Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

 ! Nachricht von: Team
Aus gegebenem Anlaß wurde die Antwortfunktion aus den Informationsrubriken entfernt. Wir sortieren gerade aus, wie wir weiterhin den Austausch in einigen threads ermöglichen können. Infos und Austausch wollen wir zukünftig klarer voneinander trennen.

Wenn ihr neue Themen für die "Hintergrundinformationen" habt, könnt ihr diese zunächst im Diskussionsbereich eröffnen. Das Team entscheidet dann, ob sie ggfs verschoben werden. Bei Ergänzungsvorschlägen zu bereits bestehenden threads, wendet euch bitte an das Team.


Dieses Forum ist rein privat und ehrenamtlich betrieben. Um unsere Unabhängigkeit zu gewährleisten, nehmen wir auch keine Spenden an.

Die meisten Beiträge sind für nicht angemeldete Besucher nicht einsehbar. Der Erfahrungsaustausch über das Ausschleichen von Psychopharmaka ist nur registrierten Mitgliedern zugänglich.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Wenn Du am Austausch teilnehmen möchtest, lies bitte bevor Du Dich registrierst, die Info für Neue und Interessierte:

Wenn Du Nebenwirkungen von den Medikamenten oder vom Absetzen hast, dann melde sie auf jeden Fall den öffentlichen Stellen.

Camorra: Quetiapin 400 mg retard absetzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
Camorra
Beiträge: 0
Registriert: 09.06.2021 21:07

Camorra: Quetiapin 400 mg retard absetzen

Beitrag von Camorra »

Erstmal hallo liebe Leute, ich habe dieses forum heute erst entdeckt. Kurz zu mir, ich bin 24 Jahre alt, Lehramtsstudent und nehme seit 2 Jahren 400mg quetiapin retard zu mir.

Am Anfang war ich zufrieden mit der Medikation, weil ich merkte, dass es wohl nicht anders ging, ich bekam immer wieder Schübe. Seit einigen Monaten nun will ich das Medikament ausschleichen, weil ich das Gefühl habe, dass es mich sehr einschränkt und, dass ich meine jungen Jahre verschwende.

Bei meinem letzten Termin mit meiner Psychiaterin wies sie mich auf meinen anstehenden Umzug hin und, dass es wohl viel Stress wäre und wir das mit dem reduzieren erstmal lassen sollten. Als ob man nicht immer irgendwie Stress hätte..

Ich fühle mich psychisch sehr stabil, stabiler denn je und überlege es jetzt auf eigene faust zutun.

Ich habe mich schon ein wenig eingelesen, dass man wohl 6 Wochen Schritte macht mit ca. 10 Prozent reduktionen, allerdings habe ich das Problem, dass ich zu Hause nur 400 mg quetiapin retard hier habe und keine Ahnung wie ich das machen soll. Ich kann die retardierten Tabletten ja nicht einfach teilen, weil ja die retardierung verloren geht.
Zuletzt geändert von Annanas am 10.06.2021 04:57, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Nutzername im Titel ergänzt
Niemandsland
Beiträge: 465
Registriert: 07.05.2020 02:30
Wohnort: Niemandsland
Hat sich bedankt: 965 Mal
Danksagung erhalten: 735 Mal

Re: Quetiapin 400 mg retard absetzen

Beitrag von Niemandsland »

Hallo Camorra,

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

Im Forum ist der Selbsthilfeaspekt zentral. Es ist sehr wichtig, dass du dich bemühst, dir selbstständig die wichtigsten Informationen anzueignen. Wenn du in den nachfolgenden Verlinkungen nicht fündig wirst, benutze bitte auch die Suchfunktion (rechts oben auf der Seite - Lupensymbol).

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Neuroleptika ein: Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag klicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein Thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüße

Niemandsland
► Text zeigen

2021 Wichtige Umfrage über Antidepressiva-Entzug, BITTE TEILNEHMEN: viewtopic.php?p=411512#p411512
Koralle
Beiträge: 139
Registriert: 28.02.2018 00:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Camorra: Quetiapin 400 mg retard absetzen

Beitrag von Koralle »

Lieber Camorra,

willkommen im Forum!

Mit der Reduzierung von Quetiapin ist es so eine Sache. Du musst Teile der retardierten Medikation ersetzten gegen unretardiertes Quetiapin und dann diese anfangen, leicht zu reduzieren. Das erfordert zu Beginn einiges Ausprobieren. Es gibt im Forum bereits viele Beiträge dazu, lies dich doch einmal ein. In jedem Fall musst du deinen Arzt dazu bringen, dir unretardiertes Quetiapin zu verschreiben und das retardierte in kleineren Dosierungen. Es wäre evlt. auch eine Überlegung, zu Beginn 50mg retardiertes Quetiapin wegzulassen (dann müsstest du 300mg plus 50mg nehmen, 50mg ist die kleinste retardierte Dosierung). Das wären allerdings etwas mehr als 10% und spätestens beim nächsten Reduktionsschritt brauchst du dann das unretardierte.

In jedem Fall solltest du sehr vorsichtig vorgehen und deine Stabilität nicht aufs Spiel setzen. Leg doch noch eine Signatur an, in der du auch die aktuellen Nebenwirkungen festhältst.

