreuz Schmerzen

19.6.20 von 3,8mg auf 3,7mg
9.10.20 von 3,7mg auf 3,65mg

Ärzte sagen Antidepressiva nehmen alles chronisch .

Heilpraktiker/Naturarzt sagen kommt alles von jahrelanger Paroxetineinnahme
Soll abgesetzt werden!

Verschiedene Diagnosen
Polyneuropathie
Fibromyalgie
Endometriose
Leaky gut Syndrom
Erschöpfungssyndrom

Tägliche Einnahme: VitaminC, Omega3, Magnesium,
simonb
Teamunterstützung
Beiträge: 974
Registriert: 12.04.2018 21:40
Hat sich bedankt: 540 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal

Re: Alexa:Neu hier - Paroxetin absetzen

Beitrag von simonb »

Hallo Alexa, seit wann hast du denn die Symptome .
Schon seit der Einnahme der Mediakamente, oder erst durch die Reduktionen ? Das ist eine wichtige Beobachtung, um zu unterscheiden, ob es Absetzsymptome oder NW sind. Ist das Mirtazapin schon raus?, wenn ja seit wann?

LG Simon
► Text zeigen
Alexa
Beiträge: 11
Registriert: 30.09.2018 19:10
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Alexa:Neu hier - Paroxetin absetzen

Beitrag von Alexa »

Hallo,
Ich bin 28.5.2018 von 4,0mg auf 3,8mg
Am ca 20.8.2018 fingen die Symtome an und hielten bis heute .also erst im Absetzverlauf ,nicht mit der Einnahme damals.
bin von Arzt zu Arzt
infektion im Urogenitaltrakt mehrere Antibiotikas und das ganze Programm, mit Bauchspiegelung Kopf Mrt ,Nervenmessung ect.
Ab da habe ich nicht mehr reduziert das ist nun 2Jahre her !
Habe erst am 19.6.20 von 3,8 auf 3,7 reduziert
9.10.20 von 3,7 auf 3,65

Missempfindungen im ganzen Körper.
Das Mirtazipin habe ich vollständig abgesetzt im Jahr 2014 ,seither kein Mirtazipin mehr.

Danke Vielmals
Liebe Grüße
2012 Beginn Patoxetin 20mg Mirtazipin 20mg

Wegen Schlafstörungen

3Monate Tagestherapie
Diagnosen Depression und Angststörung

2014 beginn mit Ausschleichen von Mirtazipin ohne Probleme

2014 ausschleichen von Paroxetin von 20mg auf 10mg problemlos, ab 10mg Katastrophale Absetzbeschwerden
(Dachte die Grunderkrankung ist zurück)
Äzte wollten mich immer wieder medikamentös einstellen ! Dies verweigerte ich ,da ich mich viel Informiert habe über Paroxetin
Nach jeder Stabiliesierung weiter runtergesetzt in Minischritten .

2018
Heftige urogenital Entzündung
Etliche Antibiotikas,Antimikotikas(Cefutox,Monuril,Pivmelan,
Flucanzol ,Iboprofen.

Schmerzen sind geblieben ,Bauchspiegelung Endometriose
Keine Hormone bzw.Medikamente mehr vertragen Sensibiliesiert )
Täglich Dauerschmerzen ,Reizblase,kribbelne Füße heftige Muskelschmerzen,Kopf und Kreuz Schmerzen

19.6.20 von 3,8mg auf 3,7mg
9.10.20 von 3,7mg auf 3,65mg

Ärzte sagen Antidepressiva nehmen alles chronisch .

Heilpraktiker/Naturarzt sagen kommt alles von jahrelanger Paroxetineinnahme
Soll abgesetzt werden!

Verschiedene Diagnosen
Polyneuropathie
Fibromyalgie
Endometriose
Leaky gut Syndrom
Erschöpfungssyndrom

Tägliche Einnahme: VitaminC, Omega3, Magnesium,
Alexa
Beiträge: 11
Registriert: 30.09.2018 19:10
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Alexa:Neu hier - Paroxetin absetzen

Beitrag von Alexa »

Hi ,

Meine Größte Angst ist einfach ,das ich eine Deppression habe ,und letztendlich wieder zu AD greifen muss....
Ich bin ständig erschöpft und muss viel Schlafen !
Und trotzdem das Gefühl getrieben zu sein, ganz komisch .

LG
2012 Beginn Patoxetin 20mg Mirtazipin 20mg

Wegen Schlafstörungen

3Monate Tagestherapie
Diagnosen Depression und Angststörung

2014 beginn mit Ausschleichen von Mirtazipin ohne Probleme

2014 ausschleichen von Paroxetin von 20mg auf 10mg problemlos, ab 10mg Katastrophale Absetzbeschwerden
(Dachte die Grunderkrankung ist zurück)
Äzte wollten mich immer wieder medikamentös einstellen ! Dies verweigerte ich ,da ich mich viel Informiert habe über Paroxetin
Nach jeder Stabiliesierung weiter runtergesetzt in Minischritten .

