Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->



Seit das ADFD gegründet wurde, haben sich die Verschreibungen von Psychopharmaka ungefähr verdreifacht! Die Gründe warum diese Substanzen verschrieben werden sind sehr unterschiedlich. Es wäre interessant und hilfreich für die Gemeinschaft und auch Außenstehende, einen besseren Einblick in die Verschreibungshintergründe zu bekommen. Darum ...


... macht bitte alle bei unserer Umfrage zum Verschreibungsgrund mit :)


PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Thiago33
Beiträge: 8
Registriert: 22.10.2019 12:10
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Thiago33 »

Guten Morgen,
Tatsächlich ist eine Besserung schon da, so kommt es mir momentan vor... das Brennen ist meines Erachtens momentan schon aushaltbar und eher leicht.
Ich fühl mich halt körperlich sehr schwach und psychisch nicht mehr in top form (also keine depression oder so), alles zusammen bin ich halt noch nicht bei 100%... eher so 60%... ich bleib dran.
Hab Angst vor dem Arzttermin... da ich den kalten Entzug nicht geschafft habe....
Dezember 2012 Befund Magenspiegelung: kleine Hiatushernie seitdem Esomeprazol 40mg aufgrund starken Sodbrennen und Reflux
Vom 09.10-19.10 Versuch kalter Entzug gescheitert, extrem starkes Sodbrennen
Ab 20.10 halbe Ration Esomeprazol (20mg)
Kop2014
Beiträge: 71
Registriert: 19.08.2019 14:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Kop2014 »

Davor brauchst du keine Angst haben.
Sage dem OA , dass Du wegen des Rebounds, der ja in der Literatur belegt ist, schrittweise ausschleichst.
Was macht der Durchfall ist das denn unter der Dosisreduktion besser geworden?
Ein Jahr Pantoprazol 40 dann 60.Dann von 60 auf 40 dann nach 4 Wochen auf 20 und nach weiteren 2 Wochen auf Omeprazol 10 und in Wochenschritten von 10 auf 8 6 4 2 und Null. Wegen des Wiederauftretens von Sodbrennen seit 3 Wochen täglich 8mg Omeprazol was ausreichend ist. Null funktioniert nicht und 5 mg hat immer nach 14 Tagen zu Brennen in der Speiseröhre geführt.
Thiago33
Beiträge: 8
Registriert: 22.10.2019 12:10
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Thiago33 »

Ja besser auf alle Fälle, um zu sagen ob es gut ist würde ich noch abwarten. Auch da ich jetzt zuletzt auch ein wenig ander mich ernähre... schohnender. Was auf dauer so nicht funktioniert.. aber das wird man seghen, was di zeit bringt...
Danke für deine Hilfe
Dezember 2012 Befund Magenspiegelung: kleine Hiatushernie seitdem Esomeprazol 40mg aufgrund starken Sodbrennen und Reflux
Vom 09.10-19.10 Versuch kalter Entzug gescheitert, extrem starkes Sodbrennen
Ab 20.10 halbe Ration Esomeprazol (20mg)
sumsumsum
Beiträge: 3
Registriert: 22.09.2019 17:53
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von sumsumsum »

Momentan habe ich wieder verstärkt Probleme mit Sodbrennen, obwohl ich mich versuche sehr bewusst zu ernähren.

Nachdem ich mittlerweile in Woche 10 bin und eigentlich die Rebound Probleme Geschichte sein sollten, frage ich mich was ich noch machen kann.

Aktuell ist es so, dass es ohne Rennie (3-4 Stück am Tag) nicht geht, obwohl ich wirklich penibelst bei der Ernährung bin. Nur Wasser, wenig Fett, kein Alkohol, kaum Kaffee etc. Ich musste die letzten 2 Tage auch Ranitidin nehmen, da es ohne einfach nicht mehr ging (und ich bin sehr, sehr leidensfähig!!)

Kann es sein, dass mein Reflux ein Leben ohne Medikament unmöglich macht?
Ich bin mir auch sicher, dass wenn ich zum Arzt gehe und eine Gastroskopie mache auch ein Rezept mit PPI gleich mit dabei ist.

Derzeit glaube ich auch, eine leichte Entzündung der Speiseröhre zu haben. Wäre es sinnvoll für einige Tage eine Therapie mit Ranitidin zu machen um die Beschwerden abklingen zu lassen und dann das Medikament wieder abzusetzen?

