Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


 ! Nachricht von: Oliver
Wichtig - bitte lesen! Es kommen größere Veränderungen auf das ADFD zu, die alle aktiven Teilnehmer betreffen:

18 Jahre ADFD und Vorbereitung auf die nächsten 18 Jahre

Neuanmeldungen im Forum sind aus diesem Grund bis auf weiteres deaktiviert.



Yvi112: Opipramol

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 25003
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 14571 Mal
Danksagung erhalten: 9298 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von padma »

hallo Yvi, :)
Am liebsten würde ich es jetzt heute einfach direkt weglassen
Ich würde es auch weglassen. Nur Mut!

Und lenke dich dann ab, also beobachte nicht ängstlich, ob irgendetwas passiert. Das wäre kontraproduktiv.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Yvi112
Beiträge: 20
Registriert: 18.07.2021 09:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Yvi112 »

Hallo Towanda!
Ausser Tabletten noch nichts.
Warte auf meine Gesprächstherapie mit einem Therapeuten .
LG und Dankeschön!!!
Schon seit Pubertät immer mal wieder Ängste
Eigentlich soweit immer durch alternative Methoden hinbekommen
Mit Anfang 20 mal für ein halbes Jahr Paroxetin
Ich weiß nicht mehr, ob und wie ich ausgeschlichen habe..
Am 5.7.2021 für 4 Tage 100 mg Opipramol zur Nacht wegen starken Ängsten und Schlafstörungen
9.7-10.7 75 mg
11.7- 13.7 50 mg
14.7 - 16.7 25 mg
17.7 12,5 mg
18.7 25 mg
19.7 12,5 mg
20.7 0 mg
Yvi112
Beiträge: 20
Registriert: 18.07.2021 09:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Yvi112 »

Hallo Ihr Lieben,
Habe jetzt den ersten Tag ganz abgesetzt.
Hatte keinerlei Schwierigkeiten zu schlafen etc.
Leider fühle ich mich untenrum wieder wie betäubt.
Vielleicht ist es albern,das mein Fokus so daraufliegt aber ich schiebe so eine Panik,dass das nicht wieder normal wird.Es war ein so großer Fehler Opipramol für 14 Tage zu nehmen.
Wie stehen denn meine Chancen,dass alles wieder normal wird?
Ich hab gelesen,Opipramol greift nur ganz schwach in den Serotonin Haushalt ein.Und Serotonin ist ja maßgeblich für Libido.Ich bin so traurig deswegen.Mein Mann meint,ich steigere mich zu viel hinein und das alles wieder gut werden wird.Ich hab so Angst...
LG
Schon seit Pubertät immer mal wieder Ängste
Eigentlich soweit immer durch alternative Methoden hinbekommen
Mit Anfang 20 mal für ein halbes Jahr Paroxetin
Ich weiß nicht mehr, ob und wie ich ausgeschlichen habe..
Am 5.7.2021 für 4 Tage 100 mg Opipramol zur Nacht wegen starken Ängsten und Schlafstörungen
9.7-10.7 75 mg
11.7- 13.7 50 mg
14.7 - 16.7 25 mg
17.7 12,5 mg
18.7 25 mg
19.7 12,5 mg
20.7 0 mg
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 7268
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 5625 Mal
Danksagung erhalten: 3835 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Straycat »

Hallo Yvi,

nach meinem Gefühl her stehen die Chancen sehr gut, dass sich das wieder einpendelt.
Du hast das Opipramol nur sehr kurz genommen. Da ist es sehr sehr unwahrscheinlich, dass du davon einen bleibenden Schaden davon trägst.

