Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
MartinaB
Beiträge: 30
Registriert: 14.11.2020 14:55
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von MartinaB »

Hallo liebes Team,

kann mir, bitte, jemand meine Fragen beantworten?

- Wenn die Tabletten unterschiedlich schwer sind (z. B. 253-255 mg) soll man dann von nächster Tablette immer gleich viel dazu geben ( z. B. 82 mg) oder die erste Tablette mitwiegen und dann 82-80 mg dazu geben ?

- Bei Wikipedia habe ich gefunden, dass meine Tabletten aus Levomepromazinmaleat bestehen. Maleat ist nicht wasserlöslich. Nach dem Auflösen im Wasser bleiben im Wasser kleine Krümmelchen. Ist es Maleat ohne oder mit Wirkstoff ? Kann es sein, dass sich dabei der Wirkstoff im Wasser aufgelöst hat und dass die Krümmelchen nicht wichtig sind?

- Beim Zerbröseln von Tablette entsteht Pulver, ist der Wirkstoff in allen Pulverkörnern beinhaltet oder gibt es Körner mit Wirkstoff und ohne Wirkstoff?

Vielen Dank
Lg Martina
MartinaB

Ausgangssymptome: seit November 2018. Depressionen, Panickatacken, Stimmenhören, Druck in Brustkorb
Diagnose: Paranoide Schizofrenie, November 2018
Medikation:
125 mg Clozapin, 25 mg Sertralin , 25 mg Levomepromazin.
Erwünschte Wirkung: Nur positive Stimmen
November 2018-März 2020

3 mg Haloperidol, 12,5 mg Levomepromazin, 1 mg Biperidenhydrochlorid
März 2020-Mai 2020
Nebenwirkung: Meine Stimmung und Stimmenhören haben sich verschlechtert, weil ich drauf gekommen bin, dass ich die Medikamente nicht einfach absetzen kann. Ich habe unerfüllten Kinderwunsch.
Starke motorische Unruhe, ich konnte nicht mal beim Tisch sitzen bleiben.

150 mg Trazodonhydrochlorid und 10 mg Olanzapin , 12,5 mg Levomepromazin ( absetzen von 3 mg Haloperidol und 12,5 mg Levomepromazin)
Mai 2020-Juni 2020
Nebenwirkungen: Entzugserscheinungen vom Absetzen

2 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020 ( nur 2 Wochen)
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

1 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020-Juli 2020
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

37,5 mg Levomepromazin
Juli 2020-August 2020

33,5 mg Levomepromazin
Seit September 2020

Frühere Absetzversuche:
125 mg Clozapin , 25 mg Sertralin
März 2020, sofort auf 0

25 mg Levomepromazin
April 2020, sofort auf 12,5 mg, dafür als Ersatz 1 mg Biperidenhydrochlorid

1 mg Biperidenhydrochlorid
Sofort auf 0
Mai 2020

3 mg Haloperidol, 25 mg Levomepromazin
Mai 2020, Haloperidol auf 0, Levomepromazin auf 12,5 mg

150 mg Trazodonhydrochlorid, 10 mg Olanzapin
Sofort auf 0
Juni 2020
Schwere Entzugserscheinungen, 6 Wochen lang

37,5 mg Levomepromazin
Sofort auf 25 mg
September 2020
Schwere Entzugserscheinungen, Aufdosieren auf 31 mg, dann im Oktober 2020 auf 33,5 mg

22.11.2020 Umstieg zur Wasserlösemethode 33,2 mg ( Verschlechterung des Schlafes)

---------------------------------------------------------------------
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3936
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 443 Mal
Danksagung erhalten: 2013 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von Towanda »

Hallo Martina,

ich antworte mal auf Deine erste Frage, zu den anderen kann ich nichts sagen, weil das für mich nicht wichtig war.

Ich habe jede Tablette einzeln gewogen und die Dosis berechnet und den Rest verworfen. Du kannst aber auch z.B. 10 Tabletten wiegen und daraus den Mittelwert berechnen, das ist auch einigermaßen genau.

Wenn Du bei in dem Glas mit der Lösung einen richtige Strudel erzeugst und die Menge direkt aus dem Strudel entnimmst, sind auch die Brösel einigermaßen gleichmäßig verteilt - siehe Video zur Wasserlösmethode.

Grüße, Towanda
► Text zeigen

02.01.21 - 0,000 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20368
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7810 Mal
Danksagung erhalten: 10377 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von Jamie »

Hallo Martina, :)

erst einmal sehr schade, dass du keinen kooperierenden Arzt gefunden hast.
Ich würde es dann doch mal in Erwägung ziehen, nach Privatrezepten zu fragen.

Zu deinen Fragen
- Bei Wikipedia habe ich gefunden, dass meine Tabletten aus Levomepromazinmaleat bestehen. Maleat ist nicht wasserlöslich. Nach dem Auflösen im Wasser bleiben im Wasser kleine Krümmelchen. Ist es Maleat ohne oder mit Wirkstoff ? Kann es sein, dass sich dabei der Wirkstoff im Wasser aufgelöst hat und dass die Krümmelchen nicht wichtig sind?

- Beim Zerbröseln von Tablette entsteht Pulver, ist der Wirkstoff in allen Pulverkörnern beinhaltet oder gibt es Körner mit Wirkstoff und ohne Wirkstoff?
Maleat ist das Salz der Maleinsäure (Apfelsäure) und wird an das Molekül Levomepromazin dran gebastelt, damit es wasserlöslich wird.
Nicht das Maleat ist nicht wasserlöslich, sondern das Levomepromazin.
Deswegen gibt es das als Levomepromazinhydrochlorid oder Levomepromazonmaleat - beides erhöht die Wasserlöslichkeit, denn Wasser (dein Körperwasser) ist das, was in deinem Körper den Wirkstoff löst und transportiert.