Es würde mich sehr freuen eine Meinung von euch zu kriegen, wie ihr weiter vorgehen würdet.
PPI habe ich über mehr als 10 Jahre eingenommen, meist Zurcal 20mg
23.8.19 - PPI kalt abgesetzt
nach 2 Wochen Ranitidin geholt da Sodbrennen zu stark
In Woche 4-6 bin ich mit 1 Tablette Ranitidin ca. 5 Tage ausgekommen
Ab Woche 7 habe ich begonnen Heilerde zu nehmen mit relativ gutem Erfolg.
Ab Woche 9 Verschlechterung (vielleicht zuviel gegessen) und mit Ranitidin begonnen da starke Probleme.
Juna
Beiträge: 840
Registriert: 10.04.2016 13:00
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Juna »

Huhu,

zum einen bin ich gerade einfach mal so frei und weise nett darauf hin, dass hier im Forum Wert auf die Netiquette gelegt wird und jeder Post sowohl eine Begrüßung als auch einen Abschluss haben sollte.


@sumsumsum, es wäre super, wenn Du eine Signatur anlegst, da ich Deinen Verlauf nicht kenne (ihn gerade auch nicht nachlesen kann, da ich nicht so aufnahmefähig bin um mir den zusammen zu suchen), kann ich Dir auch nicht sagen, was ich für sinnvoll halten würde.


Allerdings ist es in meinen Augen nicht der Fall, dass der Rebound nach 10 Wochen Geschichte sein sollte, wenn Du das Zeug lange genommen hast und dann ggf sogar von 20 oder 10 mg kalt abgesetzt hast, wundert es mich eher weniger, dass Du noch Porbleme hast.


Ich konnte lange Zeit zB gar keinen Kaffee trinken, der kam spätestens eine halbe Stunde später retour.

Hast Du die Tipps aus diesem Thread schon mal angewandt?
5 Mandeln laaaange kauen, bis Du gaaaaanz viel Brei davon im Mund hast
Retterspitz
Kartoffelsaft
Heilerde (ZeoBent)
Milch
Haferflocken/ Schleim
Karottensaft
.....



Ich lebe seit längerem trotz Reflux, Hiatushernie, Speiseröhrenproblemen und chron. Magenschleimhautentzündung komplett ohne PPIs, selbst das Gaviscon nutze ich kaum noch (ich glaube 1x im letzten Jahr) und auch das ZeoBent brauche ich nur noch seeeeehr selten.
Ich habe meine Ernährung komplett umgestellt (blieb mir aufgrund der durch die PPIs verursachten Unverträglichkeiten auch nichts anderes übrig) und komme klar ohne ständig Feuer zu spucken oder die oberen Atemwege ständig verätzt zu haben.


Bzgl des Ranitidin kann ich Dir gerade nichts sagen, liegt aber eben auch daran, dass ich keinen Überblick habe.


Viele Grüße und gute Besserung,
Juna
Mein Thread:
viewtopic.php?t=11366



BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc

[spoil]Venlafaxin
seit 2004 150-75-0
seit 15.4.1016 wieder 150-0-0
(...)
seit ~7.9.16 auf null

seit Februar 2016 Lamotrigin 100-0-100
(...)
seit 20.01.17 0

Bisoprolol 5mg
(...)
seit 22.6.17 0

Lisinopril 5mg seit 4.6.17 (verordnet 10mg, geht gar nicht)
(...)
seit ? 0

Pantopraxol 40-0-0 (40-40-40)
(...)
auf: 0 (seit 20.1.17)

seit Oktober 2015 Levomepromazin 0-0-0-200
(..)
1.5.17 0-0-0-0


seit 8.4.16 wieder Targin 20/10, 4x/d
(...)
Stand 23.6.17 20mg- 10mg- 20mg- 10mg
Stand 07.11.19 20mg- 10mg- 10mg



8.4.16 Pregabalin 75-0-75
(...)
9.5.16 auf 225-0-225
22.6.17 200-0-225
6.7.17 200-0-200
7.7.17 200-0-175
7.8.17 175-0-175
8.9.17 175-0-150
10.10.17 150-0-150
hmm, die Zwischenschritte finde ich gerade nicht, sind glaube ich auf meinem kaputten Laptop
seit 31.7.18 100-0-75
seit 14.10.18 80-0-75
durch einen Fehler der Apotheke, den ich erst Wochen später festgestellt habe, war ich dann spontan bei 25-0-25 (ich hatte nicht gesehen, dass ich 25 er Kapseln statt 75 er Kapseln erhalten habe (14.11.18) :frust:
14.12.18 25-0-20
14.1.19 25-0-10
14.2.19 25-0-5
14.3.19 25-0-0
14.4.19 20-0-0
16.5.19 15-0-0
17.6.19 10-0-0
17.7.19 5-0-0
seit 18.8.19 0-0-0