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Yvi112
Beiträge: 20
Registriert: 18.07.2021 09:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Yvi112 »

Danke liebe Cat!
Ich bin so verzweifelt,weil ich gelesen habe,dass manche schon nach nur ein paar Tagen der Einnahme eine gestörte Libido bekommen haben. Und die dann irreversibel war.
Meist waren das aber stärkere Antidepressiva nur sehr selten las ich etwas zu Opipramol in dem Zusammenhang.
LG
Schon seit Pubertät immer mal wieder Ängste
Eigentlich soweit immer durch alternative Methoden hinbekommen
Mit Anfang 20 mal für ein halbes Jahr Paroxetin
Ich weiß nicht mehr, ob und wie ich ausgeschlichen habe..
Am 5.7.2021 für 4 Tage 100 mg Opipramol zur Nacht wegen starken Ängsten und Schlafstörungen
9.7-10.7 75 mg
11.7- 13.7 50 mg
14.7 - 16.7 25 mg
17.7 12,5 mg
18.7 25 mg
19.7 12,5 mg
20.7 0 mg
Yvi112
Beiträge: 20
Registriert: 18.07.2021 09:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Yvi112 »

Hallo nochmal,
Wie lange bleibt das Opipramol eigentlich nach Absetzen im Körper?
Ich finde es auch so merkwürdig,dass mein Puls mind.10 Schläge niedriger ist zu vorher....
Schon seit Pubertät immer mal wieder Ängste
Eigentlich soweit immer durch alternative Methoden hinbekommen
Mit Anfang 20 mal für ein halbes Jahr Paroxetin
Ich weiß nicht mehr, ob und wie ich ausgeschlichen habe..
Am 5.7.2021 für 4 Tage 100 mg Opipramol zur Nacht wegen starken Ängsten und Schlafstörungen
9.7-10.7 75 mg
11.7- 13.7 50 mg
14.7 - 16.7 25 mg
17.7 12,5 mg
18.7 25 mg
19.7 12,5 mg
20.7 0 mg
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 7268
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 5625 Mal
Danksagung erhalten: 3835 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Straycat »

Hallo Yvi,

wie lange das Opipramol im Körper bleibt weiß ich nicht. Hinweis darauf könnte die Halbwertszeit geben. Die findest du für Opipramol im entsprechenden PP-Steckbrief.

Allerdings ist es für die Entzugssymptome nicht ausschlaggebend, wie lange ein PP im Körper nachweisbar ist. Denn die Entzugssymptome entstehen dadurch, dass sich das Gehirn an das PP anpasst und deswegen Veränderungen vornimmt und wenn man absetzt diese Veränderungen wieder rückgängig machen muss.

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Yvi112
Beiträge: 20
Registriert: 18.07.2021 09:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Yvi112 »

Hallo Cat,
Ich hab so Angst,dass mein Gehirn sich nicht richtig "zurückbaut".
Ich hab so Angst vor sexuellen Nebenwirkungen.
Immer bei Reduzierung des Medikaments hatte ich Orgasmusschwierigkeiten.
Einmal war ich nochmal auf 25 mg gegangen und da war die Libido wieder da.
Jetzt seit 2 Tagen abgesetzt und fast Null Gefühl untenrum.
Way kann ich jetzt denn noch machen?
Einfach abwarten und auf Besserung hoffen?
Schon seit Pubertät immer mal wieder Ängste
Eigentlich soweit immer durch alternative Methoden hinbekommen
Mit Anfang 20 mal für ein halbes Jahr Paroxetin
Ich weiß nicht mehr, ob und wie ich ausgeschlichen habe..
Am 5.7.2021 für 4 Tage 100 mg Opipramol zur Nacht wegen starken Ängsten und Schlafstörungen
9.7-10.7 75 mg
11.7- 13.7 50 mg
14.7 - 16.7 25 mg
17.7 12,5 mg
18.7 25 mg
19.7 12,5 mg
20.7 0 mg
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 25003
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 14571 Mal
Danksagung erhalten: 9298 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von padma »

hallo Yvi, :)

ja, warte ab und versuche, auch wenn es schwer ist, dich nicht zuviel damit zu beschäftigen.
Die Chance, dass sich alles reguliert, ist wirklich sehr gut.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Yvi112
Beiträge: 20
Registriert: 18.07.2021 09:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Yvi112 »

