Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
TeaTime
Beiträge: 1841
Registriert: 20.07.2016 13:07
Hat sich bedankt: 523 Mal
Danksagung erhalten: 683 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von TeaTime »

Hallo Achim,

eben, man gönnt sich ja sonst nix.

Geduld ist auch keine meiner Stärken, aber wenn es sein muss, dann habe ich sie auch mal. In diesem Fall hat es sich gelohnt.

Ab 3mg auf Null wollte ich auch, aber habe dann eben noch die eine Woche mit 2mg gemacht, einfach um zu sehen, ob ich was merke. Aber, wie gesagt, ich hatte vorher den Sprung auf die Einnahme alle 2 Tage gewagt.

Also Du hast schon viel geschafft, 2 Medis komplett, 2 stark reduziert, klasse !!!

Mirta habe ich ja auch mal genommen, da war ich beim Absetzen viel mutiger, wusste auch nicht, dass es Probleme machen könnte, hatte aber auch keine. Gott sei Dank !!!

Du wirst ganz sicher ein chemiefreies Leben schaffen !! Und es fühlt sich wirklich gut an ;o)

Lieben Gruß,

TeaTime
Bild
[spoil]Einnahme PPI seit 2008 (Mittel um die Magensäurenproduktion zu verringern)

Beginn mit 40mg Nexium (Esomeprazol)
In den Jahren danach 20mg Esomeprazol (Kapseln/Tabletten). Auch 2 Jahre mit einem Tag aussetzen.
Nochmal Erhöhung auf 40mg für ein knappes Jahr. Zuletzt wieder 20mg Esomeprazol.

Ausgangsdosis : 20mg Kapseln.
Am 23.06.16 : Beginn 18mg --> danach alle 2 Wochen um je 1mg reduziert.
*50% Reduzierung nach 16 Wochen geschafft !!!*
Am 13.10.16 : Beginn 10mg --> danach weiterhin alle 2 Wochen um 1mg reduziert
Am 08.12.16 : Beginn 6mg ---> danach 0,5mg pro Woche reduziert
*75% Reduzierung nach 26 Wochen geschafft !!!*
Am 22.12.16 : Beginn 5mg -->das erste Mal seit d. Reduzierung Druckgefühl Hals/Ohren.Teils Brennen in der Speiseröhre
Am 16.01.17 : Beginn 5mg jeden 2. Tag --> Druckgefühl Hals/Ohren wieder schlimmer. Kein Brennen mehr.
Am 05.03.17 : Beginn 4,5mg jeden 2.Tag --> Plan : alle 2 Wochen 0,5mg reduzieren.
Am 30.04.17 : Beginn 2 mg jeden 2. Tag (von vorher 3mg)
*100% geschafft !!Nach 10,5 Monaten erfolgreich abgesetzt !!!*
Bild

:party2: Am 06.Mai 2017 habe ich die letzten 2mg Esomeprazol eingenommen :party2:


Guten alten Zeiten nachzutrauern, bringen sie nicht zurück. Du musst Dir neue gute Zeiten schaffen ![/spoil]

"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)
Anni1000
Beiträge: 6
Registriert: 29.06.2017 18:44

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Anni1000 »

Hallo zusammen, ich bin inzwischen total verzweifelt. Und irgendwie stecke ich jetzt in einer Depression. Bin mir aber nicht sicher ob die ppi dahinterstecken. Habe diese vor drei Wochen einfach abgesetzt. Glaube inzwischen das das einfach ohne ausschleichen, keine so gute Idee war. Jedenfalls haben sich meine körperliche Symptome, Magendrücken, Sodbrennen und Übelkeit verschlimmert. Plötzlich habe ich auch gar kein Hunger... muss mich zum Essen zwingen. Kann das nur vom absetzen kommen? Meine Ärzte glauben das nicht. Habe heute auch wieder mit einer Verhaltenstherapie begonnen. Habt ihr Rat? Nehme nur noch wenn es gar nicht mehr geht Rennie...
Seit 2013 Swing 30, Oktober 2016 umgestellt auf swingo 20 (Hormone wegen Endometriose)

April bis Juni 2017 Pantoprazol kalt abgesetzt. 40 mg. Tgl. Zeitweise 80 mg. :party2:
Snowman

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Snowman »

Hi Anni1000, willkommen. :-)
Nehme nur noch wenn es gar nicht mehr geht Rennie...
Nimm lieber das hier:

https://www.dm.de/kaiser-natron-kaiser- ... 10147.html

Ist gesünder und wirkt vor allen besser! Für das andere wird dir hier auch noch Geholfen. Habe ein wenig Geduld. ;-)

LG
--------------
Snowman
TeaTime
Beiträge: 1841
Registriert: 20.07.2016 13:07
Hat sich bedankt: 523 Mal
Danksagung erhalten: 683 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von TeaTime »

Hallo Anni,

willkommen in diesem Form, schön dass Du Dich hier angemeldet hast.

Kannst bitte mal aufschreiben welchen PPI Du genommen hast und in welcher Dosierung ? Und wie lange ? Und warum ?
Nimmst Du noch andere Medikamente oder hast Du andere genommen und Du solltest den PPI als Magenschutz nehmen ?