- mal schauen, ob es klappt, vielleicht finde ich dann ja endlich mal wieder mein Gleichgewicht (oky, meine Situation spricht zZt. nicht dafür, allerdings kann ich die exogenen Faktoren nicht ändern und beeinflussen, ich kämpfe, so weit wie möglich und mache das mir Mögliche, mehr kann ich aber nicht tun.)
Gefühlt ständige Retraumatisierungen machen es nicht leichter, aber die Triggern, Flashbacks und Kopfblitze gehören nun einmal dazu, seufz


:sports:

seit 6.1.17 Duspatal ret 1-0-0

1x Mg

2x MSM

1x Probiotika

1x Mometasonfuroat


seit 27.3.19 Sativex- Einschleichung (Ziel: 12 Hub/ d)

seit 15.5.19 Ginkgo 1x 200 mg

bei Bedarf: Oxygesic Akut 40 mg + 10 mg Domperidon, Buscopan
[/spoil]

Schmerzpatient Bild
Ani1989
Beiträge: 3
Registriert: 16.10.2019 11:40
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Ani1989 »

Hallo ihr Lieben :)

ich nehme nun die 3. Woche Esomeprazol 40 mg (aufgrund von GERD Stufe 2), jetzt habe ich allerdings schon wieder seit fast einer Woche Refluxprobleme, hatte das Problem noch jemand??


Danke
Liebe Grüße
Ani
Juna
Beiträge: 840
Registriert: 10.04.2016 13:00
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Juna »

Huhu Ani,

bei mir sind Sodbrennen und Co mit steigender Dosis damals gefühlt unaushaltbar geworden, allerdings habe ich die 40 mg auch schon einige Jahre genommen gehabt.

Ich habe 1x 40 mg genommen gehabt und wurde auf 3x 40 mg hochgesetzt - dadurch begann meine persönlicher Horror in Bezug auf den Reflux und das Sodbrennen, so übel wie es dadurch wurde, war es vorher noch nicht einmal, ich konnte nur noch mit stark erhöhtem Oberkörper ruhen, flach oder leicht erhöht liegen, gingen gar nicht.

Dadurch habe ich damals angefangen, mich mit PPIs zu befassen und diese dann auch ausgeschlichen.


Viele Grüße,
Juna
Mein Thread:
viewtopic.php?t=11366



BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc

[spoil]Venlafaxin
seit 2004 150-75-0
seit 15.4.1016 wieder 150-0-0
(...)
seit ~7.9.16 auf null

seit Februar 2016 Lamotrigin 100-0-100
(...)
seit 20.01.17 0

Bisoprolol 5mg
(...)
seit 22.6.17 0

Lisinopril 5mg seit 4.6.17 (verordnet 10mg, geht gar nicht)
(...)
seit ? 0

Pantopraxol 40-0-0 (40-40-40)
(...)
auf: 0 (seit 20.1.17)

seit Oktober 2015 Levomepromazin 0-0-0-200
(..)
1.5.17 0-0-0-0


seit 8.4.16 wieder Targin 20/10, 4x/d
(...)
Stand 23.6.17 20mg- 10mg- 20mg- 10mg
Stand 07.11.19 20mg- 10mg- 10mg



8.4.16 Pregabalin 75-0-75
(...)
9.5.16 auf 225-0-225
22.6.17 200-0-225
6.7.17 200-0-200
7.7.17 200-0-175
7.8.17 175-0-175
8.9.17 175-0-150
10.10.17 150-0-150
hmm, die Zwischenschritte finde ich gerade nicht, sind glaube ich auf meinem kaputten Laptop
seit 31.7.18 100-0-75
seit 14.10.18 80-0-75
durch einen Fehler der Apotheke, den ich erst Wochen später festgestellt habe, war ich dann spontan bei 25-0-25 (ich hatte nicht gesehen, dass ich 25 er Kapseln statt 75 er Kapseln erhalten habe (14.11.18) :frust:
14.12.18 25-0-20
14.1.19 25-0-10
14.2.19 25-0-5
14.3.19 25-0-0
14.4.19 20-0-0
16.5.19 15-0-0
17.6.19 10-0-0
17.7.19 5-0-0
seit 18.8.19 0-0-0

- mal schauen, ob es klappt, vielleicht finde ich dann ja endlich mal wieder mein Gleichgewicht (oky, meine Situation spricht zZt. nicht dafür, allerdings kann ich die exogenen Faktoren nicht ändern und beeinflussen, ich kämpfe, so weit wie möglich und mache das mir Mögliche, mehr kann ich aber nicht tun.)
Gefühlt ständige Retraumatisierungen machen es nicht leichter, aber die Triggern, Flashbacks und Kopfblitze gehören nun einmal dazu, seufz


