Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

 ! Nachricht von: Team
Aus gegebenem Anlaß wurde die Antwortfunktion aus den Informationsrubriken entfernt. Wir sortieren gerade aus, wie wir weiterhin den Austausch in einigen threads ermöglichen können. Infos und Austausch wollen wir zukünftig klarer voneinander trennen.

Wenn ihr neue Themen für die "Hintergrundinformationen" habt, könnt ihr diese zunächst im Diskussionsbereich eröffnen. Das Team entscheidet dann, ob sie ggfs verschoben werden. Bei Ergänzungsvorschlägen zu bereits bestehenden threads, wendet euch bitte an das Team.


Dieses Forum ist rein privat und ehrenamtlich betrieben. Um unsere Unabhängigkeit zu gewährleisten, nehmen wir auch keine Spenden an.

Die meisten Beiträge sind für nicht angemeldete Besucher nicht einsehbar. Der Erfahrungsaustausch über das Ausschleichen von Psychopharmaka ist nur registrierten Mitgliedern zugänglich.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Wenn Du am Austausch teilnehmen möchtest, lies bitte bevor Du Dich registrierst, die Info für Neue und Interessierte:

Wenn Du Nebenwirkungen von den Medikamenten oder vom Absetzen hast, dann melde sie auf jeden Fall den öffentlichen Stellen.

Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Bettinchen
Beiträge: 31
Registriert: 17.05.2021 18:44
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von Bettinchen »

Hallo Towanda,

Ich weiß nicht, wie es wird. Habe auch etwas Angst. Weiß aber, dass der jetzige Zustand (nicht mehr essen können, kaum noch aufstehen, nur noch am Zittern) weder für mich noch für meinen Mann zu ertragen sind. Ich werde sehen, was sie tun und wünsche mir so sehr wieder etwas Sonne im Herzen. Dieser momentane Zusammenbruch ist ja nicht mehr auszuhalten.

Liebe Grüße
seit 2009 zunächst 30 mg, dann 60 mg Cymbalta
- 2015 Reduktion auf Vorschlag des Arztes: 30, 60, 30 zwei Wochen lang, danach auf 30 mg
zunächst ging es mir 4 Wochen sehr gut damit, dann unerträgliche Magen- und Nervenschmerzen (Rippen)
- Krankenhausaufenthalt mit sämtlichen Untersuchungen o. B.
- bei 30 mg geblieben, bis auf lange weinerlich hat es sich stabilisiert

- immer wieder Kügelchen entnommen, erst gut, dann ging es wieder los
1.5.2019: täglicher Wechsel (30 mg - 0 mg - 30 mg), jetzt weiß ich, dass es falsch war
10.8.2019: täglicher Wechsel (25 mg - 0 mg - 25 mg)
2.9.2019: täglicher Wechsel (24 mg - 0 mg - 24 mg)
21.9.2019 täglicher Wechsel (22 mg - 0 mg - 22 mg)
20.10.2019 täglicher Wechsel (21 mg - 0 mg - 21 mg)
09.12.2019 täglicher Wechsel (20 mg - 0 mg - 20 mg)
27.12.2019 täglicher Wechsel (21 mg - 0 mg - 21 mg)
30.1.2020 täglicher Wechsel (20 mg - 0 mg - 20 mg)
30.3.2020 täglicher Wechsel (19 mg - 0 mg - 19 mg)
9.4.2020 täglich (7 mg), war wahrscheinlich zu extrem, aber es ging mir mit der täglichen Einnahme erst besser. I
01.05.2020 täglich (6,8 mg)
13.05.20 täglich (7 mg)
28.06.20 täglich (6,8 mg)
10.08.20 täglich (5,7 mg)
19.09.20 täglich (5,2 mg)
30.10.20 täglich (4,2 mg)
26.11.20 täglich (3,6 mg)
03.01.21 täglich (3,2 mg)
09.01.21 täglich (3,1 mg)
30.01.21 täglich (2,9 mg)
20.02.21 täglich (3,1 mg)
04.03.21 täglich (2,9 mg)
13.03.21 täglich (2,6 mg)
16.04.21 täglich (2,3mg)
07.06.21 täglich (2,6 mg) Erhöhung, da Symptome nicht mehr auszuhalten: schlimme Depression, Angst, Zittern
29.6.21 täglich 24 Kügelchen
06.7.21 täglich 23 Kügelchen
Ajnevs
Beiträge: 169
Registriert: 19.12.2018 00:10
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von Ajnevs »

Hallo Bettinchen,

Ich setze auch Duloxetin ab. Viel langsamer als du, es ist trotzdem furchtbar.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es dir bald besser geht.

Es ist ein Teufelszeug, was wir da einnehmen. Du hast mein vollstes Mitgefühl.

Viele Grüße
Svenja
Diagnose: Wochenbettdepression (Juli 2015)

Einnahme von Duloxetin und Fluanxol ab Aug 2015
ab Januar 2016 insgesamt 120 mg Duloxetin, 2mg Fluanxol

Reduktion ab Frühjahr 2017: Duloxetin jeweils um 30 mg alle 3 Wochen nach Absprache mit der Ärztin, Fluanxol um je 0.5 mg

im Juni 17 Duloxetin auf 30 mg reduziert und Fluanxol auf 0 mg; heftige Absetzsymptome ; Klinikaufenthalt erforderlich

Dortige Aufdosierung auf 120 mg Duloxetin und 1 mg Fluanxol

Nach Absprache mit meiner Ärztin zunächst Fluanxol erfolgreich abgesetzt zum Ende 2017

Beginn der Reduktion des Duloxetin Ende 17
- 3 Monate 105 mg
- 3 Monate 90 mg
- 3 Monate 75 mg
- 3 Monate 60 mg

ab Dez 18 Reduktion auf 45 mg - stärkere Entzugssymptome als vorher

19.12.18 Erhöhung auf 46 mg Duloxetin

30.12.18 Erhöhung auf 48 mg Duloxetin - Einschlafprobleme, Reizbarkeit, Ohrgeräusche

08.01.2019 Erhöhung auf 50 mg

01.03.2019 Reduktion auf 47.5 mg
14.04.2019 Reduktion auf 45 mg
02.06.2019 Reduktion auf 40 mg
08.07.2019 Reduktion auf 35 mg
05.08.2019 Reduktion auf 31 mg
23.09.2019 Reduktion auf 28 mg
10.10.2019 Erhöhung auf 28.5 mg

November 2019 Absetzen der Anti-Baby-Pille

27.03.2020 Reduktion auf 27 mg
Seit Woche 5 verstärkt Entzugssymptome; neu dabei: Kopfschmerzen, Nackenverspannungen

Ab Mai über 3 Wochen 0.5 mg reduziert (3 Kügelchen, wöchentlich eins weggelassen) - 26.5 mg
Entzugssymptome vorhanden, aushaltbarer, kürzere und mildere Wellen bekannter Symptome, getriggert durch den Hormonstatus (Tage über den Eisprung waren furchtbar!)

