Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
hugounderna1954
Beiträge: 11
Registriert: 28.12.2020 12:20
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von hugounderna1954 »

Hallo! an Alle in diesem Forum

Ich habe Euch schon länger entdeckt,( allerdings nicht früh genug) und lese täglich mit.

Ich bin 2013 zu meiner Neurologin gegangen, weil ich gerne eine Kur haben wollte.
Die Kur wurde mir vorher von der Krankenkasse verweigert, da ich zwischenzeitlich wegen ständiger Überbelastung nur ca alle 2 Jahre für 6 Wochen Imap vom Hausarzt gespritzt bekam, und dies in deren Augen nicht relevant genug für eine Kur war.

Die Neurologin verschrieb mir dann Citalopram 20 mg, setzt eine neue Begründung für die Krankenkasse auf und somit bekam ich meine Kur und meine Citalopram-Karriere fing an.

Eine Aufklärung zu die Tabletten bekam ich nicht. In 10 Minuten war alles erledigt.
2-3 Jahre später sprachen wir auch mal ein Ausscheichen an.
Dann kamen wieder einige Katastrophen (Familie etc) und ich wechselte von 20mg auf 10mg und wieder hoch und runter.

2019 fühlte ich mich wieder so fit, dass ich im Frühjahr mit Ihr das „Ausschleichen besprach.
Erst 10mg, dann eine ½ für ca 2 Monate und dann 0.
10mg war ok, dann ca 1Monat ½ und dann im August war so viel Trubel dass ich vergass weiter die 5 mg zu nehmen.
Es ging mir super.

Mitte Oktober dann von einem auf den anderen Tag „Ende im Gelände“
Massiver Schwindel, super hoher Blutdruck, Panikattacken, (Brain Shivers) ganz komische
Drehungen im Kopf von denen ich Nachts wach wurde, extremes Frieren, Raynauld-Syndrom, Gedanken rattern etc. (noch reichlich von den Entzugssyndromen)

Ich zum Hausarzt, Kommentar: Blutdruck-Kriese (hab aber gefragt, ob das vielleicht noch vom Wegfall AD kommen könnte. Kommentar: Schulterzucken.
Dann hab ich für ein ¾ Jahr 3 verschiedene Blutdrucksenker bekommen, welche ich dann aber selbst reduzierte, da Blutdruck wieder ok war (Ich hatte ADFD immer noch nicht gefunden)
beim Chiropraktiker war ich dann zwischenzeitlich auch noch, der hat genauso die Schultern gezuckt.

Zwischenzeitlich ging es mir tageweise aber wieder besser, dann wieder schlechter und so weiter.
Bin ich dann endlich; war mal in der Lage,(dachte immer noch ich hätte Blutdruckkriese ) zu meiner Neurologin gegangen . Februar 2020
Nachdem ich ihr alles kurz erzählt hatte meinte sie: „die Krankheit ist wiedergekommen!“
(welche Krankheit hab ich bei mir gedacht) Sie raus aus dem Untersuchungszimmer, ich stinkensauer nach Hause.

In der Zeit zuvor hatte ich aber schon so viele Bücher verschlungen, dass ich sehr wohl wusste das dies „Absetzerscheinungen“ sein müssen.
HA und der Chiroarzt hatten auch nichts weiteres festgestellt.

Das ist meine Geschichte, kommt mir bis heute vor wie Gänseblümchen rupfen, heute: ich schaffs; morgen: ich schaffs nicht. Was da wohl bei rauskommt????
Das Einzige was ich weiß: nie wieder AD oder Ähnliches.
Übrigens Anfang Oktober 2020 hab ich EUCH endlich gefunden.
Vielleicht hilft meine „Absetzsituation“ ja auch anderen die hier lesen und manchmal? (oder oft) hoffnungslos sind.

