Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Kop2014
Beiträge: 33
Registriert: Montag, 19.08.19, 14:32

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Kop2014 » Sonntag, 03.11.19, 21:30

Hallo Andrea
Sorry ich habe Deine Frage nicht beantwortet,
Nein ich rechne in diesen Dosierungen nicht mit einem Rebound beim Wechsel
Gruß
KoP
Ein Jahr Pantoprazol 40 dann 60 nach rupturiertem Bauchaortenaneurysma , da ich danach Clopidogrel nehmen musste, eigentlich lebenslang,das ich nicht vertragen habe und nun abgesetzt habe, weshalb ich dann angefangen habe Panto auszuschleichen.Bin seit 3 Monaten auf Null, bzw. wegen Wiederauftreten von Sodbrennen seit 3 Wochen täglich 5mg Omeprazol was ausreichend ist

Kop2014
Beiträge: 33
Registriert: Montag, 19.08.19, 14:32

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Kop2014 » Sonntag, 03.11.19, 22:06

Hallo Juna
Ich gebe Dir recht 10 mg alternierend ist suboptimal, aber ein Tag 5 mg in der Kapsel und dann die verbleibenden Kügelchen ohne Kapsel mit einem Glas Wasser, ist auch nicht das Wahre aber vielleicht besser, da dann der Spiegel konstant bleibt
Liebe Grüße
KoP
Ein Jahr Pantoprazol 40 dann 60 nach rupturiertem Bauchaortenaneurysma , da ich danach Clopidogrel nehmen musste, eigentlich lebenslang,das ich nicht vertragen habe und nun abgesetzt habe, weshalb ich dann angefangen habe Panto auszuschleichen.Bin seit 3 Monaten auf Null, bzw. wegen Wiederauftreten von Sodbrennen seit 3 Wochen täglich 5mg Omeprazol was ausreichend ist

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 18664
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Jamie » Montag, 04.11.19, 0:04

Thread bis zur Klärung temporär geschlossen.
Die Sachverhalte werden überprüft.
MfG Jamie
____

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 18664
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Jamie » Dienstag, 03.12.19, 7:31

Hallo,

ich möchte folgende Links einstellen

http://www.spitalpharmazie-basel.ch/pdf ... le_ppi.pdf
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ ... is-belegt/
https://www.online-zfa.de/archiv/ausgab ... enhemmern/

Es gibt keine einfache Umrechnung der verschiedenen PPI in andere PPI.
Alle o.g. Links (Ergebnisse, Studien) legen nahe, dass die Standarddosen aller PPI in etwa gleich effektiv sind.
Unterschieden wird vorrangig in höherdosierte Akuttherapie und niedrigere Erhaltungstherapie.

Eine seriöse Umrechnung, dass 40mg Esomeprazol 80mg Pantoprazol entsprechen, konnte ich nirgends finden.
Falls du eine andere seriöse Quelle hast, KOP, dann stelle sie bitte hier zur Debatte. Danke :)

Thread ist wieder offen
Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Kop2014
Beiträge: 33
Registriert: Montag, 19.08.19, 14:32

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Kop2014 » Mittwoch, 04.12.19, 14:09

Hallo Jamie,
Schau Dir doch mal die Daten aus Basel genau an.
Äquivalentdosis laut Angabe Esmo 20 entspricht Panto 40.
LG
KoP
Ein Jahr Pantoprazol 40 dann 60 nach rupturiertem Bauchaortenaneurysma , da ich danach Clopidogrel nehmen musste, eigentlich lebenslang,das ich nicht vertragen habe und nun abgesetzt habe, weshalb ich dann angefangen habe Panto auszuschleichen.Bin seit 3 Monaten auf Null, bzw. wegen Wiederauftreten von Sodbrennen seit 3 Wochen täglich 5mg Omeprazol was ausreichend ist

Kop2014
Beiträge: 33
Registriert: Montag, 19.08.19, 14:32

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Kop2014 » Mittwoch, 04.12.19, 14:23

Hallo Jamie die Publikation in der ZFA sagt das Verhältnis Esomep zu Pantoprazol ist 1 zu 0,5
Sprich 40 mg entsprechen 80 mg,
Und der mittlere Link bezieht sich auf eine Studie die von Herstellern des Pantoprazols gesponsert wurde und von daher fragwürdig ist,
Meine eigene Erfahrungen 20 mg Omeprazol wirken erheblich besser als 20 mg Panto
Und last but not least gibt es nicht ohne Grund die Omeprazol 10mg in der Indikation Reflux ohne Ösophagitis sprich Reflux ohne signifikante Schädigung der Speiseröhrenschleimhaut.
Bei Panto braucht man in der Indikation 20 mg
Siehe auch Herold Lehrbuch innere Medizin 2018
LG
KoP
Ein Jahr Pantoprazol 40 dann 60 nach rupturiertem Bauchaortenaneurysma , da ich danach Clopidogrel nehmen musste, eigentlich lebenslang,das ich nicht vertragen habe und nun abgesetzt habe, weshalb ich dann angefangen habe Panto auszuschleichen.Bin seit 3 Monaten auf Null, bzw. wegen Wiederauftreten von Sodbrennen seit 3 Wochen täglich 5mg Omeprazol was ausreichend ist

Thiago33
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag, 22.10.19, 12:10

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Thiago33 » Samstag, 07.12.19, 20:40