07.07.2020 26 mg
09.09.2020 26.5 mg
25.02.2020 25.8 mg
Ajnevs
Beiträge: 169
Registriert: 19.12.2018 00:10
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von Ajnevs »

...ich habe die Absetzsymptome übrigens aktuell immer 3-5 Monate, ehe es besser wird.

Und ich versuche, möglichst arbeiten zu gehen (Ablenkung) - manchmal geht es aber einfach nicht.

Lg
Diagnose: Wochenbettdepression (Juli 2015)

Einnahme von Duloxetin und Fluanxol ab Aug 2015
ab Januar 2016 insgesamt 120 mg Duloxetin, 2mg Fluanxol

Reduktion ab Frühjahr 2017: Duloxetin jeweils um 30 mg alle 3 Wochen nach Absprache mit der Ärztin, Fluanxol um je 0.5 mg

im Juni 17 Duloxetin auf 30 mg reduziert und Fluanxol auf 0 mg; heftige Absetzsymptome ; Klinikaufenthalt erforderlich

Dortige Aufdosierung auf 120 mg Duloxetin und 1 mg Fluanxol

Nach Absprache mit meiner Ärztin zunächst Fluanxol erfolgreich abgesetzt zum Ende 2017

Beginn der Reduktion des Duloxetin Ende 17
- 3 Monate 105 mg
- 3 Monate 90 mg
- 3 Monate 75 mg
- 3 Monate 60 mg

ab Dez 18 Reduktion auf 45 mg - stärkere Entzugssymptome als vorher

19.12.18 Erhöhung auf 46 mg Duloxetin

30.12.18 Erhöhung auf 48 mg Duloxetin - Einschlafprobleme, Reizbarkeit, Ohrgeräusche

08.01.2019 Erhöhung auf 50 mg

01.03.2019 Reduktion auf 47.5 mg
14.04.2019 Reduktion auf 45 mg
02.06.2019 Reduktion auf 40 mg
08.07.2019 Reduktion auf 35 mg
05.08.2019 Reduktion auf 31 mg
23.09.2019 Reduktion auf 28 mg
10.10.2019 Erhöhung auf 28.5 mg

November 2019 Absetzen der Anti-Baby-Pille

27.03.2020 Reduktion auf 27 mg
Seit Woche 5 verstärkt Entzugssymptome; neu dabei: Kopfschmerzen, Nackenverspannungen

Ab Mai über 3 Wochen 0.5 mg reduziert (3 Kügelchen, wöchentlich eins weggelassen) - 26.5 mg
Entzugssymptome vorhanden, aushaltbarer, kürzere und mildere Wellen bekannter Symptome, getriggert durch den Hormonstatus (Tage über den Eisprung waren furchtbar!)

07.07.2020 26 mg
09.09.2020 26.5 mg
25.02.2020 25.8 mg
Bettinchen
Beiträge: 31
Registriert: 17.05.2021 18:44
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von Bettinchen »

Hallo Ajnevs,

Du hast aber auch eine sehr hohe Dosis genommen.

Anfangs bin ich auch arbeiten gegangen, aber jetzt geht nix mehr. Hab nicht gewusst, dass man tagelang nur heulen, Zittern und nix essen kann. Morgen geht es in die Klinik und hoffe auf etwas Ruhe.
Alles Gute für dich

LG
seit 2009 zunächst 30 mg, dann 60 mg Cymbalta
- 2015 Reduktion auf Vorschlag des Arztes: 30, 60, 30 zwei Wochen lang, danach auf 30 mg
zunächst ging es mir 4 Wochen sehr gut damit, dann unerträgliche Magen- und Nervenschmerzen (Rippen)
- Krankenhausaufenthalt mit sämtlichen Untersuchungen o. B.
- bei 30 mg geblieben, bis auf lange weinerlich hat es sich stabilisiert

- immer wieder Kügelchen entnommen, erst gut, dann ging es wieder los
1.5.2019: täglicher Wechsel (30 mg - 0 mg - 30 mg), jetzt weiß ich, dass es falsch war
10.8.2019: täglicher Wechsel (25 mg - 0 mg - 25 mg)
2.9.2019: täglicher Wechsel (24 mg - 0 mg - 24 mg)
21.9.2019 täglicher Wechsel (22 mg - 0 mg - 22 mg)
20.10.2019 täglicher Wechsel (21 mg - 0 mg - 21 mg)
09.12.2019 täglicher Wechsel (20 mg - 0 mg - 20 mg)
27.12.2019 täglicher Wechsel (21 mg - 0 mg - 21 mg)
30.1.2020 täglicher Wechsel (20 mg - 0 mg - 20 mg)
30.3.2020 täglicher Wechsel (19 mg - 0 mg - 19 mg)
9.4.2020 täglich (7 mg), war wahrscheinlich zu extrem, aber es ging mir mit der täglichen Einnahme erst besser. I
01.05.2020 täglich (6,8 mg)
13.05.20 täglich (7 mg)
28.06.20 täglich (6,8 mg)
10.08.20 täglich (5,7 mg)
19.09.20 täglich (5,2 mg)
30.10.20 täglich (4,2 mg)
26.11.20 täglich (3,6 mg)
03.01.21 täglich (3,2 mg)
09.01.21 täglich (3,1 mg)
30.01.21 täglich (2,9 mg)
20.02.21 täglich (3,1 mg)
04.03.21 täglich (2,9 mg)
13.03.21 täglich (2,6 mg)
16.04.21 täglich (2,3mg)
07.06.21 täglich (2,6 mg) Erhöhung, da Symptome nicht mehr auszuhalten: schlimme Depression, Angst, Zittern
29.6.21 täglich 24 Kügelchen
06.7.21 täglich 23 Kügelchen
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 24884
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 14514 Mal
Danksagung erhalten: 9224 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von padma »

hallo Bettinchen, :)

ich wünsche dir alles Gute für die Klinik.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 7267
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 5625 Mal
Danksagung erhalten: 3833 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von Straycat »

Liebes Bettinchen,

auch ich drücke die Daumen für deinen Klinikaufenthalt. Ich hoffe, man sorgt dort gut für dich und es werden dir keine neuen Medikamente eingeredet. Vielleicht kannst du dort ja besser etwas zur Ruhe kommen und dich stabilisieren. Das würde ich dir sehr wünschen!

