Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

Hoffnung92: Von Sertralin auf Duloxetin und wieder zurück?

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Hoffnung92
Beiträge: 20
Registriert: 27.01.2021 14:23
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Hoffnung92: Von Sertralin auf Duloxetin und wieder zurück?

Beitrag von Hoffnung92 »

Hey ihr Lieben,

habe mich nun länger nicht gemeldet. Ich konnte mich die letzten Tage stabilisieren. Eigentlich seitdem Tag wo ich Cymbalta auf 30 mg runtergesetzt habe. Es war lange nicht so wie es sein sollte aber es war ok. Gestern habe ich aus irgendeinem Grund die Tablette vergessen und statt um 08 Uhr erst um 14:30 Uhr genommen, dann heute wieder um 08 Uhr. Das hat mich wieder etwas aus der Bahn geworfen... aber gut auch das wird wieder besser. Eigentlich wollte ich jetzt mit dem reduzieren anfangen oder glaubt ihr das ist zu früh?

Liebe Grüße!
Februar 2019 / Sertralin 75 mg
April 2020 - Mai 2020 / Sertralin 62,5 mg
Mai 2020 - Juni 2020 / Sertralin 50 mg
November 2020 / Sertralin 75 mg

31.12.2020 Wechsel auf Cymbalta 30 mg
Gleichzeitiges absetzen von Sertralin 75mg innerhalb von 4 Tagen
14.01.2021 Cymbalta 45 mg
19.01.2021 Cymbalta 60 mg
29.01.2021 Cymbalta 45 mg
30.01.2021 Cymbalta 30 mg
Niemandsland
Beiträge: 140
Registriert: 07.05.2020 02:30
Wohnort: Niemandsland
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 195 Mal

Re: Hoffnung92: Von Sertralin auf Duloxetin und wieder zurück?

Beitrag von Niemandsland »

Hallo Hoffnung,

also es wäre schon gut wenn eine Stabilisierungsphase ein paar Wochen anhält, um sicher zu sein das die letzte Reduktion keine Symptome mehr bringt. Ich kenne allerdings deine Situation (Mediwechsel) nicht genau, aber es wird sich sicher noch ein erfahreneres Mitglied äußern.

Und es ist von Vorteil die Medikamente immer zur ungefähr gleichen Uhrzeit jeden Tag zu nehmen.

Liebe Grüße

Niemandsland
► Text zeigen
"Alt ist man erst, wenn man mehr Freude an der Vergangenheit hat als an der Zukunft!"

Mein Thread: viewtopic.php?f=35&t=17576

Euer Behandler erkennt den Entzug nicht an? Zeigt ihm diese Patienteninformation -> viewtopic.php?p=401827#p401827
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5675
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 4204 Mal
Danksagung erhalten: 2830 Mal

Re: Hoffnung92: Von Sertralin auf Duloxetin und wieder zurück?

Beitrag von Straycat »

Hallo Hoffnung,

ich sehe es wie Niemandsland :)
Ich würde auch noch etwas abwarten. Dann kann sich dein ZNS noch besser an die neue Dosis gewöhnen und du kannst sichergehen, dass nicht noch Absetzsymptome "nachkommen". Eine Absetzpause von 4-6 Wochen zwischen den Reduktionen wäre auf jeden Fall sinnvoll aus meiner Sicht.

Ich freue mich, dass es dir besser geht und du dich stabiler fühlst :)

Ich habe auch schon manchmal die Einnahme vergessen und erst verspätet nachgeholt. Einmalige Ausrutscher verzeiht das ZNS bei den meisten wohl. Aber in der Regel ist es schon besser, man nimmt das PP zur gewohnten Zeit ein, da zu viele und große Sprünge in der Einnahmezeit das ZNS auch irritieren können.

Alles Gute,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Hoffnung92
Beiträge: 20
Registriert: 27.01.2021 14:23
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Hoffnung92: Von Sertralin auf Duloxetin und wieder zurück?

Beitrag von Hoffnung92 »

Hallo ihr Lieben,

leider geht es mir seit Montag doch wieder schlechter.

Bin extrem erschöpft und leide unter Benommenheit, wie ich es damals so stark vor der Einnahme von sertralin hatte. Können das noch absetzsymptome sein? Das Leiden hört wohl nie auf :(..

Liebe Grüße
Februar 2019 / Sertralin 75 mg
April 2020 - Mai 2020 / Sertralin 62,5 mg
Mai 2020 - Juni 2020 / Sertralin 50 mg
November 2020 / Sertralin 75 mg

31.12.2020 Wechsel auf Cymbalta 30 mg
Gleichzeitiges absetzen von Sertralin 75mg innerhalb von 4 Tagen
14.01.2021 Cymbalta 45 mg
19.01.2021 Cymbalta 60 mg
29.01.2021 Cymbalta 45 mg
30.01.2021 Cymbalta 30 mg
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 5675
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 4204 Mal
Danksagung erhalten: 2830 Mal

Re: Hoffnung92: Von Sertralin auf Duloxetin und wieder zurück?

Beitrag von Straycat »

Hallo Hoffnung,

das können durchaus noch Absetzsymptome sein. Die kommen manchmal erst mit einiger Verzögerung.
Das bedeutet aber nicht, dass es nie wieder aufhört, keine Sorge :)
Aber dein ZNS braucht vermutlich einfach noch ein wenig Zeit, um sich an die 30mg zu gewöhnen.

Nicht die Hoffnung aufgeben - das ist doch dein Name ;-) :hug:
Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Antworten