Du kannst das Maleat nicht vom Wirkstoff trennen. Es ist ein festes Molekül, das zusammen die Wasserlöslichkeit erhöht.
Ich vermute, dass wie bei jeder anderen Tablette auch der absolut größte Teil in Lösung geht und wie bei jedem anderen hier auch, der die Methode benutzt, halt eben ein paar Krümelchen absacken. Das ist uns bekannt und kann nicht anders gelöst werden, als durch die genaue Durchführung der Wasserlösemethode, auf die Towanda auch noch einmal hinwies.
Die Methode ist gut, aber nicht perfekt!

In den Pulverkörnern gibt es Teilchen mit und ohne Wirkstoff.
Der Wirkstoff ist extrem wenig, daraus kann man keine Tablette pressen.
Deswegen werden unproblematische Hilfsstoffe mit verpresst wie zB Weizenstärke oder Lactose oder andere Trägersubstanzen, die dann am Ende eine Tablette ausmachen.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
MartinaB
Beiträge: 30
Registriert: 14.11.2020 14:55
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von MartinaB »

Hallo Jamie,

Ich habe im Internet gefunden, dass Maleat nicht wasserlöslich ist

Https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.ph ... romazin%20(C19H24,und%20Levomepromazinhydrochlorid%20ist%20leicht%20l%C3%B6slich.

Dort steht auch, dass Hydrochlorid wasserlöslich ist, deshalb dachte ich, dass sich der Wirkstoff von Tropfen im Wasser besser auflöst. Oder ist es egal, ob ich Tablette oder Tropfen auflöse?

Danke für die Aufklärung
Lg Martina
MartinaB

Ausgangssymptome: seit November 2018. Depressionen, Panickatacken, Stimmenhören, Druck in Brustkorb
Diagnose: Paranoide Schizofrenie, November 2018
Medikation:
125 mg Clozapin, 25 mg Sertralin , 25 mg Levomepromazin.
Erwünschte Wirkung: Nur positive Stimmen
November 2018-März 2020

3 mg Haloperidol, 12,5 mg Levomepromazin, 1 mg Biperidenhydrochlorid
März 2020-Mai 2020
Nebenwirkung: Meine Stimmung und Stimmenhören haben sich verschlechtert, weil ich drauf gekommen bin, dass ich die Medikamente nicht einfach absetzen kann. Ich habe unerfüllten Kinderwunsch.
Starke motorische Unruhe, ich konnte nicht mal beim Tisch sitzen bleiben.

150 mg Trazodonhydrochlorid und 10 mg Olanzapin , 12,5 mg Levomepromazin ( absetzen von 3 mg Haloperidol und 12,5 mg Levomepromazin)
Mai 2020-Juni 2020
Nebenwirkungen: Entzugserscheinungen vom Absetzen

2 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020 ( nur 2 Wochen)
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

1 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020-Juli 2020
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

37,5 mg Levomepromazin
Juli 2020-August 2020

33,5 mg Levomepromazin
Seit September 2020

Frühere Absetzversuche:
125 mg Clozapin , 25 mg Sertralin
März 2020, sofort auf 0

25 mg Levomepromazin
April 2020, sofort auf 12,5 mg, dafür als Ersatz 1 mg Biperidenhydrochlorid

1 mg Biperidenhydrochlorid
Sofort auf 0
Mai 2020

3 mg Haloperidol, 25 mg Levomepromazin
Mai 2020, Haloperidol auf 0, Levomepromazin auf 12,5 mg

150 mg Trazodonhydrochlorid, 10 mg Olanzapin
Sofort auf 0
Juni 2020
Schwere Entzugserscheinungen, 6 Wochen lang

37,5 mg Levomepromazin
Sofort auf 25 mg
September 2020
Schwere Entzugserscheinungen, Aufdosieren auf 31 mg, dann im Oktober 2020 auf 33,5 mg

22.11.2020 Umstieg zur Wasserlösemethode 33,2 mg ( Verschlechterung des Schlafes)

---------------------------------------------------------------------
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20368
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7810 Mal
Danksagung erhalten: 10377 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von Jamie »

Hallo MartinaB, :)

ich habe noch mal nachgeschaut, danke für die Quelle.
In der Tat ist das Internet nicht ganz verlässlich mit den Infos.
Du hast recht, das Levomepromazinmaleat ist nicht gut in Wasser löslich, aber nicht unlöslich.
Die Kategorie ist "schwer löslich" bzw. "slightly soluable in water".

Ich denke trotzdem, dass man es eigentlich lösen können müsste, denn es muss in irgendeiner Form wasserlöslich sein, sonst kann der Körper es nicht resorbieren.

Selbstverständlich sind Tropfen immer besser löslich als Tabletten, sie sind ja schon vorgelöst in einem entsprechenden Lösungsmittel wie Wasser, Alkohol o. Ä. oder bei fettlöslichen Stoffen auch in Öl (zB Vitamin D gibt es immer nur als ölige Lösung oder Zubereitung in Ölkapseln).

Bitte erkundige dich doch mal bei deiner Apotheke, was dich ein solcher Import in etwa kosten würde.

Versuchsweise könntest du aber, falls du experimentierfreudig bist, die Tablette mal auf diese Weise versuchen zu lösen: Tablette zermörsern zu Pulver, 200ml warmes (37°C / körperwarm) Wasser nehmen und dann rein tun, stehen lassen, umrühren, warten, immer wieder zwischendrin rühren, insg. 30min warten und dann mal schauen, ob dieses Ergebnis besser aussieht als deine vorherigen Versuche.

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
MartinaB
Beiträge: 30
Registriert: 14.11.2020 14:55
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von MartinaB »

Hallo Jamie,

Ich habe es schon versucht. Eine Tablette habe ich im kalten und eine im kochenden Wasser aufgelöst. In beiden Tassen ist Pulver geblieben, im heißen Wasser war es feiner. Falls ich es richtig verstanden habe, dann war es Maleat mit Wirkstoff, obwohl sich viel Wirkstoff im Wasser aufgelöst hat.