Alles Liebe,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Bettinchen
Beiträge: 31
Registriert: 17.05.2021 18:44
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von Bettinchen »

Hallo Ihr Lieben,
die Klinik ist traumhaft schön. Schlossklinik Limes. Alle so nett, freundlich und kümmern sich. Aber ich bin ein Wrack. Ich kann nicht mehr, kaum noch aufstehen. Mir ist es mittlerweile egal, was sie machen. Ich bin am Ende
seit 2009 zunächst 30 mg, dann 60 mg Cymbalta
- 2015 Reduktion auf Vorschlag des Arztes: 30, 60, 30 zwei Wochen lang, danach auf 30 mg
zunächst ging es mir 4 Wochen sehr gut damit, dann unerträgliche Magen- und Nervenschmerzen (Rippen)
- Krankenhausaufenthalt mit sämtlichen Untersuchungen o. B.
- bei 30 mg geblieben, bis auf lange weinerlich hat es sich stabilisiert

- immer wieder Kügelchen entnommen, erst gut, dann ging es wieder los
1.5.2019: täglicher Wechsel (30 mg - 0 mg - 30 mg), jetzt weiß ich, dass es falsch war
10.8.2019: täglicher Wechsel (25 mg - 0 mg - 25 mg)
2.9.2019: täglicher Wechsel (24 mg - 0 mg - 24 mg)
21.9.2019 täglicher Wechsel (22 mg - 0 mg - 22 mg)
20.10.2019 täglicher Wechsel (21 mg - 0 mg - 21 mg)
09.12.2019 täglicher Wechsel (20 mg - 0 mg - 20 mg)
27.12.2019 täglicher Wechsel (21 mg - 0 mg - 21 mg)
30.1.2020 täglicher Wechsel (20 mg - 0 mg - 20 mg)
30.3.2020 täglicher Wechsel (19 mg - 0 mg - 19 mg)
9.4.2020 täglich (7 mg), war wahrscheinlich zu extrem, aber es ging mir mit der täglichen Einnahme erst besser. I
01.05.2020 täglich (6,8 mg)
13.05.20 täglich (7 mg)
28.06.20 täglich (6,8 mg)
10.08.20 täglich (5,7 mg)
19.09.20 täglich (5,2 mg)
30.10.20 täglich (4,2 mg)
26.11.20 täglich (3,6 mg)
03.01.21 täglich (3,2 mg)
09.01.21 täglich (3,1 mg)
30.01.21 täglich (2,9 mg)
20.02.21 täglich (3,1 mg)
04.03.21 täglich (2,9 mg)
13.03.21 täglich (2,6 mg)
16.04.21 täglich (2,3mg)
07.06.21 täglich (2,6 mg) Erhöhung, da Symptome nicht mehr auszuhalten: schlimme Depression, Angst, Zittern
29.6.21 täglich 24 Kügelchen
06.7.21 täglich 23 Kügelchen
pina
Beiträge: 769
Registriert: 09.09.2013 14:48
Wohnort: Sauerland
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von pina »

Hallo,

schicke dir ein paar liebe Grüße. Es ist lange her seit ich mich so Gefühlt habe, wie du es jetzt tust, aber ich hatte so schlimme Phasen auch. Zum Glück nicht ganz so oft - schlimme ja, immer wieder - aber das was du beschreibst ist wie bei einer meiner aller schlimmsten Zeiten. Ich habe diese Phase zu Hause im Bett verbracht, isoliert von allen und konnte auch nichts außer hoffen das es vorbei geht. Dazwischen habe ich ein zweimal Pipamperol genommen, weil es so unerträglich war.
Es ging nichts außer allein sein im Bett und das war die Hölle. Diese Gefühle in dem Zustand zu beschreiben ist fast unmöglich. Irgendwann ist es besser geworden, nach einigen Tagen - ich musste mich mit viel Kraft wieder aus diesem Zustand erholen. Zum Glück hatte ich diesen extremenTiefschlag nur einmal in dieser extremsten Form. Das alles liegt schon soweit lange zurück, aber es brennt sich ein. Ich schreibe Dir das um dir Mut zu machen, denn ich habe das damals überstanden. Du wirst das auch. Gib nicht auf. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft. Fühl Dich gedrückt.

LG
Pina
08.06.2021 35 Monate auf Null

Aktuell:

Nicht Symptomfrei, aber auf einem guten Weg.
Fenster und Wellen wechsel sich wieder ab. Das bedeutet die Fenster werden wieder länger, von ein paar Stunden hinauf zu ein paar Tagen und nun ein paar Wochen und das nach dem ich Monate lang von einer Welle in eine andere gerutscht bin (vom 8.Monate nach Null bis ca. 27/28 Monate nach Null - Dauerleiden)

Von 120mg auf 0 mg CYMBAL*TA:

0 - 0 - 0 seit dem 08.07.2018

1 - 0 - 0 = 0,11 mg seit 21.05.2018
2 - 0 - 0 = 0,22 mg seit 01.05.2018
3 - 0 - 0 = 0,33 mg seit 09.04.2018
3 - 1 - 0 = 0,45 mg seit 04.03.2018
3 - 2 - 0 = 0,56mg seit 30.01.2018
3 - 3 - 0 = 0,6666mg seit 29.12.2017
4 - 3 - 0 = 0,777mg seit 18.09.2017
4 - 4 - 0 = 0,8888 mg seit 02.09.2017
5 - 5 - 0 = 1,1 mg seit 13.08.2017
6- 6- 0 = 1,3 mg 08.08.17
7- 7-0 = 1,5 mg 25.07.2017
8- 8- 0 = 1,7777... mg seit 08.07.2017
9 - 9- 0 = 2 mg seit 01.07.17
10 - 10 - 0 seit 04.06.2017 = 2,22 mg
13 - 13 - 0 Kügelchen = 2,89 mg seit 30.04.2017
Es geht weiter - diesmal wieder normal und kein MT
Von 21 - 21 - 0 bin ich auf 17 - 17 - 0 Kügelchen = 3,78 mg seit 06.03.2017
von 25 auf 2x 21 Kügelchen, das entspricht 2,3 mg - 2,3 mg = 4,6mg aktuell seit November...
27.10.2016 25 Kügelchen - 25 Kügelchen -0
3,3mg - 3,3mg - 0 seit 27.07.2016 (30 Kügelchen -30Kügelchen - 0)
4,5 mg - 4,5 mg - 0 seit 04.06.2016 genaue Dosis Berechnung ab dem 30.06.2016( 41 Kügelchen - 41 Kügelchen -0)
---------- Werte nicht genau, da Kapsel immer mitberechnet wurde:
8,01mg - 8,01 mg - 0 seit 30.06.2016
8,91 mg - 8,91mg - 0 seit 04.06.2016
9,91 mg - 9,91 mg - 0 seit 02.05.2016
11,6638mg - 11,6638mg - 0 seit 09.04.2016
13,867mg - 13,867mg - 0 seit 05.03.2016
17,35mg - 17, 35 mg - 0 mg seit 15.01.2016
18,86mg - 18,86 mg - 0 seit 19.09.2015
20,5 mg - 20,5 mg seit 14.08.2015
22,32 mg - 22,32 mg 24.07.2015
24mg - 24mg- 0 19.06.15
27mg - 27 mg - 0 24.05.2015
12.11. 2014 bis 23.05.2015 erhöht auf 30mg - 30mg - 0
13,68 mg - 13,68mg - 0 seit 04.11.2014
15,2 mg - 15,2mg - 0 seit 11.10.2014
18, 05mg - 18, 05mg- 0 seit 11.09.2014
19,22mg - 19,22mg - 0 seit 30.08.2014
25, 7mg - 25, 7 mg - 0 seit 14.08.2014
30mg - 30mg - 21.05.2014
4,45gn - 4,45gn - 0 gn seit 29.04.2014
4,98gn - 4, 98 gn - O seit 09.02.2014
5, 24gn - 5, 24 gn-O seit 28.12.2013
4, 82gn - 4, 82gn - 0 seit 26.12. 2013
5.24 gn - 5.24gn - 0 seit 01.12.2013 (ab hier mit Waage)