Du schreibst ja auch von einer Verhaltenstherapie, das lässt vermuten, dass Du auch noch andere Medikamente genommen hast. Magst Du dazu etwas schreiben ?

Wenn Du eine Signatur erstellen würdest wäre das sehr hilfreich, grade wenn noch andere Mediamente dabei sein.

Nur mal grundsätzlich. Einen länger eingenommenen PPI sollte man wirklich ausschleichen. Das sagen auch Gastroenterologen. Meist wird allerdings dann empfohlen einen Tag auszusetzen und dann wieder einen Tag zu nehmen, das kann zwar funktionieren, aber grade bei längerer Einnahme funktioniert das eben leider meist nicht.

Rennie ist eine Alternative, denn es neutralisiert Magensäure und nimmt damit auch den Schmerz, wirkt aber nur kurz.

Was dann besser wäre ist ein Alginat, Gaviscon dual z.B.
Das bindet die Magesäure, bildet einen Schutzfilm, nimmt die Schmerzen.

Hier in diesem Thread findest Du schon jede Menge Informationen, ich stelle Dir gleich noch einen LINK ein, wo viele Tipps zusammengefasst sind.
http://adfd.org/austausch/viewtopic.php ... 62#p189762

http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=57&t=12755

Lieben Gruß,

TeaTime
Zuletzt geändert von TeaTime am 29.06.2017 21:05, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
[spoil]Einnahme PPI seit 2008 (Mittel um die Magensäurenproduktion zu verringern)

Beginn mit 40mg Nexium (Esomeprazol)
In den Jahren danach 20mg Esomeprazol (Kapseln/Tabletten). Auch 2 Jahre mit einem Tag aussetzen.
Nochmal Erhöhung auf 40mg für ein knappes Jahr. Zuletzt wieder 20mg Esomeprazol.

Ausgangsdosis : 20mg Kapseln.
Am 23.06.16 : Beginn 18mg --> danach alle 2 Wochen um je 1mg reduziert.
*50% Reduzierung nach 16 Wochen geschafft !!!*
Am 13.10.16 : Beginn 10mg --> danach weiterhin alle 2 Wochen um 1mg reduziert
Am 08.12.16 : Beginn 6mg ---> danach 0,5mg pro Woche reduziert
*75% Reduzierung nach 26 Wochen geschafft !!!*
Am 22.12.16 : Beginn 5mg -->das erste Mal seit d. Reduzierung Druckgefühl Hals/Ohren.Teils Brennen in der Speiseröhre
Am 16.01.17 : Beginn 5mg jeden 2. Tag --> Druckgefühl Hals/Ohren wieder schlimmer. Kein Brennen mehr.
Am 05.03.17 : Beginn 4,5mg jeden 2.Tag --> Plan : alle 2 Wochen 0,5mg reduzieren.
Am 30.04.17 : Beginn 2 mg jeden 2. Tag (von vorher 3mg)
*100% geschafft !!Nach 10,5 Monaten erfolgreich abgesetzt !!!*
Bild

:party2: Am 06.Mai 2017 habe ich die letzten 2mg Esomeprazol eingenommen :party2:


Guten alten Zeiten nachzutrauern, bringen sie nicht zurück. Du musst Dir neue gute Zeiten schaffen ![/spoil]

"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)
Anni1000
Beiträge: 6
Registriert: 29.06.2017 18:44

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Anni1000 »

Hallo teatime, ich habe seit April 17, 40 mg. Pantoprazol bei Bedarf 80 mg genommen. Ergebnis der Magenspiegelung: leichte chronische Gastritis TypC. Naja, dann erstmal pantoprazol genommen, Besserung der Symptome, aber plötzlich starke Magenschmerzen/Oberbauchschmerzen. Deswegen leider nur nach Rücksprache mit Hausarzt Absetzung ohne ausschleichung. Bin drei Tage mit dem Absetzen auch in ein Loch gefallen. plötzlich antriebslos, kaum aus dem Bett gekommen, Haushalt machen war sehr problematisch und mein Appetit ist weg. Dies verbessert sich aber langsam wieder. Beim Internist habe ich erst morgen einen Termin. Verhaltenstherapie deswegen, weil meine ganzen körperliche Symptome wieder überhandt nehmen... Habe Endometriose und Ein Pco-Syndrom. Und stehe nun vor der Entscheidung einer erneuten op oder das meine magenprobleme dieses Mal doch aus der physischen Seite aufgrund der hohen Belastung aufgrund der Erkrankungen kommt. Nehme aus einer Pille aktuell keine weitern Medikamente. Antidepressiva soll ich eigentlich auch nicht nehmen, da das auf das Prolaktin geht... habe fast auf jeder Hormonschiene Verschiebungen...

Naja, PPI so absetzen war aufjedenfall glaub keine so gut Idee.. aber da ich schon drei Wochen kalten Entzug mache, möchte ich ungern wieder anfangen
Seit 2013 Swing 30, Oktober 2016 umgestellt auf swingo 20 (Hormone wegen Endometriose)

April bis Juni 2017 Pantoprazol kalt abgesetzt. 40 mg. Tgl. Zeitweise 80 mg. :party2:
TeaTime
Beiträge: 1841
Registriert: 20.07.2016 13:07
Hat sich bedankt: 523 Mal
Danksagung erhalten: 683 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von TeaTime »

Hallo Anni,

also Pantoprazol sind leider Tabletten mit einem magensaftresistenten Überzug, man kann sie also nicht teilen, denn dann verlieren sie ihre Wirksamkeit.

