Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
Bine67
Beiträge: 8
Registriert: 09.01.2021 19:37
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von Bine67 »

Hallo liebe Forumsteilnehmer,

ich habe mich in den letzten Tagen hier durch das Forum gelesen und mir sind so einige Lichter aufgegangen. Ich dachte ich sei ein hoffnungsloser Fall nach mittlerweile 18,5 Jahren, jetzt überlege ich doch nochmal einen Anlauf zu nehmen.

2002 (mit 35 Jahren) habe ich etliche Versuche gemacht, mir das Rauchen abzugewöhnen, und es letztendlich auch geschafft, leider aber um den Preis einer Depression mit schwerer Schlaflosigkeit, so schwer, dass ich in kürzester Zeit am Ende war und auch meine damalige Arbeitsstelle verloren habe. Die Ärztin verschrieb mir Fluoxetin und Trimipramin. Das Fluoxetin habe ich nach ca. einem Jahr ohne Probleme ausgeschlichen und abgesetzt, das Trimipramin nehme ich leider bis heute in steigender Dosierung von anfangs 25 mg bis zu maximal 100 mg (momentan 80).

Das Trimipramin habe ich von Anfang an nicht gut vertragen, ich schlafe zwar einigermaßen damit, aber werde tagsüber kaum wach und bin stets vollkommen erschöpft. Umstellungen auf Amitriptylin und Mirtazapin haben nicht funktioniert, da diese Medikamente bei mir keinerlei Wirkung zeigten, wobei das Trimipramin mich auch nur müde und lustlos macht, von einer antidepressiven Wirkung merke ich nichts. Ich habe dann zwischendurch versucht mit Hoggar night zu schlafen, die Tabletten machen mich nicht so benommen am Tag, verlieren aber mit der Zeit ihre Wirkung. In den schlimmsten Zeiten war ich bei 100 mg Trimi plus 2 Hoggar night täglich. Johanniskraut habe ich noch dazu genommen, ich lese erst hier, dass man das auch langsam absetzen muss, das habe ich gar nicht ernst genommen, allerdings ging es mir seelisch etwas besser damit. Wobei ich im Gegensatz zu den Ärzten ohnehin nicht glaube, dass ich eine Depression habe, ich empfinde mich eher als kraftlos und frustriert und auch zermürbt, weil ich seit so vielen Jahren schlecht schlafe.

Mittlerweile bin ich 53 und ich habe nun wirklich kaum noch Kraft, ich schlafe zwar, aber würde am liebsten gar nicht mehr aufstehen, ich muss mich zu allem zwingen und mir ist permanent schwindlig. Ich habe unzählige Absetzversuche hinter mir, die jedes mal mit Nervenzusammenbrüchen endeten. Hier lese ich von der langsamen Anpassungsfähigkeit des ZNS, das leuchtet mir total ein, ich möchte gar nicht wissen, wie es da bei mir aussieht nach all dem hin und her und den unzähligen schlaflosen Nächten. Letztes Jahr habe ich mal wieder einen längeren Versuch unternommen, das Trimi abzusetzen, 5 Tropfen pro Woche fand ich wahnsinnig langsam, aber inzwischen bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Ich würde mich über Eure Einschätzung dazu freuen, wie ich nun bei einem erneuten Versuch am besten vorgehen kann. Kann ich das Johanniskraut einfach absetzen, oder muss ich auch das reduzieren, z.B. nur noch alle zwei Tage eine Kapsel? Und wie könnte ich es mit den Hoggar night machen, die ich ja nicht täglich nehme? Das Trimi möchte ich zum Schluss angehen und dann eben nochmal langsamer, vielleicht wirklich nur alle sechs Wochen 5 Tropfen weniger.