:sports:

seit 6.1.17 Duspatal ret 1-0-0

1x Mg

2x MSM

1x Probiotika

1x Mometasonfuroat


seit 27.3.19 Sativex- Einschleichung (Ziel: 12 Hub/ d)

seit 15.5.19 Ginkgo 1x 200 mg

bei Bedarf: Oxygesic Akut 40 mg + 10 mg Domperidon, Buscopan
[/spoil]

Schmerzpatient Bild
Ani1989
Beiträge: 3
Registriert: 16.10.2019 11:40
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Ani1989 »

Hallo liebe Juna,

das ist ja schrecklich 😱😱😱 wieso ist das passiert? Und war das Absetzen genau so schlimm?
Warum wurden dir PPI verschrieben?
Wie gehts dir heute?

Liebe Grüße :hug:
Juna
Beiträge: 840
Registriert: 10.04.2016 13:00
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Juna »

Huhu Ani,

das Absetzen war nicht spaßig - im Vergleich zu manch anderem aber um längen einfacher.
Die beiden zusätzlichen 40 mg habe ich ohne drüber nachzudenken weggelassen, die 40 mg habe ich halbiert - mir ging es ja eh beschissen und verschlimmert habe ich es damit nicht, die NW´s die ich zu der Zeit von den PPIs hatte, waren auch einfach nur der Wahnsinn, dadurch habe ich mich auch überhaupt erst ausführlich mit dem Zeug befasst.


Die 20 mg habe ich noch relativ großschrittig auf 10 mg reduziert, da habe ich dann Omeprazol genommen, vorher hatte ich von Panto auf Esom umgestellt, Omeprazol gibt es aber in 10 mg auf Rezept - hat bei mir gefunzt, deshalb habe ich dann damit weitergemacht.

Und dann habe ich mit der Kügelchenmethode sukzessive die Dosis reduziert.

Ich habe eine Hiatushernie, eine chron. Gastritis, einen Reflux und immer wieder Probleme mit der Speiseröhre.


Heute geht es mir in Bezug auf Magenschmerzen, Sodbrennen, häufigem Erbrechen, Nebenhöhlenentzündungen, Kehlkopfentzündungen, Feuerspucken und Co richtig super, ich lebe mein Leben diesbezüglich, achte auf meine Ernährung und meine Unverträglichkeiten und bekomme innerlich Wutanfälle, wenn ich lese oder höre, dass immer noch von "Magenschutz" die Rede ist.

;) und ich liege auch wieder relativ flach, so dass mein Rücken und mein Nacken mir nicht jede Nacht noch mehr den Vogel zeigen, als eh schon.


GLG
Juna
Mein Thread:
viewtopic.php?t=11366



BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc

[spoil]Venlafaxin
seit 2004 150-75-0
seit 15.4.1016 wieder 150-0-0
(...)
seit ~7.9.16 auf null

seit Februar 2016 Lamotrigin 100-0-100
(...)
seit 20.01.17 0

Bisoprolol 5mg
(...)
seit 22.6.17 0

Lisinopril 5mg seit 4.6.17 (verordnet 10mg, geht gar nicht)
(...)
seit ? 0

Pantopraxol 40-0-0 (40-40-40)
(...)
auf: 0 (seit 20.1.17)

seit Oktober 2015 Levomepromazin 0-0-0-200
(..)
1.5.17 0-0-0-0


seit 8.4.16 wieder Targin 20/10, 4x/d
(...)
Stand 23.6.17 20mg- 10mg- 20mg- 10mg
Stand 07.11.19 20mg- 10mg- 10mg



8.4.16 Pregabalin 75-0-75
(...)
9.5.16 auf 225-0-225
22.6.17 200-0-225
6.7.17 200-0-200
7.7.17 200-0-175
7.8.17 175-0-175
8.9.17 175-0-150
10.10.17 150-0-150
hmm, die Zwischenschritte finde ich gerade nicht, sind glaube ich auf meinem kaputten Laptop
seit 31.7.18 100-0-75
seit 14.10.18 80-0-75
durch einen Fehler der Apotheke, den ich erst Wochen später festgestellt habe, war ich dann spontan bei 25-0-25 (ich hatte nicht gesehen, dass ich 25 er Kapseln statt 75 er Kapseln erhalten habe (14.11.18) :frust:
14.12.18 25-0-20
14.1.19 25-0-10
14.2.19 25-0-5
14.3.19 25-0-0
14.4.19 20-0-0
16.5.19 15-0-0
17.6.19 10-0-0
17.7.19 5-0-0
seit 18.8.19 0-0-0