40mg und sogar 80mg sind aber eine sehr hohe Dosierung, aber gut, 2 Monate sind keine lange Zeit.
Deine momentanen Probleme sind aber sicher nun dadurch bedingt, dass Du zu viel Magensäure produzierst.

Aber gut, nach 3 Wochen ohne und nur 2 Monaten Einnahme, denke ich, Du solltest es mit anderer Unterstützung versuchen und den PPI weiterhin weglassen.

Wie gesagt Gaviscon dual (ist ein Alginat) kann ich Dir da ans Herz legen. Damit kanst Du akute Schmerzen in den Griff bekommen. Was bei stärkeren Beschwerden hilft ist Ranitidin. Es blockt die Bildung der Magensäure ähnlich wie ein PPI, allerdings nur etwa 50%. Als aktutes Notmedikament hilft es sehr sehr gut. (Eigene Erfahrung).

Etwas sanfter ist eben Gaviscon, denn es blockt nichts. Rennie ist ein Antacidum, neutralisiert auch, wirkt aber kürzer.

Alles diese Mittel, also Ranitidin (H2Blocker), Gaviscon (Alginat) und Rennie (Antacidum, hier gibt es noch einige andere), helfen bei Schmerzen und sind frei verkäuflich erhältlich. Ranitidin gibt es auch auf Rezept ab 150mg. (Manche Ärzte tun ich damit schwer, weil sie lieber auf einen PPI gehen)

Oben habe ich Dir noch einen LINK eingefügt (der zweite) wo auch jede Menge Hausmittel aufgelistet sind.
Sehr empfehlenswert ist auch Retterspitz (empfohlen von Jamie) und Kartoffelsaft (sehr gewöhnungsbedürftig).

Stress und Aufregung gehen gerne auf den Magen und Du hast ja auch belastende gesundheitliche Probleme.

Versuche es, wie gesagt, erst einmal mit den anderen Medikamenten/Hausmitteln. 3 Wochen hast Du Dich nun schon "durchgebissen" das ist schon eine harte Zeit gewesen. Diese Probleme werden mit der Zeit besser werden.

Lieben Gruß,

TeaTime
Bild
[spoil]Einnahme PPI seit 2008 (Mittel um die Magensäurenproduktion zu verringern)

Beginn mit 40mg Nexium (Esomeprazol)
In den Jahren danach 20mg Esomeprazol (Kapseln/Tabletten). Auch 2 Jahre mit einem Tag aussetzen.
Nochmal Erhöhung auf 40mg für ein knappes Jahr. Zuletzt wieder 20mg Esomeprazol.

Ausgangsdosis : 20mg Kapseln.
Am 23.06.16 : Beginn 18mg --> danach alle 2 Wochen um je 1mg reduziert.
*50% Reduzierung nach 16 Wochen geschafft !!!*
Am 13.10.16 : Beginn 10mg --> danach weiterhin alle 2 Wochen um 1mg reduziert
Am 08.12.16 : Beginn 6mg ---> danach 0,5mg pro Woche reduziert
*75% Reduzierung nach 26 Wochen geschafft !!!*
Am 22.12.16 : Beginn 5mg -->das erste Mal seit d. Reduzierung Druckgefühl Hals/Ohren.Teils Brennen in der Speiseröhre
Am 16.01.17 : Beginn 5mg jeden 2. Tag --> Druckgefühl Hals/Ohren wieder schlimmer. Kein Brennen mehr.
Am 05.03.17 : Beginn 4,5mg jeden 2.Tag --> Plan : alle 2 Wochen 0,5mg reduzieren.
Am 30.04.17 : Beginn 2 mg jeden 2. Tag (von vorher 3mg)
*100% geschafft !!Nach 10,5 Monaten erfolgreich abgesetzt !!!*
Bild

:party2: Am 06.Mai 2017 habe ich die letzten 2mg Esomeprazol eingenommen :party2:


Guten alten Zeiten nachzutrauern, bringen sie nicht zurück. Du musst Dir neue gute Zeiten schaffen ![/spoil]

"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20411
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7852 Mal
Danksagung erhalten: 10426 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Jamie »

Hallo Anni,

ich habe einen Teil deiner Anfrage abgekoppelt und in die Rubrik "Hier bist du richtig" verschoben, weil es ein wenig nach einem komplexeren Problem klingt, das man im PPI Thread so nicht richtig behandeln kann.
Bitte führe erst mal den Thread in der Rubrik Hier bist du richtig fort.
PPI - Verständige sind neben TeaTime auch ich und andere und ich werde da auch mal bei dir reinschauen, dein Anliegen zu den PPI geht nicht verloren.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
dragon4277
Beiträge: 451
Registriert: 24.09.2014 01:29
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von dragon4277 »

Hallo liebe Anni,

irgendwann und irgendwo hab ich mal gelesen das PPi Hormonstörungen verursachen. Hierzu ein neulich gegoggelter Link.