52 - 52 - 0 Cymbalta seit 01.11.2013
54 - 54 - 0 Cymbalta seit 29.09.2013
60 - 60 - 0 Cymbalta seit Juli 2011

Sommer 2011 schwere depressive Episode
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 24884
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 14514 Mal
Danksagung erhalten: 9224 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von padma »

liebe Bettinchen, :)

vielleicht hilft dir ja die schöne Umgebung und dass sie sich so um dich kümmern. Wenn du dich da wohl fühlst, hat das ja auch einen positiven Effekt auf das Nervensystem.

Es kann natürlich sein, dass jetzt, wo du dich aufgehoben fühlen kannst, der ganze Stress erstmal richtig hochkommt.

Ich kann verstehen, dass es dir gerade "egal" ist, was sie mit dir machen. Aber dann kann es natürlich sein, dass sie dir Medikamente geben, die dir nicht gut tun. Es wäre schon gut, wenn es dir gelingen würde, nicht alles mit dir machen zu lassen.

Auch wenn sie es sicher gut meinen, so zeigt die Erfahrung doch immer wieder, dass die allermeisten Ärzte sich mit Entzugssyndromen nicht auskennen.

Es wird wieder besser werden, versuche darauf zu vertrauen.

liebe Grüsse, :hug:
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Bettinchen
Beiträge: 31
Registriert: 17.05.2021 18:44
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von Bettinchen »

Ihr seid wirklich mit Gold nicht zu bezahlen. Wirkliche Mutmacher, aber als ich hier ankam, war zwar Zimmer und Umgebung toll. Leider bin ich aber jemand, der nicht gern in einer nicht vertrauten Umgebung ist. Als mein Mann ging, hab ich gedacht, wieso hab ich das nur gemacht. Aber es ging einfach nicht mehr anders.
Der Arzt hat eine Stunde mit mir gesprochen. Sie machen mir sogar meine Kügelchen fertig. Sehr lieb. Sie drängen mich nicht, etwas anderes zu nehmen. Haben es nur als letzten Lösungsvorschlag genannt, wenn die ganzen Gespräche usw. mich nicht ruhiger machen. Ich habe jetzt einfach heute 25 statt 22 Kügelchen genommen. Meint Ihr, das ist okay. Ich bin wirklich gerade wieder in einer tiefen Depression, so dass ich nicht so recht an Absetzsymptome glauben kann. Versteht Ihr das?
seit 2009 zunächst 30 mg, dann 60 mg Cymbalta
- 2015 Reduktion auf Vorschlag des Arztes: 30, 60, 30 zwei Wochen lang, danach auf 30 mg
zunächst ging es mir 4 Wochen sehr gut damit, dann unerträgliche Magen- und Nervenschmerzen (Rippen)
- Krankenhausaufenthalt mit sämtlichen Untersuchungen o. B.
- bei 30 mg geblieben, bis auf lange weinerlich hat es sich stabilisiert

- immer wieder Kügelchen entnommen, erst gut, dann ging es wieder los
1.5.2019: täglicher Wechsel (30 mg - 0 mg - 30 mg), jetzt weiß ich, dass es falsch war
10.8.2019: täglicher Wechsel (25 mg - 0 mg - 25 mg)
2.9.2019: täglicher Wechsel (24 mg - 0 mg - 24 mg)
21.9.2019 täglicher Wechsel (22 mg - 0 mg - 22 mg)
20.10.2019 täglicher Wechsel (21 mg - 0 mg - 21 mg)
09.12.2019 täglicher Wechsel (20 mg - 0 mg - 20 mg)
27.12.2019 täglicher Wechsel (21 mg - 0 mg - 21 mg)
30.1.2020 täglicher Wechsel (20 mg - 0 mg - 20 mg)
30.3.2020 täglicher Wechsel (19 mg - 0 mg - 19 mg)
9.4.2020 täglich (7 mg), war wahrscheinlich zu extrem, aber es ging mir mit der täglichen Einnahme erst besser. I
01.05.2020 täglich (6,8 mg)
13.05.20 täglich (7 mg)
28.06.20 täglich (6,8 mg)
10.08.20 täglich (5,7 mg)
19.09.20 täglich (5,2 mg)
30.10.20 täglich (4,2 mg)
26.11.20 täglich (3,6 mg)
03.01.21 täglich (3,2 mg)
09.01.21 täglich (3,1 mg)
30.01.21 täglich (2,9 mg)
20.02.21 täglich (3,1 mg)
04.03.21 täglich (2,9 mg)
13.03.21 täglich (2,6 mg)
16.04.21 täglich (2,3mg)
07.06.21 täglich (2,6 mg) Erhöhung, da Symptome nicht mehr auszuhalten: schlimme Depression, Angst, Zittern
29.6.21 täglich 24 Kügelchen
06.7.21 täglich 23 Kügelchen
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 4505
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 515 Mal
Danksagung erhalten: 2557 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von Towanda »

Hallo Bettinchen,

wieviel mg sind 25 Kügelchen? Kannst Du das bitte auch in Deine Signatur aufnehmen?

Ob es etwas bringt, kannst Du nur abwarten, Du bist immerhin schon 8 Wochen auf der Dosis. Aber das wirst Du ja sehen.

Denkst Du bitte an die Forumsnettiquette - danke! :)

Alles Gute,

Towanda
► Text zeigen

02.01.21 - 0,000 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli - abgesetzt am 01.02.21


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 6441
Registriert: 04.05.2017 17:43
Hat sich bedankt: 4271 Mal
Danksagung erhalten: 2013 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von Ululu »

Hallo Bettinchen,

schön, dass man dich in der Klinik unterstützt.
Leider ist das nur sehr selten der Fall.

Die Aufdosierung um 3 Kügelchen entspricht etwas mehr als zehn Prozent der Ausgangsdosis.

Ich denke schon, dass du das so versuchen kannst.

Erwarte keine schnellen Wunder davon. Es kann etwas Zeit brauchen, bis dein ZNS sich anpasst.
Sollte es sofort sehr viel schlimmer werden, müsste man dann evtl. nochmal neu denken.

Versuche dich, wenn möglich, abzulenken und nicht allzu sehr in dich hinein zu hören. Das kann leider auch triggern.

Ich wünsche dir viel Glück und Kraft.