Danke im Voraus und herzliche Grüße an alle,

Bine
Zuletzt geändert von Murmeline am 10.01.2021 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt
10.1. 2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 25 mg (ca. jeden zweiten bis dritten Tag)
Johanniskraut 450 mg

12.01.2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 15 mg
Johanniskraut 400 mg

16.01.2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 15 mg
Johanniskraut 300 mg

24.01.2021
Trimipramin 75 mg
Hoggar night 18 mg
Johanniskraut 200 mg

29.01.2021
Trimipramin 75 mg
Hoggar night 18 mg
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5682
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 4230 Mal
Danksagung erhalten: 2836 Mal

Re: Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von Straycat »

Liebe Bine,

willkommen in unserer Runde :group:

Gleich vorweg: Ich glaube nicht an hoffnungslose Fälle! Jedes ZNS kann sich wieder beruhigen und jeder Mensch kann heilen. Also wieso nicht auch du? :)

Wie du selbst schon erkannt hast, waren deine bisherigen Absetzversuche vermutlich zu schnell und großschrittig. Ich weiß nicht, wie viel mg 5 Tropfen Trimipramin entsprechen (deswegen verwenden wir hier im Forum immer mg-Angaben ;-)), aber eine wöchentliche Reduzierung war vermutlich zu viel für dein ZNS.

Auch das Johanniskraut wirkt im Grunde wie ein synthetisches Antidepressivum (AD), deswegen würdest du das Risiko für Absetzsymptome minimieren, wenn du es schrittweise ausschleichst (nach der gleichen Methode wie alle anderen Psychopharmaka: maximal 10% alle 4-6 Wochen).
Näheres findest du in unseren Grundlagentexten, die ich dir gleich unten in unserem Begrüßungstext verlinke.

Ich würde an deiner Stelle zunächst mal nur eines der beiden Präparate reduzieren - also entweder Trimipramin oder Johanniskraut.
Hast du denn das Gefühl, dass dir eines der beiden Präparate mehr zu schaffen macht? Dann würde ich mit dem beginnen.

Zum Thema Schlafprobleme und Schlafhygiene haben wir hier noch einen eigenen Thread. Vielleicht findest du dort auch etwas hilfreiches für dich :)


Hier noch wie versprochen unser Begrüßungstext:

Hallo Bine67,

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

Im Forum ist der Selbsthilfeaspekt zentral. Es ist sehr wichtig, dass du dich bemühst, dir selbstständig die wichtigsten Informationen anzueignen. Wenn du in den nachfolgenden Verlinkungen nicht fündig wirst, benutze bitte auch die Suchfunktion (rechts oben auf der Seite - Lupensymbol).

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva ein: Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva und Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen


Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag klicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein Thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 23315
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 13089 Mal
Danksagung erhalten: 8164 Mal

Re: Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von padma »

hallo Bine, :)

auch von mir willkommen.

Ich möchte ergänzend zu Cat :) darauf hinweisen, dass Trimipramin nicht mit Johanniskraut kombiniert werden sollte, es besteht die Gefahr eines Serotoninsyndroms. Bitte bekomme jetzt keine Panik, ein Serotoninsyndrom ist eher selten, zumindest in einer schweren Form. Dennoch wäre es wichtig, dass du eines von den beiden zunächst komplett ausschleichst.

Es gibt Wechselwirkungen zwischen Hoggar Night und AD (Wirkverstärkung), und es ist auch kein unproblematisches Mittel. https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffe/Doxylamin_21690 Auch wenn du es nur alle 2-3 Tage nimmst, ist wahrscheinlich eine gewisse Gewöhnung daran entstanden. Du könntest zunächst auf eine halbe Dosis, also 12,5 mg im gewohnten Rhythmus (alle 3 Tage gehen) und schauen, ob du es dann weglassen kannst.