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 00207.html

Da du endometriose und poc hast kann ich auch davon ausgehen das du Hormonstörungen hast, weshalb deine gefühlslage nicht so berauschend ist und du durch absetzten der PPi jetzt total aus dem Muster bist.

Du must das gesamtbild betrachten. Wenn deine erkrankungen Hormone produzieren kannste davon ausgehen das das absetzten des PPI auf die produktion dieser Hormone einfluss genommen hat. Ich kann mir gut vorstellen das du gerade in einer vom körper simulierten schwangerschafts depression bist.(Hört sich wie eine schwangerschafts depression an, kann das jemand bitte bestätigen)

Wie du weiter vorgehen kannst. Ich hab keine Ahnung. Ich denke das es besser wäre wenn du ein spezielle Forum abschnitt aufmachen würdest und man dort alles breit diskutieren kann. Wobei teilaspekte des Thamas alleine nicht ausreichen (meine Meinung) sondern alles aspekt als gesamtbild betrachtet werden müssen.

Ob deine Ovarialcysten hormone produzieren. Ob die endometriose hormon produzierende anteile hat. Wie dein Hormonspiegel aktuell ist. Seit wann du PPI einnimmst. Seit wann die symptome angefangen haben. Besser wäre wohl auch deine Frauenärztin mit einzubeziehen. Auch in betracht gezogen werden sollte ob nicht doch die PPI die Ursache für deine poc und Endometriose sind und diese veränderungen aufeinmal im entzug wären. Naja sind eben nur ein gedankenspiel das man aufspinnen kann. und doch lieber gesondert diskutiert werden sollten. Auch von Frauen die eine Endometriose und POC hatten (meine schwester hatte eine). Ist schon ein spzieller Fall.

LG Dragon
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
11/2018 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose
10/2019 125 mg Amisulpird (100mg + 1/2 50mg)
Clown
Beiträge: 253
Registriert: 15.01.2016 20:15
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Clown »

Hallo liebes Forum,
ab morgen bin ich dann auf 4,5 Mg. In den letzten 2 Wochen war es dank Heilerde auszuhalten.
2-3 Tage war es schon schlimm, so das ich dachte, das wird nicht mehr besser. Habe dann am
Tag 4 Teelöffel Heilerde genommen und es wurde erträglich . Hatte in den letzten 2 Wochen auch
recht viel um die Ohren. Wenn ich mich ärgere oder mich aufrege , merke ich sofort wie es anfängt
zu brennen. Wenn ich am frühen Morgen aufwache und dann 2 Stunden Probleme wälze, brennt es bis
in den Hals.
Ich habe auch das Gefühl, das ich seit dem absetzen des Omeprazol auch psychisch stark angeschlagen bin.

Nach dem ich Heute meine Ration für die nächste Woche fertig hatte, Tara da lagen noch ein paar Kügelchen
auf dem Küchentisch. Grobmotoriker halt. Das wird dann lustig nächste Woche.

Allen ein schönes Wochenende
Lg
Achim
► Text zeigen
TeaTime
Beiträge: 1841
Registriert: 20.07.2016 13:07
Hat sich bedankt: 523 Mal
Danksagung erhalten: 683 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von TeaTime »

Hallo Achim,

also erst einmal klasse, dass Du voran kommst.

So ein paar Kügelchen sind mir auch schon mal beim einfüllen vom Teller gerollt, also das macht sooooviel nicht aus.

Und genau wie Du hatte ich ja im unteren Bereich ein paar Probleme, und dann gar keine mehr.

Vielleicht pendelt sich jetzt erst die Produktion der Magensäure so richtig ein.

Psychisch habe ich die Reduktion nie bemerkt, und habe es ja insgesamt dann doch 9 Jahre genommen.
(Wobei das bei Dir natürlich anders sein kann)

Google mal nach Caprylsäure, das habe ich jetzt neu entdeckt, auf der Suche nach einer Stärkung für die Darmflora.

Auch diese Caprylsäure bindet Magensäure.

Stelle gleich noch einen LINK dazu ein. Vielleicht könntest Du das begleitend zur Heilerde mal testen, wenn es sich mit der Reduktion des Mirtas verträgt.

http://www.so-richtig-gesund.de/caprylsaeure.html


http://www.u-helmich.de/che/lexikon/C/Caprylsaeure.html
"Deswegen ist die Caprylsäure bzw. das Kokosöl eine bevorzugte Energiequelle für Menschen die an Alzheimer, Multipler Sklerose, Parkinson oder Diabetes leiden. Aber auch Menschen die zu wenig oder zu viel Magensäure produzieren, profitieren von der Caprylsäure, denn diese ist in der Lage die Magensäure auf ein normales Niveau zu bringen.
Lieben Gruß,

TeaTime
Bild
[spoil]Einnahme PPI seit 2008 (Mittel um die Magensäurenproduktion zu verringern)

Beginn mit 40mg Nexium (Esomeprazol)
In den Jahren danach 20mg Esomeprazol (Kapseln/Tabletten). Auch 2 Jahre mit einem Tag aussetzen.
Nochmal Erhöhung auf 40mg für ein knappes Jahr. Zuletzt wieder 20mg Esomeprazol.