:hug:

LG Ute
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Bettinchen
Beiträge: 31
Registriert: 17.05.2021 18:44
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von Bettinchen »

Hallo Ute,

vielen Dank. Ich hatte eigentlich nach ein paar Minuten das Gefühl, es würde etwas besser. Kann aber auch Einbildung sein. Ich find es schlimm, dass man nur noch mit der Psyche beschäftigt ist uns das Leben an einem vorbei geht. Hoffentlich hat das bald ein Ende.

LG
seit 2009 zunächst 30 mg, dann 60 mg Cymbalta
- 2015 Reduktion auf Vorschlag des Arztes: 30, 60, 30 zwei Wochen lang, danach auf 30 mg
zunächst ging es mir 4 Wochen sehr gut damit, dann unerträgliche Magen- und Nervenschmerzen (Rippen)
- Krankenhausaufenthalt mit sämtlichen Untersuchungen o. B.
- bei 30 mg geblieben, bis auf lange weinerlich hat es sich stabilisiert

- immer wieder Kügelchen entnommen, erst gut, dann ging es wieder los
1.5.2019: täglicher Wechsel (30 mg - 0 mg - 30 mg), jetzt weiß ich, dass es falsch war
10.8.2019: täglicher Wechsel (25 mg - 0 mg - 25 mg)
2.9.2019: täglicher Wechsel (24 mg - 0 mg - 24 mg)
21.9.2019 täglicher Wechsel (22 mg - 0 mg - 22 mg)
20.10.2019 täglicher Wechsel (21 mg - 0 mg - 21 mg)
09.12.2019 täglicher Wechsel (20 mg - 0 mg - 20 mg)
27.12.2019 täglicher Wechsel (21 mg - 0 mg - 21 mg)
30.1.2020 täglicher Wechsel (20 mg - 0 mg - 20 mg)
30.3.2020 täglicher Wechsel (19 mg - 0 mg - 19 mg)
9.4.2020 täglich (7 mg), war wahrscheinlich zu extrem, aber es ging mir mit der täglichen Einnahme erst besser. I
01.05.2020 täglich (6,8 mg)
13.05.20 täglich (7 mg)
28.06.20 täglich (6,8 mg)
10.08.20 täglich (5,7 mg)
19.09.20 täglich (5,2 mg)
30.10.20 täglich (4,2 mg)
26.11.20 täglich (3,6 mg)
03.01.21 täglich (3,2 mg)
09.01.21 täglich (3,1 mg)
30.01.21 täglich (2,9 mg)
20.02.21 täglich (3,1 mg)
04.03.21 täglich (2,9 mg)
13.03.21 täglich (2,6 mg)
16.04.21 täglich (2,3mg)
07.06.21 täglich (2,6 mg) Erhöhung, da Symptome nicht mehr auszuhalten: schlimme Depression, Angst, Zittern
29.6.21 täglich 24 Kügelchen
06.7.21 täglich 23 Kügelchen
pina
Beiträge: 769
Registriert: 09.09.2013 14:48
Wohnort: Sauerland
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von pina »

Hallo Bettinchen,

ich habe gerade Deine Frage bei mir gelesen.
Bei mir war es tatsächlich so, das ich fast zwei Jahre lang nur von einer Welle direkt in die nächste Welle gewechselt bin (das fing ca. 8 Monate nach Null an) Die Symptome haben nur gewechselt und es gab so gut wie kaum richtige Fenster.
Körperliche Symptome wie Übelkeit, Reizmagen und Reizdarmsymptome haben sich abgewechselt mit schlimmsten Rückenschmerzen, viele Ängste und hin und wieder ein Tief.
Die schlimmste Zeit meines Lebens - aber ich habe es irgendwie durchgehalten, weil ich wusste es gibt nichts, das es wirklich besser macht - was anderes zu nehmen war keine Lösung für mich ( in der Regel triggert vieles mehr als das es nutzt ).
Ich kann Dich verstehen und weiß das es die Hölle ist, aber es wird besser - auch wenn es ewig dauert. Gib nicht auf und versuche durchzuhalten - das Hirn ist dabei such wieder neu anzupassen, das dauert. Die Medikamente mögen zwar raus sein, aber der Körper muss nun lernen das Ungleichgewicht das die Medikamente bei den ganzen Botenstoffen und Hormone erzeugt haben wieder zuregulieren. Es ist halt alles ein großes Durcheinander.
Wie du schon sagst, es wird nicht wirklich etwas gefunden bei den Untersuchungen.
So schwer es ist, versuche durchzuhalten und merke dir die Zeit wo es dir besser geht, auch wenn es nur eine Stunde ist.

Du schaffst das. Ich habe es auch irgendwie durchgehalten und irgendwann wird es wieder leichter.
Passe auf was du zu Dir nimmst, in dieser Zeit triggert sovieles extrem.

LG pina
08.06.2021 35 Monate auf Null

Aktuell:

Nicht Symptomfrei, aber auf einem guten Weg.
Fenster und Wellen wechsel sich wieder ab. Das bedeutet die Fenster werden wieder länger, von ein paar Stunden hinauf zu ein paar Tagen und nun ein paar Wochen und das nach dem ich Monate lang von einer Welle in eine andere gerutscht bin (vom 8.Monate nach Null bis ca. 27/28 Monate nach Null - Dauerleiden)

Von 120mg auf 0 mg CYMBAL*TA:

0 - 0 - 0 seit dem 08.07.2018

1 - 0 - 0 = 0,11 mg seit 21.05.2018
2 - 0 - 0 = 0,22 mg seit 01.05.2018
3 - 0 - 0 = 0,33 mg seit 09.04.2018
3 - 1 - 0 = 0,45 mg seit 04.03.2018
3 - 2 - 0 = 0,56mg seit 30.01.2018
3 - 3 - 0 = 0,6666mg seit 29.12.2017
4 - 3 - 0 = 0,777mg seit 18.09.2017
4 - 4 - 0 = 0,8888 mg seit 02.09.2017
5 - 5 - 0 = 1,1 mg seit 13.08.2017
6- 6- 0 = 1,3 mg 08.08.17
7- 7-0 = 1,5 mg 25.07.2017
8- 8- 0 = 1,7777... mg seit 08.07.2017
9 - 9- 0 = 2 mg seit 01.07.17
10 - 10 - 0 seit 04.06.2017 = 2,22 mg
13 - 13 - 0 Kügelchen = 2,89 mg seit 30.04.2017
Es geht weiter - diesmal wieder normal und kein MT
Von 21 - 21 - 0 bin ich auf 17 - 17 - 0 Kügelchen = 3,78 mg seit 06.03.2017
von 25 auf 2x 21 Kügelchen, das entspricht 2,3 mg - 2,3 mg = 4,6mg aktuell seit November...
27.10.2016 25 Kügelchen - 25 Kügelchen -0
3,3mg - 3,3mg - 0 seit 27.07.2016 (30 Kügelchen -30Kügelchen - 0)
4,5 mg - 4,5 mg - 0 seit 04.06.2016 genaue Dosis Berechnung ab dem 30.06.2016( 41 Kügelchen - 41 Kügelchen -0)
---------- Werte nicht genau, da Kapsel immer mitberechnet wurde:
8,01mg - 8,01 mg - 0 seit 30.06.2016
8,91 mg - 8,91mg - 0 seit 04.06.2016
9,91 mg - 9,91 mg - 0 seit 02.05.2016
11,6638mg - 11,6638mg - 0 seit 09.04.2016
13,867mg - 13,867mg - 0 seit 05.03.2016
17,35mg - 17, 35 mg - 0 mg seit 15.01.2016
18,86mg - 18,86 mg - 0 seit 19.09.2015
20,5 mg - 20,5 mg seit 14.08.2015
22,32 mg - 22,32 mg 24.07.2015
24mg - 24mg- 0 19.06.15
27mg - 27 mg - 0 24.05.2015
12.11. 2014 bis 23.05.2015 erhöht auf 30mg - 30mg - 0
13,68 mg - 13,68mg - 0 seit 04.11.2014
15,2 mg - 15,2mg - 0 seit 11.10.2014
18, 05mg - 18, 05mg- 0 seit 11.09.2014
19,22mg - 19,22mg - 0 seit 30.08.2014
25, 7mg - 25, 7 mg - 0 seit 14.08.2014
30mg - 30mg - 21.05.2014
4,45gn - 4,45gn - 0 gn seit 29.04.2014
4,98gn - 4, 98 gn - O seit 09.02.2014
5, 24gn - 5, 24 gn-O seit 28.12.2013
4, 82gn - 4, 82gn - 0 seit 26.12. 2013
5.24 gn - 5.24gn - 0 seit 01.12.2013 (ab hier mit Waage)

52 - 52 - 0 Cymbalta seit 01.11.2013
54 - 54 - 0 Cymbalta seit 29.09.2013
60 - 60 - 0 Cymbalta seit Juli 2011

Sommer 2011 schwere depressive Episode
Bettinchen
Beiträge: 31
Registriert: 17.05.2021 18:44
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von Bettinchen »

Hallo liebe Pina,
danke für deine Antwort. Ich bin ja noch in der Klinik und ich bin sehr froh darüber. Ich werde essensmäßig nur mit den besten Produkten versorgt. Mein Tag besteht aus sehr viel Sport, Natur, Physiotherapie, Körperwahrnehmung, Meditation, fast täglicher Gesprächstherapie. Anders würde ich es nicht durchhalten. Heute war endlich einmal wieder ein guter Tag. Ich habe sogar gelacht. Körperlich bin ich topfit. Heute morgen war es auch erstmalig so, dass das schwarze Monster - diese grausame Depression - nicht ganz so heftig war. Jeden morgen gehe ich eine Stunde joggen, damit ich es ertragen kann. Ich nehme jetzt nur noch 25 Kügelchen und dabei werde ich bleiben. Ich hoffe, dass es nie wieder so schlimm wird wie bei der Einlieferung in die Klinik. Das würde ich kein zweites Mal schaffen. Man konnte mich nicht mehr bändigen. Furchtbar. Ich wäre gar nicht in der Lage, arbeiten zu gehen oder mich mit irgendwelchen Freunden zu treffen. Ich habe so ein Fremdgefühl und schon bei der kleinsten Kleinigkeit bin ich überfordert. Also, wenn das nicht bald besser wird, weiß ich auch nicht mehr. Aber: ich vertraue Euch mal. Diese Klinik hier ist das Beste, was mir passieren konnte.
Liebe Grüße
Bettinchen
seit 2009 zunächst 30 mg, dann 60 mg Cymbalta
- 2015 Reduktion auf Vorschlag des Arztes: 30, 60, 30 zwei Wochen lang, danach auf 30 mg
zunächst ging es mir 4 Wochen sehr gut damit, dann unerträgliche Magen- und Nervenschmerzen (Rippen)
- Krankenhausaufenthalt mit sämtlichen Untersuchungen o. B.
- bei 30 mg geblieben, bis auf lange weinerlich hat es sich stabilisiert

- immer wieder Kügelchen entnommen, erst gut, dann ging es wieder los
1.5.2019: täglicher Wechsel (30 mg - 0 mg - 30 mg), jetzt weiß ich, dass es falsch war
10.8.2019: täglicher Wechsel (25 mg - 0 mg - 25 mg)
2.9.2019: täglicher Wechsel (24 mg - 0 mg - 24 mg)
21.9.2019 täglicher Wechsel (22 mg - 0 mg - 22 mg)
20.10.2019 täglicher Wechsel (21 mg - 0 mg - 21 mg)
09.12.2019 täglicher Wechsel (20 mg - 0 mg - 20 mg)
27.12.2019 täglicher Wechsel (21 mg - 0 mg - 21 mg)
30.1.2020 täglicher Wechsel (20 mg - 0 mg - 20 mg)
30.3.2020 täglicher Wechsel (19 mg - 0 mg - 19 mg)
9.4.2020 täglich (7 mg), war wahrscheinlich zu extrem, aber es ging mir mit der täglichen Einnahme erst besser. I
01.05.2020 täglich (6,8 mg)
13.05.20 täglich (7 mg)
28.06.20 täglich (6,8 mg)
10.08.20 täglich (5,7 mg)
19.09.20 täglich (5,2 mg)
30.10.20 täglich (4,2 mg)
26.11.20 täglich (3,6 mg)
03.01.21 täglich (3,2 mg)
09.01.21 täglich (3,1 mg)
30.01.21 täglich (2,9 mg)
20.02.21 täglich (3,1 mg)
04.03.21 täglich (2,9 mg)
13.03.21 täglich (2,6 mg)
16.04.21 täglich (2,3mg)
07.06.21 täglich (2,6 mg) Erhöhung, da Symptome nicht mehr auszuhalten: schlimme Depression, Angst, Zittern
29.6.21 täglich 24 Kügelchen
06.7.21 täglich 23 Kügelchen
pina
Beiträge: 769
Registriert: 09.09.2013 14:48
Wohnort: Sauerland
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von pina »

Hallo,

ich kann Dir nur den Rat geben noch etwas abzuwarten.
Schön das es Dir dort gut geht und das Du positive Tendenzen wahrnimmst. Lass alles mal zur Ruhe kommen und es wird schon werden.

Du solltest Dich jetzt wirklich erstmal stabilisieren - ob Du später dann weiter reduziert oder nicht, ist gerade noch unwichtig. Einfach erstmal im hier und jetzt leben.

Irgendwie bin ich auch etwas durcheinander und habe gerade erst so richtig wahrgenommen, das du noch am Absetzten bist.

Deswegen folgende Ergänzung zu meiner oberen Antwort: Auch ich hatte während des Ausschleichens zweimal einen Punkt wo ich nicht weiter wusste und sogar aufdosiert habe. Danach musste ich mich wirklich erstmal ein paar Monate stabilisieren, um dann in kleinsten Schritten weiter vorzugehen.