- mal schauen, ob es klappt, vielleicht finde ich dann ja endlich mal wieder mein Gleichgewicht (oky, meine Situation spricht zZt. nicht dafür, allerdings kann ich die exogenen Faktoren nicht ändern und beeinflussen, ich kämpfe, so weit wie möglich und mache das mir Mögliche, mehr kann ich aber nicht tun.)
Gefühlt ständige Retraumatisierungen machen es nicht leichter, aber die Triggern, Flashbacks und Kopfblitze gehören nun einmal dazu, seufz


:sports:

seit 6.1.17 Duspatal ret 1-0-0

1x Mg

2x MSM

1x Probiotika

1x Mometasonfuroat


seit 27.3.19 Sativex- Einschleichung (Ziel: 12 Hub/ d)

seit 15.5.19 Ginkgo 1x 200 mg

bei Bedarf: Oxygesic Akut 40 mg + 10 mg Domperidon, Buscopan
[/spoil]

Schmerzpatient Bild
Kop2014
Beiträge: 71
Registriert: 19.08.2019 14:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Kop2014 »

Hallo Sumsum
Ich habe derzeit das gleiche Problem,
Ich mache genau das , was Du überlegt hast.
Die Schleimhautreizung in der Speiseröhre mit Ranitidin abzuheilen.
Wenn das nicht hilft nehme ich für 14 Tage Omeprazol 10mg
Und noch eins
Du hast recht nach 8-12 Wochen ist das Thema Rebound durch.
Das belegen viele Studien, die sich sehr kritisch mit PPI beschäftigt haben, und belegt haben, dass es diesen Rebound gibt.
Aber einer Einnahme von PPI länger als ein Jahr gibt es keinen weiteren Einfluss auf den Rebound.
Auch diese Feststellung ist wissenschaftlich belegt und begründet.
LG
Kop
Ein Jahr Pantoprazol 40 dann 60.Dann von 60 auf 40 dann nach 4 Wochen auf 20 und nach weiteren 2 Wochen auf Omeprazol 10 und in Wochenschritten von 10 auf 8 6 4 2 und Null. Wegen des Wiederauftretens von Sodbrennen seit 3 Wochen täglich 8mg Omeprazol was ausreichend ist. Null funktioniert nicht und 5 mg hat immer nach 14 Tagen zu Brennen in der Speiseröhre geführt.
Kop2014
Beiträge: 71
Registriert: 19.08.2019 14:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Kop2014 »

Sumsum
Noch etwas
Es gibt Patienten, die bekommen Ihren Reflux ohne Medikamente nicht in den Griff und Heilerde mit dem hohen Aluminiumgehalt ist da keine Lösung
Gruß
Kop
Ein Jahr Pantoprazol 40 dann 60.Dann von 60 auf 40 dann nach 4 Wochen auf 20 und nach weiteren 2 Wochen auf Omeprazol 10 und in Wochenschritten von 10 auf 8 6 4 2 und Null. Wegen des Wiederauftretens von Sodbrennen seit 3 Wochen täglich 8mg Omeprazol was ausreichend ist. Null funktioniert nicht und 5 mg hat immer nach 14 Tagen zu Brennen in der Speiseröhre geführt.
Kop2014
Beiträge: 71
Registriert: 19.08.2019 14:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Kop2014 »

Sumsum,
Gibt es einen externen Grund , der Dir auf den Magen schlägt und das Sodbrennen verstärkt?
Bei mir ist es der Nachsorgetermin in 2 Wochen
Aber wie gesagt ich nehme Ranitidin bzw Omeprazol 10 mg aber nur für 14 Tage, damit das Gastrin nicht ansteigt und sich wieder ein Rebound entwickelt , das geht so nach spätestens 4 Wochen los
Gruß
Kop
Ein Jahr Pantoprazol 40 dann 60.Dann von 60 auf 40 dann nach 4 Wochen auf 20 und nach weiteren 2 Wochen auf Omeprazol 10 und in Wochenschritten von 10 auf 8 6 4 2 und Null. Wegen des Wiederauftretens von Sodbrennen seit 3 Wochen täglich 8mg Omeprazol was ausreichend ist. Null funktioniert nicht und 5 mg hat immer nach 14 Tagen zu Brennen in der Speiseröhre geführt.
Thiago33
Beiträge: 8
Registriert: 22.10.2019 12:10
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Thiago33 »

Hallo Leute,

möchte mich auch wieder mal zu Wort melden.
Seit einigen Tagen ist das Sodbrennen um einiges besser (nicht Beschwerdefrei). Nehme immer noch die 20mg Esomeprazol. Ich bin jedoch seit dem Absetzen von Esomeprazol ziemlich verschleimt und immer die Nasennebenhöhlen zu. Kann das im Zusammenhang stehen?