Was mir komischerweise in manchen Situationen hilft? Ich such mir ein Feindbild, z.B. Pharma-Mafia oder Ärzte die AD's verschreiben und dann noch leugnen es gibt keine Entzugserscheinungen oder ähnliches. Dann denk ich mir: „Ihr bekommt mich nicht kaputt, es wird nicht resigniert!!!!“
Viele Grüße Knopi

Aktuelle Medikation: 1,75mg Bisoprolol und 2,5 mg Amlopidin

Seit 16 Monaten Citalopram 0
Zuletzt geändert von Murmeline am 28.12.2020 12:57, insgesamt 1-mal geändert.
Aktuelle Medikation: 1,25mg Bisoprolol (Betablocker)
2,50mg Amlopedin geg. Bluthochdruck
Seit 10/2019 Schwindel bes. bei schnellen Augenbewegungen, Sinusitis,Husten verschleimt,
Appetitlosigeit, Übelkeit, Raynauld-Syndrom, Morgens bis zum frühem Nachmittag zu nichts zu gebrauchen, Entzündungen im Rachen, Im August sind auch noch 3 Zahnimplantate rausgefallen, obwohl die 2019 noch ganz fest saßen, Belastbarkeit "0" (in allen Belangen)
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3936
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 443 Mal
Danksagung erhalten: 2013 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von Towanda »

Hallo hugounderna1954,

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

Im Forum ist der Selbsthilfeaspekt zentral. Es ist sehr wichtig, dass du dich bemühst, dir selbstständig die wichtigsten Informationen anzueignen. Wenn du in den nachfolgenden Verlinkungen nicht fündig wirst, benutze bitte auch die Suchfunktion (rechts oben auf der Seite - Lupensymbol).

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva ein: Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva und Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag klicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein Thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
viele Grüße,

Towanda
► Text zeigen

02.01.21 - 0,000 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20368
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7810 Mal
Danksagung erhalten: 10378 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von Jamie »

Hallo Knopi,

willkommen im Forum :).

Puh, du hast ja auch schon Einiges durch.
Erst einmal Glüchwunsch zur Null, auch wenn es dir nicht gut geht.
Immerhin ist der Wirkstoff draußen und das ZNS hat jetzt keine psychotropen Fremdeinflüsse mehr und kann sich daher halbwegs ungestört neu remodellieren.

Möchtest du uns schreiben, was aktuell deine Absetzsymptome sind oder haben die sich im Wesentlichen nicht verändert zu diesem hier (Zitat unter mir)?
Massiver Schwindel, super hoher Blutdruck, Panikattacken, (Brain Shivers) ganz komische
Drehungen im Kopf von denen ich Nachts wach wurde, extremes Frieren, Raynauld-Syndrom, Gedanken rattern etc. (noch reichlich von den Entzugssyndromen)
Ich vermute, dass sie sich über den Zeitraum vielleicht mittlerweile verändert haben?


Viele Grüße und danke für den Erfahrungsbericht
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
hugounderna1954
Beiträge: 11
Registriert: 28.12.2020 12:20
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von hugounderna1954 »

Hallo Jamie
Danke für die liebe Aufnahme
Absetzsyndrome sind eigentlich immer noch da, zwar nicht alles täglich aber doch wechselhaft besonders der doofe Schwindel.
Man bewegt sich ja mittlerweile so langsam, weil man weiß oder ahnt das das noch da ist.
Panikattacken nicht mehr, weil ich jetzt weiß wovon die kommen. Frieren, Raynauld-Syndrom ständig.
Aber am 17.10. gegen Mittag kam es mir plötzlich vor als sei ein Luftballon geplatzt und ich war für 3 Wochen fast durchgehend wieder ich selbst. Ich war normal "auf Sendung" und glücklich. Da hatte mein ZNS wohl keinen Bock mehr sich zu regenerieren, dann fing es (das Gehrin) wieder an am 8.11.2020 weiter zu machen.
Die Drehungen im Kopf waren auch seit Juli- Dez. 2020 nicht mehr aufgetaucht. Jetzt 2 x wieder.
Übelkeit Morgens nicht mehr so schimm, weil ich ja gute Ratschläge von solch nem Forum gekommen hatte (ADFD )
so hangel ich mich von Tag zu Tag
Euch alles Liebe und noch ne schöne Woche
Knopi
Aktuelle Medikation: 1,25mg Bisoprolol (Betablocker)
2,50mg Amlopedin geg. Bluthochdruck
Seit 10/2019 Schwindel bes. bei schnellen Augenbewegungen, Sinusitis,Husten verschleimt,
Appetitlosigeit, Übelkeit, Raynauld-Syndrom, Morgens bis zum frühem Nachmittag zu nichts zu gebrauchen, Entzündungen im Rachen, Im August sind auch noch 3 Zahnimplantate rausgefallen, obwohl die 2019 noch ganz fest saßen, Belastbarkeit "0" (in allen Belangen)
Foxly
Beiträge: 198
Registriert: 13.04.2020 17:09
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von Foxly »