Danke
Lg Martina
MartinaB

Ausgangssymptome: seit November 2018. Depressionen, Panickatacken, Stimmenhören, Druck in Brustkorb
Diagnose: Paranoide Schizofrenie, November 2018
Medikation:
125 mg Clozapin, 25 mg Sertralin , 25 mg Levomepromazin.
Erwünschte Wirkung: Nur positive Stimmen
November 2018-März 2020

3 mg Haloperidol, 12,5 mg Levomepromazin, 1 mg Biperidenhydrochlorid
März 2020-Mai 2020
Nebenwirkung: Meine Stimmung und Stimmenhören haben sich verschlechtert, weil ich drauf gekommen bin, dass ich die Medikamente nicht einfach absetzen kann. Ich habe unerfüllten Kinderwunsch.
Starke motorische Unruhe, ich konnte nicht mal beim Tisch sitzen bleiben.

150 mg Trazodonhydrochlorid und 10 mg Olanzapin , 12,5 mg Levomepromazin ( absetzen von 3 mg Haloperidol und 12,5 mg Levomepromazin)
Mai 2020-Juni 2020
Nebenwirkungen: Entzugserscheinungen vom Absetzen

2 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020 ( nur 2 Wochen)
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

1 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020-Juli 2020
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

37,5 mg Levomepromazin
Juli 2020-August 2020

33,5 mg Levomepromazin
Seit September 2020

Frühere Absetzversuche:
125 mg Clozapin , 25 mg Sertralin
März 2020, sofort auf 0

25 mg Levomepromazin
April 2020, sofort auf 12,5 mg, dafür als Ersatz 1 mg Biperidenhydrochlorid

1 mg Biperidenhydrochlorid
Sofort auf 0
Mai 2020

3 mg Haloperidol, 25 mg Levomepromazin
Mai 2020, Haloperidol auf 0, Levomepromazin auf 12,5 mg

150 mg Trazodonhydrochlorid, 10 mg Olanzapin
Sofort auf 0
Juni 2020
Schwere Entzugserscheinungen, 6 Wochen lang

37,5 mg Levomepromazin
Sofort auf 25 mg
September 2020
Schwere Entzugserscheinungen, Aufdosieren auf 31 mg, dann im Oktober 2020 auf 33,5 mg

22.11.2020 Umstieg zur Wasserlösemethode 33,2 mg ( Verschlechterung des Schlafes)

---------------------------------------------------------------------
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3936
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 443 Mal
Danksagung erhalten: 2013 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von Towanda »

Hallo Martina,

Du weißt, daß Du mit kochendem Wasser den Wirkstoff zerstörst? Das Wasser sollte maximal Körpertemperatur also 35-37 Grad haben.

Grüße, Towanda
► Text zeigen

02.01.21 - 0,000 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
MartinaB
Beiträge: 30
Registriert: 14.11.2020 14:55
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von MartinaB »

Hallo Towanda,

danke für die Information. Das habe ich nicht gewusst.

Lg Martina
MartinaB

Ausgangssymptome: seit November 2018. Depressionen, Panickatacken, Stimmenhören, Druck in Brustkorb
Diagnose: Paranoide Schizofrenie, November 2018
Medikation:
125 mg Clozapin, 25 mg Sertralin , 25 mg Levomepromazin.
Erwünschte Wirkung: Nur positive Stimmen
November 2018-März 2020

3 mg Haloperidol, 12,5 mg Levomepromazin, 1 mg Biperidenhydrochlorid
März 2020-Mai 2020
Nebenwirkung: Meine Stimmung und Stimmenhören haben sich verschlechtert, weil ich drauf gekommen bin, dass ich die Medikamente nicht einfach absetzen kann. Ich habe unerfüllten Kinderwunsch.
Starke motorische Unruhe, ich konnte nicht mal beim Tisch sitzen bleiben.

150 mg Trazodonhydrochlorid und 10 mg Olanzapin , 12,5 mg Levomepromazin ( absetzen von 3 mg Haloperidol und 12,5 mg Levomepromazin)
Mai 2020-Juni 2020
Nebenwirkungen: Entzugserscheinungen vom Absetzen

2 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020 ( nur 2 Wochen)
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

1 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020-Juli 2020
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

37,5 mg Levomepromazin
Juli 2020-August 2020

33,5 mg Levomepromazin
Seit September 2020

Frühere Absetzversuche:
125 mg Clozapin , 25 mg Sertralin
März 2020, sofort auf 0

25 mg Levomepromazin
April 2020, sofort auf 12,5 mg, dafür als Ersatz 1 mg Biperidenhydrochlorid

1 mg Biperidenhydrochlorid
Sofort auf 0
Mai 2020

3 mg Haloperidol, 25 mg Levomepromazin
Mai 2020, Haloperidol auf 0, Levomepromazin auf 12,5 mg

150 mg Trazodonhydrochlorid, 10 mg Olanzapin
Sofort auf 0
Juni 2020
Schwere Entzugserscheinungen, 6 Wochen lang

37,5 mg Levomepromazin
Sofort auf 25 mg
September 2020
Schwere Entzugserscheinungen, Aufdosieren auf 31 mg, dann im Oktober 2020 auf 33,5 mg

22.11.2020 Umstieg zur Wasserlösemethode 33,2 mg ( Verschlechterung des Schlafes)

---------------------------------------------------------------------
MartinaB
Beiträge: 30
Registriert: 14.11.2020 14:55
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von MartinaB »

Hallo liebes Team,

das habe ich heute gelesen:

Https://m.apotheke-adhoc.de/nc/nachrich ... neiformen/

Es wäre vielleicht für andere auch hilfreich...

Lg Martina
MartinaB

Ausgangssymptome: seit November 2018. Depressionen, Panickatacken, Stimmenhören, Druck in Brustkorb
Diagnose: Paranoide Schizofrenie, November 2018
Medikation:
125 mg Clozapin, 25 mg Sertralin , 25 mg Levomepromazin.
Erwünschte Wirkung: Nur positive Stimmen
November 2018-März 2020

3 mg Haloperidol, 12,5 mg Levomepromazin, 1 mg Biperidenhydrochlorid
März 2020-Mai 2020
Nebenwirkung: Meine Stimmung und Stimmenhören haben sich verschlechtert, weil ich drauf gekommen bin, dass ich die Medikamente nicht einfach absetzen kann. Ich habe unerfüllten Kinderwunsch.
Starke motorische Unruhe, ich konnte nicht mal beim Tisch sitzen bleiben.