Es ist besonders wichtig im unterstem Bereich nur mini Schritte zu machen und auch nicht zu schnell vorzugehen. Ich habe nachher nur noch jeweils ein Kügelchen reduziert und musste dazwischen mindesten 4 Wochen oder länger warten, alles andere hätte ich nicht geschafft.

Lass es Dir gut gehen in der Klinik und du wirst das bestimmt schaffen Dich zu stabilisieren.

LG
Pina
08.06.2021 35 Monate auf Null

Aktuell:

Nicht Symptomfrei, aber auf einem guten Weg.
Fenster und Wellen wechsel sich wieder ab. Das bedeutet die Fenster werden wieder länger, von ein paar Stunden hinauf zu ein paar Tagen und nun ein paar Wochen und das nach dem ich Monate lang von einer Welle in eine andere gerutscht bin (vom 8.Monate nach Null bis ca. 27/28 Monate nach Null - Dauerleiden)

Von 120mg auf 0 mg CYMBAL*TA:

0 - 0 - 0 seit dem 08.07.2018

1 - 0 - 0 = 0,11 mg seit 21.05.2018
2 - 0 - 0 = 0,22 mg seit 01.05.2018
3 - 0 - 0 = 0,33 mg seit 09.04.2018
3 - 1 - 0 = 0,45 mg seit 04.03.2018
3 - 2 - 0 = 0,56mg seit 30.01.2018
3 - 3 - 0 = 0,6666mg seit 29.12.2017
4 - 3 - 0 = 0,777mg seit 18.09.2017
4 - 4 - 0 = 0,8888 mg seit 02.09.2017
5 - 5 - 0 = 1,1 mg seit 13.08.2017
6- 6- 0 = 1,3 mg 08.08.17
7- 7-0 = 1,5 mg 25.07.2017
8- 8- 0 = 1,7777... mg seit 08.07.2017
9 - 9- 0 = 2 mg seit 01.07.17
10 - 10 - 0 seit 04.06.2017 = 2,22 mg
13 - 13 - 0 Kügelchen = 2,89 mg seit 30.04.2017
Es geht weiter - diesmal wieder normal und kein MT
Von 21 - 21 - 0 bin ich auf 17 - 17 - 0 Kügelchen = 3,78 mg seit 06.03.2017
von 25 auf 2x 21 Kügelchen, das entspricht 2,3 mg - 2,3 mg = 4,6mg aktuell seit November...
27.10.2016 25 Kügelchen - 25 Kügelchen -0
3,3mg - 3,3mg - 0 seit 27.07.2016 (30 Kügelchen -30Kügelchen - 0)
4,5 mg - 4,5 mg - 0 seit 04.06.2016 genaue Dosis Berechnung ab dem 30.06.2016( 41 Kügelchen - 41 Kügelchen -0)
---------- Werte nicht genau, da Kapsel immer mitberechnet wurde:
8,01mg - 8,01 mg - 0 seit 30.06.2016
8,91 mg - 8,91mg - 0 seit 04.06.2016
9,91 mg - 9,91 mg - 0 seit 02.05.2016
11,6638mg - 11,6638mg - 0 seit 09.04.2016
13,867mg - 13,867mg - 0 seit 05.03.2016
17,35mg - 17, 35 mg - 0 mg seit 15.01.2016
18,86mg - 18,86 mg - 0 seit 19.09.2015
20,5 mg - 20,5 mg seit 14.08.2015
22,32 mg - 22,32 mg 24.07.2015
24mg - 24mg- 0 19.06.15
27mg - 27 mg - 0 24.05.2015
12.11. 2014 bis 23.05.2015 erhöht auf 30mg - 30mg - 0
13,68 mg - 13,68mg - 0 seit 04.11.2014
15,2 mg - 15,2mg - 0 seit 11.10.2014
18, 05mg - 18, 05mg- 0 seit 11.09.2014
19,22mg - 19,22mg - 0 seit 30.08.2014
25, 7mg - 25, 7 mg - 0 seit 14.08.2014
30mg - 30mg - 21.05.2014
4,45gn - 4,45gn - 0 gn seit 29.04.2014
4,98gn - 4, 98 gn - O seit 09.02.2014
5, 24gn - 5, 24 gn-O seit 28.12.2013
4, 82gn - 4, 82gn - 0 seit 26.12. 2013
5.24 gn - 5.24gn - 0 seit 01.12.2013 (ab hier mit Waage)

52 - 52 - 0 Cymbalta seit 01.11.2013
54 - 54 - 0 Cymbalta seit 29.09.2013
60 - 60 - 0 Cymbalta seit Juli 2011

Sommer 2011 schwere depressive Episode
Josh
Beiträge: 487
Registriert: 13.06.2018 07:11
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von Josh »

Ja ich bin bei euch! Am 28.06 - 2 Jahre auf Null und nach Bewegung muss ich mich immer hinlegen!
Sport , oder nur laufen zum Bäcker, Treppenhaus hoch ,
Triggert !
Brain Zeps und Sehprobleme!
Wie gesagt alles 2 Jahre nach Null!
Ich weiß es dauert und dauert!
Deshalb Kopf hoch so schwer es ist und Finger weg vom PP
Grüsse
Josh
Dezember 2014 Operation Leistenbruch!
Bis dahin 3 x Woche Sport über 30 Jahre!
Schwimmen 40 Bahnen a 25 m Graulen ohne Probleme und anschließend ganz normal weiter gelebt, Einkaufen oder Freunde getroffen!

Nach OP Depression, Ängste, Panikattacken , idiotische gedanken!
keiner geholfen nur antidepresiva im oktober
2015 angefangen ( escitalopram 1 -20 tropfen)
früher immer mal down , job verlust , stress , umzug und
soweiter ! mit johannneskraut und homöopathie behandelt! hat im allgemeinen 20 jahre geklappt!
dann Op und ab da kein Menschen mehr wie früher!
nehme
MG
OPC ca 200 reines
Vitamin C 1000 mg
Omega3 2g
D3 mit K2
Multivitaminpräparat mit Mineralstoffen
B Komplex
Selen
Astaxanthin

Da OP Unmengen an B12 und anderen B Vitaminen verbraucht
außerdem Magnesium und Glutamin

Angefangen Oktober 2015 ( 1-20 Tropfen)
Abgesetzt ab
Januar 2017
Und hier die letzten Schritte
2,3 mg am 11 .Februar 2019
2 mg am 20. Februar 2019
1 mg am 20. März 2019
0.5 mg am 30.April 2019
0,25 mg 3.Juni 2019
0 28. Juni 2019
seit dem immer wieder mit Absetzsynthome
Sehprobleme bei Stress oder Anstrengung
Muskeln zucken nur noch ganz leicht
Erschöpftung
Denken ist Stress
Antriebslosigkeit ab und an
Tinnitus
Früh geht gar nix
Hände schälen sich bei Stress

Seit 28.06.2021 2 Jahre auf Null :party2:
Bettinchen
Beiträge: 31
Registriert: 17.05.2021 18:44
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von Bettinchen »

Hallo Ihr Lieben,

ich habe eine Frage. Nehme ja nur noch 23 Kügelchen und jetzt wöchentlich ein Kügelchen weniger. Ist das auch okay oder muss man immer alle 4 bis 6 Wochen reduzieren?