Da Doxylamin ein Antihistaminika ist, könnte du beim Absetzen vorübergehen Probleme mit Histamin bekommen. Dem kannst du mit einer histaminarmen Ernährung entgegen wirken.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Bine67
Beiträge: 8
Registriert: 09.01.2021 19:37
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von Bine67 »

Liebe Straycat, liebe Padma,

herzlichen Dank für die weiteren Informationen und für Eure aufbauenden Worte. Ich glaube fast, das Schlimmste an der Situation ist, damit allein zu sein und auf Unverständnis zu stoßen, sei es privat oder bei Ärzten. Inzwischen ist mir klar, dass ich einen Teil des Problems selbst verursacht habe und etwas tun kann, auch wenn das wahrscheinlich ewig dauern wird. Aber es hilft schon mal gegen das Gefühl, hilflos ausgeliefert zu sein.

Meine bisherigen zahlreichen Absetzversuche verliefen so, dass ich erst die Hoggar night weggelassen habe und dann nach und nach versucht habe, das Trimipramin zu reduzieren. Irgendwann ging es dann nicht mehr und ich habe die Hoggar night wieder dazu genommen. Das Johanniskraut habe ich immer nur im Winter genommen und dann ohne Übergang abgesetzt. Ich denke ich habe davon nichts gemerkt, dennoch möchte ich diesmal vorsichtiger sein. Mein mit Abstand größtes Problem ist ja die Schlaflosigkeit, ich bemerke depressive Symptome bei mir nur nach diesen qualvollen Nächten, diese Symptome sind dann aber sehr massiv und bringen mich an den Rand der Verzweiflung.

Ich habe nun mal geschaut, wie ich es mit dem Doxylamin (Hoggar night) und dem Johanniskraut am besten machen kann... Das Doxylamin gibt es auch in Tropfenform und die JK-Kapseln kann man aufmachen und einen Teil des Pulvers herausnehmen. Ich werde bei den 80 mg Trimi bleiben und versuchen, die Hoggar night und das JK parallel langsam abzudosieren, darauf lasse ich es jetzt mal ankommen, da das bisher immer geklappt hat. Trimipramin bleibt bei 80 mg bis mindestens Ende Februar, dann schaue ich weiter, ob ich in Mini-Schritten herunter gehen kann. Ich würde fast sagen, dass mir die Hoggar night mehr zu schaffen machen als das Trimi, ich habe alle möglichen Unverträglichkeiten entwickelt, Histamin, Gluten, meine Haut juckt etc. Ich weiß natürlich nicht, ob das von den Hoggar night kommt, aber es ist ziemlich wahrscheinlich.

Leider ist das ja alles so schwer vorauszusagen, ob es mit der Abdosierung klappt, bei gleicher Dosierung waren manche Nächte ganz okay und in anderen ging ich die Wände hoch. Die Beiträge zum Thema Schlaf habe ich gelesen und ich kenne diesen Zustand, in dem man körperlich völlig am Ende ist und doch nicht in den Schlaf findet. Ich habe sogar mal beim Arzt so eine Analyse des Vegetativen Nervensystems gemacht, Ergebnis war dass mein Parasympathikus seinen Dienst praktisch eingestellt hat, während der Sympathikus unaufhörlich ackert... Was man mit dem Ergebnis machen soll, wusste die Ärztin dann allerdings auch nicht.

Ich freue mich wirklich sehr, hier gelandet zu sein und werde regelmäßig berichten. :) <3 Ich habe eine Sch...-Angst, dass ich es einfach nicht schaffe, aber versuchen werde ich es dennoch, es gibt einfach keine Alternative.

LG Bine
10.1. 2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 25 mg (ca. jeden zweiten bis dritten Tag)
Johanniskraut 450 mg

12.01.2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 15 mg
Johanniskraut 400 mg

16.01.2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 15 mg
Johanniskraut 300 mg

24.01.2021
Trimipramin 75 mg
Hoggar night 18 mg
Johanniskraut 200 mg

29.01.2021
Trimipramin 75 mg
Hoggar night 18 mg
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5682
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 4230 Mal
Danksagung erhalten: 2836 Mal

Re: Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von Straycat »

Liebe Bine,

Ich denke, dass das eine gute Idee ist, das Hoggar Night und das JK schrittweise abzusetzen - insbesondere vor dem Hintergrund der Ergänzungen, die padma :) dir geschrieben hat. Da ist es sicherlich sinnvoll, das loszuwerden, wenn es mit Trimipramin wechselwirkt.