Hallo Knopi,

willkommen auch von mir.......
Das ist meine Geschichte, kommt mir bis heute vor wie Gänseblümchen rupfen, heute: ich schaffs; morgen: ich schaffs nicht. Was da wohl bei rauskommt????
Der Satz hat mir sofort gefallen, denn er trifft es ziemlich genau :wink: Bin auch seit 16 Monaten auf null und "rupfe noch immer jeden Tag Gänseblümchen".

Danke für das Teilen Deiner Geschichte und die Hoffnung, dass das letzte Blütenblatt bald, sehr bald!! ein positives Ergebnis zeitigt!

Alles Liebe
Gabs
► Text zeigen
-> Oktober 2020 Symptome des Infekts klingen langsam ab, aber Entzugssymptome weiterhin vorhanden, manche minimal besser, zu viele noch sehr einschränkend. Massiv leide ich unter mangelndem (Tief-)schlaf und unter einer anhaltenden fürchterlichen fatigue.
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5262
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3860 Mal
Danksagung erhalten: 2589 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von Straycat »

Hallo Knopi,

Auch von mir herzlich willkommen im Forum :)

Dass es dir einige Zeit besser ging und es dann wieder schlechter wurde ist typisch für den Entzug. Das können Symptom-Wellen und symptomfreie (oder -arme) Fenster sein.
Während der Fenster kann man wenigstens wieder etwas Hoffnung schöpfen :)
Im Thread "Was finde ich wo im Forum?", den dir Towanda :) im Begrüßungstext verlinkt hat, findest du unter W wie Wellen auch einen interessanten Beitrag zum Thema "Wellen im Entzug".

Verliere nicht den Mut, es wird wieder :hug:

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
hugounderna1954
Beiträge: 11
Registriert: 28.12.2020 12:20
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von hugounderna1954 »

Hallo danke Cat
Ich hab schon so viel bei Euch gelesen, was mir auch total geholfen hat,
muss aber noch nen bischen üben mit dem "Antworten" z.B. mit den Smilies und dem Danke sagen.
Kennt man ja "man wird alt wie ne Kuh und lernt immer noch dazu"
Hallo Gabs!
Ich bin ein etwas älteres Modell (3 Enkelkinder) und seit ich in diesem sogenannten Entzug stecke, denke ich zwischenzeitlich öfter, das mein Kurzzeitgedächtnis nicht mehr so gut funktioniert aber mir ständig Sprüche von anno Zwieback einfallen.
(wie das mit den Gänseblümchen)
Egal, lass uns weiterkämpfen "wir werden gewinnen" und wenns auch nur an Lebenserfahrung ist.
(blöd der oder die Smilies klappen wieder nicht)

vg Knopi
Aktuelle Medikation: 1,25mg Bisoprolol (Betablocker)
2,50mg Amlopedin geg. Bluthochdruck
Seit 10/2019 Schwindel bes. bei schnellen Augenbewegungen, Sinusitis,Husten verschleimt,
Appetitlosigeit, Übelkeit, Raynauld-Syndrom, Morgens bis zum frühem Nachmittag zu nichts zu gebrauchen, Entzündungen im Rachen, Im August sind auch noch 3 Zahnimplantate rausgefallen, obwohl die 2019 noch ganz fest saßen, Belastbarkeit "0" (in allen Belangen)
hugounderna1954
Beiträge: 11
Registriert: 28.12.2020 12:20
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von hugounderna1954 »