LG
Bettinchen
seit 2009 zunächst 30 mg, dann 60 mg Cymbalta
- 2015 Reduktion auf Vorschlag des Arztes: 30, 60, 30 zwei Wochen lang, danach auf 30 mg
zunächst ging es mir 4 Wochen sehr gut damit, dann unerträgliche Magen- und Nervenschmerzen (Rippen)
- Krankenhausaufenthalt mit sämtlichen Untersuchungen o. B.
- bei 30 mg geblieben, bis auf lange weinerlich hat es sich stabilisiert

- immer wieder Kügelchen entnommen, erst gut, dann ging es wieder los
1.5.2019: täglicher Wechsel (30 mg - 0 mg - 30 mg), jetzt weiß ich, dass es falsch war
10.8.2019: täglicher Wechsel (25 mg - 0 mg - 25 mg)
2.9.2019: täglicher Wechsel (24 mg - 0 mg - 24 mg)
21.9.2019 täglicher Wechsel (22 mg - 0 mg - 22 mg)
20.10.2019 täglicher Wechsel (21 mg - 0 mg - 21 mg)
09.12.2019 täglicher Wechsel (20 mg - 0 mg - 20 mg)
27.12.2019 täglicher Wechsel (21 mg - 0 mg - 21 mg)
30.1.2020 täglicher Wechsel (20 mg - 0 mg - 20 mg)
30.3.2020 täglicher Wechsel (19 mg - 0 mg - 19 mg)
9.4.2020 täglich (7 mg), war wahrscheinlich zu extrem, aber es ging mir mit der täglichen Einnahme erst besser. I
01.05.2020 täglich (6,8 mg)
13.05.20 täglich (7 mg)
28.06.20 täglich (6,8 mg)
10.08.20 täglich (5,7 mg)
19.09.20 täglich (5,2 mg)
30.10.20 täglich (4,2 mg)
26.11.20 täglich (3,6 mg)
03.01.21 täglich (3,2 mg)
09.01.21 täglich (3,1 mg)
30.01.21 täglich (2,9 mg)
20.02.21 täglich (3,1 mg)
04.03.21 täglich (2,9 mg)
13.03.21 täglich (2,6 mg)
16.04.21 täglich (2,3mg)
07.06.21 täglich (2,6 mg) Erhöhung, da Symptome nicht mehr auszuhalten: schlimme Depression, Angst, Zittern
29.6.21 täglich 24 Kügelchen
06.7.21 täglich 23 Kügelchen
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 4505
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 515 Mal
Danksagung erhalten: 2557 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von Towanda »

Hallo Bettinchen,
Nehme ja nur noch 23 Kügelchen und jetzt wöchentlich ein Kügelchen weniger. Ist das auch okay oder muss man immer alle 4 bis 6 Wochen reduzieren
Nur noch ist ein Trugschluss. Die meisten PP sind gerade im niedrigen Bereich besonders potent. Deshalb sollte man innerhalb 4-6 Wochen nicht mehr wie gesamt 10 % reduzieren. Bei 23 Kügelchen ist ein Kügelchen weniger wöchentlich eine Reduktion von über 20% in 4 Wochen und der Wert erhöht sich, je geringer die Ausgangsdosis. Durch den kurzen Intervall (wöchentlich) kann es passieren, daß sich die Absetzsymptome im Hintergrund summieren, ohne daß Du das merkst und irgendwann kommt der Crash.

Ich würde eher mehr wie 10 % reduzieren, wenn Du es verträgst, und mindestens 4 Wochen Abstand halten.

Kannst Du bitte Deine Signatur auf den neuesten Stand bringen und auch immer aktuell halten - danke!

Gruß, Towanda
► Text zeigen

02.01.21 - 0,000 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli - abgesetzt am 01.02.21


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
Svenja
Beiträge: 68
Registriert: 03.10.2019 21:52
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Bettinchen: Nach 11 Jahren Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen Horror

Beitrag von Svenja »

Hallo Bettinchen,

bitte reduziere sehr langsam. Duloxetin ist sehr trügerisch. Ich merke Entzugssymptome immer erst frühestens nach 3 Wochen.

Ich würde 1 Kügelchen reduzieren und dann mindestens 4 Wochen warten und dann erst weiter runter gehen wenn es mir wirklich gut geht. Das können auch mal 3 Monate sein oder mehr. Du bist jetzt im unteren Dosisbereich. Da ist es sicherlich besonders tückisch.

Ich kann verstehen, das du schnell auf Null kommen möchtest, aber das kann sich furchtbar rächen.

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute.

Liebe Grüße
Svenja
1998 erste Depression - Tiefenpsychologische Therapie - keine Medikamente
1999 geheiratet, Geburt der Kinder: 2000 und 2002
2005 mittelschwere Depression - Mirtazapin und Venlaflaxin
2006 Depression - Verhaltenstherapie - Mirtazapin und Duloxetin
Im weiteren Verlauf Mirtazapin abgesetzt. Duloxetin 30 mg - etliche Absetzversuche gescheitert- erneute Depression wenn nicht schnell genug wieder eindosiert
2013 Lamotrigin soll Duloxetin ersetzen - funktioniert nicht - Lamotrigin wieder abgesetzt
2017: MBSR-Kurs, seitdem tägliche Meditation

bis 02.10.2019: 30 mg Duloxetin
ab 03.10.2019: 27 mg - keine Symptome
ab 24.11.2019: 24,3 mg - nach ca. 3 Wochen Reizbarkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafprobleme, hält ca. 2 Wochen an
ab 24.01.2020: 23,1 mg - nach 2 Wochen sehr gereizt, schlechte Laune, übersteigertes Schmerzempfinden, hält den ganzen Februar an
ab 30.05.2020: 22,0 mg - 4. bis 6. Woche: Schlafprobleme, kein Appetit, innere Unruhe, Angst
ab 25.08.2020: 21,4 mg - so gut wie keine Absetzsymptome
ab 23.09.2020: 20,7 mg
ab 20.11.2020: 20,0 mg - 4. Woche: 2 Nächte Schlafprobleme
ab 01.01.2021: 19,3 mg
ab 12.02.2021: 18,6 mg - ab der 4. Woche Konzentrationsstörungen, ab der 5. Woche erhebliche Schlafprobleme, Gewichtsverlust, nach der 9. Woche allmählich besser
ab 01.06.2021: 18,1 mg - 4./5. Woche depressive Verstimmung, ab 6. Woche wieder ok
Antworten