Hallo Padma!
Vielen lieben Dank!!
LG
Yvi
Schon seit Pubertät immer mal wieder Ängste
Eigentlich soweit immer durch alternative Methoden hinbekommen
Mit Anfang 20 mal für ein halbes Jahr Paroxetin
Ich weiß nicht mehr, ob und wie ich ausgeschlichen habe..
Am 5.7.2021 für 4 Tage 100 mg Opipramol zur Nacht wegen starken Ängsten und Schlafstörungen
9.7-10.7 75 mg
11.7- 13.7 50 mg
14.7 - 16.7 25 mg
17.7 12,5 mg
18.7 25 mg
19.7 12,5 mg
20.7 0 mg
Yvi112
Beiträge: 20
Registriert: 18.07.2021 09:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Yvi112 »

Hallo nochmal Padma,
Ist die Chance das es sich wieder regeneriert gut,weil das Opipramol erst mach 4 Wochen fest im Hirnstoffwechsel ist?
Ich habe halt einige schlimme Geschichten gehört,wo es nach Jahren noch nicht wieder gut war?!
Und mache schrieben auch,dass sie nach nur ein paar Tagen der Einnahme diese Nebenwirkungen entwickelt haben.War nmbei mir ja ähnlich.Hatte so Schwsnkungen von total gut,bis geht gar nicht.Meist waren die Berichte aber über Citalopram.Über Opipramol habe ich fast nichts gefunden.Weder positiv noch negativ.
LG
Schon seit Pubertät immer mal wieder Ängste
Eigentlich soweit immer durch alternative Methoden hinbekommen
Mit Anfang 20 mal für ein halbes Jahr Paroxetin
Ich weiß nicht mehr, ob und wie ich ausgeschlichen habe..
Am 5.7.2021 für 4 Tage 100 mg Opipramol zur Nacht wegen starken Ängsten und Schlafstörungen
9.7-10.7 75 mg
11.7- 13.7 50 mg
14.7 - 16.7 25 mg
17.7 12,5 mg
18.7 25 mg
19.7 12,5 mg
20.7 0 mg
Sabs
Beiträge: 1058
Registriert: 10.01.2020 09:42
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Sabs »

Hi :-)
In deinen Berichten/Fragen schreit mich die angststörung förmlich an.
Ich bin davon überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war opipramol schnell abzusetzen, damit hast du dir viel Leid erspart.
Nun geht es darum momentane dysfunktionen zu akzeptieren, sich nicht verrückt zu machen und abzuwarten.
Vielleicht besorgst du dir ein verhaltenstherapeutisches Buch zT Ängste, damit kannst du dich bis zur Therapie beschäftigen, um deinen Fokus etwas von dem Thema zu lösen.
Hier sind viele, die jahrelang medis genommen und kalt abgesetzt haben und auch wieder zurück ins Leben finden, dann klappt das bei dir erstrecht :-)

Gruß Sabs
► Text zeigen
Yvi112
Beiträge: 20
Registriert: 18.07.2021 09:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Yvi112 »

Danke liebe Sabs!
Und ja,meine Angststörung schreit so laut...ich bin völlig fertig deswegen
LG
Yvi
Schon seit Pubertät immer mal wieder Ängste
Eigentlich soweit immer durch alternative Methoden hinbekommen
Mit Anfang 20 mal für ein halbes Jahr Paroxetin
Ich weiß nicht mehr, ob und wie ich ausgeschlichen habe..
Am 5.7.2021 für 4 Tage 100 mg Opipramol zur Nacht wegen starken Ängsten und Schlafstörungen
9.7-10.7 75 mg
11.7- 13.7 50 mg
14.7 - 16.7 25 mg
17.7 12,5 mg
18.7 25 mg
19.7 12,5 mg
20.7 0 mg
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 25003
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 14571 Mal
Danksagung erhalten: 9298 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von padma »

hallo Yvi, :)
Ist die Chance das es sich wieder regeneriert gut,weil das Opipramol erst mach 4 Wochen fest im Hirnstoffwechsel ist?
Ja, genau.

Es gibt tatsächlich auch diese Verläufe, bei denen eine Einnahme von wenigen Tagen zu langanhaltenden Symptomen geführt haben. Aber das ist wirklich nicht die Regel.