Meine eigentliche Frage, warum wird hier des Öfteren empfohlen, von Esomeprazol auf Omeprazol umzusteigen, hat das einen Grund?
Danke euch für die Antwort.

Schönes Wochenende Aalen
Klaus
Dezember 2012 Befund Magenspiegelung: kleine Hiatushernie seitdem Esomeprazol 40mg aufgrund starken Sodbrennen und Reflux
Vom 09.10-19.10 Versuch kalter Entzug gescheitert, extrem starkes Sodbrennen
Ab 20.10 halbe Ration Esomeprazol (20mg)
Juna
Beiträge: 840
Registriert: 10.04.2016 13:00
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Juna »

Huhu,

Thiago33 hat geschrieben: 02.11.2019 11:55 Meine eigentliche Frage, warum wird hier des Öfteren empfohlen, von Esomeprazol auf Omeprazol umzusteigen, hat das einen Grund?
Danke euch für die Antwort.

Wer hat das wo empfohlen?

Es wird dazu geraten möglichst auf Omeprazol oder Esomeprazol zu wechseln, da diese in Kügelchen vorliegen und man damit eine beliebige Menge herstellen kann - im Gegensatz zu Pantoprazol, welches es nicht teilbar gibt und welches nur in den hohen Dosen von 20 und 40 mg erhältlich ist.

ICH habe zB von Pantoprazol auf Esomeprazol umgestellt und bin dann, als ich bei 10 mg war, noch einmal auf Omeprazol umgestiegen, da ich notorisch faul bin und es das Omep auf Rezept auch in 10 mg Kapseln gibt. Für mich war das ein Versuch, das Omep bei mir irgendwann keine Wirkung mehr hatte - zu dem Zeitpunkt habe ich noch geglaubt, was die Ärzte mir erzählen und habe dann deshalb Panto genommen.



Thiago33 hat geschrieben: 02.11.2019 11:55 Nehme immer noch die 20mg Esomeprazol. Ich bin jedoch seit dem Absetzen von Esomeprazol ziemlich verschleimt und immer die Nasennebenhöhlen zu. Kann das im Zusammenhang stehen?
In MEINEN Augen schon, ich habe keine Ahnung, wie viel Du vorher genommen hast und wie Dein bisheriger Weg aussieht (sehe keine Signatur bei Dir), ich habe unter PPI ständig alles verschleimt und entzündet gehabt, bei mir sind das teilweise auch die Anzeichen des stillen Refluxs, auch wenn das Sodbrennen nicht immer spürbar ist, so habe ich doch die Verätzungen gehabt.


VG
Juna
Mein Thread:
viewtopic.php?t=11366



BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc

[spoil]Venlafaxin
seit 2004 150-75-0
seit 15.4.1016 wieder 150-0-0
(...)
seit ~7.9.16 auf null

seit Februar 2016 Lamotrigin 100-0-100
(...)
seit 20.01.17 0

Bisoprolol 5mg
(...)
seit 22.6.17 0

Lisinopril 5mg seit 4.6.17 (verordnet 10mg, geht gar nicht)
(...)
seit ? 0

Pantopraxol 40-0-0 (40-40-40)
(...)
auf: 0 (seit 20.1.17)

seit Oktober 2015 Levomepromazin 0-0-0-200
(..)
1.5.17 0-0-0-0


seit 8.4.16 wieder Targin 20/10, 4x/d
(...)
Stand 23.6.17 20mg- 10mg- 20mg- 10mg
Stand 07.11.19 20mg- 10mg- 10mg



8.4.16 Pregabalin 75-0-75
(...)
9.5.16 auf 225-0-225
22.6.17 200-0-225
6.7.17 200-0-200
7.7.17 200-0-175
7.8.17 175-0-175
8.9.17 175-0-150
10.10.17 150-0-150
hmm, die Zwischenschritte finde ich gerade nicht, sind glaube ich auf meinem kaputten Laptop
seit 31.7.18 100-0-75
seit 14.10.18 80-0-75
durch einen Fehler der Apotheke, den ich erst Wochen später festgestellt habe, war ich dann spontan bei 25-0-25 (ich hatte nicht gesehen, dass ich 25 er Kapseln statt 75 er Kapseln erhalten habe (14.11.18) :frust:
14.12.18 25-0-20
14.1.19 25-0-10
14.2.19 25-0-5
14.3.19 25-0-0
14.4.19 20-0-0
16.5.19 15-0-0
17.6.19 10-0-0
17.7.19 5-0-0
seit 18.8.19 0-0-0