2018
Heftige urogenital Entzündung
Etliche Antibiotikas,Antimikotikas(Cefutox,Monuril,Pivmelan,
Flucanzol ,Iboprofen.

Schmerzen sind geblieben ,Bauchspiegelung Endometriose
Keine Hormone bzw.Medikamente mehr vertragen Sensibiliesiert )
Täglich Dauerschmerzen ,Reizblase,kribbelne Füße heftige Muskelschmerzen,Kopf und Kreuz Schmerzen

19.6.20 von 3,8mg auf 3,7mg
9.10.20 von 3,7mg auf 3,65mg

Ärzte sagen Antidepressiva nehmen alles chronisch .

Heilpraktiker/Naturarzt sagen kommt alles von jahrelanger Paroxetineinnahme
Soll abgesetzt werden!

Verschiedene Diagnosen
Polyneuropathie
Fibromyalgie
Endometriose
Leaky gut Syndrom
Erschöpfungssyndrom

Tägliche Einnahme: VitaminC, Omega3, Magnesium,
simonb
Teamunterstützung
Beiträge: 974
Registriert: 12.04.2018 21:40
Hat sich bedankt: 540 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal

Re: Alexa:Neu hier - Paroxetin absetzen

Beitrag von simonb »

Hallo,

könnten deine Probleme vielleicht durch die zahlreichen Antibiotika entstanden sein?
Hast du Gyrasehemmer (eine Antibiotika -Art) eingenommen?
Towanda kennt sich damit aus, vielleicht meldet sie sich noch?

Ich denke da kommen irgendwie bei dir mehrere Dinge zusammen, nur mit Absetzerscheinungen ist das mMn nicht zu erklären...

LG Simon
► Text zeigen
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3773
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 410 Mal
Danksagung erhalten: 1844 Mal

Re: Alexa:Neu hier - Paroxetin absetzen

Beitrag von Towanda »

HalloAlexa,

kannst Du in Erfahrung bringen, welche Antibiotika Du bekommen hast? AB aus der Gruppe der Fluorchinolone können all die Beschwerden, die Du hast, auslösen. Bei mir haben sie nach einigen Wochen massive, psychische Probleme verursacht. Der Arzt hat das nicht erkannt und mir AD verabreicht.

Wir haben hier einen Thread dazu: viewtopic.php?f=57&t=10157&hilit=fluorchinolone

Viele Grüße, Towanda
► Text zeigen

27.07.20 - 0,25 mg Mirtazapin wurde kinesiologisch ausgetestet, deshalb nun ein größerer Schritt, der Test ergab, daß ich absetzen kann, habe ich mich nicht getraut
01.09.20 - 0,15 mg Mirtazapin
09.10.20 - 0,13 mg Mirtazapin
05.11.20 - 0,065 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
Alexa
Beiträge: 11
Registriert: 30.09.2018 19:10
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Alexa:Neu hier - Paroxetin absetzen

Beitrag von Alexa »

Hallo,

Das waren Cefurox,Pivmelan,Monuril,Iboprofen
Ja ich kann mir das auch vorstellen das es viel mit der Einnahme zu tun hatte...ohmann ich weiß nicht weiter und vor allem ob das wieder werden kann ?!

Liebe Grüße.....
2012 Beginn Patoxetin 20mg Mirtazipin 20mg

Wegen Schlafstörungen

3Monate Tagestherapie
Diagnosen Depression und Angststörung

2014 beginn mit Ausschleichen von Mirtazipin ohne Probleme

2014 ausschleichen von Paroxetin von 20mg auf 10mg problemlos, ab 10mg Katastrophale Absetzbeschwerden
(Dachte die Grunderkrankung ist zurück)
Äzte wollten mich immer wieder medikamentös einstellen ! Dies verweigerte ich ,da ich mich viel Informiert habe über Paroxetin
Nach jeder Stabiliesierung weiter runtergesetzt in Minischritten .

2018
Heftige urogenital Entzündung
Etliche Antibiotikas,Antimikotikas(Cefutox,Monuril,Pivmelan,
Flucanzol ,Iboprofen.

Schmerzen sind geblieben ,Bauchspiegelung Endometriose
Keine Hormone bzw.Medikamente mehr vertragen Sensibiliesiert )
Täglich Dauerschmerzen ,Reizblase,kribbelne Füße heftige Muskelschmerzen,Kopf und Kreuz Schmerzen

19.6.20 von 3,8mg auf 3,7mg
9.10.20 von 3,7mg auf 3,65mg

Ärzte sagen Antidepressiva nehmen alles chronisch .

Heilpraktiker/Naturarzt sagen kommt alles von jahrelanger Paroxetineinnahme
Soll abgesetzt werden!

Verschiedene Diagnosen
Polyneuropathie
Fibromyalgie
Endometriose
Leaky gut Syndrom
Erschöpfungssyndrom

Tägliche Einnahme: VitaminC, Omega3, Magnesium,
Antworten