Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

NoName123: Duloxetin absetzten

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
NoName123
Beiträge: 1
Registriert: 23.11.2020 13:14
Danksagung erhalten: 2 Mal

NoName123: Duloxetin absetzten

Beitrag von NoName123 »

Hallo zusammen,

ich bin hier neu und muss mich erst noch etwas zurecht finden :)

Bei mir gehts es um das Absetzten von Duloxetin (60mg). Ich nehme dieses Medi bereits 5 Jahre.
Wirklich geholfen hat es mir bis jetzt nicht (soweit ich das beurteilen kann). Allerdings habe ich seit Jahren mit Körperlichem Unwohlsein zu tun und ich kann leider nicht ausschließen dass es evtl. vom Duloxetin kommt. Deswegen würde ich gerne ausporbieren wie es mir ohne Medikament geht.

Konkret geht es um:
Schwindel bei zuschnellem Aufstehen
extrem kalte Kände (im Winter)
permanentes minimales Zittern
Unsicheres Gefühl auf den Beinen.
Manchmal bekomme ich auch durch das Rauchen einer Zigarette eine Panikattacke. Das hatte ich früher auch nie.

Nun meine Frage: Hat jemand Erfahrung damit bzw. kann mir jemand sagen, ob soetwas vom Duloxetin kommen kann?
Und würde es Sinn machen, das Medi abzusetzten um zu sehen, ob es mir dann körperlich besser geht?

Das Absetzten würde ich natürlich in kleinen Schritten machen, da ich leider auch zu den Menschen gehöre die Absetz-Symptome bekommen.

Vielen Dank schon mal! :)
Zuletzt geändert von Murmeline am 24.11.2020 18:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt
2010 - 2013 Sertralin 100mg
2014 - 2015 Venlafaxin 75mg
2015 - 2020 Duloxetin 60mg
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3933
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 443 Mal
Danksagung erhalten: 2008 Mal

Re: NoName123: Duloxetin absetzten

Beitrag von Towanda »

Hallo NoName,

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

Im Forum ist der Selbsthilfeaspekt zentral. Es ist sehr wichtig, dass du dich bemühst, dir selbstständig die wichtigsten Informationen anzueignen. Wenn du in den nachfolgenden Verlinkungen nicht fündig wirst, benutze bitte auch die Suchfunktion (rechts oben auf der Seite - Lupensymbol).

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva ein: Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva und Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag klicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein Thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
viele Grüße,

Towanda
► Text zeigen

02.01.21 - 0,000 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5253
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3841 Mal
Danksagung erhalten: 2585 Mal

Re: NoName123: Duloxetin absetzten

Beitrag von Straycat »

Hallo NoName,

Herzlich willkommen bei uns.

Was du beschreibst könnten Nebenwirkungen des Duloxetin sein.

Wenn du absetzen willst, ist es wichtig, dass du das nicht zu schnell tust. Denn dann können Absetzsymptome entstehen. Am besten liest du dich mal in die Grundlagen ein, die Towanda :) dir verlinkt hat. Da findest du viele wichtige Infos.

Wenn ich dich richtig verstehe, hast du noch nichts abgesetzt. Das ist gut, da du es so von Anfang an langsam und schonend machen kannst und so Absetzsymptome bestmöglich vermeiden kannst.

In deiner Signatur steht, du hast auch schon andere SSRI/SNRI genommen. Wie hast du die denn abgesetzt?

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Sabs
Beiträge: 824
Registriert: 10.01.2020 09:42
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: NoName123: Duloxetin absetzten

Beitrag von Sabs »

Hi noname,
Willkommen :-)
Ich habe zu deinem Beitrag zwei Überlegungen 1. Schließe ich mich der Frage von straycat an, eventuell bist du im entzug von den beiden vorherigen meds, da deine Symptome durchaus entzugssymptome sein können

2. Könnten es aber auch natürlich NW vom duloxetin sein und das bringt mich zur zweiten Überlegung - wenn dir duloxetin sowieso nicht zu helfen scheint, warum hast du es nicht noch längst versuchst abzusetzen.
Ich meine, diese medis sind sehr ungesund und wenn sie dann nichtmal helfen?! Sehe ich keinen Grund sie weiter zu nehmen.

Nun gut, aber nun bist du hier im Forum,
Da dir duloxetin nicht hilft, bin ich definitiv dafür es abzusetzen, selbst wenn deine Symptome keine NW davon sind.
Ich habe meine medi vor einigen Tagen ein Abend versehentlich weggelassen und hatte am nächsten Tag TATSÄCHLICH keine Beinschmerzen, die habe nämlich seit ein paar Monaten dauerhaft.
Weiß jetzt also, dass sie sicher eine NW sind.
Man kann das medis bestimmt mal einen Tag auslassen - ist uns allen schonmal passiert, dass die NW aber direkt nachlässt, war glaub ein Sonderfall.
Das heißt, normalerweise wirst du nicht durch einen Tag weglassen, sofort deine Antwort haben und mehrere Tage weglassen halte ich für gefährlich!!
Deshalb würde ich an deiner Stelle nun ganz langsam reduzieren, so machst du es von Anfang an richtig und dein Körper gerät nicht in einen völligen crash durch Kaltentzug o. Ä

Gruß Sabs
► Text zeigen
NoName123
Beiträge: 1
Registriert: 23.11.2020 13:14
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: NoName123: Duloxetin absetzten

Beitrag von NoName123 »

Danke für die Antworten :)

zur Frage wie ich damals Sertralin und Venlafaxin abgesetzt habe: ich habe garnicht ausgeschlichen, sondern einfach weggelassen und direkt mit dem neuen Medi angefangen. So hat es mir meine Ärztin damals empfohlen. Zum Glück habe ich aber keine größeren Probleme dabei gehabt. Liegt vlt daran, dass alle meine Medis bisher SSRI waren.

Das Duloxetin wollte ich vor 2 Jahren mal absetzten. Meine Ärztin hat empfohlen von 60mg auf 30mg zu gehen. Das ging garnicht. Hatte starke Absetztsymptome über 4 Wochen lang. Dann bin ich wieder hoch auf 60mg.

Das ist auch der Grund warum ich es immernoch nehme. Obwohl es mir nicht viel bringt. Weil ich mich nicht so recht traue es abzusetzten.

Da ich von meiner Ärztin leider keine Unterstüzung bekam habe ich mich über die 10% Methode informiert. Das wäre denk ich eine schonendere Möglichkeit zum Ausschleichen.
2010 - 2013 Sertralin 100mg
2014 - 2015 Venlafaxin 75mg
2015 - 2020 Duloxetin 60mg
Sabs
Beiträge: 824
Registriert: 10.01.2020 09:42
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: NoName123: Duloxetin absetzten

Beitrag von Sabs »

Hi noname,
OK, ich verstehe.
Dann würde ich nun auch das langsame absetzen wählen

Gruß Sabs
► Text zeigen
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5253
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3841 Mal
Danksagung erhalten: 2585 Mal

Re: NoName123: Duloxetin absetzten

Beitrag von Straycat »

Hallo NoName,

Leider empfehlen einige Ärzte ein viel zu schnelles Reduzieren oder Wechsel :(. Gut, wenn du es nun langsamer angehen willst.

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Antworten