JK kann meines Wissens nach auch antriebssteigernd wirken. Vielleicht findest du ohne JK auch leichter in den Schlaf.
Da du deinen Angaben nach die depressiven Gefühle aufgrund der Schlafprobleme hast, ergibt es doppelt Sinn, kein AD zu nehmen (und JK wirkt ja wie ein synthetisches AD). Denn dann liegt die Ursache für die Depression ja eindeutig bei der Schlaflosigkeit und würde vermutlich auch weggehen, wenn die Schlaflosigkeit verschwindet.

Nur Mut, du schaffst das schon :hug:

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 23315
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 13089 Mal
Danksagung erhalten: 8164 Mal

Re: Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von padma »

liebe Bine, :)
Ich würde fast sagen, dass mir die Hoggar night mehr zu schaffen machen als das Trimi, ich habe alle möglichen Unverträglichkeiten entwickelt, Histamin, Gluten, meine Haut juckt etc. Ich weiß natürlich nicht, ob das von den Hoggar night kommt, aber es ist ziemlich wahrscheinlich.
Ich tippe da auch v.a. auf Hoggar night als Verursacher, wobei die Medikamente sich eben auch gegenseitig verstärken.
Wir haben hier einen thread zu AD und Histaminintoleranz http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=15&t=7819, schau da mal rein.
. Ich werde bei den 80 mg Trimi bleiben und versuchen, die Hoggar night und das JK parallel langsam abzudosieren, darauf lasse ich es jetzt mal ankommen, da das bisher immer geklappt hat.
Das scheint mir ein gutes Vorgehen zu sein. Allerdings die beiden bitte nicht zeitgleich reduzieren, sondern versetzt im Abstand von 4 Wochen. Evtl. sind grössere Reduktionsschritte als 10 % möglich, aber das müsstest du vorsichtig probieren.

Bei Trimipramin würde ich dann aber wirklich langsam vorgehen.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Bine67
Beiträge: 8
Registriert: 09.01.2021 19:37
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von Bine67 »

Hallo an alle,

mir geht es sehr durchwachsen, aber das ist wohl dem ganzen hin und her der letzten Jahre zu verdanken. An manchen Tagen kann ich zumindest ein bis zwei Stunden konzentriert was tun, an anderen bin ich so abgeschlagen, dass ich sie mehr oder weniger absitzen muss. Im Augenblick bin ich zu Hause, habe aber Bewerbungen draußen... Ich denke lieber nicht darüber nach, wie das mit einem neuen Job wäre. Beworben habe ich mich nur um Teilzeitstellen in der Hoffnung, dass ich das packe.

Das Johanniskraut setze ich jetzt in relativ großen Schritten bis Ende des Monats ab, bin aber wachsam, wie es mir so geht. Die hoggar night-Tabletten hatte ich ja nicht jeden Tag genommen, versuche es aber nun tatsächlich mal jeden Tag mit 15 mg. Da ich Schmelztabletten hier habe, die nicht zum Teilen gedacht sind, habe ich sie im wahrsten Sinne des Wortes zertrümmern müssen und suche mir nun aus den kleinen Einzelteilen die hoffentlich richtige Dosierung zusammen. Neue mag ich nicht kaufen...

Ich möchte mich gern mal hier rückversichern wegen eines anderen Medikaments... Ich habe vom Orthopäden Ortoton forte verschrieben bekommen, weil mir eine alte Fraktur immer noch recht schmerzhafte Probleme bereitet. Ich würde das gern nehmen, weil ich schon ziemliche Rückenschmerzen habe. Der Arzt meinte "Das macht müde"... Laut Packungsbeilage beißt es sich nicht unmittelbar mit Trimi und Hoggar night, jedoch wirkt es wohl auch auf das ZNS. Soll ich dann anders dosieren in den nächsten 10 Tagen, was meint ihr? Solange muss ich das Ortoton nehmen.