Viele Grüße

Koralle
März 2017: 150mg Opipramol wegen psychischer Krise mit Angst und Depressionen, zu leichtfertig abgesetzt
April 2017: 100mg Sertralin 1-0-0-0, bei Eindosierung starke Angst, Schlafstörungen, Missempfindungen und Herzklopfen dann zwei Monate euphorische Stimmung, allerdings immer wieder Zustände von Übererregtheit, Flush und Schwitzen am Morgen, Verwirrtheit, Zittern. Zuspitzung Juni 2017.
Juni 2017: Zusätzlich 100mg Quetiapin prolong 0-0-0-1, Unruhe kommt immer wieder, aufdosiert
Juli 2017: 150mg Quetiapin prolong.
August 2017: 200mg Quetiapin prolong.
September 2017: Unruhe schlägt immer wieder durch, ich erkenne, dass dies Nebenwirkungen sind und setze Sertralin ab in 12,5mg Schritten. Nun starke Nebenwirkungen durch Quetiapin (Sedierung, Desorientiertheit, Depersonalisierung).
November 2017: Absetzen von Quetiapin innerhalb von 14 Tagen. Etwas Unruhe und brennende Wirbelsäule.
Dezember 2017: Sertralin auf 0mg.
Januar 2018: Schwindel, Desorientierheit, Gedächtnisstörungen, Kreislaufbeschwerden, erhöhter Puls.
Februar 2018: Zusätzlich ab nachmittags Muskelzuckungen, Schreckhaftigkeit, häufiges frühes Erwachsen mit Schwitzen, Flushs, Missemfindungen.
März 2018: Zusammenbruch mit ständigem Herzrasen, Angst, Depersonalisation, paradoxen Medikamentenreaktionen, Schlaflosigkeit. Wiedereindosieren von Quetiapin untretardiert 75mg 0-0-0-1, Schlaf wieder möglich, Linderung weiterer Symptome nach einigen Tagen. Umstieg auf 50mg Quetiapin prolong 18Uhr, 25mg Quetiapin unretardiert 21h
April 2018: Zurück auf 67,5mg Quetiapin unretardiert abends wegen Sedierung, 6mg Quetiapin morgens.
Juni-Juli 2018: In 3 Wochen-Schritten auf 25mg Quetiapin abends reduziert. Seitdem im Wechsel mit Unruhephasen auch verstärkt depressive und müde Stimmung, starke Konzentrationsprobleme. Zusätzlich als Versuch, die Symptome abzufangen, Insidon Tropfen abends 4Stck. (18mg), tagsüber alle zwei Std. 2Tropfen (8-18Uhr, insg. 54mg)
September 2018:18,5mg Quetiapin abends, Insidon abends 18mg, tagsüber 27mg (reduziert wegen paradoxer Reaktion) (ca. in 1. und 3. Woche nach Quetiapin Reduktion starke Panik morgens und weitere Symptome..Übelkeit, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Missempfindungen in Unterarmen und Füßen, Muskelzuckungen, Flushs, dafür aber wieder deutlich wacher und weniger depressiv).
Ende Oktober 2018: 15,25mg Quetiapin, Insidon abends 18mg, tagsüber 18mg
November 2018: 15,25mg Quetiapin, Insidon abends 18mg, tagsüber 4,5mg (Symptome wie oben beschrieben, Schlafstörungen verstärkt)
19.11.2018: 18,5mg Quetiapin, Insidon abends 18mg, tagsüber 4,5mg
27.01.2019: 18,5mg Quetiapin, Insidon abends 18mg, tagsüber 0mg
(in erster Woche nach Insidon Reduktion verstärkt Müdigkeit und Benommenheit, in zweiter Unruhe und Erregung)
Februar 2019: Amoxicillin nach Zahn OP, starker Schwindel und Herzrasen nach Absetzen, weiß nicht ob vom AB oder Insidon Reduktion
8.3.2019: 12,5mg Quetiapin abends, Insidon abends 18mg
(in ersten Wochen Müdikeit, Gereiztheit, Unruhe, trotzdem verbessertes Befinden; in 5.Woche starke Angst, Schwitzen, Übelkeit, Zittern, Schwindel, danach langsam Besserung)
1.6.2019 Quetiapin 1,25 – 1,25 - 10mg, (Aufteilung auf drei Einnahmezeitpunkte); Insidon abends 18mg
15.6.2019 zurück auf 12,5mg Quetiapin abends, Insidon abends 18mg
1.9.2019 Quetiapin 0mg, Insidon 0mg, Schlimme Welle nach 9 Monaten, völlig überreiztes ZNS
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 7268
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 5625 Mal
Danksagung erhalten: 3834 Mal

Re: Camorra: Quetiapin 400 mg retard absetzen

Beitrag von Straycat »

Hallo Camorra,

willkommen bei uns im Forum :)

Wir haben hier im Forum einige Mitglieder, die Quetiapin langsam schrittweise reduzieren. Es ist also durchaus möglich.
Aber wie Koralle :) schon schrieb, wirst du dafür vermutlich unretardiertes Quetiapin benötigen.

Hier findest du auch einen Erfahrungsbericht von Blumenwiese :), die von retardiertem auf unretardiertes Quetiapin umgestiegen ist: viewtopic.php?p=349119#p349119

Im Grunde hat deine Psychiaterin schon recht, dass man das Reduzieren/Ausschleichen am besten nur dann angeht, wenn man sich stabil fühlt und möglichst keine Stressfaktoren anstehen. Aber wenn du dich stabil fühlst und meinst, dass dich der Umzug eher nicht belasten wird, kannst du natürlich auch jetzt schon damit beginnen. Das ist sicherlich auch immer eine Bauchentscheidung.

Lies dich am besten erstmal hier ein. Niemandsland :) hat dir in unserem Begrüßungstext viele Grundlageninfos verlinkt. Da findest du sicherlich schon viele Antworten auf offene Fragen :)

Und falls du noch weitere konkrete Fragen hast, kannst du sie gerne hier in deinem Thread stellen.
Bitte leg noch eine Signatur an (wie das geht und was da drin stehen sollte, ist ebenfalls in der Antwort von Niemandsland :) verlinkt).

Alles Gute,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Antworten