Ausgangsdosis : 20mg Kapseln.
Am 23.06.16 : Beginn 18mg --> danach alle 2 Wochen um je 1mg reduziert.
*50% Reduzierung nach 16 Wochen geschafft !!!*
Am 13.10.16 : Beginn 10mg --> danach weiterhin alle 2 Wochen um 1mg reduziert
Am 08.12.16 : Beginn 6mg ---> danach 0,5mg pro Woche reduziert
*75% Reduzierung nach 26 Wochen geschafft !!!*
Am 22.12.16 : Beginn 5mg -->das erste Mal seit d. Reduzierung Druckgefühl Hals/Ohren.Teils Brennen in der Speiseröhre
Am 16.01.17 : Beginn 5mg jeden 2. Tag --> Druckgefühl Hals/Ohren wieder schlimmer. Kein Brennen mehr.
Am 05.03.17 : Beginn 4,5mg jeden 2.Tag --> Plan : alle 2 Wochen 0,5mg reduzieren.
Am 30.04.17 : Beginn 2 mg jeden 2. Tag (von vorher 3mg)
*100% geschafft !!Nach 10,5 Monaten erfolgreich abgesetzt !!!*
Bild

:party2: Am 06.Mai 2017 habe ich die letzten 2mg Esomeprazol eingenommen :party2:


Guten alten Zeiten nachzutrauern, bringen sie nicht zurück. Du musst Dir neue gute Zeiten schaffen ![/spoil]

"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)
Clown
Beiträge: 253
Registriert: 15.01.2016 20:15
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Clown »

Hallo TeaTime,

da ich z.Zt. das Mirtazapin nicht reduziere, macht es mich stutzig, daß ich einige der Absetzsymtome habe.

Kokusöl kenne ich von meiner Ketogenen Diät her, habe täglich 1-2 Esslöffel voll genommen. Ist geschmacklich
auch nicht der Hit. Wenn es aber die Magensäure bindet ist es einen Versuch wert.
Netto hat es nächste Woche neu im Angebot.
Lg
Achim
► Text zeigen
TeaTime
Beiträge: 1841
Registriert: 20.07.2016 13:07
Hat sich bedankt: 523 Mal
Danksagung erhalten: 683 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von TeaTime »

Hallo Achim,

da ist noch mehr drin, in den Kapseln, also nicht nur Kokosöl.

Stelle mal einen LINK ein, das ist keine Werbung für eine Versandapo, aber da ist die Info her.


https://www.apo-rot.de/details/caprylsa ... 56545.html
Caprylsäure ist eine kurzkettige gesättigte Fettsäure, die im Darmtrakt von der normalen Bakterienflora gebildet wird. Das Produkt ist natrium- und harzfrei und enthält 400 mg Kalzium-, Magnesium- und Zink- Caprylate pro Kapsel.
Lieben Gruß,

TeaTime
Bild
[spoil]Einnahme PPI seit 2008 (Mittel um die Magensäurenproduktion zu verringern)

Beginn mit 40mg Nexium (Esomeprazol)
In den Jahren danach 20mg Esomeprazol (Kapseln/Tabletten). Auch 2 Jahre mit einem Tag aussetzen.
Nochmal Erhöhung auf 40mg für ein knappes Jahr. Zuletzt wieder 20mg Esomeprazol.

Ausgangsdosis : 20mg Kapseln.
Am 23.06.16 : Beginn 18mg --> danach alle 2 Wochen um je 1mg reduziert.
*50% Reduzierung nach 16 Wochen geschafft !!!*
Am 13.10.16 : Beginn 10mg --> danach weiterhin alle 2 Wochen um 1mg reduziert
Am 08.12.16 : Beginn 6mg ---> danach 0,5mg pro Woche reduziert
*75% Reduzierung nach 26 Wochen geschafft !!!*
Am 22.12.16 : Beginn 5mg -->das erste Mal seit d. Reduzierung Druckgefühl Hals/Ohren.Teils Brennen in der Speiseröhre
Am 16.01.17 : Beginn 5mg jeden 2. Tag --> Druckgefühl Hals/Ohren wieder schlimmer. Kein Brennen mehr.
Am 05.03.17 : Beginn 4,5mg jeden 2.Tag --> Plan : alle 2 Wochen 0,5mg reduzieren.
Am 30.04.17 : Beginn 2 mg jeden 2. Tag (von vorher 3mg)
*100% geschafft !!Nach 10,5 Monaten erfolgreich abgesetzt !!!*
Bild

:party2: Am 06.Mai 2017 habe ich die letzten 2mg Esomeprazol eingenommen :party2:


Guten alten Zeiten nachzutrauern, bringen sie nicht zurück. Du musst Dir neue gute Zeiten schaffen ![/spoil]

"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)
Clown
Beiträge: 253
Registriert: 15.01.2016 20:15
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Clown »