Ich wünsche allen hier viel Kraft, Durchhaltevermögen und Optimismus. :hug:

Liebe Grüße Bine
10.1. 2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 25 mg (ca. jeden zweiten bis dritten Tag)
Johanniskraut 450 mg

12.01.2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 15 mg
Johanniskraut 400 mg

16.01.2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 15 mg
Johanniskraut 300 mg

24.01.2021
Trimipramin 75 mg
Hoggar night 18 mg
Johanniskraut 200 mg

29.01.2021
Trimipramin 75 mg
Hoggar night 18 mg
Bine67
Beiträge: 8
Registriert: 09.01.2021 19:37
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von Bine67 »

Guten Morgen,

bei mir läuft es leider nicht gut. Ich habe jetzt schon die zweite grausige Nacht hinter mir :cry: Mein Schlafrhythmus ist leider total verschoben, vor zwei Uhr nachts kann ich nicht einschlafen, dann schlafe ich oberflächlich und bin am Morgen wie gerädert :cry: Und ich habe das Gefühl, dass das Trimi bei mir mittlerweile NULL Wirkung erzielt, vielleicht nehme ich es einfach schon zu lange. Überlege nun doch das Trimi abzudosieren, aber das wäre auch das xte mal. :censored: !!!

Viele Grüße Bine
10.1. 2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 25 mg (ca. jeden zweiten bis dritten Tag)
Johanniskraut 450 mg

12.01.2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 15 mg
Johanniskraut 400 mg

16.01.2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 15 mg
Johanniskraut 300 mg

24.01.2021
Trimipramin 75 mg
Hoggar night 18 mg
Johanniskraut 200 mg

29.01.2021
Trimipramin 75 mg
Hoggar night 18 mg
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 23315
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 13089 Mal
Danksagung erhalten: 8164 Mal

Re: Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von padma »

hallo Bine, :)

reduziere bitte nicht alles gleichzeitig, das ist nicht gut.

Der schlechte Schlaf kann durch die Reduktion von Johanniskraut und Hoggar Night kommen. Das sind ja auch 2 Medikamente an denen du aktuell was verändert hast, was ja nicht so gut ist.

Hoggar Night wirkt möglicherweise durch die Reduktion auch nicht mehr und da du daran gewöhnt bist, kann auch das den Schaf verschlechtern.
Da ich Schmelztabletten hier habe, die nicht zum Teilen gedacht sind, habe ich sie im wahrsten Sinne des Wortes zertrümmern müssen und suche mir nun aus den kleinen Einzelteilen die hoffentlich richtige Dosierung zusammen.
Die müssten eigentlich gut in Wasser lösbar sein. Da bietet sich die Wasserlösemethode an. Mit Trümmerteilchen bekommst du nach Augenmaß die passende Dosierung nicht hin.
.. Laut Packungsbeilage beißt es sich nicht unmittelbar mit Trimi und Hoggar night, jedoch wirkt es wohl auch auf das ZNS. Soll ich dann anders dosieren in den nächsten 10 Tagen, was meint ihr? Solange muss ich das Ortoton nehmen.
Du meinst, ob du Trimi und Hoggar night anders reduzieren sollst? Das würde ich nicht tun, das bringt das ZNS ja noch mehr durcheinander.

Ich wünsche dir, dass diese Nacht besser wird, :bettzeit:
liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20578
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7985 Mal
Danksagung erhalten: 10602 Mal

Re: Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von Jamie »

Hallo Bine,

noch ergänzend zu padma :) und deiner Frage.

Ortoton wirkt schon zentral, das heißt im Gehirn.
Ferner ist die Dosiermenge auch sehr variabel, bis zu 6 Tbl.
Es ist ein zentral wirksames Muskelrelaxans.