Frohes Neues Jahr 2021 möchte ich allen wünschen

An Annanas hätte ich mal eine Frage (bin noch nicht so fit mit Eurem Programm)
Hallo Annanas ich habe bei Dir gelesen, dass Du auch so hohe ANA Werte hast, war bei mir auch bei der letzten Blutuntersuchung, ANA: 1:10240 aber ANCAC negativ, der Rheumatologe wusste auch nichts genaues dazu zu sagen (hat nicht wirklich was gefunden)
ist ja wohl merkwürdig,
noch ne Frage (finde nichts genaueres) ist das egal von welcher Firma man z.B. Magnesium oder Omega3 kauft, oder gibt es da gravierende Unterschiede
Danke schonmal für Eure Antworten
und last und negativ (Corona) bleiben, dafür aber positiv in das Neue Jahr schauen
lg Knopi
Aktuelle Medikation: 1,25mg Bisoprolol (Betablocker)
2,50mg Amlopedin geg. Bluthochdruck
Seit 10/2019 Schwindel bes. bei schnellen Augenbewegungen, Sinusitis,Husten verschleimt,
Appetitlosigeit, Übelkeit, Raynauld-Syndrom, Morgens bis zum frühem Nachmittag zu nichts zu gebrauchen, Entzündungen im Rachen, Im August sind auch noch 3 Zahnimplantate rausgefallen, obwohl die 2019 noch ganz fest saßen, Belastbarkeit "0" (in allen Belangen)
Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 16257
Registriert: 11.01.2015 13:50
Hat sich bedankt: 3252 Mal
Danksagung erhalten: 4879 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von Murmeline »

Guten Tag!

Zu Magnesium gibt es im forumsbereich Gesundheit einen Thread mit Erfahrungen und Tipps:
viewtopic.php?f=57&t=11189

Ebenso zu Fischöl/Omega 3
viewtopic.php?f=57&t=9653

Hier ist eine Übersicht mit Stichworten, falls du sonst noch was suchst
viewtopic.php?f=57&t=15560

Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier
Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7378
Registriert: 25.01.2016 19:41
Hat sich bedankt: 2456 Mal
Danksagung erhalten: 2355 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von Annanas »

Hallo Knopi :) ,
Dir auch erstmal alles, alles Gute für 2021!
hugounderna1954 hat geschrieben: 02.01.2021 09:32 Hallo Annanas ich habe bei Dir gelesen, dass Du auch so hohe ANA Werte hast, war bei mir auch bei der letzten Blutuntersuchung, ANA: 1:10240 aber ANCAC negativ, der Rheumatologe wusste auch nichts genaues dazu zu sagen (hat nicht wirklich was gefunden)
ist ja wohl merkwürdig,
Normalerweise würden hohe ANA-Werte auf eine Autoimmunerkrankung hinweisen (bei mir stand Sklerodermie - eine Kollagenose im Raum). Allerdings konnte das durch den Rheumatologen nicht bestätigt werden - alle weiteren untergruppen-differenzierten, speziellen Blutuntersuchungen waren negativ (zum Glück).

Auch ANCA-Werte u Rheumafaktor waren i.O. - der Rheumatologe konnte dafür auch keine wirkliche Erklärung finden.

Ich belasse es dabei u nehme an, daß es vllt auch durch das Absetzen zu solchen überschießenden Immunreaktionen (auch gegen den eigenen Körper) kommen kann.

Es gibt hier mehrere Foris, die erhöhte ANA-Werte aufzeigten, auch ohne diagnostizierbare Autoimmunerkrankung.
Das ist dann schon merkwürdig, daß es eben hier öfter auftrat, zudem diese Blutwerte nicht zum Standardblutbild gehören, sondern eher nur bei Verdachtsdiagnosen genommen werden.

Liebe Grüße von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

13.12.20 13 Kügelchen (ca. 3,9 mg)
:arrow: Was finde ich wo im Forum?
Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.


Meine PN-Funktion ist vorübergehend deaktiviert!
hugounderna1954
Beiträge: 11
Registriert: 28.12.2020 12:20
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von hugounderna1954 »

Danke Anna für die superschnelle AW
Ich soll mal in einem Jahr d.h. September wieder reinschauen
Der Rheumatologe hat nur das primäre Raynauld-Syndrom festgestellt und auch keinen Hinweis auf Kollagenose oder Vaskulitis gefunden.
Ich hab jetzt neuerdings seit 6 Wochen einen wie nicht richtig durchbluteten kleinen Finger (nur das obere Glied).

Also diese "Absetzsymtome" von AD werden immer merkwürdiger je mehr man hier liest.