Hallo TeaTime,

diese Woche hatte ich konstant Magenschmerzen und brennen hinter dem
Brustbein. Habe die ersten Chilis aus dem Garten. Vermute das die Magenschmerzen
daher kommen. Habe gestern eine ganze Pizza verdrückt. Die lag mir bis zum
Abend wie ein Stein im Magen. Werde die Chilis mal weglassen und nur kleine
Portionen essen.
Morgen gehe ich auf 3,5 Mg. Die Reduzierung von 40 auf 20 bzw 20 auf 10 , ging schneller
und problemloser als die jetzige.
Habe mir gestern Kokusöl aus dem DM besorgt. Werde ab morgen das mal an testen.
Zur Not habe ich ja noch den Retterspitz.
Schönen Sonntag
Lg
Achim
► Text zeigen
TeaTime
Beiträge: 1841
Registriert: 20.07.2016 13:07
Hat sich bedankt: 523 Mal
Danksagung erhalten: 683 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von TeaTime »

Hallo Achim,

also bei Chillis würde bei mir wohl auch alles brennen :) aber ich kann so richtig scharf auch nicht essen, weil mir da schon der Mund zu sehr brennt.

Eine Pizza ist natürlich für den Magen Schwerstarbeit.

Und bei mir war es, wie bei Dir. Erst ganz weit unten fingen die Probleme an, die allerdings dann auch immer wieder verschwanden.

Berichte bitte wie das Kokosöl alleine wirkt, bei mir ist es ja nicht das reine Kokosöl.

Drücke weiterhin die Daumen, bald hast Du es geschafft.

Bei mir ist bis heute alles stabil und ruhig geblieben.

Lieben Gruß,

TeaTime
Bild
[spoil]Einnahme PPI seit 2008 (Mittel um die Magensäurenproduktion zu verringern)

Beginn mit 40mg Nexium (Esomeprazol)
In den Jahren danach 20mg Esomeprazol (Kapseln/Tabletten). Auch 2 Jahre mit einem Tag aussetzen.
Nochmal Erhöhung auf 40mg für ein knappes Jahr. Zuletzt wieder 20mg Esomeprazol.

Ausgangsdosis : 20mg Kapseln.
Am 23.06.16 : Beginn 18mg --> danach alle 2 Wochen um je 1mg reduziert.
*50% Reduzierung nach 16 Wochen geschafft !!!*
Am 13.10.16 : Beginn 10mg --> danach weiterhin alle 2 Wochen um 1mg reduziert
Am 08.12.16 : Beginn 6mg ---> danach 0,5mg pro Woche reduziert
*75% Reduzierung nach 26 Wochen geschafft !!!*
Am 22.12.16 : Beginn 5mg -->das erste Mal seit d. Reduzierung Druckgefühl Hals/Ohren.Teils Brennen in der Speiseröhre
Am 16.01.17 : Beginn 5mg jeden 2. Tag --> Druckgefühl Hals/Ohren wieder schlimmer. Kein Brennen mehr.
Am 05.03.17 : Beginn 4,5mg jeden 2.Tag --> Plan : alle 2 Wochen 0,5mg reduzieren.
Am 30.04.17 : Beginn 2 mg jeden 2. Tag (von vorher 3mg)
*100% geschafft !!Nach 10,5 Monaten erfolgreich abgesetzt !!!*
Bild

:party2: Am 06.Mai 2017 habe ich die letzten 2mg Esomeprazol eingenommen :party2:


Guten alten Zeiten nachzutrauern, bringen sie nicht zurück. Du musst Dir neue gute Zeiten schaffen ![/spoil]

"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)
Clown
Beiträge: 253
Registriert: 15.01.2016 20:15
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Clown »

Hallo TeaTime,
habe diese Woche alles scharfe weggelassen und nur kleine Portionen gegessen.
Habe Vormittags 2 Teelöffel Kokusöl und Nachmittags 2 Teelöffel voll genüsslich
zu mir genommen. Habe auch die Heilerde weggelassen. Also nur dieses Kokusöl.

Habe die ganze Woche keine Beschwerden gehabt. Keinerlei brennen in der Speiseröhre.
Keine Magenschmerzen, auch die Bauchschmerzen sind weg.

Hatte eine sehr anstrengende Woche mit sehr viel Stress und Ärger. Habe auch einiges an
Schmerztabletten geschluckt und trotzdem hat der Magen keine Probleme gemacht.

Heute war ich mit Schwiegervater in der Notaufnahme, habe da durch kein Kokusöl genommen
und nun habe ich wieder dieses brennen. Nehme es jetzt, mal sehen wie es in einer Stunde ist.

Bin ja nun auf 3,5 Mg. Da die Woche so gut verlaufen ist , überlege ich ab Montag es ganz ab zu setzen.
Lg
Achim
► Text zeigen
TeaTime
Beiträge: 1841
Registriert: 20.07.2016 13:07
Hat sich bedankt: 523 Mal
Danksagung erhalten: 683 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von TeaTime »

Hallo Achim,

freut mich riesig, dass Du mit dem Kokosöl so einen tollen Erfolg hast !! Drücke Dir feste die Daumen, dass es so bleibt.

Dass Du gleich wieder Schmerzen hattest, weil Du es durch die Begleitung und die Notaufnahme nicht nehmen konntest, zeigt ja, dass es wirkt. Zudem wird das ja auch für Dich stressig gewesen sein.

