Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->



Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch eine schöne Osterzeit mit möglichst entspannten Feiertagen und schönem Wetter.

Das Team ist während dieser Zeit u wahrscheinlich auch etwas länger anhaltend, aus verschiedenen Gründen personell stark unterbesetzt, so daß hauptsächlich nur administrative Aufgaben erledigt werden können.

Wir bitten Euch deshalb, verstärkt gegenseitig nach Euch zu schauen u zu unterstützen.

Danke für Euer Verständnis, liebe Grüße vom Team

---

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegenden Absetzinfos ein: Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Meuselchen: Probleme mit Paroxetin 10 mg

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
Meuselchen
Beiträge: 0
Registriert: 06.04.2021 13:59
Danksagung erhalten: 1 Mal

Meuselchen: Probleme mit Paroxetin 10 mg

Beitrag von Meuselchen »

Guten Tag,ich bin ein neues Mitglied Euerer Gruppe.

Da ich auf der Suche nach einem Austausch von der Einnahme Paroxentin 10 mg bin ,fandich Euer Forum.
Gern möchte ich meine Probleme schildern.
Ich nehme seid ca.einen halben Jahr Paroxentin .Mein Arzt hatte mit 20 mg begonnen,was ich garnicht vertragen habe,mir ging es nur noch schlecht.
Möchte noch hinzufügen ,das ich Paroxentin wegen Depression ,Panikattacken und Angstzuständen verschrieben bekommen habe.
Danach setze er mich auf 10mg runter.Danach ging es mir nach einiger Zeit ganz gut,und mit einem Schlag fingen dann die Nebenwirkungen bei mir an einzusetzen ,die jetzt von Tag zu Tag schechter werden.Ich kann mich manchen Tag nach der Einnahme kaum noch bewegen,mein Körper ist wie steif und ich habe Schmerzen in den Beinen und Rücken zum Wahnsinnig werden.Mir ist es schwindelig,ein Blutdruck ist ständig im Keller,was ich sonst garnicht kenne,leide sonst an Bluthochdruck.Habe Schmerzen in den Augen und sehe oft sehr schlecht,trotz Brille.Meine Gedanken sind nicht meine Gedanken,manchesmal denke ich,ich werde verrückt.
Ich bin jetzt soweit ,das ich das Medikament absetzen möchte.Was würdet Ihr mir raten ?
Einen Termin beim Psychater habe ich am Ende nächster Woche,nur er wird mir wieder erklären wollen,das ich das Medikament weiterhin einnehmen soll.Ich bin so verhasst,über Psychopharmika !!!! Ich habe in der Klinik genug erlebt und ich habe gemerkt,das viele Patienten nur ruhig gestellt werden,und sind somit nicht mehr die Personen,welche sie mal gewesen sind!
Ich würde mich über einen Austausch mit Euch freuen.
Liebe Grüße Meuselchen
Zuletzt geändert von Jamie am 06.04.2021 15:44, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Wirkstoffname in Titel korrigiert
Niemandsland
Beiträge: 327
Registriert: 07.05.2020 02:30
Wohnort: Niemandsland
Hat sich bedankt: 501 Mal
Danksagung erhalten: 504 Mal

Re: Meuselchen: Probleme mit Paroxentin 10 mg

Beitrag von Niemandsland »

Hallo Meuselchen,

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

Im Forum ist der Selbsthilfeaspekt zentral. Es ist sehr wichtig, dass du dich bemühst, dir selbstständig die wichtigsten Informationen anzueignen. Wenn du in den nachfolgenden Verlinkungen nicht fündig wirst, benutze bitte auch die Suchfunktion (rechts oben auf der Seite - Lupensymbol).

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva ein: Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva und Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag klicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein Thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüße

Niemandsland
► Text zeigen
"Alt ist man erst, wenn man mehr Freude an der Vergangenheit hat als an der Zukunft!"

Euer Behandler erkennt Entzugssymptome nicht an? Zeigt ihm diese Patienteninformation -> viewtopic.php?p=401827#p401827
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20636
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 8179 Mal
Danksagung erhalten: 10719 Mal

Re: Meuselchen: Probleme mit Paroxetin 10 mg

Beitrag von Jamie »

Hallo Meuselchen, :)

nach einem halben Jahr Einnahme ist Paroxetin vollständig in deine Gehirnchemie eingebaut, das heißt du musst es achtsam und sorgfältig ausschleichen.
Wie das geht, dazu wurde dir unser Basistext verlinkt.

Da man Paroxetin nicht in Wasser lösen kann, muss man es auf einer Feinwaage abwiegen (auch in den Grundlagentexten erklärt) oder aber man wechselt auf flüssiges Paroxetin / Paroxetin Lösung, das aber bekommt nicht jedem, weil die Hilfsstoffe anders sind und das Mittel auch schneller wirkt.
Es wäre individuell auszuprobieren, ob man es verträgt - oder aber man bleibt eben bei der Waage.

Die Empfehlung für schonendes Absetzen sind 10% weniger alle 4-6 Wochen.
Also bei 10mg wären das dann 1mg weniger (= 9mg) und das dann für 4-6 Wochen halten, damit das Zentrale Nervensystem (ZNS) sich anpassen kann und dann wieder 10% weniger usw.
Wenn man das überschlägt, siehst du, dass du damit mehr als ein Jahr beschäftigt sein wirst, aber so geht eben risikominimierendes Ausschleichen.

Da du Nebenwirkungen hast, zeigt dir dein Körper an, dass er dieses Medikament eigentlich nicht richtig verträgt und das sollte dich aufhorchen lassen. (Hat es ja schon :)).
Lass dich nicht von deinem Psychiater beirren.
Außer Medikamente können sie dir leider nicht viel anbieten, aber man sollte auch nichts weiter einnehmen, was einem nicht bekommt, wie ich finde.
Es geht dann auch darum, sich um den Auslöser der psychischen Probleme zu kümmern.
Psychopharmaka können nicht heilen, sie deckeln nur - deswegen wäre es gut, therapeutische Hilfe zu haben.

Viele Grüße und willkommen im Forum :)
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Antworten