Wünsche noch einen tollen Tag (soweit möglich)
das aber nicht nur Dir, sondern "ALLEN"
Aktuelle Medikation: 1,25mg Bisoprolol (Betablocker)
2,50mg Amlopedin geg. Bluthochdruck
Seit 10/2019 Schwindel bes. bei schnellen Augenbewegungen, Sinusitis,Husten verschleimt,
Appetitlosigeit, Übelkeit, Raynauld-Syndrom, Morgens bis zum frühem Nachmittag zu nichts zu gebrauchen, Entzündungen im Rachen, Im August sind auch noch 3 Zahnimplantate rausgefallen, obwohl die 2019 noch ganz fest saßen, Belastbarkeit "0" (in allen Belangen)
Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 16257
Registriert: 11.01.2015 13:50
Hat sich bedankt: 3252 Mal
Danksagung erhalten: 4879 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von Murmeline »

 ! Nachricht von: Murmeline
Beitrag davor ausgeblendet, weil ein nicht frei zugänglicher Artikel wiedergegeben wurde.

Morgen!

Das Patienten-Infoblatt ist hier erwähnt.
viewtopic.php?p=111679#p111679

Wo ist dein Text her, kannst du bitte noch die Quelle nennen und den Link dazu posten?

Danke, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier
hugounderna1954
Beiträge: 11
Registriert: 28.12.2020 12:20
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von hugounderna1954 »

Hallo du Frühaufsteher
Ich habe GPSP gutepillen-schlechtepillen.de abboniert in meinem Lesewahn über Medizin, letztes Jahr
Das ist in der 1. Ausgabe 2021 drin, hab die Zeitung aber noch nicht, kann nur als Abbonent online auf alles zugreifen

Schönen Freitag noch Knopi
Aktuelle Medikation: 1,25mg Bisoprolol (Betablocker)
2,50mg Amlopedin geg. Bluthochdruck
Seit 10/2019 Schwindel bes. bei schnellen Augenbewegungen, Sinusitis,Husten verschleimt,
Appetitlosigeit, Übelkeit, Raynauld-Syndrom, Morgens bis zum frühem Nachmittag zu nichts zu gebrauchen, Entzündungen im Rachen, Im August sind auch noch 3 Zahnimplantate rausgefallen, obwohl die 2019 noch ganz fest saßen, Belastbarkeit "0" (in allen Belangen)
hugounderna1954
Beiträge: 11
Registriert: 28.12.2020 12:20
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von hugounderna1954 »

Hallo
bezieht sich auf vorherige Meldung:
Weiss nicht ob Ihr damit was anfangen könnt, sonst bitte löschen

1 Burn W (2020) Medical community must ensure that those needing support to come off antidepressants can get it. TheBMJOpinion 25. Sept. https://blogs.bmj.com/bmj/2020/09/25/we ... an-get-it/
2 Royal College of Psychiatrists (2020) Stopping antidepressants. www.rcpsych.ac.uk/mental-health/treatme ... epressants (Abruf 10.11.2020)
3 Public Health England (2019) Prescribed medicines review: report. www.gov.uk/government/publications/pres ... iew-report (Abruf 10.11.2020)
4 Kendrick T u.a. (2020) Trials; 21, Art.nr. 419

lg Knopi
Aktuelle Medikation: 1,25mg Bisoprolol (Betablocker)
2,50mg Amlopedin geg. Bluthochdruck
Seit 10/2019 Schwindel bes. bei schnellen Augenbewegungen, Sinusitis,Husten verschleimt,
Appetitlosigeit, Übelkeit, Raynauld-Syndrom, Morgens bis zum frühem Nachmittag zu nichts zu gebrauchen, Entzündungen im Rachen, Im August sind auch noch 3 Zahnimplantate rausgefallen, obwohl die 2019 noch ganz fest saßen, Belastbarkeit "0" (in allen Belangen)
Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 16257
Registriert: 11.01.2015 13:50
Hat sich bedankt: 3252 Mal
Danksagung erhalten: 4879 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von Murmeline »

hugounderna1954 hat geschrieben: 08.01.2021 07:01 Hallo du Frühaufsteher
Ich habe GPSP gutepillen-schlechtepillen.de abboniert in meinem Lesewahn über Medizin, letztes Jahr
Das ist in der 1. Ausgabe 2021 drin, hab die Zeitung aber noch nicht, kann nur als Abbonent online auf alles zugreifen

Schönen Freitag noch Knopi
Hallo Kopi,

du sagst es, es ist ein Abo Service für Kunden, die bezahlen. Daher kann der Text nicht einfach weiter verbreitet werden. Ich muss deinen Beitrag daher ausblenden, er zitiert zu viel Text.