- mal schauen, ob es klappt, vielleicht finde ich dann ja endlich mal wieder mein Gleichgewicht (oky, meine Situation spricht zZt. nicht dafür, allerdings kann ich die exogenen Faktoren nicht ändern und beeinflussen, ich kämpfe, so weit wie möglich und mache das mir Mögliche, mehr kann ich aber nicht tun.)
Gefühlt ständige Retraumatisierungen machen es nicht leichter, aber die Triggern, Flashbacks und Kopfblitze gehören nun einmal dazu, seufz


:sports:

seit 6.1.17 Duspatal ret 1-0-0

1x Mg

2x MSM

1x Probiotika

1x Mometasonfuroat


seit 27.3.19 Sativex- Einschleichung (Ziel: 12 Hub/ d)

seit 15.5.19 Ginkgo 1x 200 mg

bei Bedarf: Oxygesic Akut 40 mg + 10 mg Domperidon, Buscopan
[/spoil]

Schmerzpatient Bild
Thiago33
Beiträge: 8
Registriert: 22.10.2019 12:10
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Thiago33 »

Hallo Juna,

Habe schon eine signatur, ganz wenig. Nehme seit 2012 esomeprazol 40 mg, am 09.10 abgesetzt, nach 10 Tagen unaushaltbar, seit 19.10 wieder auf esomeprazol, jedoch nur 20 mg.

Das Teilen der Kügelchen ist für mich entspannungsarbeit. Teile momentan auch die 40mg... auf 20mg... :)

Danke vorab
Dezember 2012 Befund Magenspiegelung: kleine Hiatushernie seitdem Esomeprazol 40mg aufgrund starken Sodbrennen und Reflux
Vom 09.10-19.10 Versuch kalter Entzug gescheitert, extrem starkes Sodbrennen
Ab 20.10 halbe Ration Esomeprazol (20mg)
Kop2014
Beiträge: 71
Registriert: 19.08.2019 14:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Kop2014 »

Hallo Klaus,
Esomeprazol ist ein Isomer von Omeprazol, es wurde von GSK aus Patentgründen entwickelt.
Ist fast wirkungsgleich , aber es gibt es nicht in 10 mg daher der Umstieg.
Gruß
K
O
P
Ein Jahr Pantoprazol 40 dann 60.Dann von 60 auf 40 dann nach 4 Wochen auf 20 und nach weiteren 2 Wochen auf Omeprazol 10 und in Wochenschritten von 10 auf 8 6 4 2 und Null. Wegen des Wiederauftretens von Sodbrennen seit 3 Wochen täglich 8mg Omeprazol was ausreichend ist. Null funktioniert nicht und 5 mg hat immer nach 14 Tagen zu Brennen in der Speiseröhre geführt.
Kop2014
Beiträge: 71
Registriert: 19.08.2019 14:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Kop2014 »

Sumsum
Update
Ich werde wegen den derzeitigen Refluxbeschwerden 3 Tage 10 Omeprazol nehmen und dann jeden 2. Tag 10 mg
Mal sehen ob das reicht.
Denn ich habe keine Lust irgendwann wieder durch einen Rebound zu gehen
Ein Jahr Pantoprazol 40 dann 60.Dann von 60 auf 40 dann nach 4 Wochen auf 20 und nach weiteren 2 Wochen auf Omeprazol 10 und in Wochenschritten von 10 auf 8 6 4 2 und Null. Wegen des Wiederauftretens von Sodbrennen seit 3 Wochen täglich 8mg Omeprazol was ausreichend ist. Null funktioniert nicht und 5 mg hat immer nach 14 Tagen zu Brennen in der Speiseröhre geführt.
Juna
Beiträge: 840
Registriert: 10.04.2016 13:00
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Juna »

Huhu Kop,

ich weiße netterweise noch einmal auf die Netiquette hin. Du hast die Forenregeln bei der Anmeldung bestätigt und diese besagen, dass jeder Post mit einer Begrüßung beginnen und einem Abschiedsgruß enden müssen.

Es liest sich einfach netter mit einem Hallo, statt eines hingeknallten Textes oder eines Nicks.


Das Auslassen ist auch bei PPIs nicht empfehlenswert, damit verhinderst Du keinen Rebound, im Gegenteil, an dem einen Tag wird die Produktion der Magensäure "gestoppt" und am nächsten Tag gibt sie Vollgas.


Massives Sodbrennen kann die Folge sein.


Das mit den Patentgründen mag sein, allerdings gibt es auch Unterschiede in der Wirkung. Es ist ein Versuch, es heißt noch lange nicht, dass jemand der unter Esomeprazol beschwerdefrei war, es unter Omeprazol auch ist.

😉Auch wenn es "fast" gleich ist.


Huhu Klaus,


DAS freut mich riesig für Dich, für mich war das zählen immer der Horror schlechthin, gepaart mit einem Händchen für Zahlen und meiner Unruhe und Ungeduld, war das für mich Stress pur.