Vielleicht machst Du noch eine Woche mit 3mg ... also ich persönlich würde es nicht jetzt schon so schnell weglassen, weil es das erste Mal so gut läuft. Oder mache noch 12 Tage jeden 2. Tag 3mg. Dann bist Du auf der sicheren Seite.

Aber wie auch immer Du Dich entscheidest, Daumen sind gedrückt.

Vielen Dank für die Info, dem Zufall sei Dank, kennen wir nun wieder ein Mittel was hilft.
Komischerweise habe ich sowohl das Bentonit als auch die Caprylsäure entdeckt, weil ich meinem Darm nach mehreren Antibiosen was Gutes tun wollte. Und siehe da, der Magen profitiert auch.

Lieben Gruß,

TeaTime
Bild
[spoil]Einnahme PPI seit 2008 (Mittel um die Magensäurenproduktion zu verringern)

Beginn mit 40mg Nexium (Esomeprazol)
In den Jahren danach 20mg Esomeprazol (Kapseln/Tabletten). Auch 2 Jahre mit einem Tag aussetzen.
Nochmal Erhöhung auf 40mg für ein knappes Jahr. Zuletzt wieder 20mg Esomeprazol.

Ausgangsdosis : 20mg Kapseln.
Am 23.06.16 : Beginn 18mg --> danach alle 2 Wochen um je 1mg reduziert.
*50% Reduzierung nach 16 Wochen geschafft !!!*
Am 13.10.16 : Beginn 10mg --> danach weiterhin alle 2 Wochen um 1mg reduziert
Am 08.12.16 : Beginn 6mg ---> danach 0,5mg pro Woche reduziert
*75% Reduzierung nach 26 Wochen geschafft !!!*
Am 22.12.16 : Beginn 5mg -->das erste Mal seit d. Reduzierung Druckgefühl Hals/Ohren.Teils Brennen in der Speiseröhre
Am 16.01.17 : Beginn 5mg jeden 2. Tag --> Druckgefühl Hals/Ohren wieder schlimmer. Kein Brennen mehr.
Am 05.03.17 : Beginn 4,5mg jeden 2.Tag --> Plan : alle 2 Wochen 0,5mg reduzieren.
Am 30.04.17 : Beginn 2 mg jeden 2. Tag (von vorher 3mg)
*100% geschafft !!Nach 10,5 Monaten erfolgreich abgesetzt !!!*
Bild

:party2: Am 06.Mai 2017 habe ich die letzten 2mg Esomeprazol eingenommen :party2:


Guten alten Zeiten nachzutrauern, bringen sie nicht zurück. Du musst Dir neue gute Zeiten schaffen ![/spoil]

"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)
Clown
Beiträge: 253
Registriert: 15.01.2016 20:15
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Clown »

Hallo TeaTime,
nach ca. 1/2 Stunde nachdem ich das Kokusöl genommen habe war das brennen weg.

Diese Nacht war nicht so toll. Wir haben uns neue Matratzen gekauft. Die alten waren
schon so durchgelegen, das ich mit dem Hintern in einer Kuhle gelegen habe. Nun habe ich
die erste Nacht ganz waagerecht geschlafen. Da mein Magenpförtner (ich hoffe das Ding heißt so)
nicht mehr richtig schließen soll, bin ich schon früh morgens mit brennen aufgewacht
Werde mir für die nächste Nacht das Kopfteil etwas höher stellen.

So hat mich auch der Mut verlassen, ab morgen ganz ab zu setzen. Werde auf ca 2,7 Mg gehen.
Das sind 0,8 weniger und noch 15 Kügelchen. Mal schauen wie die Woche wird.

Noch ein schönes Rest WE
Lg
Achim
► Text zeigen
TeaTime
Beiträge: 1841
Registriert: 20.07.2016 13:07
Hat sich bedankt: 523 Mal
Danksagung erhalten: 683 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von TeaTime »

Hallo Achim,

im Urlaub konnte ich den Lattenrost auch nicht hochstellen, da habe ich auch Probleme gehabt.

Und ja, das Teil heißt Magenpförtner und meiner ist auch in Rente ;o)

Übrigens ist es für den Rücken nicht gut, wenn man nur den/das Kopfteil hoch klappt. Und Du hast ja auch Rückenprobleme.

Am besten ist es, wenn Du oben einen dickeren Balken unter den Lattenrost legst und einen etwas dünneren in der Mitte.

Dadurch liegst Du am Kopf erhöht, ohne, das die Wirbelsäule auch belastet wird.
(So ist der Lattenrost weiterhin eine Grade, die aber eben eine Steigung hat)

Hoffe ich konnte das verständlich beschreiben.

Lieben Gruß,

TeaTime
Bild
[spoil]Einnahme PPI seit 2008 (Mittel um die Magensäurenproduktion zu verringern)

Beginn mit 40mg Nexium (Esomeprazol)
In den Jahren danach 20mg Esomeprazol (Kapseln/Tabletten). Auch 2 Jahre mit einem Tag aussetzen.
Nochmal Erhöhung auf 40mg für ein knappes Jahr. Zuletzt wieder 20mg Esomeprazol.

