Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->



Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch eine schöne Osterzeit mit möglichst entspannten Feiertagen und schönem Wetter.

Das Team ist während dieser Zeit u wahrscheinlich auch etwas länger anhaltend, aus verschiedenen Gründen personell stark unterbesetzt, so daß hauptsächlich nur administrative Aufgaben erledigt werden können.

Wir bitten Euch deshalb, verstärkt gegenseitig nach Euch zu schauen u zu unterstützen.

Danke für Euer Verständnis, liebe Grüße vom Team

---

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegenden Absetzinfos ein: Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Manati: Venlafaxin viel zu schnell abgesetzt

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 23784
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 13574 Mal
Danksagung erhalten: 8494 Mal

Re: Manati: Venlafaxin viel zu schnell abgesetzt

Beitrag von padma »

hallo Manati, :)

diese düsteren Gedanken sind ja eine Folge all dieser Symptome. Wenn die sich bessern, du wieder schlaafen kannst, etc., werden auch die Gedanken sich wieder verabschieden.

Schlaflosigkeit ist wirklich schwer zu ertragen. Dass sich da depressive Gedanken entwickeln, ist nicht erstaunlich.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Manati
Beiträge: 27
Registriert: 01.01.2021 22:14
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Manati: Venlafaxin viel zu schnell abgesetzt

Beitrag von Manati »

Huhu alle,

nach der 3. schlaflosen Nacht wollte ich mal in den Äther fragen, ob ihr Promethazin/Atosil oder Amitryptilin für das weniger schädliche Bedarfsmedi zum Schlafen haltet? Bisher konnte ich mich ohne durchhangeln, aber seit dem Runterdosieren vom Pregabalin komm ich mit Baldrian und Melatonin alleine nicht mehr weiter!

Vielen Dank für jeglichen Input!!
Fluoxetine (25mg?) Dezember 2002 - November 2005 wegen Angst/Depression

Venlafaxine (Retard, 75mg) wegen Panikattacken November 2005 bis ca. Mai 2020, dann langsam con 75mg zu etwa 33mg im September runterdosiert. Versehentlich Einnahme versäumt, aber ok gefühlt und daraufhin naiverweise von 33mg auf 0 abgesetzt am 26. September 2020. Gegen die ersten Absetzerscheinungen habe ich CBD Öl und 5htp genommen, aber irgendwann aufgehöft.

Momentan nehme ich abends 1 Kapsel Fischöl Omega 3 (1400mg) und Magnesium (400mg).

25. Dezembe 2020: Venlafaxine mit einem Kügelchen (0.3/0.4mg) abends wieder eingeschlichen, seitdem 2 Kügelchen (0.7/0.8mg) pro Tag gegen Mittag. Da ich das Magnesium am gleichen Tag einzunehmen begonnen habe, kann ich einen 'Maskierungseffekt' nicht ganz ausschließen.

1. Januar 2021: Auf 3 Kügelchen (etwa 1mg) Venlafaxin aufdosiert

2. Januar: Wieder auf 2 Kügelchen runter. 1/4 Diazepam als Notfallmaßnahme vormittags. 12mg Pregabalin abends

3. Januar: 3 Kügelchen und 12mg Pregabalin abends

4. Januar: 3 Kügelchen und 12 mg Pregabalin abends

3. - 15. Januar 2021: 3 Kügelchen (etwa 1mg Venlafaxin) täglich und sonst nichts außer Omega 3 Fischöl und Magnesium

15. 17. Januar: 4 Kügelchen

18. Januar: Wieder auf 3 Kügelchen runter wegen extremer Agitiertheit

19. - 22. Januar: 3 Kügelchen (etwa 1mg Venlafaxin) täglich, außerdem Omega 2 Fischöl, Magnesium und Ashwagandha-Pulver (etwa 2g), letzteres scheint mir tatsächlich bei den Cortisol-Spikes zu helfen

23. Januar: 3 Kügelchen und ca 6mg Pregabalin abends, + Omega3, Magnesium und Ashwagandha

24. Januar: 3 Kügelchen und ca. 2mg Pregabalin abends, + Omega3, Magnesium und Ashwagandha

05. Februar: 3 Kügelchen und mittlerweile 8mg Pregabalin abends + Omega3, Magnesium und Ashwagandha

27.Februar: 2,5 Kügelchen und ca. 6mg Pregabalin + Omega3, Magnesium, 500mg Ashwagandha, 500mg Baldrian

02. März: zusätzlich GABA-Sticks
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 6216
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 4715 Mal
Danksagung erhalten: 3113 Mal

Re: Manati: Venlafaxin viel zu schnell abgesetzt

Beitrag von Straycat »

Hallo Manati,

wie du weißt, ist dieses Forum zum Austausch und gegenseitiger Unterstützung beim Absetzen von PP gedacht.
Auskünfte oder Empfehlungen zu anderen PP geben wir hier eigentlich nicht. Siehe dazu auch: viewtopic.php?p=369388#p369388

Bei den Medikamentensteckbriefen findest du auch zu beiden Präparaten die wichtigsten Informationen.
Ich denke nicht, dass man pauschal sagen kann, ob ein PP schädlicher ist als das andere. Beide greifen in das ZNS ein und beide können potenziell problematisch sein.

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Manati
Beiträge: 27
Registriert: 01.01.2021 22:14
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Manati: Venlafaxin viel zu schnell abgesetzt

Beitrag von Manati »

Vielen Dank für Deine Antwort, Cat!

Da hast Du sicher recht, und ich will auch nicht leichtfertig in meine Hirnchemie eingreifen - hier spricht halt die Verzweiflung..
Wenn ich denn mal kurz einschlafe, werde ich nach ein paar Minuten mit Herzrasen/Körperpanik wach, es ist so quälend!
Kommt der Schlaf überhaupt je zurück frage ich mich dann?!

liebe Grüße..
Fluoxetine (25mg?) Dezember 2002 - November 2005 wegen Angst/Depression

Venlafaxine (Retard, 75mg) wegen Panikattacken November 2005 bis ca. Mai 2020, dann langsam con 75mg zu etwa 33mg im September runterdosiert. Versehentlich Einnahme versäumt, aber ok gefühlt und daraufhin naiverweise von 33mg auf 0 abgesetzt am 26. September 2020. Gegen die ersten Absetzerscheinungen habe ich CBD Öl und 5htp genommen, aber irgendwann aufgehöft.

Momentan nehme ich abends 1 Kapsel Fischöl Omega 3 (1400mg) und Magnesium (400mg).

25. Dezembe 2020: Venlafaxine mit einem Kügelchen (0.3/0.4mg) abends wieder eingeschlichen, seitdem 2 Kügelchen (0.7/0.8mg) pro Tag gegen Mittag. Da ich das Magnesium am gleichen Tag einzunehmen begonnen habe, kann ich einen 'Maskierungseffekt' nicht ganz ausschließen.

1. Januar 2021: Auf 3 Kügelchen (etwa 1mg) Venlafaxin aufdosiert

2. Januar: Wieder auf 2 Kügelchen runter. 1/4 Diazepam als Notfallmaßnahme vormittags. 12mg Pregabalin abends

3. Januar: 3 Kügelchen und 12mg Pregabalin abends

4. Januar: 3 Kügelchen und 12 mg Pregabalin abends

3. - 15. Januar 2021: 3 Kügelchen (etwa 1mg Venlafaxin) täglich und sonst nichts außer Omega 3 Fischöl und Magnesium

15. 17. Januar: 4 Kügelchen

18. Januar: Wieder auf 3 Kügelchen runter wegen extremer Agitiertheit

19. - 22. Januar: 3 Kügelchen (etwa 1mg Venlafaxin) täglich, außerdem Omega 2 Fischöl, Magnesium und Ashwagandha-Pulver (etwa 2g), letzteres scheint mir tatsächlich bei den Cortisol-Spikes zu helfen

23. Januar: 3 Kügelchen und ca 6mg Pregabalin abends, + Omega3, Magnesium und Ashwagandha

24. Januar: 3 Kügelchen und ca. 2mg Pregabalin abends, + Omega3, Magnesium und Ashwagandha

05. Februar: 3 Kügelchen und mittlerweile 8mg Pregabalin abends + Omega3, Magnesium und Ashwagandha

27.Februar: 2,5 Kügelchen und ca. 6mg Pregabalin + Omega3, Magnesium, 500mg Ashwagandha, 500mg Baldrian

02. März: zusätzlich GABA-Sticks
Manati
Beiträge: 27
Registriert: 01.01.2021 22:14
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Manati: Venlafaxin viel zu schnell abgesetzt

Beitrag von Manati »

Liebe Padma,

vielen Dank für Deine Nachricht!!

Ich habe einfach Angst, nach fast 2 Jahrzehnten Medikament und diesem Vollcrash/Kaltentzug nie wiede ein Leben ohne Angst oder Depression führen zu können.. Weil mein 'System' einfach zu lädiert sein könnte, und ängstlich bzw. depressiv war ja auch schon mein Ausgangszustand.
Wenn ich darüber nachdenke, schwindet mir jede Hoffnung. Kennst Du denn vergleichbare Fälle (Venlafaxin Kaltentzug nach Langzeiteinnahme), bei denen sich die Psyche wieder 'eingerenkt' hat?

Liebe Grüße

padma hat geschrieben: 29.03.2021 11:25 hallo Manati, :)

diese düsteren Gedanken sind ja eine Folge all dieser Symptome. Wenn die sich bessern, du wieder schlaafen kannst, etc., werden auch die Gedanken sich wieder verabschieden.

Schlaflosigkeit ist wirklich schwer zu ertragen. Dass sich da depressive Gedanken entwickeln, ist nicht erstaunlich.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetine (25mg?) Dezember 2002 - November 2005 wegen Angst/Depression

Venlafaxine (Retard, 75mg) wegen Panikattacken November 2005 bis ca. Mai 2020, dann langsam con 75mg zu etwa 33mg im September runterdosiert. Versehentlich Einnahme versäumt, aber ok gefühlt und daraufhin naiverweise von 33mg auf 0 abgesetzt am 26. September 2020. Gegen die ersten Absetzerscheinungen habe ich CBD Öl und 5htp genommen, aber irgendwann aufgehöft.

Momentan nehme ich abends 1 Kapsel Fischöl Omega 3 (1400mg) und Magnesium (400mg).

25. Dezembe 2020: Venlafaxine mit einem Kügelchen (0.3/0.4mg) abends wieder eingeschlichen, seitdem 2 Kügelchen (0.7/0.8mg) pro Tag gegen Mittag. Da ich das Magnesium am gleichen Tag einzunehmen begonnen habe, kann ich einen 'Maskierungseffekt' nicht ganz ausschließen.

1. Januar 2021: Auf 3 Kügelchen (etwa 1mg) Venlafaxin aufdosiert

2. Januar: Wieder auf 2 Kügelchen runter. 1/4 Diazepam als Notfallmaßnahme vormittags. 12mg Pregabalin abends

3. Januar: 3 Kügelchen und 12mg Pregabalin abends

4. Januar: 3 Kügelchen und 12 mg Pregabalin abends

3. - 15. Januar 2021: 3 Kügelchen (etwa 1mg Venlafaxin) täglich und sonst nichts außer Omega 3 Fischöl und Magnesium

15. 17. Januar: 4 Kügelchen

18. Januar: Wieder auf 3 Kügelchen runter wegen extremer Agitiertheit

19. - 22. Januar: 3 Kügelchen (etwa 1mg Venlafaxin) täglich, außerdem Omega 2 Fischöl, Magnesium und Ashwagandha-Pulver (etwa 2g), letzteres scheint mir tatsächlich bei den Cortisol-Spikes zu helfen

23. Januar: 3 Kügelchen und ca 6mg Pregabalin abends, + Omega3, Magnesium und Ashwagandha

24. Januar: 3 Kügelchen und ca. 2mg Pregabalin abends, + Omega3, Magnesium und Ashwagandha

05. Februar: 3 Kügelchen und mittlerweile 8mg Pregabalin abends + Omega3, Magnesium und Ashwagandha

27.Februar: 2,5 Kügelchen und ca. 6mg Pregabalin + Omega3, Magnesium, 500mg Ashwagandha, 500mg Baldrian

02. März: zusätzlich GABA-Sticks
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 23784
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 13574 Mal
Danksagung erhalten: 8494 Mal

Re: Manati: Venlafaxin viel zu schnell abgesetzt

Beitrag von padma »

hallo Manati, :)

wenn du zuvor schon ängstlich warst, wird das möglicherweise bleiben. Aber das was durch den Entzug gekommen ist, wird wieder vergehen.
Kennst Du denn vergleichbare Fälle (Venlafaxin Kaltentzug nach Langzeiteinnahme), bei denen sich die Psyche wieder 'eingerenkt' hat?
Mein Gedächnis ist so schlecht, aber ich weiß, dass wir diverse Berichte haben, dass es Betroffenen, die kalt abgesetzt haben, später wieder gut ging. Schau mal in die Erfahrungsberichte, hier z.B, von Timeout viewtopic.php?f=51&t=11791

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Manati
Beiträge: 27
Registriert: 01.01.2021 22:14
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Manati: Venlafaxin viel zu schnell abgesetzt

Beitrag von Manati »

Liebe Padma,

ich danke Dir für Deine mutmachenden Worte!! Ohne Hoffnung auf die Zukunft wüsste ich gerade echt nicht mehr weiter. Ich nehme ja noch meine Venla-Mikrodosis und mach mich schon in die Hosen, die langsam abzusetzen.. Vielen Dank auch für den link zu 'timeout's thread! Eine Erfolgsstory kann ich mir bei meinem Zustand gerade so gar nicht vorstellen.

Danke
Fluoxetine (25mg?) Dezember 2002 - November 2005 wegen Angst/Depression

Venlafaxine (Retard, 75mg) wegen Panikattacken November 2005 bis ca. Mai 2020, dann langsam con 75mg zu etwa 33mg im September runterdosiert. Versehentlich Einnahme versäumt, aber ok gefühlt und daraufhin naiverweise von 33mg auf 0 abgesetzt am 26. September 2020. Gegen die ersten Absetzerscheinungen habe ich CBD Öl und 5htp genommen, aber irgendwann aufgehöft.

Momentan nehme ich abends 1 Kapsel Fischöl Omega 3 (1400mg) und Magnesium (400mg).

25. Dezembe 2020: Venlafaxine mit einem Kügelchen (0.3/0.4mg) abends wieder eingeschlichen, seitdem 2 Kügelchen (0.7/0.8mg) pro Tag gegen Mittag. Da ich das Magnesium am gleichen Tag einzunehmen begonnen habe, kann ich einen 'Maskierungseffekt' nicht ganz ausschließen.

1. Januar 2021: Auf 3 Kügelchen (etwa 1mg) Venlafaxin aufdosiert

2. Januar: Wieder auf 2 Kügelchen runter. 1/4 Diazepam als Notfallmaßnahme vormittags. 12mg Pregabalin abends

3. Januar: 3 Kügelchen und 12mg Pregabalin abends

4. Januar: 3 Kügelchen und 12 mg Pregabalin abends

3. - 15. Januar 2021: 3 Kügelchen (etwa 1mg Venlafaxin) täglich und sonst nichts außer Omega 3 Fischöl und Magnesium

15. 17. Januar: 4 Kügelchen

18. Januar: Wieder auf 3 Kügelchen runter wegen extremer Agitiertheit

19. - 22. Januar: 3 Kügelchen (etwa 1mg Venlafaxin) täglich, außerdem Omega 2 Fischöl, Magnesium und Ashwagandha-Pulver (etwa 2g), letzteres scheint mir tatsächlich bei den Cortisol-Spikes zu helfen

23. Januar: 3 Kügelchen und ca 6mg Pregabalin abends, + Omega3, Magnesium und Ashwagandha

24. Januar: 3 Kügelchen und ca. 2mg Pregabalin abends, + Omega3, Magnesium und Ashwagandha

05. Februar: 3 Kügelchen und mittlerweile 8mg Pregabalin abends + Omega3, Magnesium und Ashwagandha

27.Februar: 2,5 Kügelchen und ca. 6mg Pregabalin + Omega3, Magnesium, 500mg Ashwagandha, 500mg Baldrian

02. März: zusätzlich GABA-Sticks
Antworten