Top 👍


Einen schönen Tag,
Juna
Mein Thread:
viewtopic.php?t=11366



BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc

[spoil]Venlafaxin
seit 2004 150-75-0
seit 15.4.1016 wieder 150-0-0
(...)
seit ~7.9.16 auf null

seit Februar 2016 Lamotrigin 100-0-100
(...)
seit 20.01.17 0

Bisoprolol 5mg
(...)
seit 22.6.17 0

Lisinopril 5mg seit 4.6.17 (verordnet 10mg, geht gar nicht)
(...)
seit ? 0

Pantopraxol 40-0-0 (40-40-40)
(...)
auf: 0 (seit 20.1.17)

seit Oktober 2015 Levomepromazin 0-0-0-200
(..)
1.5.17 0-0-0-0


seit 8.4.16 wieder Targin 20/10, 4x/d
(...)
Stand 23.6.17 20mg- 10mg- 20mg- 10mg
Stand 07.11.19 20mg- 10mg- 10mg



8.4.16 Pregabalin 75-0-75
(...)
9.5.16 auf 225-0-225
22.6.17 200-0-225
6.7.17 200-0-200
7.7.17 200-0-175
7.8.17 175-0-175
8.9.17 175-0-150
10.10.17 150-0-150
hmm, die Zwischenschritte finde ich gerade nicht, sind glaube ich auf meinem kaputten Laptop
seit 31.7.18 100-0-75
seit 14.10.18 80-0-75
durch einen Fehler der Apotheke, den ich erst Wochen später festgestellt habe, war ich dann spontan bei 25-0-25 (ich hatte nicht gesehen, dass ich 25 er Kapseln statt 75 er Kapseln erhalten habe (14.11.18) :frust:
14.12.18 25-0-20
14.1.19 25-0-10
14.2.19 25-0-5
14.3.19 25-0-0
14.4.19 20-0-0
16.5.19 15-0-0
17.6.19 10-0-0
17.7.19 5-0-0
seit 18.8.19 0-0-0

- mal schauen, ob es klappt, vielleicht finde ich dann ja endlich mal wieder mein Gleichgewicht (oky, meine Situation spricht zZt. nicht dafür, allerdings kann ich die exogenen Faktoren nicht ändern und beeinflussen, ich kämpfe, so weit wie möglich und mache das mir Mögliche, mehr kann ich aber nicht tun.)
Gefühlt ständige Retraumatisierungen machen es nicht leichter, aber die Triggern, Flashbacks und Kopfblitze gehören nun einmal dazu, seufz


:sports:

seit 6.1.17 Duspatal ret 1-0-0

1x Mg

2x MSM

1x Probiotika

1x Mometasonfuroat


seit 27.3.19 Sativex- Einschleichung (Ziel: 12 Hub/ d)

seit 15.5.19 Ginkgo 1x 200 mg

bei Bedarf: Oxygesic Akut 40 mg + 10 mg Domperidon, Buscopan
[/spoil]

Schmerzpatient Bild
Ani1989
Beiträge: 3
Registriert: 16.10.2019 11:40
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Ani1989 »

Hallo ihr Lieben,

ich halte die Reflux Beschwerden unter Esomeprazol 40 mg nicht mehr aus und überlege auf Pantoprazol 40 umzusteigen, gibt es beim Wechsel einen Rebound?

Ich bin seit über einer Woche heiser und alles brennt, ich hab so Angst dass das nie mehr aufhört 😪 kennt ihr das?

Liebe Grüße
Andrea
Kop2014
Beiträge: 71
Registriert: 19.08.2019 14:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Kop2014 »

Hallo Andrea,
Esomeprazol 40 entspricht etwa 80 Panto

Gute Besserung
KoP

[mod="Jamie"]Diese Angabe ich nicht korrekt. PPI lassen sich nicht einfach so umrechnen; erst recht nicht, dass Esomeprazol dieser Rechnung nach doppelt so potent ist wie Pantoprazol[/mod]
Zuletzt geändert von Jamie am 03.12.2019 07:20, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: ergänzt
Ein Jahr Pantoprazol 40 dann 60.Dann von 60 auf 40 dann nach 4 Wochen auf 20 und nach weiteren 2 Wochen auf Omeprazol 10 und in Wochenschritten von 10 auf 8 6 4 2 und Null. Wegen des Wiederauftretens von Sodbrennen seit 3 Wochen täglich 8mg Omeprazol was ausreichend ist. Null funktioniert nicht und 5 mg hat immer nach 14 Tagen zu Brennen in der Speiseröhre geführt.
Antworten