Hier der Hinweis auf den Artikel:

Wie von Antidepressiva wieder loskommen?
Dass das Absetzen von Antidepressiva große Probleme bereiten kann, blieb bislang oft unterbelichtet. In Großbritannien ist inzwischen eine Hilfestellung für Betroffene verfügbar.

Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2021 / 01 S. 26

https://gutepillen-schlechtepillen.de/w ... loskommen/

Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier
hugounderna1954
Beiträge: 11
Registriert: 28.12.2020 12:20
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von hugounderna1954 »

Hallo Ihr Moderatoren
kann mal jemand schauen ob wir das schon haben

www.rcpsych.ac.uk/mental-health/treatme ... epressants (Abruf 10.11.2020)
bin immer auf der Suche nach Infos
ist lt. GPSP Seit September 2020 frei verfügbar
Fall ja, bitte lösen
viele Grüße und schönen Restsonntag
Knopi
Aktuelle Medikation: 1,25mg Bisoprolol (Betablocker)
2,50mg Amlopedin geg. Bluthochdruck
Seit 10/2019 Schwindel bes. bei schnellen Augenbewegungen, Sinusitis,Husten verschleimt,
Appetitlosigeit, Übelkeit, Raynauld-Syndrom, Morgens bis zum frühem Nachmittag zu nichts zu gebrauchen, Entzündungen im Rachen, Im August sind auch noch 3 Zahnimplantate rausgefallen, obwohl die 2019 noch ganz fest saßen, Belastbarkeit "0" (in allen Belangen)
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5262
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 3860 Mal
Danksagung erhalten: 2589 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von Straycat »

Hallo Knopi,

ja das haben wir hier bereits verlinkt: viewtopic.php?p=384993#p384993
Dennoch vielen Dank für's Verlinken und darauf aufmerksam machen. Es kann nie schaden, wenn viele Personen die Augen offen halten für sinnvolle Tipps und Texte im Internet :)

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
hugounderna1954
Beiträge: 11
Registriert: 28.12.2020 12:20
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von hugounderna1954 »

Hallo Ihr Lieben
Möchte mich mal wieder melden, nachdem es mir letzte Woche ziemlich bescheiden ging.
Wenn ich so schwächel, dann ziehe ich mich meistens zurück und will mich nicht mitteilen, höchstens in Bezug auf Infos (wo ich denke: das kennt bestimmt noch keiner)
Jedes Mal muss ich dann aber feststellen, das das alles bekannt ist und ich das in meinem
Nebelkopf wohl überlesen habe oder mir das nicht merken konnte.
Heute möchte ich Euch aber etwas zum schmunzeln nicht vorenthalten.
heute Nacht 3.30Uhr, hatte mir 10 Minuten vorher mal wieder meine 2 Wärmflaschen mit kochendem Wasser ins Bett gelegt (hab in meinem Leben noch nie so gefroren wie in den letzten 15 Monaten) leg mich wieder selig hin und gucke etwas Fernsehn.
Plötzlich ein brennender Schmerz macht sich an meinem Hinterteil bemerkbar, ich 66 Oma
mache eine richtig hoche Brücke im Bett um zu sehen ob dort unter mir etwas brennt.
( ich dachte natürlich sofort paralell, jetzt bekommst du das nächste Entzugssyndrom, Missempfindungen
etc. (Panik)
nichts brennt: ich fühle: alles kochendnass. Meine Wärmflasche hatte ein Miniloch und das Wasser hatte sich so langsam von den Füssen in meine Pogegend einen Weg gebahnt.
Fazit: benutze nie eine Wärmflasche länger als 1 Jahr, sie könnte ein Leck bekommen