Hallo an alle,

würde mich gerne wieder zu Wort melden. Am 13.11 hatte ich einen erneuten Termin bei meinem Arzt. Habe ihm geschildert, dass ich wieder Esomeprazol nehme 40mg, wie vor dem ersten Arztbesuch, jedoch das Sodbrennen einfach nicht nachlässt. Er meinte dann, ich solle auf Lansoprazol 15mg umsteigen und man müsse wiederum eine Magen- und Darmspiegelung machen. Leider kann ich diese erst Ende Januar machen, da der Herr Doktor an beiden Armen einen Gips hat und die Untersuchung nicht durchführen kann, jedoch gerne selbst machen würde.
Nehme seit 14.11 also 15mg Lansoprazol, aber mein Sodbrennen lässt nicht nach. Bin nach ca 14 Tage wieder umgestiegen auf die 40mg Esomeprazol morgens und auf Raten eines vertrauten Apothekers soll ich diese auch für 2 Wochen auch Abends nehmen.
Nun nehme ich seit 2 Wochen morgens und Abends Esomeprazol 40mg, aber das Sodbrennen bleibt immer.
Es ist für mich nicht mehr so schlimm zu ertragen wie die 10 Tage ohne PPI, und die ersten Tage nach Wiedereinstieg. Jedoch ist mein Zustand recht zehrend und ich weiß irgendwie nicht mehr weiter, was ich noch machen soll. Ich glaube schon, dass ich ziemlich geduldig bin. So langsam jedoch zehrt es zu viel am ganzen System.

Wünsche einen schönen Sonnabend
Grüße
Klaus
Dezember 2012 Befund Magenspiegelung: kleine Hiatushernie seitdem Esomeprazol 40mg aufgrund starken Sodbrennen und Reflux
Vom 09.10-19.10 Versuch kalter Entzug gescheitert, extrem starkes Sodbrennen
Ab 20.10 halbe Ration Esomeprazol (20mg)

Kop2014
Beiträge: 33
Registriert: Montag, 19.08.19, 14:32

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Kop2014 » Sonntag, 08.12.19, 23:45

Hallo Klaus , ich denke es ist keine gute Idee mit 2mal 40 mg Esomeprazol, das bringt nichts bei Sodbrennen, denn bei 40 mg ist die Säureproduktion schon um 90% reduziert.
Also muss das Sodbrennen eine andere Ursache haben.
Und 15 Lanzo entsprechen 20 Esomeprazol ich denke Dein Doc findet es auch nicht gut wenn Di einfach auf 80 gehst, da produziert dein Magen keine Säure mehr und dein Gastrin steigt enorm an und das gibt einen heftigen Rebound
Also nicht gut
Gruß
KoP
Ein Jahr Pantoprazol 40 dann 60 nach rupturiertem Bauchaortenaneurysma , da ich danach Clopidogrel nehmen musste, eigentlich lebenslang,das ich nicht vertragen habe und nun abgesetzt habe, weshalb ich dann angefangen habe Panto auszuschleichen.Bin seit 3 Monaten auf Null, bzw. wegen Wiederauftreten von Sodbrennen seit 3 Wochen täglich 5mg Omeprazol was ausreichend ist

Thiago33
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag, 22.10.19, 12:10

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Thiago33 » Montag, 09.12.19, 18:37

Hallo Kop,

vielen Dank für die Auskunft. Ich werde die Dosis am Abend nicht mehr einnehmen, und schaue über die Runden zu kommen. Das innerliche Brennen ist schon sehr belastend.

Danke
Schönen Abend
Dezember 2012 Befund Magenspiegelung: kleine Hiatushernie seitdem Esomeprazol 40mg aufgrund starken Sodbrennen und Reflux
Vom 09.10-19.10 Versuch kalter Entzug gescheitert, extrem starkes Sodbrennen
Ab 20.10 halbe Ration Esomeprazol (20mg)

Kop2014
Beiträge: 33
Registriert: Montag, 19.08.19, 14:32

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Kop2014 » Montag, 09.12.19, 23:54

Hallo Klaus,
Eine kleine Hiatushernie ist normalerweise nicht der Grund für so massives Sodbrennen.
Wann ist die Spiegelung?
Gruß KoP
Ein Jahr Pantoprazol 40 dann 60 nach rupturiertem Bauchaortenaneurysma , da ich danach Clopidogrel nehmen musste, eigentlich lebenslang,das ich nicht vertragen habe und nun abgesetzt habe, weshalb ich dann angefangen habe Panto auszuschleichen.Bin seit 3 Monaten auf Null, bzw. wegen Wiederauftreten von Sodbrennen seit 3 Wochen täglich 5mg Omeprazol was ausreichend ist

Thiago33
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag, 22.10.19, 12:10

Re: PPI absetzen. Probleme, Hilfe, Tipps, Austausch

Beitrag von Thiago33 » Dienstag, 10.12.19, 6:39

Ende Januar erst... Kann Anfang Januar anrufen um den Termin zu vereinbaren
Dezember 2012 Befund Magenspiegelung: kleine Hiatushernie seitdem Esomeprazol 40mg aufgrund starken Sodbrennen und Reflux
Vom 09.10-19.10 Versuch kalter Entzug gescheitert, extrem starkes Sodbrennen
Ab 20.10 halbe Ration Esomeprazol (20mg)

Antworten