150 mg Trazodonhydrochlorid und 10 mg Olanzapin , 12,5 mg Levomepromazin ( absetzen von 3 mg Haloperidol und 12,5 mg Levomepromazin)
Mai 2020-Juni 2020
Nebenwirkungen: Entzugserscheinungen vom Absetzen

2 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020 ( nur 2 Wochen)
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

1 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020-Juli 2020
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

37,5 mg Levomepromazin
Juli 2020-August 2020

33,5 mg Levomepromazin
Seit September 2020

Frühere Absetzversuche:
125 mg Clozapin , 25 mg Sertralin
März 2020, sofort auf 0

25 mg Levomepromazin
April 2020, sofort auf 12,5 mg, dafür als Ersatz 1 mg Biperidenhydrochlorid

1 mg Biperidenhydrochlorid
Sofort auf 0
Mai 2020

3 mg Haloperidol, 25 mg Levomepromazin
Mai 2020, Haloperidol auf 0, Levomepromazin auf 12,5 mg

150 mg Trazodonhydrochlorid, 10 mg Olanzapin
Sofort auf 0
Juni 2020
Schwere Entzugserscheinungen, 6 Wochen lang

37,5 mg Levomepromazin
Sofort auf 25 mg
September 2020
Schwere Entzugserscheinungen, Aufdosieren auf 31 mg, dann im Oktober 2020 auf 33,5 mg

22.11.2020 Umstieg zur Wasserlösemethode 33,2 mg ( Verschlechterung des Schlafes)

---------------------------------------------------------------------
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20368
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7810 Mal
Danksagung erhalten: 10377 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von Jamie »

Hallo, :)

danke Martina :). Der Sachverhalt ist uns bekannt.
Ich komme aus der Apotheke und bin über die Tücken Senkrechttropfer / Waagrechttropfer und verschiedene Tropfengrößen und dergl. informiert. ;).
Trotzdem danke für den Link.

Bist du denn irgendwie weiter gekommen mit deinem Problem?
Meinst du, du schaffst einen gangbaren Weg?

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
MartinaB
Beiträge: 30
Registriert: 14.11.2020 14:55
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von MartinaB »

Hallo Jamie,

ich bin bei Wasserlösemethode, mein Schlaf hat sich verbessert, es freut mich sehr. Es gibt mir die Hoffnung, dass ich weiter reduzieren werden kann.
Heute wollte ich die Tropfen in der Apotheke bestellen, da wurde ich auch darüber informiert, dass ich das Produkt nach dem Öffnen innerhalb von 3 Monaten verbrauchen soll, sonst kann sich die Kvalität ( auch Menge vom Wirkstoff beim Tropfen) verändern. Das könnte vielleicht auch anderen helfen. Ich habe nur gedacht, dass man vielleicht diese 2 Informationen ins Forum zu Empfehlungen schreiben könnte, damit es auch andere erfahren. So kann man dann sicher reduzieren. Danke.

Jetzt muss ich mir überlegen wieviel ich auf das Privatrezept von Deutschland bestelle, da geht es auch um Haltbarkeitsdatum.

Lg Martina
MartinaB

Ausgangssymptome: seit November 2018. Depressionen, Panickatacken, Stimmenhören, Druck in Brustkorb
Diagnose: Paranoide Schizofrenie, November 2018
Medikation:
125 mg Clozapin, 25 mg Sertralin , 25 mg Levomepromazin.
Erwünschte Wirkung: Nur positive Stimmen
November 2018-März 2020

3 mg Haloperidol, 12,5 mg Levomepromazin, 1 mg Biperidenhydrochlorid
März 2020-Mai 2020
Nebenwirkung: Meine Stimmung und Stimmenhören haben sich verschlechtert, weil ich drauf gekommen bin, dass ich die Medikamente nicht einfach absetzen kann. Ich habe unerfüllten Kinderwunsch.
Starke motorische Unruhe, ich konnte nicht mal beim Tisch sitzen bleiben.

150 mg Trazodonhydrochlorid und 10 mg Olanzapin , 12,5 mg Levomepromazin ( absetzen von 3 mg Haloperidol und 12,5 mg Levomepromazin)
Mai 2020-Juni 2020
Nebenwirkungen: Entzugserscheinungen vom Absetzen

2 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020 ( nur 2 Wochen)
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

1 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020-Juli 2020
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

37,5 mg Levomepromazin
Juli 2020-August 2020

33,5 mg Levomepromazin
Seit September 2020

Frühere Absetzversuche:
125 mg Clozapin , 25 mg Sertralin
März 2020, sofort auf 0

25 mg Levomepromazin
April 2020, sofort auf 12,5 mg, dafür als Ersatz 1 mg Biperidenhydrochlorid

1 mg Biperidenhydrochlorid
Sofort auf 0
Mai 2020

3 mg Haloperidol, 25 mg Levomepromazin
Mai 2020, Haloperidol auf 0, Levomepromazin auf 12,5 mg

150 mg Trazodonhydrochlorid, 10 mg Olanzapin
Sofort auf 0
Juni 2020
Schwere Entzugserscheinungen, 6 Wochen lang

37,5 mg Levomepromazin
Sofort auf 25 mg
September 2020
Schwere Entzugserscheinungen, Aufdosieren auf 31 mg, dann im Oktober 2020 auf 33,5 mg

22.11.2020 Umstieg zur Wasserlösemethode 33,2 mg ( Verschlechterung des Schlafes)

---------------------------------------------------------------------
MartinaB
Beiträge: 30
Registriert: 14.11.2020 14:55
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von MartinaB »

Hallo,

Ich habe den Schlaf zu früh gelobt. Gestern habe ich fast 12 Stunden geschlafen, heute bis jetzt 1.🙃

Lg Martina
MartinaB

Ausgangssymptome: seit November 2018. Depressionen, Panickatacken, Stimmenhören, Druck in Brustkorb
Diagnose: Paranoide Schizofrenie, November 2018
Medikation:
125 mg Clozapin, 25 mg Sertralin , 25 mg Levomepromazin.
Erwünschte Wirkung: Nur positive Stimmen
November 2018-März 2020

3 mg Haloperidol, 12,5 mg Levomepromazin, 1 mg Biperidenhydrochlorid
März 2020-Mai 2020
Nebenwirkung: Meine Stimmung und Stimmenhören haben sich verschlechtert, weil ich drauf gekommen bin, dass ich die Medikamente nicht einfach absetzen kann. Ich habe unerfüllten Kinderwunsch.
Starke motorische Unruhe, ich konnte nicht mal beim Tisch sitzen bleiben.