Es ist natürlich sehr schwierig für dich, wenn du sowieso eine Angststörung hast. Ich denke, es wäre besser für dich, wenn du keine langwierigen Verläufe mehr liest und auch nicht danach googelst.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Yvi112
Beiträge: 20
Registriert: 18.07.2021 09:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Yvi112 »

Liebe Padma,DANKESCHÖN
LG
Schon seit Pubertät immer mal wieder Ängste
Eigentlich soweit immer durch alternative Methoden hinbekommen
Mit Anfang 20 mal für ein halbes Jahr Paroxetin
Ich weiß nicht mehr, ob und wie ich ausgeschlichen habe..
Am 5.7.2021 für 4 Tage 100 mg Opipramol zur Nacht wegen starken Ängsten und Schlafstörungen
9.7-10.7 75 mg
11.7- 13.7 50 mg
14.7 - 16.7 25 mg
17.7 12,5 mg
18.7 25 mg
19.7 12,5 mg
20.7 0 mg
Yvi112
Beiträge: 20
Registriert: 18.07.2021 09:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Yvi112 »

Hallo,
Ich träume sehr stark undcrealidtisch außerdem habe ich so ein Zucken unter der Haut abwechselnd am Körper.
Ist das "normal" oder ein schlechtes Zeichen?
LG und Danke
Schon seit Pubertät immer mal wieder Ängste
Eigentlich soweit immer durch alternative Methoden hinbekommen
Mit Anfang 20 mal für ein halbes Jahr Paroxetin
Ich weiß nicht mehr, ob und wie ich ausgeschlichen habe..
Am 5.7.2021 für 4 Tage 100 mg Opipramol zur Nacht wegen starken Ängsten und Schlafstörungen
9.7-10.7 75 mg
11.7- 13.7 50 mg
14.7 - 16.7 25 mg
17.7 12,5 mg
18.7 25 mg
19.7 12,5 mg
20.7 0 mg
Dietrich
Beiträge: 389
Registriert: 23.11.2018 20:09
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Dietrich »

Hi Yvi!
Hab deinen Thread gelesen. Nichts is normal mit Psychopharmaka. Aber ich geb Padma recht. Mach dich jetzt nicht verrückt. Auch wenn du vielleicht jetzt noch ein paar holprige Tage erlebst muss das garnix bedeuten. Viele Menschen haben kurzfristig noch ein paar Symptome. Ich wünsche dir das Beste. Lass die Finger von dem Zeug. Es gibt so viele super Alternativen.
Grüße Dirk
09/2018 Psychiatrie
DIAGNOSE 1: Somatoforme Funktionsstörung
Quetiapin 100 mg
10/2018 zuhause Versuch Prozac 20 mg
2 Wochen
Beginn zusätzlicher Symptome PSSD
11/2018 Experimente mit NEM auch Joha, nochmal
kurz Quetiapin, dann medifrei

05/2019 Privatklinik für Somatoforme
Funktionsstörung
DIAGNOSE 2: Somatizierung mit Wahnanteilen und
Depression
2.5 mg Abilify 5 Monate wegen
Angst- und Panikattacken , heute weiß
ich; dies war immer noch Prozacentzug

10/2019 Absetzen von Abilify mit totalen Crash
Pssd, DP/DR, Anhedonie, Aphaty,
Herzprobleme, Schlaflosigkeit, Durchfall

12/2019- 03/2020
Uniklinik Mainz/Psychiatrie wegen
Suizidgedanken
Versuche mit Moclo 600 mg,
Lithium 1125 mg, Ketamin 8 Injektionen

DIAGNOSE 3: Schwere Depressionen mit
psychotischen Anteilen

Spätestens jetzt war klar, dass längst nicht mehr meine Grunderkrankung das Problem war; sondern die Medis

seit 04/2020 PP-frei
06/2020 Versuch mit B3 doof gelaufen
07/2020 Verzicht auf weitere NEM-Versuche. Heilung kommt hoffentlich auf natürlichem Weg. Zwischendurch immer mal wieder Fenster und Hoffnung. Seit 11/2020 pensioniert :(

12/2020 nachdem ich 4 Wochen nochmal geraucht hab kompletter Setback mit Symptomverschlimmerung
= absolute Hölle