Durch die in zentrale Wirkung sind auch NW im ZNS möglich, insb. Sehstörungen, Schwindel, Zittern, Benommenheit und andere. Bitte den Beipackzettel sorgfältig lesen.
Das kann Probleme machen, muss aber nicht.

Wenn die Schmerzen sehr stark sind, kannst du mal einen Versuch wagen (aber bitte niedrig dosiert, es bei Verträglichkeit steigern), ansonten wäre es besser, den Rückenschmerzen anders beizukommen, zumal Methocarbamol nicht bei jedem wirkt. Käme auf den Versuch an.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Bine67
Beiträge: 8
Registriert: 09.01.2021 19:37
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von Bine67 »

Hallo Ihr Lieben :group: ,

heute geht es mir recht gut und daher kann ich mal wieder berichten.

Ich nehme von den Ortoton nun zwei Stück am Tag bis einschließlich Mittwoch, dann bin ich mit der Packung durch. Ehrlich gesagt bemerke ich weder Wirkungen noch Nebenwirkungen, aber es war einen Versuch wert... Das Trimi hab ich jetzt ganz leicht abdosiert und das Doxylamin wieder minimal rauf, dabei bleibt es erstmal, bis ich das Gefühl habe, stabil zu sein. Johanniskraut spielt glaube ich keine Rolle, aber ich gehe trotzdem schrittweise vor.

Ich fühle mich nicht depressiv, vielleicht ein bisschen niedergeschlagen, weil mir die Corona-Isolation aufs Gemüt schlägt. Mein schlimmstes Symptom ist die Benommenheit/der Schwindel, an solchen Tagen (und das sind momentan noch die meisten...) bin ich null aufnahmefähig und zu nichts zu gebrauchen. Die Symptome gehen eindeutig mit dem schlechten Schlaf einher...

Ich wache eigentlich täglich in den frühen Morgenstunden auf. Wenn ich mich dann ärgere und verzweifelt bin, ist die Nacht gelaufen und der Tag danach auch. Gelingt es mir, mich mit Baldrian und Atemübungen zu beruhigen und wieder einzuschlafen, dann sieht das anders aus.

An Tagen wie heute bekomme ich zumindest eine Ahnung davon, wie es sein könnte, wenn ich mit dem ganzen :censored: nie angefangen hätte oder es eines fernen Tages wieder los wäre. Das gibt mir die Kraft nicht aufzugeben. Es hat sich außerdem bei mir innerlich sehr viel geändert, seit ich angefangen habe, hier zu lesen und zu schreiben: Ich habe verstanden, was eigentlich mit mir los ist. Offenbar habe ich damals mit meinen zahlreichen Nikotin-Entwöhnungsversuchen mein ZNS ordentlich durcheinander gebracht, und die vielen Jahre mit Medikamenten einschließlich dem ganzen auf und ab haben es bestimmt nicht besser gemacht. Das leuchtet mir ein und schon alleine deshalb geht es mir besser. Ich fühle mich nicht mehr wie die wandelnde "rezidivierende Depression" oder "die mit den schlechten Nerven".

Dafür danke <3

Passt alle gut auf Euch auf, ich berichte weiter.

LG Bine
10.1. 2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 25 mg (ca. jeden zweiten bis dritten Tag)
Johanniskraut 450 mg

12.01.2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 15 mg
Johanniskraut 400 mg

16.01.2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 15 mg
Johanniskraut 300 mg

24.01.2021
Trimipramin 75 mg
Hoggar night 18 mg
Johanniskraut 200 mg

29.01.2021
Trimipramin 75 mg
Hoggar night 18 mg
Bine67
Beiträge: 8
Registriert: 09.01.2021 19:37
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von Bine67 »

Hallo Ihr Lieben,

mir geht es sehr durchwachsen, deshalb berichte ich heute wieder und möchte Euch auch um Rat fragen.