Euch allen ein schönes Wochenende mit ganz wenig Symptomen

Knopi
Erwarte keinen Kommentar dazu is nur zur Info
Aktuelle Medikation: 1,25mg Bisoprolol (Betablocker)
2,50mg Amlopedin geg. Bluthochdruck
Seit 10/2019 Schwindel bes. bei schnellen Augenbewegungen, Sinusitis,Husten verschleimt,
Appetitlosigeit, Übelkeit, Raynauld-Syndrom, Morgens bis zum frühem Nachmittag zu nichts zu gebrauchen, Entzündungen im Rachen, Im August sind auch noch 3 Zahnimplantate rausgefallen, obwohl die 2019 noch ganz fest saßen, Belastbarkeit "0" (in allen Belangen)
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20368
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7810 Mal
Danksagung erhalten: 10378 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von Jamie »

Hallo Knopi :)

Ich schreibe trotzdem ;).

Hier sitzt nämlich vermutlich Deutschlands größte Wärmflaschenverschleißerin am PC :roll: :roll: ; ich "vernichte" im Jahr 4-6 Wärmflaschen und das, obwohl ich immer die teuren Markenprodukte von Fas*y kaufe.
Auch bei mir werden die immer undicht.

Im Herbst, Winter und Teilfrühjahr friere ich wie doof (ich nutze immer 2 gleichzeitig, eins für die Füße, eins für den Bauch) und im Sommer befülle ich die Teile mit kaltem Wasser, lege sie in den Kühlschrank und klemme sie mir nachts zwischen die Waden, wenn ich in meinem überhitzten Dachgeschoss-Schlafzimmer (gerne noch 30 Grad um 21Uhr) wegen der Hitze nicht schlafen kann.

Die "Sollbruchstelle" ist bei mir nie der Verschluss, sondern immer oben am Flaschenhals eine Naht, die nicht mehr standhält und irgendwann leckt.
Ich hatte da auch schon böse Überraschungen; von Teilverbrühungen bis hin zu unbemerktem Auslaufen im ganzen Bett. So ne richtig durchfeuchtete Matratze mit 500ml Wasser ist kein Spaß, die wieder trocken zu kriegen.

Nun also, sehen wir im Schaden das Gute - es waren zumindest keine Entzugssymptome :D :hug:

Alles Gute
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
hugounderna1954
Beiträge: 11
Registriert: 28.12.2020 12:20
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: hugounderna1954: Citalopram abgesetzt, Entzug da

Beitrag von hugounderna1954 »

Hallo Ihr Alle und Jamie
Danke für Deine Antwort und das Verständnis
Muss nochmal was loswerden: da ich ständig am Lesen bin, egal ob Buch oder Internet, (wenn ich nicht zu schwindelig bin)
(ich hab manches bestimmt schon 5x oder noch öfter gelesen)
das was Ihr da zusammengefügt habt an Informationen ist sagenhaft
und im Oberstübchen ist bei mir besonders hängengeblieben

Psychopharmaka und das Absetzen beeinflussen daher den ganzen Körper, alle Systeme: Nervensystem, Hormonsystem, Kreislauf, Muskelsystem, Verdauungssystem, Atmungssystem, Immunsystem, Harnsystem, Fortpflanzung, das Skelett und die inneren Organe. Am allermeisten Herz, Leber, Gallenblase, Nieren, Gehirn, Lymphe, Milz, Magen, Darm. Es kommt ggf. zu Bluthochdruck oder zu einer übermäßigen Konzentration von Cortisol im Blut unter anderem mit erhöhtem Blutzuckerspiegel.

wenn wieder was Neues auftaucht dann schau ich mir dieses an und meistens beruhigt es mich dann, sodass ich nicht sofort wieder panisch werde
Danke nochmal dafür
Knopi
und nen "schönen Wochenanfang"
Aktuelle Medikation: 1,25mg Bisoprolol (Betablocker)
2,50mg Amlopedin geg. Bluthochdruck
Seit 10/2019 Schwindel bes. bei schnellen Augenbewegungen, Sinusitis,Husten verschleimt,
Appetitlosigeit, Übelkeit, Raynauld-Syndrom, Morgens bis zum frühem Nachmittag zu nichts zu gebrauchen, Entzündungen im Rachen, Im August sind auch noch 3 Zahnimplantate rausgefallen, obwohl die 2019 noch ganz fest saßen, Belastbarkeit "0" (in allen Belangen)
Antworten