04/2021 langsame Erholung vom Crash
Yvi112
Beiträge: 20
Registriert: 18.07.2021 09:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Yvi112 »

Hi,
lieben Dank für deine Antwort.
LG
Schon seit Pubertät immer mal wieder Ängste
Eigentlich soweit immer durch alternative Methoden hinbekommen
Mit Anfang 20 mal für ein halbes Jahr Paroxetin
Ich weiß nicht mehr, ob und wie ich ausgeschlichen habe..
Am 5.7.2021 für 4 Tage 100 mg Opipramol zur Nacht wegen starken Ängsten und Schlafstörungen
9.7-10.7 75 mg
11.7- 13.7 50 mg
14.7 - 16.7 25 mg
17.7 12,5 mg
18.7 25 mg
19.7 12,5 mg
20.7 0 mg
Yvi112
Beiträge: 20
Registriert: 18.07.2021 09:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Yvi112 »

Hallo ihr Lieben.
Ich weiß es ist erst eine Woche her mit dem Absetzen.
Aber ich bin so traurig.
Ich fühl mich komisch und mega ängstlich,weil es jetzt schon ein paar Mal mit dem Spass beim Sex nicht geklappt hat.
Allerdings hat es auch schon geklappt nach dem Absetzen.
Es ist mal so mal so.
Soll ich das jetzt positiv oder negativ bewerten?
Kann mir jemand etwas dazu bitte sagen?
Ich steh gefühlt unter Hochspannung.
LG
Schon seit Pubertät immer mal wieder Ängste
Eigentlich soweit immer durch alternative Methoden hinbekommen
Mit Anfang 20 mal für ein halbes Jahr Paroxetin
Ich weiß nicht mehr, ob und wie ich ausgeschlichen habe..
Am 5.7.2021 für 4 Tage 100 mg Opipramol zur Nacht wegen starken Ängsten und Schlafstörungen
9.7-10.7 75 mg
11.7- 13.7 50 mg
14.7 - 16.7 25 mg
17.7 12,5 mg
18.7 25 mg
19.7 12,5 mg
20.7 0 mg
Susanne1978
Beiträge: 1427
Registriert: 23.12.2018 19:51
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 364 Mal

Re: Yvi112: Opipramol

Beitrag von Susanne1978 »

Hallo Yvi, es ist auch total zyklusabhängig ob frau Spass beim Sex hat oder nicht. Es gibt Tage da gefällt es mir besser und auch Tage wo es halt anders ist. Aber ob ich das unbedingt dem Entzug zusprechen will, weiss ich nicht. 🤷‍♀️
Warum haben wir einen Tag Kopfschmerzen und den nächsten Tag fühlen wir uns blendend?
Lg Susanne
Seit ca. 1998 nehme ich Antidepressiva
Doxepin, Sertralin, Venlafaxin

03/2017 nehme ich 150 mg Venlafaxin

01.12.2018 . /. 5% = 142,50 mg/ 01.02.2019 . /. 10% = 128,25 mg/ 01.03.2019 . /. 10%= 115,50 mg
01.04.2019 = 112,50 mg/ 01.06.2019 = abzgl. 5% = 106,88 mg/ 11.07.2019 = abzgl. 5% = 101,54 mg
10.08.2019 = 100,00 mg/ 11.09.2019 = abzgl. 5% = 95,00 mg/ 29.10.2019 = abzgl. 8% = 87,50 mg
12.01.2020 = abzgl. 5% = 83,00 mg/ 18.02.2020 = abzgl. 10% = 75,00 mg/ 01.05.2020 = abzgl. 10% = 67,50 mg
02.07.2020 = abzgl. 7,5% = 62,50 mg/ 26.08.2020 = abzgl. 10% = 56,25 mg/ 23.10.2020 = abzgl. 10% = 50,00 mg
25.01.2021 = abzgl. 10% = 45,00 mg
29.01.2021 wieder auf 50 mg
10.02.2021. /. 10%= 45 mg
01.04.2021. /. 10%=40,5 mg
22.05.2021 37,5 mg :party2: 75% erreicht!
25.07.2021. /. 9%= 34mg
Antworten