Ich habe das Johanniskraut nun endgültig abgesetzt, aber ansonsten nichts geändert. Und so wie es mir zur Zeit geht ist das wohl auch vorläufig nicht drin. Ich bin bisher mit der Medikation immer sofort mitgegangen - je nachdem, wie es mir ging, habe ich in großen Schritten auf- und abdosiert. Hinzu kommt, dass ich bei meinem letzten verzweifelten Absetzversuch im letzten Jahr zwischen den einzelnen Schritten jeweils für einen Tag die Medikamente ganz weggelassen habe, weil ich dachte, dass es dann leichter wird, mit der geringeren Dosis klar zu kommen. :cry:

Dass das ein Fehler war weiß ich nun, nutzt mir aber im Augenblick leider nichts, weil ich nach all den Jahren so zermürbt bin, dass ich einfach nicht weiß, wie es weitergehen soll. Der Ärztin, die mir über viele Jahre das Trimipramin verschrieben und alle meine Ausbruchsversuche boykottiert hat, wünsche ich von Herzen die Pest an den Hals. :evil: Sie hat mir nicht mal gesagt, dass sie auf Rente geht, eines Tages habe ich mir an ihrer Tür eine blutige Nase gerannt und durfte mir dann ganz schnell einen anderen Arzt suchen, der mir das Trimi verschreibt. Sie genießt nun ihren "wohlverdienten" Ruhestand, während ich wie ein Zombie durch die Gegend laufe, weil ich den ganzen Mist geglaubt habe, den sie mir erzählt hat.

Seit meinem ersten Eintrag hier bin ich ja (fast) konsequent bei der gleichen Dosierung der Medikamente geblieben, das Doxylamin habe ich ja sogar etwas aufdosiert, da ich es bis dahin nur alle zwei bis drei Tage nahm und jetzt jeden Tag. Ergebnis ist momentan, dass ich einige recht gute Tage habe (was bedeutet, dass ich zwar vollkommen erschöpft bin, mich aber zumindest einigermaßen konzentrieren kann), aber leider auch einige, die so mies sind, dass ich vollkommen verzweifelt bin. Gestern war ich so am Ende, dass ich nicht wusste, wie ich den Tag rumbringen soll, Unruhe, totale nervöse Erschöpfung, ich konnte keinen klaren Gedanken fassen.

Würdet Ihr zum jetzigen Zeitpunkt etwas anders machen? Ich möchte das durchhalten mit der gleichbleibenden Medikation, aber ich weiß nicht ob ich das schaffe.

Ich habe mir inzwischen auch die Liste der Absetzsymptome durchgelesen und einiges entdeckt, was ich habe, aber gar nicht dem Trimipramin zugeschrieben habe. Dieses Gedankenkreisen in der Nacht ist schon sehr zwanghaft, und ich bin mir inzwischen auch nicht mehr sicher, ob ich nicht doch eine depressive Problematik habe. So etwas wie eine Erschöpfungsdepression ist es auf jeden Fall.

Ich wollte nochmal in die Runde fragen, ob noch jemand außer mir mit einem hängenden Mundwinkel und Taubheitsgefühlen auf einer Hälfte des Gesichts zu tun hat? Ich dachte erst, dass das von einem meiner Zahnarztbesuche zurückgeblieben ist durch zu viel örtliche Betäubung, dann dachte ich, dass es vielleicht sowas wie ein stummer Schlaganfall war. Das ist aber nicht so schlimm, dass ich entstellt wäre, man sieht es auf Bildern, wenn man genau hinsieht, und ich merke es natürlich, weil die Gesichtsmuskulatur auf der rechten Seite nicht so gut funktioniert wie auf der linken. Kann es denn sein, dass das auch eine Nebenwirkung des Trimipramin ist? Ich wollte eigentlich deshalb mal zum Neurologen, aber inzwischen bin ich mir nicht mehr sicher. Ich möchte auf keinen Fall wieder irgend ein anderes Medikament schlucken, das ich dann nicht mehr losbekomme. Ich habe gelesen, dass das auch durch eine Entzündung kommen kann, aber mir fehlt etwas die Phantasie dafür was man dagegen machen könnte außer Medikamente schlucken.