150 mg Trazodonhydrochlorid und 10 mg Olanzapin , 12,5 mg Levomepromazin ( absetzen von 3 mg Haloperidol und 12,5 mg Levomepromazin)
Mai 2020-Juni 2020
Nebenwirkungen: Entzugserscheinungen vom Absetzen

2 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020 ( nur 2 Wochen)
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

1 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020-Juli 2020
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

37,5 mg Levomepromazin
Juli 2020-August 2020

33,5 mg Levomepromazin
Seit September 2020

Frühere Absetzversuche:
125 mg Clozapin , 25 mg Sertralin
März 2020, sofort auf 0

25 mg Levomepromazin
April 2020, sofort auf 12,5 mg, dafür als Ersatz 1 mg Biperidenhydrochlorid

1 mg Biperidenhydrochlorid
Sofort auf 0
Mai 2020

3 mg Haloperidol, 25 mg Levomepromazin
Mai 2020, Haloperidol auf 0, Levomepromazin auf 12,5 mg

150 mg Trazodonhydrochlorid, 10 mg Olanzapin
Sofort auf 0
Juni 2020
Schwere Entzugserscheinungen, 6 Wochen lang

37,5 mg Levomepromazin
Sofort auf 25 mg
September 2020
Schwere Entzugserscheinungen, Aufdosieren auf 31 mg, dann im Oktober 2020 auf 33,5 mg

22.11.2020 Umstieg zur Wasserlösemethode 33,2 mg ( Verschlechterung des Schlafes)

---------------------------------------------------------------------
MartinaB
Beiträge: 30
Registriert: 14.11.2020 14:55
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von MartinaB »

Hallo 😀,

ich habe noch eine wichtige Information über Privatrezept erfahren. Da in Österreich kann man auf ein Privatrezept bis zu 6x bestellen und das innerhalb von einem Jahr. Man muss nicht immer ein neues Rezept bezahlen. Es gibt aber auch ein paar Ausnahmen. Vielleicht ist es in Deutschland auch so. Könntet ihr es vielleicht auch zu Empfehlungen schreiben, so kann man viel Geld sparen. Danke.

Lg Martina
MartinaB

Ausgangssymptome: seit November 2018. Depressionen, Panickatacken, Stimmenhören, Druck in Brustkorb
Diagnose: Paranoide Schizofrenie, November 2018
Medikation:
125 mg Clozapin, 25 mg Sertralin , 25 mg Levomepromazin.
Erwünschte Wirkung: Nur positive Stimmen
November 2018-März 2020

3 mg Haloperidol, 12,5 mg Levomepromazin, 1 mg Biperidenhydrochlorid
März 2020-Mai 2020
Nebenwirkung: Meine Stimmung und Stimmenhören haben sich verschlechtert, weil ich drauf gekommen bin, dass ich die Medikamente nicht einfach absetzen kann. Ich habe unerfüllten Kinderwunsch.
Starke motorische Unruhe, ich konnte nicht mal beim Tisch sitzen bleiben.

150 mg Trazodonhydrochlorid und 10 mg Olanzapin , 12,5 mg Levomepromazin ( absetzen von 3 mg Haloperidol und 12,5 mg Levomepromazin)
Mai 2020-Juni 2020
Nebenwirkungen: Entzugserscheinungen vom Absetzen

2 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020 ( nur 2 Wochen)
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

1 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020-Juli 2020
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

37,5 mg Levomepromazin
Juli 2020-August 2020

33,5 mg Levomepromazin
Seit September 2020

Frühere Absetzversuche:
125 mg Clozapin , 25 mg Sertralin
März 2020, sofort auf 0

25 mg Levomepromazin
April 2020, sofort auf 12,5 mg, dafür als Ersatz 1 mg Biperidenhydrochlorid

1 mg Biperidenhydrochlorid
Sofort auf 0
Mai 2020

3 mg Haloperidol, 25 mg Levomepromazin
Mai 2020, Haloperidol auf 0, Levomepromazin auf 12,5 mg

150 mg Trazodonhydrochlorid, 10 mg Olanzapin
Sofort auf 0
Juni 2020
Schwere Entzugserscheinungen, 6 Wochen lang

37,5 mg Levomepromazin
Sofort auf 25 mg
September 2020
Schwere Entzugserscheinungen, Aufdosieren auf 31 mg, dann im Oktober 2020 auf 33,5 mg

22.11.2020 Umstieg zur Wasserlösemethode 33,2 mg ( Verschlechterung des Schlafes)

---------------------------------------------------------------------
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5258
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3853 Mal
Danksagung erhalten: 2588 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von Straycat »

Hallo Martina,

ich habe mich da auch mal kurz schlau gemacht.
In Österreich ist es folgendermaßen:

Gruppe A: Es gibt Medikamente, die sind frei verkäuflich (also ohne Rezept erhältlich) - zB Passionsblumenkapseln.
Gruppe B: Es gibt Medikamente, die sind rezeptpflichtig (es braucht ein Rezept) - zB Aspirin C.
Gruppe C: Es gibt Medikamente, die sind streng rezeptpflichtig (es braucht für jede Ausgabe ein Rezept) - zB alle Psychopharmaka, wie AD, Benzos, NL (sogenannte "psychotrope Substanzen").
Gruppe D: Es gibt Medikamente, die unter die Suchtmittelverordnung fallen (Ausgabe und Einnahme nur unter Aufsicht) - zB Methadon.

Eine wiederholte Ausgabe des Medikaments mit dem gleichen Rezept ist nur bei Gruppe B möglich, nicht bei C und D.
Bei Gruppe C kann der Arzt theoretisch "repetatur" auf dem Rezept vermerken und die Häufigkeit ergänzen: zB rep. 5x. Dann dürfte mit dem gleichen Rezept theoretisch das Medikament 5x abgeholt werden. Das machen Ärzte aber sehr selten, da sie bei der Verschreibung von Gruppe-C-Medikamenten den Patienten idR regelmäßig zur Kontrolle sehen wollen.

Auf die Kosten hat das gar keinen Einfluss, wenn es ein Privatrezept ist. Da bezahlt man für jede Ausgabe des Medikaments in der Apotheke.
Das einzige, das man sich durch ein "repetatur"-Rezept ersparen kann sind die Arztbesuche für neue Rezepte - die bei einem Wahlarzt ja auch kostenpflichtig sind.

Also leider kann man sich da nicht wirklich Kosten sparen und es ist vermutlich höchst unwahrscheinlich, dass einem Rezepte für Psychopharmaka mit "repetatur" ausgestellt werden.

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20368
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7810 Mal
Danksagung erhalten: 10377 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von Jamie »

Hallo Martina :),

in Deutschland sind wiederholte Abgaben verboten.
Rezepte sind nur einmalig belieferbar.
Auch Privatrezepte, es sei denn der Arzt hat eindeutig darufgeschrieben zB "2 OP Tavor 1,0mg 20 St." Dann dürfen 2 Packungen abgegeben werden, aber das war es dann auch.

Wir können jetzt deine Erkenntnisse sammeln und irgendwann mal einen Artikel zum Thema Verschreibungen in Österreich dazu verfassen.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
MartinaB
Beiträge: 30
Registriert: 14.11.2020 14:55
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von MartinaB »

Hallo Jamie,

ich habe Frage zur Nozinan Tablette. Es ist Neuoleptikum mit sedierender Wirkung. Ich nehme sie immer um 19 Uhr. Vorher habe ich schon von 21 Uhr mit Aufwachen geschlafen. Damals habe ich den Wirkstoff nur von Tabletten eingenommen, seitdem ich aber nur 25 mg Wirkstoff von Tablette und 8 mg von Tropfen von anderer Firma einnehme, schlafe ich nicht um 21 Uhr ein.
Vor 1 Jahr habe ich die Tablette sogar erst kurz vor dem Schlafengehen um 23 Uhr eingenommen und ganze Nacht durchgeschlafen, um 6,30 Uhr konnte ich aber nicht aufstehen.
Wann soll ich die Tablette einnehmen? Kann es sein, dass ich deshalb die ganze Nacht nicht durchschlafen kann, weil ich die Tablette schon 2 Stunden vor dem Schlafengehen einnehme? Vielleicht sollte ich Baldrian und Melatonin auch schon um 21 Uhr einnehmen ?

Ich überlege, dass ich jede 2. Woche um 0,2 mg reduziere ( bin bei 33,2 mg). Ich fürchte, dass 0,4 mg auf 1x zu viel wäre. Ich habe gelesen, dass es hier schon manche so gemacht haben.

Danke
Lg Martina
MartinaB

Ausgangssymptome: seit November 2018. Depressionen, Panickatacken, Stimmenhören, Druck in Brustkorb
Diagnose: Paranoide Schizofrenie, November 2018
Medikation:
125 mg Clozapin, 25 mg Sertralin , 25 mg Levomepromazin.
Erwünschte Wirkung: Nur positive Stimmen
November 2018-März 2020

3 mg Haloperidol, 12,5 mg Levomepromazin, 1 mg Biperidenhydrochlorid
März 2020-Mai 2020
Nebenwirkung: Meine Stimmung und Stimmenhören haben sich verschlechtert, weil ich drauf gekommen bin, dass ich die Medikamente nicht einfach absetzen kann. Ich habe unerfüllten Kinderwunsch.
Starke motorische Unruhe, ich konnte nicht mal beim Tisch sitzen bleiben.

150 mg Trazodonhydrochlorid und 10 mg Olanzapin , 12,5 mg Levomepromazin ( absetzen von 3 mg Haloperidol und 12,5 mg Levomepromazin)
Mai 2020-Juni 2020
Nebenwirkungen: Entzugserscheinungen vom Absetzen

2 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020 ( nur 2 Wochen)
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

1 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020-Juli 2020
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

37,5 mg Levomepromazin
Juli 2020-August 2020

33,5 mg Levomepromazin
Seit September 2020

Frühere Absetzversuche:
125 mg Clozapin , 25 mg Sertralin
März 2020, sofort auf 0

25 mg Levomepromazin
April 2020, sofort auf 12,5 mg, dafür als Ersatz 1 mg Biperidenhydrochlorid

1 mg Biperidenhydrochlorid
Sofort auf 0
Mai 2020

3 mg Haloperidol, 25 mg Levomepromazin
Mai 2020, Haloperidol auf 0, Levomepromazin auf 12,5 mg

150 mg Trazodonhydrochlorid, 10 mg Olanzapin
Sofort auf 0
Juni 2020
Schwere Entzugserscheinungen, 6 Wochen lang

37,5 mg Levomepromazin
Sofort auf 25 mg
September 2020
Schwere Entzugserscheinungen, Aufdosieren auf 31 mg, dann im Oktober 2020 auf 33,5 mg

22.11.2020 Umstieg zur Wasserlösemethode 33,2 mg ( Verschlechterung des Schlafes)

---------------------------------------------------------------------
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20368
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7810 Mal
Danksagung erhalten: 10377 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von Jamie »

Hallo MartinaB :)
ich habe Frage zur Nozinan Tablette. Es ist Neuoleptikum mit sedierender Wirkung. Ich nehme sie immer um 19 Uhr. Vorher habe ich schon von 21 Uhr mit Aufwachen geschlafen. Damals habe ich den Wirkstoff nur von Tabletten eingenommen, seitdem ich aber nur 25 mg Wirkstoff von Tablette und 8 mg von Tropfen von anderer Firma einnehme, schlafe ich nicht um 21 Uhr ein.
Vor 1 Jahr habe ich die Tablette sogar erst kurz vor dem Schlafengehen um 23 Uhr eingenommen und ganze Nacht durchgeschlafen, um 6,30 Uhr konnte ich aber nicht aufstehen.
Wann soll ich die Tablette einnehmen? Kann es sein, dass ich deshalb die ganze Nacht nicht durchschlafen kann, weil ich die Tablette schon 2 Stunden vor dem Schlafengehen einnehme? Vielleicht sollte ich Baldrian und Melatonin auch schon um 21 Uhr einnehmen ?

Ich überlege, dass ich jede 2. Woche um 0,2 mg reduziere ( bin bei 33,2 mg). Ich fürchte, dass 0,4 mg auf 1x zu viel wäre. Ich habe gelesen, dass es hier schon manche so gemacht haben.
Ich habe Probleme der Schlafsache zu folgen.
Normalerweise wirken Tropfen schneller, weil sie schneller anfluten, aber anscheinend ist das bei dir nicht der Fall. Du kombinierst ja Tabletten mit Tropfen.
Ich lese heraus, dass du für dein Empfinden zu spät einschläfst?
Hier ist zu beachten, dass neben der veränderten Darreichungsform auch andere Gründe verantwortlich sein können, zB dass der Körper nicht müde genug ist / zu ausgeruht ist oder aber dass die Medikamente ihre Wirkung langsam verlieren, was ein bekanntes Phänomen ist (nennt sich poop out) oder aber, dass vielleicht die Zeit nicht passt.

Nächtliches Aufwachen, wenn man schnell wieder einschläft, ist kein krankhaftes Problem!
Niemand mit normalem Schlaf schläft komplett durch, wir sind in einem Rhythmus, der uns mal tiefer und mal weniger tief schlafen lässt und kurzes Wachwerden ist physiologisch normal.
Wenn man allerdings einen chemisch erzwungenen Schlaf hat wie du durch das Levomepromazin, mag sich das für dich ungewohnt anfühlen.
Erst, wenn die Wachphasen so lange sind, dass es nervig und belastend wird, muss man schauen, ob sich eine Schlafstörung entwickelt.

Ich würde wie du dazu tendieren, vielleicht mal mit dem Einnahmezeitpunkt zu experimentieren. Also direkt auf der Bettkante einnehmen, wenn man ins Bett will und dann auch nichts mehr Anstrengendes machen bzw. maximal 15-30min davor.

Zu deinem Absetztempo.
Das ist deine Entscheidung. Alle 2 Wochen eine sehr kleine Menge zu reduzieren kann klappen oder auch nicht. Man sollte ja eigentlich 4-6 Wochen zum Stabilsieren nehmen, aber wenn du sehr kleine Mengen reduzierst, könnte es auch mit weniger Zeit klappen.
Das kommt auf einen Versuch an und dann musst du beobachten wie dein Körper reagiert.

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
MartinaB
Beiträge: 30
Registriert: 14.11.2020 14:55
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von MartinaB »

Hallo Jamie,

danke für die Aufklärung. Zu meinem Schlaf :

Ich habe von November 2018 bis Februar 2020 25 mg Wirkstoff von Nozinan Tablette kurz vor dem Schlafengehen eingenommen und danach 11 Stunden geschlafen . Wenn ich um 6,30 Uhr ( nach 8,5 Stunden Schlaf) aufstehen musste, dann habe ich mir nur schwer getan.

Dann habe ich wegen Entzugserscheinungen vom Absetzen auf 37,5 mg erhöht, wieder kurz vor dem Schlafengehen eingenommen, 6 Wochen wegen Entzugserscheinungen schlecht geschlafen, nach 6 Wochen 11 Stunden gut geschlafen.

Vom Oktober bis November habe ich 33,5 mg Wirkstoff von Tabletten um 19 Uhr eingenommen , von 21 bis 23 Uhr mit Aufwachen geschlafen. Dann war ich 1x in der Nacht munter.

Jetzt nehme ich um 19 Uhr 25 mg von Tablette und 8 mg von Tropfen ein. Kann aber nicht mehr von 21 Uhr schlafen. Auch nach Mittelnacht ist es irgendwie durcheinander.

Ich dachte, dass ich den Wirkstoff einfach um 19 Uhr einnehmen darf, dass ich danach auch 11 Stunden schlafen werde und damit ich schon um 8 Uhr in der Früh aufstehen kann. Danke, dass du mir die Gründe aufgeklärt hast. Es kann auch sein, dass die Tropfen nach 2 Stunden nicht mehr richtig wirken. Ich wollte eigentlich fragen, wie bald vor dem Schlafengehen darf man Schlaftabletten einnehmen ? Oder das die zwei verschiedene Firmen unterschiedlich viel Schlafmittel rein geben...? Falls sich mein Körper an den Wirkstoff gewöhnt hat, was ich aber nicht glaube, weil im November habe ich noch von 21 Uhr geschlafen, was kann ich machen? Ich habe im November noch Feinwage verwendet, vielleicht war ich bei mehr Wirkstoff als jetzt mit Wasserlösemethode. Vielleicht sind es noch Entzugserscheinungen vom Reduzieren.

Lg Martina
MartinaB

Ausgangssymptome: seit November 2018. Depressionen, Panickatacken, Stimmenhören, Druck in Brustkorb
Diagnose: Paranoide Schizofrenie, November 2018
Medikation:
125 mg Clozapin, 25 mg Sertralin , 25 mg Levomepromazin.
Erwünschte Wirkung: Nur positive Stimmen
November 2018-März 2020

3 mg Haloperidol, 12,5 mg Levomepromazin, 1 mg Biperidenhydrochlorid
März 2020-Mai 2020
Nebenwirkung: Meine Stimmung und Stimmenhören haben sich verschlechtert, weil ich drauf gekommen bin, dass ich die Medikamente nicht einfach absetzen kann. Ich habe unerfüllten Kinderwunsch.
Starke motorische Unruhe, ich konnte nicht mal beim Tisch sitzen bleiben.

150 mg Trazodonhydrochlorid und 10 mg Olanzapin , 12,5 mg Levomepromazin ( absetzen von 3 mg Haloperidol und 12,5 mg Levomepromazin)
Mai 2020-Juni 2020
Nebenwirkungen: Entzugserscheinungen vom Absetzen

2 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020 ( nur 2 Wochen)
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

1 mg Haloperidol, 37,5 mg Levomepromazin
Juni 2020-Juli 2020
Nebenwirkungen: motorische Unruhe

37,5 mg Levomepromazin
Juli 2020-August 2020

33,5 mg Levomepromazin
Seit September 2020

Frühere Absetzversuche:
125 mg Clozapin , 25 mg Sertralin
März 2020, sofort auf 0

25 mg Levomepromazin
April 2020, sofort auf 12,5 mg, dafür als Ersatz 1 mg Biperidenhydrochlorid

1 mg Biperidenhydrochlorid
Sofort auf 0
Mai 2020

3 mg Haloperidol, 25 mg Levomepromazin
Mai 2020, Haloperidol auf 0, Levomepromazin auf 12,5 mg

150 mg Trazodonhydrochlorid, 10 mg Olanzapin
Sofort auf 0
Juni 2020
Schwere Entzugserscheinungen, 6 Wochen lang

37,5 mg Levomepromazin
Sofort auf 25 mg
September 2020
Schwere Entzugserscheinungen, Aufdosieren auf 31 mg, dann im Oktober 2020 auf 33,5 mg

22.11.2020 Umstieg zur Wasserlösemethode 33,2 mg ( Verschlechterung des Schlafes)

---------------------------------------------------------------------
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22960
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12694 Mal
Danksagung erhalten: 7901 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von padma »

hallo Martina, :)

warum ist es für dich so wichtig 11 Stunden schlafen zu können? Das ist ja keine normale Schlafdauer. Hast du Sorge vor einer Psychose, wenn du weniger schläfst?
Oder brauchst du aufgrund der sedierenden Wirkung von Levomepromazin so viel Schlaf um nicht einen starken Überhang am nächsten Tag zu haben?

Ich habe noch einen anderen Punkt, du schreibst, dass du eine Schwangerschaft planst und dann wegen des Alkoholsgehalt der Tropfen auf Tabletten wechseln musst.
Der Wirkstoff ist das viel, viel grössere Problem bei einer Schwangerschaft. Auch in Tablettenform sollte man darunter nicht schwanger werden!

Hier ein Auszug aus der Fachinformation:
Daher soll Levomepromazin-neuraxpharm im ersten Trimenon der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Im zweiten und dritten Trimenon soll Levomepromazin-neuraxpharm nur bei zwingender Indikation unter Berücksichtigung des Risikos für Mutter und Kind verordnet werden. Dabei sollte die niedrigste wirksame Dosis eingesetzt werden.

Neugeborene, die während des dritten Trimenons der Schwangerschaft gegenüber Antipsychotika (einschließlich Levomepromazin) exponiert sind, sind durch Nebenwirkungen einschließlich extrapyramidaler Symptome und/oder Entzugserscheinungen gefährdet, deren Schwere und Dauer nach der Entbindung variieren können.

Es gab Berichte über Agitiertheit, erhöhten oder erniedrigten Muskeltonus, Tremor, Somnolenz, Atemnot oder Störungen bei der Nahrungsaufnahme. Dementsprechend sollten Neugeborene sorgfältig überwacht werden. Zur Verhinderung von Extrapyramidal- oder Entzugssymptomatik beim Neugeborenen sollte Levomepromazin-neuraxpharm in den letzten 10 Tagen der Schwangerschaft nicht mehr eingenommen werden.
https://imedikament.de/levomepromazin-n ... nformation

Ich möchte daher an dich dringend appellieren, nicht schwanger zu werden, solange du Levomepromazin einnimmst.
Ich verstehe ja, dass du einen Kinderwunsch hast. Ein Baby jedoch einem solchen Risiko auszusetzen, finde ich persönlich nicht verantwortbar.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20368
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7810 Mal
Danksagung erhalten: 10377 Mal

Re: MartinaB: Absetzen von Levomepromazin

Beitrag von Jamie »

Hallo, :)

ergänzend zu padma :) und deinen Fragen
Ich wollte eigentlich fragen, wie bald vor dem Schlafengehen darf man Schlaftabletten einnehmen ?
Direkt davor in einem Zeitrahmen von max. 15-30min oder wirklich mit Pyjama ins Bett legen, das Medikament nehmen und dann noch was Leichtes lesen oder Podcast hören oder gleich zur Ruhe kommen.
Oder das die zwei verschiedene Firmen unterschiedlich viel Schlafmittel rein geben...?
Nein, im Beipackzettel muss stehen, wie viel mg Wirkstoff pro Tropfen enthalten ist bzw. in einer Tablette enthalten sind und die Abweichung darf max. 5% nach Arzneibuch sein.
Du nimmst doch Levomepromazin-Tropfen, oder?
Falls sich mein Körper an den Wirkstoff gewöhnt hat, was ich aber nicht glaube, weil im November habe ich noch von 21 Uhr geschlafen, was kann ich machen?
Gegen eine Gewöhnung kannst du gar nichts machen, deswegen sind diese Medikamente auch nicht zur Langzeitanwendung gedacht. Die einzige Lösung besteht dann darin die Dosis zu steigern in der Hoffnung, dass es noch wirkt. Irgendwann ist man dann aber an der Höchstdosis angekommen, die man noch nehmen darf, und was dann?
Also mittelfristig und langfristig wäre es gut davon wegzukommen, denn die Probleme liegen auf der Hand. Bei einer geplanten Schwangerschaft sowieso.
Ich habe im November noch Feinwage verwendet, vielleicht war ich bei mehr Wirkstoff als jetzt mit Wasserlösemethode. Vielleicht sind es noch Entzugserscheinungen vom Reduzieren.
Das ist das Einzige, wo ich mir unsicher bin, ob die Wasserlösemethode eventuell zu wenig Wirkstoff für dich bereit hält, obwohl sie wie erwähnt recht gut funktioniert.
Dann müsste man überlegen, ob du zurück wechselst.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Antworten