Ausgangsdosis : 20mg Kapseln.
Am 23.06.16 : Beginn 18mg --> danach alle 2 Wochen um je 1mg reduziert.
*50% Reduzierung nach 16 Wochen geschafft !!!*
Am 13.10.16 : Beginn 10mg --> danach weiterhin alle 2 Wochen um 1mg reduziert
Am 08.12.16 : Beginn 6mg ---> danach 0,5mg pro Woche reduziert
*75% Reduzierung nach 26 Wochen geschafft !!!*
Am 22.12.16 : Beginn 5mg -->das erste Mal seit d. Reduzierung Druckgefühl Hals/Ohren.Teils Brennen in der Speiseröhre
Am 16.01.17 : Beginn 5mg jeden 2. Tag --> Druckgefühl Hals/Ohren wieder schlimmer. Kein Brennen mehr.
Am 05.03.17 : Beginn 4,5mg jeden 2.Tag --> Plan : alle 2 Wochen 0,5mg reduzieren.
Am 30.04.17 : Beginn 2 mg jeden 2. Tag (von vorher 3mg)
*100% geschafft !!Nach 10,5 Monaten erfolgreich abgesetzt !!!*
Bild

:party2: Am 06.Mai 2017 habe ich die letzten 2mg Esomeprazol eingenommen :party2:


Guten alten Zeiten nachzutrauern, bringen sie nicht zurück. Du musst Dir neue gute Zeiten schaffen ![/spoil]

"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)
Clown
Beiträge: 253
Registriert: 15.01.2016 20:15
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Clown »

Hallo liebes Forum,

diese Woche war, was meinen Magen betrifft, eine gute Woche. Trotz vielem Ärger und einiges an
Schmerztabletten, hat mein Magen sich erstaunlich ruhig verhalten . Ich habe Morgens einen
Teelöffel Heilerde, Mittags 2 gehäufte Esslöffel Salbei und Nachmittags 2 Teelöffel Kokusöl zu
mir genommen. Am Freitag habe ich alles vergessen und Samstag nur Heilerde. Heute noch nichts
und außer einem Brennen in der Speiseröhre am frühen Morgen ist alles ok. Habe aber auch 11 Stunden
geschlafen und vor dem zu Bett gehen noch einiges genascht. Werde meine Essgewohnheiten doch
einmal ändern. Ich denke je weniger im Magen, um so weniger kann hochsteigen. Vorallem Süßes.

Werde dann ab Montag das Omeprazol ganz absetzen. Nach 10 Jahren bin ich doch sehr froh mein
Magenschutzmittel los zu sein.
Bei 6-5 Mg wollte ich schon das reduzieren aufgeben. Gut das ich durchgehalten habe.
Allen ein schönes Rest WE
Lg
Achim
► Text zeigen
TeaTime
Beiträge: 1841
Registriert: 20.07.2016 13:07
Hat sich bedankt: 523 Mal
Danksagung erhalten: 683 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von TeaTime »

Hallo Achim,

Daumen sind gedrückt, ab Montag begrüßen Juna und ich Dich dann Im Club der PPI Befreiten !! :party2: :party2:

Hast es dann 1 Jahr länger genommen als ich.

Freut mich total für Dich, denn jedes Medikament weniger ist ein riesiger Erfolg.

Lieben Gruß,

TeaTime
Bild
[spoil]Einnahme PPI seit 2008 (Mittel um die Magensäurenproduktion zu verringern)

Beginn mit 40mg Nexium (Esomeprazol)
In den Jahren danach 20mg Esomeprazol (Kapseln/Tabletten). Auch 2 Jahre mit einem Tag aussetzen.
Nochmal Erhöhung auf 40mg für ein knappes Jahr. Zuletzt wieder 20mg Esomeprazol.

Ausgangsdosis : 20mg Kapseln.
Am 23.06.16 : Beginn 18mg --> danach alle 2 Wochen um je 1mg reduziert.
*50% Reduzierung nach 16 Wochen geschafft !!!*
Am 13.10.16 : Beginn 10mg --> danach weiterhin alle 2 Wochen um 1mg reduziert
Am 08.12.16 : Beginn 6mg ---> danach 0,5mg pro Woche reduziert
*75% Reduzierung nach 26 Wochen geschafft !!!*
Am 22.12.16 : Beginn 5mg -->das erste Mal seit d. Reduzierung Druckgefühl Hals/Ohren.Teils Brennen in der Speiseröhre
Am 16.01.17 : Beginn 5mg jeden 2. Tag --> Druckgefühl Hals/Ohren wieder schlimmer. Kein Brennen mehr.
Am 05.03.17 : Beginn 4,5mg jeden 2.Tag --> Plan : alle 2 Wochen 0,5mg reduzieren.
Am 30.04.17 : Beginn 2 mg jeden 2. Tag (von vorher 3mg)
*100% geschafft !!Nach 10,5 Monaten erfolgreich abgesetzt !!!*
Bild

:party2: Am 06.Mai 2017 habe ich die letzten 2mg Esomeprazol eingenommen :party2:


Guten alten Zeiten nachzutrauern, bringen sie nicht zurück. Du musst Dir neue gute Zeiten schaffen ![/spoil]

"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)
Antworten