Soviel von mir, passt gut auf Euch auf

Bine
10.1. 2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 25 mg (ca. jeden zweiten bis dritten Tag)
Johanniskraut 450 mg

12.01.2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 15 mg
Johanniskraut 400 mg

16.01.2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 15 mg
Johanniskraut 300 mg

24.01.2021
Trimipramin 75 mg
Hoggar night 18 mg
Johanniskraut 200 mg

29.01.2021
Trimipramin 75 mg
Hoggar night 18 mg
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5682
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 4230 Mal
Danksagung erhalten: 2836 Mal

Re: Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von Straycat »

Hallo Bine,

Du hast das Johanniskraut jetzt in sehr großen Schritten reduziert - ich denke, da ist es nicht ungewöhnlich, dass sich Absetzsymptome zeigen.
Auch das wellenförmige Muster (gute Tage, die sich mit schlechten Tagen abwechseln) ist für den Entzug nicht untypisch.

Deiner Signatur entnehme ich, dass du mit dem JK jetzt direkt von 200mg auf 0 gegangen bist. Und du hast das Hoggar Night dafür mit 24.1. wieder aufdosiert von 15 auf 18. Ich denke all diese Dosisveränderungen (zT in sehr großen Schritten) könnten die Ursache für die Symptome sein.

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 23315
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 13089 Mal
Danksagung erhalten: 8164 Mal

Re: Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von padma »

hallo Bine, :)
Ich wollte nochmal in die Runde fragen, ob noch jemand außer mir mit einem hängenden Mundwinkel und Taubheitsgefühlen auf einer Hälfte des Gesichts zu tun hat?
Das gehört eigentlich schon beim Neurologen abgeklärt. Wenn sich keine Ursache findet, umso besser. Wenn doch etwas dahinter stecken sollte, kannst du immer noch überlegen, ob du der Behandlung zustimmst.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Bine67
Beiträge: 8
Registriert: 09.01.2021 19:37
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von Bine67 »

Hallo liebe Forumsteilnehmer,

bei mir geht es weiter munter auf und ab. Die letzten beiden Tage waren richtig gut, ich merke aber dass ich keineswegs stabil bin. Vermutlich ist das kein Wunder nach bald 20 Jahren hin und her...

Ich bin momentan auf Arbeitssuche und ich muss mir auch auf absehbare Zeit eine neue Bleibe suchen. Ich habe mich nun entschieden, dass ich erstmal ein paar Wochen, notfalls auch Monate bei der jetzigen Dosierung bleibe, um das alles zu wuppen. Die schlechten Tage sind so übel, dass ich mir Veränderungen zur Zeit nicht zutraue.

Passt gut auf Euch auf,

Bine
10.1. 2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 25 mg (ca. jeden zweiten bis dritten Tag)
Johanniskraut 450 mg

12.01.2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 15 mg
Johanniskraut 400 mg

16.01.2021
Trimipramin 80 mg
Hoggar night 15 mg
Johanniskraut 300 mg

24.01.2021
Trimipramin 75 mg
Hoggar night 18 mg
Johanniskraut 200 mg

29.01.2021
Trimipramin 75 mg
Hoggar night 18 mg
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 23315
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 13089 Mal
Danksagung erhalten: 8164 Mal

Re: Bine67: Trimipramin, Hoggar night, Johanniskraut absetzen

Beitrag von padma »

hallo Bine, :)

das scheint mir eine gute Idee zu sein, jetzt die Medikation für eine gewisse Zeit zu halten.
Wenn jetzt auch noch grössere Veränderungen anstehen, ist das sowieso empfehlenswert.

Alles Gute erstmal auch für die Arbeits- und Wohnungssuche,
liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten